Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Finne Test: Die 5 besten Steck- & US-Box SUP Finnen

SUP Finne Test: Die 5 besten Steck- & US-Box SUP Finnen

Finnen sind sowohl im SUP als auch im Surfbereich Gegenstand endloser Artikeln in Magazinen, seitenlanger Forendiskussionen und heiß diskutierter Youtube Videos. Die Meinungen gehen dabei ebenso auseinander wie die Ergebnisse von SUP Finnen Tests.

Das Optimieren rund um SUP Finnen ist nicht nur etwas für Profis, die wenige Tausendstel rauskitzeln wollen. Ganz normale Stand Up Paddler können mit der richtigen SUP Finne noch einiges aus ihrem SUP rausholen.

Die Finne verändert zwar grundsätzlich nicht die Fahreigenschaften eines Boards. Aus einem kurzem Wave SUP wird nie eine Touring Board werden. Die Finne gibt deinem SUP eher einen Feinschliff und verbessert die Eigenschaften, auf die es dir ankommt.

In meinem Artikel werde ich dir das wichtigste Wissen über die Finnen vermitteln, perfekt auf dich abgestimmte SUP Finnen vorstellen und zeigen, wie du deine SUP Finne befestigen kannst.

Während bei Surfbrettern mehrere Finnen häufig zu sehen sind, haben SUP Boards meist nur eine Zentralfinne.

Zunächst einige wichtige Fakten über SUP Finnen:

  • Finnenposition: Je weiter vorne die Finne platziert wird, desto drehfreudiger ist dein SUP Board.
  • Fläche der Finne: Je größer die Finnenfläche, desto mehr Grip und Fahrstabilität bietet die Finne. Negativ ist die geringe Beschleunigung des Board sowie die schlechtere Drehbarkeit. Touren-Paddler und schwerere Paddler sollten lieber zu einer großen Finne greifen. Hier bieten sich vor allem Race Finnen an. Leichte Stand Up Paddler und wer viele Drehungen und Wendungen einbaut, sollte lieber zu kleinen Flächen greifen.
  • Dicke der Finne: Dicke Finnen machen dich langsamer als dünne Finnen. Dünne finde sind jedoch weniger robust. Natürlich sollen die SUP Finnen nicht brechen und auch mal die Kollision mit Hindernissen wegstecken können. Letztendlich ist es eine Materialfrage. Dazu später mehr.
  • Länge der Finne: Eine große Finnenfläche verbessert den Geradeauslauf. Jedoch sorgt eine große Finne auch für Reibungswiderstand und verlangsamt dich folglich. Kleine Finnen erreichen in der Theorie die höchsten Geschwindigkeiten, sind jedoch wacklig im Geradeauslauf. Hier muss ein Kompromiss gefunden werden.

Später gehe ich genauer auf die Formen und das Material der Finnen ein.

Die verschiedenen SUP Finnensysteme

Bei Stand Up Paddling Board haben sich zwei Systeme durchgesetzt. Die US-Box kommt vom Surfen und ist das eine System. Andererseits gibt es das Steckfinnensystem bei aufblasbaren Boards. Willst du deine SUP Finne nachrüsten, solltest du also unbedingt auf das passende System achten!

Die besten SUP Finnen US Box System

Die US-Box Finnen sind sehr zahlreich. Dieses Finnensystem existiert schon lange und dementsprechend gibt es bereits viele gute Finnen im Angebot. Solltest du deine Finne verlieren, findest du hier sicher eine Finne zum nachrüsten.

Mistral
Weiche SUP Finne für US-Box


Die Mistral Finne für US-Boxen ist die ideale Alternative zur ersten Standardfinne, die es häufig beim Boardkauf gleich oben drauf gibt. Die Mistral hat im Wesentlichen drei Vorteile:

  1. Die Finne ist weich und flexibel. Bei Steinen oder anderen Hindernissen im Wasser geht sie nicht sofort kaputt.
  2. Durch die Krümmung verfängt sich wenig Seegras in der Finne.
  3. Die Spitze ist weich, dies reduziert das Verletzungsrisiko.

Die Finne in Delfin-Form ist zudem der ideale Allrounder. Einsetzbar für so ziemlich alles, was nicht gerade ein SUP Rennen bei voller Geschwindigkeit oder eine rasante Wildwasserfahrten ist, haben sich die meisten Stand Up Paddler mit dieser Bauweise angefreundet.

Die Firma Mistral gehört zu den Premium-Marken im SUP Segment. Entsprechend gut ist die Qualität und zum Beispiel auch der Kundensupport. Letztendlich musst du für diese Finne auch nicht mehr zahlen als für andere Modelle.

Fazit: Das Angebot von Mistral verdient meine uneingeschränkte Empfehlung. Für einen sehr fairen Preis bietet Mistral die ideale Ersatzfinne, falls deine alte kaputt oder verlorengegangen ist. Die weiche Bauweise trotzt Hindernissen – von dieser Finne hast du länger etwas.

  • Features
  • Finnensystem: US-Box
  • Gute Standardfinne

ColdRiver
SUP Finne US-Box Größe L Finne für iSUP und Hardboard


Mit der SUP Finne stellt ColdRiver ein solides Modell für US-Boxen her. Geeignet ist die SUP Finne für aufblasbare SUPs und Hardboards.

Die Delfin-Bauweise hat sich mittlerweile als Industriestandard etabliert. Finnen wie die ColdRiver oder die SUP Finne von Mistral lassen sich über viele Einsatzgebiete hinweg praktisch einsetzen.

Freizeit, Touren, Training oder SUP Yoga – mit der ColdRiver machst du nichts falsch.

Fazit: Die ColdRiver ist mein Spartipp, wenn es um Finnen für den verbreiteten US-Box Standard geht. Sie dient als toller Ersatz für deine alte Finne. Wenn du davor schon eine ähnlich geformte Finne hattest, verändert die ColdRiver kaum etwas an den Fahreigenschaften.

  • Features
  • Finnensystem: US-Box
  • Für aufblasbare Bretter und Hardboards

Die besten SUP Finnen für Stecksysteme

Die Stecksysteme für Finnen sind etwas weniger verbreitet.

Dabei sind die Systeme bekannter Marken untereinander kompatibel, sodass du auch hier problemlos eine Finne nachrüsten kannst. So passen Naish Finnen auf Nash Boards aber auch auf die Boards von Aqua Marina, Fanatic, Red Paddle, BIC, JP Australia und co.

Bei No-Name Finnen sind Steckfinnensysteme leider nicht immer kompatibel. Die folgenden Modelle sind auch Finnen für Aqua Marina SUP Boards. In die allermeisten Boards der beliebten Einsteiger-Marke passen die verlinkten Finnen hinein.

Aqua Marina
Dagger SUP Finne für Stecksystem


Die Aqua Marina Dagger Finne ist eine klassische Delfin-Finne. Dieser Bauart ist der Allrounder unter den Finnen. Die Delfin-Finnen sind für längeres Geradeausfahren ebenso wie für kurvige Kanäle geeignet.

Mit 11 Zoll (28 cm) ist die Finne sehr lang, was vor allem das Tempo beim Geradeausfahren erhöht. In Sachen Maximalgeschwindigkeit bei geraden Strecken kommt diese Delfin-Finne, aber nicht an Schwertfinnen heran.

Aqua Marinas Modell ist kompatibel mit den meisten anderen Stecksystemen namhafter Hersteller.

Fazit: Gewohnt günstig bietet Aqua Marina für das eigene und für entsprechend kompatible Stecksysteme diese SUP Finne an. Dabei ist die Delfin-Finne ein Kompromiss aus Wendigkeit und Geschwindigkeit. Das Modell von Aqua Marina ist allerdings sehr lang, sodass hier der Fokus mehr auf Geradeausfahren und einer hohen Höchstgeschwindigkeit liegt.

Preis im Onlineshop von supboard-99.de ansehen*

  • Features
  • Finnensystem: Stecksystem
  • Klassische Delfin-Finne

Mistral
SUP Finne für Stecksystem


Laut Herstellerangabe ist diese Finne mit allen Standard-Stecksystemen aller Hersteller kompatibel.

Die Bauform der Finne von Mistral wirkt wie eine Mischung aus den Modellen von Aqua Marina und Naish. Als Halb-Delfinfinne und Halb-Schwertfinne vermengt die Mistral SUP Finne Kippstabilität und die Geschwindigkeit der geraden Schwertfinnen mit der Wendigkeit der Delfinfinnen.

Die Finne ist dabei etwas kürzer (24,5 cm) als die Aqua Marina Finne (28 cm).

Letztendlich wirst du beim Fahren kaum einen Unterschied zwischen dieser Mischform und einer reinen Delfinfinne ausmachen können.

Fazit: Mistral führt eine spezielle Bauform im Angebot. Für Stecksysteme bietet die Firma eine Mischung aus Schwert- und Delfinfinne für einen durchaus fairen Preis an. Es ist eine Alternative zur klassischen Allround-Finne in Delfinform, die sich jedoch nur leicht vom Fahrgefühl unterscheidet.

  • Features
  • Finnensystem: Stecksystem
  • Recht kurz.

Gängige SUP Finnen Formen in der Übersicht

Die Formen sind ein wichtiges Element des Finnenbaus. Die unterschiedlichen Bauweisen liegen erstaunlich weit auseinander. Schwertartige Finnen gibt es ebenso wie buckelförmige Mittelflossen oder gebogene Finnen.

Die Form ist bei weitem nicht nur ein optisches Detail. Die verschiedenen Formen sind ein Ergebnis komplexer Simulationen, die Fahreigenschaften verbessern sollen. Aufgrund der vielen Faktoren bei den Berechnungen können abweichende Variablen (wie eine andere Testperson) bei SUP Finnen Tests zu dramatisch unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Im Folgenden stelle ich gängige Bauweisen vor und beschreibe grob die entsprechenden Eigenschaften. 

  • Delfin: Der gebogene Delfin ist die Standardform für SUP Finnen. Die meisten Finnen sind auf diese Weise geformt. Im Wesentlichen ist die Form ein großer Kompromiss. Die mittelgroße Fläche und Wasserscheide-Kante sorgen für ordentlich Geschwindigkeit und einen guten Geradeauslauf.

    Seegras und andere Pflanzen bleiben aufgrund der Krümmung Richtung Heck kaum an der Finne hängen. Der Delfin ist eine tolle Allround-Form, die verdientermaßen das am meisten verbreitete Modell ist.

  • Wing: Diese Finnenform ist typisch für Touringboards. Im Geradeauslauf sind diese Finnen kaum zu schlagen. Die längere Kante verlangsamt dich jedoch leicht. Mit dieser Finne ausgestattet ist dein Board top für Flachwasser geeignet. Flüsse lassen sich mit der Wing Finne nicht so gut befahren.

    Möchtest du ein Touring-Board mit einer Finne ausstatten sind die Wing-Modelle top. Am besten wählst du ein kurzes Modelle (weniger als 9 inch), das keinen steilen Winkel hat. Dich erwartet mehr Speed und weniger Seegras verfängt sich in der Finne.

  • Schwert: Die Schwert-Form ist die kompromisslose Ausrichtung auf die Geradeausfahrt. Mit dem einher gehen Einbußen in der Geschwindigkeit. Für saubere Drehungen solltest du dein Gewicht nach hinten verlagern.

    Das Schwert ist für schwere Paddler geeignet, die vor allem auf die Geradeausfahrt Wert legen. Ich rate jedoch zu einem Modell mit flachem Winkel, sonst bleibt so viel Seegras hängen.

  • Mittelflosse: Diese Art der Flossen sind sehr kurz. Die kurze Wasserschneidekante bietet nur einen sehr geringen Widerstand, weshalb – das richtige Board vorausgesetzt – hohe Geschwindigkeiten erzielt werden. Besonders eignen sich diese kurzen Flossen für lange Race oder Touring-Boards.

SUP Finnen Materialien – Welche sind die besten?

Das Material beeinflusst maßgeblich die Stabilität, Robustheit, Haltbarkeit und das Gewicht deiner Finne. Meiner Ansicht nach spielt das Gewicht für Einsteiger und fortgeschrittene Stand Up Paddler nur eine untergeordnete Rolle. Die paar Gramm mehr oder weniger unter dem Board wirst du im Wasser kaum spüren.

Im Gegensatz zu Rucksäcken, Gürteltaschen und Ankern, wo es wirklich auf das Gewicht ankommt, solltest du lieber auf die Robustheit achten. Ansonsten kann ein ungünstig liegender Stein, ganz schön ins Geld gehen.

Superleichte, hoch moderne Finnen brauchst du in jedem Falle nicht. Ich rate zu Werkstoffen wie Carbon, Nylon, Glasfaser oder hartem Kunststoff / PVC. Finnen aus diesen Materialien haben sich durchgesetzt. Die meisten Modelle für den Breitensport sind aus einem dieser Werkstoffe gefertigt.

Honeycomb SUP Finnen können auch spannend sein. Die sehr leichten Modelle sind robust aber auch flexibel.

SUP Finne befestigen – So bringst du Finnen richtig an

Das Anbringen einer SUP Finne ist meist kein großer Aufwand. Bist du geübt dauert es vielleicht 15 Sekunden bis eine halbe Minute. Es ist trotzdem eine nervige Tätigkeit, weshalb ich hier kurz die nötigen Schritte aufliste. Eventuell erspare ich dir so etwas Frust.

SUP Finne in US-Box befestigen

  1. Lege das Gewindeplättchen der Finne durch die breite Aussparung in den Finnenschlitten. Schiebe das Plättchen zunächst in den vorderen Teil.
  2. Setze die Finne mit dem hinteren Ende zuerst kraftvoll in den Finnenschlitten ein .
  3. Klappe die Finne jetzt ganz herunter.
  4. Lege das Gewinderplättchen genau unter das Befestigungsloch der Finne und schraube beides fest.

Wenn du die Schraube verloren hast, wird dir wahrscheinlich meine Mini-Anleitung zu SUP Finnen Schrauben weiterhelfen.

FAQ

Die Finne ist nahezu ein Hauptbestandteil des Boards. Du kannst lediglich wählen, ob du nur mit einer oder mit mehreren Finnen fahren möchtest. Schließlich bringt dich allein das Board ohne Finne nicht voran und besitzt zudem viel zu wenig Stabilität.

Das Gleiten auf der Wasseroberfläche ist dadurch gar unmöglich und auch die Fahrqualität ist nahezu auf dem Nullpunkt. Testen kannst du das Fahren ohne Finne selbstverständlich, allerdings ist ein Board ohne Finne nicht für das Stand-up-Paddling geeignet. Mehr über SUP Finnen erfahren. 

Natürlich hängt es ganz von deinem Können ab, welche Finne du wählen solltest. Die einzelnen Finnen bieten dir unterschiedliche Fahreigenschaften. Im Gesamten kannst du mit einer größeren Finne mit umso mehr Stabilität rechnen. Eine SUP Standardfinne (Delfin Finne) ist ein wahrer Allrounder und für Fahrten auf Flüssen geeignet.

Geradeaus-Fahrten lassen sich dadurch gut meistern und du kannst dich einwandfrei an das fließende Gewässer gewöhnen. Andererseits bieten dir großflächige und lange Finnen den idealen Komfort für längere Touren. Eine Race-Finne eignet sich hingegen für fortgeschrittene Sportler. Mehr über SUP Finnen erfahren. 

Es gibt prinzipiell keine bessere oder schlechtere Variante. Wichtig ist, dass du die Finnen-Konstruktion nach deinem Können sowie deiner Interessen auswählst. Eine lange, einzelne Finne sorgt für Stabilität deines Boards und bietet dir einen besonders geringen Widerstand. Dadurch kannst du an Tempo gewinnen.

Ein 2+1 Finnen Set ist zum Beispiel perfekt für das SUP-Surfen geeignet. Zudem kannst du die Fahreigenschaften besonders flexibel gestalten. Mit drei Finnen wirst du zum Beispiel bei Flussfahren allerdings kaum eine so hohe Geschwindigkeit bekommen als mit nur einer Finne. Mehr über SUP Finnen erfahren. 

Im Allgemeinen sitzen SUP Finnen immer hinten und gehören dadurch zum sogenannten Tail des Boards. Dein SUP Board gewinnt zudem an Gleitqualität, umso weiter hinten die Finne platziert ist. Wenn die Finne weiter vorne angebracht ist, so ist das Board umso wendiger und agiler. Mehr über SUP Finnen erfahren. 

Die Aqua Marina SUP Finnen sind perfekt für die Boards des Herstellers. Sie bestehen zudem aus moderner Technologie und vereinen ein geringes Gewicht und eine hohe Festigkeit. Bei den meisten SUP Boards von Aqua Marina kommt das Steckfinnen-System zum Einsatz. Da das Steckfinnen-System herstellerübergreifend genutzt wird, lassen sich in die Aqua Marina Boards auch Finnen anderer SUP Marken einsetzen. Mehr über SUP Finnen erfahren. 

Fazit

Finne ist nicht Finne – so viel sollte ich klar gemacht haben. Für die unterschiedlichen Ansprüche gibt es verschiedene Modelle. Damit du dich in dem Dschungel aus Vor- und Nachteilen zurechtfindest, gibt es dieses kleine Schlusswort.

  • Kannst du mühelos auf dem Board stehen, aber dein Board ist dir zu langsam? Probiere es mit einer kurzen Mittelflosse.
  • Paddelst du lange Touren auf denen es vorrangig geradeaus geht und mehr Standsicherheit findest du gut? Dann greif zur langen Schwertfinne.
  • Suchst du nach einem Kompromiss oder willst dein erstes SUP Board richtig ausstatten? Wähle die Allround-Finne mit ihrer Delfin-Form.

Keine Sorge, du kannst bei Bedarf jederzeit deine SUP Finne nachrüsten oder tauschen.

Lesetipps


Durchschnittliche Bewertung 4.5 bei insgesamt 12 Stimmen

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Neuste
Älteste Meist gevoted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Urs

Gibt es so eine weiche flexible Finne wie ganz oben von Mistral auch für ein SUP mit Stecksystem? Freue mich über einen Tipp 🙂 VG Urs

Benjamin

Hey Urs,

Tut mir leid, aber da kenne ich zumindest bisher nichts passendes. Was aber natürlich nicht heißt, dass es das nicht gibt. Das US-Box-System ist im Hinblick auf die Vielfalt halt schon unschlagbar!

Viele Grüße,
Benjamin

Daniela

Ich bin auf der Suche nach einer Ersatzfinne für mein Blufin 12 Board. Über einen entsprechenden Tipp würde ich mich freuen. VG Daniela

Benjamin

Hey Daniela,

Klar, da können wir dir gerne weiterhelfen. Lies dir mal unsere Texte zum Thema Bluefin Ersatzfinne bzw. Smartlock Ersatzfinne durch, dort findest du alternative Bezugsquellen…

Sollten diese gerade auch nicht verfügbar sein, kann ich dir außerdem gerne verraten, dass folgende andere Hersteller das Smartlock-System verbauen. Thurso Surf, iRocker, Cala, EawSea…
Wenn du nach diesen Namen zusammen mit Smartlock oder Quick Lock Finne suchst, wirst du bestimmt fündig. Außerdem bauen die Eisbach Riders in München auch kompatible Ersatzfinnen!

Viele Grüße,
Benjamin

Ekkehard Hinze

Gibt es bei Hindernissen (Äste, zu geringer Tiefgang) nach oben ausschwenkende Finnen, die man am Heck befestigen kann? Man müsste natürlich eine Halterung am Heck ankleben.