Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Decathlon Itiwit X100 10′

BoardtypAufblasbar
MarkeDecathlon
SkillEinsteiger
EinsatzgebietAllround
Länge305 cm
Breite81,5 cm
Gewicht9 Kilogramm
ZubehörRucksack, Leash und Reparaturset

Beschreibung

Decathlon Itiwit X100 10′ Test

Das günstige Itiwit X100 10′ ist ein 305 cm langes SUP Board für Einsteiger. Im Unterschied zu ähnlich langen Boards fällt jedoch schnell die sportliche Bauweise mit der spitz zulaufenden Nose und dem breiten Heck auf.

Diese keilförmige Form verleiht dem Board Spurtreue, eine bessere Performance und macht es zu einer Art Hybrid aus Allrounder und Touring Board – für leichte Paddler.

Das Decathlon Itiwit X100 10′ im Video:

Preis bei Decathlon.de ansehen:



  • Liegt stabil im Wasser.
  • Gute Fahreigenschaften.
  • Sehr günstig.
  • Mit Gepäcknetz.
  • Sehr gute Verarbeitung.
  • Gut für Einsteiger geeignet.
  • Zubehör muss zusätzlich erworben werden.
  • Keine zusätzlichen D-Ringe.

Decathlon Itiwit X100 10′ Überblick

In dieser Boardvorstellung gehe ich zuerst auf das Board und stelle das mitgelieferte Zubehör sowie das Paddel und die Luftpumpe vor, die am besten gemeinsam mit dem Board auf Decathlon.de erworben werden.

Am Ende des Beitrags folgt dann ein Abschnitt, in dem ich häufige Fragen zum Itiwit X100 10′ beantworte. Zum Beispiel gehe ich darauf ein, wie lange das Aufpumpen des Itiwit X100 10′ dauert sowie wer zum Decathlon Itiwit X100 10′ oder 11′ greifen sollte.

Wenn du noch weitere Fragen oder Unklarheiten bestehen, kannst du mir gerne in die Kommentare schreiben. Ich komme dann schnellstmöglich auf dich zurück.

Allgemeine Informationen

Boardtyp Aufblasbar
Marke Decathlon
Skill Einsteiger
Einsatzgebiet Allround / Touring
Länge 305 cm
Breite 81,5 cm
Dicke 12,5 cm
Zubehör Rucksack und Leash

Bauweise

Das Itiwit X100 10′ ist ein sportlich geformtes Allround Board. Im Vergleich zu typischen Allround SUP Boards wie beispielsweise dem Aqua Marina Fusion fällt deutlich auf, dass die Nose wesentlich spitzer zuläuft. Außerdem hat die breitere Standfläche einen Einfluss auf die Kippstabilität. Aber dazu später mehr.

Die Vorderseite des Itiwit X100 10′.

Auf der anderen Seite ist das Decathlon Board Itiwit X100 10′ kein vollwertiges Touring Board. SUP Boards wie das 381 cm lange Itiwit Touring 500 haben einen wesentlich besseren Geradeauslauf und sind daher die bessere Wahl für Tourenpaddler und Sportler, die gerne höhere Geschwindigkeiten erreichen wollen.

Maße und Tragkraft

Mit einer Länge von 305 cm, einer Breite von 81 cm und einer Dicke von 15 cm  ist das Itiwit X100 10′ ein sehr breit gebautes Board, das ein hohes Maß an Kippstabilität bietet. Das kommt insbesondere Einsteigern zugute.

Die Dicke von 12,5 cm ist ein weiterer Vorteil. In das Decathlon Itiwit X100 10′ passt mehr Luft als in nur 10 cm dicke SUP hinein. Das sorgt für eine höhere Traglast, mehr Auftrieb sowie eine höhere Robustheit. Das recht kurze SUP ist auf Paddler mit einem Gewicht von maximal 80 Kilogramm ausgelegt.

Das Itiwit X100 10′ ist etwas weniger steif als andere Boards. Anderseits wiegt es mit 9 Kilogramm auch wesentlich weniger als andere Boards, was den Transport deutlich erleichtert.

Wer mehr wiegt oder auch mit einem Kind, Hund oder weiterem leichten Erwachsenen (sitzend) an Bord fahren möchte, sollte unbedingt zum größeren Bruder dem Decathlon Itiwit X100 11′ greifen.

Einsatzgebiet & Fahreigenschaften

Der Hybrid aus Allround und Touring SUP ist gut für unterschiedliche Einsatzgebiete geeignet. Das sehr breit gebaute  Das Itiwit X100 10′ kann für Fahrten über Seen, Kanäle, Flüsse (mit langsamer Fließgeschwindigkeit), Küstengewässer, kürzere und mittellange Touren genutzt werden.

Das Itiwit X100 10′ ist ein sehr gutes Board, um darauf das Stand Up Paddeln zu erlernen. Die breite Bauweise verleiht dem Board nämlich ein hohes Maß an Kippstabilität, was Anfänger das Halten des Gleichgewichts erleichtert.

Die Finne des Itiwit X100 10′ ist relativ groß.

Die großflächige Finne macht das Itiwit zudem sehr wendig.

Das Decathlon SUP Itiwit X100 10′ hat eine spitze Nose, die einen geringen Wasserwiderstand bietet.

Auf der anderen Seite ist das Itiwit X100 10′ auch gut fürs Tourenfahren geeignet. Die spitz zulaufende Bauweise verleiht dem Board viel Spurtreue und einen guten Geradeauslauf. Diese Form ist besonders bei Touren praktisch, da der größte Teil eines Trips aus Geradeausfahrt besteht.

Die gute Spurtreue des Itiwit X100 10′ sorgt dafür, dass das Board weniger vom Kurs abweicht. Auf diese Weise muss beim Fahren seltener die Paddelseite gewechselt werden, was für eine bessere Performance sorgt.

Material & Gewicht

In der Herstellung des Itiwit X100 10′ wird das Dropstitch-Produktionsverfahren eingesetzt, das der heutige Standard ist. Die Boards, die mittels dieser Produktionstechnik hergestellt werden, sind nämlich besonders reißfest, stabil und langlebig.

Ein weiterer Vorteil ist das leichte Gewicht der Boards, die mittels dieses Produktionsverfahrens hergestellt wurden. Auch das Decathlon Itiwit X100 10′ wiegt nur 9 Kilogramm, was es deutlich leichter als andere Boards wie beispielsweise das Bluefin Cruise oder Thurso Surf Waterwalker macht. Daher ist dies auch ein gutes SUP Board für Frauen, leichtere Erwachsene und Kinder.

Das geringe Gewicht macht sich beim Transport, aber auch auf dem Wasser bemerkbar. Aus diesem Grund ist das ohnehin wendige Board nämlich noch drehfreudiger.

Weitere Eigenschaften

Das Itiwit X100 10′ bietet noch eine Reihe weiterer Features, die ich kurz ansprechen möchte:

  • Tragegriff: In der Boardmitte befindet sich ein Tragegriff, der sich sehr angenehm anfühlt.

Der Tragegriff macht einen guten Eindruck.

  • Deckpad: Das Itiwit X100 10′ ist mit einem EVA-Deckpad ausgestattet, welches sich angenehm an den Füßen anfühlt und auch bei Nässe eine Traktion bietet. Eine Besonderheit sind die beiden geriffelten Flächen in der Boardmitte, die für einen sehr guten Grip sorgen.

Das EVA-Deckpad hat eine Diamant-Struktur und bietet auch bei Nässe guten Grip.

  • Gepäcknetz: Im Vorderbereich ist weiterhin zwischen vier D-Ringen ein Bungeeseil eingespannt, unter dem ein Drybag, ein wasserfester Rucksack oder auch eine Trinkflasche festgeklemmt werden kann.

Im vorderen Bereich befindet sich ein kleines Gepäcknetz.

Zubehör

Der Lieferumfang des Itiwit X100 10′ umfasst einen Rucksack, ein Reparaturset und eine Leash. Im Gegensatz zu anderen SUP Boards, die sich insbesondere an Einsteiger richten, sind kein Paddel und keine Luftpumpe im Lieferumfang des Itiwit 10 enthalten.

Im Lieferumfang sind lediglich die Leash, die Finne, der Rucksack und ein Reparaturkit enthalten. Das Decathlon Paddel und die Luftpumpe müssen extra erworben werden.

Auf Decathlon.de werden allerdings eine Luftpumpe und auch ein Paddel angeboten, die zudem sehr günstig sind. Im Folgenden gehe ich auch auf dieses SUP Paddel und diese Luftpumpe ein.

Rucksack

Der im Lieferumfang enthaltene Rucksack misst 90 cm x 40 cm x 20 cm und bietet genügend Platz für das aufgerollte Board, das gesamte Zubehör, Wechselkleidung, Proviant und weiteres Equipment. Der enthaltene Rucksack ist mit einer dicken Polsterung an den Schulterriemen versehen und bietet einen guten Tragekomfort. Insgesamt wirkt der Rucksack hochwertig und kann auch für andere Zwecke verwendet werden.

Leash

Beim Kauf des Decathlon Itiwit X100 10′ ist außerdem eine Halteleine enthalten, die mit einem Ende am Board und mit dem anderen Ende am Fußknöchel oder unter dem Knie befestigt wird. Die Leine sorgt dafür, dass bei einem Sturz ins Wasser das Board nicht wegschwimmt.

Wind, Strömung und Wellen können das SUP nämlich so stark beschleunigen, dass es schwimmend kaum einzuholen ist.

Paddel

Auf der Webseite von Decathlon kann zusätzlich ein SUP Paddel erworben werden. Das höhenverstellbare Paddel kann auf Längen zwischen 170 cm und 220 cm eingestellt werden und ist daher für bis zu zwei Meter große Paddler geeignet.

Das Paddel ist komplett aus Aluminium hergestellt, was dieses sehr robust macht. Mit einem Gewicht von 960 Gramm ist das Decathlon SUP Paddel vergleichsweise leicht. Für den Transport kann das Paddel in zwei Einzelteile zerlegt werden.

Luftpumpe

Außerdem kann im Onlineshop von Decathlon eine passende Luftpumpe erworben werden. Bei dieser Luftpumpe handelt es sich um eine Doppelhubpumpe, die beim Runterdrücken und beim Hochziehen Luft in das Board pumpen kann.

Mit dieser Luftpumpe dauert das Aufpumpen des Itiwit X100 10′ nur circa 4 Minuten.

Häufige Fragen zum Decathlon SUP Itiwit X100 10′ beantwortet

Abschließend beantworte ich noch Fragen, auf die ich während meiner Recherche gestoßen bin oder die in den Kommentaren aufkamen. Bei weiteren Fragen kannst du mir gerne unten in die Kommentare schreiben. Ich komme dann schnellstmöglich auf dich zurück.

Auf wie viel PSI wird das Itiwit X100 10′ aufgepumpt?

Das Itiwit X100 10′ wird auf 15 PSI aufgepumpt. Das entspricht einem Luftdruck von etwas mehr als einem Bar. Mit der passenden Doppelhubpumpe, die auf decathlon.de erworben werden kann, ist das in circa vier Minuten erledigt.

Welche Luftpumpe passt an den Anschluss des Itiwit X100 10′?

Das Itiwit X100 10′ ist mit einem HR-Ventil ausgestattet. Das Drehventil ist der Standard für SUP Boards. Es können entsprechend sämtliche SUP Luftpumpen und elektrischen SUP Pumpen zum Aufpumpen verwendet werden. Eine kostengünstige Möglichkeit ist zum Beispiel die Doppelhubpumpe auf decathlon.de.

Wer sollte lieber zum Decathlon Itiwit X100 10′ oder 11′ greifen?

Das Decathlon Itiwit X100 10′ ist das kleinere SUP mit einem geringen Gewicht und kostet weniger als das Decathlon Itiwit X100 11′. Das Itiwit X100 10′ ist allerdings für eine Traglast von nur maximal 75-80 Kilogramm ausgelegt, wer mehr wiegt oder mit einem Kind, Hund oder zweitem leichten Erwachsenen (sitzend) auf dem Bord fahren will, sollte zum Itiwit X100 11′ greifen. Paddler und Paddlerinnen mit einem Gewicht von weniger als 75-80 Kilogramm, können zum günstigeren Itiwit X100 10′ greifen.

Mehr über den Unterschied zwischen Itiwit X100 10′ und Itiwit X100 11′ im Video:

-> Itiwit X100 10′ auf decathlon.de ansehen

-> Itiwit X100 11′ auf decathlon.de ansehen

Fazit

Das Itiwit X100 10′ ist ein robustes SUP Board für Einsteiger. Der 305 cm lange Allrounder, der in rot und türkis erhältlich ist, ist eine sehr gute Wahl für leichtgewichtige Einsteiger. Das SUP Board von Decathlon überzeugt vor allem durch die sportliche Bauweise, das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die hohe Kippstabilität, die insbesondere Anfängern das Paddeln auf dem Board erleichtert.

Nicht umsonst konnte das Itiwit X100 auch in unserem SUP Board Test überzeugen.

Im Lieferumfang des Decathlon SUP Boards ist nur ein Rucksack, eine Leash und ein Reparaturkit enthalten. Einsteiger müssen entsprechend noch eine Luftpumpe (zum Beispiel dieser hier von Decathlon) und ein Paddel (wie beispielsweise dieses Modell von Decathlon) zusätzlich erwerben.

-> Itiwit X100 10′ auf decathlon.de ansehen


Erfahrungsberichte

Kommentare

chang 15. Juli 2021 um 19:22

Hallo Max,

ich suche nach ein sup board für meinen zweiwöchigen campingtrip in schweden. ich bin ziemlichrr Anfänger für SUP und habe nur es bisher nur dreimal gemacht. ich wiege 70kg und bin 1,74 m groß. Mein Budget liegt bei ca. 450€. würde Itiwit X100 10′ zu mir passen, oder soll ich lieber das X100 11’nehmen? Oder doch lieber das WOWSEA AN14/15?

Danke dir

VG Chang

Antworten

Benjamin 15. Juli 2021 um 20:25

Hallo Chang,

Bei deinem Gewicht plus Gepäck, Proviant und Paddel könnte das X100 10′ gerade noch reichen…wir empfehlen es bis maximal 80 kg. Allerdings bin ich bei der Traglast persönlich kein Freund vom Austesten der Grenze. Ich denke das X100 11′ wäre da die bessere, stabilere und steifere Wahl, vor allem für Anfänger!

Durch die spitze Nose und die Einzelfinne gleitet es trotz der Breite ganz gut und hat die sportlichere Zukunftsperspektive. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass du dir zum Beispiel gleich ein hochwertigeres Paddel dazukaufen kannst (z.B. das Itiwit SUP Paddel 500).

Das Wowsea Bluesky S1 (AN15) finde ich aber ebenfalls sehr passend. Da du ja noch wenig Vorerfahrung hast, ist die bessere Kippstabilität und Wendigkeit (3 Finnen) vielleicht ein Vorteil! Auch das ist bereits etwas gleitfreudiger als ein klassischer Allrounder (wie z.B. das Wowsea Trophy T1).

Letztlich musst du dich entscheiden, was dir wichtiger ist: hohe Stabilität (Bluesky S1) oder besseres Gleitverhalten für Touren + individuelles Zubehör (Itiwit X100 11′).

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Chang 16. Juli 2021 um 17:53

Hallo Benjamin,

danke für die hilfreichen Tipps. Durch Ihre Website und Videos habe ich viel gelernt. danke
Ich habe noch eine Frage, wenn ich mehr in die Kanäle und reichlich auch auf See gehen will, von Stabilität für Anfänger wäre WOWSEA Trophy T1 besser als Decathlon Itiwit X100 11′ und besser als WOWSEA AN14/15 für mich ?
ist drei Finnen von Stablität deutlig besser als einzelfinne?

danke und lg Chang

Antworten

Benjamin 16. Juli 2021 um 19:00

Hey Chang,

Sehr gerne…super, wenn dir unsere Seite gefällt und dir die Infos weiterhelfen.

Klar, 3 Finnen wirken sich absolut positiv auf die Kippstabilität und Wendigkeit aus. Genau deshalb ist dieses Setup bei den meisten Allround-Boards der absolute Standard. Wenn du also gerne eine sehr gute Grundstabilität möchtest, dann ist das Wowsea Trophy T1 auf jeden Fall die beste Wahl!

Außerdem hat das Board eine wirklich gute Steifigkeit, eine hohe Traglast und richtig gutes Zubehör (Glasfaser-Paddel und Triple-Action-Luftpumpe). Das Preis-Leistungsverhältnis ist hervorragend!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Patrick 10. Juli 2021 um 21:19

Hallo,

ich würde gerne für einen Sitz D Ringe nachrüsten, bei dem Decathlon Board ist die gummierte Fläche aber sehr breit, sodass kaum Rand ist. Meint ihr, dass man sie trotzdem anbringen kann? Danke und Gruß, Patrick

Antworten

Benjamin 10. Juli 2021 um 21:25

Hallo Patrick,

Da bin ich ehrlich gesagt eher skeptisch, auf dem Deckpad halten die D-Ringe praktisch gar nicht und seitlich ist es bei diesem Board wirklich sehr knapp.

Falls du dir das Board erst noch anschaffen möchtest, würde ich ich dir eher zu einem anderen Modell mit bereits vorhandenen D-Ringen raten!

Wenn du dahingehend einen Tipp brauchst, melde dich gerne nochmal!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Nadine de Buhr 4. Juli 2021 um 20:40

Lieber Benjamin, danke für die megaflotte Antwort. Ja, es kostet nur 220 Euro, das kommt mir auch zu günstig vor. Es wiegt auch nur 8 kg im Gegensatz zu Deinem empfohlenen, dies wiegt ja gleich 12 kg. 5 Jahre Garantie sind natürlich super leider habe ich nicht finden können worauf genau alles die Garantie ist. Ein Kunde bei Amazon hatte wohl Probleme mit dem Ventil nach einem Jahr und dies wurde wohl nicht kostenlos repariert . Ist dieses sup im Vergleich mit den F2 Sups die man bei der grossen Versandhäusern wie Ot** und Bau* erhält, besser? Liebe Grüße Nadine

Antworten

Benjamin 5. Juli 2021 um 09:49

Liebe Nadine,

Zu günstig ist erfahrungsgemäß tatsächlich ein Warnsignal…Die F2 Boards kann man leider unmöglich über einen Kamm scheren, auch da gibt es durchaus sehr vernünftige Modelle. Man muss sich letztlich jedes Board individuell anschauen.

Genau so verhält es sich auch mit dem Gewicht…es gibt nämlich durchaus auch sehr moderne, hochwertige und trotzdem auch leichte Boards (Fusion-Technik), allerdings nicht zu diesem Preis.

Beim Miweba Bluemarina Ariki ist die Außenhülle allerdings wirklich sehr robust und dickwandig, was ein Indiz für Robustheit und Langlebigkeit ist. Das Moana des Herstellers ist sogar doppellagig und nochmal hochwertiger. Das Preis-Leistungsverhältnis ist bei beiden sehr gut. Die genauen Garantiebedingungen findest du, wenn du über unseren “Preis prüfen” Button auf die Homepage des Herstellers gehst…unter dem Punkt “Downloads” kannst du die Bedienungsanleitung herunterladen und dir die genauen Konditionen durchlesen…das würde den Rahmen hier sprengen.

Natürlich gibt es bei jeder Garantie auch Ausschluss-Kriterien. Das ist immer das Problem mit Rezensionen, denn die genauen Umstände kennt man nicht. Evtl. war der Defekt ja selbst verschuldet etc.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Nadine 6. Juli 2021 um 12:53

Hallo Benjamin. Vielen Dank. Habe mich noch ein wenig weiter informiert. Gefunden habe ich auxh das Brast Fusion mit der Doppellayer Technik welches 299 Euro kostet, im Vergleicj ja genau so viel wie das Miweba Ariki. Allerdings ist es auch nur 76 cm breit. Ich bin mir jetzt ziemlich unsicher für welches Board ich die 300 Euro investieren soll. Vielleicht kannst Du mit nochmal bei der Entscheidungsfindung helfen ;-)? Liebe Grüße Nadine

Antworten

Benjamin 6. Juli 2021 um 17:45

Hallo Nadine,

Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei den Brast Boards bezüglich Langlebigkeit meine Zweifel habe! Wenn ich mir die Preisgestaltung anschaue, frage ich mich ernsthaft, wo da die Gewinnspanne liegen soll!?

Wenn es meine Entscheidung wäre, würde ich das Ariki nehmen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Nadine 6. Juli 2021 um 21:08

Lieber Benjamin, vielen Dank für Deine sehr gute Beratung !! Wahrscheinlich werde ich Deiner Empfehlung folgen und das Board bestellen (ich hoffe ihr habt auch etwas davon wenn ich eurer Verlinkung folge ;-). Bin froh über Eure Seite “gestolpert “zu sein und nicht vorschnell woanders gekauft zu haben!! Alles Gute für euch , liebe Grüße Nadine 🙂

Antworten

Benjamin 6. Juli 2021 um 21:27

Liebe Nadine,

Ich freue mich sehr, wenn ich dir weiterhelfen konnte. Ja, wenn du unsere Arbeit unterstützen möchtest, würde es uns sehr freuen, wenn du einen der angegebenen Links für deinen Kauf nutzt. Es entstehen natürlich keine Kosten für dich und die kleine Provision hilft uns, unseren Service auch weiterhin aufrecht erhalten zu können und noch vielen anderen Menschen das Stand Up Paddling näherzubringen!

Vielen Dank und jede Menge toller Stunden auf dem Wasser wünsche ich dir!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Nadine de Buhr 4. Juli 2021 um 16:49

Hallo liebes SUP Team, super Seite ich habe hier schon viele Infos entnehmen könne:-)! Ich möchte mir ein SUP gönnen, allerdings nur als absoluter Freizeitsportler auf einem See in der Nähe. Deshalb möchte ich auch nicht so viel investieren. Bin bei 169 cm 67 kg schwer ubd mag meine Tochter mit knapp 30 kg immer wieder mal gerne mitnehmen , evtl auch eine Freundin von ihr zusätzlich. Ich habe mir das Board Brast Pro ausgesucht welches 320×76 cm gross ist. Habt ihr hiermit auch Erfahrung? Bis jetzt hab ich recht gutes gelesen. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen. LG Nadine

Antworten

Benjamin 4. Juli 2021 um 17:03

Hallo Nadine,

Schön, dass dir unsere Seite gefällt! Tut mir leid, aber das Board haben wir bis jetzt noch nicht getestet. Deshalb kann ich dir speziell zu diesem Modell nichts sagen. Einen Überblick über die getesteten Brast SUPs findest du hier.

Vom Preis her muss ich ehrlich zugeben, dass ich etwas skeptisch bin…vor allem bezüglich der Langlebigkeit. Ich kann aber auch gut verstehen, dass du nicht so viel ausgeben möchtest. Gute günstige und trotzdem empfehlenswerte Boards findest du auch in unserer Bestenliste der Boards bis 350 €.

In diesem Preisbereich gefällt mir das Miweba Bluemarina Ariki zum Beispiel sehr gut. Das hat eine gute Qualität und bietet 5 Jahre Garantie. Somit hast du auch lange was von der Investition! Wenn du mit deiner Tochter auf das Board möchtest, sollte es aber das 10.8er sein.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Wiebke 30. Juni 2021 um 10:05

Oh suuper!! Danke dir! Das hilft uns wirklich sehr weiter. Dann wird es wohl das 11′ 😉
Vielen vielen Dank für deine ausführliche Nachricht!
Alles Gute für euch! Viele Grüße an euch ..alle 🙂 Wiebke

Antworten

Benjamin 30. Juni 2021 um 11:26

Hey Wiebke,

Das freut mich riesig, wenn ich dir weiterhelfen konnte. Sehr gern geschehen…viele Grüße zurück und eine SUPer Sommer wünschen wir euch ☀️

Antworten

Wiebke 29. Juni 2021 um 12:27

Hallo Max und Bejamin, was für eine tolle Seite von euch!!
Wir wollen nun auch zu den SUPaddelern übergehen, haben es ein paar wenige Male auch schon probiert.
Wir, das sind die Kids (15, 163, 45kg / 14, 173, 63kg / 11, 147, 35kg / 6, 130, 28kg) und wir (175, 70kg und 170, 58kg).
Wir wollen die Bords a) für den Urlaub am See und vlt Meer nutzen und im Weiteren ab und an Touren auf den Kanälen machen.
Ein Itiwit x100, 10′ haben wir schon, gucken nach einem Zweiten.
Decathlon hat nun neu ein 9′ Bord. Könnt ihr dazu etwas sagen?
Wir schwanken zwischen dem 9′ und einem zweiten 10′.
Oder habt ihr eine weitere Empfehlung?
Wäre toll, von euch zu lesen!
Sommerliche Grüße,  Wiebke

Antworten

Benjamin 29. Juni 2021 um 14:27

Hallo Wiebke,

Vielen Dank für das Lob, das freut uns sehr. Zur Vollständigkeit muß gesagt sein, dass außer Max und mir noch viele weitere begeisterte Paddler für die tolle Seite verantwortlich sind!

Mit dem Itiwit X100 10′ habt ihr ja schon einen guten Einstieg geschafft. Wenn ihr damit zufrieden seid, dann würde ich auch dabei bleiben. Das Itiwit X100 11′ ist dicker und hat durch das wesentlich höhere Volumen eine bessere Steifigkeit und Traglast. Das 10′ empfehlen wir nur bis max. 80 kg. Das 9′ würde ich grundsätzlich nur für sehr leichte Erwachsene und Jugendliche empfehlen.

Von demher wäre auch das 11′ eine schöne Ergänzung, auf dem auch 2 von euch mal losziehen können. Eine weitere Alternative könnte auch das Aqua Marina Fusion sein. Das ist zwar eher ein belastbarer Allrounder, durch die Einzelfinne hat es aber einen überdurchschnittlichen Geradeauslauf…gut für mittlere Touren.

Außerdem steckt es Wellen aufgrund des Noserockers (nach oben gebogene Boardspitze) auf dem Meer besser weg und hat die Montagemöglichkeit für einen Kajak-Sitz.

Die neuen Decathlon Light Touring Modelle konnten wir leider noch nicht selbst testen. Ich bin aber in der Theorie durch die Kompaktmaße mit runderer Silhouette und dem 2 Finnen-Setup bisher eher skeptisch und würde sie nur empfehlen, wenn lange Strecken zum Wasser zurückgelegt werden müssen (niedriges Gewicht und sehr kleines Packmaß)…aber wir werden da sicherlich auch noch welche testen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Dominik 22. Juni 2021 um 15:41

Hallo ,

Ich besitze das Decathlon Itiwit X100 10 und bin bisher sehr zufrieden . Ich war letzte Woche mit meiner Freundin am Bodensee und sie jetzt auch dem Stand up paddling verfallen .

Also muss für mich ein neues Board her , da das Decathlon Itiwit X100 10 uns beide zwar trägt aber es macht einfach nicht mehr wirklich Spaß aufgrund des Gewichtes . Ich wiege 70 kg 1,75 cm und kann mich nicht entscheiden was für ein Board ich mir jetzt zulegen soll . Bluefin ist interessant aber ich wollte beim Budget nicht höher als 400€ gehen und habe an ein Aqua Marina gedacht .
Hast du da eine konkrete Empfehlung für mich ?
Es soll sich zum Touren fahren eigenen aber auch um gemütlich auf dem Wasser zu entspannen und gelegentlich auch um etwas schneller zu fahren .

Es muss nur mich alleine tragen , das Decathlon bekommt dann meine Freundin

Antworten

Benjamin 22. Juni 2021 um 17:29

Hey Dominik,

Sehr schön, dass ihr soviel Spaß am SUPen habt und noble Geste, dass du dein Board weitergibst 😉

Mal eine Frage, wenn du doch sehr zufrieden mit dem Itiwit X100 warst, warum bleibst du dann nicht bei dem Modell? Es gibt das Board ja auch noch eine Nummer größer in 11′. Den Zugewinn an Länge spürst du deutlich beim Gleitverhalten auf längeren Strecken.

Wenn du dich für die Aqua Marina Boards interessierst, würde ich dir zum Fusion raten. Das hat zwar eine ziemlich klassische Allround-Shape, läuft aber durch die Einzelfinne und die Länge auch gut auf Touren.

Weil du schon Vorerfahrung hast und ja auch mal sportlicher unterwegs sein willst, wäre ein kompaktes Touring-Board wie das Miweba Bluemarina Mapuna Sport sicher auch eine Überlegung wert. Das gleitet gut, ist aber nicht zu schmal. Durch die verkürzte Länge ist es auch sehr vielseitig einsetzbar. 5 Jahre Garantie ist auch nie verkehrt!

Viele Grüße, ebenfalls vom Bodensee!
Benjamin

Antworten

Dominik 22. Juni 2021 um 18:00

Mal davon abgesehen von den Diskussionen wer jetzt als erster loslegt und wer neben her schwimmt war es wirklich sehr spaßig zu zweit auf dem Board. Die Wellen waren halt irgendwie kaum zu Händeln.

Danke für deine schnelle Rückmeldung, super Seite !

Ich muss sagen, dass ich das Miewba sehr ansprechend finde, ich denke das wird es werden. Die Garantie ist halt auch eine Hausnummer

Ich bin beim SUP boarden jetzt 1 Jahr dabei.
Mich würde noch interessieren wann du dazu raten würdest auf ein leichteres und hochwertiges Paddel umzusteigen?

Die 11er Version von Decathlon wäre auch eine Alternative, aber da würde ich mir dann gleich das hochwertige Decathlon Paddel dazu bestellen .

Kompressor aus eurer Bestenliste habe ich auch gestern bestellt.

Antworten

Benjamin 22. Juni 2021 um 18:40

Kein Wunder, das Itiwit X100 10′ ist für zwei schon ordentlich unterdimensioniert!

Wenn du schon ein Jahr paddelst, dann würde ich dir erst recht zu einem Touring-Board raten. Mit dem Mapuna Sport bist du jedenfalls sehr gut bedient!

Paddel ist immer Geschmackssache, letztlich ist es aber immer eine gute Idee. Denn die meisten Nutzer wollen ein richtig leichtes und leistungsfähiges Modell schon nach dem ersten SUP Trip nicht mehr missen.

Du musst mal ausrechnen, was du dir da pro Tour an Gewicht und Belastung sparst, wenn du ein halb so schweres Modell hast 🧐 Wenn du es dir leisten kannst, dann wird es nach einem Jahr Zeit dafür…denn so wie es aussieht, willst du das SUPen auch weiterhin dauerhaft betreiben. Das ist für mich der entscheidende Faktor für die Anschaffung von hochwertigem Equipment.

Schau doch mal in unseren Carbon-Paddel Test!

Mit Kompressor meinst du bestimmt eine elektrische SUP Pumpe. Das ist schon ein wesentliche Erleichterung, ich bin ehrlich gesagt auch sehr froh, dass ich eine habe…vor allem, wenn es um mehrere Boards geht!

Viele Grüße und weiterhin viel SUP-Spaß zusammen, schön, dass ihr euer Hobby teilt!

Benjamin

Antworten

Matthäus 21. Juni 2021 um 14:31

Hallo Benjamin,
Ich suche für meine 10 jahrige Tochter ein passendes Einsteiger-SUP das auch ab und zu von mir (70 kg) oder 2 Kindern (10 und 8 Jahre alt) gemeinsam als Familenbrett genutzt werden kann. Die sportlichen Ambitionen sind vorerst nicht die größten, es soll spaß machen… Ich bin nun bei der Vorauswahl zwischen beim Decthlon itiwit x100 und dem Miweba Bluemarina Ariki mit 305 cm gelandet. zu welchem Brett würdest du mir eher raten? oder ein ganz anderes besser?

Antworten

Benjamin 21. Juni 2021 um 17:30

Hallo Matthäus,

Da hast du dir 2 gute Einsteiger-Boards ausgesucht. Wenn die sportliche Nutzung (Touren) erstmal nicht im Vordergrund steht, würde ich dir in diesem Fall zum Miweba Bluemarina Ariki 305 raten. Das hat die solidere Dicke und bietet sowohl dir als auch deinen Kids die stabilere, auftriebsstärkere Basis! Wenn du im Text auf den “Preis prüfen Button” von Miweba klickst, bekommst du das Board im Moment sogar zum reduzierten Preis!

Wenn du qualitativ noch eine kleine Schippe darauflegen möchtest, kannst du dich auch für das Miweba Bluemarina Moana 305 entscheiden. Das ist prinzipiell gleich, hat aber eine doppellagige Außenhülle und ist deshalb noch steifer und belastbarer…

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Matthäus 22. Juni 2021 um 00:24

Hallo Benjamin, vielen Dank für die rasche Rückmeldung. Ich habe mich nun für das Ariki entschieden nachdem es doch um ein Stück leichter ist als das Double-Layer Board des selben Herstellers.
Das Gewicht des Itiwit X100 war für mich in der Vorauswahl bestechend da es ja auch für meine Tochter handelbar sein soll, allerdings mit Zubehör etc. ist es dann doch wieder teuer als auf den ersten Blick gedacht und die Garantiezeit des Ariki besticht zusätzlich…
Lg, Matthäus

Antworten

Benjamin 22. Juni 2021 um 07:30

Hey Matthäus,

Völlig nachvollziehbar…da hast du dich genau richtig entschieden!

Ich wünsch euch viel Spaß mit dem Board und einen tollen SUP Sommer ☀️

Benjamin

Antworten

Karsten 20. Juni 2021 um 21:17

Hallo zusammen,
ich bin Mitte 50 wiege zarte 97kg bei erstaunlichen 175cm.Ich habe ein wenig Erfahrung mit einem sehr billigen 300cm, 76cm und 15cm Board gemacht. Sehr wackelig und fast U-Boot.
Jetzt schwanke ich zwischen dem Itiwit x100 11‘ und dem Aqua Marina Monster.
Fahren werde ich alleine auf der Alster und den kleinen Kanälen.
Hatte mich eigentlich schon für Decathlon entschieden aber irgendwie sagt mir das Monster auch zu. Decathlon kann ich hier aber in den Laden gehen wenn etwas ist.
Kannst du mir einen Rat geben ? Unabhängig von dem Zubehör.
Vielen Dank im Voraus
Lieben Gruß
Karsten

Antworten

Benjamin 21. Juni 2021 um 08:24

Hallo Karsten,

Das glaube ich gerne, dass das 300 cm Board dir wenig Spaß gemacht hat. Genau deshalb kritisieren wir so oft die Hersteller-Angaben zur Traglast. Unzählige Boards dieser Größe werden mit einer Belastbarkeit von 120 – 150 kg beworben 😬

Das Decathlon Itiwit X100 11′ ist halt eher ein sehr breites Touring-Board und für deine Gewichtsklasse gut geeignet. Es hat eine ausgewogene Mischung aus gutem Gleitvermögen und Stabilität.

Das Aqua Marina Monster ist eine Nummer größer und hat eine immense Traglast. Da könntest du auch noch jemand leichteren mit auf Tour nehmen. Durch die Einzelfinne und die geraden Rails (Seitenflächen) läuft es ziemlich spurtreu, geschmeidig und eignet sich auch gut für mittlere Touren.

Durch die Länge ist es allerdings nicht sehr wendig! Wenn du dahingehend mehr erwartest, dann ist das Aqua Marina Fusion aus der gleichen Serie der bessere Kandidat! Seine Traglast ist für dich ebenfalls gut ausreichend und es hat eher Allround-Fahreigenschaften (Kippstabilität, Vielseitigkeit).

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Karsten 21. Juni 2021 um 19:22

Hallo Benjamin,
erstmal vielen Dank für deine Info.
Es hat mir sehr geholfen und ich tendiere immer mehr zum Monster.
Dann kann ich zumindest mal jemanden mitnehmen wenn ich soweit bin und das hinbekomme.
Wofür muss es wendiger sein, bzw. brauche ich das wenn ich einen Alsterlauf entlang fahre oder mal auf einem See?
Bin da noch zu unerfahren um das zu überblicken
Lieben Gruß
Karsten

Antworten

Benjamin 22. Juni 2021 um 07:28

Hallo Karsten,

Wendigkeit brauchst du dann, wenn du Strecken mit vielen Richtungswechseln bevorzugst und auch bei Wellen und stärkeren, wechselnden Strömungen ist das ein Vorteil.

Für deine angestrebten Einsatzgebiete ist das Aqua Marina Monster aber sehr gut geeignet. Es ist stabil, läuft spurtreu und kommt gut ins Gleiten!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Karsten 22. Juni 2021 um 19:35

Vielen Dank Benjamin,
dann soll es auch das Monster werden und mir hoffentlich Monsterspass bereiten.
Lieben Gruß und nochmals recht herzlichen Dank
Karsten

Antworten

Benjamin 22. Juni 2021 um 20:14

Gern geschehen Karsten…Genau das wünsche ich dir auch: Monsterspaß und einen SUPer Sommer 😆 ☀️

Antworten

Karsten 4. Juli 2021 um 15:25

Nochmal danke Benjamin, bisher 2 Touren und Monsterspaß.
Mit 419€ war es auch ein unschlagbarer Preis
Vielen Dank nochmal 👍👍👍
Lieben Gruß
Karsten

Antworten

Benjamin 4. Juli 2021 um 16:51

Lieber Karsten,

Herzlich gerne…ich freu mich riesig über die Rückmeldung und deine Begeisterung. Genau so soll es sein!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Rebecca 16. Juni 2021 um 06:56

Hallo zusammen,

Ich bin sehr unentschlossen zwischen dem 10‘ und 11‘ von Decathlon. Ich bin 1,74 m groß und wiege 63 kg und dementsprechend würde ja das 10‘ besser passen. Ich glaube aber, dass ich es auch gerne mit Freunden nutzen würde und da diese kein eigenes sup haben, wären sie dann bei mir mit drauf. Gleichzeitig mache ich mir aber Gedanken über das Handling des Boards alleine, weil ich auch gerne mal die Hamburger Kanäle damit erkunden würde. Habt ihr einen Tipp?

LG
Rebecca

Antworten

Benjamin 16. Juni 2021 um 07:57

Hallo Rebecca,

Da hast du recht, rein vom Gewicht betrachtet, würde dir alleine das 10′ reichen. Aber aufgrund seiner unterdurchschnittlichen Dicke (12,5 cm) ist es nicht so belastbar (max 80 kg) und insgesamt auch nicht so steif!

Ich persönlich halte das Itiwit X100 11′ sowieso für das leistungsfähigere Board. Da hast du wesentlich mehr Reserven in der Traglast und es läuft auch durch die Länge viel besser (Geradeauslauf und Spurtreue)…optimal für Kanäle. Das 11′ ist für deine Körpergröße absolut kein Problem im Handling…ganz im Gegenteil. Ich würde dir dazu raten!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Rebecca 16. Juni 2021 um 09:17

Hey Benjamin,
vielen lieben Dank für deine Antwort! Möchte das schöne Wetter unbedingt auf dem Wasser genießen!

Ganz liebe Grüße

Rebecca

Antworten

Benjamin 16. Juni 2021 um 09:20

…sehr gerne. Genieße den SUP Sommer ☀️
Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Victoria 14. Juni 2021 um 01:03

Lieber Max,
ich habe eine Grundsatzfrage: Ich selbst bin 1,60 groß und wiege 52 kg, würde aber das Board meistens zusammen mit meinen zwei Kindern nutzen, 40 kg und 20 kg. Welche Länge und Traglast würdest Du empfehlen, damit wir nicht einsinken? Vielleich hättest Du eine konkrete Markenempfehlung für den Fall? Bin absolute Anfängerin. Danke sehr für Deine hilfreichen Beiträge! Victoria

Antworten

Max 14. Juni 2021 um 08:29

Moin Victoria,
dann solltest du lieber zum Decathlon Itiwit X100 11′ greifen. Zusammen kommt ihr schließlich über die empfohlenen max. 75-80 Kilogramm beim Itiwit X100 10′. Und keine Sorge: Du kannst auch problemlos das X100 11′ alleine fahren.

Mehr über den Unterschied zwischen den beiden Größen habe ich in diesem Video zusammengefasst: https://www.youtube.com/watch?v=edKsRmvCyyc

Beste Grüße,
Max

Antworten

Inga 6. Juni 2021 um 20:43

Hi,
Meine Frau und ich überlegen das 10‘ oder 11‘ zu kaufen. Beide wiegen wir um die 54-56kg, würden aber gerne auch zu zweit öfter fahren. Zu welchen würdest Du raten? Danke!!!

Antworten

Max 7. Juni 2021 um 08:13

Moin Inga,
dann nehmt lieber das Itiwit X100 11′ Modell. Mit dem 10′ wird es einfach zu knapp von der Traglast. Und keine Sorge: Ihr könnt auch das Itiwit X100 11′ locker alleine fahren 😉

Auf die Unterschiede & wer zu welchem Board greifen sollte, bin ich auch genau schon in diesem Video eingegangen: https://www.youtube.com/watch?v=edKsRmvCyyc

Beste Grüße,
Max

Antworten

LakePaddler 3. Juni 2021 um 12:47

Hi,
Meine Freundin (1,60m, 50kg) möchte sich ein SUP kaufen, ihr wurde das X100 9’ empfohlen.
Ich (1,82m, 84kg) würde ihr SUP gerne gelegentlich auch nutzen, würdet ihr das 10’ oder das 11’ empfehlen?
Einsatzgebiet: Fluss, See, Meer, 1-3 Std Touren)
Danke!

Antworten

Benjamin 3. Juni 2021 um 13:26

Hi,

Also für dich ganz eindeutig das Itiwit X100 11′. Ab spätestens 80 kg sollte man sich auf jeden Fall vom 10′ Modell verabschieden.

Meiner Meinung nach könnte deine Freundin aber auch mit dem Itiwit X100 10′ besser beraten sein. Die Boards unter 3 m sind zwar super wendig, haben aber ein deutlich schlechteres Gleitverhalten, was man vor allem auf längeren Strecken (Geradeauslauf) deutlich merkt. Gewichtsmäßig reicht ihr das 9′ (bis 60 kg) aber auch aus.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

LakePaddler 3. Juni 2021 um 13:50

Vielen Dank. Ist es denn das beste Mittelding, wenn wir für sie das 10’ kaufen und ich dieses trotz “Übergewicht” gelegentlich auch nutze? Oder würde für sie das 11’ auch in Frage kommen? Danke!

Antworten

Benjamin 3. Juni 2021 um 14:15

Sehr gerne…Wenn ihr ein Board für beide wollt, dann sollte es das Itiwit X100 11′ sein, denn mit deinem “Übergewicht” 😉 wirst du auf dem kleineren Modell keinen Spaß haben, das 10′ ist nur 12,5 cm dick und dadurch nicht besonders steif. Das “Untergewicht” deiner Freundin spielt auf dem 11′ hingegen keine Rolle, wobei das Handling für kleine Paddler natürlich nicht ganz so leicht ist.

Wenn ihr 2 Boards anschafft, rate ich klar zu der Kombination 10′ + 11′.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Peter 2. Juni 2021 um 22:06

Hallo
Was würdet ihr empfehlen?
Ein SUP für meine Family. Ich 78kg, Frau 60kg, die Kids (+50 kg) sollen auch mal zu zweit mit zu mir auf das Board. Alle wirklich sehr sportlich. Wichtig es sollte allerdings auch alleine spaß machen:-)
Itiwit 11 oder besser mehr ausgeben und das glory trip 12.0.
Lg. Und danke

Antworten

Benjamin 3. Juni 2021 um 07:16

Hallo Peter,

Das ist schwierig, denn einerseits möchtest du ja sportliche Laufleistungen (Touring-Board) und anderseits soll es ohne Probleme ca. 130 kg tragen. Ein Board, das beides gleich gut kann gibt es leider nicht, da musst du Prioritäten setzen.

Das Itiwit X100 11′ ist ziemlich breit geschnitten, dementsprechend sehr kippstabil und nicht ganz so flott unterwegs.

Das Glory Boards Trip ist etwas schmaler und länger, was bei der sportlichen Nutzung alleine höhere Geschwindigkeit möglich macht. Außerdem sind alle 3 Finnen abnehmbar, so kannst du zwischen Einzelfinne (guter Geradeauslauf) und 2+1 Setup (Kippstabilität) wechseln. 5 Jahre Garantie sind natürlich auch ein Faktor.

Vom Volumen her, schenken sich die beiden Modelle nicht viel, weshalb ich 130 kg im Grenzbereich sehe. Die Boards sind dann natürlich nicht mehr so agil und liegen ziemlich tief im Wasser.

Deshalb hier noch 2 weitere Alternativen mit höherer Traglast:

Das Aqua Marina Monster hat da deutlich mehr Reserven. Das ist zwar ein Allround-Board, läuft aber durch die geraden Rails und die Einzelfinne ziemlich spurtreu und geschmeidig.

Das Itiwit X500 13′ wäre auch noch ein sehr guter Kandidat für deine Anforderungen. Ein klassisches, sportliches Touring-Board, das durch die Länge ein großes Volumen und somit eine sehr hohe Traglast hat. Das Board macht auch alleine richtig Spaß.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Thomas 26. Mai 2021 um 10:37

Hallo

Und danke für die ausführliche Info zum SUP.
Habe mir dieses vor 2 Tagen zugelegt (gerade in Bella Italia) und muss sagen durch die 1 Finne ist es um einiges instabiler als mit 3 Finnen. Aber ich wollte die Herausforderung, da ich schon 3 Jahre mit 3 Finnen unterwegs war und es zwar mega Spass macht, aber mir persönlich die Herausforderung langsam gefehlt hat.

Aktuell haben wir viele kleinere Wellen, also richtig turbulent. Was denkst ihr, ist das Board ungeeignet für diese Situation und Wellenreiten? Oder wirklich einfach noch mehr üben? Von der Herausforderung macht es mir Spaß aber ich will nicht tagelang üben um den Schluss zu ziehen, dass für diese Art von SUP surfen ein Board mit 1 Finne das Falsche ist.

Wäre für eine persönliche Meinung sehr dankbar.

Gruß Thomas

Antworten

Benjamin 26. Mai 2021 um 11:35

Hallo Thomas,

Danke für deine ausführliche Schilderung. Die erste Frage, die ich mir Stelle ist, ob das Board vielleicht eine Nummer größer (Itiwit X100 11′) besser für dich geeignet wäre? Wie im Text und im Video zum Board beschrieben, kommt das 10′ Modell durch die geringe Dicke (Volumen) in Richtung 80 kg an seine Grenzen!

Du hast völlig recht, 3 Finnen sind grundsätzlich etwas stabiler und vor allem wendiger, was du natürlich bei unruhigen, welligen Bedingungen besonders stark spürst. Dafür ist der Geradeauslauf und deshalb auch die Geschwindigkeit deutlicher ausgeprägter. Siehe Ratgeber 1 oder 3 Finnen.

Ungeeignet ist das falsche Wort…es gibt leider kein Board, das alles gleich gut kann. Es kommt darauf an, wofür du das Modell hauptsächlich nutzen möchtest. Das Surfen bzw. Wellenreiten ist ein sehr spezielles Einsatzgebiet für das das Board eigentlich nicht gebaut wurde.

Wave-SUPs bzw. Whitewater-SUPs haben tatsächlich normalerweise 3 Finnen oder sogar noch mehr, um schnelle Richtungswechsel und Drehungen zu ermöglichen. Dabei kommt oft das sog. “Thruster-Setup” mit 3 nahezu gleich großen Finnen zum Einsatz. Du kannst dein Board sicher auch bei diesen Bedingungen einsetzen und Übung macht immer den Meister, aber darauf spezialisiert ist es nicht.

Das Itiwit X100 ist prinzipiell ein Modell mit Allround-Breite und Touring-Shape. Wenn du eine Empfehlung für eine Alternative oder ein spezialisiertes Board möchtest, kannst du dich gerne nochmal melden. Besonders reizvoll könnte für dich auch ein SUP sein, bei dem man alle 3 Finnen abnehmen und somit zwischen Einzelfinne und 2+1 Setup wechseln kann.

Viele Grüße und einen tollen Urlaub (dolce Vita 😁) wünscht dir…

Benjamin

Antworten

Thomas Stypa 26. Mai 2021 um 12:19

Hallo Benjamin

Danke für die gute und rasche Antwort. Ich habe das Board genommen damit meine Tochter lernt und ich mir nächstes Jahr nochmal eins für mich zulege. Darum auch nicht zu groß gewählt.
Ja ich denke eins mit 3 abnehmbaren wird in Zukunft das richtige sein.

Dann gehe ich Mal weiter üben die Wellen zu bändigen 😅

Antworten

Benjamin 26. Mai 2021 um 12:42

…achso, ich verstehe. Wenn du dann konkret auf der Suche nach einem passenden Modell bist, kannst du dich sehr gerne wieder für eine individuelle Beratung melden!

Ein gutes Training ist das Wellenreiten auf jeden Fall 😉…viel Spaß weiterhin!

Antworten

Paulina 25. Mai 2021 um 17:03

Hallo liebes Team!

Vielen Dank für die super Seite und die zahlreichen Informationen!

Ich möchte mir ein Anfänger SUP Board kaufen, wiege 55kg bei 160cm.

Ich schwanke zwischen den folgenden:
AQUALUST 10’6″ SUP
ZRAY X-RIDER X1 10’2”
F2 STRATO 10’5″ oder
eurer Empfehlung Decathlon Itiwit X100 10′.

habt Ihr Erfahrungen mit den anderen Boards?
Sollte ich mit meiner Größe/Gewicht vielleicht ein 9′ Board wählen?

Vielen Dank im Voraus!
Viele Grüße
Paulina

Antworten

Benjamin 25. Mai 2021 um 18:39

Hallo liebe Paulina,

Zu den von dir genannten Boards kann ich dir leider nichts sagen, da wir diese noch nicht getestet haben und wir deshalb ohne eigene Erfahrungen mit Empfehlungen etwas vorsichtig sind.

Das Itiwit X100 10′ ist für deine Größe und dein Gewicht optimal. Ich finde das Beste an dem Board ist, dass es ein gute Kippstabilität für Anfänger hat und aufgrund seiner Touring-Shape trotzdem eine gute Zukunftsperspektive bei zunehmenden Fähigkeiten bietet. Von 9′ Boards würde ich persönlich abraten, die kurze Länge macht sich in Form einer reduzierten Gleitfreudigkeit stark bemerkbar.

Schau dir ruhig mal noch folgende Bestenlisten an:

Anfänger SUP Test
SUP Bestenliste bis 60 kg

Als klassische Allround-Boards für Einsteiger finde ich das Preis-/Leistungsverhältnis beim Miweba Bluemarina Ariki (Single-Layer) und Moana (Double-Layer) sehr gut, auf beide gibt es 5 Jahren Garantie. Leider sind die beiden Testberichte nicht mehr ganz aktuell, werden aber in den nächsten Tagen komplett überarbeitet, so lange kannst du dir auch gerne die kurze Zusammenfassung auf der neuen Markenseite von Miweba Bluemarina ansehen!

Wenn du noch weitere Fragen zu den von mir erwähnten Boards hast, kannst du dich gerne nochmal melden…da weiß ich Bescheid 😉

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Rebecca 21. Mai 2021 um 10:01

Hallo,

Vielen Dank für diese tolle Seite! Ich bin SUP-Neuling (bisher nur im Urlaub gefahren) und möchte mir (knapp 70kg) jetzt ein eigenes Board anschaffen. Es sollte jedoch auch von meinem Mann (86kg) und Vater (knapp 120kg) gefahren werden können. Außerdem würde ich eventuell auch mal mit meinem Mann zusammen darauf fahren wollen (150kg Traglast wären also toll). Anhand eurer vielen verschiedenen Bestenlisten hätte ich jetzt das Aqua Marina Monster von 2021, das F2 Line Up 11,5 , das F2 Union 11,5 oder das Itiwit X100 11 ins Auge gefasst. Ich habe keine besonderen Ansprüche an Wendigkeit oder Ähnliches, es soll einfach Spaß machen und gerne ein paar Jahre halten.
Hättet ihr vielleicht eine Empfehlung für mich? Oder übersehe ich ein besseres Board in dieser Preisklasse?
Vielen Dank im Voraus!
LIebe Grüße, Rebecca

Antworten

Benjamin 21. Mai 2021 um 12:33

Hallo Rebecca,

Danke für das Lob, freut uns immer sehr! Klar helfe ich dir weiter. Das ist natürlich etwas tricky, weil du ja eine ganz schön große Bandbreite bezüglich der Traglast anstrebst. Toll, dass du schon selbst in Frage kommende Boards rausgesucht hast.

Für mich wäre deshalb die Entscheidung, zumindest in dieser Preisklasse, völlig klar: Aqua Marina Monster!

Gründe: Vielseitigkeit (Allrounder), genügend Platz, hohe Traglast, gute Qualität, viele positive Rückmeldungen und Langzeiterfahrungen, D-Ringe für Kajak-Sitz, 1a Preis-/Leistungsverhältnis. Wenn du in unserem Review auf den “Preis prüfen” Button klickst, kommst du direkt zum aktuellen Angebot des 2021er Modells.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Viel Spaß mit dem Board wünsche ich euch!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Carla Schmid 20. Mai 2021 um 19:28

Hallo Max,
ich möchte mir als Einsteiger (allerdings sportlich) ein Board kaufen, welches zu meiner Größe/ Gewicht passt. Welches Board kannst Du für <50 kg / <1,60m empfehlen? Ich zähle wohl eher zu den Zwergen, wonach die ‚normalen‘ Boards eher nicht in Frage kommen. Ich muss es ja auch gut tragen können….
LG Carla

Antworten

Benjamin 21. Mai 2021 um 08:39

Hallo Carla,

Ich denke, dass ein niedriges Gewicht entscheidender für dich ist, als die reine Größe. Es ist im Endeffekt nur wichtig, dass du mit deinem Arm an die zentrale Trageschlaufe kommst, um das Board zu tragen. Das kannst du ja mal nachmessen (Achsel bis zur Mitte der geschlossenen Faust = Board-Dicke + halbe Board-Breite).

Du musst dir darüber im Klaren sein, dass sehr kurze Boards enorm wendig und deshalb nicht besonders spurstabil laufen. Wenn du auch sportlich unterwegs sein möchtest, würde ich zu einem Board mit mindestens 3 m raten.

Mit dem Itiwit X100 10′ hast du dich schon für einen sehr guten Kandidaten entschieden. Das Board läuft durch die spitze Nose sportlich und ist ziemlich leicht.

Das Kahu Tour ist zwar mit 325 wieder ein Stück länger, wiegt aber auch nur 7,5 kg und hat ebenfalls eine sportliche und gleitfreudige Shape!

Wenn du doch eher einen normalen Allrounder möchtest, dann finde ich das Kahu Joy ebenfalls sehr passend. Das Aztron Aquatone Wave 10.0 könnte auch interessant für dich sein.

Außerdem haben wir auch eine Bestenliste der SUP Boards bis 60 kg erstellt. Da kannst du auch gerne mal einen Blick reinwerfen!

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.

Antworten

Patricia Brandmayer 18. Mai 2021 um 13:39

Hallo Max,

Erstmal vielen Dank für deine tollen Berichte, habe schon viele Stunden mit Lesen verbracht.

Möchte ein Allroundbord zum sportlichen Einsatz auf verschiedenen Gewässern, werde aber auch öfters mit kleinem Kind oder Hund paddeln.

Hatte mich eigentlich schon für das Itiwit entschieden, jetzt hat mir aber ein Freund zum Starboard igo zen geraten.

Leider habt ihr dieses Board nicht in euren Tests.

Weißt du trotzdem zu welchem der beiden Boards du mir eher raten würdest?

Danke schonmal und liebe Grüße Patricia

Antworten

Benjamin 18. Mai 2021 um 15:44

Hallo Patricia,

Super, wenn dir unsere Seite gefällt und dich stundenlang fesselt 😉 Danke für das Lob.

Also genau für die von dir beschriebenen Einsatzgebiete (mit Kind oder Hund) haben wir wirklich gute Erfahrungen mit dem Itiwit X100 11′ gemacht und erhalten diesbezüglich auch immer wieder sehr positive Rückmeldungen von unseren Lesern. Entscheide dich aber bitte für die 11′ Variante, das Board ist wesentlich belastbarer und kippstabiler!

Leider können wir nicht alle Boards testen, die es gibt! Deshalb hab ich auch keine Erfahrung mit dem von dir genannten Starboard SUP. Generell ist das aber auch eine sehr etablierte Marke. Die Preisklasse dürfte dementsprechend auch nicht ganz miteinander vergleichbar sein! Mit dem Itiwit X100 11′ machst du aber auf jeden Fall keinen Fehler!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Patricia 19. Mai 2021 um 15:00

Vielen Dank für deine schnelle und hilfreiche Antwort. Ich habe auf der Seite jetzt noch das Fanatic Air Pure 11,6 gefunden. Wäre das eventuell auch etwas für mich?

Liebe Grüße Patricia

Antworten

Benjamin 19. Mai 2021 um 17:48

Hallo Patricia,

Schön, wenn ich dir helfen konnte…ich bin mir nicht sicher, welches Board du genau meinst, denn die Fanatic Pure Air (Touring-) Serie wurde bereits letztes Jahr eingestellt bzw. durch die Ray Air Modelle ersetzt.

Generell baut Fanatic ohne Frage sehr gute Boards, verfolgt aber auch eine gesalzene Preispolitik. Ich persönlich finde sie in der Regel zu teuer und für die meisten Leser unserer Seite liegen sich nicht innerhalb des Budgets.

Deshalb bleib ich bei meiner bisherigen Empfehlung für dich: Itiwit X100 11′. Wenn du gerne mehr Geld für eine noch bessere Qualität ausgeben möchtest, dann führt letztlich wiedermal kein Weg am Bluefin Cruise vorbei!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Antonia 27. Mai 2021 um 09:32

Hallo 🙂
Vielen Dank für eure informative Seite, das ist bei der Wahl echt hilfreich!
Ich bin mir grad etwas unsicher, was das decathlon Modell angeht. Ich wiege knapp über 50kg und frage mich deshalb, ob für mich nicht sogar das X100 9‘ reichen könnte. Da spart man im Vergleich zum dem 10‘ ja schon noch mal 100€ 😅
Habt ihr da Erfahrungen mit?
Vielen Dank und LG
Antonia

Antworten

Benjamin 27. Mai 2021 um 09:40

Hallo Antonia,

Toll, wenn wir dir weiterhelfen können. Ich verstehe die Versuchung der Sparsamkeit 😉
Das musst du letztlich selbst entscheiden, gewichtstechnisch kann das noch reichen, da das Board bis 60 kg trägt…mit Equipment und Proviant näherst du dich aber immer deutlicher der Grenze, die man bei keinem Board ausreizen sollte.

Außerdem merkt man den Zugewinn an Länge beim Itiwit X100 10′ sehr deutlich in Form eines besseren Gleitverhaltens (“Länge läuft”). Es kann also mit dem Itiwit X100 9′ und dir klappen, empfehlen würde ich es dir nicht 😁

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Ora-Elena 18. Mai 2021 um 08:31

Hallo,

Ich wiege zur Zeit 69 kg, bin jedoch schwanger, also Tendenz des Gewichts ist steigend. Ich stand bereits schonmal auf einem SUP Board und habe auch gelesen, dass man dies in der Schwangerschaft weitermachen kann, sodass ich mir nun für den Sommer das Board holen möchte. Jedoch schwanke auch ich zwischen den beiden Größen. Ich habe Sorge, dass ich in wenigen Monaten zu schwer für das kleinere Board sein werde. Da ich falls ich dann noch etwas zunehme und 80 kg wiege, natürlich nicht untergehen möchte 🙂

Antworten

Benjamin 18. Mai 2021 um 09:38

Hallo Ora-Elena,

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu der freudigen Erwartung. Ich finde es ganz toll, dass du auch in der Schwangerschaft nicht auf das Stand Up Paddling verzichten möchtest. Achte aber bitte unbedingt immer auf eure Sicherheit.

Deine Überlegungen sind völlig richtig, denn generell wäre das Itiwit X100 10′ völlig ausreichend für dich. Es ist auch nicht so, dass das Board ab 80 kg direkt untergeht, vielmehr verliert es zunehmend seine guten Laufeigenschaften weil es tiefer im Wasser liegt. Da die Schwangerschaft ja ein vorübergehender Zustand ist und du in der letzten (schwersten) Phase vielleicht auch nicht mehr soviel Paddeln wirst, kann das Board für die Zukunft vollkommen ausreichen.

Es spricht aber auch gar nichts gegen die Anschaffung des Itiwit X100 11′. Dann hast du von vorneweg wesentlich mehr Reserven bezüglich der Traglast, falls es doch ein paar Kilo mehr werden 😉 und auch eine deutlich höhere Kippstabilität. Du kannst dann perspektivisch auch dein Kind, wenn es erstmal größer ist, mit auf Tour nehmen.

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen!

Viele Grüße, eine genussvolle Schwangerschaft und viel Spaß auf dem Wasser!

Benjamin

Antworten

Ora-Elena 18. Mai 2021 um 14:01

Lieber Benjamin,

vielen Dank für deine schnelle und ausführliche Rückmeldung! Die hat mir auf jeden fall gut geholfen und ich freu mich schon auf kommende Ausflüge mit dem Itiwit X100!

Viele Grüße
Ora-Elena

Antworten

Benjamin 18. Mai 2021 um 15:29

Liebe Ora-Elena,

Das freut mich sehr, danke für deine Rückmeldung. Ich wünsche dir natürlich auch jede Menge Spaß auf dem Wasser!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Lena 16. Mai 2021 um 11:34

Hallöchen,

ich wiege 68 kg und frage mich, ob ich das 10er doer 11er Board kaufen soll, falls man ggf. auch mal einen kleinen Rucksack oder ähnliches mitnehmen will. Habt ihr da eine Emmpfehlung?

Liebe Grüße
Lena

Antworten

Benjamin 16. Mai 2021 um 15:18

Hallo Lena,

Also wenn du das Board ausschließlich alleine benutzen möchtest, reicht die Tragfähigkeit (bis max. 80 kg) gut für dich und einen zusätzlichen Rucksack bzw. etwas Gepäck im Dry-Bag. Das Itiwit X100 10′ ist handlicher und lässt sich auch wendiger steuern.

Das Itiwit X100 11′ ist ein paar Zentimeter breiter, dadurch noch kippstabiler und ist ab 80 kg eindeutig die bessere Wahl. Durch das wesentlich höhere Volumen ist das 11′ Modell auch belastbar genug, um mal ein Kind mit auf Tour nehmen zu können!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Martina 9. Mai 2021 um 12:24

Hallo Max,
ich bin auf der such nach meinem ersten SUP und dachte an dieses Decathlon Itiwit X100 10…
Kann ich darauf einen Kajaksitz montieren? …das würde ich evt. öfters nutzen wollen.
Bin 1.65m / 65 kg und fahre wohl meist alleine, als (eigentlich zu teures) Komplettset hatte ich mir auch das Bluefin cruise angeschaut.
Danke, eure Seite ist wirklich klasse!

Antworten

Benjamin 9. Mai 2021 um 17:20

Hallo Martina,

Danke für dein Interesse und dein Lob. Leider kannst du am Itiwit X100 keinen Kajak-Sitz montieren, dafür müsstest du die passenden D-Ringe erst nachrüsten, eine Anleitung findest du hier.

Ansonsten kannst du dir gerne mal unsere Bestenliste der SUPs mit Sitz anschauen, da haben wir empfehlenswerte Modelle zusammengestellt. Leider ist aber der Kajak-Sitz nicht bei jedem Modell im Lieferumfang enthalten. Deshalb findest du bei Bedarf hier die besten Kajak-Sitze dazu.

Da du ja doch ziemlich leicht bist, wären das Bestway Hydro-Force Oceana oder das Wowsea Waterdrop (noch etwas hochwertiger) passende Kandidaten für dich!

Qualitativ gesehen, führt natürlich kein Weg am Bluefin Cruise vorbei. Aber das ist dementsprechend auch etwas teurer!

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Meike 10. Mai 2021 um 09:12

Hallo Max oder Benjamin,
Ihr habt eine tolle und sehr hilfreiche Seite!
Ich möchte mir gerne ein Board kaufen und schwanke zwischen dem Itiwit x100 10‘ und dem Gloryboard Cross. Wiege 60 kg, bin in Hamburg auf eher schmalen Kanälen unterwegs und auf dem Meeresarm Schlei, also möchte ich gerne wendig, aber dabei auch schnell geradeaus. Welches Board würdet ihr mir empfehlen bitte?
Danke vorab! Viele Grüße, Meike

Antworten

Benjamin 10. Mai 2021 um 18:53

Hallo Meike,

Danke für das Lob, wir freuen uns sehr, wenn dir unsere Seite gefällt!

Die beiden Boards sind ehrlich gesagt schwer miteinander zu vergleichen, das fängt schon beim deutlichen Preisunterschied an! Letztlich ist das Glory Boards Cross 11′ ein wahnsinnig vielseitiges Board mit langer Garantiezeit. Es ist etwas schmaler, länger und geht deutlicher Richtung Touring-Board.

Alle 3 Finnen sind abnehmbar, deshalb kannst du zwischen Einzelfinne (guter Geradeauslauf) und 2+1 Finnen-Setup (Stabilität und Wendigkeit) wechseln. Außerdem hat es ein Kickpad (Erhöhung im hinteren Bereich der Standfläche), wodurch du spektakuläre Wendemanöver und Richtungswechsel ausführen kannst. Zu guter Letzt hat es sogar D-Ringe für einen optionalen Kajak-Sitz und, je nach Ausführung, sogar einen Mastfuß-Einsatz für ein Windsurf-Segel (“Rigg”).

Das alles hat das Itiwit X100 10′ nicht, trotzdem ist es für seine Preisklasse ein sehr gutes, stabiles und wendiges Board. Wenn du also ein kleineres Budget hast, dann ist es sicherlich die passendere Wahl. Wenn Vielseitigkeit das Wichtigste für dich ist, findest du jedoch wenig Boards, die dir mehr Features bieten als das Cross…aber das hat auch seinen Preis.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Kirsten 2. Mai 2021 um 19:09

Hallo Max,

erstmal herzlichen Dank für die ganz toll aufbereitete Internetseite. Die Infos sind alle so hilfreich.
Ich habe mir schon oft SUP-Boards ausgeliehen und stehe recht sicher darauf. Ich wiege knapp über 50 kg und möchte eigentlich immer nur so 2 Stunden auf kleineren Flüssen umherpaddeln, wobei ich nichts gegen ein bisschen Geschwindigkeit habe 🙂
Nachdem ich mich auf einigen Internetseiten umgeschaut und eingelesen habe, schwanke ich nun zwischen folgenden zwei Boards:
– dem Bestway Sport 2000 Oceana (ist das gleich mit dem Bestway Hydro-Force SUP Oceana?)
– dem Decathlon Itiwit X100

Ihr habt so toll die Carbon-Paddel beschrieben, sodass ich mir dieses auch extra kaufen würde, genauso wie eine Pumpe.
Von daher würde mich deine Einschätzung interessieren, welches Board von den beiden das bessere für mich wäre – ungeachtet des Zubehörs.

Ganz herzlichen Dank, ich würde nach dem Kauf und dem ersten Testen auch gerne von meiner Erfahrung berichten.
Gruß Kirsten

Antworten

Benjamin 3. Mai 2021 um 08:32

Hallo Kirsten,

Schön, dass dir unsere Seite gefällt und du die Infos hilfreich findest…genau so soll es sein!
Du hast vollkommen recht, das Bestway Hydro-Force Oceana wird im Handel auch teilweise als “Bestway Sport 2000 Oceana” bezeichnet! Das Board gehört zu den kürzeren, qualitativ guten und trotzdem preiswerten Allround-Boards mit abgerundeter Boardspitze.

Für deine beschriebenen Zwecke ist aber sicherlich das X100 die bessere Alternative. Du hast schon etwas Vorerfahrung und profitierst dann in puncto Gleitverhalten von der spitzeren Nose des Modells. Damit kannst du etwas flotter unterwegs sein, ohne auf Kippstabilität verzichten zu müssen.

Außerdem willst du dir ohnehin noch hochwertiges Equipment (Carbon Paddel etc.) kaufen, was immer eine gute Entscheidung ist! Auch dahingehend ist das X100 ideal, da es ohne Paddel und Pumpe geliefert wird und du somit nicht für Zubehör bezahlst, das du sowieso ersetzen möchtest!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Petra 2. Mai 2021 um 13:15

Hallo Max,
nun habe ich soviel gelesen und möchte trotzdem noch nachfragen. Ich suche nämlich die “eierlegende Wollmilchsau” :-). Zum Einen möchte ich ein wendiges Board für mich (1,63 cm und 64 kg), spricht also alles fürs itiwit X100 10′. Zum anderen möchte ich aber auch mit meiner Tochter zusammen kleinere Touren z.B. auf der Würm fahren (sie wiegt das Gleiche wie ich). Oder es einfach als Badeplattform mit ihr benutzen. Spricht nun wieder fürs Itiwit X100 11′. Leider gefällt mir dieses nur in Orange, was nicht lieferbar ist.
Und nun? Hast Du einen Rat für mich.
Viele Grüße Petra

Antworten

Benjamin 2. Mai 2021 um 14:29

Hallo Petra,

Du hast Glück, dass wir Herausforderungen lieben, denn deine Frage ist echt schwer zu beantworten! 😉

Die “eierlegende Wollmilchsau” gibt es leider immer noch nicht…und die Suche danach, muss zwangsläufig in der Frustration enden, denn ein Kompromiss bedeutet immer Abstriche in beide Richtungen.

Deine Überlegungen sind teilweise richtig, für dich alleine wäre das X100 10′ bestens geeignet, zu zweit kommt aber das Itiwit X100 11′ auch schon an die Grenzen seiner Traglast, zumindest für ernsthafte Touren. Als Badeplattform und auf sehr kurzen Strecken ist es aber sicher ausreichend.

Von der Vorstellung eines agilen und wendigen Boards, das problemlos 2 Erwachsene trägt, musst du dich rein physikalisch verabschieden. Solche Modelle brauchen ein hohes Volumen und sind dementsprechend groß und eher träge zu steuern.

Angesichts deiner Farb-Vorlieben kann ich dir für diesen Zweck aber trotzdem ein paar gute Alternativen nennen:

Aqua Marina Monster

Aqua Marina Magma

Aqua Marina Atlas

Diese Boards findest du auch in unserer Bestenliste rote SUP Boards und der Bestenliste der SUP Boards in Orange.

Weitere passende Exemplare für 2 Personen gibt’s außerdem in der Bestenliste bis 130 kg und der Bestenliste SUPs für 2 Personen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen!

Viele Grüße,

Benjamin

Antworten

Ellie 28. April 2021 um 12:20

Hi!
Ich bin 1,66 m groß und wiege 67 kg.

Ich bin am Kauf eines SUPs interessiert, frage mich aber, ob das Itiwit X100 10′ auch für einfachere Yoga-Übungen stabil genug ist oder ob ich das X100 11′ kaufen sollte.

Danke!

Antworten

Max 29. April 2021 um 11:09

Hi Ellie,
unter dem Yoga-Aspekt haben wir das Itiwit X100 10′ nicht getestet, aber grundsätzlich wäre hier das Itiwit X100 11′ eher die bessere Wahl, da du mehr Platz hast.

Yoga Boards sind in der Regel etwas größer und 305 cm (wie beim Itiwit X100 10′) sind eher kurz.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Katrin 26. April 2021 um 12:25

Hallo Max,

vielen Dank schon mal für deine Testberichte und auch dein Youtube Video.

Ich bin allerdings noch unschlüssig, welches der Decathlon Itiwit Boards das richtige wäre.

Ich bin 1,70 groß und wiege aktuell 70 kg, Ziel ist wieder ein paar kg weniger ;). Mein Freund ist ungefähr gleich.

Hauptsächlich werde ich das Board wahrscheinlich alleine nutzen, bei Decathlon direkt wurde uns das 11′ empfohlen, damit wir auch zu 2. fahren können.

Meine Bedenken sind, dass ich mit dem größeren Board als Anfänger Schwierigkeiten habe, wenn ich alleine fahre.

Das 10′ Board kann ich dann aber wohl nur alleine fahren, da es vom Gesamtgewicht zu zweit wahrscheinlich dann zu viel wird.

Freue mich auf ein kurzes Feedback.

Viele Grüße
Katrin

Antworten

Max 26. April 2021 um 13:23

Moin Katrin,
am besten schaust du dir mein Vergleichsvideo Itiwit X100 10′ oder 11′ an.

Da beantworte ich eigentlich deine Fragen ganz gut.

Der Hinweis von Decathlon ist natürlich korrekt. Für Fahrten zu zweit auf jeden Fall zum Decathlon Itiwit X100 11′ greifen.

Die Kurzversion wäre: Du kannst alleine wunderbar mit beiden Boards fahren. Das ist gar kein Problem. Für dich wäre auf jeden Fall das Itiwit X100 10′ auch ausreichend. Der Vorteil vom 10′ wäre halt, dass es 1. günstiger, 2. leichter und 3. schneller aufpumpbar ist (da kleineres Volumen).

Beim Fahren wirst du aber keine allzu großen Unterschiede merken, da du ja unter der Belastungsgrenze liegst.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Mario 25. April 2021 um 11:57

Hey Max,
super Seite und Testberichte hier und auf YT 🙂

Mit meinen 175cm / 70kg wäre das 10′ Board wohl perfekt.

Ich fahre meist alleine, möchte mir die Option aber nicht ausschlagen mal spontan jemand mitzunehmen.

Ist das im Ausnahmefall auch mit dem 10′ Board noch drinnen, sofern mir gewisse Instabilitäten egal sind bei diesen spontanen Fahrten oder sollte ich lieber gleich zum 11′ Board greifen und bei meinen Einzelfahrten den Kompromiss eingehen?

LG Mario

Antworten

Max 26. April 2021 um 13:59

Moin Mario,
wenn du gelegentlich zu zweit fahren willst, solltest du lieber gleich zum Itiwit X100 11′ greifen.

Mit 305 cm ist das Itiwit X100 10Ä dafür nicht so gut geeignet – es sei denn, du nimmst gelegentlich nur ein Kind mit, was ja gewichtsmäßig nicht so die Rolle spielt.

Ansonsten schaue dir gerne noch mein Vergleichsvideo Decathlon Itiwit X100 10′ oder 11′? an.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Xaver 13. April 2021 um 13:13

Vielen Dank Max für die schnelle Antwort!

Ich hab mich jetzt schon auf das F2 eingeschossen ehrlich gesagt, vor allem optisch passt das am besten.

Die Frage wäre also noch, ob man das 10’5 (Länge: 323 cm, Breite: 80 cm) oder oder kleinere 10′ (Länge: 305 cm, Breite: 81 cm) nimmt? Zur Erinnerung: Fahrergewicht = 85 kg; Größe = 1,73 m. Wäre dir dankbar, wenn du mir da eine Einschätzung geben könntest!

Viele Grüße!

Xaver

Antworten

Max 14. April 2021 um 18:22

Hey Xaver,
mit 85 Kilogramm solltest du auf jeden Fall zum 10’5 Board greifen. 10′ SUP Boards sind in der Regel nur für max. 75-80 Kilogramm gemacht.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Xaver 12. April 2021 um 22:36

Hallo Max!

Erstmal Vielen Dank für diese tolle Seite, das ist wirklich höchst aufschlussreich!

Ich möchte für meine Mutter, ca. 85kg, 1,73m Körpergröße, ein Einsteiger-SUP kaufen. Welche Maße kannst du da empfehlen?

Und hast du Erfahrung mit der Firma “F2″? Ich hatte nämlich an dieses Board gedacht, hältst du das für solide und von den Maßen her sinnvoll bei den genannten Köperdaten? Und falls ja, sollte man das 10′ oder das 10’5” nehmen?

Viele Grüße und vielen Dank schonmal im Voraus!

Xaver

Antworten

Max 13. April 2021 um 09:02

Hey Xaver,
hier sind unsere F2 SUP Vorstellungen.

In Sachen Qualität im preisgünstigen Bereich ist aber meiner Meinung nach Decathlon ungeschlagen.

Für deine Mutter wäre da Decathlon Itiwit X100 11′ die passende Wahl.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Nicole 2. April 2021 um 16:49

Hallo!

Ich hatte bis dato das Fanatic Fly Air 10.8 (Jahrgang 2015), hab gerne und oft beide Kinder mitgenommen bzw. eine Freundin.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einem Nachfolger Modell und in deinen Bewertungen ist das Fanatic nirgends drin.

Inwiefern kann ich das SUP von Decathlon mit meinem alten vergleichen? Hast du hier Erfahrungswerte?

Würde nur an einem See inkl. Zuflüssen eingesetzt werden, allerdings herrscht am See im Sommer leider eine hohe Motorbootdichte d. h., es müsste kippstabiler sein.

Ich selbst bin bei 75 kg, der Freund bei 98 Kg (sollte auch hin und wieder mit – wenn er will), die Kinder inzwischen bei 33 Kg und 29 kg.

Daher denke ich wäre das 11′ die bessere Lösung, die Frage, die sich mir stellt, ist halt, ob es mit dem Fanatic mithalten kann….

Vorab schon vielen Dank fürs Beantworten meiner Fragen!
Lg Nicole

Antworten

Max 3. April 2021 um 07:37

Moin Nicole,
auf jeden Fall.

Fanatic Boards sind gut, aber die kochen auch nur mit Wasser und sind aus einigen Gründen wesentlich teurer als vergleichbar gute SUPs. Warum das so ist, habe ich hier erklärt.

Die Decathlon SUPs sind alle echt top. Gerade im Vergleich zu einem SUP aus 2015, wo im Vergleich zu jetzt eigentlich alle aufblasbaren SUPs nicht gerade gut waren, wirst du absolut nichts zu meckern haben mit dem Board von Decathlon.

Und richtig: Du solltest zum Decathlon Itiwit X100 11′ greifen.

Auf meinem Youtube Kanal haben wir übrigens ein Video, wo ich den Unterschied zwischen X100 10′ und 11′ zeige: https://youtu.be/edKsRmvCyyc

Beste Grüße,
Max

Antworten

Markus Götz 6. März 2021 um 07:34

Hallo,
ich bin Anfänger und wiege 78kg, möchte das Board hauptsächlich auf dem See einsetzen.

Ich überlege zwischen dem Decathlon X100 10 oder 11 Board.

Welches wäre für mich besser, Stabilität ist mir wichtig?

Alternativ habe ich mir WOWSEA angesehen. Gefällt mir auch gut.

Welches Board wäre bei WOESEA perfekt für mich?

Gibt es eine Empfehlung, was besser ist, Decathlon oder WOWSEA?

Vielen Dank!
VG Markus

Antworten

Max 22. März 2021 um 15:00

Moin Markus,
bis 80 Kilogramm kannst du das Decathlon Itiwit X100 10′ gut benutzen. Darüber würde ich eher zum Decathlon Itiwit X100 11′ greifen.

Wenn dir Stabilität wichtig ist, würde ich an deiner Stelle zum Itwit X100 11′ greifen. Preislich ist der Unterschied ja nicht so groß.

Bei WOWSEA würde für dich das WOWSEA Cruise am ehesten in Betracht kommen. Das Board ist dem Itiwit X100 11′ recht ähnlich. Es kostet etwas mehr, kommt aber auch mit mehr Zubehör. Das WOWSEA Cruise ist etwas unsportlicher gebaut, weil es weniger spitz zuläuft als das SUP von Decathlon.

Mit dem Itiwit X100 (10′ oder 11′) wärst du also etwas schneller unterwegs als mit dem WOWSEA SUP Board.

Vom Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich Decathlon besser. Du kriegst da ein top qualitatives Board zu einem fairen Preis, aber das Zubehör musst du dir halt extra besorgen. Das ist aber trotzdem noch besser, als stattdessen Zubehör von schlechter Qualität geliefert zu bekommen, wie in quasi jedem sehr billigen SUP Set.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Matthias Hofmann 5. Februar 2021 um 23:06

Hi SUP-Team
Wenn ich das richtig verstehe wäre das 11″ Board für mich das richtige. Ich pendel so zwischen 83/86 Kg rum.
Ich geh mal davon aus das ich ansonsten die gleichen positiven Eigenschaften wie bei dem getesteten 10″ zu erwarten habe.
LG Matthias

Antworten

Alana 8. Februar 2021 um 15:52

Hallo Matthias,
ich würde dir auf jeden Fall zum Itiwit X100 11′ Board raten, falls du Anfänger bist, entspannte Touren fahren willst oder Gepäck, Vierbeiner oder sogar andere Personen mitnehmen möchtest. Das große Board ist durch seine höhere Breite etwas schwerfälliger, aber für etwas schwerere oder größere Personen viel besser geeignet. Ansonsten haben die Boards die gleichen Eigenschaften. In den nächsten Tagen werden wir auch noch eine eigene Vorstellung für das 11′ Board veröffentlichen. Falls du möchtest, gebe ich dir dann gerne hier Bescheid.

Liebe Grüße
Alana

Antworten

Anja 18. Januar 2021 um 19:58

Welche Größe soll ich nehmen? Ich bin 68kg schwer, Einsteiger und möchte mein Kind 14kg des Öfteren mitnehmen.

Antworten

Alana 23. Januar 2021 um 13:47

Hallo Anja,

ich würde dir auf jeden Fall das 10′ Board empfehlen. Decathlon macht da schon sehr realistische Angaben. Das kleinere Board (X100 9′) ist optimal für Paddler bis 60 kg und das größere (X100 11′) ist ab 80 kg ausgelegt. Da du sicher auch mal alleine paddelst und du mit deinem Kind nur knapp über 80 kg liegst, sollte das sehr gut passen. Das größere Board wäre zu breit und dadurch schwerer zu manövrieren.

Viel Spaß mit dem Board und liebe Grüße
Alana

Antworten

Nalin 5. Dezember 2020 um 21:53

Hallo Max,
Ich bin weiblich, 53kg, 166cm
Ist für mich nun das 9′ oder 10´ Board die bessere Wahl?

Danke im Voraus.
Viele Grüße,
Nalin

Antworten

Alana 4. Januar 2021 um 15:37

Hey Nalin,

bei deinem Gewicht kannst du ruhig das kleine Board nehmen, welches auf ein Paddlergewicht bis 60 kg ausgelegt ist. Solltest du allerdings längere Touren mit mehr Gepäck planen oder öfter mit Hund oder Kind paddeln, würde ich zum größeren Board greifen.
Denk bei den Decathlon Boards daran, dass du Pumpe und Paddel extra kaufen musst.

Liebe Grüße
Alana

Antworten

Tom 19. September 2020 um 19:54

Hallo Max,

ich überlege zwischen dem Decathlon Itiwit x100 und dem Itiwit x500.

Bin noch relativer Anfänger, ein paar Monate Erfahrungen habe ich mit einem geliehenen Board.

Bei 95 kg ist das X100 11′ wahrscheinlich die richtige Wahl.

Mehr zusagen würde mir das x500 oder ist das für einen relativen Neueinsteiger zu schmal mit 79 cm?

Wobei das X100 11 mit 86 cm eher träge sein dürfte.

Was mich auch sehr beschäftigt, weil keines ein Double Layer ist: Sind Single Layer deutlich schlechter und anfälliger für Schäden (Risse, Löcher, etc)?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß Tom

Antworten

Max 23. März 2021 um 12:09

Hey Tom,
genau, an deiner Stelle würde ich definitiv zum Decathlon Itiwit X100 11′ greifen und nicht zur 10′ Variante.

Die Itiwit X100 sind Allrounder und damit nicht so schnell im Vergleich zu Touring SUPs wie das Decathlon Itiwit X500 13′.

Wenn du längere Touren oder schneller fahren möchtest, solltest du unbedingt zum Itiwit X500 greifen.

Die Decathlon SUP Boards sind sehr robust gebaut. Trotz der Single-Layer Bauweise gehe ich davon aus, dass diese sehr lange halten werden. Von vielen sehr günstigen SUP Boards auf Amazon kann man das aber nicht behaupten.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Kai 7. September 2020 um 21:39

Lieber Max,

einen wirklich tollen Blog hast du da! Super Arbeit und gerade für Neulinge wirklich hilfreich.

Wir kommen gerade aus dem Urlaub wieder und möchten uns nun ein SUP-Board zu legen. Können bereits einigermaßen sicher auf dem Board stehen, sind aber natürlich noch blutige Anfänger.

Zu mir: 1,85m bei 82kg. Meine Frau, 20cm kleiner und ungefähr 20kg leichter. Wir wollen ab und zu auch mal zu zweit aufm Board fahren. Zumindest das einer vorne darauf sitzen kann.

Aktuell schwanke ich sehr stark zwischen dem Testsieger Bluefin Cruise, dem Aqua Marina Fusion und einem Decathlon Board. Das Paddel haben wir bereits 🙂

Was würdest du persönlich empfehlen in Bezug auf den aktuellen Preisen. Vielleicht sogar ein ganz anderes Board?

Viele Grüße,
Kai und Hanna

Antworten

Max 23. März 2021 um 10:43

Moin Kai & Hanna,
das ist auf jeden Fall schon eine sehr gute Vorauswahl.

Wenn ihr schon ein Paddel habt, könnt ihr natürlich gut Geld sparen, in dem ihr zu einem Decathlon SUP Board greift. Bei diesen ist kein Paddel im Lieferumfang enthalten, sodass ihr Geld sparen wollt. Oder braucht ihr sowieso noch ein zweites Paddel?

Wenn ihr nach einem Allround Board sucht, was viel Stabilität bietet, solltet ihr zum Itiwit X100 11′ greifen. Das Itiwit X100 10′ würde ich bis max. 75-80 Kilogramm empfehlen, aber besonders für (kürzere) Fahrten zu zweit mit einer sitzenden Person, solltet ihr die 11′ Variante wählen.

Möchtet ihr vor allem längere Touren fahren, könnt ihr auch zum Decathlon Itiwit X500 13′ greifen. Viele der Vorteile des Itiwit X100 10′ treffen auch auf das Itiwit X500 13′ zu, aber das Board ist mit der Touring Bauweise besser für längere Strecken und schnelleres Fahren geeignet.

Braucht ihr noch ein zweites Paddel könnte man natürlich auch gleich zum Bluefin Cruise 12 greifen, da hier bereits das Paddel und eigentlich sämtliches SUP Zubehör im Lieferumfang enthalten ist, was man sich so wünschen könnte.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Anja 29. August 2020 um 19:03

Hallo Max,
ich möchte mir auch ein eigenes SUP zulegen und schwanke zwischen dem Itiwit X100 10′ und 11‘.

Welches würdest du (bei Gewicht 70kg – 1,64m und 70kg – 1,80m) empfehlen?

Und heißt es nicht „Länge läuft“?

Gruß Anja

Antworten

Max 2. September 2020 um 09:48

Moin Anja,
ich würde dir bzw. euch zum Decathlon Itiwit X100 10′ raten. Bis 80 Kilogramm ist das Board top geeignet. Zudem sparst du imer Vergleich zum 11′ etwas Gewicht ein (weniger zu tragen) und das 10′ SUP ist günstiger.

Ja, du hast recht. Längere SUPs laufen besser. Wenn du auch längere Touren fahren willst, solltest du aber lieber gleich zu einem Touring SUP wie z.B. dem Decathlon Itiwit X500 13′ greifen. Der Unterschied zwischen zwei fast gleichlangen Allroundern ist recht gering.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Caroline 16. August 2020 um 19:01

Hallo Max, danke für Deine hilfreiche Review. Ich meine irgendwo zu diesem Board gelesen zu haben, dass die zusätzlich zu erwerbende Luftpumpe, die Du auch in Deinem YT Video erwähnst, nicht mit in den Rucksack passt. Ist das so? Das wäre natürlich sehr schade. Und wenn es so ist, hast Du da Tipps oder Alternativen?

Lieben Dank und viele Grüße,
Caroline

Antworten

Max 17. August 2020 um 17:50

Hey Caroline,
der Luftpumpe passt in den Rucksack.

Ich hatte dieses Modell getestet: https://www.decathlon.de/p/pumpe-stand-up-paddle-hochdruckpumpe-20-psi-doppelhub-orange/_/R-p-171213

Gehe dabei am besten so vor, dass du zuerst das Board in den Rucksack packst und fixiert. Im Anschluss steckst du die Luftpumpe seitlich herein, ziehst den Reißverschluss auf diese Seite zu. Dann kommen Leash und Paddel in den Rucksack und du schließt den Rucksack komplett.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Wiebke 6. August 2020 um 14:09

Hallo, wir wollen uns ein Board zu legen. Mein Sohn und ich wiegen 60 und 64 kg. Mein Mann aber 99 kg, da er sehr groß ist. Welches Board ist zu empfehlen? Beste Grüße

Antworten

Max 6. August 2020 um 15:34

Hey Wiebke,
dann würde ich an eurer Stelle zum Decathlon Itiwit X100 11′ greifen.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Inga 5. August 2020 um 17:15

Hey,
bin auch am überlegen, ob das 10 oder 11 er..
Ich selber liege bei 60kg (inkl. einer Flasche Wasser) .. ich möchte aber sicherlich ab und an meine beiden kleinen Hunde (6 und 7kg) mit aufs Bord holen…
Was meinst Du?

Antworten

Max 6. August 2020 um 11:50

Hey Inga,
an deiner Stelle würde ich auf jeden Fall zum 10′ greifen. Das Board ist bis ca. 80 Kilogramm die bessere Wahl. Selbst mit deinen Hunden kommst du ja nur auf 73 Kilogramm. Du solltest daher zum kleineren Board greifen. Das ist schließlich günstiger, leichter und schneller aufgepumpt.
Beste Grüße,
Max

Antworten

Sonja 4. August 2020 um 10:35

Hallo, vielen Dank für diese sehr informative Seite!
Ich bin weiblich, 63kg, 165cm und totaler SUP-Neuling.
Dann hatte ich in Italien am Meer die Möglichkeit ein Bluefin Cruise 10 8 auszuleihen.
Nach den ersten Abgängen ins Wasser hat es schnell geklappt mit dem Teil und ich schipperte
relativ sicher durch die Wellen.
Und genau da ging es dann los mit der “Unzufriedenheit”.
Je länger und sicherer ich auf dem Bluefin stand, umso weniger mochte ich es!
Ich empfand es als zu schwer, zu träge, nicht besonder wendig eher wie ein “Wasserbüffel”.
Deshalb bin ich davon abgekommen eines zu kaufen.
Wäre das Decathlon vielleicht was für mich?
Liebe Grüße
Sonja

Antworten

Max 6. August 2020 um 15:43

Hey Sonja,
das Decathlon Itiwit X100 10′ ist auf jeden Fall deutlich weniger als Bluefin Cruise.

Du hast auch weniger das Gefühl ein “Schiff” zu fahren. Ich finde das zwar sehr angenehm, aber wenn man nochmal 15 Kilogramm weniger wiegt, kann ich schon verstehen, dass das Bluefin Cruise etwas “too much” ist.

Besonders für spontane Touren finde ich das Itiwit X100 10′ übrigens richtig top, weil es sich so leicht transportieren und schnell aufpumpen lässt.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Frank Weichbrodt 28. Juli 2020 um 11:22

Hallo,

ich bin 1,83m groß und wiege 77 kg. Ist für mich nun das 10´-Fuß oder 11´-Fuß-Board die bessere Wahl?
Gruß
Frank

Antworten

Max 31. Juli 2020 um 10:16

Hallo Frank,
ich würde dir zum 10′ raten. Das passt vom Gewicht her. Ich wiege ebenfalls ca. 77 Kilogramm und komme damit gut klar. Und du musst be idem kleineren Board weniger schleppen + aufpumpen.

Hier ist der Decathlon Link
Beste Grüße,
Max

Antworten

Sameer Gans 23. Juli 2020 um 03:07

Hallo Max,

wir wollen uns zwischen dem itiwit x100 10″ und dem Bestway Hydro-Force SUP Oceana, 305x84x15 cm entscheiden. Nun haben wir 2 Kinder (11 und 7), die hauptsächlich damit fahren werden. Ich wiege 85kg, meine Frau viel weniger ;-). Welches würdest du empfehlen? Danke und beste Grüße

Antworten

Max 27. Juli 2020 um 07:31

Hey Sameer,
die Decathlon Boards sind echt spitze. Bei Bestway und vielen anderen günstigen Amazon Marken hinkt es oft etwas an der Qualität. Mit dem Itiwit X100 seid ihr da top beraten. Wir empfehlen das X100 10′ ja bis 80 Kilogramm, aber das sollte auch mir den paar Kilogramm mehr locker passen.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Stefan 20. Juli 2020 um 18:55

Hallo Max,
ich bin auf der Suche nach einem erschwinglichen Einsteigerboard für meinen 10 jährigen Sohn, der eine gute Grundsportlichkeit mitbringt und möchte es auch selber mit benutzen. Mit ca. 90 kg Gesamtgewicht sollte das auch mal zu zweit funktionieren, oder? Der Test liest sich sehr gut (stabil, leicht, schnell aufzupumpen…) so dass ich dieses Decathlonmodell favorisiere. Ist das Board für ein Kind in dem Alter beherrschbar und sinnvoll, so dass er Spaß damit hat? SUP haben wir bisher 1 mal getestet und gedacht ist es für kurze stundenweise Einsätze im See bzw. in Küstennähe im Meer.

Grüße und Danke vorab

Antworten

Max 27. Juli 2020 um 07:22

Moin Stefan,
auf jeden Fall. Das Decathlon Itiwit X100 10′ ist auch für Kinder top geeignet. Für kurze (Spaß-)Touren zu zweit könnte das mit den 90 Kilogramm auch noch passen. Für richtige Fahrten zu zweit wäre aber ein größeren Board mit einem höheren Volumen / Auftrieb wie z.B. das Bluefin Cruise 10’8 die bessere Wahl.
Beste Grüße,
Max

Antworten

Kira 8. Juli 2020 um 11:36

Hallo Max,

ich liebäugle nun schon seit einiger Zeit mit dem SUP Board. Dank Marias Frage, ist für mich klar, dass ich mich bei einem Gewicht von 63 kg für das 10′ entscheiden werde, wenn – und das ist nun meine ergänzende Frage – du sagst, dass ich auf diesem auch ab und an mal mein Kind (ca. 20 kg) mitnehmen kann.

Über eine Antwort wäre ich so dankbar! 🙂
Liebe Grüße

Antworten

Max 12. Juli 2020 um 20:09

Hey Kira,
ich würde das Decathlon Itiwit X100 10′ bis ca. 80 Kilogramm empfehlen. Das mit deinem Kind passt demzufolge locker 🙂
Beste Grüße,
Max

Antworten

Lisa 7. Juli 2020 um 08:50

Hallo,

ich überlege auch, ob ich lieber das 10′ oder 11′ Board nehmen soll. Ich wiege etwa 75kg, möchte aber meine Kinder öfter mal mitnehmen.
Bin mir nicht sicher, ob das 11′ nicht trotzdem etwas überdimensioniert ist, gerade wenn die Kids mal damit paddeln.

Antworten

Max 12. Juli 2020 um 19:43

Hey Lisa,
wenn du öfter mal deine Kinder mitnehmen willst, würde ich dir zum 11′ raten. Da hast du einfach noch eine höhere Tragkraft. Mit 10′ und dann so 95 Kilogramm oder mehr passt das nicht so. Für dich ist das Board auch nicht überdimensioniert. Ab 80 Kilogramm würde ich sowieso zum itiwit 11′ raten.
Beste Grüße,
Max

Antworten

Maria 20. Juni 2020 um 09:58

1000 Dank! Das hilft sehr. Ich wollte es auch mal an Freunde verleihen aber ich denke mal wenn jemand mal 80kg wiegt oder 90 wird es ja nicht gleich untergehen! Lieben Dank! Toller Kanal, wenn es dich nicht gebe…

Antworten

Maria 16. Juni 2020 um 21:18

Hi Max,
Ich überlege zwischen dem 10“ und 11“. Wiege nur 56 und werd eher selten mal schweren Personen im die 80 das Board ausleihen wollen. Was ist der Vorteil des kleineren? Außer schneller aufgepumpt zu sein? Ist es auch schneller? Das andere scheint wirklich sehr breit und ist evt zum paddeln auch etwas schlecht für kleine schmale Personen oder?

Antworten

Max 19. Juni 2020 um 05:50

Hey Maria,
ich rate dir auf jeden Fall zum Itiwit X100 10′.

Neben dem geringen Gewicht und natürlich dem Umstand, das zu weniger pumpen musst, ist vor allem die Breite wichtig. Mit 86,5 cm ist das Board viel zu breit für dich. Decathlon macht hier schon vernünftige Empfehlungen, was das Paddlergewicht betrifft. Unter 80 Kilogramm würde ich zum 10′ greifen.

In deinem Fall ist die Entscheidung daher ganz klar, aber interessante Frage.

Ich habe wegen des Inputs auch mal ein Vergleichsvideo von Itiwit X100 10′ und Itiwit X100 11′ gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=edKsRmvCyyc

Beste Grüße,
Max

Antworten

Micha 12. Juni 2020 um 07:22

Die Produkte von Decathlon finde ich im allgemeinen gar nicht schlecht. Das gilt auch für das SUP, dass ich vor drei Tagen bei noch sehr kalten Wasser testen durfte. Es ist wieder mal ein besonders preiswertes Produkt, dass auch aber echt sehen lassen kann. Ich hab nur eine kleine Runde gedreht, war aber recht überzeugt. Meine Freundin und ich nutzen gemeinsam ein Board und wollen uns eigentlich ein zweites besorgen. LG Micha

Antworten

Max 12. Juni 2020 um 09:08

Hey Micha,
das kann ich bestätigen.

Finde das Decathlon Board ebenfalls spitze. Obwohl ich mehrere deutlichere schnellere Boards habe, nutze ich privat das Itiwit X100 10′ gerne, weil so schön leicht und einfach aufzupumpen ist. Da bin ich einfach deutlich schneller auf dem Wasser 🙂

Beste Grüße,
Max

Antworten

Lara 20. Juni 2021 um 14:45

Hi Max,

vielen Dank für diese tolle Seite!
Ich habe jetzt schon etliche Tests verschlungen und kann mich nun zwischen 2 Boards nicht recht entscheiden. Ich bin 1,73 groß und 70 kg schwer und mache sehr viel Sport und kann auch schon recht gut und sicher auf Einsteiger Boards stehen, Kniebeugen machen usw.
Mein Freund fährt das Halia von Suprfit. Mir ist dieser reine Allrounder aber doch etwas zu träge.
Nun habe ich aber auch das Problem eines begrenzten Budgets.
Ich suche also ein Board unter 500 EUR, das kein Allrounder ist, sondern eher ein Hybrid aus Touring-Board & Allrounder. Ich möchte auch mal auf Seen entspannen, aber zB auch in Lübeck um die Stadt fahren und nicht das Gefühl haben, gar nicht vom Fleck zu kommen!
Ich tendiere zum Itiwit mit 11“, einfach, damit wir auch mal die Boards tauschen können.
Nun hattest du aber auch einige Male das Kahu für ambitioniertere Einsteiger vorgeschlagen.
Wozu würdest du im Hinblick auf Qualität & Geschwindigkeit und eben den guten Mix eher raten?

Antworten

Benjamin 20. Juni 2021 um 14:53

Hey Lara,

Gerade im Hinblick auf den Mix an Eigenschaften (Vielseitigkeit) sehe ich das Itiwit X100 11′ etwas vorne. Eine andere Alternative, die du dir noch überlegen könntest, ist das Miweba Bluemarina Mapuna Sport. Das ist ein kompaktes Touring-Board mit ausreichender Breite. Das ist natürlich etwas weniger stabil, dafür noch ein Stück flotter unterwegs! Mit deiner Vorerfahrung dürfte auch das klappen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Lara 20. Juni 2021 um 15:13

Das ist ein richtig guter Vorschlag! Danke, Benjamin! Genau so etwas habe ich gesucht! 🙂
Und danke für diese super flotte Antwort ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Antworten

Benjamin 20. Juni 2021 um 17:57

Hey Lara,

Super, so solls sein! Dein Lob freut mich sehr…ich wünsch dir schon mal einen tollen SUP Sommer ☀️

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*