Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

SUP Boards » Allround Boards


Allround SUP Test: Die 13 besten Allround SUP Boards

Bei Allround SUP Boards verrät bereits der Name das Einsatzgebiet. Der abgerundete Bug, das breite Heck, die weichen Kanten und die rundliche Form verleihen den Allroundern ausgeglichene Fahreigenschaften, sodass sie in verschiedenen Einsatzgebieten verwendet werden können.

Die Boards sind für gemütliche Runden über den nahegelegenen See, Erkundungstouren durch schmale Kanäle, kürzere Touren, das Reiten kleiner Wellen und für SUP Yoga eine gute Wahl.

Allround SUP Boards sind typische Boards für Einsteiger. SUP Anfänger wissen noch nicht, was ihnen an Stand Up Paddling Spaß machen wird. Die vielfältig einsetzbaren Allrounder sind aus diesem Grund sehr praktisch. Die breite Bauweise sorgt auch dafür, dass die Bretter sehr sicher im Wasser liegen und einen stabilen Stand ermöglichen.

Wer Stand Up Paddling erst eimal austesten will, möchte sicher nicht gleich ein Vermögen investieren. Da ist es praktisch, dass viele Allround Boards sehr erschwinglich sind. Allrounder werden zudem häufig mit einer Fülle an Zubehör geliefert. Beginner, die noch nicht über die Grundausstattung verfügen, dürfte gelegen kommen, dass bei vielen Allround SUP Boards ein Paddel, ein Rucksack, eine Luftpumpe und ein Leash zum Lieferumfang gehören.

Hundebesitzer, die SUP mit Hund ausprobieren wollen, sind ebenfalls mit einem Allround SUP Board gut beraten. Für diesen Zweck wurden eine Reihe spezieller Allround Boards entwickelt. Diese Boards sind mit extra dicken Deckpads ausgestattet, denen die Hundekrallen nichts anhaben können.

Im Folgenden gehen wir darauf ein, was bei Allround SUP Boards wichtig ist und stellen unsere Favoriten unter den Allround SUPs vor.

Platz 1Platz 2Platz 3
Bluefin Cruise Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis 2021 Penguin Lancer
Modell Bluefin CruiseDecathlon Itiwit X100 10′Penguin Lancer
BoardtypAufblasbarAufblasbarAufblasbar
MarkeBluefinDecathlon Penguin
SkillEinsteiger, FortgeschritteneEinsteigerEinsteiger
EinsatzgebietAllround, TouringAllroundAllround
max. Paddlergewicht130 kg | 140 kg-Bis max. 120 kg
Länge325 cm | 366 cm305 cm340 cm cm
Breite83,5 cm | 83 cm81,5 cm84 cm
Gewicht12,6 Kilogramm | 14 Kilogramm9 Kilogramm10,38 Kilogramm
ZubehörBedienungsanleitung, SUP Rucksack, Glasfaser-Paddel (inkl. Kajakerweiterung) Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3 Finnen (Smart-Lock-System),  Kajak-Sitz, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), RepairkitRucksack, Leash und Reparaturset Bedienungsanleitung, Transportrucksack, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Finne (US-Box), Ventil-Schlüssel, Reparaturset, 3-teiliges Aluminiumpaddel. 2021er Modell: Glasfaser- statt Aluminium-Paddel, Schultergurt und Finnen-Pin
Mehr DetailsPreis prüfen*Mehr DetailsPreis prüfen*Mehr DetailsPreis prüfen*

Allround SUP Boards Test: Die 13 besten Allround SUPs

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis 2021 Bluefin Cruise
Decathlon Itiwit X100 10′
Penguin Lancer
MOAI Allround 10’6
Miweba Bluemarina Moana
WOWSEA Trophy T1

ab 389,99 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*
Aqua Marina Beast

515,09 € 539,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*
Kahu Joy

349,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*
Thurso Surf Waterwalker
Glory Boards Fun
Fit Ocean Malibu
Bestway Hydro-Force Oceana

ab 299,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*
WOWSEA Bionics B1

Checkliste: Das ist bei Allround SUP Boards wichtig

  • Maße: Die Standardmaße des klassischen Allrounders liegen im Bereich von ca. 320 x 81 x 15 cm (10’6″ x 32″ x 6″). In der Länge gibt es aber auch viele abweichende Modelle. Kürzere Boards sind generell wendiger, längere Modelle haben hingegen einen besseren Geradeauslauf. Bei der Breite haben sich Maße um 80 cm etabliert, dadurch wird die für einen Allrounder sehr wichtige Kippstabilität betont.
  • Volumen und Traglast: Es ist ganz wichtig, dass dein Allround-Board genügend Volumen und somit Auftrieb hat, um dein Körpergewicht problemlos zu tragen. Die Größe des Boards ist deshalb ganz entscheidend. Kleinere, kompakte Allrounder (<320 cm) sind deshalb eher für Kinder, Jugendliche und leichte Erwachsene geeignet. Je schwerer du bist, desto größer sollte das Allround-Board sein. Wirf dazu einfach einen Blick in das jeweilige Board-Review, dort findest du unsere Empfehlungen in Bezug auf die Traglast. Alternativ kannst auch hier nachlesen, wie man aus dem Volumen das maximale Benutzergewicht errechnen kann.
  • Gewicht: Das Eigengewicht der meisten Allround SUP Boards liegt im Bereich zwischen 7 und 15 kg und wird vom Materialaufbau und der Größe beeinflusst.
  • Steifigkeit: Eine gute Steifigkeit ist im Hinblick auf die Belastbarkeit und die Fahreigenschaften grundsätzlich wichtig. Boards mit doppel- oder sogar mehrlagiger Außenhülle („Double- bzw. Multi-Layer-Boards“) haben in diesem Punkt eindeutig die Nase vorn.
  • Ausstattung (Features): Die meisten Allrounder haben ein Gepäcknetz, das jedoch unterschiedlich groß ausfällt. Zusätzliche D-Ringe zur Montage eines Kajak-Sitzes (teilweise im Lieferumfang enthalten) sind oft zu finden und erweitern die Einsatzgebiete. Auch in der Anzahl der Trageschlaufen unterscheiden sich die einzelnen Exemplare voneinander. Ein Kickpad (Erhöhung im hinteren Bereich der Standfläche) kann bei manchen Boards für spektakuläre Drehungen und Wendemanöver genutzt werden.
  • Lieferumfang: Allround-Boards sind besonders bei Anfängern beliebt, dementsprechend werden sie oft mit einem kompletten Zubehörpaket (SUP Rucksack, Paddel, Pumpe, Leash evtl. Kajak-Sitz etc.) angeboten.
  • Preis: Die Preise der Allround SUP Boards unterscheiden sich deutlich. In den allermeisten Fällen ist der Preis aber auch ein Indiz für die Qualität und die Langlebigkeit. Wenn du etwas mehr investierst, bekommst du ein hochwertiges Board mit Garantie (z.B. 5 Jahre auf das Bluefin Cruise) und hast ganz sicher lange Freude damit.

Welches Allround SUP Board ist das beste?

Das Bluefin Cruise ist in der 330 cm langen Version das derzeit beste Allround Board auf dem Markt. Das Board von Bluefin ist aus hochwertigen Materialien hergestellt, gut verarbeitet, wird mit einer Fülle an Zubehör geliefert und kann sogar zu einem Kajak umfunktioniert werden. In Sachen Fahreigenschaften bietet es eine gelungene Mischung aus Stabilität und Geschwindigkeit. Als ein großes Zeichen des Vertrauens in die eigenen Produkt gibt der britische Hersteller Bluefin eine nie zuvor dagewesene 5-jährige Garantie* auf das SUP. Das Bluefin Cruise ist in der 330 cm langen Variante eine Art sportliches Allround Board, das für Einsteiger gemacht ist, aber auch von fortgeschrittenen Stand Up Paddlern verwendet werden kann. Die längeren Versionen des Boards allen in die Kategorie der Touring beziehungsweise Race SUP Boards.

Eine günstigere Alternative ist das WOWSEA AN17. Das blaue Board ist solide verarbeitet und bietet viel Stabilität. Weiterhin kommt das Board mit einer Reihe von hochqualitativen Zubehörartikeln daher. Neueinsteiger, denen die Grundausstattung (Paddel, Leash, Luftpumpe und Rucksack) noch fehlt, können (verglichen mit dem Bluefin Cruise) Geld sparen, indem sie stattdessen zum WOWSEA AN17 greifen. Das WOWSEA AN17 in der Länge von 305 cm ist besonders gut für Einsteiger geeignet, da dieses Board extra viel Standstabilität bietet.

Das Aqua Marina Beast ist ein weiteres solides Allround-Board, das sich preislich in einem sehr fairem Rahmen bewegt. Das aus der 2018er-Serie von Aqua Marina stammende Brett überzeugt durch eine gute Verarbeitung, ein geringes Gewicht, einen umfangreichen Lieferumfang und das coole Design. Für Einsteiger sind die Sets, die das Sport- oder Standardpaddel und das Leash umfassen, besonders interessant. Fortgeschrittene Paddler können das Aqua Marina Beast auch einfach ohne weiteres Zubehör kaufen.

FAQ

Das liegt hauptsächlich an der sehr hohen Kippstabilität und den vielfältigen Einsatzgebieten. Für jeden Anfänger ist das Halten der Balance die erste Hürde auf dem Weg zum Profi. Des Weiteren möchten Anfänger viele Facetten der SUP-Nutzung ausprobieren, dafür sind Allrounder die beste Wahl!
Allrounder sind sozusagen der in Form gegossene Kompromiss der verschiedenen Eigenschaften, sie haben eine gute Kippstabilität, sind leicht und agil zu steuern und fahren sich gutmütig. Die eher rundliche Konstruktion der Boards verzeiht so manchen Anfängerfehler. Ein Allround-Board ist absolut vielseitig kann auf einer Vielzahl von Gewässern genutzt werden, ideal, um alle Bereiche auszutesten.
Das Angebot an Allround-Boards wächst ständig und wird immer unübersichtlicher. Auch viele fachfremde Hersteller springen auf den Trend zum Stand Up Paddling auf und bieten günstige Allrounder unter eigenem Namen an. Ich persönlich kann dir nur dazu raten, weiterhin auf die Allround-Boards der namhaften Marken zu setzen. Auch wenn diese ein Stück teurer sind, bist du hinsichtlich der Qualität in der Regel besser bedient und hast eine Garantie! Wir haben seit 2016 bereits hunderte von SUP Boards getestet und in unserer Bestenliste findest du viele empfehlenswerte Allround-Boards für jedes Budget!