Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog Individuelle Beratung von Benjamin & Max

Individuelle Beratung

Du bist verloren bei der Auswahl von SUP Boards?

Dann bist du hier genau richtig!

Unser Teammitglied Benjamin hilft dir ganz persönlich, dein passendes SUP Board zu finden.

Warum machen wir das?

  1. Mittlerweile gibt es einen regelrechten Dschungel von SUP Angeboten.
  2. Wir haben auch schon Hunderte SUP Boards vorgestellt und getestet. Auf unserem Blog sind ebenfalls bereits Hunderte Blogartikel erschienen. Das macht die Suche nach den wichtigen Informationen nicht einfach.
  3. Uns erreichen täglich Anfragen wegen SUP Beratungen.

Warum wir?

Wir glauben, dass wir in der besten Position für SUP Beratungen sind.

Denn bei anderen Anlaufstellen gibt es immer Nachteile:

  • Freunde, Bekannte oder anonyme Facebook User: Kennen in der Regel nur 1 bis maximal 5 verschiedene Boards.
  • Händler und Onlineshopbetreiber: Verkaufen nur einzelne Marken und können daher keine unabhängigen Vergleiche zu anderen SUP Boards ziehen.
  • Marken: Wollen nur ihre eigenen SUP Boards verkaufen.

Wir hingegen…
– haben schon viele SUP Boards getestet ✓
– verkaufen keine eigenen SUP Boards ✓
– sind herstellerunabhängig ✓

Welche Angaben brauchen wir?

Damit wir dir unkompliziert und bestmöglich weiterhelfen können, brauchen wir unbedingt folgende Informationen von dir!

Bitte nenne uns:

  • Gewicht/Größe: Das ist die Basis für unsere Empfehlungen.
  • Einsatzgebiet: Was willst du mit dem Board machen? Wie viele Leute fahren hauptsächlich damit?
  • Ausstattung: Welche Features (Ausstattungsmerkmale) und Zubehörteile sind dir besonders wichtig. Beispiele hierfür wären unter anderem: D-Ringe für einen Kajak-Sitz, Action-Cam Halterung, komplettes Zubehörpaket usw.!
  • Budget: Wir empfehlen ein Budget von ca. 400 Euro. Für dieses Geld bekommst du ein vernünftiges SUP, mit dem du über mehrere Jahre Spaß haben kannst. Aber wir schauen uns auch intensiv die günstigeren Angebote an. Tipp: Besonders wenn du nach einem speziellen Board suchst oder etwas schwerer bist, wird ein kleines Budget leider nicht reichen.

Disclaimer: Ja, wir verdienen hiermit Geld.

Wir stehen voll hinter SUP und wollen mehr Leute zu diesem tollen Sport bringen. Wir müssen aber auch schauen, dass das Team hinter stand-up-paddling.org bezahlt wird.

Wir nutzen dafür sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du über einen der Links Produkte bestellt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehrkosten fallen für dich keine an.

Also: Wenn wir dir weiterhelfen konnten, würden wir uns freuen, wenn du über einen unserer Links bestellst. Wie gesagt – entstehen dir dabei keine Mehrkosten, aber wir erhalten eine kleine Provision vom jeweiligen Hersteller.

Worauf wartest du noch?

Schreibe einfach einen Kommentar mit deiner Frage.

Nutze am besten diese Vorlage:

Gewicht/Größe:

Einsatzgebiet:

Ausstattung:

Budget:

Deine Nachricht…


Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 12 Stimmen

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
622 Comments
Neuste
Älteste Meist gevoted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Melissa

Gewicht/Größe:~70kg/ 1,80m
Einsatzgebiet:Tagestouren, Fluss evtl. Meer (ruhiges gewässer)
Ausstattung: kein Zubehör vorhanden. Möglichst leicht bzw gut transportierbar
Budget: >500 inkl gutem Paddel
Skilllevel: fortgeschrittener Anfänger

Hallo zusammen,
Ich hab bis jetzt immer das Riptide Tripal 330 meiner Eltern benutzt aber wollte mir jetzt ein eigenes Board anschaffen. Ich bin auf der suche nach einem „Schnittigeren“ Board mit dem man auch mal speed machen kann. Auf eurer Seite hab ich das Miweba Bluemarina Mapuna Sport entdeckt das interessant aussieht. Alternative interesiere ich mich auch für das SUP von Naturbummler das sehr gute reviews hat. Habt ihr das schonmal getestet? Oder gibt es villeicht ein anderes Board das für mich geeignet wäre?

Benjamin

Hey Melissa,

Also das Naturbummler SUP steht mit auf unserer nachsten Test-Liste, das kann aber leider noch etwas dauern. Das Riptide Tripal ist aber für einen Allrounder ja schon gar nicht so unsportlich, relativ schmal und mit der Möglichkeit zur Einzelfinne…da wirst du mit einem weiteren Allround-Board sicher nicht glücklich.

Das Mapuna Sport wäre da schon ein viel besserer Kandidat. Allerdings ist es auch relativ schwer und in den Garantie-Bedingungen ist die Nutzung im Salzwasser leider ausgeschlossen, wenn das Ok für dich ist, dann passt das Board aber sicher sehr gut.

Weitere Alternativen wären: eines der Aztron Aquatone Flame Modelle…die sind dank der Fusion-Technik sehr steif und trotzdem nicht so schwer.

Auch das Gladiator LT 12.6 wäre noch eine gute Alternative. Bei beiden Modellen ist die Breite nicht ganz so schmal, so dass ein Umstieg sicher kein Problem wäre.

Wenn du beim Budget noch etwas draufpackst, bekommst du dann auch hochwertigere Sets mit gutem Paddel. Da könnte ich dir beispielsweise das MOAI Allround 11′ empfehlen (mit Trolley-Rucksack und Glasfaser-Paddel), wenn du doch eher in dieser Kategorie bleiben willst.

Als sportliches Cruising-Board hat sich das Glory Boards Cross sehr bewährt. Noch „schnittiger“ wäre dann das Glory Boards Trip. Bei Glory Boards ist immer ein Paddel mit Carbon-Anteil dabei, die Boards sind ausgesprochen leicht und du bekommst 5 Jahre Garantie.

Viele Grüße,
Benjamin

Martin

Hallo liebes SUP Team,

ich habe mich bereits ein bisschen mit diversen Vergleichen beschäftigt und mir auch schon ein Standard SUP ausgeleiht. Das fahren damit war toll, jedoch – sagen wir mal so – sehr gemütlich.

Da ich nicht mehr als 350,- Euro ausgeben möchte habe ich zwei Boards in der engeren Auswahl:

  • Aqua Marina Fusion 2021: mir gefällt hier die Möglichkeit der Erweiterung mit Kajaksitz, jedoch befürchte ich dass es ähnlich wie mein ausgeborgtes, bei fortgeschrittenen Können zu „lahm“ ist.
  • Gladiator LT 12.6 2021: hier gefällt mir dass es schon in Richtung Touringboard geht und eine Double Layer Konstruktion hat, jedoch keine Option für Kajaksitz und im Vergleich zu ersteren ein wenig teurer ist.

Gewicht/Größe: 65kg/168cm
Einsatzgebiet: See, eventuell leichter Fluss
Budget: 350,- Euro

Welches würdet ihr bevorzugen? Oder würdet ihr ein komplett anderes nehmen?

Benjamin

Hey Martin,

Deiner Analyse kann ich mich nur anschließen! Das Aqua Marina Fusion ist und bleibt trotz Einzelfinne natürlich trotzdem ein Allround-Board. Das Gladiator LT ist ein Touring-Board, wenn auch ein breites…es fährt sich mit Sicherheit auch flotter.

In deiner Preisklasse sind die empfehlenswerten Touring-Boards grundsätzlich rar gesät.

2 Modelle würde ich mich an deiner Stelle aber trotzdem noch anschauen:

1) Miweba Bluemarina Mapuna Sport: kompaktes und schmaleres Touring-Board…eigentlich optimal für deine Statur und mit 5 Jahren Garantie…das ist den geringen Mehrpreis auf jeden Fall Wert.

2) Aztron Aquatone Flame: das 11.6 ist über unseren Preis prüfen Button gerade auch sehr günstig und könnte gut zu dir passen. Durch das Fusion Verfahren schön steif und trotzdem angenehm leicht!

Vieles ist dabei natürlich Geschmackssache und die endgültige Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen…

Bei Rückfragen stehe ich dir aber gerne zur Verfügung!

Viele Grüße,
Benjamin

Jörg

Moin,

nachdem ich letzte Saison mit einem eher einfachen SUP (320x76x15) auf einem See gefallen am SUP gefunden habe, bin ich nun auf der Suche nach einem SUP für längere Touren auf Flüssen und Seen hier oben im Norden.

Zu mir: ca. 1,80m groß und ca 75 kg schwer.

Prinzipiell gefallen mir aktuell das Aquatone Flame 12´6 und das Gladiator Origin 12´6 S. Die liegen mit rund 500 EUR auch im Budget und sind beide mit dem Double-Layer Fusion Verfahren gefertigt. Zu welchem würdet Ihr tendieren bzw. hättet Ihr noch eine Alternative parat?

Benjamin

Moin Jörg,

Prinzipiell gute Entscheidung, da ist dann letztlich auch viel Geschmackssache. Ich persönlich mag einen ausgeprägten Noserocker lieber, aber an meinen Gewässern sind auch Wind und kleinere Wellen an der Tagesordnung, da hat das Aquatone Flame deutliche Vorteile.

Wenn du dein Budget noch etwas mehr strapazieren kannst, dann ist auch das Glory Boards Trip nicht mehr allzuweit. Vorteile: schmaler als die beiden (schneller), 3 abnehmbare Finnen, Carbon-Paddel, 5 Jahre Garantie.

Ich wünsche dir ein glückliches Händchen!

Viele Grüße,
Benjamin

Sara

Hallöchen Benjamin , dann versuche ich auch mal mein Glück in der Hoffnung mich nun endlich für ein Sup entscheiden zu können. Ich bin es leid mir immer eins Ausleihen zu müssen.
Ich bin 175 groß und wiege 67 KG
Mein Einsatzgebiet wäre die Warnow und die Ostsee 🙂
Ich brauch eigentlich keine Große Ausrüstung. Klar Rucksack und co sollte dabei sein aber ich brauche keinen Extra sitz für eine Kajak Funktion.
Paddel sollte dabei sein, obwohl ich da auch mal überlegt hatte mir ein Extra zu holen.
Wenn ich das mal sagen darf , möchte ich auch eins haben , was nicht zu schlicht im Design ist 🙂
Klar Stabilität ist wichtig , ich würde jetzt nicht sagen , dass ich blutiger Anfänger bin aber auch kein Profi. Die Ostsee ist ja nicht soooo ruhig^^
Aber ich möchte auch voran kommen, dass heißt ich möchte auch mal eine Tour machen ,die mehr als 2 Stunden geht somit auch voran kommen.

Achso und natürlich das Budget : bis 400 Euro +/- würde ich bezahlen. Ich denke das es für meine Ansprüche/Können auch günstigere geben wird. Es ist ja kein Sport den man regelmäßig macht, sondern nur bei schönen Wetter.

Vielen Dank für deine Hilfe:)

Benjamin

Hey Sara,

Freut mich, dass du dich dazu entschieden hast unsere Beratung zu nutzen.

Wenn ich das richtig lese, dann möchtest du kein Allround-Board, aber auch nicht gleich ein reinrassiges Touring-Board, sondern eher was dazwischen, richtig!?

Da sehe ich beispielsweise die beiden Modelle Flyfish F1 und Flyfish F2 von Wowsea. Die bieten dir eine gute Grundstabilität (breit und 3 Finnen) kommen aber trotzdem sehr gut voran (spitze Shape).

Das Cruising-Modell von Re:Sport kommt da auch in Frage.
Bei F2 gibt es sogar eine ganze Palette an Boards mit diesen Eigenschaften:
F2 Lineup
F2 Mono Men
F2 Mono Women
F2 Stereo
F2 Union
– und ganz aktuell das Lidl F2 SUP Board

Vielleicht ist da ja auch eins dabei, das dich designmäsig anspricht!? Und nein, du bist nicht die erste Frau, die sich ausschließlich aufgrund der Optik für ein Board oder auch ein Paddel entscheidet 😉 Ich hab es mittlerweile aufgegeben, dagegen anzuargumentieren…hast du eh keine Chance 🤭

Noch kurz was zu der Board-Länge, da es die Modelle ja teilweise mit unterschiedlichen Maßen gibt. Kürzer ist immer wendiger, was zum Beispiel bei rauen Bedingungen von Vorteil sein kann, um agil zu reagieren. Länger läuft besser und kommt besser ins gerade Gleiten…das ist natürlich auf längeren Strecken immer angenehmer.

Ich hoffe, das hilft dir weiter…bei Rückfragen, melde dich einfach wieder.

Viele Grüße,
Benjamin

Sara

Ich danke dir, ich werde mir mal alle deine genannten Boards anschauen.
Nur mal gleich ne Frage nebenbei, ich hatte das Lidl Board auch gesehen, war mir aber unsicher, ob es von der Qualität her gut ist.

Bei euren Tests hat das Lidl Board ja nicht soo gut abgeschnitten.. Daher war ich mir unsicher, ob ich zu Lidl rennen soll.

Benjamin

Hey Sara,
Sehr gerne, mach das!

Gute Frage…Grundsätzlich bleiben wir bei der Kritik zu den Discounter-Boards allgemein. Ich meine schau dir den Preis an und vergleiche, auch dieses Mal wird das eine „Wundertüte“ sein…qualitative Ausreißer und Mängel sind bei so großen, billigsten Chargen vorprogrammiert. Wenn du aber Glück hast, klingt das Board von der Datenlage her nicht schlecht.

Erstklassige Qualität wirst du zu diesem Preis niemals bekommen! Diesbezüglich finde ich in der Preisklasse bis 400 die Wowsea Boards wirklich grundsolide.

In die Filiale rennen kannst du dir übrigens höchstwahrscheinlich sparen, wir haben nirgendwo mehr eins bekommen und musdten uns online umschauen, da immer nur sehr wenige Modelle in den Läden vorrätig sind! In unserem Testbericht findest du über den Preis prüfen Button aber gleich das passende Angebot im Onlineshop.

Viele Grüße,
Benjamin

René

Hey Benjamin, vielen Dank für deine Top-Empfehlung vor einiger Zeit! Habe mir soeben das Trophy T1 SUP über deinen Link bestellt und freu mich schon wahsninnig auf die 1. Ausfahrt!

Benjamin

Hey René,

Vielen Dank für deine Rückmeldung…sehr gerne geschehen. Ich freue mich voll mit dir 👍

Wünsche dir jede Menge Spaß auf dem Wasser!

Viele Grüße,
Benjamin

Marija Lachat

Bfluefin 10.8 oder 12

Ich, weiblich 1.70m, 76kg mit Hund 15kg…Anfänger, aber schon mal drauf gestanden. Eure Beiträge gesehen und immer noch unsicher🙈!

See, Ferien Meer und auf dem Rhein.

Da ich Anfängerin bin, sollte es ja kippstabiler sein, andererseits genügend Gewicht tragen 🙈😅, dann mit Hund auch noch genügend Platz😱 Gewicht macht mir ein wenig Sorge, da ich gelesen habe, dass das Bord schwer ist 😬! Fazit totale Überforderung 😅! Auch sollte alles dabei sein da 1. Bord!

Vielen lieben Dank für eure Hilfe im Voraus .

Benjamin

Hey Marija,

Vom Gewicht her, geht das Bluefin Cruise 10.8 für euch beide schon auch noch. Das 12 hat aber deutlich mehr Reserven und natürlich auch Platz. Wenn also der Preis und das höhere Boardgewicht für dich passt, ist das Bluefin Cruise 12 die sichere Nummer!

Als Alternative, aber nicht ganz in der Qualität des Bluefin Cruise kann ich euch auch noch das Fit Ocean Magic Glide oder auch das Aqua Marina Magma empfehlen.

Wenn du noch weitere Fragen hast, immer raus damit 😉

Viele Grüße,
Benjamin

Marija Lachat

🙈 wäre ich mit der Länge vom 12er nicht überfordert…Fahreigenschaften, Handling etc. Krieg ich das hin als Anfänger auch wegem kippen…sorry für meine Fragen, möchte nur die richtige Entscheidung treffen, habe lange dafür gespart ☺️

Benjamin

Hey Marija,

Du musst dich nicht entschuldigen, weil du viele Fragen hast…dafür sind wir ja da 😉

Bezüglich der Fahreigenschaften sehe ich da überhaupt keine Probleme. Schließlich fahren ja auch zierliche Frauen 12.6er Touring-Boards und noch längere Modelle. Das Board liegt mit seiner Breite und bei Verwendung aller 3 Finnen satt und stabil im Wasser.

Du bist ja schonmal auf einem Board gestanden. Wie hat das mit dem Gleichgewicht denn geklappt und was für ein Boards war das?

Im Hinblick auf das Handling und den Transport kannst du das aber nur selbst entscheiden! Das Bluefin Cruise gehört in jeder Größe zu den schweren Modellen!

Die von mir vorgeschlagenen Alternativen sind da wesentlich leichter. Es gäbe beispielsweise auch noch ein spezielles „Hunde-SUP“ von Glory Boards, nämlich das Paw. Ist allerdings auch etwas schmaler.

Das günstigere Wowsea Trophy T1 kommt da prinzipiell auch in Frage und liegt von der Größe und dem Gewicht im Mittelfeld.

Viele Grüße,
Benjamin

Marija Lachat

Ein hartes Board am Meer…ein paar mal, aber echt keine Ahnung wie lange es war 🙈, ging ganz gut 😊 !

Falls ich eines nehme ohne Paddel und Pumpe welches würdest du mir empfehlen? So 500-600 Euro, alleine das Brett! Dankeschön für das geduldige antworten 😬😁

Benjamin

Ah, ok…klar bei Leihboards achtet man da auch nicht so sehr darauf.

Tut mir leid, aber das ändert gar nichts an meinen genannten Empfehlungen und zwar einfach, weil ich dir Modelle genannt habe, die sich gut für deinen Einsatzzweck eignen. Bei den allermeisten ist sowieso ein Set mit dabei! Dazu würde auch das Aqua Marina Atlas noch zählen.

Wenn es wirklich gar nicht ums Geld gehen würde, dann würde ich dir zum Stemax Wild Dog raten, ein wirklich tolles Hunde SUP ohne Paddel, aber das ist leider noch teurer.

Viele Grüße,
Benjamin

Marija Lachat

Okidoki vielen lieben Dank für die Geduld mit mir schau mir das gleich an 👍😊

Benjamin

Sehr gerne, Marija.
Ich wünsche dir, dass du das perfekte Board für euch findest. Du kannst dich jederzeit bei Rückfragen melden.

Viele Grüße,
Benjamin

Lea

Hallo Benjamin! Kannst du mir einen Tipp geben, welches SUP zu mir passt?
Gewicht/Größe: ca. 60 kg , 1,68 m
Einsatzgebiet: Zum Paddeln auf Binnenseen, ggf. später Touren
Ausstattung: nichts (Pumpe und Paddel sind schon vorhanden)
Budget: bis 350 Euro wäre ideal, ansonsten maximal 400

Eine gute Kippstabilität wäre toll, sodass man sich ggf. auch mal hinsetzen und gemütlich treiben lassen kann. An Geschwindigkeit habe ich auch Spaß, aber es scheint allgemein einen gewissen Trade-Off zwischen Kippstabilität und Geschwindigkeit zu geben.
Näher ins Auge gefasst hatte ich schon das Itwit X100 Touring 10′, was in den letzten Monaten aber auch etwas im Preis erhöht wurde. Das Moai SUP 9’5 gefällt mir auf den ersten Blick auch. Wozu würdest du mir raten?
Vielen Dank für deine Hilfe! 🙂

Benjamin

Hey Lea,

Klar, ich kann dir da gerne weiterhelfen. Grundsätzlich rate ich dir, ein nicht zu kurzes Board auszusuchen, zumindest dann nicht, wenn du mehr als kleine Baderunden drehen möchtest. Die sehr kurzen Modelle (9.5 oder noch kürzer) sind einfach sehr wendig und deshalb nicht gut im Hinblick auf Gleitvermögen und vor allem Geradeauslauf. 300 cm aufwärts sollten es da schon sein!

Wenn du kein neues Zubehör möchtest, dann bist du mit dem Itiwit X100 10′ sehr gut beraten. Da die günstigen Boards meistens für Anfänger sind, ist eigentlich immer ein Zubehörpaket dabei.
Auch sonst finde ich das Board optimal für dich…es liegt durch die Breite stabil im Wasser und gleitet dank der spitzen Nose und der Einzelfinne trotzdem gut…ein wirklich gelungener Kompromiss!

Die Preise der SUP Boards sind in vielen Fällen im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen, was an der allgemeinen Inflation und vor allem an den viel teureren Frachtkosten liegt. Das X100 bietet aber dennoch ein richtig gutes Preis-Leistungsverhältnis!

Ansonsten gäbe es bei Aqua Marina mit dem Breeze und dem Vapor auch noch 2 Modelle, die wirklich bewährt sind. Ebenfalls mit Einzelfinne, nicht zu breit und schön leicht. Auch hier solltest du dich zwischen Wendigkeit (kürzer) oder besseren Eigenschaften auf längeren Strecken (längeres Board) entscheiden. Ansonsten machen diese Boards ebenfalls so ziemlich alles mit.

Ich würde mich also an deiner Stelle zwischen diesen 3 Modellen entscheiden.

Wenn du weitere Fragen hast, immer raus damit!

Viele Grüße,
Benjamin

Ps: nicht falsch verstehen, insgesamt finde ich die MOAI Boards sehr gut, würde dir aber zum größeren 10’6 Allround raten und das liegt wiederum deutlich über deinem Budget. Wenn du es aber wirklich gerne sehr kompakt, agil und wendig haben möchtest, dann ist das Allround 9’5 ein tolles Board und qualitativ auch besser als die oben genannten!

Markus

Hallo 🙂

Gewicht/Größe: 78 / 182
Einsatzgebiet: Fluss, See, eventuell am Meer
Ausstattung: schwimmendes Paddel, Rucksack, Gepäcknetze
Budget: 700€

Ich suche nach einem Touring-Sup, ich möchte kurze und längere Touren am Fluss/See machen. Es sollte aber nicht zu wackelig sein, da ich noch Anfänger bin und ich auch beim Baden am See gemütlich fahren möchte.
Ich habe mir den Testbericht vom Bluefin Cruise 12 gelesen, der hat mich grundsätzlich überzeugt. Ich wollte trotzdem nochmal fragen, ob es Alternativen gibt und welche Vor- bzw Nachteile diese mit sich bringen.
Vielen Dank im Voraus!
LG

Benjamin

Hallo Markus,

Da kann ich dir gerne einige Worte dazu sagen.

Prinzipiell ist das Bluefin Cruise 12 kein reinrassiges Touring-Board, sondern eher ein ziemlich stattliches Cruising-Board (wie der Name schon sagt). Cruiser sind Bindeglieder zwischen Allrounder und Touring-Modellen…perfekt für deine Ansprüche.

Das Bluefin Cruise ist sehr stabil, steif und belastbar…trotzdem auch gleitfreudig und kommt mit Glasfaser-Paddel und insgesamt hochwertigem Zubehör. Besonders die 3 abnehmbare Finnen sind Klasse, so kannst du zwischen 2+1 Setup (mehr Kippstabilität und Wendigkeit) und Einzelfinne (besserer Geradeauslauf auf geraden und längeren Touren) wählen. Dieses Board ist durch seinen sehr stabilen Materialaufbau aber auch ziemlich schwer, dafür aber auch sehr robust und belastbar.

In die gleiche Richtung geht auch das Glory Boards Cross…ebenfalls mit 5 Jahren Garantie, 3 abnehmbare Finnen und Carbon-Paddel, allerdings deutlich leichter und auch etwas schmaler, dadurch noch agiler und sportlicher zu nutzen.

Das Penguin X-Lancer ist auch ein top Board, das in Frage kommen könnte. Ein super Kompromiss für sportlich ambitionierte, gute Breite und dank der Länge und der Einzelfinne trotzdem gute Laufeigenschaften…Glasfaser-Paddel und mit sehr gutem Rucksack.

Wenn es wirklich ein reines Touring-Board sein soll, würde ich dir zum MOAI 12’6 Touring raten. Sehr modern, steif und leicht (Fusion-Technik), ebenfalls Glasfaser-Paddel und ein guter Rucksack-Trolley! Mit etwas Übung ist das auch für Anfänger gut zu managen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter. Bei Rückfragen stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Viele Grüße,
Benjamin

Markus

Hallo, vielen Dank für die Empfehlungen.
ich würde dann doch eher zu einem reinen Touring-Board greifen, da ich die bisher ausgeliehenen Boards (ich glaube das waren Cruiser) sehr gut unter Kontrolle hatte.
Hättest du noch weitere Vorschläge im Vergleich zum MOAI 12’6?
Lg Markus

Benjamin

Hallo Markus,

Sehr gerne, wenn das so ist, dann kommen prinzipiell auch Touring-Boards ab einer Breite von 30″ (76 cm) in Frage…mit etwas Erfahrung kannst du auch mit diesen entspannt unterwegs sein. Schau dir doch mal folgende Modelle an:

1) Glory Boards Trip

2) Fit Ocean Sports

3) Aztron Neptune

4) Apatcha 12.6

5) Goosehill Touring

6) Itiwit X500 13′

Jedes Board hat so seine Vor- und Nachteile, das würde hier den Rahmen etwas sprengen. Lies dir gerne mal die Testberichte durch und melde dich, wenn noch Fragen offen sind.

Viele Grüße,
Benjamin

Jana

Hallo zusammen 😊

Gewicht/Größe: 73kg / 180cm weiblich
Einsatzgebiet: See, ruhiges Meer und Fluß
Ausstattung: Board (mit 3 Finnen wäre super), Paddel (schwimmfähig), Rucksack, Pumpe
Budget: bis 400€

Letzten Sommer bekam mein Freund ein Sup Boars von Mistral geschenkt und ich war begeistert. Wir haben es beide genutzt, nun wünsche ich mir aber mein eigenes.
Da ich noch Student bin, sind 400€ max was ich für ein Sup ausgeben will, da ich es nur so fürs leichte paddeln und drauf sitzen/liegen nutzen will.
Habe mir auch den Testbericht vom WOWSEA Bionics B1 durchgelesen und finde es für mich ausreichend. Kenne mich aber nicht so gut mit Sups aus, deshalb frage ich lieber nochmal nach.
Danke im voraus

Benjamin

Hi Jana,

Toll, dass du dir ein eigenes Board anschaffen willst. Da finden sich einige gute Modelle bis 400 Euro. Prinzipiell bist du mit Wowsea auch schon auf eine Marke mit tollem Preis-Leistungsverhältnis aufmerksam geworden.

Das Bionics B1 würde prinzipiell auch gut passen. Ich persönlich empfehle dir aber, dich in der Länge für ein größeres Exemplar zu entscheiden. Die Vorteile sind: mehr Platz, mehr Traglast, wesentlich bessere Gleiteigenschaften („Länge läuft“) und einen besseren Geradeauslauf.

Das Bionics B2 ist im Prinzip das gleiche Board, nur größer…und über unseren Preis prüfen Button auf Amazon sogar im Moment noch günstiger.

Designmäßig fetzt die Bionics-Reihe aber nicht so richtig 😉 wobei das auch immer Geschmackssache ist…hier noch ein paar Alternativen für dich!

Weitere Modelle des Herstellers, die in Frage kommen, sind das Trophy T2 oder auch etwas sportlicher und trotzdem kippstabil das Flyfish F1.

Auch von Aqua Marina gibt es mit dem Vapor und dem Beast (etwas hochwertiger) gute und sehr bewährte Modelle unter 400 Euro.

Auch das ziemlich frisch getestete Goosehill Sailor ist richtig gut und empfehlenswert.

Lies dir in Ruhe die Testberichte durch und überleg dir, welches Board am besten zu dir passt. Bei Rückfragen stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Viele Grüße,
Benjamin

Jana

Hallo Benjamin,

Danke für die sehr schnelle und ausführliche Beratung😊 ich habe mir alle durchgelesen und nun für das Trophy T2 entschieden. Werde das Board bestellen und melde mich dann im Sommer wieder, sobald ich es getestet habe. 😁 Freu mich schon mega auf die erste Fahrt!

Liebe Grüße
Jana

Benjamin

Hey Jana,

Super und sehr gern geschehen…das wird bestimmt klasse! Ich wünsche dir jetzt schon einen tollen und langen Sommer!

Viele Grüße,
Benjamin

Caro

Hallo zusammen,

hier meine Anfrage 🙂

Gewicht/Größe: ca. 95 kg, 176cm

Einsatzgebiet: Seen, Flüsse ggf. später auch mal ruhige Küste

Ausstattung: Komplett Set wäre gut da ich noch nix habe, Kajaksitz schön aber kein Muss… Ich traue mir auch später ein nachrüsten von Ringen zu

Budget: bis 450 €

Ich habe bisher das Decathlon x100 ’11 und Moai 11′ angeschaut, letzteres ist preislich aber deutlich drüber. Habt ihr zufällig auch schonmal das „Naturbummler“ Sup in den Fingern gehabt? – habe ich gesehen und fand es erstmal optisch und von der Beschreibung (Nachhaltigkeit) sehr ansprechend, vielleicht habt ihr dazu ja was!?

Freue mich auf Anregungen 🙂

Benjamin

Hallo Caro,

Das Naturbummler SUP steht noch auf der Testliste für diese Saison, das kann aber leider noch etwas dauern, bis wir dir da genaueres dazu sagen können, sorry!

Deine Auswahl klingt doch schon mal gut und passend. Das MOAI Allround 11′ ist ein ziemlich sportlicher Allrounder und vom Aufbau (leichte Fusion-Technik) und vom Zubehör schon etwas hochwertiger als das Itiwit X100 11′, das aber in seiner Preisklasse auf jeden Fall auch empfehlenswert ist.

Ansonsten kannst du dir bei den Allround-Boards auch gerne mal das Wowsea Trophy T1, das Aqua Marina Fusion oder das Fit Ocean Magic Glide ansehen.

Wenn du eine spitze Nose bevorzugst, wäre auch das Wowsea Flyfish F1 oder F2 passend für dich.

Lies dir erstmal unsere Testberichte dazu durch und melde dich gerne, wenn du noch weitere Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

Caro

Vielen Dank schonmal für die schnelle Antwort… Da hab ich wieder was zu lesen 😉
Ich noch in der Findungsphase und werde dann bis zur Entscheidung im Sommer immer mal reinschauen, vielleicht gibts ja bis dahin was vom Naturbummler 😉

Liebe Grüße,
Caro

Benjamin

Hey Caro,

Super gerne, mach das.
Noch besser du abonnierst gleich unseren YouTube Kanal, denn zum Naturbummler wird es auf jeden Fall ein Video geben. So verpasst du garantiert nichts!

Liebe Grüße,
Benjamin

Daniel

Gewicht/Größe : 180cm 82+/-3KG + Kind 110cm 15KG, oder auch die Frau 175cm 70KG mit und ohne Kind.
Ein Familienboard schließe ich aus.
Einsatzgebiet: Hauptsächlich auf kleineren Binnengewässern (Seen/Kanäle) aber auch dem Meer welches vor der Haustür liegt. Es sind keine Surfboardeigenschaften notwendig.
Ausstattung:
Ein I-SUP als Set (kein muss – siehe Pumpe).
Kajaksitz ist kein muss, ist aber für das Kind vielleicht sinnvoll.
Paddel leicht und schwimmfähig, damit beim Nachwuchs kein Frust aufkommt.
Geradeauslauf ist wichtig um die Kanäle zu meistern.

Vielleicht könnt ihr dazu noch sowohl elektrische als auch Handpumpen empfehlen welche die Luft auch wirklich absaugt. Da gibt es bei Bluefin ja leider Unstimmigkeiten.

Sehr ambitionierte Einsteiger mit Leih-SUP Erfahrung.

Budget: Preis-Leistung-Verhältnis muss stimmen. Wollte für das erste Board nicht mehr als 800€ ausgeben. Da geht es uns aber eher um das „Was wenn es nicht das richtge ist“ als um den Preis an sich.
Interessant finde ich das MOAI 11´ sowie das Bluefin Cruise 10.8´ Carbon

Bemerkung: Durch den in sehr vielen Foren schlecht attestierten Kundensupport eures Favoriten Bluefin, bin ich sehr verunsichert. Ich kann nicht verstehen, dass gelieferte Modelle/die Ausstattung nicht der Beschreibung entsprechen oder gar wenige der auf der Homepage bestellten Produkte mind. mit starken Verzögerungen geliefert werden ohne, dass der Support angemessen auf die Anfragen der Kunden reagiert. Für mich gehört Support deutlich in die Wertung von Preis/Leistung.
(Leider oder zum Glück) bewertet ihr ja nur das Produkt 😉 .

Benjamin

Hey Daniel,

Danke für die ausführliche Anfrage 👍

Bezüglich deiner Bluefin Kritik, finde ich deine Argumente völlig nachvollziehbar und teile deine Meinung. Auch völlig richtig ist, dass wir uns auf die Bewertung des Produkts konzentrieren (müssen)…und gerade in Sachen Lieferumfang und Qualität in Bezug zum Preis punktet das Cruise unserer Meinung nach voll.

Es ist aus unserer Sicht schlicht nicht möglich, jede einzelne Kritik zu prüfen und zu bewerten. Insgesamt haben wir persönlich nur gute Erfahrungen gemacht und bekommen das auch von Lesern oft so bestätigt. Was natürlich nicht heißt, dass es keine Ärgernisse geben kann…aber die findest du mittlerweile quer durch die Bank aller Hersteller!

Am Beispiel des Bluefin Cruise Carbon erklärt, gibt es beispielsweise nur sehr wenige Modelle, die diese Steifigkeit und Performance erreichen. Der Preis dafür ist halt das hohe Gewicht und, dass sich die Steifigkeit auch beim Einrollen sehr deutlich zeigt.

Nichtsdestotrotz findest du auf unserer Seite enorm viele Alternativen und wenn du von vorneherein skeptisch bist, dann lass es doch einfach sein…es gibt genügend Alternativen.

Mit dem MOAI Allround 11′ bist du auf ein richtig gutes Board aufmerksam geworden. Klar, es ist ein Allround-Board aber eben wesentlich flotter, sportlicher und spurtreuer. Außerdem dank Fusion-Technik auch leicht und mit gutem Zubehör. Leider keine D-Ringe für einen Kajak-Sitz.

Eine weitere Marke, die ich dir ans Herz legen kann, ist Glory Boards. Da hast du eben auch die 5 Jahre Garantie und durch den Sitz in
Österreich auch einen relativ nahen und deutschsprachigen Support. Das Cross 11’0 ist beispielsweise ein wirklich gutes und super vielseitiges Board. Durch das komplett abnehmbare Finnen-Setup lässt es sich toll auf verschiedene Einsatzgebiete abstimmen.

Wenn es noch sportlicher sein soll, wäre auch das Trip noch ein guter Kandidat…allerdings ist das schon auf Touren ausgelegt und deshalb nicht mehr ganz so vielseitig!

Ebenfalls ein richtig tolles Board wäre das Penguin Cleaver…da hättest du trotz allgemeinem Leichtbau auch die erwünschten Carbon-Rails…ein Paddel ist allerdings nicht dabei…dafür ein top Rucksack-Trolley und ein praktischer Schultergurt.

Ich denke, da sollte auch für dich/euch was passendes dabei sein! Bei Rückfragen oder für weitere Alternativen melde dich jederzeit.

Viele Grüße,
Benjamin

Daniel

Hey Benjamin
Vielen Dank für die schnelle Antwort und die guten Anmerkungen.

Ich bin fündig geworden und ich hoffe nach den vielen geöffneten Browserfenstern (AMAZON nicht lieferbar) findet ihr Berücksichtigung 😉 .

Habe mich für das Trip entschieden…. der Geradeauslauf zählt.

Das Penguin ist preislich ähnlich angesiedelt. Der schöne Trolley bringt mir aber nichts, da das Board auch mal an unbebauten Orten möglichst dicht ans Wasser soll. Und das Paddel ist ja leider auch nicht dabei.

Nach kurzer Emailanfrage bei Glory Boards konnte mir der entsprechende Support (Lieferbar) zügig gegeben werden (Preis / Leistung). Nun warte ich mal ab wann das Board und der Sitz hier aufschlagen. Ps. Die Boards werden zur Zeit nicht bei AMAZON angeboten.

Vielen Dank den Team von SUP für den schnellen Support.

So soll das.

Daniel

ps.
Gibt es Erfahrungswerte mit dem Cross Windsurf?
Unter welchen Bedingungen ist das einsetzbar?

Benjamin

Hey Daniel,

Das freut mich für dich! Genau, deshalb findest du ja in unserem Testbericht zum Trip auch einen Preis prüfen Button, der direkt zu Glory Boards führt!

Das Glory Boards Cross mit Mastfuß-Einsatz (Windsurf-Option) steht noch auf der Liste der kommenden Boards für diese Saison. Schau also ruhig mal wieder hier und auf unserem YouTube Channel rein 😉

Alles Gute dir und deiner Familie und natürlich viel Spaß mit dem Board!

Viele Grüße,
Benjamin

Benjamin

Ps: jetzt hab ich glatt deine Frage zu den Pumpen vergessen, Sorry!

Grundsätzlich kannst du dich dabei gerne an unseren Bestenlisten zu den Pumpen und Elektropumpen evtl. mit Akku orientieren.

Meine persönlichen Favoriten ist bei den manuellen Modellen die SUPwave SUP-4…ein absoluter Klassiker. Bei den elektrischen liebe ich meine Shark von OutdoorMaster finde aber auch die von Viamare (mit Tasche) sehr praktisch, sehr flott und ziemlich günstig.

Viele Grüße,
Benjamin

André Opitz
  • Gewicht/Größe: 108 kg
  • Einsatzgebiet: ich fahre hauptsächlich damit, aber auch andere Erwachsene. Ich kann bereits SUP fahren, bin auch Kiter und Windsurfer. Ich möchte gerne das SUP nutzen für kleine Wellen am Atlantik, ähnlich Longboard in Hawaii, aber auch auf Seen und Flüssen gemütlich fahren. Es sollte schon Meertauglich und kippstabiler sein, da ich viel wiege. Bin aber leider kein Wellenreiter.
  • Ausstattung: gute , leichte Paddel, D-Ringe für einen Kajak-Sitz, Action-Cam Halterung, komplettes Zubehörpaket.
  • Budget: 400-600€ Budget. Gerne gute Qualität und langlebig, gerne „Preis-Leistungs-Sieger“ Bin über Tips und Empfehlungen dankbar. Kann man das SUP auch als Bordgepäck mitnehmen?
Benjamin

Hey André,

Hui, das nenne ich mal eine Herausforderung…also für deine Anforderungen wird es wahrscheinlich eng mit dem Budget.

Bei allen, die ich dir sonst innerhalb des Preis-Bereichs empfehlen kann, fehlt etwas (kein leichteres Paddel, keine D-Ringe, keine Action-Cam Halterung…). Ein gutes Paddel (evtl. sogar auf aus Carbon) kannst du dir natürlich nachkaufen. Bei den Features würde ich dann an deiner Stelle, am ehesten auf die Action-Cam Halterung verzichten, da du diese mit etwas Geschick nachrüsten kannst. Da gibt es Teile zum Aufkleben und die müssen nicht soviel aushalten, was bei den D-Ringen nicht ganz so leicht ist.
Deshalb werde ich dir am Schluss auch noch günstigere Boards empfehlen, die außer einem leichten Paddel und der Action-Cam Halterung auch gut denkbar wären.

Als Komplett-Set, das alle deine Wünsche erfüllt und nur etwas über dem preislichen Limit liegt, kommt auf jeden Fall das Bluefin Cruise 12′ in Frage. Das ist insgesamt sehr nahe am tragfähigen Alleskönner und hat sehr gutes Zubehör mit dabei.

Auch das MOAI Allround 12’4 würde passen, allerdings ohne Action-Cam Halterung…dafür mit Glasfaser-Paddel und Trolley…ausserdem ziemlich leicht!

Bei den erwähnten günstigeren Boards sehe ich beispielsweise das Aztron Aquatone Wave Plus 12.0 oder das Aqua Marina Fusion (beide relativ Nahe an der grenzwertigen Traglast für dich) . Mit mehr Reserven (aufsteigend), das Wowsea Trophy T1 bzw. Mit Cruising-Shape das Flyfish F2 oder von Aqua Marina das Magma, Monster oder Atlas.

Prinzipiell kommt beim Wellenreiten viel Auftrieb von der Welle, weshalb da auch ein etwas kleineres Board passend ist…beim regulären Paddeln ist dann aber das Volumen entscheidend!

Bezüglich Flugreisen kannst du den SUP Rucksack natürlich jederzeit aufgeben (checked-in Bag), für die Kabine (Handgepäck) sind sie in aller Regel zu mächtig. Da gibt es aber je nach Airline enorme Unterschiede!

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Eisenkrämer

Gewicht/Größe: 84-88kg 1,80m

Einsatzgebiet: See und ruhiges Gewässer (Anfanger bis dezent fortgeschritten)bisher keine lange Touren.

Ausstattung: kayak wäre nice to have

Budget:Max 800

Hi. Das bluefin cruise sieht für mich sehr interessant aus und scheint auch meinem Nutzungsprofil zu entsprechen. Auf der bluefin Seite steht bis 180cm und unter 85kg soll man das 10,8 nehmen und größer als 180 und 85kg das 12“. Mein Bauchgefühl sagt nimm das 12? Korrekt ?

Benjamin

Hey

Nun ja, Bluefin ist eines der wenigen Unternehmen, dass (mittlerweile) beim Cruise unserer Meinung nach sehr pessimistische Angaben zur Traglast macht. Bis 1,90 m und 90 kg passt das 10.8 auf jeden Fall auch noch locker…Insgesamt zählt das Board zu steifsten seiner Größenklasse. Trotzdem kann ein großerer Puffer nie schaden, ganz im Gegenteil!

Aus meiner Sicht ist mit deiner Statur das 12′ sicher die bessere Entscheidung. So hast du deutlich mehr Reserve in der Traglast und gleichzeitig auch noch durch die Länge wesentlich bessere Gleiteigenschaften. Wer weiß, ob du nicht doch mal auf den Geschmack von längeren Touren kommst und da ist das 12er viel besser!

Viele Grüße,
Benjamin

Steffen

Gewicht/Größe: überwiegender Hauptnutzer 192cm/90kg, vereinzelt plus eine zusätzliche Begleitperson 160cm/60kg
Einsatzgebiet: 90% entspannte geradeaus-Touren von 1-3 Std. zum runterkommen auf ruhigen Flüssen/Seen, evtl. mal eine entspannte Kanutour von 2-3 Std., im Urlaub evtl. mal im Meeres-Uferbereich
Ausstattung: Komplettset, gern inkl. Kanu-Ausstattung
Budget: max. 700€

Deine Nachricht:

  • wird meist durch Hauptnutzer gefahren, vereinzelt mit sitzender Begleitperson
  • Kanufahren macht mir Spaß, habe ich auf einem SUP aber noch nie ausprobiert (und kann daher zur Ergonomie bei meiner Körpergröße nichts sagen)
  • Einsatz sollte auch bei kalten Wassertemperaturen (3-7 Grad) möglich sein
  • Transport sollte mit dem Rad möglich sein = Tasche als Rucksack + leichtes Gewicht + geringes Packmaß begrüßenswert
  • Aufpumpen sollte flott gehen (Benchmark 8min.)
  • gerne gute Qualität und langlebig, gerne „Preis-Leistungs-Sieger“

Aktuell leihe ich ein älteres Miweba Moana (318x83cm, damals noch ohne 4 D-Ringe). Grds. finde ich es ok, es ist aber ziemlich schwer (14kg, der ganze Rucksack 18kg). Es fährt nicht sooo gut geradeaus und pendelt recht viel. Bei meinen 90kg könnte die Steifigkeit auch etwas besser sein.
Beim (externen) Vergleichen fiel mir das Glory Boards TRIP 12’0“ Touring SUP Set mit Carbon Paddel Mint auf für 649€.
Freue mich auf eure Tipps!

Vielen Dank! <3

Benjamin

Hey Steffen,

Vielen Dank für deine ausführliche Anfrage. Leichte Touring-Boards mit D-Ringen für einen Kajak-Sitz gibt es leider sehr selten, da bist du mit dem Glory Boards Trip schon sehr gut unterwegs. Dir muss aber schon klar sein, dass es eine Ecke schmaler und länger ist, als das bisher geliehene Board…dementsprechend läuft es natürlich flotter und spurtreuer, ist aber auch deutlich weniger kippstabil.

Außerdem dürfte es mit Begleitperson und somit ca. 150 kg Belastung auch schon ziemlich deutlich an seine Grenzen kommen. Es wird auf jeden Fall sehr tief im Wasser liegen und sehr träge zu steuern sein…von Touring-Eigenschaften bleibt da nicht mehr soviel übrig. Ansonsten ist das Board für dich alleine und im allgemeinen natürlich sehr gut. Durch die 3 abnehmbaren Finnen kannst du die Laufeigenschaften auch noch variieren.

Eine weitere (vielleicht sogar die bessere) Alternative sehe ich im MOAI Allround 12’4. Das ist auch noch verhältnismäßig leicht (Fusion-Technik) und kommt mit gutem Zubehör (Glasfaser-Paddel und Rucksack-Trolley). Insgesamt ist es zwar ein kippstabiles Allround-Board aber durch die Länge und die relativ geraden Seitenflächen läuft es gut geradeaus. Die Traglast wäre zudem optimal für euch beide.

Außerdem kannst du bis zu 2 Kajak-Sitze montieren, oder eben für dich alleine die Position variieren.

Was deine restlichen Punkte angeht:
Der Einsatz bei kalten Bedingungen ist grundsätzlich immer möglich, du musst nur herausfinden, wie stark sich der Druck im kalten Wasser verändert und ggf. anpassen. Außerdem wird das PVC bei Kälte ziemlich steif, was du beim Einrollen berücksichtigen musst (starke Knicke vermeiden).

Die Pumpzeit ist natürlich auch von deiner Kraft und Ausdauer abhängig. Ein großes Board hat aber immer auch mehr Volumen…8 Minuten sollten aber prinzipiell zu schaffen sein.

Ich hoffe, das hilft dir weiter

Viele Grüße,
Benjamin

Tim

Gewicht/Größe : 192cm 90KG + Kind 130cm 30KG, oder auch die Frau 162cm 60KG mit und ohne Kind
Einsatzgebiet: Es soll Hauptsächlich auf den See vor der Tür betrieben werden, aber auch jeden Wohnwagen Urlaub mitmachen also auch Meer tauglich sein. Große Runden mit mir und kleinere für mich mit Kind und auch mal für die Frau zur Entspannung.
Ausstattung: Gern auch nur ein Board ich würde mir den Rest Zusammen puzzeln. Natürlich wäre ein fähiges Set auch Ok.

Budget: ich würde gern gleich ein fähiges Board kaufen was auch ne Weile hält. Sup Erfahrung hab ich, allerdings Ausschließlich auf festen Sups. Die passen aber nicht in den Wohnwagen :). Ich denke das Budget liegt wenns sein muss so zwischen 600 und 700euro

Benjamin

Hey Tim,

Tolle Entscheidung, dass ihr euch ein gutes Familien-Board anschaffen möchtet.

Da gibt’s einige Boards, die in Frage kommen würden:

1) Bluefin Cruise: hochwertiges Komplett-Set und sehr vielseitig einsetzbar. Dank der 3 abnehmbaren Finnen kannst du die Laufeigenschaften zusätzlich variieren

2) Penguin Lancer: ebenfalls seit Jahren bewährt mit hochwertigem Zubehör, etwas breiter und länger

3) Glory Boards Cross 11’0: auch 3 abnehmbare Finnen und mit Cruising-Shape eigentlich überall gut zu nutzen. Carbon-Paddel und lange Garantie

4) Fit Ocean Magic Glide: sehr bewährter und belastbarer Allrounder. Paddel-Modell frei wählbar und 3 Jahre Garantie

Wenn du lieber ein Modell ohne viel Equipment möchtest, könnte das Itiwit X100 11′ noch in Frage kommen, da kannst du dir mit deinem Budget noch richtig feines Zubehör zulegen.

Lies dir doch mal unsere ausführlichen Testberichte durch und melde dich gerne, wenn du noch weitere Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

Tim

Hey Benjamin,
vielen Dank für die Hinweise. Beim langen rum stöbern hab ich jetzt noch dieses hier gefunden. Sportime Stand up Paddling Board „Seegleiter 2 Carbon-Set“. Das Design sieht jetzt richtig hübsch aus und ihr hattet den Vorgänger ja schon im Test. Wäre das auch für meine Zwecke zu Empfehlen? Und wenn ja eher als 10er oder als 12er Version?

Viele Grüße Tim

Benjamin

Hey Tim,

Tut mir leid, aber das Board sagt mir leider überhaupt nix. Bist du sicher, dass du den Test des Vorgängers bei uns gelesen hast. Zur Qualität und zur Traglast kann ich dementsprechend ehrlich gesagt wenig sagen…wir sind da aus gutem Grund sehr zurückhaltend mit Modellen, die wir nicht selbst kennen.

Mit den Boards, die ich dir empfohlen habe, gibt es unsererseits sehr viele und dauerhaft gute Erfahrungen, weshalb ich dir dazu geraten habe…

Viele Grüße,
Benjamin

Tim

Oh da hab ich ich mich verkuckt ihr hattet das Gladiator Pro im Test. Das Sportive ist laut Gladiator ne OEM Version des oben genannten Board. Ich lese mir jetzt noch mal Eure Tests durch und schaue dann weiter. Vielen dank für die Vorschläge! Ich melde mich mit Erfahrung wenn ich was hab. Grüße Tim

Benjamin

Kein Thema, jederzeit gerne! Wünsche dir so oder so viel Erfolg bei der Suche und schon jetzt viel Spaß mit dem neuen Board!

Viele Grüße,
Benjamin

Pat

Gewicht 75 KG Grösse 184.
Ich suche ein Board zum paddeln auf einem See. Nicht für Touren sondern eher um etwas zu paddeln und sich dann auf dem See treiben zu lassen. Budget +-300€. Bei euch auf der Seite fand ich die Bewertung des brast Fusion ganz ok.
Ich schwanke zwischen einem brast,hf oder Aqua Marina derzeit. Was könntet Ihr empfehlen?

Benjamin

Hey Pat,

Bis 300 Euro ist es qualitativ dann schon ziemlich knapp ehrlich gesagt. Ja, das Brast Fusion ist in Anbetracht des Preises ok. Aber an deiner Stelle würde ich dann doch noch ein bissel drauflegen und mir das Aqua Marina Vapor oder noch besser das Beast holen. Die sind seit Jahren bewährt und da machst du sicher nichts falsch. Qualitativ empfehlenswert finde ich auch das Wowsea Trophy T2.

Viele Grüße,
Benjamin

Pat

Hi,

alles klar. Tendiere auch eher zum Aqua Marina Fusion oder vapor. Welches ist denn empfehlenswerter ? Oder ein aztron Wave. Davon hab ich auch gutes gelesen. Was würdest du empfehlen ? Ich hörte, das beim AM vapor bei 80kg Gewicht es schon schwieriger zu handeln wird. Weiß nicht wie du das siehst.

Viele Grüße
Patrick

Benjamin

Hi Patrick,

Dann sind wir ja einer Meinung 😉 ganz so streng sehe ich die Traglast beim Vapor nicht ganz, aber prinzipiell hast du vollkommen Recht…ein größerer Puffer ist immer gut!

Beim Fusion hast du wesentlich mehr Reserven, außerdem läuft es durch die Länge auch deutlich besser und gerader, sobald es in Fahrt ist. Das Vapor und das Fusion sind beide aus der All-Around Serie von Aqua Marina und deshalb baugleich inkl. Zubehör.

Das Beast hingegen ist aus der All-Around Advanced Serie und hat eine zusätzliche Umfassung am Übergang zu den Seitenflächen („Rail-Bands“), dadurch ist es etwas steifer. Außerdem kommt noch ein doppelt strukturiertes Deckpad mit Kickpad hinzu und die bessere Pumpe ist auch mit dabei…qualitativ hat es also insgesamt etwas mehr zu bieten.

Die Aztron Aquatone Wave Modelle sind sicher auch nicht schlecht für den Preis. Die Konstruktion ist mit einem Stringer verstärkt und deshalb auch ziemlich steif. Du kannst dir ja mal unsere Tests zum Wave 10.6 und Wave Plus 11.0 durchlesen. Prinzipiell gilt da das gleiche wie beim Thema Vapor vs. Fusion. Das kürzere Board hat weniger Traglast und ist wendiger, das längere läuft spurtreuer und hat eine größere Belastbarkeit.

Letztlich alles Geschmackssache, die eigentliche Entscheidung kann ich dir natürlich nicht abnehmen! Ich hoffe aber, die Infos helfen dir dabei

Viele Grüße,
Benjamin

Fradel

Gewicht 75kg, Größe 170cm
fast ausschließlich auf dem See oder ruhigem Fluß
Grundausstattung vorhanden (Explorer SUP Kohala 320)
Budget: keine Angabe
Ich suche ein leichteres und wendigeres Board

Benjamin

Hey Fradel,

Besitzt du das Kohala 320 noch und suchst ein zweites Board oder ein Ersatz-Board. Ich frage deshalb, weil das Board eigentlich schon zu den leichteren zählt und mit 320 cm und 3 Finnen eigentlich auch wendig ist!?

Gute, leichte Boards mit agiler Wendigkeit wären beispielsweise das MOAI Allround 10’6, das Kahu Joy, das Aqua Marina Vapor oder das Glory Boards Fun.

Bei den 305 cm Modellen hast du sicherlich deutlich mehr Wendigkeit, kommst aber von der Traglast auch schon in Richtung der empfohlenen Grenzen, was allerdings noch völlig im Rahmen liegt, so lange du es alleine nutzen möchtest!

Lies dir gerne unsere Testberichte durch, dort findest du alle wichtigen Infos zu den Sets und melde dich gerne, wenn du noch Fragen hast!

Viele Grüße,
Benjamin

Mario

Gewicht/Größe:

Er: 195, 100

Sie: 170, 65

Kind 1: 130, 30

Kind 2: 110, 23

Einsatzgebiet:

Hauptsächlich Salzwasser, Adriaküste (1-2 mal Urlaub), vielleicht auch mal See bzw Fluss

Ausstattung: was so als Erstausrüstung benötigt wird

Budget:

Gerne günstig ohne billig zu sein, mit Hang mehr Geld auszugeben ohne die Hardware auszureizen 😉

Deine Nachricht…

Hi, letztes Jahr begonnen mit dem Thema SUP zu beschäftigen, und schon steht der Sommer wieder vor der Tür. Die Informationsflut erschlägt einen daher bin ich dankbar für dieses Angebot.

Letztes Jahr am Strand ausprobiert und für interessant befunden (=will/muss auch ein eigenes für die family haben).

Anwendungszweck:

Bade- und Spielplattform für die Kinder
30-60 min „Trainings“ einheiten um auf Wasser etwas zu machen
Tagestouren mit Freunden am Fluss denkbar
hauptsächlich Urlaubssportbeschäftigung
sogar Junior 1 stand auf dem Brett und ist gepaddelt ufernah

Danke,
Mario

Benjamin

Hey Mario,

Also, da es sich ja doch eher um ein vielseitiges Freizeit-Board für die ganze Familie handeln soll, seid ihr wahrscheinlich mit einem guten, klassischen Allrounder am besten beraten.

Von der Größe her, bist du als größter und schwerster Nutzer natürlich die Messlatte…ab 10’8 sollte es deshalb schon haben.

Das Fit Ocean Magic Glide ist da ein seit langem bewährtes Modell. Qualitativ hochwertig, mit 3 Jahren Garantie, Paddel nach Wunsch frei wählbar.

Auch das Wowsea Trophy T1 gehört in diese Kategorie. Wirklich vernünftiges, robustes Komplett-Set zum guten Preis.

Das Aqua Marina Fusion wäre auch noch ein bewährter Kandidat, oder je nach Wunsch mit mehr Traglast und insgesamt leicht gesteigerter Qualität das Aqua Marina Magma.

Ein qualitativer Sprung nach oben, allerdings auch vom Budget, wären dann beispielsweise das Bluefin Cruise 10.8 oder auch das Penguin Lancer.

Ich hoffe, das hilft dir weiter. Melde dich gerne, wenn noch weitere Fragen auftauchen sollten!

Viele Grüße,
Benjamin

Mario

Hallo Benjamin,

oh ja da hilfst mir mit Sicherheit weiter… vielen Dank soweit schonmal.

Was ich mich die ganze Zeit frage, „lohnt“ es sich wegen mir (meiner Größe und Gewicht) auf ein größeres Board zu gehen, um mal die Kinder „mitzunehmen“ eins vorne eins hinten (im Kajaksitz?) – keine Tour sondern nur am Strand entlang. Spielt dann hier das maximale Fahrergewicht bzw. trnasportiete Gewicht wirklich eine Rolle?
Wenn das ein machbares Szenario wäre, welches Board würde hier in Frage kommen? Ist es dann ratsam auf ein 12 er zu gehen oder gehen hier auch weiterhin die 10,8 oder 11er Empfehlungen?
=> möchte die eierlegende Wollmilchsau, Family-/Spassboard auf der anderen Seite soll es für mich eben auch ein Sportgerät mit bisschen potential sein (Anfänger bzw. bereits leicht Fortgeschrittener).

(beim ersten Lesen / Beschäftigen bin ich übrigens von ausgegangen, dass es das Bluefin Cruise in 12 sein muss (meiner Größe wegen), aber das könnte dann für den Rest der family oversized und nicht mehr steuerbar sein, und deswegen ist dann die EMpfehlung für das kleiner 10,8… korrekt?)
Parallel bin ich mal auch über das „DECATHLON ITIWIT X100 11“ gestolpert, macht das auch Sinn?

Vom Typ her, bin ich lieber „einmal kaufen und gut ist für ein paar Jahre“ statt nach einem Jahr doch wieder was neues haben zu wollen (weil „billig“ gekauft). Die Zeit will ich mir nicht nochmal nehmen müssen… auf 100€ kommt es jetzt auch nicht an, wenn ich mich für etwas entschieden habe. SUPen wird aber nicht meine einzige oder No1 Sportart sein bzw. werden ….

Ich liebe es auf dem Wasser zu sein und möchte dies auf die Kinder übertragen und dabei nicht vom Material ausgebremst werden. WIe viele andere muss ich aber auch für mein Geld arbeiten …

Was für mich auch nicht ausser acht gelassen werden sollte, ist das Packmaß… für den Sommerurlaub kann es leider nie genug Platz im Auto geben, aber der Platz ist begrenzt… gibt es auch bei dem Kriterium das eine oder andere Board was besonders positiv oder negativ hervorsticht?

Sind denn alle (mitgelieferten) Paddel immer in der Höhe auch anpassbar, so dass ich als großer genauso paddeln kann, wie mein Junior?

So jetzt ist SChlafenszeit…

Danke und Gruß

Benjamin

Hey Mario,

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen.
Ich kann das sehr gut verstehen, dass du den Wunsch nach einem Alleskönner hast. Leider gibt es den so einfach nicht. Du musst dir da klarmachen, dass die Bandbreite zwischen deiner Statur und deinen Kindern einfach zu groß ist, um vernünftig abgedeckt zu werden.

Das maximale, was du erreichen kannst, ist, die Prioritäten auf das Einsatzgebiete zu legen, das am meisten vorkommt.

Wenn du oder deine Frau hauptsächlich alleine unterwegs sein möchten und deine Kinder es (gemeinsam) als Bade- und Spaß-Plattform nutzen möchten, dann reicht eines der genannten Boards ab minimum 10.8 Länge in der Regel aus. Dazu zählt dann auch das von dir genannte X100 11‚.

Das Board hat allerdings keine Möglichkeit einen Kajak-Sitz zu montieren und wird ohne Paddel und Pumpe geliefert. Ansonsten zählt das in der Preislage aber zu den besten Boards!

Je regelmäßiger du mit sehr hoher Traglast (+Kinder) unterwegs sein möchtest, desto besser ist ein größeres Board. Da sollte es dann schon mindestens die Größe des Aqua Marina Magma haben, besser sogar 12′ (Aqua Marina Monster oder Atlas). Qualitativ am besten dürfte dabei natürlich das Bluefin Cruise 12 abschneiden.

Ein weiteres qualitativ sehr hochwertiges Modell ist auch das MOAI Allround 12’4. Das ist dank Fusion-Technik ziemlich leicht, wird mit Rucksack-Trolley und gleich 2 Glasfaser-Paddel geliefert. Außerdem kann man bis zu 2 Kajak-Sitze montieren.

Es kann auch gut alleine von nicht zu kleinen Paddlern genutzt werden…schau dir mal unser Video an. Prinzipiell werden du und deine Frau auch ein 12′ Board gut beherrschen können, schließlich gibt es auch 14′ Racing-Boards, die von kleinen, leichten Frauen genutzt werden. Für eines deiner Kinder alleine, wird das aber sehr sehr schwer zu kontrollieren sein.

Kleinere Modelle wie das Bluefin Cruise 10.8, das Trophy T1 oder auch das Fit Ocean Magic Glide tragen wahrscheinlich auch 150 kg. Allerdings liegen sie dann so tief, träge im Wasser und werden instabil, dass von Fahrspaß einfach nicht mehr gesprochen werden kann.

Vom Packmaß her sprechen wir bei gleicher Größe lediglich über ein paar Zentimeter Unterschied. Beim Gewicht sieht die Sache aufgrund des unterschiedlichen Aufbaus nochmal anders aus.

Die Paddel sind alle in der Regel höhenverstellbar. Allerdings gibt es da Unterschiede in den Minimal-und Maximalwerten. Für deine Kinder dürfte das ebenso wieder ein Kompromiss sein, da wir da von einer optimalen Länge von Körpergröße + ca. 15 – 20 cm sprechen. In unserem Paddel-Test findest du aber beispielsweise auch geeignete Modelle für Kids (130 – 165 cm).

Die Entscheidung, kann ich dir leider nicht abnehmen, aber ich hoffe, dir zumindest meine Sichtweise verständlich gemacht zu haben!

Viele Grüße,
Benjamin

Mario

Hallo Benjamin,

vielen Dank für Deine Antworten. Sie helfen mir tatsächlich alles an Informationen einzuordnen. Und wie du schon sagst, es ist eine Frage der Prioritäten und Kompromisse, denn DIE einen Eierlegendewollmilchsau in unserem Setup ist nicht möglich.

Dennoch sehr vielen Dank und jetzt werden die Prioritäten geklärt.

(Bluefin 10.8 wäre aktuell mein Favorit, denn je grösser die Kinder werden, umsomehr muss ich halt abnehmen – um Tiefgang zu vermeiden. Modell 2021 oder 2022 muss ich mir noch ansehen…)

Gruß,
Mario

Benjamin

Hallo Mario,

Sehr gerne. Freut mich sehr, wenn ich dir weiterhelfen konnte. Grundsätzlich ist ein guter Puffer in Sachen Belastbarkeit immer gut. Im Zweifelsfall dann auch lieber eine Größe mehr nehmen (Bluefin Cruise 12 etc.).
Ich habe dir ja auch noch verschiedene Alternativen genannt. In unseren Tests findest du auch immer eine realistische Angabe bezüglich der maximalen Traglast.

Wünsche euch schon mal viel Spaß mit einem passenden Board und einen möglichst langen Sommer!

Viele Grüße,
Benjamin

Raf

Gewicht/Größe: 55kg/160cm (vereinzelt auch 80kg/180cm)
Einsatzgebiet: Mittelmeer und kleine Seen
Ausstattung: Komplettpaket (Rucksack, Pumpe, Paddel, Leash, Finne)
Budget: 500-700€

Hallo,
ich bin momentan auf der Suche nach einem SUP für meine Partnerin, das ich mir vielleicht auch hin und wieder mal ausborgen kann 😉
Es sollte eher ein Allrounder sein, so das möglichst viel möglich ist. Angeschaut habe ich mir initial mal das Aqua Marina Magma 2022 wobei ich denke, dass bei dem Budget auch schon „mehr“ möglich sein sollte. Hier denke ich dann zb an ein JP AllroundAir SE 3DS oder ein Starboard 2022 iGo Zen SC. Ich kenne mich allerdings uahc überhaupt nicht mit SUPs aus und wäre daher für jede Hilfe dankbar.

Benjamin

Hey Raf,

Die von dir genannten Boards haben wir leider bisher noch nicht selbst getestet, deshalb kann ich dir da nicht soviel dazu sagen. Aber das sind natürlich Top-Marken, bei denen du auf jeden Fall von Qualität ausgehen kannst.

Hat denn deine Freundin schon SUP Erfahrung?

Ein tolles Allround-Board, das auch mit zunehmender Erfahrung noch Spaß macht, ist zum Beispiel das MOAI Allround 11′. Das ist ziemlich sportlich und trotzdem sehr vielseitig. Leicht, dank Fusion-Technik und kommt mit gutem Zubehör.

Das Fit Ocean Magic Glide ist auch ein total beliebter Klassiker mit guter Qualität und 3 Jahren Garantie. Das Paddel kann man frei wählen, so dass du mit deinem Budget auch noch ein tolles Carbon Modell dazunehmen kannst.

Natürlich darf in dieser Preisklasse auch das Bluefin Cruise 10.8 nicht fehlen…oder alternativ das Glory Boards Cross. Beide sind zwar Cruising-Boards und somit im Mittelfeld zwischen Allrounder und Touring-Modell aber dennoch enorm vielseitig…nicht zuletzt aufgrund der 3 komplett abnehmbaren Finnen.

Das Bluefin Cruise ist sehr steif und belastbar aber auch etwas schwerer. Das Cross ist schmaler und deutlich leichter.

Wenn dir prinzipiell die Maße vom Aqua Marina Magma zusagen, schau dir mal das Penguin Lancer oder Lady Lancer an. Das ist von der Größe her gleich, aber eben viel hochwertiger.

Du siehst, es gibt jede Menge Auswahl 😉 Lies dir mal unsere Testberichte durch und melde dich gerne, wenn du weitere Fragen hast!

Viele Grüße,
Benjamin

Lea

Gewicht/Größe: 95 kg, 177cm groß

Einsatzgebiet: Seen und vereinzelt Meer. Auf den Seen auch mal Touren mit max. 3 bis 4h Länge.

Ausstattung: am liebsten komplettpaket, gern auch mit kayaksitz ist aber nicht zwingend Voraussetzung.

Budget: 500 bis 600 €

Hallo, erstmal großes Lob für eure Seite. Bei dem ganzen SUP Dschungel steigt man wirklich nicht durch, da ist eure Seite wirklich Goldwert 🙂
Ich bin schon ein paar Mal sup gefahren und hab somit etwas Erfahrung. Ich suche ein sup was auch für kürzere Touren geeignet ist, aber dennoch auch stabil ist. Quasi eine Mischung aus Anfänger und fortgeschrittenen SUP. Ich war kurz davor, dass Bluefin 10.8 zu kaufen, war dann aber doch unsicher, ob es das richtige ist. Eine Freundin hatte mir dann noch das skinfox empfohlen. Das Moai finde ich auch gut, aber man kann es leider nicht mit einem Kajaksitt erweitern. Ich bin gespannt auf eure Tipps. Vielen Dank! 🙂

Benjamin

Moin Lea,

Schön, dass du unsere Seite hilfreich findest, freut uns sehr.

Prinzipiell spricht aus meiner Sicht nichts gegen das Bluefin Cruise 10.8, ganz im Gegenteil. Gerade in Sachen Vielseitigkeit, Steifigkeit und Belastbarkeit setzt es nach wie vor Maßstäbe, außerdem ist im Lieferumfang schon alles in guter Qualität enthalten.

Mit dem Skinfox meinst du wahrscheinlich das Seahorse oder das Turtle? Auch die kommen sicherlich in Frage, wobei sie trotz Einzelfinne doch näher am Allround-Board liegen…das Turtle ist etwas breiter und somit stabiler aber auch etwas weniger gleitfreudig.

Im sehr günstigen Bereich wäre auch das Wowsea Flyfish F2 noch ein guter Kandidat.

Mit dem MOAI meinst du sicherlich das Allround 11′ oder? Da hast du recht, D-Ringe für einen Kajak-Sitz gibt es keine, aber ansonsten ist das ein top Board, sehr modern, leicht und mit gutem Zubehör.

Ebenfalls leicht und sehr flexibel einsetzbar ist auch das Glory Boards Cross, da es über 3 abnehmbare Finnen verfügt. Es ist zwar etwas schmaler, aber das ist sicher mit deiner Vorerfahrung noch gut zu packen.

Noch ein guter Kandidat sehe ich im Chasing Blue Ace, das ist praktisch ein kürzeres und breiteres Touring-Board. Über unseren Preis prüfen Button gibt es aktuell sogar eine elektrische Pumpe kostenlos dazu, von der wir sehr begeistert sind.

Das wäre aus meiner Sicht die Auswahl, die ich empfehlen würde. Lies dir die Berichte in Ruhe durch und melde dich, wenn du noch weitere Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

Lea

Vielen lieben Dank für deine Einschätzung! 🙂 da werde ich mir die Testberichte zu den anderen Boards nochmal bei euch angucken. Das hilft auf jeden Fall sehr weiter.
Bei dem Bluefin 10.8 war ich mir unsicher, ob es möglicherweise etwas zu klein ist für meine Statur und es nacher möglicherweise nicht so gut gleitet wie ein 11er Board.

Benjamin

Guten Morgen Lea,

Sehr gerne…also zu klein für deine Statur ist das Bluefin Cruise 10.8 auf keinen Fall. Da bist du weit weg von grenzwertiger Belastung. Durch seine spitze Nose kommt es auch schön ins Gleiten.

Allerdings ist es durch seinen mehrschichtigen und steifen Aufbau auch etwas schwerer. Wenn es aber erstmal in Fahrt ist, passt das auf jeden Fall gut. Das Glory Boards Cross ist aber beispielsweise etwas länger, schmaler und deutlich leichter…diesen Unterschied merkt man in der Beschleunigung und Gleitfreudigkeit dann schon, dafür liegt es aber auch nicht so satt im Wasser. Alles eine Frage der Prioritäten!

Viele Grüße,
Benjamin

Olli

Gewicht/Größe: 1 Erwachsener (165cm, 68-75 kg) oder 1-2 Kinder (7-12 Jahre, 115-150cm, 25-50 kg) – also alle eher klein und kompakt 🙂
Einsatzgebiet: Baggersee, Bodensee, evtl. Mittelmeer
Ausstattung: Paddel, Doppelhub-Pumpe, D-Ringe (um Sitz ggf. nachzurüsten), Coiled-Leash (Sitz und Kamera-Halterung muss nicht sein)
Budget: 350-500,- €

Hallo liebes SUP-Team,

erst mal ganz herzlichen dank für euren klasse Service!
Wir (2 Erwachsene, 3 Kinder, alle Anfänger) suchen – wie alle – die eierlegende Wollmilchsau 🙂 und sind mit der Auswahl überfordert…
Die Kinder sollten mit dem Board in Ufernähe Spaß haben (Allrounder), es sollte für die Großen aber auch eine kleine Tour auf dem See drin sein (Touring); Preis/Leistung und Qualität sollten gut sein, das Gewicht nicht zu groß; Decathlon hat aktuell ein Mistral Coral 10`5 im Angebot (das wir nicht so recht einschätzen können…), wir sind beim Hersteller aber prinzipiell offen (Itiwit, Aqua Marina, Goosehill,…) – wir sind gespannt auf eure Empfehlung!

Benjamin

Hey Olli,

Gerne versuche ich dir da weiterzuhelfen. Tut mir leid, aber das von dir genannte Mistral Board haben wir leider noch nicht getestet, weshalb wir da immer vorsichtig mit der Einschätzung sind.

Prinzipiell sind die Itiwit Boards der X100 Serie (10′ und 11′ – Traglast beachten) recht vielseitig, besitzen aber leider keine D-Ringe für einen Kajak-Sitz.

Super für abwechslungsreiche Einsatzgebiete finde ich auch das Wowsea Flyfish F1. Das ist sehr stabil und dank der spitzen Nose trotzdem flott. Super Kompromiss zwischen Allrounder und Touring-Modell!

Das Goosehill Sailor ist ebenfalls ein guter Kandidat, allerdings ein klassisches Allround-Board. Qualitativ waren wir sehr einverstanden damit.

Bei Aqua Marina macht ihr im günstigen Segment auf jeden Fall auch nix falsch, da dürfte das Beast der beste Kompromiss für euch sein, das schlägt sich dank Einzelfinne auch gut auf den ersten, überschaubaren Touren.

Sehr gut vorstellen könnte ich mir für euch auch das iRocker Nautical 10.6. Durch das variable Finnen-Setup und die etwas stromlinienförmigere Shape ebenfalls sehr vielseitig verwendbar.

Lies dir gerne unsere Testberichte durch und melde dich gerne bei weiteren Fragen oder falls du doch noch ein paar Alternativen brauchst.

Viele Grüße,
Benjamin

Olli

Hallo Benjamin,

danke für die superschnelle Antwort! Das Mistral mit 79cm Breite und 12cm Höhe dürfte für unsere Zwecke nicht geeignet sein – von daher nicht schlimm, dass ihr es noch nicht getestet habt 😉
iRocker Nautical 10.6 hört sich sehr interessant an. Die Pumpe scheint zwar etwas schwach zu sein, doch der Rest klingt überzeugend. Mal schauen, ob ich ein interessantes Angebot finde…
Das Wowsea Flyfish finde ich prinzipiell auch interessant, ich bin mir aber nicht sicher, ob es mir nicht zu schwer ist – trotzdem danke für den Tipp, es kommt in die engere Auswahl 🙂

Viele Grüße, Olli

Benjamin

Hallo Olli,

Gern geschehen. Momentan ist das Nautical über unseren Preis prüfen Button sehr stark reduziert, günstiger hab ich es noch nie gesehen. Allerdings sind nur noch sehr wenige vorrätig, da rate ich dir dazu, schnell zu sein!

Viele Grüße,
Benjamin

Lena

Moin Moin,

Danke für eure tolle Webseite! Ich habe hier nun schon Stunden verbracht und sehr viel gelernt 🙂

Gewicht/Größe: 73kg/ 175cm (manchmal Fahrten mit zweiter sitzender Person 65kg, 80kg geplant)
Einsatzgebiet: Fluss, See – evtl. 1-2x im Jahr auf Nord/ Ostsee
Ausstattung: Pumpe, Paddel, evtl. Kanusitz (gern Komplettpaket)
Budget:300-500€

Ich suche für mich ein SUP mit guter Qualität für das regelmäßige, aber entspannte Fahren auf Flüssen und Seen und im Urlaub auch mal auf der Nord/ Ostsee.
Ab und an möchte ich auch mal einen Erwachsenen mitnehmen, sodass mir Stabilität und Traglast auch wichtig wären.
Ich bin noch absolute Anfängerin, möchte kein zu teures Board, aber trotzdem gute Qualität. Garantie und guter Kundendienst wären mir auch wichtig.

Da ihr das Bluefin Cruise 10’8 so lobt und es 5 Jahre Garantie hat, habe ich bereits damit geliebäugelt, allerdings haben mich einige schlechte Bewertungen bzgl. mangelnder Qualität trotz hohem Preis sowie schlechte Erfahrungen mit dem Kundendienst nun verunsichert.

So weit ich sehe, haben surfdeal und miweba einen Sitz in Deutschland und bieten beim Fit Ocean Magic Glide 10’8 auch 3 Jahre Garantie bzw beim Bluemarina Moana (325cm) sogar 5 Jahre Garantie. Daher hatte ich jetzt an eins der beiden Boards gedacht.

Was meint ihr dazu, was würdet ihr empfehlen?

Ganz lieben Dank und alles Gute,
Lena

Benjamin

Hey Lena,

Vielen Dank für das Lob, das freut uns immer sehr.

Also zu Bluefin kann ich nur sagen, dass wir nach wie vor nix negatives zu der Marke sagen können. Natürlich kennen auch wir die negativen Rezensionen, die sind für uns aber aus der Entfernung nicht abschließend zu beurteilen. Natürlich kommt es wie bei allen Marken auch mal zu qualitativen Ausrutschern…wir mussten auch schon wesentlich teurere Board direkt nach der Lieferung beanstanden.

Insgesamt finden wir immer noch, dass Bluefin ein 1a Preis-Leistungsverhältnis bietet und nutzen unsere Boards schon jahrelang. Bei den Rezensionen muss man auch beachten, dass Bluefin eine unglaubliche Masse an Boards absetzt und von demher sind die Kritiker prozentual sicher völlig im Rahmen. Die genauen Garantie-Bedingungen werden auf deren Homepage übrigens ganz klar kommuniziert.

Wenn du aber ein schlechtes Gefühl hast, dann gibt es gute Alternativen!

Viele verwechseln eine Garantie mit einer Vollkasko-Versicherung…Das Bluemarina Moana 10.8 ist zum Beispiel ein grundsolides Set, dieser Hersteller schließt aber die Salzwasser-Nutzung in der Garantie aus, was für deine Zwecke dann wieder schade sein dürfte.

Das Fit Ocean Magic Glide können wir dir auf jeden Fall auch empfehlen. Auch damit haben wir schon lange gute Erfahrungen gemacht. Auch das Wowsea Trophy T1 ist im günstigen Bereich immer ein guter Kandidat.

Insgesamt sollte es schon ein 10.8er Board sein, wenn du eine vernünftige Reserve in der Traglast möchtest. Allerdings werden auch diese ab 120 kg sehr tief liegen und immer träger und instabil werden. Wenn du häufig in Richtung 150 kg unterwegs sein möchtest, dass sollte es lieber größer sein…das hat aber wiederum Nachteile für dich allein.

Sehr belastbare Boards wären dann das Bluefin Cruise 12, oder auch das Magma, das Monster oder das Atlas von Aqua Marina.

Lies dir gerne mal unsere ausführlichen Testberichte durch und melde dich, wenn noch Fragen offen sind.

Viele Grüße,
Benjamin

Ps: Wenn dir 5 Jahre Garantie sehr wichtig sind kommen natürlich auch Glory Boards aus Österreich in Frage.

Lena

Hallo, danke nochmal für die tolle Beratung!
Ich habe mich nach reiflicher Überlegung doch für das Bluefin entschieden und habe es Zuhause gleich aufgepumpt, um zu testen, ob es die Luft hält. Laut Pumpe entweicht keine Luft, allerdings ist es trotz 15/ 18psi nicht überall komplett bretthart. Wenn man auf der hinteren Hälfte steht, gibt das Board etwas nach unter den Fußsohlen – vorne nicht.
Ist das so richtig (weil darunter liegen ja auch die 3 Finneneinsätze) oder darf das nicht sein? Meine Erfahrung mit SUPs bezieht sich nur auf Hardboards auf dem Wasser und die haben nicht nachgegeben…
Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Lena

Moin Max,

oh wie toll, das wäre natürlich super! Ja mach das sehr gerne und berichte mir. Ich wäre sehr beruhigt, wenn das normal ist 🙂

(Also bei mir gibt es besonders nach zwischen den hinteren Ringen zum Befestigen des Kajaksitzes und auf der großen 10’8, wenn es flach auf dem Boden liegt. Wenn man überall Bücher oder Decken darunter legt, um den Höhenunterschied durch die Finneneinsätze auszugleichen, ist die Steifigkeit variabel, aber auch nicht überall gegeben – dann z.B. hinten etwas härter als vorn.)

Vielen Dank für dein klasse Angebot und ein schönes Wochenende!

Sonnige Grüße,
Lena

Lena

Super, vielen Dank für deine Rückmeldung!

Das beruhigt mich sehr, dann werde ich es auch mal auf dem Wasser testen 🙂

Danke nochmal und ein schönes Wochenende!

Viele Grüße, Lena

Benjamin

Hey Lena,

Ich bin zwar nicht Max, aber ich bin mir sicher, dass er das gerne getan hat 😉
Ich hab mitgelesen und das aus Interesse auch nochmal bei meinen Boards getestet…ich kann Max‘ Einschätzung komplett teilen!

Wir wünschen dir ebenfalls ein schönes Wochenende!

Viele Grüße,
Benjamin

Kamil

Moin zusammen, 

Gewicht/Größe: 79kg ich, meine Frau 56kg (will auch mal allein, oder zum Spaß zusammen..)
Einsatzgebiet: Mittelmeer, Wellen können ein Thema sein/ Rhein
Ausstattung: Kanu-Sitz, Pumpe, Tasche, Paddel (möglichst alles komplett)
Budget: 500-600 EUR

Wir möchten in kürze (4 Wochen) mit unserem Camper in die Türkei reisen und ein SUP soll mit. Die Garage des Campers ist beengt, daher sind Packmaße wichtig, es soll aber auch alles mit und ohne Kompromisse bei der Qualität. Ich hatte früher (etwa vor 10-15 Jahren) noch ein Windsurfbrett. Eine Überlegung war ggf. sich für ein WindSUP zu entscheiden. Bin aber nicht sicher, ob das dann nicht weder Fisch noch Fleich ist… Im Zweifel dann eher in der Preisklasse ein SUP-Only. 

Ich bin sonst SUP-Anfänger ohne Erfahrung, glaube aber das ein Touring-Board das richtige für mich sein könnte. Gerne könnt ihr mich aber auch von etwas anderem überzeugen. Ins Auge gefasst habe ich das „Fit Ocean Magic Glide“. Passt das schon, oder könnt ihr ein anderes oder ein WindSUP empfehlen?

Vielen Dank für die Beratung!

Alana

Hallo Kamil,

ehrlich gesagt würde ich bei dem Budget lieber zu einem SUP Board ohne WindSUP-Option greifen, denn WindSUPs mit guter Qualität sind relativ teuer: WindSUP Bestenliste

Was das Packmaß angeht, sind normale iSUPs auf jeden Fall super, denn im Rucksack nehmen sie wenig Platz weg.

Das Fit Ocean Magic Glide klingt schon nach einer guten Wahl. Solange ihr nur aus Spaß zusammen paddeln wollt, ist die Traglast ausreichend. Das Paddel kannst du sogar frei wählen, ein Kajak-Sitz ist aber leider nicht im Lieferumfang enthalten. Wenn du dich aber für etwas flottere Modelle interessierst, schau dir ruhig noch ein paar andere Boards an.

Als Alternative kann ich dir folgende Boards empfehlen:

Glory Boards Cross: etwas sportlicheres Modell inkl. Carbon-Paddel
Wowsea Flyfish F1: Auch ein sportlicheres Board. Da dein Budget damit noch nicht ausgeschöpft ist, könntest du hier direkt noch einen Kajak-Sitz und ein Doppelpaddel dazukaufen.

Lies dir gerne unsere Testberichte durch und melde dich, falls du weitere Fragen hast!

Liebe Grüße
Alana

Maria

Liebes SUP-Team,

vielen Dank für das tolle Beratungsangebot!

Wir sind auf der Suche nach einem Equipment (Board, Paddel, etc.) für entspannten aber regelmäßigen Einsatz auf einem ruhigen See. Meistens fahren wir alleine aber immer wieder möchten wir gerne eine zweite erwachsene Person mitnehmen können.

Gewicht/Größe: 165/80 & 186/84
Einsatzgebiet: ruhiger See, der nur selten mal Wellen hat
Ausstattung: uns ist gute Qualität wichtig aber es muss nicht das sportlichste Board sein. Idealerweise mit Spiral-Sicherungsleine, Gepäckgurt und Pumpe (optional).
Budget: 350-500€

Wir sind gespannt auf eure Empfehlung

Viele Grüße
Maria

Alana

Hallo Maria,

gerne helfen wir dir weiter!

Möchtet ihr denn auch beide im Stehen paddeln, wenn es zu zweit aufs Board geht, oder geht es nur um sitzende Mitfahrer?

Schau dir mal die folgenden Boards an:

Itiwit X100 11′
Wowsea Trophy T1
Fit Ocean Magic Glide

Grundsätzlich sind diese für eine Person gedacht, erlauben es aber durch die hohe Traglast durchaus auch mal einen zweiten Passagier mitzunehmen.

Wenn beide Personen paddeln wollen, schau dir gerne dieses Board an:

Aqua Marina Monster

Falls wir dir noch weiter helfen können, melde dich einfach!

Liebe Grüße
Alana

Elli

Hallo liebes Sup-Team!
Ich bin auf der Suche nach einem Einsteigermodell. Es soll immer mal wieder an Seen oder auch mal an einem Meer eingesetzt werden. Wichtig wär auch noch das Gesamtgewicht, da wir mit einem Van unterwegs sind. Vielen lieben Dank! Elli

Gewicht/Größe: 59 kg, 164 cm
Einsatzgebiet: See, evtl. Meer
Ausstattung:Es soll gut aufzupumpen und zu tragen sein
Budget: 350-450 €

Benjamin

Hallo Elli,

Schön, dass du dir ein eigenes Board zulegen möchtest.

Da das Board ja leicht, bewährt und nicht zu teuer sein soll, halte ich die folgenden Allround-Boards von Aqua Marina für empfehlenswert für dich:

1) Vapor (All Around Serie)
2) Coral (All Around Advanced Serie + Schultergurt)
3) Beast (All Around Advanced Serie)

Die sind im Prinzip ganz ähnlich und unterscheiden sich hauptsächlich durch die Maße. Dabei gilt, dass längere Boards insgesamt etwas geschmeidiger Gleiten (für etwas längere Strecken). Die Breite ist ausschlaggebend für die Kippstabilität, je breiter desto stabiler auch auch langsamer (mehr Widerstand).

Die All-Around Advanced Serie ist insgesamt etwas steifer (zusätzliche Umfassung der Seitenflächen), haben ein doppelt strukturiertes Deckpad mit Kickpad und auch die etwas bessere Pumpe mit dabei. Die Steifigkeit ist meiner Meinung nach für dich als leichten Anfänger nicht ganz so extrem wichtig, bei den restlichen Punkten musst du selbst entscheiden, ob dir das den Mehrpreis wert ist.

Noch hochwertiger wäre das MOAI Allround 10’6 mit Glasfaser-Paddel und Rucksack-Trolley, das liegt aber preislich leicht über deinem Budget.

Ich seh gerade, dass das iRocker Nautical 10.6 (320 cm) über unseren Preis prüfen Button gerade sehr günstig ist, das ist auch ein qualitativ gutes, relativ leichtes Board zum aktuellen Top Preis.

Schau dir die Testberichte gerne mal genauer an und sag Bescheid, wenn du noch Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

Bär Nicole

Guten Tag
Ich interessiere mich für dasBluefin Cruise 10.8. Im Bericht 2019 hieß es, es sei 77 cm breit. Nun ist es aber plötzlich 82. Ich bin 155 cm und 50 kg. Ich suche eines, welches ich auch selber aufpumpen kann. Es wird für den See genutzt, auch zum Paddeln. Mein jetziges ist ein Mistral. Zu groß, zu schwer und lange zum Aufpumpen.
Freundliche Grüße
Nicole

Benjamin

Guten Tag Nicole,

Ich muss ehrlich sagen, dass ich deinen Gedankengang nicht so richtig verstehe 😉

Das Bluefin Cruise ist sicherlich ein sehr gutes Board, aber es gehört mit seinem sehr stabilen Aufbau auch eindeutig zu den schweren Modellen. Das hat natürlich Vorteile in puncto Steifigkeit und Belastbarkeit, dürfte für deine Vorlieben allerdings weniger passend sein.

Welches Mistral (Maße) nutzt du denn im Moment?

Im hochwertigen Bereich solltest du dir vielleicht mal die MOAI Boards oder die Exemplare von Glory Boards anschauen. Die sind alle relativ leicht. Auch die Fit Ocean Boards sind nicht ganz so schwer.

Die Pumpzeit hängt natürlich vom Volumen ab, das bedeutet, je größer (insgesamt), desto länger pumpt man. Eine Lösung dafür wäre dann beispielsweise eine bessere (Triple-Action-Luftpumpe) oder gleich eine elektrische Pumpe.

Ich kann dir natürlich auch direkt ein Board empfehlen, dafür musst du mir aber noch etwas mehr darüber schreiben, was für ein Typ und welche Größe es sein soll.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Viele Grüße,
Benjamin

Nicole

Hallo Benjamin
Besten Dank für deine Antwort.
Mein Mistral ist 320cm x 84 x 15 cm. Ich kann es nicht selber tragen, weil ich offenbar zu klein dafür bin. (Oder zu schwach) Ich suche daher ein kleineres/leichteres für Anfänger/Fortgeschritten, welches aber trotzdem qualitativ gut ist. 😉 Der Preis spielt weniger eine Rolle. Resp. ein gutes Board ist es mir wert. Von der Ausstattung her, brauche ich keinen Sitz. Jedoch Paddel.

Viele Grüsse,
Nicole

Benjamin

Hallo Nicole,

Danke für deine Rückmeldung. Ok, verstehe, dann musst du dich grundsätzlich entscheiden, ob es ein sehr kompaktes Allround-Board sein soll, oder ein schmaleres aber trotzdem längeres und etwas sportlicheres Board mit niedrigem Gewicht. In Sachen Transport ist das Gewicht wesentlich entscheidender als die Maße, finde ich.

Folgende Modelle halte ich auch qualitativ für besonders empfehlenswert:

Kompakte Allround-Boards:
1) Fit Ocean Malibu Go
2) Glory Boards Fun (bei Glory Boards gibt es übrigens 5 Jahre Garantie)
3) Penguin Ranger
4) MOAI Allround 9’5

Standard-Allrounder – länger und sportlicher:

1) MOAI Allround 10’6 oder 11
2) Glory Boards Cross 11’0
Deine Entscheidung sollte natürlich in Abhängigkeit von deinen sportlichen Ambitionen getroffen werden. Länge bedeutet auch automatisch etwas geschmeidigere Laufeigenschaften, was vor allem auf Touren sehr wichtig ist.

Insgesamt kannst du dir beim eigenständigen Transport auch mit einem SUP Trolley behelfen. Eine elektrische Luftpumpe (evtl. mit Akku) ist natürlich auch super hilfreich. Bei den MOAI Boards ist beispielsweise auch schon ein Rucksack-Trolley mit dabei!

Lies dir doch mal in Ruhe unsere Testberichte durch und schau, was dich davon am meisten anspricht. Bei weiteren Fragen, kannst du dich jederzeit wieder melden!

Viele Grüße,
Benjamin

Nicole

Hallo Benjamin

Besten Dank für die ausführliche Beratung. Eigentlich hätte ich mich jetzt für das Gloory Board Cross 11`0 entschieden plus einer elektrischen Pumpe. Das Problem…. Sie liefern nicht in die Schweiz. Muss mir etwas einfallen lassen 😉
Viele Grüsse Nicole

Benjamin

Hallo Nicole,

Sehr gerne. Oha, das ist ja doof…wusste ich gar nicht! Drück dir aber die Daumen, dass du ne Lösung findest. Ansonsten habe ich dir ja noch ein paar Alternativen genannt…

Viele Grüße,
Benjamin

Kevin

Gewicht/Größe: 70kg / 175 cm (meist zu 2 unterwegs mit meiner Frau (55kg/160cm)

Einsatzgebiet: See und meer

Ausstattung: komplett Set (Kajak sitz wird nicht benötigt)

Budget: bis 450 euro

Guten Tag, ich bin auf der Suche nach einen eigenen Board hatte bisher immer das meines Schwagers ausgeliehen (Spinera supventure 12 dlt). Bin auch ganz gut unterwegs.
Nun habe ich bereits 2 zur Auswahl und wollte hier Mal Rat zu den Boards oder bessere Alternativen reinholen.

Boards zur Auswahl:

Spinera supventure 12 dlt: was halten sie von diesen Board, finde selten berichte davon und dadurch das ich nur dieses gefahren bin fehlt mir der Blick zu sagen ob es gut ist oder nicht.

Wowsea flyfish f2: dieses Board ist bislang kein Favorit da es mir optisch gefällt und auch des öfteren über diese Marke geschwärmt wird, doch über dieses Modell gibt es noch keine berichte.

Was halten sie von den jeweiligen Boards, und würden sie eher zu anderen raten?
LG Kevin

Benjamin

Hey Kevin,

Verstehe das nicht so ganz, ich hatte dir deine Frage bereits vor einigen Tagen unter unserem Testbericht zum Flyfish F2 beantwortet…siehe hier!

Wie gesagt kann ich dir das Flyfish F2 sehr empfehlen, lies dir doch nochmal in Ruhe unseren oben verlinkten Text zu dem Board durch!

Viele Grüße,
Benjamin

Kevin

Oh sorry, habe den Beitrag nicht gefunden. Vielen Dank.

Benjamin

…kein Problem 😉

Viele Grüße,
Benjamin

Michael

Gewicht/Größe: 85 Kg / 177 cm (und/oder 1-2 Kinder)
Einsatzgebiet: Überall wo Wasser ist
Ausstattung: komplett (evtl. mit Sitz)
Budget: 400€ – 500€ (gerne weniger)

Deine Nachricht…

Servus,
Wir sind absolute Neulinge und haben uns jetzt auch mit dem Thema SUP beschäftigt. Da es diese leider wie Sand am Meer gibt, sind wir leider beim Thema Auswahl etwas überfordert.

Wir haben uns jetzt mal ein bisschen durchgelesen und sind über das Aqua Marina Atlas gestolpert, welches meiner Frau sehr gefällt.
Allerdings stelle ich mir die Frage, ob mein grosser Sohn (140cm) mit dem Board alleine auch zurecht kommen wird?

Könntest du mir bitte deine Einschätzungen hierzu geben, wie du dieses Board findest und welche Alternativen es hierzu gäbe?
Vielen Dank und beste Grüsse
Michael

Benjamin

Servus Michael,

Da kann ich dir gern meine Einschätzung dazu mitteilen. Prinzipiell ist das Aqua Marina Atlas das größte Board der qualitativ hochwertigeren All-Around Advanced Serie des Herstellers und für preisbewusste Einsteiger auf jeden Fall zu empfehlen.

Nun zu deiner Frage, ob dein Sohn mit 140 cm auch alleine damit zurecht kommt…klares Nein! Zumindest nicht gut…dafür ist das Board viel zu lang und auch zu breit!

Wobei das eigentlich auf alle Boards zutrifft, die tragfähig genug für dich + 1-2 Kinder sind…aber das Atlas ist schon echt ein Schiff! Diese Bandbreite ist einfach zu groß, um vernünftig abgedeckt zu werden…optimal wäre im Moment für deinen Sohn max. ein schmaleres 275 cm Board, das ist aber viel zu klein für die ganze Bande…

Also heißt es, nach einem möglichst guten Kompromiss Ausschau halten.

Das kompakteste Board, dass von der Traglast und vom Preis eventuell für euch in Frage kommt, wäre das Fit Ocean Magic Glide 10.8…3 Jahre Garantie

Etwas größer wäre dann das Wowsea Trophy T1…gutes Zubehör

Wenn du unbedingt bei Aqua Marina bleiben willst, gibt es in der gleichen Reihe auch noch das Magma, das zumindest etwas kompakter ist, als das Atlas.

Mit allen genannten Boards haben wir gute Erfahrungen gemacht. Lies dir gerne mal in Ruhe unsere Testberichte durch und orientiere dich bitte immer an der von uns genannten Traglast…zum Gewicht der Kinder (benötigte Traglast insgesamt) schreibst du leider gar nix.

Sag gerne Bescheid, wenn noch weitere Fragen offen sind!

Viele Grüße,
Benjamin

Matthias

Gewicht/Größe: 100kg, 190cm + gelegentlich 2-3 Kinder, 11/8/5 Jahre
Einsatzgebiet: Bayerische Seen, 1x pro Jahr Ostsee
Ausstattung: SUP komplett (ggf. mit Sitz)
Budget: ehrlicherweise egal

Servus Benjamin,

Ich stell mich recht an (nett formuliert) und suche daher ein eher breites Board, welches meine 100kg auch verträgt. Idealerweise mit Sitz um es alternativ als Kajak zu verwenden. Die Kids sollen gelegentlich mit, haben aber eigentlich ein eigenes SUP von Alpidex.
Ich habe mir im Internet das Model Fanatic Touring Package Ray Air angesehen (Größe 13’6″) und frage mich, ob es das Wert ist… Gibts dazu einen Sitz?!
Alternativ das Bluefin Cruise Tandem (15) – da lese ich allerdings wiederholt von Produktions- bzw. Qualitätsproblemen.
Danke für Deine / Eure Einschätzung.

Viele Grüße
Matthias

Benjamin

Hey Matthias,

Danke für deine ehrliche Anfrage, da möchte ich doch gleich mal ebenso offen antworten.

Grundsätzlich empfehle ich dir, dich auf jeden Fall an den von uns genannten Angaben der Traglast zu orientieren. Diese Werte beruhen auf sehr viel Erfahrung und mit dir + 2-3 Kindern bekommst du letztlich mit Ausnahme von richtigen Tandem Boards jedes Modell an seine Grenzen!

Fanatic Boards sind ohne Frage sehr gut…unserer Meinung nach bezahlst du dabei aber auch einen ordentlichen Marken-Aufschlag. Wenn dir das prinzipiell egal ist, dann spricht da natürlich gar nix dagegen. Ein Touring-Board mit spitzer Nose kostet immer auch etwas an Kippstabilität (weniger Auflagefläche).

Zu Bluefin kann ich nur sagen, dass es ganz sicher auch bei dieser Marke qualitative Ausrutscher gibt…das sehen wir aber leider mittlerweile bei absolut jedem Hersteller. Gemessen an den Absatzzahlen scheint sich die Kritik insgesamt in Grenzen zu halten 😉
Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Testboards und nutzen diese schon jahrelang. Mit dem Cruise 15 Tandem hast du natürlich ein ultra-stabiles und steifes Modell mit ordentlich Traglast.

Was ich mir ebenfalls noch sehr gut vorstellen könnte, wäre das MOAI Allround 12’4. Das ist insgesamt leichter, aber trotzdem sehr belastbar und kommt mit richtig gutem Zubehör. Auch auf diesem Board kannst du 2 Kajak-Sitze befestigen.

Das Glory Boards Active ist ebenfalls sehr kippstabil, nicht ganz so riesig (besser, wenn du hauptsächlich allein unterwegs sein willst) und besitzt 3 abnehmbare Finnen für variable Laufeigenschaften. Außerdem hat es ein großes, vollflächiges Deckpad für die Kids. Auch bei diesem Hersteller bekommst du 5 Jahre Garantie, falls dir das bei Bluefin sehr zusagt.

An der Grenze zum reinen Tandem-Board liegt auch das Aztron Nebula. Das hat 2 Kammern und ist auch ein richtig stabiler Lastenesel.

In der günstigeren Kategorie gibt es durchaus auch gute Modelle, natürlich mit leichten Abstrichen…was aber bei gelegentlicher Nutzung vielleicht nicht ganz so relevant ist!? Das Aqua Marina Atlas wäre hierfür ein sehr gutes Beispiel.

Du siehst, es gibt einiges an Auswahl und vieles ist Geschmackssache. Du solltest da auf jeden Fall nochmal Prioritäten bezüglich der vorrangigen Eigenschaften und Einsatzgebiete setzen. Kippstabilität bietet dir jedes Modell ab 33″ (ca. 84 cm). Ein Tandem Board ist logischerweise super belastbar, ob es aber auch alleine soviel Spaß macht, ist eine andere Frage.

Lies Dir gerne in Ruhe unsere Testberichte durch und melde dich jederzeit, wenn du noch weitere Fragen hast. Die Entscheidung kann ich dir natürlich trotzdem nicht abnehmen.

Ich hoffe, das hilft dir weiter…

Viele Grüße,
Benjamin

Jassi

Gewicht/Größe: 50kg / 1,68 m
Einsatzgebiet: Meer, Fluss
Ausstattung: Komplettpaket (muss aber nicht zwingend)
Budget: bis ca. 350 €

Hallo ihr Lieben,
ich bin auf der Suche nach einem sehr sehr leichten SUP das ich vor allem auf dem Meer und Fluss nutzen möchte. Level: Anfänger-Fortgeschritten.
Da ich eine sehr „zarte“ Person bin und das SUP auch öfter mal an abgelegene Strände getragen werden soll, wäre es daher perfekt, wenn es einfach so wenig wie möglich wiegt. Bin bei euch auf das Kahu Tour gestoßen und denke, dass das ganz gut passen könnte? Auch das Kesser Stand Up Paddle Board 320 klang sehr vielversprechend, allerdings habe ich dazu viele schlechte Erfahrungen mit dem Rucksack gelesen, der mir eben auch sehr wichtig wäre. Da das SUP auf kürzere Wanderungen mitgenommen werden soll, wäre mir da Qualität sehr wichtig.Könnte vielleicht auch das Decathlon Itiwit X100 10′ etwas für mich sein?
Würde mich sehr über eure Einschätzung freuen!
Liebe Grüße, Jassi

Benjamin

Hey Jassi,

Respekt für deine Recherche, da hast du den Großteil der „individuellen SUP Beratung“ ja schon selbst erledigt!

Die von dir genannten Modelle kommen sicherlich alle in Frage. Grundsätzlich muss dir klar sein, dass 350 Euro mittlerweile leider wirklich die Untergrenze für ein vernünftiges Komplett-Set darstellt. Da an der Qualität des Boards nicht unendlich gespart werden kann, ist das Zubehör die große Achillesferse der günstigen Sets…und da zählt der Rucksack natürlich dazu.

Wenn du mich rein nach der Qualität des Rucksacks fragst, würde ich das Ranking wie folgt einschätzen.
Letzter Platz das Kesser 320, etwas besser beim Kahu Tour und nochmal etwas besser beim X100 10′…Decathlon setzt insgesamt in diesem Preisbereich schon wirklich Maßstäbe.
Dabei muss man natürlich auch klar sagen, dass durch das geringe Gewicht der Boards die Polsterung nicht ganz so wichtig ist wie bei doppelt so schweren Boards.

Wenn der einfache Transport absolut im Vordergrund steht, dann hat Decathlon seit der letzten Saison mit dem X100 Touring Light 8′ und 9′ zwei neue Boards im Programm. Die sind allerdings sehr kompakt bzw. kurz, wodurch du natürlich auch Kompromisse in den Laufeigenschaften hinnehmen musst…dafür ist der Transport unschlagbar leicht. Lies dir gerne mal unsere Boardvorstellungen dazu durch.

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Jassi

Hey Benjamin,
vielen Dank für die schnelle Antwort 🙂 Gerade bin ich schon sehr beim Decathlon X100 10′, aktuell ist das in türkis ja auch zu einem sehr attraktiven Preis erhältlich. Nun bin ich allerdings beim durchstöbern eurer Testberichte noch auf das F2 Mono Woman gestoßen. Das würde mir natürlich optisch ziemlich gut gefallen 😉 Zu welchem der beiden würdest du mir denn eher raten, mal ganz abgesehen vom leichten Transport?

Viele Grüße, Jassi

Benjamin

Hey Jassi,

Sehr gerne!
Klarer Fall…da würde ich immer zum X100 10′ raten, zum aktuellen Preis sowieso. In dieser Preisklasse setzt Decathlon die qualitative Messlatte ziemlich hoch.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich persönlich halt auch mit F2 im Hinblick auf Langlebigkeit sehr negative Erfahrungen gemacht habe und deshalb sehr skeptisch bei der Marke bin.

So oder so ist das Preis-Leistungsverhältnis beim X100 richtig gut. Bitte erspar dir nur nach der Optik zu gehen…von Schönheit allein kann man sich auf lange Sicht nix kaufen 😉

Viele Grüße und jede Menge Spaß mit deinem neuen Board!

Benjamin

Sonja K.

Gewicht/Größe: 80 kg / 120 kg – 1,69 m / 2,05 m

Einsatzgebiet: Freizeit, Spaß haben mit Familie und Enkel

Ausstattung: Kajak Sitz, Pumpe etc.

Budget: Preis Leistung sollte stimmen.., Langlebigkeit? Eben getreu dem Motto: … wer billig kauft, kauft doppelt…, das möchten wir eben vermeiden.

Guten Tag zusammen,
wie bereits angemerkt möchten wir uns ein SUP Board zulegen. Bereits seit Beginn des Hype um die SUP liebäugeln wir mit dieser Anschaffung. Daher haben wir uns des öfteren mit dem Thema beschäftigt, was nicht immer der schnellen Entscheidung hilft. Nachdem ich die Skinfox Boards aus Bad Feillnbach auch nicht schlecht finde, sind wir schlussendlich aber auf das BFC gestossen. Immer wieder sind wir skeptisch wegen dem auch etwas höheren Preis von unserem Favoriten Bluefine Cruise ( evtl. sogar in Carbonausführung)
Wir (mein Mann und ich) eben sehr unterschiedlichen Körperbau und gemeinsam kein Leichtgewicht. Dazu kommt noch, dass wir Anfänger sind und noch keine Erfahrung in diesem Fall haben.
Tendenziell werden sie uns bestimmt das 12“ Zoll SUP empfehlen. In irgend einem eurer Blog’s habe ich gelesen, dass der Hersteller Bluefin cruise eine Neuauflage 2022 anbietet und ihr bereits ein layout oder eben entsprechende Vorabinfo bekommen. Nun meine Bitte um Antwort:
– lohnt es sich auf die neue Versionen zu warten?
– gibt es Verbesserungen an der Qualität bzw. sonstiges
– Farbgebung /Designänderung, soll sngeblich ganz beachtlich sein.
Jetzt bin ich echt unsicher, was ist wenn mir das neue Modell nicht gefällt…?
Andererseits gibt es derzeit einen kleinen Rabatt auf die Boards. Wir sind jetzt unsicher und bitten um eine Stellungnahme unserer Anfrage. Vielen lieben Dank

Benjamin

Hallo Sonja,

Da du deine Fragen ja schon unter dem Text zum Bluefin Cruise gepostet hast, habe ich sie dir dort bereits gestern beantwortet…schau doch mal hier!

Viele Grüße,
Benjamin

Benjamin

Moin Rose,

Super, dass du für begeisterten SUP Nachwuchs sorgst. In diesem Alter ist die Auswahl wirklich sehr schwer, vor allem im Hinblick auf die Zukunftsperspektive!
Was dieses Jahr noch super passt, kann nächstes Jahr schon zu klein sein bzw. aufgrund besserer Fähigkeiten langweilig werden. Dementsprechend würde ich mich an eurer Stelle an der oberen Grenze orientieren…ca. 275 x 74-76 cm mit etwas sportlicherer Shape. Lieber noch mit ein paar Kompromissen reinwachsen als nächstes Jahr schon wieder neu kaufen!?

Nun erstmal zu den von dir vorgeschlagenen Boards:

Das genannte F2 Board kenne ich leider gar nicht und möchte deshalb auch vorsichtig mit einer Einschätzung sein.

Das Wowsea Kids haben wir bisher leider auch noch nicht selbst getestet, da wir aber die anderen Boards seit Jahren kennen, kann ich dir dazu gern was sagen. Wowsea setzt generell die „F1 Technology“ ein, was ein klassischer und robuster Double-Layer Aufbau ist…daher auch das höhere Eigengewicht. Bezüglich der Belastbarkeit sehe ich es im Bereich von 50 bis 60 kg für optimale Laufeigenschaften.

Das Aqua Marina Vibrant ist im Moment bestimmt noch passend. Hat allerdings insgesamt sehr kompakte Maße und eine sehr rundliche Shape…nicht so ideal für längere Strecken.

Das Fit Ocean Malibu Go ist ebenfalls sehr rundlich geschnitten, allerdings auch etwas länger und deshalb auch gleitfreudiger, wenn es erstmal läuft. 76 cm Breite ist bestimmt noch grenzwertig aber mit zunehmendem Wachstum völlig ok.

Ich würde dir von meiner Seite aus auch gerne noch 2 Boards nennen, die aus meiner Sicht in Frage kommen:

Das Itiwit X100 9′ und das WATTSUP Guppy…beide sind etwas sportlicher geschnitten, was mit zunehmenden Fähigkeiten bestimmt eine gute Perspektive bietet. Bei Itiwit musst du dir allerdings Pumpe und Paddel separat dazukaufen, was aber meiner Meinung nach nicht schlecht ist. Pumpe habt ihr ja ohnehin schon eine und beim Paddel kann dann auch gleich was vernünftiges her.

Zum Schluss noch ein Wort zum Boardaufbau. Für die Gewichtsklasse deiner Tochter muss es nicht unbedingt ein Double-Layer Board sein. Die Steifigkeit ist bei größeren Modellen, die grenzwertig belastet werden viel wichtiger, als bei diesen Kompakt-Boards.

Tut mir leid, dass ich dir da die Entscheidung nicht abnehmen kann, aber vieles hat eben auch mit Prioritäten zu tun und ist Geschmackssache… Ich hoffe trotzdem, dass dir meine Einschätzung weitergeholfen hat.

Viele Grüße,
Benjamin

Benjamin

Hey Rose,

Sehr gern geschehen…!
Klar, testen ist prinzipiell immer eine gute Sache, nur sind Kinderboards oft sehr rar…ich drück euch die Daumen!

Nochmal zur Länge, auch zum Mitlesen für andere 😉 denn das Thema habe ich sehr sehr oft auch bei kleineren Erwachsenen:

Ich verstehe den Wunsch nach einem kompakten Board bei kleiner Körpergröße sehr gut. Aber für die eigentliche problemlose Nutzung ist die passende Breite (Stichwort Paddel-Winkel zum Wasser) und ein niedriges Gewicht wesentlich entscheidender.

Längere Boards laufen einfach viel besser, geschmeidiger und spurtstabiler. Nicht umsonst gibt es ein Sprichwort in der Szene…und zwar „Länge läuft“.

Der einzige Vorteil von extrem kurzen Boards ist ihre Wendigkeit, was eigentlich nur bei ständigen Richtungswechseln und beim Wellenreiten wirklich von Vorteil ist. Beim ganz normalen Stand Up Paddling würde ich immer das längere Board bevorzugen.

Kurz und knapp, wenn ihr auch mal längere Strecken unterwegs sein wollt, halte ich 275 für passend, zumindest mit der Zukunftsperspektive für ein schnell weiterwachsendes Kind im Hinterkopf!

Letztlich aber auch nur meine Einschätzung…🤔

Wünsche euch so oder so aber ein glückliches Händchen und schon jetzt viele tolle Stunden gemeinsam auf dem Wasser…das wird klasse!

Viele Grüße,
Benjamin

Piotr

Gewicht/Größe: 93kg/175

Einsatzgebiet: hauptsächlich See evtl. Später touren auf Flüssen

Ausstattung: komplett paket

Budget: max. 700€

Deine Nachricht: hallo, ich hab das mistral limbo D letztes jahr spontan gekauft und komm gut zurecht damit, nur die gleiteigenschaft ist nicht so toll. Jetzt würde ich gern mir ein 2. Board gönnen um mal mit meiner Frau und kids paar Runden zu drehen. Des cala ikatere würd mir taugen, allein schon vom Design aber ist mir zu teuer. Jetzt bin ich unschlüssig, ob bluefin cruise 12 oder des sprint oder doch vielleicht ein anderes touring board. Vielleicht könntet ihr mir bei der Enscheidungsfindung helfen. Vielen dank

Benjamin

Moin Piotr,

Toll, dass dir das SUPen so viel Spaß macht, dass du jetzt über ein zweites Board nachdenkst. Grundsätzlich würde ich die Entscheidung abhängig davon machen, wie groß der nächste Schritt in Richtung sportliche Nutzung sein soll.

Außerdem verstehe ich nicht ganz, ob deine Frau bzw. eines der Kids bei dir mit aufs neue Board sollen, oder du alleine unterwegs sein möchtest und die anderen Familienmitglieder nutzen dann das Limbo?

Das Bluefin Cruise 12′ ist kein lupenreines Touring-Board sondern eher ein großer und sehr belastbarer Cruiser. Der Schritt zu diesem Board ist also nicht ganz so riesig. Durch die spitze Shape gleitet es zwar schon deutlich besser, aber breit ist es trotzdem, was letztlich auch ein bisschen Geschwindigkeit kostest.

Das Bluefin Sprint ist dagegen wesentlich sportlicher. Nochmal deutlich länger und auch schmaler. Hier wirst du nach einer gewissen Übungszeit einen sehr großen Unterschied zu deinem Allround-Board feststellen und kannst sehr flott unterwegs sein.

Grundsätzlich taugt mir bei Bluefin neben den anderen bekannten Vorteilen vor allem das variable Finnen-Setup mit 3 abnehmbaren Finnen. So kannst du jederzeit zwischen Einzelfinne (Touring) und 2+1 Finnen-Setup (Allround-Einstellung) wechseln.

Gleiches gilt auch für die Glory Boards Modelle. Diese sind allerdings deutlich leichter und schmaler konstruiert, was ihnen eine gute Agilität verleiht. 5 Jahre Garantie gibt es ebenfalls.

Auch hier würde mit dem Cross ein Cruising-Board in Frage kommen, wenn der nächste Schritt nicht allzu groß sein soll. Wenn die Sportlichkeit mehr im Fokus steht passt auch das Trip sehr gut.

Zu guter Letzt finde ich auch noch das Fit Ocean Sports als kompakteren Tourer mit 3 Jahren Garantie und frei wählbarem Paddel und das Itiwit X500 13′ als ziemlich langen und belastbaren Gleiter sehr empfehlenswert.

Du siehst also, dass es auch preislich unter dem Ikatere jede Menge Auswahl gibt. Wichtig ist deshalb, dass du Prioritäten für dich setzt. Schau dir mal die Testberichte durch und melde dich gerne, falls noch Unklarheiten bestehen.

Viele Grüße,
Benjamin

Angelika

Gewicht/Größe: 60/70 kg, 175/182

Einsatzgebiet: Ostsee

Ausstattung: Komplettpaket, Sitz wäre schön

Budget: 400€ etwa

Wir Mädels haben schon ein paar Sommer SUP Erfahrung auf Leihbrettern und suchen jetzt was Eigenes. Es sollte stabil, aber einigermaßen wendig sein und nicht zu langsam, damit wir gut über die typischen kleinen Ostsee Wellen und gegen den Wind/die Strömung in der Eckernförder Bucht kommen. Ein Sitz wäre garnicht schlecht (nachrüstbar?), eine kleine Tour könnte mir gefallen.

Lieber Benjamin, vielen Dank schon mal vorab für Deine Tipps.

Benjamin

Hey Angelika (und das andere Mädel 😉)

Freut mich, dass ich dir weiterhelfen darf. Deine Schilderungen schreien förmlich nach einem nicht zu langen Cruising-Board mit 3 Finnen. Leider gibt es in dieser Kategorie auch aufgrund der weiter anziehenden Preise bis 400 Euro nicht mehr sonderlich viel Auswahl, zumindest, wenn auch die Qualität stimmen soll.

Ich würde mich an deiner/eurer Stelle für das Wowsea Flyfish F1 entscheiden…
Sehr solide Double-Layer Konstruktion mit guter Steifigkeit und Belastbarkeit. Ein idealer Kompromiss aus Stabilität, Wendigkeit und trotzdem flotten Gleitverhalten. Ich nutze das Board selbst sehr gerne, vor allem auf dem Bodensee und da kann ich auch ein Lied von den kleinen Wellen in kurzem Abstand singen.

Möglichkeit zur Montage eines Kajak-Sitzes ist vorhanden, er wird aber nicht mitgeliefert. Bei Bedarf solltest du dir dann im Laufe der Zeit auch noch ein passendes Doppelpaddel zulegen.

Was hältst du von diesem Board?

Viele Grüße,
Benjamin

Angelika

Hallo Benjamin, vielen Dank für die schnelle Antwort. Das Board klingt gut, gibt es noch alternative Designs? Ich bin preislich auch nicht so festgelegt, was wäre denn dein nächsthöherer Tipp?
Vielen Dank nochmal

Benjamin

Hey Angelika,

Sehr gerne…
Nein beim Flyfish F1 gibt es leider keine weiteren Designs. Insgesamt sind kompakte Cruising-Boards mit 3 Finnen in guter Qualität gar nicht so stark vertreten. Die meisten sind dann länger und oder mit Einzelfinne ausgestattet, was ich für eure Bedingungen nicht do optimal finde.

In der höheren Preisklasse wären aber noch folgende Modelle zu nennen.

1) Bluefin Cruise 10.8: super vielseitiges Board mit 3 komplett abnehmbaren Finnen (Wechseln zwischen Einzelfinne und 2+1 Finnen-Setup). Sehr steif und belastbar, aber durch den dicken Materialaufbau auch etwas schwerer.

2) iRocker Nautical: ziemlich ähnlich, wie das Bluefin Cruise 10.8 allerdings etwas kompakter und leichter konstruiert…viel Farbauswahl!

3) Glory Boards Cross 11’0: ebenfalls sehr vielseitig einsetzbar und sehr leicht. Auch hier gibt es verschiedene Farben.

Schau dir alternativ gerne auch mal unsere Testberichte zu diesen Boards durch, vielleicht trifft da eines komplett deinen Geschmack.

Viele Grüße,
Benjamin

Angelika

Hallo Benjamin, wollte mich doch mal mit dem Ergebnis zurückmelden. Wir haben jetzt ein Jobe Duna 11“6“. Tolles Board, stabil, aber schnell unterwegs, passt perfekt. Hatten Glück beim Kauf, deshalb passte das Budget.
Nochmal danke für die Beratung.
Viele Grüße
Angelika

Benjamin

Hey Angelika,

Freut mich, dass du ein passendes Angebot gefunden hast. Viel Spaß mit dem Board!

Viele Grüße,
Benjamin

Erdmute

Hi hier ist Mute nochmal,

also meine Kinder wiegen einmal 168cm bei 78kg, 147cm bei 40kg und ca. 130cm bei 25kg.

Das Board kommt zum größten Teil auf Seen zum Einsatz und wird von einer Person, maximal ich mit einem Kind befahren.

Beim Buget dachte ich Ca. bis zu 350€

Interesieren würde mich ein SUP-Set, wo ich auch ein Gepackstück mit dem Nötigsten mitnehmen kann.

Wie ich gelesen habe sind die meisten SUP-Sets schon gut bestückt. Nur fehlt mir das Hintergrundwissen was alles für das Stand up paddling notwendig, sinnvoll und wichtig ist.

Liebe Grüße
Mute

Benjamin

Hi Mute,

Vielen Dank, dass du dir nochmal die Zeit und Mühe genommen hast, dich noch einmal ausführlich zu melden.

Für euch ist ein gutes Allround-Board ganz bestimmt die beste Wahl. Ich würde euch da im Moment zum Wowsea Trophy T2 raten. Das hat ein super Preis-Leistungsverhältnis und liegt komplett im Budget. Außerdem ist absolut alles Notwendige bereits enthalten.

Das Board an sich ist sehr steif, belastbar und liegt kippstabil im Wasser. Trotzdem ist es nicht ganz so rundlich wie viele andere Allrounder und läuft deshalb auch auf längeren Strecken gut.

Es hat ein großes Gepäcknetz und ein Drybag ist auch schon mit dabei. In dieser Preisklasse gibt es mittlerweile leider zunehmend wenig Konkurrenz. Wenn ihr möchtet, kann man bei diesem Modell auch einen Kajak-Sitz befestigen, allerdings wäre dann auf Dauer auch ein zusätzliches Doppelpaddel von Vorteil!

Ich hoffe, das hilft euch weiter. Falls du weitere Fragen hast, melde dich gerne wieder bei mir!

Viele Grüße,
Benjamin

Rene

Gewicht/Größe: 120 / 188
Einsatzgebiet: See, Meer
Ausstattung: Komplettpaket, kajaksitzt muss nicht zwingend
Budget: um die 400€

Deine Nachricht: Wir würden uns gerne ein SUP zulegen um im Familienurlaub mal am Meer oder See ein bisschen auf dem Wasser zu paddeln. Größere Strecken sind daher eher nicht geplant. Die Angabe zu Größe und Gewicht bezieht sich auf das maximum. Leider fühle auch ich mich bei der Fülle an Angeboten maximal überfordert. Vielleicht habt ihr ja auch für uns einen Tipp.

Benjamin

Hey Rene,

Klar, da kann ich dir gerne 2 gute Modelle empfehlen. Für eure Bedürfnisse ist bestimmt ein etwas größeres Allround-Board mit 3 Finnen die richtige Wahl.

In deinem Preisbereich halte ich diese Modelle für besonders empfehlenswert:

1) Wowsea Trophy T1: sehr umfassendes Zubehörpaket in guter Qualität.

2) Fit Ocean Magic Glide: klassischer Allrounder mit 3 Jahren Garantie. Paddel frei wählbar.

Ein Kajak-Sitz ist bei beiden möglich. Passende Exemplare findest du hier.

Lies dir mal die Berichte durch und sag gern Bescheid, wenn noch Unklarheiten bestehen.

Viele Grüße,
Benjamin

Jonas

Hallo,
Ich würde gerne in das Suppen einsteigen.

Gewicht/Größe:
ich bin 180cm und 80kg
Meine Frau ist etwas kleiner und leichter, wir werden aber Sicher auch unsere kleine Tochter mit drauf nehmen und vllt auch mal zwei Kinder

Einsatzgebiet:
Hauptsächlich auf Seen im Bayrischen Raum.
Wird aber sicher im Urlaub auch auf dem Mittelmeer genutzt.

Ausstattung: alles was dazu gehört

Budget: eigentlich gerne unter 400 Euro

Wir wollen das Sup um es mit der Familie mit ans Wasser zu nehmen. Auch mal längere Touren damit fahren zu können wäre cool aber kein muss. Wir sind beide schon auf Sups gefahren und hatten keine sonderlichen Schwierigkeiten mit der Balance.
Da wir viele Hobbys haben und mit dem Board nur gern unsere Freizeit am Wasser etwas aufpeppen wollen, würde ich gern eine solide aber günstige Lösung finden.

Über eure Beratung würde ich mich sehr freuen.

Vielen lieben Dank

Gruß Jonas

Benjamin

Hey Jonas,

Schöne Sache, dass ihr euch ein eigenes SUP Board anschaffen wollt. Kann gut verstehen, dass ihr nicht ganz so viel Geld ausgeben möchtet. Umso wichtiger finde ich aber dann, dass ihr trotzdem auch was vernünftiges bekommt, an dem ihr viel und lange Spaß habt. In dieser Preiskategorie ist es aufgrund aktueller Preissteigerungen aber gar nicht mehr so leicht.

Mit folgenden Modellen haben wir sehr gute Langzeiterfahrungen gesammelt.

1) Wowsea Trophy T1: wirklich grundsolides Komplett-Set mit hoher Traglast. Nicht ganz so rundlich wie viele andere Allrounder und deshalb auch was für längere Strecken mit gemächlichem Tempo.

2) Fit Ocean Magic Glide: ebenfalls sehr belastbarer Allrounder mit 3 Jahren Garantie.

3) Aqua Marina Fusion: Im Moment noch im Angebot über unseren Preis prüfen Button. Das schlägt sich dank der Einzelfinne auch einigermaßen auf Touren.

4) Wowsea Flyfish F1 oder F2: je nach gewünschter Traglast. Super Kompromiss aus Stabilität und Gleitfreudigkeit. Sehr gut für entspannte Touren.

Wenn es noch etwas mehr an Traglast sein soll, kommen auch das Aqua Marina Atlas oder Magma noch in Frage, die liegen allerdings mittlerweile über deinem Budget.

Lies dir gerne unsere Testberichte durch und melde dich, wenn du noch Fragen dazu hast oder doch noch mehr Alternativen brauchst. Ich hoffe, dass das passende Board für euch dabei ist!

Viele Grüße,
Benjamin

Jonas

Hi Benjamin,
Vielen Dank für die super schnelle Antwort!
Ich hätte jetzt (auch wegen der Optik) zu 3 tendiert.
Hat das Brett jetzt gegenüber 1 und 2 irgendwelche Nachteile, oder nimmt sich das nichts?
Danke

Benjamin

Hi Jonas,

Das Aqua Marina Fusion ist im Gegensatz zu den ersten beiden ein Single-Layer Board (einlagige Außenhülle mit doppellagigen Seitenflächen) also insgesamt etwas weniger steif und belastbar. Wenn ihr euch allerdings an die beschriebene Traglast haltet, spielt das für die klassische Freizeit-Nutzung nicht so ne große Rolle.

Ansonsten ist das ein Allround-Board, das es schon in der x-ten Auflage gibt…also seit vielen Jahren bewährt und sehr beliebt. Da macht ihr nix falsch mit, zum aktuellen Kurs sowieso nicht!

Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Board, viele tolle Erlebnisse und schon jetzt einen SUPer Sommer!

Viele Grüße,
Benjamin

PS: Empfehlenswerte Kajak-Sitze und Doppelpaddel haben wir bei Bedarf natürlich auch getestet!

Kevin

Gewicht/Größe: 95 / 190 // 60/ 175

Einsatzgebiet: Italien/Venezianische Küste

Ausstattung: Komplett Paket, kann aber auch einzeln nachkauft werden…

Budget: 500-700

Deine Nachricht…
Moin Moin, sind auf der Suche nach 2 Sup‘s mit denen wir in Italien bissl an der Küste entlang schippern können.
Sie kann schon bissl mit umgehen aber ich bin da Neuling(eher Kajakfahrer) . Die Auswahlmöglichkeiten sind leider echt riesig und undurchsichtig aber vielleicht könnt ihr uns ja helfen 🙂
Grüße Kev

Benjamin

Hey Kevin,

Klar, ich helfe dir gerne weiter. Da finden wir schon was passendes!

Nur noch eine Rückfrage, das genannte Budget gilt für beide Boards zusammen oder pro Board?

Viele Grüße,
Benjamin

Kev

Hi, das wäre für beide boards….
Grüße

Benjamin

Hey Kev,

Danke für die Rückmeldung. Ich befürchte, das Budget müsstet ihr komplett ausreizen und eventuell sogar etwas überschreiten. Zumindest, wenn ihr vernünftige Boards möchtet, mit denen ihr auch ganz sicher lange Freude habt. 350 – 400 Euro ist unserer Erfahrung nach die qualitative Schmerzgrenze. Mit wesentlich günstigeren Boards kannst du zwar Glück haben, ein kompletter Reinfall ist aber leider auch möglich.

Für deine Freundin reicht ein durschnittlich langes Board vollkommen…
Das Wowsea Trophy T2 oder etwas sportlicher, das Flyfish F1 wären dafür gute Kandidaten. Wenn der Einzelkauf von Zubehör für euch kein Problem ist, dann passt beispielsweise auch das Itiwit X100 10′.

Fur deine Statur sollte es dann dementsprechend etwas größer sein. Hier finde ich das Wowsea Trophy T1, das Flyfish F2 oder auch das Itiwit X100 11′ gut geeignet.

Ich kenn mich leider an eurem genannten SUP Spot nicht so aus. Wenn es ziemlich wellig und unruhig wird, sind Boards mit 3 Finnen besser geeignet (mehr Kippstabilität und besser zu steuern). Bei ruhigen Bedingungen ist die Einzelfinne aber auch völlig ausreichend und auf langen Strecken im Vorteil. In dem Fall, wären auch das Aqua Marina Vapor (für die Freundin) und das Fusion (für dich) noch günstige und lange Zeit bewährte Kandidaten!

Ich hoffe, das hilft euch weiter. Lest euch mal bitte ausführlichen Testberichte durch und überlegt euch, was gut zu euch passt. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch gerne an mich wenden!

Viele Grüße,
Benjamin

Kev

Supi, danke für deine Antwort und die Mühe 👍👍

Benjamin

…kein Ding, jederzeit gerne!

Fabienne

Gewicht/Größe: ca 154cm und 55Kg + ca165 und 80kg
Einsatzgebiet: See , Fluss und hin und wieder Meer
Ausstattung: gerne das Komplettpacket, allerdings ist ein Kajaksitz nicht nötig
Budget: um die 500€ (gerne weniger 😅)

Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einem Sup an dem ich lange Spaß haben werde. Daher bitte kein reines Einsteigerbord.
Wir fahren vor allem einzeln. Mir ist die Qualität sehr wichtig, es soll lange halten. Ich habe mir schon so viele angesehen und verglichen. Daher vielen Dank für dir Möglichkeit bei Euch nachzufragen! 🙂
Liebe Grüße
Fabienne

Benjamin

Hey Fabienne,

Danke für dein Interesse. Also wenn du mit einem „reinen Anfänger-Board“ einen Allrounder meinst, dann täuscht der Eindruck etwas, denn auch erfahrene Paddler greifen für das entspannte Paddeln auf kürzeren, abwechslungsreichen Strecken gerne auf ein Allround-Board zurück 😉

Vielleicht kannst du mir auch noch kurz mitteilen, welche Modelle du dir schon genau angeschaut hast und vielleicht auch in die engere Wahl genommen hast. Das hilft mir evtl. die Auswahl etwas einzuschränken.

In deiner Preisklasse finde ich jedenfalls die klassischen Double-Layer Boards von Wowsea qualitativ gut. Das Trophy T1 geht beispielsweise schon deutlich in die Cruising-Richtung und mit dem Flyfish F1 oder F2 wirds nochmal sportlicher.

Das Fit Ocean Sports (3 Jahre Garantie) ist auch schnittig und trotzdem kompakter als ein reines Touring-Modell. Ein breites Touring-Board wie das Aztron Aquatone Flame kommt aber ebenfalls in Frage!

Günstig und trotzdem hochwertig finden wir auch die Itiwit X100 10′ und 11′ Modelle. Hier hast du vom Budget her noch Luft für ein hochwertiges Paddel und eine gute Pumpe.

Du siehst, dass es sehr viele Möglichkeiten gibt. Je mehr Infos du mir über euch und eure Anforderungen und Einsatzgebiete verrätst, desto besser können wir das Ganze einschränken.

Wenn du vom Budget her noch etwas drauflegen kannst, dann kommst du auch in die Kategorie der Hersteller mit 5 Jahren Garantie…hier wäre das Bluefin Cruise 10.8 nicht mehr weit weg oder auch das Glory Boards Cross 11’0 sehr empfehlenswert.

Viele Grüße,
Benjamin

Fabienne

Hallo Benjamin,

danke für die schnelle Antwort 🙂

Gegen einen Allrounder an sich habe ich nichts einzuwenden. Denke sogar, dass das für meine Zwecke das sinnvollste ist. Ich hatte mir nur mal ein Board ausgeliehen, welches mir als Anfängerboard gegeben wurde und das war dann recht breit und schwerfällig im Wasser. Ich möchte einfach eines an dem ich lange Spaß haben werde und mit dem ich auch mal eine kleine Tour machen kann 🙂

Besonders angetan hat es mir das Waterwalker 120 All-around SUP. Da momentan im Angebot (auch über Euren Link) eine Überlegung wert und mit 300cm auch nicht so riesig. Da ich ja doch zu den kleineren Menschen zähle und es noch gut tragen können möchte. Und optisch ist es einfach auch sehr schön :DUnd auch das Moai 10.6′ und 11′ hatte ich mir genauer angeschaut. Aber beide an/über meiner eigentlichen finanziellen Grenze. Aber ich sehe, auch Ihr ratet mir doch etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Über die Glory Boards war ich auch schon gestolpert und sagt mir zu. Das Bluefin Cruise wird ja sehr beworben und gelobt und hat einiges an Zubehör. Fast ein wenig zuviel für den Preis. Sogar aktuell eine elektrische Luftpumpe zur manuellen dazu 😀

Wenn Ihr die Wahl zwischen diesen hättet, für welches würdet Ihr euch entscheiden?

Liebe Grüße und vielen Dank
Fabienne

Benjamin

Hallo Fabienne,

Sehr gerne…ich verstehe, es gibt natürlich schon auch sehr breite und vor allem sehr rundliche Allrounder, die auf Touren absolut keinen Spaß machen.

Es ist natürlich schon so, dass du auch im SUP Bereich meist die Qualität bekommst, für die du auch bezahlst. Dass ein 350 Euro Board nicht ganz mit einem für 600 mithalten kann, sollte verständlich sein.

Das Bluefin Cruise ist insgesamt ein tolles Board und aktuell auch im Preis sehr attraktiv. Es zählt insgesamt zu den meistverkauften überhaupt und wir empfehlen es im allgemeinen auch sehr gerne und oft. Allerdings ist es durch die dicke Materialqualität (sehr steif!) auch ziemlich schwer, was für dich mit deiner Statur nicht so passend sein könnte.

Das MOAI Allround 11 wollte ich dir eigentlich auch empfehlen, hab es aber aufgrund des Preises gelassen 😉 Das ist ein Beispiel für einen sehr sportlichen Allrounder, außerdem ist es durch die Fusion-Technik angenehm leicht. Klasse Board!

Beim Thurso Surf Waterwalker würde ich allerdings zum längeren 126 (320 cm) raten. Ich verstehe den Wunsch von kleineren Paddlern nach einem kompakten Board, allerdings vergessen viele dabei, dass kurze Boards keinen guten Geradeauslauf haben. Vor allem auf längeren Strecken merkt man die fehlende Länge sehr deutlich. Aber ansonsten auch ein richtig gutes Allround-Board.

Ich würde an deiner Stelle lieber auf ein niedriges Gewicht achten und da kommen wir dann zum Glory Boards Cross. Das ist wirklich leicht, enorm vielseitig und kommt mit 5 Jahren Garantie. Es hat 3 komplett abnehmbare Finnen (wie das Bluefin Cruise), dadurch kannst du zwischen Einzelfinne (optimaler Geradeauslauf auf Touren) und 2+1 Finnen-Setup (mehr Kippstabilität und Wendigkeit) wechseln. Also wenn das vom Budget her passt, denke ich, dass du damit auf lange Sicht sehr glücklich wärst.

Ich verstehe aber auch sehr gut, wenn das Budget einfach nicht reicht. Dann findest du mit ein paar Abstrichen auch sicher was passendes (siehe meine erste Antwort + bei Bedarf weitere Alternativen 😉).

Die ganze Entscheidung kann und will ich dir natürlich nicht abnehmen, ich sehe unsere Aufgabe da eher in der Aufklärung…vieles ist und bleibt Geschmackssache und hat mit eigenen Prioritäten zu tun!

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Viele Grüße,
Benjamin

Fabienne

Hallo Benjamin,

nachdem ich mir jetzt nochmal den Kopf zerbrochen habe, habe ich mich letztendlich für das Moai Allround 11 entschieden.

Ich wollte zwar lieber ein kürzeres Board, aber deinen Einwand fand ich sehr gut und hilfreich. Vielen Dank! Ich denke, das Moai bietet mir alles was ich mir vorgestellt habe.

Und wir können dank der Tragkraft auch mal zu zweit fahren. In einem Kommentar von Dir habe ich gelesen, dass man die D-Ringe für einen Kajaksitz, falls der Wunsch doch noch aufkommt, auch nachrüsten kann. Das Glory Board Cross hätte die zwar schon, aber ich muss sagen, dass mir das Moai einfach besser gefällt.

Danke für die Tipps und die Beratung! Ich hoffe für Euch springt bei meinem Kauf eine Provision mit raus – die habt Ihr euch nämlich wirklich verdient!

Liebe Grüße und auf einen tollen Sommer 🙂
Fabienne

Benjamin

Hey Fabienne,

Das freut mich sehr. Wirklich gute Entscheidung, abgesehen von den D-Ringen bietet das Board ein klasse Gesamtpaket. Glaub mir, du wirst die Länge sehr zu schätzen lernen, leicht ist es dennoch und Trolley-Rucksack ist ebenfalls sehr hilfreich!

Ja, D-Ringe nachrüsten geht prinzipiell. Bedenke aber bitte, dass die Hersteller Modifikationen während der Garantie nicht gerne sehen!

Genau, wenn du unseren Link für deinen Kauf genutzt hast, dann bekommen wir eine kleine Provision, die uns natürlich sehr dabei hilft, unser Projekt am Laufen zu halten! Die Zufriedenheit unserer Leser liegt uns dabei aber vorrangig am Herzen. Wir lieben das Stand Up Paddling und möchten unseren Teil dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen in diesen Genuss kommen und das richtige Equipment für sich finden…deshalb teilen wir unsere Erfahrungen sehr gerne.

Vielen Dank für die Unterstützung und dir ebenfalls einen SUPer Sommer mit vielen tollen Stunden auf dem Wasser!

Viele Grüße,
Benjamin

Christian

Hallo,
Wir möchten und für den Urlaub am Meer ein SUP zulegen, wollten auch etwas an Strecken zurücklegen, bzw. nicht nur am Strand hin und her paddeln.
Dabei natürlich auch noch etwas Gepäck (Handtücher, Flossen, Schnorchel usw.) mitnehmen

Er: Gewicht/Größe: 85kg/178cm
Sie: Gewicht/Größe: 95kg/168cm
Einsatzgebiet: Meer, See
Ausstattung: mit zusätzlichem Kajaksitz
Budget: bis ca. 450 Euro pro Stück

Welche SUP kann man da empfehlen?

gruß
Christian

Benjamin

Hey Christian,

Beim Einsatz auf dem Meer kommt es stark darauf an, welche Bedingungen vorherrschend sind. Bei sehr starken Wellen und Strömungen sind Allround-Boards im Vorteil. Wenn es aber meist ruhig ist, kann auch ein Touring-Board eingesetzt werden, die kommen allerdings durch die Länge und mangelnde Drehfreudigkeit bei wechselnden Bedingungen schnell an ihre Grenzen.

So oder so halte ich das 2+1 Finnen-Setup aufgrund der besseren Stabilität und Wendigkeit für besser geeignet.

Bei den Allroundern finde ich diese beiden günstigeren Modelle gut für eure Statur:

1) Fit Ocean Magic Glide
2) Wowsea Trophy T1

Ein gutes Mittelding zwischen hoher Kippstabilität, Wendigkeit und trotzdem guten Laufeigenschaften auf Touren sind auch diese beiden Modelle:

Wowsea Flyfish F1 oder F2

Das kürzere F1 geht eben eher in die Allround-Richtung und das F2 in die Touring-Richtung. Fahre beide Boards regelmäßig selbst und finde den Kompromiss der verschiedenen Laufeigenschaften richtig gut!

Passende Kajak-Sitze findest du hier. Lies dir erstmal in Ruhe unsere Testberichte durch und melde dich gerne, wenn du noch Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

Anja

Gewicht/Größe: 50-120 kg
Einsatzgebiet: Meer, See
Ausstattung:Kajaksitz
Budget:bis ca. 600 Euro

Hallo,

wir sind auf der Suche nach unserem ersten eigenem SUP.
Was wir uns wünschen:
Wir alle wollen mit dem Brett fahren, Mein Mann 90 kg und ich 55 kg,
aber auch die Kids wollen uns begleiten….
Wir haben bereits Erfahrung im SUP fahren und sind relativ sportlich.
Das SUP muss mit ins Wohnmobil, darf also nicht soooo schwer sein.
Wichtig ist die Kajakfunktion um auch mal bei etwas Wellen sicher mit den Kids unterwegs sein zu können 🙂

Wir würden uns über eine Empfehlung wirklich freuen, da wir uns einfach nicht entscheiden können- nur deshalb hat es noch kein eigenes Board gegeben.
Jetzt wird es aber Zeit vorm nächsten Trip.

Anja

Benjamin

Hallo Anja,

Für mich ist leider nicht ganz klar, in welcher Besatzung ihr (hauptsächlich) mit dem Board unterwegs sein möchtet. Vor allem eine Person oder sehr häufig auch zu zweit (mit Kind)?

Das ist bezüglich der Boardgröße (Traglast) enorm wichtig. Auch die Größe bzw. Gewicht der Kinder wäre relevant für mich!

Da ihr ja Vorerfahrung habt, soll es eher ein sehr kippstabiles Allround-Board für kürzere Strecken sein, oder kommt auch etwas sportlicheres für längere Touren in Frage?

Ich suche euch dann sehr gerne passende und empfehlenswerte Modelle raus.

Viele Grüße,
Benjamin

Anja

Hallo Benjamin,

hauptsächlich fahren wir alleine mit dem Board und nehmen dann aber auch Mal die Kids als Beifahrer mit. Sie sind 5 und 7 Jahre wiegen zwischen 15 und 25 kg und sind 110 cm – 130 cm groß.
Ich bin 167cm mein Mann 188cm.

Puhh was sind lange Strecken?!?
Also bis jetzt waren wir nicht länger als 30 min bis 1 Std. Unterwegs aufgrund der Sonnenbelastung. Ich denke momentan eher was stabiles bis die Kids so alt sind und dann auch alleine unterwegs sein können.

Anja

Benjamin

Hallo Anja,

Danke für Infos, das hilft mir die Auswahl etwas einzuschränken…
Grundsätzlich muss euch schon klar sein, dass die gewünschte Bandbreite schon einige Kompromisse mit sich bringt, zumindest, wenn die Kids beispielsweise auch mal eine Runde unter Aufsicht alleine Paddeln möchten.

Prinzipiell ist bezüglich der notwendigen Maße erstmal dein Mann der Bezugspunkt. Mit 90 kg sollte das Board schon ca. 10’8 (325 cm) aufwärts haben.

In der günstigeren Kategorie halte ich die folgenden Modelle für empfehlenswert:

1) Fit Ocean Magic Glide: Sehr solider und trotzdem nicht zu schwerer Allrounder (Paddelmodell wählbar) mit 3 Jahren Garantie.

2) Wowsea Trophy T1: Nicht ganz so rundlich konstruiertes Allround-Board mit gutem Zubehörpaket und ebenfalls seit langem bewährt

3) Aqua Marina Fusion: Klassischer Allrounder mit Einzelfinne und deshalb besserem Geradeauslauf…ebenfalls verhältnismäßig leicht!

Etwas teurer, aber dank der aktuellen Rabatte über unseren Preis prüfen Button wäre dann das Bluefin Cruise 10.8. Super vielseitiges Cruising-Board mit sehr umfangreichem Zubehör und 3 abnehmbaren Finnen. Ein Wechsel zwischen Einzelfinne für Touren und 3 Finnen für mehr Stabilität und Wendigkeit ist daher jederzeit möglich.

Der Nachteil bei diesem Board ist das etwas höhere Gewicht, was sich aber auch in Form einer erstklassigen Steifigkeit und überdurchschnittlichen Belastbarkeit zeigt.

Zu guter Letzt halte ich auch das Glory Boards Cross 11’0 für ein tolles Modell für euch. Das ist etwas schmaler und ausgesprochen leicht (für dich!). Hat ebenfalls 3 abnehmbare Finnen. Bezüglich der Traglast kommt es mit deinem Mann + größtes Kind aber auch schon langsam an die Grenze. Es trägt bestimmt 120 kg, ist dann aber nicht mehr sehr agil…

Bei allen genannten Boards kann ein Kajak-Sitz montiert werden, außer beim Bluefin Cruise ist jedoch keiner dabei. Die sind allerdings sowieso komplett kompatibel mit sämtlichen Boards.

Lies dir gerne mal die schriftlichen Testberichte durch un schau, welches Board euren Geschmack trifft. Wenn du weitere Fragen hast oder doch noch nicht das Richtige dabei ist, melde dich jederzeit gerne!

Viele Grüße,
Benjamin

Anja

Super vielen Dank!
Da Sitz und Paddel auch noch ein wenig was kosten…. Würden wir jetzt zum bluefin tendieren. Das hatten wir schon vorab ins Auge gefasst.
Etwas verunsichert sind wir durch die teilweise schlechten Bewertungen bzgl. Verarbeitung ( Verklebung usw ) und Kundenservice. Es wird genannt, dass die Garantie nur die Dichtigkeit abdeckt.
Wie sind Eure Erfahrungen hier?
Könnt ihr uns die Bedenken nehmen?

Viele Grüße Anja

Benjamin

Hey Anja,

Sehr gerne…freut mich, wenn ich weiterhelfen konnte.
Da hast du natürlich Recht mit dem Equipment und das ist auch für uns einer der Gründe, warum wir das Preis-Leistungsverhältnis bei Bluefin seit langem sehr gut finden.

Bezüglich der Garantie gibt es natürlich Ausschlüsse, die sich in erster Linie auf nicht sachgerechten Umgang beziehen (keine Vollkasko-Versicherung 😉). Die genauen Bedingungen sind auf deren Homepage aber transparent benannt und nachlesbar…

Wir können natürlich auch nicht für jedes einzelne Board qualitativ die Hand ins Feuer legen, bei allen Herstellern erreichen uns auch immer mal wieder kritische Stimmen. Die überwältigende Mehrzahl ist mit Bluefin allerdings sehr zufrieden und auch unsere älteren Testboards begleiten uns bis heute über viele Jahre verlässlich…

Wir können uns da eigentlich nur auf unsere eigenen, sehr guten Erfahrungen stützen, weil wir die genauen Umstände, die zu negativen Rezensionen geführt haben einfach auch nicht nachprüfen kommen. Allein die Anzahl der Bewertungen zeigt allerdings auch, dass das Bluefin Cruise eindeutig zu den beliebtesten SUP Boards überhaupt zählt.

Wenn du dennoch lieber auf ein anderes Board und Hersteller setzen möchtest, hab ich dir ja einige Alternativen genannt und kann dir da auch gerne noch weitere raussuchen!

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Anja

Besten Dank, Benjamin!
Dann werden wir das Bluefin nehmen.
Natürlich gerne über den Link von euch 🙂
Wir finden es super, dass ihr eine solche Beratung anbietet. Uns hat es bei der Entscheidung geholfen.
Anja