Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 4.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

SUP Boards » Race Boards


Race SUP Boards sind von den schnittigen Rennbooten aus dem Rudersport inspiriert.

Die längliche Leichtbauweise sorgt zusammen mit den stromlinienförmigen Unterwasserschiffen für wenig Wasserwiderstand und damit für höhere Geschwindigkeiten.

Die Racing Boards sind aufgrund ihrer Länge von teils 4,5 Meter (14′) und mehr extrem spurtreu und daher eine gute Wahl für längere Touren.

Die Boardklasse war früher Hardboards vorbehalten. Aufgrund der besseren Produktionsverfahren finden sich heute auch viele aufblasbare SUP Boards in dieser Kategorie wieder.

Die anspruchsvolle Bauweise sowie der hohe Materialaufwand für die großen Boards drücken sich im hohen Preis der Bretter wieder.

SUP Racer sind die Boards für echte Geschwindigkeitsmaximierer.

Wo Touring Boards noch Abstriche zu Gunsten der gewissen Stabilität machen, sind Race SUP Boards voll und ganz auf Geschwindigkeit ausgelegt.

Die bis zu 450 cm langen Rennboliden holen sich die Kippstabilität erst während der Fahrt (Laufstabilität).

Im Folgenden gehen wir darauf ein, was bei Race SUP Boards wichtig ist und stellen unsere Favoriten unter den Race Stand Up Paddling Boards vor.

Platz 1Platz 2Platz 3
Bestes Race Board 2024 Bluefin Nitro
Modell Decathlon Itiwit Racing 14′ + 12’6Bluefin NitroMOAI Touring 14′
TypAufblasbar (iSUP)AufblasbarAufblasbar (iSUP)
MarkeDecathlonBluefinMOAI
SkillFortgeschrittene, ProfisFortgeschritteneFortgeschrittene
EinsatzgebietRaceRacing-BoardTouring-Board (Tourer)
max. Paddlergewichtca. 100 kgca. 120-130 kg120 - 130 kg
Länge427 cm (14')427 cm (14'0")425 cm (14')
Breite69 cm (27") 71 cm (28")71 cm (28")
Gewicht12 kg12,4 kg (27,3lbs) 12 kg
ZubehörGebrauchsanweisung, SUP Rucksack, Racing-Finne, Coiled-Leash, Reparatur-PatchesHandbuch, SUP Rucksack NXT (zum Drybag umrüstbar), abnehmbare Einzelfinne (US-Box-System), 3-teiliges Carbon-Paddel (NXT Carbon), umschaltbare Triple-Action-Luftpumpe mit 2 Kolben (Swift Maxi), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), wasserdichte Handyhülle, RepairkitSUP Trolley-Rucksack, stufenlos verstellbares Glasfaser-Paddel (3-teilig), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Touring-Finne (US-Box-System), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel
TestberichtPreis prüfen*TestberichtPreis prüfen*TestberichtPreis prüfen*

Die besten Race SUP Boards

Platz #1: Decathlon Itiwit Racing

Das Decathlon Itiwit Racing 14′ ist ein qualitativ gutes und sehr durchdachtes Race-Board der oberen Mittelklasse.

Es verfügt über viele individuell abgestimmte Konstruktions-Merkmale, die allesamt Sinn machen. Dazu zählen zum Beispiel: der Aufbau mit Carbon-Stringer und die Verstärkungen an Nose und Heck.

Insbesondere die steife und extrem spitz zulaufende Nose sorgt für ein erstklassiges Laufverhalten und setzt die schlanke Shape sehr gut in Szene.

Bestes Race Board 2024 Decathlon Itiwit Racing 14′ + 12’6

Video

Die Racing-Finne optimiert den Geradeauslauf und hält das Board auf geradem Kurs, ohne dabei großen Widerstand im Wasser zu erzeugen. Das Kickpad rundet das Leistungsspektrum durch eine verbesserte Wendigkeit ab.

Das Decathlon Itiwit 14′ Race verfügt über zahlreiche Features (Action-Cam-Halterung, Gepäcknetz, innovatives Ventilsystem) durch die es sich von vielen alternativen Modellen unterscheidet.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgesprochen attraktiv. Wie bei Decathlon üblich, ist im Set kein Paddel und keine SUP Pumpe enthalten, Fortgeschrittene besitzen aber meistens ohnehin schon hochwertiges Equipment.

Mehr Informationen zum Decathlon Itiwit Racing findest du hier

Mehr top Race SUP Boards für zwei Personen

Bluefin Nitro
MOAI Touring 14′
Penguin Competition
Aqua Marina Race Elite 14′

828,75 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
TestberichtPreis prüfen*
Bluefin Sprint
Fanatic Falcon Air 12’6 + 14′
Glory Boards Race 14’0
WOWSEA Traveller W1
Goosehill Racing 12’6 + 14′
Aztron Meteor

563,77 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
TestberichtPreis prüfen*
Aztron Meteorlite

545,24 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
TestberichtPreis prüfen*
Aztron Aquatone Ocean 14.0 Race

319,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
TestberichtPreis prüfen*
Bestway Fastblast Tech

167,16 € 341,75 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
TestberichtPreis prüfen*

Checkliste: Das ist bei Racing SUP Boards wichtig

  • Gleitfreudigkeit: Die Racing Boards sind hochspezialisierte High-Speed Modelle. Ihre Shape (Kontur) ist sehr schmal und spitz zulaufend. Je stromlinienförmiger, desto schneller und spurtreuer laufen die Boards. Bedenke aber, dass Exemplare mit sehr geringer Breite auch sehr wenig Stabilität bieten und einen sportlichen, dynamischen Fahrstil und sehr gut trainierte Balance-Fähigkeiten erfordern.
  • Ausreichendes Volumen und Traglast: Damit Racing Boards die volle Performance entfalten können, ist es entscheidend, dass du sie nicht zu schwer belädst. Wenn sie zu tief einsinken, verschlechtert sich die Gleitfähigkeit enorm. In den jeweiligen Board-Tests geben wir dir sehr wichtige Anhaltspunkte im Hinblick auf die maximale Traglast.
  • Materialaufbau und Steifigkeit: Hochwertige Materialien und moderne Herstellungstechniken, die zu einem belastbaren Leichtbau führen, sind bei Racing Boards immens wichtig. Nur wenn das Board sehr steif ist, kann es sich perfekt durchs Wasser schneiden und hat einen geringen Widerstand.
  • Kickpad: Die Länge der Racing Boards führt zu einer reduzierten Wendigkeit. Um dem entgegenzuwirken, sind einige Modelle mit einem sogenannten „Kickpad“ ausgestattet. Wenn du dein Gewicht auf diese Erhebung im hinteren Bereich der Standfläche verlagerst, hebt sich die Spitze etwas an und du kannst es praktisch an Ort und Stelle drehen.
  • Abrisskante: Bei einigen Exemplaren findest du am Heck der Lauffläche eine meist flexible Kante aus Gummi oder Silikon. Dieses Feature verhindert das physikalische Phänomen des Ansaugens der Heckpartie bei sehr hohen Geschwindigkeiten. 
  • Finnen-Setup: Die Einzelfinne ist in der Klasse der Racing Boards absolut dominierend. Sie sorgt für einen guten Geradeauslauf und hohe Geschwindigkeiten. In der Form unterscheiden sich die einzelnen Modelle allerdings voneinander.
  • Lieferumfang: Racing SUP Boards sind auf sehr erfahrene und sportliche Paddler abgestimmt. Dementsprechend gibt es viele Angebote mit wenig Zubehör. Insbesondere beim Paddel, solltest du dich für ein gutes und leichtes Modell entscheiden. Hier macht eigentlich nur ein Carbon-Paddel wirklich Sinn, um die Leistungsfähigkeit des Boards voll ausschöpfen zu können.
  • Preis: Racing Boards bilden die „Königs-Klasse“ unter den SUP Boards. Die Qualität muss in jeder Hinsicht absolut erstklassig sein. Demzufolge ist das Preisniveau ziemlich hoch.

FAQ

Natürlich gibt es auch bei Racing Boards Preisunterschiede. Generell lässt sich aber sagen, dass die Materialauswahl, der -aufbau und die Verarbeitung von Racing-Modellen im Spitzenbereich angesiedelt sind. Nur so kann eine erstklassige Performance der Boards erreicht werden. Dementsprechend liegen sie preislich auch im oberen Bereich (Premium-Boards)!
Ja, jede Menge! Der technische Fortschritt ist im SUP Bereich vor allem bei den aufblasbaren Boards (iSUPs) deutlich zu erkennen. Bei der Herstellung moderner iSUPs kommen ausgefeilte Techniken und sehr belastbare Materialien zum Einsatz. Aufblasbare Racing SUPs sind sehr leistungsfähig und erreichen in puncto Laufeigenschaften mittlerweile fast das Niveau von Hardboards aus festen Werkstoffen.

Ähnliche Artikel

 

Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen