Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Glory Boards Trip

Preisvergleich

Glory Boards

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen*
Amazon

599,00 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeGlory Boards
SkillFortgeschrittene
EinsatzgebietTouring
max. Paddlergewicht120 kg
Länge365 cm
Breite76 cm
Gewicht7,5 Kilogramm
ZubehörSUP Rucksack, Carbon-Paddel, 3 abnehmbare Finnen (Stecksystem), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit

Beschreibung

Glory Boards Trip Test

Das Glory Boards Trip erschien 2018 auf dem deutschen Markt. Das Trip ist ein Touring Board, das durch eine sportliche Bauweise, eine gute Verarbeitung, hochwertiges Zubehör und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Auf Online-Markplätzen finden sich bereits viele positive Rezensionen*.

Der Glory Boards Trip Test im Video:

Das Glory Boards Trip im Onlineshop des Herstellers ansehen:



  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • hochwertige Qualität und Verarbeitung
  • 3 Farben zur Auswahl (Mint, Blau, Pink)
  • sportliche Bauweise sorgt für wenig Wasserwiderstand
  • sehr leicht
  • mit hochwertigem Zubehör
  • 3 abnehmbare Finnen
  • Kickpad (Erhöhung im hinteren Bereich der Standfläche)
  • die Boards sind nicht immer lieferbar

Das Glory Boards Trip im Überblick

In dieser Produktvorstellung gehen wir zuerst auf die verschiedenen Eigenschaften des Boards und anschließend genauer auf das Zubehörs ein. Am Ende des Beitrags folgt ein Abschnitt, in wir häufig zum Glory Boards Trip gestellte Fragen beantworten. Wenn noch weitere Unklarheiten bestehen oder Fragen aufkommen, kannst du uns einen kurzen Kommentar hinterlassen. Wir kommen dann möglichst schnell auf dich zurück.

Produktspezifikationen

 

Boardtyp Aufblasbar
Marke Glory Boards
Skill Fortgeschrittene
Einsatzgebiet Touring
max. Paddlergewicht bis 120 kg
Länge 365 cm
Breite 76 cm
Dicke 15 cm
Gewicht 7,5 kg
Zubehör SUP Rucksack, 3-teiliges Carbon-Paddel, 3 abnehmbare Finnen (Stecksystem), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit

Bauweise

Das Glory Boards Trip ist ein typisches Touring Board. Die schmale Bauweise und die spitz zulaufende Nose verringern den Wasserwiderstand und sorgen für eine bessere Spurtreue. Mit dem Trip kann daher eine höhere Geschwindigkeit als mit dem Glory Boards Fun erreicht werden.

Die Vorderseite des 12 Fuß langen Touring SUP Boards Glory Boards Trip.

Das Trip ist für Fortgeschritten gebaut. Hier wird mehr Wert auf Geschwindigkeit und weniger auf Stabilität gelegt.

Traglast

Mit einer Länge von 365 cm und einer Breite von 78 cm fällt das Trip in die Boardklasse der Touring Boards. Weiterhin ist die Dicke von 15 cm wichtig. Im Vergleich zu Boards, die nur 10 cm oder 12 cm in der Dicke messen, passt in die 6 inch (= 15 cm) dicken Bretter mehr Luft, sodass diese mehr Auftrieb, Robustheit und mehr Stabilität bieten.

Mit 180 Kilogramm ist die maximale Traglast sehr hoch angegeben. Die optimale Performance sehe ich aber im Bereich bis 120 kg. Es wird zwar auch bei höherer Belastung nicht untergehen, mit abnehmender Gleitfreudigkeit ist aber sicher zu rechnen.

Das Board ist dennoch auch für schwerere Paddler geeignet, kann für SUP mit Hund, Fahrten mit einem Kind auf dem Board oder mit zwei leichteren Erwachsenen genutzt werden. Außerdem ist die hohe Tragkraft bei Touren mit viel Zubehör praktisch.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Touring Boards wie das Glory Boards Trip sind für die lange Strecke ausgelegt. Die längliche Bauweise sorgt für ein hohes Maß an Spurtreue, sodass seltener die Paddelseite gewechselt werden muss. Besonders auf geraden Strecken, die den Großteil einer Tour ausmachen, sind Touring SUPs daher wesentlich schneller als Allrounder wie das Glory Boards Fun.

Die Rückseite des Glory Boards Trip.

Für absolute Anfänger sind Touring SUPs in der Regel weniger gut geeignet, weil die höhere Geschwindigkeit auf Kosten der Stabilität geht. Statt einen festen Stand durch eine breite Bauweise zu bieten, kommt beim Trip das Prinzip der Laufstabilität zu tragen. Ähnlich wie beim Fahrrad liegen längliche Boards stabiler im Wasser, sobald erst einmal Geschwindigkeit aufgebaut wurde.

Das Glory Boards Trip bietet durch die Bauweise mit drei Finnen und die Breite von 78 cm allerdings ein gutes Maß an Kippstabilität, sodass das Board durchaus auch für sportliche Einsteiger und Anfänger, die längere Touren fahren wollen, geeignet.

Die Fahreigenschaften des Trip ähneln den anderer Touring Boards. Die spitze Bauweise ermöglicht das Aufbauen höherer Geschwindigkeiten, aber das Board bietet mit dem Setups mit drei Finnen trotzdem Kippstabilität.

Die drei Finnen sorgen für ein gutes Maß an Kippstabilität.

Der gute Geradeauslauf ist das größte Argument für das Glory Boards Trip. Wer längere SUP Touren plant, greift am besten zum Trip oder einem vergleichbar langen Touring Board.

Material und Gewicht

Die Außenhülle des Glory Boards Cross ist 1-lagig (“Single-Layer-Dropstitch”) aufgebaut und im Bereich der Rails (Seitenflächen) doppellagig verstärkt, um trotzdem eine sehr gute Steifigkeit zu erreichen. Im Inneren des Boards sehr viele Polyesterfäden eng miteinander verwoben. Die Konstruktion des Kerns nennt man “Woven-Dropstitch”.

Im Vergleich zu den meisten Touring Boards, die rund 12 bis 14 Kilogramm auf die Waage bringen, ist das Trip mit einem Gewicht von nur 7,5 Kilogramm deutlich leichter. Die schmale Bauweise und das leichte Material sind die Hauptgründe dafür. Das geringe Gewicht erleichtert den Transport des Bretts ungemein. Auch im Wasser macht sich die Leichtigkeit durch eine bessere Wendigkeit bemerkbar.

Verarbeitung

Auch das Glory Boards Trip reiht sich in Sachen Verarbeitungsqualität in die guten Test-Resultate der bisherigen Boards der Marke ein. Die eingesetzten Materialien sind hochwertig und deren Übergange sind sehr sauber gefertigt. Das ist insofern erfreulich, da die Qualität perfekt zum Preisbereich passt.

Eine langjährige Garantie, im Falle von Glory Boards ganze 5 Jahre, ist immer ein untrügliches Zeichen für eine grundsolide Qualität. Der Hersteller zeigt damit, dass er von seinen Produkten selbst überzeugt ist. Aus gutem Grund findet man im günstigen Preissegment dieses Zunkunftsversprechen selten!

Design

Das Glory Boards Trip ist in Pink, Mint und in Blau erhältlich. Das Design von Glory Boards ist schlicht und wirkt trotzdem modern. Das Deckpad und die Ränder sind in der gewählten Farbe eingefärbt. Unterhalb des Gepäcknetzes findet sich ein großes Logo von Glory Boards. Der Rest des Bretts bleibt weiß. Auf der Rückseite findet sich lediglich schwarz auf weiß ein weiterer großer Schriftzug von Glory Boards.

Features:

  • EVA-Deckpad: Das Glory Boards Trip ist zu ungefähr zwei Dritteln mit einem EVA-Deckpad beschichtet. Die spezielle rutschfeste Beschichtung bietet guten Grip und sorgt für einen sicheren Stand. Mit dem Trip können besonders schnelle Drehmanöver durchgeführt werden, weil das Deckpad bis zum Heck des Boards reicht und damit auch weit hinten auf dem Board einen stabilen Stand bietet.

Das Glory Boards Trip verfügt über ein großflächiges Deckpad, das auch bei Nässe einen sehr guten Grip bietet und so für einen sicheren Stand sorgt.

  • Gepäcknetz: Im Vorderbereich befindet sich ein Gepäcknetz mit vier D-Ringen. Dieses kann genutzt werden, um darunter eine Wasserflasche oder einen Drybag festzuklemmen.

Im Vorderbereich des Glory Boards Trip befindet sich ein Gepäcknetz, unter dem ein kleiner Drybag oder eine Wasserflasche festgespannt werden kann.

  • zentrale Trageschlaufe inkl. Paddelhalter: In der Boardmitte befindet sich außerdem ein Tragegriff aus Neopren, der sich angenehm anfühlt und auch als Paddelhalter genutzt werden kann.

In der Boardmitte befindet sich ein Neopren-Tragegriff, der sich sehr angenehm anfühlt. Außerdem ist der Tragegriff gleichzeitig ein Paddelhalter.

  • D-Ringe: Am Heck und unter der Nose befinden sich D-Ringe, an denen eine Leash angebracht werden werden kann. Über weitere D-Ringe (z.B. in der Boardmitte) verfügt das Glory Boards Trip allerdings nicht. Ein Kajaksitz kann demnach nicht montiert werden.

Unter der Boardspitze und am Heck befindet sich ein großer D-Ring, an dem eine SUP Halteleine festgebunden werden kann. Die Leash ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

  • Ventil auf der Nose: Wie bei den allermeisten Boards der Marke befindet sich das Ventil auf der Boardspitze. Dadurch kannst das Board bequem vom Heck aus einrollen und die Finnen-Boxen schonen.
  • 3 abnehmbare Finnen: Die 2 kleineren Seitenfinnen sind genauso wie Mittelfinne über ein Stecksystem abnehmbar. So kannst du das Setup individuell anpassen und das Board lässt sich ohne Finnen einfacher aufrollen.
  • Kickpad: Wenn du dein Gewicht auf diesen erhöhten Punkt im hinteren Bereich der Standfläche verlagerst, hebt sich Spitze aus dem Wasser und du kannst das Board spielend leicht drehen und wenden.

Zubehör

Wie viele andere aufblasbare Boards kommt auch das Glory Boards Trip in einem Komplettset, welches fast die gesamte Grundausstattung umfasst.

Im Lieferumfang ist ein dreiteiliges Carbon-Paddel, eine Doppelhubpumpe, eine deutschsprachige Bedienungsanleitung, ein Reparaturkit, ein geräumiger Rucksack und die 3 abnehmbaren Finnen enthalten.

  • 3-teiliges Glory Boards Trip Carbon-Paddel (Modell “Enjoy”): Der Schaft des mitgelieferten Paddels ist aus einem Kohlefaser-Verbundstoff mit 30 % Carbon hergestellt, das Paddelblatt sowie der Griff bestehen aus robustem PVC. Es lässt sich stufenfrei auf Längen zwischen 180 und 220 cm einstellen. Damit ist das Paddel für Leute mit einer Körpergröße bis ca. 2 Meter geeignet. Für den Transport kann das SUP Paddel in drei Einzelteile zerlegt werden und dann mühelos im mitgelieferten Rucksack verstaut werden. Der Schaft aus Carbon ist sehr steif und macht das Paddel mit 800 g deutlich leichter als ein Modell aus Aluminium. Außerdem ist das Paddel schwimmfähig und lässt sich zu einem Doppelpaddel umbauen. Das zweite Paddelblatt ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.
  • Glory Boards Trip SUP Rucksack: Zum Lieferumfang gehört außerdem ein schwarzer Tragerucksack mit 2 Trageschlaufen, der mit gepolsterten Schulterriemen und einem Bauchgurt ausgestattet ist. Der Rucksack misst 90 cm x 45 cm x 20 cm. Im großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss hat das zusammengerollte Board und die großen Teile der Ausrüstung genügend Platz. Eine kleine Vordertasche und ein seitlicher Einschub (z.B. für die Paddelteile) sorgen für zusätzlichen Stauraum.
  • Glory Boards Trip Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar) inkl. Druckanzeige: Die enthaltene Luftpumpe macht qualitativ einen sehr guten Eindruck. Die SUP Luftpumpe ist eine sogenannte Doppelhubpumpe, mit der auf Wunsch beim Runterdrücken und beim Hochziehen Luft in das Board gepumpt werden kann. Wenn der Gegendruck zunehmend steigt, kannst du auf den Einzelhub-Betrieb (Hebel umlegen) umzustellen. Dadurch verringert sich die notwendige Anstrengung, weil du nur noch beim Runterdrücken des Griffs Luft in das Board pumpst. Die erreichten Druckwerte kannst du ab ca 2 PSI bequem auf der Anzeige (Manometer) ablesen. Zum Abpumpen musst du lediglich der Pumpschlauch an die andere Öffnung am Griffteil schrauben.
  • 3 abnehmbare Glory Boards Finnen: Das Board kommt zudem mit drei Finnen. Es handelt sich dabei um zwei flache Seitenfinnen und eine delfinförmige Hauptfinne. Zur Montage wird die gewünschte Finne einfach in die Schiene geschoben und mit dem beiliegenden Clip fixiert, deshalb nennt man dieses System auch Slide-In-System. Finnen im Stecksystem haben im Vergleich zum US-Box-System (mit Schraube und Gewindeplättchen) den Vorteil der Schnelligkeit. Allerdings ist die Auswahl an passenden Ersatz-Finnen bei diesem System deutlich geringer. Vor allem bei den kleinen Seitenfinnen bist du ziemlich auf das Angebot des Herstellers angewiesen.
  • Glory Boards Trip Reparaturkit: Enthalten ist außerdem ein Reparaturkit, das mehrere PVC-Patches einen PVC-Kleber und einem Ventilschlüssel umfasst. Damit kannst du kleine Beschädigungen am Board selbst reparieren. Mit dem Schlüssel kannst du das Ventil auf festen Sitz überprüfen und bei einem Defekt austauschen.

Häufige Fragen zum Glory Boards Trip beantwortet (FAQ)

Mit der beiliegenden, umschaltbaren Doppelhub-Luftpumpe dauert der Pumpvorgang in der Regel 5 – 7 Minuten. Der empfohlene Druck beträgt 15 PSI, das ist der durchschnittliche Wert der meisten aufblasbaren SUP Boards (iSUPs) und entspricht ca. 1 Bar. Mehr über das Glory Boards Trip erfahren.
Wenn du dein Board nach dem Kauf bei Glory Boards registrierst, gewährt dir der Hersteller 5 Jahre Garantie auf das Board und 1 Jahr Garantie auf das Zubehör. Mehr über das Glory Boards Trip erfahren.
Für sehr sportlich ambitionierte AnfängerInnen ist ein Touring-Board zwar prinzipiell denkbar, allerdings ist die Kippstabilität bei wesentlich breiteren Allroundern oder Cruising-Boards wesentlich höher. Mehr über das Glory Boards Trip erfahren.

Fazit

Das Glory Boards Trip ist ein sehr gutes Touring Board, das für einen fairen Preis erhältlich ist. Besonders überzeugend ist zudem der umfangreiche Lieferumfang, welcher die gesamte Grundausstattung umfasst. Das geringe Gewicht, das moderne Design, die gute Verarbeitung und das viele Zubehör sind die größten Argumente für das Glory Boards Trip.


Erfahrungsberichte

Kommentare

Lisa 21. August 2020 um 23:15

Hey,
Ich wollte fragen, wie viel Einfluss 5cm in der Breite auf die Kippstabilität haben.

Ich habe das Itiwit X100 10′ getestet und finde, dass das Board nicht genug Geschwindigkeit drauf bekommt. Am Anfang hatte ich ein Explorer Performance 12.6′ geliehen welches auch 81cm Breite hat aber mit knapp 3.70m und sportlicherem Schnitt bedeutend besser im Geradeauslauf war.

Ich bin bisher nur ein paar Mal gefahren, aber habe das Gefühl, dass das Itiwit nicht unbedingt das richtige für mich ist. Deshalb frage ich mich, ob das Board auch für minimal erfahrene Einsteiger mit Touring Fokus was wäre.

Antworten

Max 23. März 2021 um 10:16

Hey Lisa,
wenn du schon Erfahrung mit einigen SUPs hast, wird auch das etwas schmalere Glory Boards Trip kein Problem für dich sein. Die 5 cm Unterschied zum Explorer Performance machen das Glory Boards Trip jetzt nicht unbeherrschbar.

Bester Grüße,
Max

Antworten

Giacomo 11. März 2021 um 15:17

Hallo Max,
ich bin auf der Suche nach einem leichten Board um die 8kg, damit ich es auch auf dem Fahrrad transportieren kann. Bin tendenziell in den Hamburger Alsterkanälen und auf kleineren Seen im Umland unterwegs. Nach ein wenig Recherche schwanke ich zwischen dem Glory Board Trip (aktuelle Version mit dem noch leichteren Paddel) und dem Fanatic Ray Air (4 inch kürzer, 1 inch breiter). Hast du eine Empfehlung?
Liebe Grüße, Giacomo

Antworten

Max 14. März 2021 um 12:36

Hey Giacomo,
ich finde das Glory Boards Trip top. Das Board von Fanatic habe ich noch nicht getestet, finde bei denen aber persönlich die Preise etwas krass.

Alternativ dürfte für dich auch das Itiwit X100 10′ / 11′ infrage kommen. Hier ist der Testbericht: https://www.stand-up-paddling.org/produkt/itiwit-10/

Für eine besser Einschätzung bräuchte ich noch mehr Daten von dir 🙂

Beste Grüße,
Max

Antworten

Sven 31. Mai 2021 um 14:29

Hallo Giacomo, ich stehe vor der gleichen Entscheidung zwischen den beiden. Wie hast Du Dich entschieden?

Antworten

Benjamin 31. Mai 2021 um 18:26

Hallo Sven,

Ich habe deinen Kommentar jetzt mal freigeschaltet…vielleicht bekommst du ja noch Antwort von Giacomo? Leider wissen wir auch nicht wie er sich entschieden hat.

Ich persönlich würde mich aber zweifellos für das Glory Boards Trip entscheiden, schon alleine wegen des Preis-/Leistungsverhältnis und der Garantie von 5 Jahren. 3 abnehmbare Finnen, finde ich im Hinblick auf die Flexibilität auch top. Wir haben mit den SUPs von Glory Boards bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Sven 31. Mai 2021 um 22:36

Dankeschön, Benjamin für Deine schnelle Antwort! Da folge ich doch gerne Deiner Empfehlung für das Glory… doch nachdem ich noch ein paar Videos und Berichte von euch gesehen habe, frage ich mich, ob ich mit dem aktuellen itiwit X500 nicht sogar ein paar € sparen kann ohne wirklich auf Leistung verzichten zu müssen (von der kürzeren Garantie mal abgesehen). Carbon-Paddel, Pumpe etc. habe ich nämlich schon. Wie siehst Du das?

Antworten

Max 1. Juni 2021 um 07:32

Hey Sven,
wenn du schon ein gutes Paddel + die Pumpe hast (und das meinst du ja), würde ich dir auch zum Itiwit X500 13′ raten.

Da du bei diesem Set das Zubehör nicht doppelt bezahlst, sparst du auf jeden Fall Geld.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Roswitha 30. März 2021 um 07:43

Hallo,
wann ist euer Shop in Seekirchen geöffnet?

Habt ihr das Glory Boards Trip da?

Liebe Grüße,
Rosi

Antworten

Frank 30. April 2021 um 00:37

Hallo,
welches Board würdet Ihr empfehlen? Ich möchte chillig auf Seen aber auch Touren fahren.
– Glory Boards Trip
– Skinfox Seahorse
Beide haben die gleiche Breite. Das Seahorse scheint aber steifer zu sein. Bestimmt hat es aber schlechtere Gleiteigenschaften, da es etwas kürzer ist?!
Bringen die drei Finnen vom Glory Boards Vorteile?

Antworten

Benjamin 30. April 2021 um 14:54

Hallo Frank,

Also, wenn ich mich zwischen den beiden Boards entscheiden müsste, dann würde ich das Glory Boards Trip nehmen. Denn du hast völlig recht mit deiner Einschätzung, dass es deutlich besser gleitet. Das liegt zum einen tatsächlich an der Länge, zum anderen aber auch an der schmaleren und spitzen Nose (Boardspitze). Das Skinfox Seahorse ist zwar auch ein gutes Board, aber es zählt eher zu den Cruising-Boards und läuft deshalb nicht ganz so flott. Qualitativ schenken sich die Boards nicht viel und auf beide gibt es 5 Jahre Garantie.

Ein weiteres Argument für das Glory Boards Trip wären für mich auch die 3 abnehmbaren Finnen. Dadurch kannst du das Setup individuell auf verschiedene Bedingungen und Einsatzgebiete abstimmen. Mit Einzelfinne verbessert sich die Spurtreue und der Geradeauslauf (Touring-Setup) und mit 3 Finnen betonst du die Kippstabilität und die Wendigkeit (Allround-Setup).

Allerdings muss ich sagen, dass im Moment wieder einige SUP Boards nicht direkt verfügbar sind. Wenn du also zeitnah durchstarten möchtest, dann sollte die Lieferbarkeit sicher auch in deine Entscheidung einfließen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen und wünsche dir schon mal viel Spaß mit deinem neuen Board.

Viele Grüße,

Benjamin

Antworten

Stefanie Heigl 20. Juni 2021 um 21:45

Hallo, ich fahre seit einigen Jahren ein Alltounder und möchte auf ein Touring umsteigen. Meistens fahren wir auf Seen, selten auf Flüssen und am Meer.
Ich würde gerne anfangen unseren Hund mit aufs Sup zu nehmen und schwanke nun zwischen 2 Boards.
Glory Board Trip
Moai 12,6
Habt ihr eine Empfehlung?
Beste Grüße,
Steffi

Antworten

Benjamin 21. Juni 2021 um 08:11

Hey Steffi,

Das ist eine schwierige Entscheidung, denn qualitativ sind beides sehr gute Boards. Da du ja mit Hund unterwegs sein möchtest, würde ich mich persönlich aber für das MOAI Touring 12’6 entscheiden. Hier meine Gründe:

1) längeres und breiteres Boards = stabilere und größere Nutzfläche.

2) 2 Gepäcknetze: das vordere Netz wird wahrscheinlich bei der Nutzung mit Hund blockiert bzw. Gepäck eher im Weg sein. So hast du trotzdem noch etwas Platz, für Proviant und Equipment.

3) insgesamt mehr Volumen und höhere Traglast.

Allgemein als Tipp: kauf dir am besten so eine Anti-Rutsch-Matte aus Gummi und leg sie auf den Platz des Hundes. Das schont das Board und bietet dem Hund mehr Grip!

Ich hoffe das hilft dir weiter!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*