Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog Individuelle SUP Beratung von Benjamin & Max

Individuelle SUP Beratung

Du bist verloren bei der Auswahl von SUP Boards?

Dann bist du hier genau richtig!

Unser Teammitglied Benjamin hilft dir ganz persönlich, dein passendes SUP Board zu finden.

Warum machen wir das?

  1. Mittlerweile gibt es einen regelrechten Dschungel von SUP Angeboten.
  2. Wir haben auch schon Hunderte SUP Boards vorgestellt und getestet. Auf unserem Blog sind ebenfalls bereits Hunderte Blogartikel erschienen. Das macht die Suche nach den wichtigen Informationen nicht einfach.
  3. Uns erreichen täglich Anfragen wegen SUP Beratungen.

Warum wir?

Wir glauben, dass wir in der besten Position für SUP Beratungen sind.

Denn bei anderen Anlaufstellen gibt es immer Nachteile:

  • Freunde, Bekannte oder anonyme Facebook User: Kennen in der Regel nur 1 bis maximal 5 verschiedene Boards.
  • Händler und Onlineshopbetreiber: Verkaufen nur einzelne Marken und können daher keine unabhängigen Vergleiche zu anderen SUP Boards ziehen.
  • Marken: Wollen nur ihre eigenen SUP Boards verkaufen.

Wir hingegen…
– haben schon viele SUP Boards getestet ✓
– verkaufen keine eigenen SUP Boards ✓
– sind herstellerunabhängig ✓

Welche Angaben brauchen wir?

Bitte nenne uns:

  • Gewicht/Größe: Das ist die Basis für unsere Empfehlungen.
  • Einsatzgebiet: Was willst du mit dem Board machen? Wie viele Leute fahren hauptsächlich damit?
  • Ausstattung: Welche Features (Ausstattungsmerkmale) und Zubehörteile sind dir besonders wichtig. Beispiele hierfür wären unter anderem: D-Ringe für einen Kajak-Sitz, Action-Cam Halterung, komplettes Zubehörpaket usw.!
  • Budget: Wir empfehlen ein Budget von ca. 400 Euro. Für dieses Geld bekommst du ein vernünftiges SUP, mit dem du über mehrere Jahre Spaß haben kannst. Aber wir schauen uns auch intensiv die günstigeren Angebote an. Tipp: Besonders wenn du nach einem speziellen Board suchst oder etwas schwerer bist, wird ein kleines Budget leider nicht reichen.

Disclaimer: Ja, wir verdienen hiermit Geld.

Wir stehen voll hinter SUP und wollen mehr Leute zu diesem tollen Sport bringen. Wir müssen aber auch schauen, dass das Team hinter stand-up-paddling.org bezahlt wird.

Wir nutzen dafür sogenannte Affiliate Links (Werbelinks). Wenn du über einen der Links Produkte bestellt, erhalten wir eine kleine Provision. Mehrkosten fallen für dich keine an.

Also: Wenn wir dir weiterhelfen konnten, würden wir uns freuen, wenn du über einen unserer Links bestellst. Wie gesagt – entstehen dir dabei keine Mehrkosten, aber wir erhalten eine kleine Provision vom jeweiligen Hersteller.

Worauf wartest du noch?

Schreibe einfach einen Kommentar mit deiner Frage.

Nutze am besten diese Vorlage:

Gewicht/Größe:

Einsatzgebiet:

Ausstattung:

Budget:

Deine Nachricht…


Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 10 Stimmen

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
388 Comments
Neuste
Älteste Meist gevoted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
nico

Hallo Benjamin. Erstmal ein dickes Lob an eure Seite, so detailliert und vielseitig. Die Informationen helfen einem wirklich weiter und die Videos sind auch sehr angenehm zum angucken. Für mich ist das „Duraero SUP“ interessant, allerdings konnte ich bisher nirgendswo herausfinden aus welchem innen Kern es besteht / ob es die Konstruktion der Double Layer aufweist usw. . Kennt ihr das Board, und könnt mir da weiter helfen?
Danke schon mal im voraus.
Nico

Benjamin

Hallo Nico,

Top, dass dir unsere Seite so gut gefällt, danke!
Nein, tut mir leid, aber das von dir genannte Board haben wir leider noch nicht getestet. Ich hab mir aber gerade mal die Beschreibung durchgelesen und bin mir ziemlich sicher, dass es ein Single-Layer-Board ist.

In diesem günstigen Preisbereich kann ich dir nur zur Vorsicht raten…leider gibt es sehr viele qualitativ schlechte Boards in diesem Preisbereich.

Gute Erfahrungen haben wir mit dem Wowsea Boards gemacht. Die sind doppellagig, gut verarbeitet, bieten 2 Jahre Garantie und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Eine andere Alternative im günstigen Segment sind die Miweba Bluemarina Allround-Boards Ariki (Single-Layer) und Moana (Double-Layer).

Viele Grüße,
Benjamin

nico

Dankeschön für die schnelle und ausführliche Antwort. Das hilft mir sehr weiter.

Benjamin

…gern geschehen, freut mich. Genau so soll es sein!

olivia

Hallo! bin auf der Suche nach einem Stand up Paddle Board für zwei Personen (53kg + 78kg) und es kommen auch immer wieder unsere zwei Hunde (9kg + 15kg) mit. Wir haben bereits ein wenig Erfahrung und auch unsere Hunde fahren bereits entspannt mit, meistens liegen sie zusammengerollt ganz vorne am SUP.
Wir fahren meist am See und möchten es auch im Meer verwenden. Längere Touren müssen es aber nicht sein. Gerne hätte ich ein Komplett Set mit Pumpe, Paddel, Leash etc.
Nun zum Budget: toll wäre es natürlich wenn es nicht zuviel kosten würde. Ich habe mir auch das Bluefin Cruise 12 angesehen, aber das ist mit 750Euro doch sehr teuer. Das Board soll aber auch nicht zu schwer sein damit auch ich es noch gut tragen kann.
Was könnt ihr empfehlen?

Liebe Grüße!

Benjamin

Hallo Olivia,

Also für eure Zwecke sollte es mindestens ein 12′ Allround-Board sein, damit die Traglast auch gut reicht.

Wirf gerne mal einen Blick auf unsere Bestenliste der SUP Boards für zwei Personen.

Abgesehen von diesen Modellen würde auch das Aqua Marina Atlas, das MOAI Allround 12’4 oder das Aztron Galaxie in Frage kommen, wobei das budgetmäßig auch schon in der Region des Bluefin Cruise 12′ liegt.

Lies dir doch mal die Testberichte in Ruhe durch und melde dich gerne, wenn du noch Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

olivia

super danke für deine schnelle Antwort! Ich werde mir diese Boards auf jedenfalls gleich ansehen. In der Zwischenzeit habe auch ich noch weiter gegoogelt und bin auf das Skiffo Sun Cruise 12′ (2021) gestoßen. Gibt es diesbezüglich Erfahrungen? Ist dieses SUP empfehlenswert?

Benjamin

…sehr gerne! Tut mir leid, aber im Gegensatz zu den genannten Boards haben wir das von dir genannte Board selbst bisher noch nicht getestet, deshalb kann ich da leider nicht mit Praxiserfahrungen dienen.

Eine Übersicht über die bisherigen Reviews der Skiffo SUP Boards findest du hier!

Viele Grüße,
Benjamin

Heike

Hallo Benjamin, hallo Max,
vielen Dank für die super Beratung. Ich habe mich jetzt für das Bluefin Cruise 10.8 entschieden und denke, das ist für meine Bedürfnisse optimal. Bin schon sehr gespannt auf meine erste Fahrt auf dem Board, wobei das wahrscheinlich dann im Frühjahr sein wird.

Eure Beratung ist echt top! Und die Seite macht die Entscheidung einfacher 😉

viele Grüße, Heike

Benjamin

Hallo Heike,

Es freut uns sehr, wenn wir dir weiterhelfen konnten. Wünsche dir viel Spaß mit deinem neuen Board. Vielleicht gibt’s doch noch ein paar schöne Tagen, damit du es noch austesten kannst!

Viele Grüße,
Benjamin

Lefti

Hallo Max,

so langsam kann ich nicht mehr ;-). Das Angebot an Boards ist riesig.
Also nach langem suchen und weitersuchen habe ich mir 2 ausgesucht…und zwar das Starboard Touring Zen 12,6 und JP SUP Cruis AIR SL 12,6.

Mir wurde gesag,dass das Starboard besser beim Material ist aufgrund von geschweißten Rails. Stimmt das?
Preisunterschiede um die 100-bis 150€…

Einsatz, der Main und der Rhein zu 90%, manchmal kommen Boote und Schiffe vorbei und dann wird es etwas wellig.

Zu mir 1,75 und 80 Kg ,kein Anfänger mehr.

Vielen Dank im Voraus

Benjamin

Hey Lefti,

Leider konnten wir bisher noch keines der Boards selbst testen, weshalb ich leider nicht mit eigenen Erfahrungen dienen kann. Aber ich hab mich gerade mal schlau gemacht und die Modelle verglichen.

Grundsätzlich sind beides Top-Marken…die Boards schenken sind nicht viel und eignen sich für deine Einsatzgebiete gleichermaßen.

Du hast recht, bei den Starboard SUPs sind die Rails (Seitenflächen) grundsätzlich mit der Fusion-Technik verschweißt. Beim CruisAir SL ist nur die innere Schicht verschweißt, die äußere verklebt. In diesem Punkt hat Starboard die Nase vorn.

Allerdings gibt es das JP CruisAir 12.6 auch noch in anderen Varianten als SL (Superlight)…nämlich als LE (Light Edition), LE 3DS und als Superior Edition 3DS (SE 3DS). Bei den anderen Versionen sind die Rails dann auch wieder hochwertiger verarbeitet und zusätzlich verstärkt.

Infos dazu, findest du auf der Seite von JP Australia…

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Martina

Hallo,
Der Dschungel wird mir nun auch schon zu dicht 😅 somit werde ich eure absolute Top Gelegenheit auch nutzen und um Hilfe fragen 😁
Suche eigentlich ein Allround Board, Sitz wäre nett, aber auch kein Muss..
Wir sind zu zweit, liegen hier bei ca. 50+80kg, Körpergröße 165cm und 190cm.
Hauptsächlich zum paddeln am See (evtl auch mal nur ein Mensch + Hund), für den Urlaub am Meer sollte es natürlich auch reichen.
Bin mittlerweile sehr bei den wowsea SUPs hängen geblieben, weiß aber nicht, ob diese die Nutzung zu zweit auch so hinnehmen 🤔
Danke schon mal und ein Riesenlob für diese Seite!

Benjamin

Hallo Martina,

Danke für das Riesenlob…das freut uns sehr. Gerne versuche ich euch weiterzuhelfen!

Deine Begeisterung für die Wowsea Boards kann ich sehr gut verstehen. Aber wenn ihr wirklich hauptsächlich zu zweit unterwegs sein wollt, dann ist das Trophy T1 (größter Allrounder) schon sehr knapp. Für eine Person + Hund wäre es optimal und eine Baderunde zu zweit packt es auch locker…aber dauerhaft ist das nicht zu empfehlen.

Ich würde euch da zu Aqua Marina raten. Das Monster oder qualitativ und vom Zubehör etwas hochwertiger das Atlas wären geeignete Kandidaten! Das sind beides belastbare, große Allround-Boards, an denen du auch einen Kajak-Sitz montieren kannst. Durch die relativ gerade verlaufenden Seitenflächen und die Einzelfinne haben die auch einen guten Geradeauslauf, um mal auf Touren eingesetzt zu werden.

Viele Grüße,
Benjamin

Martina

Hi, vielen Dank schon mal 😁
Das Monster sieht echt gut aus, kommt auf alle Fälle mal in die Auswahl dazu! Was wäre deine Meinung zum wowsea flyfish f2? Dies ist ja schon wieder eher als touring board geformt. Ich frage mich auch, ob die beiden im worst case auch von mir alleine zu bändigen sind? 🤔
Ich weiß auch nicht ob euch das was bringt, aber wir würden die Pumpe zB nicht benötigen – haben schon entschieden das hier eine elektrische zum Einsatz kommt.
LG Martina

Benjamin

Hi Martina,

Das mit dem „alleine bändigen“ ist eben genau der Kompromiss, den man eingehen muss, wenn man ein Board auch vernünftig und regelmäßig zu zweit nutzen möchte…da müsst ihr Prioritäten setzen.

Das geht ohne Frage auch allein, du musst bedenken, dass klassische Touring-Boards (12.6 also 366 cm) und Racing-Boards mit 14′(427 cm) ja auch allein genutzt werden. Das Gute an den Aqua Marina Boards ist außerdem, dass sie für ihre Größe ziemlich leicht sind. Aber sie sind aufgrund der Länge halt nicht besonders wendig.

Beim Wowsea Flyfish F2 ist es das gleiche Problem wie beim Trophy T1. Alleine super und auch trotz der guten Stabilität viel sportlicher als ein klassischer Allrounder, regelmäßig zu zweit mit 130 kg würde ich da aber auch nicht empfehlen. Es ist einfach so, dass zu schwer beladene Boards tief einsinken und dann schwer zu steuern und insgesamt träge werden.

Den kleinstmöglichen Kompromiss für Euch beide sehe ich noch im Aqua Marina Magma, wobei ihr da zu zweit auch bis aufs letzte Kilo unsere Empfehlung zur maximalen Traglast ausreizt.

Leider ändert die Einschränkung mit der Pumpe auch nicht viel…außer, dass ich euch da sehr zur Outdoor Master „The Shark“ rate, die ist wirklich top, ich nutze sie oft und viel!

Viele Grüße,
Benjamin

Martina

Alles klar, dann wirds das Monster oder Atlas werden ☺️👍🏻 vielen vielen Dank!!!!

Benjamin

…freut mich, wenn ich weiterhelfen konnte!

Alles Gute für euch und viel Spaß zusammen!

Benjamin

Rita

Hallo Max,

ich bin tatsächlich auch gerade dabei, mich im Dschungel der SUP-Angebote zu verlieren und würde mich über eine Empfehlung freuen.

Ich bin 1,54 groß und wiege ca. 53 Kilo. Ich würde mich als ambitionierte Einsteigerin bezeichnen und möchte perspektivisch überwiegend auf Seen, vielleicht auch mal auf der Elbe (Abschnitt Sächsische Schweiz-Dresden) fahren, allein und gern auch etwas sportlicher.
Ein Komplettpaket wäre schön, muss aber nicht unbedingt sein. D-Ringe für einen Kajaksitz wären ebenfalls nett, aber kein Muss.
Bewusst getestet und verglichen habe ich bisher ein Penguin Lancer (nett, aber mir etwas zu lahm), das Decathlon ITIWIT X 100 ’10 (hat mir gut gefallen, habe ich in der engeren Wahl) und das Limbo D Mistral (fand ich auch sehr gut, erschien mir noch einen Ticken agiler und flotter als das X 100, gestört hat mich lediglich die Standfläche – Deckpad schmaler als beim X 100 und ich stehe da auf der „Kante“ zwischen den beiden Kammern, was ich als etwas merkwürdig empfand).

Gibt es einen Mix aus beiden? Flott wie das Mistral, aber mit angenehmerer Standfläche und breiterem Deckpad?

Ausgeben wollen würde ich dafür bis 500 EUR, wenn das Gesamtpaket stimmt, eventuell auch etwas mehr.

Benjamin

Hallo Rita,

Ich muss sagen, dass ich das Itiwit X100 10′ wesentlich sportlicher einschätze als das Mistral Board. Das Limbo ist wesentlich breiter und hat eine rundliche Nase, weshalb es rein physikalisch wesentlich mehr Widerstand im Wasser hat. Bei der Doppelkammer geht’s mir wie dir!

Ich persönlich würde an deiner Stelle das X100 nehmen und das restliche Geld für ein sehr ordentliches Paddel (evtl. Carbon-Paddel) und eine gute Pumpe investieren.

Alternativ würde ich dir dann eher empfehlen gleich auf ein richtiges und hochwertiges Touring-Board zu setzen. Hier finde ich das Glory Boards Trip perfekt für dich: leichtes Gewicht, gutes Zubehör, 3 abnehmbare Finnen (Wechsel zwischen Einzelfinne und 2+1 Finnen-Setup), 5 Jahre Garantie. Das ist vom sportlichen Standpunkt her sicher das Beste. Über den Preis prüfen Button ist es sogar im Moment im Angebot!

Viele Grüße,
Benjamin

Rita

Hallo Benjamin,

vielen Dank für deine Einschätzung und die Empfehlung; ich werde mir das Glory Boards Trip definitiv noch genauer anschauen.

In euren Boardvorstellungen und einigen anderen Empfehlungen auf eurer Seite hier bin ich noch auf das MOAI Allround 11.0 und das Glory Boards Cross 11.0 gestoßen.

Kannst du mir hierzu bitte noch eine Einschätzung geben, welches der drei am ehesten meinen Anforderungen entspricht und auch zu meinen Maßen passt. Ist ein 12.0er nicht vielleicht doch zu lang für mich?

Vielen Dank für diese Seite und eure Mühe!
Liebe Grüße
Rita

Benjamin

Hallo Rita,

Das einzige Problem beim 12er Glory Boards Trip dürfte für dich das Handling im aufgepumpten Zustand an Land sein. Allerdings ist das Board für diese Größe sehr leicht. Im Wasser zeigt sich die Länge dann von der positiven Seite, lange Boards gleiten immer besser und haben den besseren Geradeauslauf („Länge läuft“).

Das ist eben ein schmales, stromlinienförmiges Touring-Board, Kippstabilität ist zugunsten von sehr sportlichem Laufverhalten reduziert.

Das MOAI Allround 11.0 ist ebenfalls ein sehr gutes Board. Es ist ein sportlicher Allrounder mit 3 Finnen, ein guter Kompromiss aus Gleitfreudigkeit, Stabilität und Wendigkeit. Durch die Fusion-Technik ist es ziemlich leicht und trotzdem sehr steif (das steifste in deiner Vorauswahl), das Zubehör ist ebenfalls hochwertig.

Das Glory Boards Cross kommt natürlich ebenfalls in Frage. Das ist ein ziemlicher Alleskönner. Auch das ist stabiler und etwas wendiger als das Trip, jedoch auch nicht ganz so schnell. Was meiner Meinung nach stark für die Glory Boards spricht, sind eben die 3 abnehmbaren Finnen.

Mit Einzelfinne geht das Laufverhalten immer in Richtung Touring (guter Geradeauslauf), mit 3 Finnen wird die Wendigkeit und die Stabilität verstärkt. Das gibt dir eine große Flexibilität!

Letztlich ist das alles auch Geschmackssache und du musst wissen, was dir am Wichtigsten ist.

Viele Grüße,
Benjamin

Axel Lampe

Guten Tag! Ich (90 kg und 190 cm) suche ein SUP. Eigentlich gehe ich kiten aber manchmal gibt es einfach keinen Wind:-). Da ich sowohl auf dem MEer wie auch auf Seen unterwegs sein werde und auch meine beiden Töchter 10/12 das Board nutzen möchten bin ich im Dschungel der Angebote verloren.
Was würdet Ihr an Board empfehlen? Also Wellen auf der Nordsee dem Mittelmeer und Seen.
Danke vorab

Benjamin

Hey Axel,

Bei diesem großen Einsatzspektrum macht wahrscheinlich ein Allround-Board den besten Job. Damit deine Kids auch gut damit zurecht kommen, würde ich maximal 11′ (335 cm) empfehlen…

Vom Preis-Leistungsverhältnis her halte ich da Wowsea mit dem Trophy T2 oder etwas größer und mit besserem Zubehör das Trophy T1 für empfehlenswert. Wenn du es dich etwas sportlicher magst, kannst du dir auch das Flyfish F1 mal anschauen…ein optimaler Kompromiss zwischen Allrounder und Touring-Modell.

Preislich höher aber auch hochwertiger wären auch das Fit Ocean Magic Glide (3 Jahre Garantie, Wahlmöglichkeit beim Paddel) oder das MOAI Allround 10’6 oder 11′ (beide mit gutem Zubehörpaket, durch die Fusion-Technik angenehm leicht und trotzdem steif).

Das wären meine Tipps für dich…ich hoffe das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Axel Lampe

Danke Dir! Ich bin etwas hin und her gerissen wegen zwei Punkten: Einsatz auf kleinen Wellen im Meer und Wendigkeit sowie den drei Finnen ( sind die verklebten nicht eine Sollbruchstelle?)
aktuell tendiere ich noch zum Flyfish.
Kannst Du etwas zu dem Einsatz auf dem Meer sagen?
Danke
Axel

Benjamin

Hey Axel,

Also auf dem Meer ist ein kürzeres Allround-Board (mit rundlicher Spitze) aufgrund der Wendigkeit und Agilität immer etwas im Vorteil und kippstabiler. Das ist vor allem dann zu spüren, wenn du Wellen nicht frontal nehmen kannst, sondern parallel dazu paddelst.
Auf ruhigeren Gewässern hingegen laufen Boards mit spitzer Nose wirklich viel geschmeidiger. Da würde ich letztendlich Prioritäten setzen, bei welchen Bedingungen das Board überwiegend genutzt wird.

Das Flyfish F1 ist dahingehend ein toller Kompromiss, da es zwar spitz zuläuft, aber dennoch nicht zu lang und ziemlich breit ist. Das 2+1 Finnen-Setup ist bezüglich der Wendigkeit und Stabilität ebenfalls gut. Mit dem Kickpad kannst du mit etwas Übung auch sehr agil die Richtung wechseln.

Ich nutze das Board selbst sehr gern und bei allen Bedingungen. Bei mir hat es mittlerweile den klassischen Allrounder verdrängt!

Bezüglich Defekten an Boards hab ich schon einiges gesehen, aber bei den festverklebten Seitenfinnen war da tatsächlich noch nie was.

Viele Grüße,
Benjamin

Axel Lampe

Hey!

ganz lieben Dank.
Es wird das Trophy T2. Habe mich wegen der Länge und den Eigenschaften dafür entschieden. Im Oktober geht es dann auf den Atlantik.
Ich werde berichten.

Benjamin

Hey Axel,

Das klingt nach einer sehr guten Entscheidung. Freue mich auf dein Feedback!

Viel Spaß mit dem Board…

Benjamin

Heike

Hallo Max,
ich habe mir schon einige Male ein Board ausgeliehen, aber jetzt möchte ich mir selbst eins kaufen. Auf dem Board sollten auch ab und zu meine Kinder mal mitfahren können, also Traglast für ein Erwachsener + 1 Kind mit ca. 50kg oder evtl. auch mal 2 Erwachsene.

Bin mit den vielen Angeboten überfordert und freue mich über eine Kaufempfehlung von euch.

Gewicht/Größe: 70kg /175 cm
Einsatzgebiet: Seen auch mal Mittelmeer, gemütliches paddeln
Ausstattung: Sitz ist nicht nötig
Budget:bis 400€

Benjamin

Hallo Heike,

Da würde ich dir bzw. euch zu einem guten, überdurchschnittlich großen Allround-Board raten…leider wird da bis 400 € die Luft schon ein wenig dünn.

Das Wowsea Trophy T1 würde gut passen, das ist sehr stabil, steif und belastbar. Abgesehen vom Board ist auch das Zubehör für den Preis sehr gut!

Das Aqua Marina Monster oder das Magma kommen in der Kategorie der günstigen Boards ebenfalls in Frage, allerdings liegen die beiden momentan knapp über deinem Budget.
Lies dir mal in Ruhe die Testberichte der Boards durch und melde dich gerne, wenn du weitere Fragen hast.

Viele Grüße,
Benjamin

Heike

Hallo Benjamin,

vielen lieben Dank für deine Empfehlung.
Wahrscheinlich wird es das Wowsea Trophy T1 bei mir werden, das passt für unsere Bedürfnisse, auch mit dem ganzen Zubehör, am besten.
Allerdings habe ich noch eine Frage: wie verhält sich das Board, wenn man das Maximalgewicht überschreitet, z.B. mit 2 Erwachsenen = insgesamt ca. 160kg? Wie ist dann das Fahrverhalten, Stabilität etc.?

Viele Grüße, Heike

Benjamin

Hallo Heike,

Das Trophy T1 ist sehr steif, darin sehe ich also weniger das Problem. Das Board wird bei übermäßiger Belastung allerdings immer tiefer im Wasser liegen und sich dementsprechend immer träger steuern und fahren lassen…

Viele Grüße,
Benjamin

Heike

Hallo Benjamin,
jetzt habe ich doch noch eine Frage:
was ist der Unterschied zwischen dem Wowsea Trophy T1 und dem Flyfish F2? Könnte ich als sportlicher ambitionierter Anfänger auch das Flyfish F2 nehmen und könnte man auf dem auch mit einem Kind zusammen fahren?
Vielen Dank und beste Grüße, Heike

Benjamin

Hallo Heike,

Das Trophy T1 ist eher ein Allround-Board mit runder Spitze. Darum ist es insgesamt wendiger und stabiler.
Das Flyfish F2 ist da deutlich sportlicher, es ist eben länger und spitz geformt, wodurch es wesentlich besser gleitet. Dennoch ist die Kippstabilität für ambitionierte Anfänger noch ausreichend.

Bitte orientiere dich insgesamt immer an den in unseren Texten genannten Werten zur Traglast. Die sind realistisch und beruhen auf jahrelangen Erfahrungen. Wenn du innerhalb dieser Werte bleibst, kannst du immer auch ein Kind mitnehmen (auch auf dem Flyfish F2)!

Viele Grüße,
Benjamin

Heike

Hallo Benjamin,
ein drittes Mal melde ich mich jetzt 😉
wie ich rausgelesen habe, ist ein Fieberglas/Carbon-Paddel auf Dauer angenehmer, da leichter im Gewicht.
ich habe mir überlegt, in ein hochwertiges und langlebiges Board zu investieren und da darf der Preis/Budget auch höher sein… welche Boards empfiehlst du bis ca. 500-550€ €?
Gewicht/Größe: 70kg / 175cm
Einsatzgebiet: Seen, Kanäle auch mal Mittelmeer, gemütliches paddeln, weniger Touren, aber gerne auch mal 2-3 Std. paddeln auf dem Wasser
Ausstattung: Sitz ist nicht nötig
wie bereits geschrieben, wäre es schön, wenn das Board zwei Personen (1 Erw.+Kind) problemlos trägt
Ich bin sehr sportlich und auch schon öfters SUP gefahren.

Vielen Dank!
Beste Grüße, Heike

Benjamin

Hallo Heike,

Da hast du recht, ein leichteres Paddel aus Fiberglas oder Carbon ist wirklich empfehlenswert. In unserem Paddel-Test findest du geeignete Modelle, Carbon-Paddel gibt’s hier.

Beim empfohlenen Wowsea Trophy T1 sowie beim Flyfish F2 ist auch ein Glasfaser-Paddel enthalten. Das Preis-Leistungsverhältnis kann daher mit den meisten teureren Boards durchaus mithalten.

Qualitativ sehr hochwertig und mit 3 Jahren Garantie ist auch das Fit Ocean Magic Glide. Da kannst du dir außerdem das passende Paddel individuell aus vielen Modellen aussuchen.

Wenn du preislich auch noch etwas mehr Geld für gute Qualität investieren möchtest, dann kommt natürlich auch das Bluefin Cruise 10.8 ins Spiel. 5 Jahre Garantie und sehr gutes, umfangreiches Zubehörpaket. Über den Preis prüfen Button im Text, bekommst du im Onlineshop des Herstellers aktuell sogar noch eine kostenlose elektrische SUP Pumpe dazu.

Ich hoffe, das hilft dir weiter…

Viele Grüße,
Benjamin

Holger

Hallo Max, tolle Seite und eine fantastische Informationquelle, die ihr hier erschaffen habt.

Ich (80kg bei 170cm) bin persönlich noch nie auf einem SUP gestanden und suche für meine Tochter 55kg / 160cm in der Preislage um die 300€ bis max 350€ ein Board in der unteren Preiskategorie, da ich nicht weiß ob es etwas für uns ist. Das Einsatzgebiet soll hauptsächlich für Seen und die Ostseeküste sein. Ein Einsatz in südlichen Ländern (Teneriffa) ist nicht ausgeschlossen, wo ich es gern als „Kajak“ nutzen möchte. Hatte mir auch schon das Board von Explorer Kohala aus eurem Test und ein Mistral (Lidl) angesehen bin aber mit der Flut der Informationen schlichtweg überfordert und hoffe von Dir eine Kaufempfehlung zu erhalten

Benjamin

Hallo Holger,

Vielen Dank für das Lob, das freut uns sehr!
Schön, dass du deiner Tochter ein SUP Board kaufen möchtest. Da du das Board ja auch nutzen möchtest, bist du von der Traglast her allerdings der Maßstab.

In dieser günstigen Preisklasse rate ich dir qualitativ eindeutig zu einem Wowsea Board. Das Trophy T2 wäre ein klassischer Allrounder in guter Qualität. Schön kippstabil und wendig…etwas sportlicher wäre auf Dauer das Flyfish F1.

Beide Boards sind auch für deine Tochter noch gut zu handeln und sind preislich sehr attraktiv…außerdem gibt’s 2 Jahre Garantie. Da hast du sogar finanziell noch etwas Luft für einen Kajak-Sitz und ein Doppelpaddel. D-Ringe zur Montage des Sitzes sind vorhanden!

Viele Grüße,
Benjamin

Holger

Hallo Benjamin, herzlichen Dank für Deine überaus schnelle Rückmeldung und gute / kompetente Empfehlungen. Habe beide Testberichte gelesen und tendiere persönlich zum Flyfish F1, sollte es uns gefallen, „wovon ich ausgehe“ wäre es langfristig gesehen die klügere Entscheidung. Ich werde aber beide nochmal meiner Tochter vorstellen.

Sportliche Grüße, Holger

Benjamin

Hey Holger,

Sehr gerne…das klingt absolut sinnvoll. Ich persönlich nutze das Flyfish F1 auch selbst sehr gerne und es hat durch die Touring-Silhouette trotz der guten Kippstabilität eine wesentlich bessere Zukunftsperspektive!

Alles Gute für Euch…

Viele Grüße,
Benjamin

Kathrin

Eine super Seite und ein super Angebot von euch!!!

Gewicht/Größe: 55 kg / 1,60 m weiblich

Einsatzgebiet:See, Flußrand, im Urlaub auch Meer

Ausstattung:nicht wichtig, alltagstauglichkeit, leichtes Gewicht, gute Transportierbarkeit und Stabilität, leichtes Handling ist wichtiger, 2 Kinder und Hund sollten mit draufpassen, evtl. Doppelpaddel

Budget: erstmal egal, wenn es günstig ist – umso besser

Benjamin

Hallo Kathrin,

Also mit Kinder und Hund kommt da ganz schön was an Belastung zusammen. Dementsprechend würde ich euch zu einem großen Allround-Board raten…
Aqua Marina hat mit dem Monster oder qualitativ etwas besser dem Atlas 2 bewährte Modelle im Angebot. Trotz der Größe sind diese Boards relativ leicht…du schreibst leider nichts zum Gewicht insgesamt, achte deshalb bitte auf die Angaben im Abschnitt Traglast, um herauszufinden, ob das hinhauen kann…

An beiden Boards kann ein Kajak-Sitz montiert werden…Doppel-Paddel findest du hier!

Ziemlich belastbar und qualitativ hochwertiger ist natürlich auch das Bluefin Cruise 12′, außerdem wäre da das von dir gewünschte Zubehör bereits mit dabei…achte auch hier auf unsere Angaben zur Traglast!

Viele Grüße,
Benjamin

Yvonne

Gewicht/Größe: 57 kg/171 cm weiblich

Einsatzgebiet: jedes Gewässer, Meer, See und Fluss

Ausstattung: inkl, Kajaksitz (oder auch 2), komplettes Set, wenn möglich

Budget: max 500 EUR

Hallo,
Toll, dass ihr die Beratung macht, Danke jetzt schon! 😊
Ich stand schon 2-3 Mal auf einem Board und möchte es für jedes Gewässer nutzen. Im Urlaubs auf dem Meer (gerne auch bei höheren Wellen), oder See und zu Hause auf dem Fluss nebenan.
Es gibt so viele Boards und vielleicht könnt ihr mir 2-3 vorschlagen, die bis 500 EUR liegen. Ich danke euch!
Viele Grüße, Yvonne

Benjamin

Hallo Yvonne,

Klar, da kann ich dir gerne ein paar gute Boards empfehlen. Da du es ja sehr vielseitig einsetzen möchtest, wäre wahrscheinlich ein gutes Allround-Board die beste Lösung.

Das MOAI Allround 10’6 ist qualitativ sehr gut, steif und trotzdem leicht (Fusion-Technik) und kommt mit hochwertigem Zubehörpaket.

Das Fit Ocean Magic Glide ist auch sehr gut. Bei dieser Marke hast du den Vorteil, dass du das Paddel-Modell frei wählen kannst. Auch ein Doppelpaddel inkl. Sitz ist als Option verfügbar.

Unter den sehr kompakten Allroundern der Marken-Hersteller liegt auch das Glory Boards Fun noch in deinem Budget. Neben dem guten Paddel ist bei diesem Modell erwähnenswert, dass alle 3 Finnen abnehmbar sind. Dadurch kannst du zwischen Einzelfinne (guter Geradeauslauf) und 2+1 Finnen-Setup (Stabilität und Wendigkeit) wechseln!

Bei Wowsea könnten das Trophy T1 oder das Trophy T2 ebenfalls in Frage kommen. Je nachdem welche Größe du letztendlich bevorzugst.

Längere Boards haben den besseren Geradeauslauf und kürzere sind wendiger, was vor allem bei Wellen und Strömungen von Vorteil ist.

Alle vorgeschlagenen Boards haben die Montagemöglichkeit für einen Kajak-Sitz, der aber leider meistens nicht dabei ist. Schau gerne mal in unseren Test…die Sitze sind alle kompatibel zu den verschiedenen Boards!

Viele Grüße,
Benjamin

Lisa

Hallo,

ich bin wirklich schon länger auf der Suche nach einem neuen SUP, aber einfach nur noch überfordert.
Ich hoffe Ihr könnte mir ein bisschen weiterhelfen.

Gewicht / Größe: ca.80 Kg bei 165 cm
Einsatzgebiet: See und auch hin und wieder Ostsee
Ausstattung: Da bin ich offen.
Budget: bis 600€

Ich danke euch von Herzen!

Viele Grüße
Lisa

Benjamin

Hallo Lisa,

Nicht verzweifeln, genau deswegen haben wir ja die individuelle SUP Beratung ins Leben gerufen…kann gut verstehen, dass dich das Angebot erschlägt.

Im Bereich bis 600 Euro gibt’s richtig gute Boards. Von der Zukunftsperspektive her, würde ich dir da zu einem Cruising-Board mit 3 abnehmbaren Finnen raten. Diese Modelle sind super vielseitig!

Natürlich darf das Bluefin Cruise 10.8 da nicht fehlen, in Sachen Steifigkeit, Belastbarkeit und Qualität ist das sehr gut. Außerdem ist jede Menge Zubehör dabei und im Onlineshop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button im Testbericht) gibt es aktuell sogar eine elektrische SUP Pumpe kostenlos dazu…

Wenn dich das hohe Gewicht abschreckt, dann wäre das Glory Boards Cross 11’0 eine sehr gute Alternative…

Beide Boards haben eine gute Grundstabilität und laufen durch die spitzere Form trotzdem sehr gut. Durch die 3 abnehmbaren Finnen kannst du zwischen Einzelfinne (guter Geradeauslauf auf Touren) und 2+1 Finnen-Setup (höhere Kippstabilität und Wendigkeit) wechseln…

Sag mir gerne, was du von diesen beiden Vorschlägen hältst. Ich kann dir natürlich auch gerne noch weitere passende Boards empfehlen!

Viele Grüße,
Benjamin

Lisa

Vielen Dank für die Empfehlung! Das bluefin hatte ich selbst schon im Auge.
gibt es noch eins in die Richtung, welches rein optisch noch ein bisschen ansprechender aussieht.

Benjamin

Sehr gerne…nunja optisch ansprechender ist ja doch ziemlich subjektiv. Das Glory Boards Cross 11’0 gibt es z.B. auch in verschiedenen Farben.

Wenn du optisch eindeutige Vorlieben hast, dann musst du mir schon sagen, was dir da vorschwebt und besonders wichtig ist! Ich würde dir dennoch raten, der Qualität den Vorrang vor Design zu geben und qualitativ sind beide genannten Boards schon ziemlich weit vorne!

Viele Grüße,
Benjamin

Janet

Hallo
ich suche ein SUP für meinen Mann. Wir hatten uns im Sommer eines ausgeliehen und er war begeistert- jetzt soll es ein Geschenk runden Geburtstag werden.

Gewicht/Größe: er wiegt um die 80 kg (< 85 kg), ist ca. 179 cm gross; er würde sehr gern eines unsere kleinen Kinder (ca. 20-30 kg) ab und zu mal mitnehmen können

Einsatzgebiet: überwiegend auf Seen

Ausstattung: wir sind offen, je mehr desto besser 🙂
Kaja Sitz wäre vielleicht toll, elektrische Pumpe wäre gut denke ich, Tasche ist notwendig; möglich nicht zu gross im Packmass wäre auch gut, sid aber offen

Budget: muss unter 700 Euro bleiben

Bin mir z.B nicht sicher, ob bei dem Gewicht (mit Kindern sind wir über 100 kg) das Bluefin Cruise SUP 12′ besser wäre als das 10′, soll sich aber noch gut auf grossen Seen bei Wind fahren lassen (gut wendbar)

Danke für eure Hilfe!
Viele Grüße, Janet

Benjamin

Hallo Janet,

Da kann sich dein Mann ja auf ein richtig tolles Geschenk freuen 😉

Für die von dir genannten Rahmenbedingungen ist das Bluefin Cruise 10.8 schon ziemlich optimal. Vielleicht weißt du ja schon, dass es über den Preis prüfen Button im Text über den Onlineshop des Herstellers momentan ein kostenlose elektrische SUP Pumpe mit dazu gibt!? Das ist natürlich schon ein weiteres, gewichtiges Argument.

Bezüglich der Traglast und Steifigkeit setzt das Board nach wie vor Maßstäbe. In unserem Testbericht erfährst du auch eine realistische Einschätzung dazu. Im Moment reicht die Belastbarkeit vollkommen aus.

Natürlich hat das 12′ noch größere Reserven, wenn die Kinder größer und schwerer werden, aber wie du sagst ist die kürzere Version natürlich auch wendiger, kompakter und etwas leichter im Handling. Die Länge macht sich vor allem beim Gleiten auf Touren dann wiederum positiv bemerkbar.

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Moni

Gewicht/Größe: 64 / 170cm
Einsatzgebiet: See
Ausstattung: alles
Budget: 400 EUR

Danke für die Empfehlung.

Benjamin

Hey Moni,

Also bis 400 € führt meiner Meinung nach kaum ein Weg an Wowsea vorbei.

Wenn es ein Allround-Board sein soll, würde für deine Statur das Trophy T2 oder noch kompakter auch das Bionics B1 sehr gut reichen…etwas größer und mit besserem Zubehör wäre das Trophy T1!

Wenn du auf Dauer auch etwas sportlicher auf Touren unterwegs sein möchtest, wahlweise auch das Flyfish F1 oder eben größer und mit besserem Paddel das Flyfish F2.

Längere Boards laufen bei gleicher Breite insgesamt etwas flotter und besser geradeaus, kürzere sind dafür wendiger!

Viele Grüße,
Benjamin

Hinnerk

Moin,
ich bin groß und schwer, 190cm, 115 kg und möchte auf unserem ruhigen See mein Gleichgewicht trainieren und auf dem Board Spaß haben. Ich vermute mal, aufblasbare Geräte würden unter mir kollabieren, oder?
Gruß Hinnerk

Benjamin

Moin Hinnerk,

Ne, das täuscht. Das Board muss nur groß genug sein, dann klappt das schon. Schau doch mal in unsere Bestenliste der Boards bis 120 kg.

Abgesehen von diesen Modellen kann ich dir auch das Bluefin Cruise in 12′ sehr empfehlen. Das ist qualitativ toll, sehr belastbar, steif und robust.

Bei den großen Allround-Boards ist Aqua Marina empfehlenswert. Neben dem Monster, das du auch in der Bestenliste findest, kommt auch das Magma oder das Atlas in Frage für dich!

12′ sind insgesamt eine gute Größe, ab der die Traglast für dich ausreichend sein sollte. In unseren Texten findest du eigentlich immer realistische Angaben zur Traglast.

Wenn du noch weitere Fragen hast, melde dich gerne nochmal!

Viele Grüße,
Benjamin

Helmut

Hallo,
ich muss sagen, eure Seite macht mir echt Kopfschmerzen. Wer soll diese Fülle an Informationen verarbeiten können😉
Scherz beiseite: Gratulation zu dem Infoportal, welches ihr hier aufgezogen habt.

Nachdem ich auch den Einstieg in den SUP-Sport wagen möchte und bereits mit dem Kauf eines Lidl-Boards geliebäugelt habe, bin ich Gott sei Dank noch auf eure Webseite gestoßen und habe mich gerade nich rechtzeitig über entsprechende Alternativen vorinformiert.

Kurz zu meinem Anforderungsprofil:
Gewicht/Größe: 189 cm / 130 kg
Einsatzgebiet: Verwendung am See oder Meer bei ruhigem (oder nur leicht bewegtem) Wasser. Eher lockere „sportliche“ Betätigung mit kurzen Fahrten (30 bis 60 Minuten) am Abend oder im Urlaub. Längere Touren sind eher nicht geplant.
Ausstattung: keine besonderen Wünsche, eventuell D-Ringe für einen Kajak-Sitz
Budget: bis max. 500 Euro

Ich habe, wie gesagt, schon einige Stunden damit verbracht auf eurer Website zu stöbern und habe für mich einmal ein paar potentielle Boardkandidaten identifiziert, bei denen für mich aber immer wieder ein Fragezeichen bleibt. Diese wären:

  • Itiwit X100 11` – für mein Gewicht noch ausreichend? Ihr sagt zwar, dass Decathlon relativ realistische Werte für die Belastbarkeit angibt (in dem Fall 150 kg), in eurem Testbericht schreibt ihr aber trotzdem „nur“ 120 kg
  • Aqua Marina Monster – wird wahrscheinlich von der Belastbarkeit her passen. Ich habe aber gehört, dass es bei der Aqua Marina All-Around-Serie deutliche Verarbeitungsmängel geben soll. Könnt ihr das bestätigen?
  • Aqua Marina Magma – wenn ich euren Testbericht richtig interpretiere, dürfte die Advanced-All-Around Serie von Aqua Marina hochwertiger sein (auch beim Zubehör), wie die All Around Serie und somit auch wie das Monster. Das Magma  bietet aber gegenüber dem Monster wiederum weniger Belastbarkeit. Wäre dieses Board für mein Gewicht noch zu empfehlen? Der Preisunterschied zwischen Monster und Magma beträgt bei Amazon aktuell nur 20 Euro, weshalb ich, die entsprechende Eignung vorausgesetzt, zum eher hochwertigeren Board greifen würde. Was wäre die bessere Wahl?

Würde mich über eine Entscheidungshilfe von eurer Seite freuen und bin schon gespannt, wie eure Antwort ausfällt.

Liebe Grüße, Helmut
 

Benjamin

Hey lieber Helmut,

Tut mir wirklich leid für die Kopfschmerzen 😉 aber du hast vollkommen recht, der SUP Markt explodiert regelrecht und auch für uns ist es oft eine ganz schöne Herausforderung, den Überblick zu behalten.

Ich kann dir da gerne weiterhelfen…wie du schon festgestellt hast, trennt sich ab 120 kg die Spreu vom Weizen. Mit einem zu kleinen Board wird das schnell frustrierend…

Beim Itiwit X100 11′ wirds ganz sicher schon eng. Das Aqua Marina Monster ist hingegen optimal geeignet, mit seinem großen Volumen hat es genügend Reserven…beim Magma hingegen, wäre mir das Ganze persönlich auch schon wieder zu nahe am Grenzbereich!

Die Entsprechung des Monster in der hochwertigeren Advanced All-Around Serie wäre übrigens das Aqua Marina Atlas. Im Gegensatz zu den All-Around Modellen sind hier die Seitenflächen zusätzlich durch Bänder stabilisiert, was man bei der Steifigkeit durchaus spürt. Außerdem haben die Boards ein Kickpad und die bessere Pumpe im Set!

Also würde ich an deiner Stelle die Wahl zwischen Aqua Marina Monster und Atlas treffen!

Viele Grüße,
Benjamin

Helmut

Hallo Benjamin,

Danke für die rasche und ausführliche Antwort. Ich denke, dann wird es wohl eher das Aqua Marina Monster werden, das Atlas liegt doch eindeutig über meiner Budgetobergrenze.

Liebe Grüße,
Helmut

Benjamin

…sehr gerne.
Ja, das kann ich gut verstehen! Ich wünsche dir schon mal viel Spaß mit dem Board und noch viele sonnige Tage!

Benjamin

Jennifer

Größe/Gewicht: 170cm/etwa 65kg – 168kg/etwa 40kg
Einsatzgebiet: kleine Wasserarme, auch mal auf einem See
Ausstattung: Befestigungsmöglichkeit für Gepäck
Kajaksitz wär schön, muss nicht zwangsläufig sein
Budget: 500 –

Ich habe wenig Erfahrung, doch das gedenke ich zu ändern. Ich möchte (anfangs) kleinere Touren unternehmen, vorzugsweise auf kleinen Wasserarmen, auch mal auf einem See. Ich will mich dabei nicht nur auf den Sommer beschränken.

Benjamin

Hallo Jennifer,

Schön, dass du dir ein eigenes SUP Board zulegen möchtest und noch schöner, dass du auch in den übrigen Jahreszeiten aufs Wasser möchtest! Da solltest du dir auf Dauer unbedingt die Anschaffung eines Trockenanzugs überlegen (es gibt auch Damen-Modelle). Ich weiß, preislich ist das ne Hausnummer…aber sie sind Gold wert!

Nun zum Board: Mir ist nicht ganz klar ob ihr auch zu zweit fahren möchtet? Orientiere dich dann bitte unbedingt an den erwähnten Grenzen der Traglast im jeweiligen Text!

Insgesamt klingt es so, als wärst du doch etwas ambitionierter? Deshalb würde ich dir nicht zum klassischen Allround-Board raten…

Das Wowsea Flyfish F1 oder eine Nummer größer das F2 sind Modelle mit guter Stabilität und trotzdem tollem Gleitvermögen. Sie bieten dir auch mit besser werdenden Fähigkeiten noch eine gute Perspektive.

Ebenfalls gut finde ich in dieser Hinsicht das Itiwit X100 11′. Hier hast du zusätzlich die Möglichkeit, dein Equipment individuell dazu zu kaufen.

Eine Nummer teurer aber auch nochmal hochwertiger wäre natürlich auch das Bluefin Cruise. Das ist super solide und vielseitig. Durch die 3 abnehmbaren Finnen kannst du zwischen Einzelfinne (für Touren) oder 2+1 Finnen-Setup (hohe Stabilität) wählen. Im Moment gibt es sogar noch eine kostenlose elektrische SUP Pumpe dazu (siehe Preis prüfen Button zum Bluefin Shop im Text).

Ein ebenso vielseitiges und trotzdem leichtes Board mit 3 abnehmbaren Finnen ist auch das Glory Boards Cross 11’0. Auch das kann ich dir sehr empfehlen!

Viele Grüße,
Benjamin

Jennifer

Hallo Benjamin,

vielen Dank für Deine Antwort. Und sorry, ich war wohl etwas kurzgefasst in meiner Beschreibung.
Tatsächlich interessiere ich mich auch für einen Trockenanzug, allerdings sind die meisten derzeit ausverkauft.

Von den angegebenen SUPs finde ich das Bluefin Cruise interessant. Spontan hatte ich eine Tendenz zum 12″. Allerdings hatte ich dann gelesen, dass es in dieser größe eher für größere und schwerere Leute als mich (170cm/etwa 65kg) geeignet wäre.

Mir fehlt hier die Erfahrung. Mit welchen Problemen hätte ich zu rechnen würde ich mir dennoch das Bluefin Cruise 12″ zulegen und alleine fahren? Könnte ich größere Schwierigkeiten bekommen mit dem Wind und eher abgetrieben werden?

Grüße, Jennifer

Benjamin

Hallo Jennifer,

Bei den Trockenanzügen kannst du natürlich auch auf die unisex-Modelle zurückgreifen, wenn die Damen-Modelle nicht lieferbar sind…das ist letztlich sowieso eher eine Design-Frage…

Beim Bluefin Cruise 12′ bin ich ehrlich gesagt etwas skeptisch. Das Board ist insgesamt schon recht schwer und groß für deine Statur. Außerdem haben lange Boards immer Nachteile bei unruhigen Bedingungen (Strömungen, Wellen etc.). Das liegt einfach an der Länge (weniger agile Wendigkeit) und somit natürlich auch an der seitlichen Angriffsfläche.

Vom Geradeauslauf und dementsprechend auch der Geschwindigkeit her haben die langen Boards wiederum klar die Nase vorn…da musst du letztendlich die Prioritäten setzen!

Ich persönlich nutze zum Beispiel mein 12’6 Touring-Board nur bei wirklich glattem Wasser und setze bei unruhigen Bedingungen wesentlich lieber auf einen kürzeren Cruiser…das macht dann wesentlich mehr Spaß!

Ich denke um ein möglichst vielseitiges Einsatzspektrum abdecken zu können, wärst du mit dem Bluefin Cruise 10.8 besser bedient!

Viele Grüße,
Benjamin

uwe

Viele Fragezeichen wir wollen uns ein Sup zulegen mit Sitz, wir meine Frau 164cm/59kg,Sohn 180cm/86kg,ich 186cm/85kg.Budget 500.- gibt es ein Brett das für uns alle geeignet ist Meer und See. Danke und Gruss Aus Bayern

Benjamin

Hey Uwe,

Da du nichts zu eurer Vorerfahrung schreibst, tendiere ich jetzt mal spontan zum Allround-Board.
In dieser Preisklasse finde ich das Wowsea Trophy T1 sehr gut. Das ist seit Jahren bewährt, robust, hochwertig und kommt mit gutem Zubehörpaket.

Wenn es sportlicher sein soll, kommen auch das Flyfish F1 und F2 in Frage.

Ein sehr hochwertiges Board, das gerade noch im Budget liegt, ist das MOAI Allround 10’6. Ziemlich leicht durch moderne Fusion-Technik und auch das Zubehör (Glasfaser-Paddel und Trolley) ist toll.

Ich geh davon aus, dass ihr nicht zusammen paddeln wollt? Falls doch, sollte das Board Minimum 12′ haben, da wären z.B. die beiden Modelle von Aqua Marina (Monster bzw. Atlas) gut geeignet.

Alle vorgeschlagenen Boards haben D-Ringe für einen separat erhältlichen Sitz. Bezüglich Kajak-Sitz kannst du gerne mal in unseren Test schauen. Durch dir verstellbaren Gurte sind praktisch alle kompatibel!

Ich hoffe das hilft euch etwas weiter. Bei weiteren Fragen melde dich gerne nochmal!

Viele Grüße,
Benjamin

Gion

Gewicht/Größe: 183cm/90kg 176cm/70kg
Einsatzgebiet: Seen/Flüsse/Meer
Ausstattung: Gepäcknetz
Budget: wer billig kauft, kauft 2mal

Hallo
Ich suche für meine Freundin und mir ein sup. Wir haben noch zwei sehr unterschiedliche Benutzerprofile.

Sie: sehr sportlich auf dem SUP, gerne im Meer mit viel Wellen oder auf Flüssen mit Strömung, grosse Erfahrung auf SUPs auch mit Touren
Ich: eher der gemütliche, rauspaddeln und ein Bier geniessen, gerne auch im sitzen/hocken wenn meine Füsse (durch einen Unfall) nicht mehr wollen. Noch nicht so erfahren aber ambitioniert.

Brauchst du noch mehr Infos?
Bin gespannt was du uns empfehlen kannst.
(Aktuell)Gruss aus Island

Benjamin

Hey Gion,

Ich denke dir ist klar, dass das ein Kompromiss wird!? Aber genau dafür gibt es gute, geeignete Boards.

An eurer Stelle wäre mir das Wichtigste, dass alle Finnen abnehmbar sind. Dadurch kannst du mit 3 Finnen paddeln (mehr Kippstabilität) und deine Freundin mit Einzelfinne durchstarten. Zusammen mit einer etwas spitzeren Silhouette der bestmögliche Mittelweg!

Das Glory Boards Cross 11’0 wäre da eine sehr gute Wahl. Das ist sehr vielseitig, stabil und trotzdem leicht!

Das Bluefin Cruise 10.8 wäre auch eine gute Wahl. Das ist sehr steif, noch belastbarer und auch das umfangreiche Zubehör ist gut. Im Moment sogar mit kostenloser E-Pumpe im Shop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button im Text).

Wenn du dir das auf längere Sicht auch zutrauen würdest, kommt auch das Glory Boards Trip in Frage. Wobei das schon deutlich in Richtung klassisch, sportliches Touring-Board geht. Allerdings eben auch mit den erwähnten 3 abnehmbaren Finnen.

Viele Grüße,
Benjamin

Michaela

Hallo,

Ich bin vor zwei Wochen das erste Mal auf einem SUP (Firefly 300 meiner Freundin) gestanden. Ich war total begeistert und würde mir gerne ein eigenes zulegen.

Gewicht/ Größe: 59 kg / 166 cm
Einsatzgebiet: See, Meer
Ausstattung: Kajaksitz
Budget: EUR 500,00 – 600,00 (kann aber ein wenig mehr werden, wenn die Qualität passt)

Ich bin schon seit Tagen intensiv auf eurer Homepage unterwegs (vielen Dank, ist wirklich sehr hilfreich!!!). Ich tendiere sehr zu eurem Testsieger Bluefin Cruise.
-) reicht 10’8, auch wenn sich gelegentlich noch ein weiterer Erwachsener (75 kg) auf’s Board setzen möchte?
-) wisst ihr ob Bluefin auch nach Österreich liefert (kann ich auf der Homepage nicht erkennen)
-) Ich möchte das Board auch zum Segeln mitnehmen, jeden Tag die Luft auslassen möchte ich aber nicht – reicht auch ein wenig Druck wegnehmen (wegen der prallen Sonne wäre es…)?

Vielen lieben Dank,
Liebe Grüße
Michaela

Benjamin

Hey Michaela,

Mit dem Bluefin Cruise bist du auf jeden Fall sehr gut bedient. In der 10.8 Größe findest du nur sehr wenige Boards, die ähnlich belastbar sind.

Trotzdem muss dir klar sein, dass die Nutzung zu zweit immer einen Kompromiss darstellt, vor allem wenn eine schwerere Person mitgenommen wird. Für gelegentliche Ausnahmen und für den Badespaß bzw. sehr kurze Runden kann das 10.8 gerade noch ausreichend sein. Allerdings wird es sehr tief liegen und träge zu steuern sein!

Wenn ihr das regelmäßiger vorhabt und auch „richtig“ paddeln wollt, hat das Bluefin Cruise 12′ sicher mehr Reserven. Aber auch das ist letztlich kein richtiges Tandem-Board.

Nun zu deinen weiteren Fragen:
1) Klar, Bluefin liefert auch nach Österreich!

2) Pralle Sonne tut dem Material insgesamt auf Dauer nicht gut. Das steht so auch in jeder Bedienungsanleitung. Aber der größte Feind ist immer zu hoher Druck! Du solltest also immer genügend Luft ablassen…ruhig mal zwischendurch nachmessen…! Wenn du das Board mit einer Plane oder einem großen Tuch abdeckst, wäre das noch besser.

Viele Grüße,
Benjamin

Michaela

Hallo Benjamin,

vielen Dank für deine Antworten und Anregungen.

Noch eine Frage zum Cruise 12′: denkst du als „ambitionierter“ Anfänger wäre ich damit überfordert oder komme ich mit der Kippstabilität klar?

Das mit der Plane auf dem Segelboot bekomme ich sicher hin. Wieviel Druck würdest du empfehlen um halbwegs sicher zu sein?

Vielen Dank nochmals,
viele Grüße
Michaela

Benjamin

Hey Michaela,

Gern geschehen…mit dem Bluefin Cruise 12′ wirst du keineswegs überfordert sein. Durch die Breite, die Steifigkeit und nicht zuletzt das Eigengewicht liegt das sehr satt im Wasser. Mit 3 Finnen sowieso.

Wenn du dann sicherer bist, kannst du auch mal mit Einzelfinne auf sportliche Touren gehen…optimale Zukunftsperspektive.

Pauschal tu ich mir da mit der Angabe eines allgemeinen Druck-Werts schwer. Bei mir reicht es meistens, wenn ich so auf 11-12 PSI gehe…lieber zu wenig als zu viel! Bitte miss das aber mal in der Praxis nach, du wirst mit etwas Erfahrung dann schon rausfinden welcher Wert für deine Bedingungen gut reicht.

Schließe dafür einfach die Pumpe nach einer gewissen Zeit in der Sonne wieder an und lies den Wert auf der Druckanzeige ab!

Viele Grüße und schon mal viel Spaß mit dem Board!

Benjamin

Florian

Hallo liebes Team der SUP Beratung!

Ich bin Flo, wiege 88 Kilogramm bei einer Größe von 1.80m. Vor kurzem habe ich „Blut gelegt“ und bin das erste mal SUP gefahren und möchte mir nun endlich ein eigenes zulegen. Mein Start war auf einem Aqua Marina Alround SUP. Der Geradeauslauf hat mich dabei nicht überzeugt, jedoch die Kippstabilität. Darauf hin habe ich mich vielfach belesen und sämtliche eurer Berichte gelesen(mehrfach). Schlussendlich bin ich mir nun unsicher welches SUP ich mir kaufen sollte.
Eingesetzt werden wird das SUP hauptsächlich auf Seen. Ob es mal auf dem Meer zum Einsatz kommt, würde ich nicht ausschließen.

Ich bin gern schneller mit dem SUP gefahren. Gleichgewichtsprobleme hatte ich zu keiner Zeit (weder bei ruhigem Wasser noch bei etwas Wind mit leichten Wellengang.

Vorzugsweise von meiner ersten SUP Erfahrung her hätte ich gern ein SUP mit einer guten Spurtreue, einer gehobenen Nose, drei Finnen und schnell sollte es sein. Die Kippstabilität sollte ganz klar ordentlich vorhanden sein.

Aus diesen Gründen ist mein Favorit das Bluefin Sprint 14“(hierbei habe ich etwas bedenken das die Kippstabilität zu gering ist), gefolgt von dem Bluefin Cruise 12“ und dem Itiwit X500.

Möglicherweise habt ihr für mich einen Rat was am besten zu mir passen könnte.

Vielen lieben Dank schonmal im Voraus für eure Bemühungen!

Flo

Benjamin

Hey Flo,

Tolle Vorauswahl hast du da getroffen! Letztlich musst du trotzdem etwas Prioritäten setzen. Die Stabilität wird maßgeblich von der Breite und dem Finnen-Setup (3 sind stabiler) beeinflusst. Die Länge spielt aber auch noch mit hinein.

Der stabilste Kompromiss zwischen Kippstabilität und trotzdem gutem Gleitvermögen bietet dir sicher das Cruise 12′.
Das Sprint 14′ ist durch die Länge natürlich betont sportlich und gleitfreudig. Trotzdem liegt seine Breite auch in einem Bereich, der sich noch gut managen lässt. Ganz so kippsicher wie das Cruise 12′ ist es aber nicht!

Das Gute an allen Bluefin Boards finde ich die komplett abnehmbaren Finnen…so kannst du zwischen sportlicher Einstellung (Einzelfinne) und Stabilität und Wendigkeit (mit 3 Finnen) wechseln.

Das Itiwit X500 13′ hat zwar nur eine Einzelfinne ist aber wieder leicht breiter und bauchiger geschnitten als das Sprint, weshalb ich sie in puncto Stabilität etwa gleichauf sehe. Allerdings hat Bluefin da qualitativ (Steifigkeit) und in Sachen Flexibilität (abnehmbare Finnen) dann doch die Nase vorn!

Viele Grüße,
Benjamin

Karl-Heinz

Hallo Max,
ich habe bereits ein paar mal auf einem Sup gestanden und möchte mir gerne eines zulegen.
73 kg bei 174cm, 60 Jahre,
das sup sollte für Touren, als Kajak und evtl. zum Angeln benutzt werden.

Benjamin

Hallo Karl-Heinz,

Da wäre ein Cruising-Board bestimmt die beste Wahl. Die gleiten aufgrund der spitzeren Form gut und bieten dir trotzdem auch für das Angeln ein gute Stabilität.

Leider schreibst du nichts zu deinem Budget. Im Anfänger-Bereich finde ich das Wowsea Flyfish F1 oder F2 ganz gut.

Qualitativ hochwertiger wäre dann z.B. das Glory Boards Cross 11’0 oder das Bluefin Cruise 10.8. Bei diesen Boards hast du zusätzlich die Möglichkeit zwischen Einzelfinne (Touren) und 3 Finnen (Stabilität beim Angeln) zu wechseln.

In puncto Steifigkeit und Robustheit wäre das Bluefin aber sicher die beste Wahl!

Viele Grüße,
Benjamin

Kai

Hallo!

Seit ca. 1 Jahr fahre ich ein Einsteiger Board – das Mistral von Lidl (10’5×33’x6′) – und komme damit ganz gut zurecht.

Ich überlege aber jetzt, ein zweites Board anzuschaffen und meine Frau nimmt dann das Mistral. Ich suche also etwas für erfahrene Anfänger / Fortgeschrittene.

Gewicht/Größe: 105 kg, 1,97 Meter

Einsatzgebiet: auf der Ostsee im Küstenbereich, vornehmlich für Touren ab 5 km Länge bei wenig bis mittleren Wellengang

Ausstattung: keine speziellen Wünsche / Anforderungen. Pumpe ist vorhanden, gerne mit leichten Paddel (das kann aber auch separat gekauft werden)

Budget: bis max. EUR 500,00

Auch wenn ein Hardboard eigentlich nicht ins Budget passt: würde dies für mich als erfahrener Anfänger / Fortgeschrittener ggf. Sinn ergeben?

Der leichtere Transport eines iSup ist für mich kein wichtiges Kriterium.

Vielen Dank vorab für Eure Beratung!

Nadine

Hallo,

Ich bin vor drei Wochen das erste mal mit einem SUP gefahren und war direkt begeistert von dem Sport. Nun bin ich auf der Suche nach einem eigenen Board und bin bei der Fülle an Board etwas verloren.

Gewicht/Größe: 160cm/55kg
Ich würde häufig einer meiner Söhne auf dem Board mitnehmen wollen (20 kg bzw. 30kg)

Einsatzgebiet: See, ruhiger Fluss

Ich finde das Bluefin Cruise 10.8 interessant, aufgrund des Preises bin ich aber noch etwas unschlüssig und habe das Buch nicht bestellt.

Gibt es gute und günstigere Alternativen? Oder ist das Geld beim Bluefin gut angelegt?

Eine Freundin von mir hat ein Board von Gonser.ch und ist sehr zufrieden. Habt ihr Erfahrung mit den Boards von Gonser? (das das Board nur in die Schweiz versendet wird, wäre für mich kein Problem).

Vielen Dank!

Liebe Grüße, Nadine

Johanna

Erstmals DANKE für all eure Bemühungen und die super ausführlichen Texte und Videos, da steckt ja meeega viel Zeit dahinter!

Gefühlt hab ich schon alle möglichen SUP-Beschreibungen durchgelesen, hab auch schon ein paar Modelle in der engeren Auswahl, bin mir aber noch unsicher und hoffe auf ein paar Tipps von dir/euch um endlich eine Entscheidung treffen zu können! 🙂

Ich bin schon einige Male mit verschiedensten SUPs unterwegs gewesen, weshalb es kein typisches Einsteigermodell sein muss.

Gewicht/Größe: 57kg/169cm
Einsatzgebiet: See, ruhige Flüsse oder auch mal in einem Fjord oder beim Küstenrand – das SUP sollte die ein oder andere kleine Welle schon wegstecken können ohne das ich sofort hops gehe 😀
Ausstattung: unbedingt die Möglichkeit für einen KAJAK-Sitz, da wir auch mal länger unterwegs sind und ich nicht durchgehend stehen möchte
Budget:500 bis max. 750€

Am wichtigsten ist für mich eine hochwertige Verarbeitung, da ich das SUP möglichst lange und häufig benützen möchte und dafür gern ein paar Euro mehr ausgebe.

Ein TROLLEY-Rucksack und ein möglichst geringes Packmaß und Gewicht wären toll, weil wir 2 SUP’s im kleinen Camper verstauen müssen.

Und noch was, das Bluefin fällt schon mal raus, weil es mir optisch leider gar nicht gefällt.
VIELEN DANK schonmal!

Rene

Hi zusammen,

Ihr habt recht: es fällt enorm schwer, anhand der vielen Informationen zu einem eigenen Entschluss zu kommen.

Ich suche ein (i)SUP für meine Frau; sie ist bisher wenige Male auf einem geliehenen Board gefahren.

Hinzu kommt, dass wohl auch mal der Hund (knapp unter 30 kg) oder ein Kind mitfahren möchte (dann aber nur kurz zur Gaudi).

Sie ist sehr sportlich. Yoga auf dem Board könnte (muss aber nicht) sein.

Eher in ruhigem Gewässer und eher nicht lange Touren … und wenn es eine Vorrüstung gäbe, mit der das ganze zum Kayak umgebaut werden kann, wäre das top.

Und als absolutes Killerargument: Wenn schon so ein Board, dann muss es auch nach was coolem Aussehen – sie ist sehr design-orientiert (und ja: wenn wir einen Bulli hätten, dann würde ich ausschließlich nach einem Hard SUP Ausschau halten … haben wir aber nicht 😉 ).

Wäre klasse, wenn Ihr mir einen Tipp hättet. Hier noch die Angaben:

– Gewicht/Größe: 49kg/174cm
– Einsatzgebiet: ruhige Gewässer, ggfs. mal kleinere Wellen in Ufernähe am Meer
– Ausstattung: naja, idealerweise Board, Paddel, Kayakaufsatz, Pumpe … ehrlicherweise habe ich keine echte Ahnung, was man wirklich braucht.
– Budget: lieber hochwertig und dafür kauft man’s dann auch nur einmal

Schöne Grüße vom Ahnungslosen 🙂

Rene

Gloria

Hallo ihr =)

Wir würden gern mit dieser tollen Sportart beginnen, standen zwar noch auf keinem Board sind aber so recht sportlich.

Ich denke, ein absolutes Anfäger SUP wäre schnell langweilig für uns.

Unsere Familie besteht aus:
– Papa (186cm groß und ca. 85-90kg schwer)
– Mama (172cm groß und 70kg schwer)
– zwei Kindern im Alter von 5 (etwa 25kg) und 6 (etwa 25-30Kg), die gern mit genommen werden würden

Wir suchen: Ein Board, das wir sowohl in der Nordsee als auch in einem Baggersee fahren können.

Budget: Unter 1000€

Zuggeben: ich habe mich in das CALA Kanaloa etwas verliebt^^ Trau mich aber nicht das einfach so zu kaufen, deswegen die Grage an euch, ob das für uns das Richtige wäre oder ob da noch was ganz anderes Sinn ergeben würde.

Vielen Dank schon mal für die mega Infos auf eure Seite!!!

Liebe Grüße
Gloria

Sebastian

Hallo an das Team von stand-up-paddling.org!

ich brauche bitte Eure Hilfe.

Ich bin SUP-Einsteiger und bin auf der Suche nach einem geeigneten SUP für mein Vorhaben. Was will ich mit dem SUP machen?

Vor allem möchte ich Touren von einer bis hin zu mehreren Tagen fahren – auch in Norwegen.

Zu mir:
– 1,88m groß
– knapp 90 Kilo schwer

Bisweilen stand ich 4 Mal auf einem Brett und auch auf mehreren Boards zum Testen.

Für mich kommen folgende SUPs infrage:

JP SuperLight 12,6 x 31
Makaio Loana 12,6 x 31< Sic Okeanos Air Glide 12,6 x 31 Indiana 12,6 Touring 12,6 x 31 Makaio Scout 13 x 31,4 Gladiator Pro 12,6 x 32 Fanatic Ray Air 12,6 x 32 Indiana 12,6 Feather 12,6 x 32 Gladiator Elite 12,6 x 32 Indiana 12 Family Pack 12 x 33 Fit Ocean Cruise 12 x 34 Vielleicht gibt es ja noch günstige Alternativen, die ich nicht kenne? Danke für die Hilfe! Gruß, Sebastian

Frauke Buschermöhle

Hallo,
eure Website ist einfach mega!

Ich habe so viel gelesen, dass ich mich nicht entscheiden kann.

Zu mir: ich bin 1,85 groß 75 Kilo.

Mein Mann, der das SUP auch gerne ab und an nutzen würde, ist 1,75 groß/ 77 kg. Zudem würde ich gerne unsere Tochter (17kg) zwischen durch mit aufs SUP nehmen.

Wir beide standen bis lang nur 4-5 Mal auf einem SUP. Einsatzgebiete wären, See und Kanal, am Anfang eher kleinere Touren, später aber gerne längere.

Ich habe uns folgende Boards ausgesucht, weiß aber nicht welches nun das passende wäre. 400€ wäre unser Limit.
– Wowsea Flyfish F1
– Wowsea Flyfish F2
– Wowsea Trophy T1

Vielleicht habt ihr auch noch eine ganz andere Idee.

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Vielen Dank!
Frauke

Stefan

Hallo Max,

wäre sehr dankbar über deine Hilfe.

Gewicht/Größe: 81kg / 187cm zu zweit mit 175 / 70kg sollte machbar sein.
Einsatzgebiet: Allround ohne große wellen am Meer
Ausstattung: Kayaksitz Befestigungsringe wären gut
Budget:ungefähr 400€ aber +50€ ist auch kein Thema

Wir sind komplette Anfänger. Es sollte möglich sein, auch zu zweit kürzere Strecken zurückzulegen.

Sabine

Hallo! 
Ihr habt ja eine tolle Website hier!!!

Hoffentlich könnt ihr mir bitte auch helfen?

Ich habe vor 3 Jahren das erste Mal auf einem See SUP ausprobiert und war sofort begeistert. Dieses Jahr das zweite Mal mit meinem Freund und meinem Kind gemeinsam im Meer.

Nun wollen wir uns erstmal ein Board zulegen. Unsere Anforderungen: Es sollte für zumindest 1 Erwachsenen und 1 Kind (gemeinsam derzeit etwa 75 und 30 kg) ausreichen, hauptsächlich für Seen, aber auch für 1-2 Wochen im Jahr fürs Meer tauglich sein.

Gestern haben wir auch Race Boards ausprobiert, welche sehr cool sind, jedoch sicherlich nicht fürs Meer tauglich.

Brauchen wir fürs Meer 3 Finnen? Kam uns leichter vor?

Im Moment haben wir das Aqua Marina Monster, einige F2 Boards (Stereo, Samoa, Palm) im Auge. Entweder ein 11,5, 11,8 oder sogar 12,5er.

Könnt ihr uns bitte bei der Entscheidung weiterhelfen bzw. eventuell sogar noch etwas anderes empfehlen?

Vielen lieben Dank!
LG Sabine

Sabine

Lieber Max!
Vielen Dank für deine rasche Antwort!

Darf ich bitte noch fragen, was du von den genannten F2 Boards hältst? 😊

Stylischer sind diese ja 😉 aber können Sie auch mithalten? Bzw. wie ist deine Meinung?
Vielen Dank!

Wegen den Finnen: kurz um heißt es auch, dass die Stabilität eines guten Boards mit 1 Finne auch im Meer gegeben ist?

Hatten nämlich unsere Probleme mit einer Finne im Meer, jedoch war das Board dort nicht sehr stabil 😉.

Das Board mit 3 Finnen im Urlaub war dann schon stabiler im Meer 😉. Im See hatten wir überhaupt keine Probleme mit einer Finne 😎

Liebe Grüße
Sabine

Sabine

Vielen Dank lieber Max! 🤗
LG Sabine

Oliver

Wie sind die Nutzlastangaben der Herrsteller zu sehen? Genau, übertrieben? Sprich wenn ein SUP z.b. 160kg (2 Erwachsene) tragen kann, was würde passieren, wenn noch ein Kind mit drauf ginge? Würde das SUP in seiner Leistung einknicken, müsste man etwas mehr PSI als erlaubt einpumpen?! Also, wie kann man mit der Nutzlast spielen, und was wären die Auswirkungen??

Alana

Hey Oliver,

bei den Angaben der Hersteller sind wir oft skeptisch und relativieren diese in unseren Testberichten.
Außerdem wird teilweise von der Traglast gesprochen, entscheidend ist aber das maximale Paddlergewicht. Da sich dieses nicht über das gesamte Board verteilt, sondern nur in der Mitte des Boards liegt, sollte dieses natürlich unter der Traglast liegen. Grundsätzlich geht ein Board nicht direkt unter, wenn es mit zu viel Gewicht genutzt wird, aber die Fahreigenschaften leiden stark. Das Board kann sich z.B. durchbiegen oder zu tief im Wasser liegen. Außerdem würde ich dir davon abraten mehr PSI in ein Board zu pumpen, als der Hersteller angibt. 15 PSI sind der Standard, manche Boards werden aber mit mehr PSI aufgepumpt. Ein leichtes Kind kannst du sicherlich auch mal mitnehmen. Wenn das häufiger geplant ist, solltest du aber zu einem Board mit einer hohen Traglast greifen. Für 2 Erwachsene plus Kind eignen sich Tandem Boards sehr gut.

Wenn du ein konkretes Board im Kopf hast, schau dir gerne unseren Testbericht mit unserer Empfehlung zum Paddlergewicht an. Ansonsten findest du hier sicherlich ein paar interessante Boards mit ausreichender Traglast für dich:

SUP Boards für Familien
Tandem SUP Boards
SUP Boards bis 180 kg

Liebe Grüße
Alana

Oliver

Danke! Komisch, dass das Bluefin Sprint 14 und das Bluefin Tandem fast 100 kg Unterschied haben bei fast gleicher Länge.

https://www.stand-up-paddling.org/produkt/bluefin-cruise-tandem/

https://www.stand-up-paddling.org/produkt/bluefin-sprint/

Mark Farhandi

Hallo SUP Team,
hier mal meine Anfrage:

Gewicht/Größe: Männlich&Weiblich&Teen (also Größe ab ca. 130 bis max. 175cm, Gewicht bis 85kg)
Einsatzgebiet: See (z.b. Chiemsee)

Ausstattung: Naja ich denke das Gesamtpaket macht es am Ende

Budget: 400-600 Euro pro Board

Wir suchen eigentlich 2 Sup’s…wir sind zwei Erwachsene, 1 Kind mit 11 und eines mit 4. Die Erwachsenen würden sich z.b. ein Board teilen und die Große würde eines haben…

So nun seid Ihr dran 😉

Gruß und Danke vorab
Mark

Kerstin

Hallo,
ich bin 179 cm und 68 kg schwer.
Nutze das Board entweder auf der Ostsee im Urlaub oder auf heimischen Seen oder leichten Flußläufen. Mein Budget liegt zwischen 500 bis max 700 Euro. Schön wäre, wenn alle Ausstattungen wie Paddel, Tasche etc. dabei sind.

In der Ostsee bewege ich mich von Boje zu Boje , Wellen sind akzeptiert in der Heimat habe ich bereits 3stündige Touren auf leichten Flussläufen hinter mir. Sehe mich als sportlich, gutes Gleichgewicht, schnell lernfähig und irgendwie zwischen Anfänger und Fortgeschritten.

Welches Board wäre hier möglich?

Nachtrag:
Hallo nochmal,

ich habe auch noch ein männliches Exemplar zu Hause, dass ich gerne zum fahren bewegen möchte.

Für meine Bordempfehlung wäre eventuell zu berücksichtigen, dass er im Urlaub.. gelegentlich mal 10-20 Minuten auf der Ostsee auf meinen Board sitzt… wenn er sich weiterhin weigert es zu lernen 😉 Für längere Touren kommt mir da vorne niemand drauf.

Ansonsten ist das Ziel, dass er ein eigenes Board bekommt und langsam vertrauen in diese Sportart gewinnt 🙂

185 ca und knapp 100 kg
wenig sportlich
absoluter Anfänger

Einsatz wäre wie zuvor beschrieben im Urlaub an der Ostsee (eher wellig), heimischen Seen oder leichten Flussläufen ohne Wellen.

Welches Board würde sich bei ihm empfehlen?
Und ändert sich eure Empfehlung, sofern er bei mir mal mitfahren möchte?

Liebe Grüße
Kerstin

Benjamin

Hey Kerstin,

Also zunächst mal hab ich deine beiden Fragen aus Gründen der Übersichtlichkeit in einem Kommentar zusammengefasst.

Also der Spagat für das Mitnehmen deines Mannes ist in vielerlei Hinsicht schwierig. Zum einen ist er wesentlich schwerer als du (aktive Paddlerin), was von der Gewichtsverteilung her eher ungünstig ist! Zum anderen braucht ihr mit ca. 170 kg insgesamt ein sehr großes Board, was wiederum für deine Statur und Einsatzgebiete alleine eher suboptimal ist. Zu zweit geht es da schwer in Richtung 12′ Allround-Board (z.B. Aqua Marina Monster oder Atlas).

Ein zweites Board ist da die wesentlich bessere Lösung. Für deinen Mann als Einsteiger und ab und zu Paddler wäre z.B. das Wowsea Trophy T1 ein tolles Board mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Das Aqua Marina Fusion ist auch super für schwerere Paddler und das Magma ein möglicher Kompromiss für beide.

Als sehr gutes Board für dich mit hoher Traglast kommt natürlich auch das Bluefin Cruise in Frage. Das hat ne optimsle Bauform für deine Vorerfahrung (zwischen Allrounder und Touring-Modell). Außerdem gibt es da im Moment im Onlineshop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button im Text) eine kostenlose Elektropumpe zum ohnehin schon guten und umfangreichen Zubehörpaket dazu.

Auch das Glory Boards Cross wäre sehr gut. Das deckt sehr viele Möglichkeiten von stabil und wendig (3 Finnen) bis hin zu sportlichen Touren (mit Einzelfinne ab).

Das MOAI Allround 11′ ist auch ein sehr guter, sportlich geschnittener Allrounder mit der leichten und trotzdem steifen Fusion-Technik. Zubehör ist ebenfalls sehr gut!

Wenn du dir doch gleich ein breiteres und etwas kürzeres Touring-Board zutraust, würde das Aztron Aquatone Flame gut passen. Da ist die Stabilität zwar nicht mehr ganz so hoch, dafür gleitet es schön und hat einen ausgeprägten Noserocker (nach oben gebogene Boardspitze), was bei Wellen ein großer Vorteil ist!

Gleiches gilt auch für das Aztron Urono, das allerdings durch die 2 Luftkammern und den soliden doppellagigen Aufbau noch etwas steifer und belastbarer ist!

Das wären meine Tipps für dich…lies dir ruhig mal alle Testberichte in Ruhe durch und überlege dir, welches Board am besten zu dir passt.

Viele Grüße,
Benjamin

Kerstin

Hallo Benjamin,

danke für die schnelle und ausführliche Rückmeldung.

Das Bluefin Cruise und Glory Cross habe ich mir für mich schon angeschaut. Dann war ich ja auf dem richtigen Dampfer. 🙂
Eins für mich, eins für ihn.

Danke für deine Tipps. 🙂

VG
kerstin

Benjamin

Hey Kerstin,

Sehr schön, wenn ich dir weiterhelfen konnte. Gerne geschehen und viel Spaß mit den Boards!

Viele Grüße,
Benjamin

Thomas

Hallo,
Bin 1,84m, +/-90kg und auf der Suche nach einem SUP für See, Flüsse und im Urlaub Meer mit Passagier.
Möglichkeit einen Kajaksitz zu montieren wäre nicht schlecht, Kickpad wäre auch gut,wobei ich nicht weiß ob es unbedingt notwendig ist. Hab noch keine Erfahrungen quasi noch nie drauf gestanden.
Empfohlen/angesehen hab ich mir das Aqua beast und Magma, skiffo sun Cruiser 11,2 (macht keinen schlechten Eindruck) und viele weitere Boards..🤦🏼‍♂️
Glory gefallen mir auch gut, allerdings wurde mir bei meinem Gewicht abgeraten und eher ein sic Air Gilde TAO empfohlen..
Wäre für Tipps dankbar.
Viele Grüße, Thomas

Benjamin

Hey Thomas,

Ich kann gerne versuchen, dir etwas weiterzuhelfen!
Für dich alleine wäre das Aqua Marina Beast durchaus geeignet, wobei ich mit Passagier da eher zum Aqua Marina Magma aus der gleichen Serie (All-Around Advanced) raten würde. Das schöne an den Boards ist, dass sie einerseits eine Allround-Bauform mit guter Stabilität haben, durch die Einzelfinne aber auch für mittlere Touren (Geradeauslauf) gut zu nutzen sind.

Beim Glory Boards Cross 11’0 bin ich anderer Meinung…ich finde das würde auch gut zu dir passen. Kaum ein Board ist vielseitiger. Es ist steif und trotzdem ziemlich leicht. Alle 3 Finnen sind abnehmbar und du kannst dementsprechend zwischen Einzelfinne (Spurtreue auf Touren) und 2+1 Finnen-Setup (Stabilität und Wendigkeit) wechseln. 5 Jahre Garantie.

Gleiches gilt für den Klassiker Bluefin Cruise…das ist nochmal steifer und belastbarer, allerdings auch schwerer. Da gibt’s aktuell im Onlineshop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button) eine kostenlose elektrische Pumpe dazu! Außerdem ist das Zubehörpaket qualitativ gut und sehr umfangreich…

Vom Preis-Leistungsverhältnis finde ich für ambitionierte Anfänger auch das Wowsea Flyfish F1 oder eine Nummer größer das Flyfish F2 sehr gut. Qualitativ können die aber nicht ganz mit Bluefin und Glory Boards mithalten!

Bitte orientiere dich bezüglich der Traglast an den Werten in den Testberichten, das sind Erfahrungswerte aus der Praxis. Grundsätzlich gilt, dass alle Boards auch mehr tragen, aber dann immer tiefer im Wasser liegen und träger werden!

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Thomas

Vielen Dank! Tendenz geht gerade Richtung Magma.
Glory Boards mit Aqua von der Steifigkeit vergleichbar? Sind glaub beide einlagig!?
Macht sich die etwas geringere breite der Glory bei der Koppstabilität deutlich bemerkbar oder ist es eher zu vernachlässigen?
Erfahrungen mit skiffo?
Vielen Dank, Thomas

Benjamin

Hey Thomas,

Sehr gerne…Das Magma ist bestimmt ein guter Kompromiss für dich!
Ja, sowohl die genannten Aqua Marina Boards als auch das Cross haben einen einlagigen Aufbau (Single-Layer) mit 2-lagigen Seitenflächen (Double-Layer Rails)…wobei qualitativ Glory Boards doch insgesamt deutlich besser positioniert ist. Das siehst du auch schlicht am Preis und der Garantiezeit!

Breite ist bei der Kippstabilität schon wichtig, wobei ein Zoll bzw. 3 cm da nicht den unglaublich riesigen Unterschied ausmachen. Das Finnen-Setup trägt eben auch entscheidend dazu bei…3 Finnen stabilisieren wesentlich besser als eine Einzelfinne. Dafür gleitet die Einzelfinne besser und spurtreuer! Genau deshalb finde ich 3 abnehmbare Finnen so flexibel (z.B. Bluefin Cruise oder Glory Boards Cross)!

Zu einigen Skiffo Boards gibt es ebenfalls kleinere Reviews, die du dir gern mal anschauen kannst. Zu dem von dir genannten Board kann ich dir aber leider (noch) keine eigenen Erfahrungen mitteilen!

Viele Grüße,
Benjamin

Thomas

Hallo,
Dann werde ich mir das Glory nochmal genauer ansehen.
Vielen Dank, Thomas

Thomas

Hallo,
nach einem sehr attraktiven Angebot hab ich heute das Magma bestellt. Bin gespannt!

Vielen Dank für die schnelle Hilfe 👍👏

Viele Grüße,
Thomas

Alexandra

Hallo Benjamin,
eine klasse Seite ist das, ich habe mich schon etwas umgeschaut und denke ich bin hier genau richtig!

Gewicht/Größe: 47kg/ 1,63
Einsatzgebiet: ruhige Flüsse und Seen
Ausstattung: evtl. Kajak-Sitz
Budget: 500€
Mit mittelgroßem Hund unterwegs ca 23kg
(evtl. wird das SUP auch von meiner Mutter benutzt 64kg/1,68; Anfängerin)

Ich würde mich auch als Anfänger sehen, da es schon lang her ist als ich das letzte Mal auf einem SUP oder einem Surfbrett stand (ca vor 10 Jahren im Verein den Schein gemacht und das letzte mal vor 5 Jahren auf einem SUP gestanden)
Es wird denke ich eher überwiegend zu Ruhigen und kurzen Touren genutzt und nur zwischendurch zum Auspowern 🙂

Welche SUP’s könntest du mir denn empfehlen?

Vielen Dank für die Beratung!
Liebe Grüße Alex

Benjamin

Hey Alexandra,

Vielen Dank für das Lob, freut uns sehr!

Mit Hund würde ich dir da zu einem guten, nicht zu kurzen Allround-Board raten. Bis 500 € halte ich folgende Modelle für besonders gut.

1) Wowsea Trophy T1: etwas länger, nicht ganz so breite Boardspitze, solider 2-lagiger Aufbau und gutes Zubehör.

2) MOAI Allround 10’6: durch die Fusion-Technik sehr steif und trotzdem leicht. Neben einem guten Paddel ist hier vor allem der Trolley-Rucksack hervorzuheben.

3) Fit Ocean Magic Glide: ebenfalls sehr steifer, hochwertiger Aufbau und seit Jahren bewährt. Das Paddel kannst du dir hier sogar gegen Aufpreis aussuchen.

Generell noch 2 Tipps:
1) wenn dich oder den Hund das Gepäck stört und es nicht abnehmbar ist, schneide es ab, mach an das Gummiseil zwei Schlaufen-Knoten und verbinde sie mit einem Karabiner…zack…abnehmbar

2) Kauf dir eine dickere Antirutschmatte für Teppiche etc. oder eine günstige gummierte Yoga- oder Fitnessmatte und schneide sie dir passend für den Hundeplatz zu. Das schützt das Board vor den Hundekrallen und gibt deinem Hundi perfekten Grip. Wenn die nach einiger Zeit durch ist, tauschst du sie einfach wieder aus!

Allgemein kannst du auch gerne mal noch einen Blick in unseren Ratgeber SUP mit Hund werfen.

Viele Grüße,
Benjamin

Martin Tröger

Hallo SUP-Team,
wir sind 1,76 m bis 1,87m und wiegen bis zu 93 kg (jedenfalls einer von uns),
wir sind Anfänger (schon mal gefahren, aber noch nicht oft)
Einsatzgebiet sowohl auf den heimischen Seen als auch im Urlaub mal im Meer.
evtl. Kajaksitz wäre nicht schlecht…
Bin bei meiner Suche über das Viva con Agua SUP gestoßen (fand ich auch vom Nachhaltigkeitsansatz, Trinkwasser etc. interessant), was haltet Ihr davon?

Viele Grüße aus München
Martin

Benjamin

Hey Martin,

Also das Viva con Agua SUP habe ich vor wenigen Tagen selbst getestet und der Testbericht ist auch schon online. Da kannst du gerne mal reinschauen!

Ich find das Board prinzipiell gut, nur musst du dir halt auch im Klaren sein, dass du auch einen Mehrpreis für die Charity und Nachhaltigkeit bezahlst. Wenn das in deinem Sinne ist, spricht außer dem recht günstigen Zubehör nichts dagegen.

Wenn es rein um das Board-Set geht, dann gibt es aber durchaus auch günstigere und qualitativ mindestens gleichwertige Alternativen, wie z.B. das Wowsea Trophy T1 oder etwas sportlicher das Flyfish F1 bzw. eine Nummer größer das Flyfish F2.

Qualitativ spitze, aber auch etwas teurer, ist natürlich das Bluefin Cruise 10.8. Im Moment im Onlineshop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button im Text) sogar mit kostenloser Elektropumpe. Ich persönlich finde auch das Glory Boards Cross top, das ist ein leichter und trotzdem steifer Alleskönner. Die Zukunftsperspektive ist bei diesen beiden sehr gut, nicht zuletzt durch die 5 Jahre Garantie. Durch die 3 abnehmbaren Finnen kannst du zwischen Einzelfinne (bessere Touring-Eigenschaften bei besser werdenden Fähigkeiten) und 2+1 Finnen-Setup (hohe Stabilität und Wendigkeit) wählen.

Viele Grüße,
Benjamin

Martin Tröger

Hallo Benjamin,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort und den ausführlichen Test des Viva con Agua SUP (den hatte ich auf der Homepage noch nicht gefunden gehabt).
Danke auch, dass Du das Board mit meiner Gewichtsklasse getestet hast 😉

Finde auch das Konzept mit Charity und Nachhaltigkeit ganz gut und werde jetzt mal eins bestellen…

Viele Grüße
Martin

Benjamin

Hallo Martin,

Immer gerne…der Testbericht ist wie gesagt auch brandneu!
Ja, das Board ist tatsächlich auch mit 90 kg reiner Muskelmasse noch gut zu nutzen 😉

Viele Grüße und jede Menge Spaß mit dem Board!

Benjamin

Michael

Gewicht/Größe: 185/85kg
Einsatzgebiet: alleine fahren (Fluss/See) oder mit Kinder (2 Stück) planschen
Ausstattung:  nichts spezielles benötigt
Budget: 400€

Bin absoluter Anfänger und suche ein Board zum Fahren lernen. Wenn man regelmäßig zwei Kinder mitnehmen kann um so besser :-).

Vielen Dank und Grüße
Michael

Benjamin

Hallo Michael,

Also in dieser Preisklasse und für deine gewünschten Einsatzgebiete finde ich 2 Boards herausragend:

Wowsea Trophy T1
oder
Miweba Bluemarina Moana (das Große)…bitte beachte hier aber, dass bei diesem Board die Salzwasser-Nutzung in den Garantie-Bedingungen ausgeschlossen wird.

Lies dir gerne mal die ausführlichen Testberichte durch und melde dich gerne, falls du noch Fragen hast!

Viele Grüße,
Benjamin

Dirk

Hallo Benjamin,
vorab danke für das tolle Beratungsangebot und eure Seite ist auch spitze!

Gewicht/Größe: 72kg, 179kg
Einsatzgebiet: See, Mittelmeer/Adria, Atlantikküste Frankreich
Ausstattung: evtl. Kajak-Sitz
Budget: max. 700€ / um die 500€ wären perfekt

Ich habe schon ein paar Mal auf dem SUP gestanden und möchte mir nun für den anstehenden Kroatien Urlaub ein eigenes zulegen.
Wie möchte ich das SUP nutzen:
Vor allem möchte ich Sport machen, mich also verausgaben. Ich würde mich als sehr sportlich beschreiben 😉

Primär möchte ich das SUP auf dem heimischen See nutzen wollen aber auch im Urlaub, da vorzugsweise Mittelmeer/Adria. Die letzten Jahren wahren wir häufig am Atlantik, Wellenreiten war nichts für mich aber mit einem SUP würde ich es gerne dort noch mal probieren (bei kleinem bis mittelhohem Wellengang).
Wir haben zwei kleine Kinder die sicherlich auch mal mitfahren sollen.

Insgesamt ist mir ‚“Strecke machen“ aber schon wichtiger als „Wellen reiten“, wenn beides mit einem Brett möglich ist, why not 😉

Danke und BG
Dirk

Benjamin

Hey lieber Dirk,

Also da hast du dir 2 Einsatzgebiete ausgesucht, die du leider gar nicht gut mit einem Board abdecken kannst. Touring-Boards mit denen du gut „Strecke machen“ kannst, sind lang, spitz und schmal (stromlinienförmig), Surf-SUPs hingegen sind kurz, breit und rundlich…ein Allrounder wäre da noch am ehesten für beides geeignet, aber da wirst du vom sportlichen Standpunkt her sicher nicht glücklich!

Als sportliches Touring-Board kann ich das Glory Boards Trip empfehlen. Das ist leicht, flott, für Salzwasser geeignet und hat 3 abnehmbare Finnen + 5 Jahre Garantie…für das Wellenreiten ist es allerdings zu lang.

Den besten Kompromiss für dich sehe ich daher im Glory Boards Cross 11’0. Das ist ein ziemlicher Alleskönner. Durch die nicht ganz so breite, spitze Shape kommst du schön ins Gleiten…vor allem mit Einzelfinne und kannst dich auspowern.

Fürs gemäßigte Wellenreiten kannst du es sicher auch nutzen, mit 3 Finnen lässt es sich gut steuern und ist dafür auch stabil und leicht genug. Genügend Traglast, um auch mal ein Kind mitzunehmen hat es auch…ich denke damit könntest du glücklich werden!

Fünf Jahre Garantie und für die Salzwasser-Nutzung geeignet ist das natürlich auch. Ein ziemlich leichtes Carbon-Paddel rundet das Set sehr gut ab!

Viele Grüße,
Benjamin

Dirk

Hey Benjamin,

danke für dein Feedback!
Das Glory Boards Cross 11’0 werde ich mir auf jeden Fall genauer angucken.

Zwei Fragen hätte ich noch:

  1. Als Alternative dazu habe ich noch das MOAI Allround 11 auf dem Schirm. Wäre das vergleichbar?
  2. Ist die Salzwasser-Nutzung etwas besonderes, hätte gedacht alle SUPs sind dafür ausgelegt…

Danke und BG
Dirk

Benjamin

Hey Dirk,

Sehr gerne, das MOAI Allround 11′ ist durchaus auch eine Möglichkeit. Das ist insgesamt auch ziemlich sportlich aber es bleibt halt doch ein Allrounder. Außerdem finde ich für deine Zwecke 3 abnehmbare Finnen besser!

Salzwasser ist für das Material eine ganz schöne Herausforderung, deshalb solltest du das Board auch unbedingt danach gründlich mit Süßwasser abspülen. Manche Hersteller (z.B. Miweba Bluemarina) schließen eine Salzwasser-Nutzung in den Garantie-Bedingungen aus. Glory Boards hingegen unterstreicht die Eignung sogar!

Viele Grüße,
Benjamin

Ingrid

Hallo!
Auch mich hat das SUP-Fieber gepackt! Vielen Dank für dieses tolle Beratungsangebot!
Ich bin 165 cm und wiege ca 70 kg, ich bin durchschnittlich fit
Einsatzgebiete: Fränkisches Seenland, Chiemsee etc, und Flusstouren, evtl auch Yoga
Ausstattung: Kajak-Sitz, zumindest nachrüstbar wäre super, gern auch im Set
Mein Traumboard müsste fest und recht kippsicher sein (mein Gleichgewichtssinn ist nicht das allerbeste) und sollte schon auch grad aus fahren können 😉
Da ich eher pumpfaul bin, wäre ich auch für einen Tip zur passenden Elektropumpe dankbar!
Budget: für ein Set max. 600 €, gerne auch günstiger 😉
Was hältst du von dem kleineren Bluemarina?
Vielen Dank schon mal im Voraus!
LG
Ingrid

Benjamin

Hey Ingrid,

Willkommen im Club der SUP-Verrückten 😅

Ja, das kleinere Bluemarina Moana könnte für dich passen. Wenn du es aber gerne kippstabiler möchtest, würde ich dir zu der größeren Version raten. Das läuft durch die Länge auch wesentlich besser. Kurze Boards (<320 cm) sind vor allem sehr wendig und haben keinen guten Geradeauslauf. Beide Versionen sind sehr solide gefertigt und haben eine lange Garantiezeit.

Das Wowsea Trophy T2 könnte auch gut passen! Auch das ist in Anbetracht des Preises sehr hochwertig und wir haben seit Jahren gute Erfahrungen damit gemacht.

Noch deutlich hochwertiger (auch in puncto Zubehör), aber auch teurer wäre noch das MOAI Allround 10’6. Auch das ist klasse für Einsteiger und wird mit der modernen Fusion-Technik hergestellt, dadurch ist es trotz der Steifigkeit sehr leicht!

Zum Thema Elektropumpen kannst du gerne mal einen Blick in unseren Test werfen. Ich persönlich bin absolut begeistert von der Outdoor Master „The Shark“ und habe sie selbst regelmäßig in Gebrauch.

Viele Grüße,
Benjamin

Johanna Meixner

Hi, ich möchte mir nach zweimaligem Ausleihen nun ein eigenes SUP kaufen.

Gewicht/Größe:54 kg/ 165 cm, mein Mann 78 kg/ 185cm

Einsatzgebiet: hauptsächlich Seen, eher kurze Genussstrecken, Kanal, vielleicht Adria

Ausstattung:normale bis einfache Ausstattung, es sollte nicht zu schwer sein. Gibt es bei den Pumpen große Unterschiede? Manche pumpen nur Luft rein, manche auch wieder raus, richtig? Da ich kein Kraftbündel bin, würde ich bevorzugen, wenn man es auch wieder leicht in den Rucksack/ in die Tasche reinbekommt.

Budget: ca. 400 Euro

Was haltet ihr von Signstek Stand Up Paddling Board 305 * 80 * 15 cm oder MOAI 9’5″ SUP Stand Up Paddle Board
Danke für die Antwort!
Sehr coole Seite übrigens! Danke dafür!
LG Johanna

Benjamin

Hey Johanna,

Klasse, dass dir unsere Seite so gut gefällt! Willst du denn das Board alleine nutzen oder will dein Mann auch damit paddeln?

Das Signstek SUP kenne ich leider gar nicht, deshalb kann ich dir dazu auch nichts sagen. Das MOAI Allround 9’5 ist zwar hochwertig (wie alle Boards des Herstellers), aber leider nur für dich tragfähig genug. Außerdem muss dir klar sein, dass sehr kurze Boards gar nicht gut ins Gleiten kommen!

Ich würde dir bzw. euch da eher zu der Standardgröße (10’6) raten. Das MOAI Allround 10’6 wäre sehr gut, aber leider etwas über dem Budget. Wenn es noch etwas kompakter sein soll würde ich das Wowsea Bionics B1 empfehlen, etwas größer wäre dann das Trophy T2. Im Preisbereich bis 400 € finde ich die Wowsea-Modelle sehr gut.

Eine weitere Alternative wäre auch das Aqua Marina Vapor. Das liegt größenmäßig dazwischen und ist auch noch etwas leichter!

Viele Grüße,
Benjamin

Sabine

Grösse/Gewicht: 158cm / 64 kg
Verwendung: Seen, Flussauen, eventuell Meeresbuchten im Urlaub
Ausstattung: qualitativ hochwertige Ausstattung, mit möglichst viel Zubehör. Eventuell nachrüstbar mit Kajaksitz
Preis: max. 600 €

Hallo,
ich möchte mir ein SUP Board zulegen, habe bisher aber noch keine Erfahrung gesammelt. Da ich aber bereits einen Surfschein habe, nehme ich an, dass ich mit der Balance auf dem Brett weniger Probleme haben dürfte. Ich habe mir euren Test angesehen und schwanke aktuell zwischen dem MOAI Allround 11′ und dem MOAI Allround 10,6′. Bin mir aber nicht sicher, ob ich für den Anfang mit dem 10,6′ zurechtkommen werde. Zudem bin ich sehr klein.

Könnt Ihr mir bitte ein paar Tipps geben, worauf ich achten soll?
Eure Seite ist wirklich sehr gut aufgebaut.

Danke vorab.

VG
Sabine

Benjamin

Hallo Sabine…kann es sein, dass du die gleiche Frage schonmal unter einem anderen Namen (Christine) gestellt hast. Die Antworten auf deine Fragen sind jedenfalls immer noch die gleichen 😉 siehe unten:

https://www.stand-up-paddling.org/individuelle-sup-beratung/#comment-3603

Viele Grüße,
Benjamin

Christine

Hallo Benjamin,
ja das kann sein, das war ein Versehen. Ich dachte meine erste Frage war weg gewesen, da es mir nichts mehr angezeigt hat.
Danke für die Antwort.
Ich schau mir die vorgeschlagenen Modelle nochmal an.
Viele Grüße
Christine

Benjamin

Hey Christine,

Kein Thema, die Kommentare werden immer erstmal von unserem Team überprüft und dann erst für alle sichtbar freigeschaltet!

Schau dir Boards in Ruhe an und wenn du noch Fragen hast, dann kannst du dich gerne wieder melden!

Viele Grüße,
Benjamin

Christine

Gewicht/Größe: 64kg / 158cm

Einsatzgebiet: Seen, Fluss, vielleicht auch mal im Meer

Ausstattung: gute Qualität mit dem notwendigen Zubehör

Preis: 600 € max.

Hallo,
ich möchte mir gerne ein SUP Board kaufen. Ich tue mir aber der Auswahl etwas schwer. Ich habe bisher SUP noch nicht probiert, habe aber einen Windsurfing Schein.

Daher bin ich mir bei der Auswahl nicht sicher, ob ich ein reines Anfängerboard wir das MOAI Allround 11′ nehmen sollte oder ob ich auch mit einem Board wie dem MOAI Allround 10,6′ aus eurem Test zurecht kommen würde. Zudem bin ich etwas klein, daher fällt es mir schwer das einzuschätzen.

Ich wäre über ein paar Tips und Vorschläge sehr dankbar.

Eure Seite ist wirklich toll und sehr hilfreich aufgebaut.

Danke und VG
Christine

Benjamin

Hey Christine,

Es freut uns sehr, dass dir unsere Seite so gut gefällt!
Kann es sein, dass du die Boards verwechselt hast? Eigentlich ist das MOAI 10.6 eher das „Anfänger-Board“ und das MOAI 11 wesentlich sportlicher geschnitten…trotzdem sind beides Allround-Boards!

Die Entscheidung kann ich dir natürlich nicht abnehmen, aber mit deiner Windsurfing-Vorerfahrung wirst du sicher schnell den Dreh raus haben. Mit ein bisschen Durchhaltevermögen kannst du dir ohne weiteres das Allround 11 zutrauen. Die Tatsache, dass du klein bist, bedeutet im Hinblick auf die Kippstabilität eher ein Vorteil, da dein Schwerpunkt auch niedriger liegt!

Die Frage ist eher, ob du auch in Zukunft mal etwas längere Touren fahren möchtest oder es bei (sehr) kurzen Strecken bleibt? Längere und schmalere Boards laufen einfach geschmeidiger und haben deshalb die bessere Zukunftsperspektive.

Ganz toll für den ambitionierten Einstieg finde ich auch das Glory Boards Cross 11’0. Das ist ein ziemlicher Alleskönner. Anfangs kannst du mit 3 Finnen eine hohe Stabilität genießen und wenns sportlicher wird, nimmst du die Seitenfinnen ab und fährst mit Einzelfinne (Touring-Variante).

Alle 3 Boards gehören zu den leichten Modellen und sind dadurch optimal für deine Statur!

Viele Grüße,
Benjamin

Yvonne

Hallo ihr Lieben 😊!

Mein Freund und ich sind auf der Suche nach den passenden SUPs.

Gewicht/Größe:
88 Kilo – 1,79 m
Und
65 Kilo – 1,74 m

Einsatzgebiet:
Hauptsächlich für Seen und Flüsse in Kombination mit einem mittelgroßen Hund der mitfahren möchte (Gewicht 12 Kilo, Größe 45 cm). Bisher geringe Erfahrungen mit SUPs.

Ausstattung:
Zumindest das Paddel sollte dabei sein.

Budget:
400-600 Euro

Wir würden uns über eine Beratung freuen 😊

Benjamin

Hallo liebe Yvonne,

Da kann ich gerne weiterhelfen. Also mit Hund sollte das Board grundsätzlich etwas größer sein (ab 10.8 aufwärts).

Wenn ihr auch mit zunehmenden Fähigkeiten eine gute Zukunftsperspektive haben wollt, dann könnte es sich lohnen, direkt mit einem hochwertigen Cruising-Board zu starten.

Das Bluefin Cruise 10.8 oder das Glory Boards Cross 11’0 sind hierbei sehr empfehlenswert. Das Bluefin ist insgesamt noch etwas robuster, steifer aber dadurch auch schwerer. Außerdem ist ein gutes und sehr umfangreiches Zubehörpaket mit dabei. Im Onlineshop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button im Text) gibt es aktuell sogar noch eine kostenlose elektrische SUP Pumpe mit dazu.

Das Cross ist ebenfalls sehr vielseitig nutzbar. Auch auf dieses Board gibt es 5 Jahre Garantie und auch hier sind alle 3 Finnen abnehmbar. Dadurch kann man zwischen Einzelfinne (Touring) und 3 Finnen-Setup (mehr Stabilität und Wendigkeit) wechseln.

Eine weitere Möglichkeit wäre auch das Aqua Marina Fusion. Durch die Länge und Einzelfinne schlägt sich auch dieses Board gut auf längeren Strecken.

Wenn es eher in Richtung klassisches Allround-Board gehen soll, dann empfehle ich euch das Wowsea Trophy T1. Auch das ist grundsolide und kommt mit einem Zubehörpaket in guter Qualität. Nochmal kippstabiler (breiter) wäre das Miweba Bluemarina Moana!

Generell noch 2 Tipps:
1) wenn dich oder den Hund das Gepäck stört und es nicht abnehmbar ist, schneide es ab, mach an das Gummiseil zwei Schlaufen-Knoten und verbinde sie mit einem Karabiner…zack…abnehmbar

2) Kauf dir eine dickere Antirutschmatte für Teppiche etc. oder eine günstige gummierte Yoga- oder Fitnessmatte und schneide sie dir passend für den Hundeplatz zu. Das schützt das Board vor den Hundekrallen und gibt deinem Hundi perfekten Grip. Wenn die nach einiger Zeit durch ist, tauschst du sie einfach wieder aus!

Allgemein kannst du auch gerne mal noch einen Blick in unseren Ratgeber SUP mit Hund werfen.

Viele Grüße,
Benjamin

Yvonne

Hallo Benjamin,

danke für deine Beratung. Ich bin nun grad dabei mir die Berichte durchzulesen und die Videos anzuschauen. Eine Frage hätte ich noch:
Mich hat beim üben mit fremden Boards schon immer das „nicht geradeaus fahren können“ genervt. Das ist bei den Allroundern ja meist so. Dann kann ich’s mir im Grunde sparen, mich damit näher zu beschäftigen. Oder wie siehst du das? Wäre dann vermutlich ein Board wie Bluefin definitiv besser geeignet?

Danke für deine Hilfe!
Viele Grüße
Yvonne

Benjamin

Hallo Yvonne,

In Kürze lässt sich das auf eine einfache Regel runterbrechen: je länger und stromlinienförmiger ein Board ist, desto besser ist der Geradeauslauf. Das Einzelfinnen-Setup ist letztlich besser als das 2+1 Finnen-Setup, um leichter in der Spur zu bleiben.

Lies dir doch noch unseren Ratgeber „SUP geradeaus fahren“ durch, dort erfährst du nähere Details. Außerdem gibt es auch einen speziellen Paddelschlags (J-Schlag) den du dir erarbeiten kannst!

Viele Grüße,
Benjamin

Yvonne

Hallo Benjamin,

wäre denn das Aqua Marina Beast oder Magma auch geeignet? Bei den beiden bin ich gerade gelandet! 🙂

Viele Grüße
Yvonne

Yvonne

Hallo Max!

Danke. Ein klassisches Touren SUP möchte ich nicht und das Bluefin ist dank der aktuellen Wartezeiten und Zusatzkosten durch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll raus.

Denkst du mit Hund (12 Kilo) würde mir das Beast noch reichen?

Viele Grüße
Yvonne

Jasmin

Hallo ihr Lieben,

ich bin 164 cm groß bei 54 kg. Suche ein Board für See und Flüsse. Bin Anfängerin, aber sportlich.
Da ich nur einmal kaufen möchte würde ich bis 600 Eur ausgeben. Aus Euren Berichten gefällt mir das Penguin Lancer super gut. Ist aber nicht lieferbar 🙁

Das Tigerxbang gefällt mir auch, hat aber viele negativen Bewertungen…
Habt ihr mir evtl. noch nen anderen Tipp?
Sollte schnell lieferbar sein.

1000 Dank und liebe Grüße
Jasmin

Benjamin

Hallo liebe Jasmin,

Ja, das gute alte Lieferproblem plagt uns dieses Jahr besonders. Mit deinem Budget würde ich dir aus genannten Gründen auch eher vom Tigerxbang abraten. Langzeiterfahrungen stehen da ohnehin noch aus.

Im Bereich bis 600 Euro halte ich für sportliche Einsteiger vor allem 2 Modelle für herausragend.

1) Bluefin Cruise 10.8: Seit Jahren bewährt, tolle Qualität (auch das Zubehör), gute Grundstabilität und trotzdem auch sportlich zu nutzen.

2) Glory Boards Cross 11′: ein absolutes Multitalent und leichter als das Cruise. Auch das hat eine 5 jährige Garantie und 3 abnehmbare Finnen. Du kannst also zwischen Einzelfinne (Touring) und 3 Finnen-Setup (Stabilität und Wendigkeit) wechseln.

Wenn du es doch lieber günstiger haben möchtest, dann kommt bei diesem Boardtyp auch das Wowsea Flyfish F1 oder F2 in Frage. Auch die bieten ein tolles Preis-Leistungsverhältnis allerdings nicht ganz auf dem Niveau von Bluefin und Glory Boards!

Viele Grüße,
Benjamin

Jasmin Kälber

Hi Benjamin,

mega, danke für Deine schnelle Antwort.
Das Glory Board ist über Euren Link bestellt 🙂 DANKE.

Viele Grüße
Jasmin

Benjamin

Hi Jasmin,

Super, das freut mich sehr! Danke für deine Unterstützung und viel Freude mit dem Board.

Viele Grüße,
Benjamin

Peter

Hallo Max / Benjamin,

ich suche ein Wave SUP, oben wurde ich nicht fündig, bin wohl der Erste…

das soll der Einstieg in´s Surfen werden, also viel Training auf dem See, aber auch wellentauglich,
da ich als Südländer 3 – 4 mal im Jahr nach Italien fahre..

Es gibt im Netz nur einen Test mit 5 Boards, bei denen das Teuerste aus nicht erklärten Gründen gewinnt,
und das kommt im Set mit Angelrutenhalter und Kühlbox daher…

das kann doch nicht DAS!!! Wave Board sein??

Kippstabilität ist mir wurscht, da ich gern viel Wasser trinke 😉 natürlich kommt dann, wenns klappt, ein Hardboard her…

Ach ja:

195 cm 95 kg, davon 20 % Augustiner… Die könnten noch weniger werden…
da hilft Paddeln, Paddeln, Paddeln

Ich lege keinen Großen wert auf SET, Paddel und Leash etc, kauf mich mir gerne selber,

US Box wär gut…

Vielen Dank für eine Antwort, LG Peter

Benjamin

Hey Peter,

Diese Kombi aus normalem Paddeln und Surfen ist die schwierigste im SUP-Bereich…mit deiner Statur sowieso! Ich weiß ehrlich nicht, ob du damit glücklich wirst.

Für die reguläre Nutzung brauchst du nämlich im Hinblick auf die Traglast ein großes Board mit hohem Volumen. Beim Surfen hingegen, kommt der Auftrieb von der Welle, deshalb sind die Boards wesentlich kompakter und dünner. Von daher wäre das Bluefin Voyage schon ein guter Tipp!

Wenn du das Board wirklich 50:50 einsetzen willst, könnte ein 10.6er mit 3 Finnen auch noch ganz knapp reichen. Hier halte ich das MOAI Allround 10’6, das Thurso Surf Waterwalker oder auch das Aztron Terra für möglich.

Wenn du aber erstmal normal Paddeln willst, dann ist ein 11’er Board wesentlich passender. Das Wowsea Trophy T1 ist zum Beispiel sehr gut und günstig. Sportlicher wären jedoch das Flyfish F1 bzw. F2…mit diesen Boards kannst du dich sicher auch etwas an das Wellenreiten rantasten.

Viele Grüße,
Benjamin

Peter

Hallo Benjamin,,
vielen Dank für Deine Tips,
ich hab mich doch fürs längere Flyfish F2 entschieden.
der Angelrutenhalter war mir zu unheimlich 😉
und 22 PSI haben mich überzeugt, da genug Reserve vorhanden ist.

Soll diese Woche noch kommen, und wird dann ausführlich getestet.
Ich freu mich schon aufs Kickpad.

LG aus dem Süden, Peter

Benjamin

Hallo Peter,

Sehr gerne…gute Entscheidung, das Flyfish F2 ist ein wirklich vielseitiges Board in grundsolider Qualität. Bezüglich des Drucks würde ich an deiner Stelle nicht gleich auf die 22 PSI gehen, bedenke bitte, dass sich das Board in der Sonne schnell aufheizt und der Druck steigt!

Ansonsten wünsche ich dir natürlich schon jetzt jede Menge Spaß mit dem Board.

Viele Grüße,
Benjamin

Christiane

Hallo Benjamin und Max,

ich habe schon viel recherchiert, aber ohne eure Hilfe geht es nicht – ich suche die eierlegende Wollmilchsau 😉
Danke für das tolle Beratungsangebot!!!
Gewicht/Größe: 90 kg, 175 cm, 58 Jahre
Einsatzgebiet: spanische Mittelmeerküste etwas südlich vom Ebrodelta, eher selten auch mal einen Fluss dort
Ausstattung: als Kajak nutzbar, gerne auch mit Segel und Motor möglich
Budget: möglichst nicht über 1000 Euro

Ich ziehe demnächst alleine nach Spanien. Der Strand ist 100 m vom Haus – trotzdem ein iSUP? Ich bin Anfänger, und kann etwas mehr Bewegung gebrauchen (s. Gewicht, Größe). Meine Punkte:

1. Kann man jedes SUP als Kajak nutzen? Befestigungsmöglichkeit für 1-2 Sitze nötig.

2. Wenn es dann doch zu anstrengend wird, ist ein Segel toll (bin Segler). Allerdings nicht im Sinne von Windsurfen, dazu bin ich wohl zu alt. Kann man die schalenförmigen Kajaksegel an jedem SUP anbringen? Taugen die was? Funktionieren die auch bei seitlichem Wind? Produktempfehlung?

3. Jetzt wird es herausfordernd: wenn Besuch kommt, möchte ich den gerne mitnehmen. Sportliches Paddeln ist dann nicht wichtig, aber wir wollen nicht bis zum Knie im Wasser stehen. Ist mir schon klar: wenn ich nicht mit einem Familien Board unterwegs sein will, passt eine zweite Person nicht mit drauf. Gibt es eine Lösung?

Ich habe gesehen, dass es Ausleger für Boards gibt. Können die den Auftrieb entsprechend erhöhen?
Kann man mit einem Board jemanden hinterher ziehen, z. B. auf einer Luftmatratze – nicht lachen, bin nur kreativ!

4. Wenn die Tour länger dauert oder die Drift auf dem Meer zu stark ist, wäre evtl. ein Motor als spätere Option ganz gut. Meine Recherche ergab, dass E-Motor mit Salzwasser nicht empfehlenswert ist. Was würdet ihr empfehlen?

5. Haltbarkeit: ich bin eher der Typ der gute Qualität auch für etwas mehr Geld kauft, alles gut pflegt, die Dinge sollen dann aber auch lange halten. Mir ist zum Beispiel das Bluefin Carbon 12′ sympathisch. Wie lange hält denn so ein Board? Wenn ich das nach 4-5 Jahren wegwerfen muss, finde ich 1000 Euro sehr teuer. Mir ist auch wichtig, dass man Ersatzteile leicht bekommt, zumindest per Versand. Bei den anderen Bluefins scheint es ja Probleme mit den Finnen zu geben…

Falls ihr auch Bluefin empfehlt, kann man den Zoll irgendwie umgehen – keine Niederlassung in Europa?

So, zum Schluß möcht ich bitte noch fragen, ob Ihr eine Ahnung habt, wo man Infos zu SUP Tourenvorschlägen in Spanien findet, sowie zu Vorschriften, verbotenen Gewässern, etc. Habt ihr da einen Hinweis für mich?

Sorry für die vielen Fragen und ganz herzlichen Dank für eure Geduld, Zeit und die Weitergabe eures Fachwissens! Sollte ich etwas vergessen haben, lasst es mich bitte wissen.

Herzlichen Gruß,
Christiane

Benjamin