Skip to main content

Na, auf der Suche einem richtig guten Board? Dann check' besser mal unseren SUP Board Test 2020.

Penguin Lancer

BoardtypAufblasbar
Marke Penguin
SkillEinsteiger
EinsatzgebietAllround
Länge340 cm
Volumen270 Liter
Gewicht10,38 Kilogramm
ZubehörLuftpumpe, Paddel, Leash, Reparaturkit und Rucksack

Der Lancer ist ein sehr gutes Board für Einsteiger, das vor allem durch die gute Verarbeitungsqualität, die breite Bauweise, die für viel Stabilität sorgt, und das hochwertige Zubehör, das sich im Lieferumfang befindet, überzeugt.

Das leichte Board mit dem schlichten Design ist eine sehr gute Wahl für Anfänger, die auf diesem Board das Stand Up Paddel erlernen wollen.

Besonders cool finde ich auch die schicke Holzoptik, die schon letzte Saison ein echter Renner war.


Beschreibung

Penguin Lancer Test

Penguin ist eine junge SUP Marke, die das gesamte Spektrum an Modellen abdeckt. Das Penguin Lancer ist eine Einsteiger-Board und im Lieferumfang des Allrounders ist bereits die gesamte Grundausstattung enthalten, sodass SUP Anfänger mit dem Penguin Lancer direkt durchstarten können.

Den Lancer zeichnet aus, dass sowohl das aufblasbare SUP Board als auch das mitgelieferte Zubehör sehr hochwertig ausfällt.

Penguin Lancer Test im Video:

-> Preis im Onlineshop ansehen*

  • Sehr hohe Verarbeitungsqualität.
  • Umfangreicher Lieferumfang.
  • Gut für Einsteiger geeignet.
  • Mit Gepäcknetz.
  • Liegt sicher im Wasser.
  • Rutschfestes Deckpad.
  • Lässt sich sehr leicht aufrollen.
  • Top Rucksack.
  • Schicke Optik.
  • Nicht günstig.

Penguin Lancer Übersicht

In diesem Penguin Lancer Test stelle ich im Detail die Eigenschaften des SUPs und auch des mitgelieferten Zubehörs vor. Am Ende dieses Beitrags beantworte ich außerdem einige häufige Fragen, die immer wieder aufkommen. Wenn du weitere offene Fragen hast oder Unklarheiten bestehen, kannst du mir gerne in die Kommentare schreiben. Ich komme dann schnellstmöglich auf dich zurück.

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar
Marke Penguin
Skill Einsteiger
Einsatzgebiet Allround
Länge 340 cm
Breite 84 cm
Dicke 15 cm
Zubehör Paddel, Luftpumpe, Rucksack, Drybag, Reparatur-Kit

Bauweise

Der Lancer von Penguin ist ein rundlich geformter Allrounder, der vor allem für SUP Einsteiger gut geeignet ist. Das Board, das 340 cm lang und 84 cm breit ist, bietet viel Kippstabilität, was super für Leute ist, die sich noch etwas unsicher auf dem Stand Up Paddling Board sind.

Mit der einzelnen Zentralfinne hat das Board trotz der recht breiten Bauweise eine gute Performance auf dem Wasser. Beim Finnensystem handelt es sich um eine US-Box. Bei diesem Finnenbox-System wird die Finne mit einem kleinen Finnenplättchen am Board festgeschraubt.

Im Vergleich zum Steckfinnensystem dauert die Montage zwar etwas länger, aber dafür gibt es mehr Auswahl, was passende SUP Finnen für US-Boxen angeht.

Tragkraft

Das Penguin Lancer ist 15 cm dick. Die Dicke ist wichtig, denn in die 6 inch bzw. 15 cm dicken Boards wie z.B. den Lancer passt einfach mehr Luft hinein als in schmalere Boards. Das hat den Vorteil, dass Boards wie das Penguin Lancer mehr Auftrieb, viel Steifigkeit und eine höhere Nutzlast bieten.

Laut Herstellerangaben liegt das empfohlene Paddlergewicht des Penguin Lancer bei 120 Kilogramm. Der Lancer ist somit auch für Fahrten von schwereren Paddlern, SUP mit Hund und Fahrten mit Kind an Bord geeignet. Es ist also ein SUP Board für die ganze Familie.

Einsatzgebiet

Allrounder wie das Penguin Lancer sind bestens für Einsteiger geeignet. Für entspannte Fahrten über Seen, Kanäle, Flüsse mit geringer Strömung sowie Küstengewässer mit niedrigen Wellen sind diese Art von Boards bestens geeignet.

Der Lancer ist vor allem für ruhige Gewässer ausgelegt. Mit der leicht hochgebogenen Nose (der Boardspitze) kann das Brett allerdings auch gut über das Wasser gleiten und taucht weniger stark in Wellen ein.

Wer hingegen längere Touren fahren will oder Fahrten auf höherer Geschwindigkeit plant, der greift besser zu einem Touring SUP Board wie z.B dem Penguin Coast Runner. Mit der runden Nose und der breiten Bauweise bietet das Allround Board Lancer einerseits Stabilität, aber bremst andererseits auch aus.

Im Vergleich zu länglicheren Touring Boards bietet der Penguin Lancer zwar weniger Spurtreue, aber aufgrund der länglichen Bauweise liegen die Touring SUPs auch weniger stabil im Wasser und sind daher häufig nicht die beste Wahl für SUP Anfänger.

Fahreigenschaften

Auf dem Wasser konnte der Penguin Lancer vor allem durch eines überzeugen: Stabilität.

Besonders für Anfänger ist das praktisch, da diese dadurch leichter die Balance auf dem SUP Board halten können. Das ist natürlich von Vorteil, wenn du das Stand Up Paddeln auf diesem Board erlernen möchtest.

Die runde Nose des Lancer lässt das Board sehr sicher im Wasser liegen.

Material

Der Lancer basiert auf einer sogenannten „one layer stringer“ Konstruktion. Das Board besteht also aus einer einzelnen PVC-Schicht. Viele andere Boards werden heutzutage aus zwei PVC-Schichten hergestellt, die miteinander verbunden werden.

Die Verarbeitungsqualität des Penguin SUP Boards wirkt allerdings sehr hochwertig, weshalb ich vermute, dass das Board trotz der einfachen Hülle lange hält. Die Bauweise hat außerdem den Vorteil, dass sich die Boardhülle deutlich leichter aufrollen lässt.

Für Leute, die häufig das Board im Rucksack transportieren möchten, ist die Bauweise daher eine großer Vorteil. Besonders im Vergleich zu SUP Boards mit zwei Luftkammern fällt der Unterschied beim Aufrollen des Boards krass auf.

Während Besitzer des Penguin Lancer ohne mit der Wimper zu zucken, innerhalb weniger Minuten die Luft aus dem Board ablassen, die Boardhülle aufrollen und die Wulst in der Tragetasche verstaut haben, müssen Besitzer von Double-Chamber SUP Boards locker 5-10 Minuten und einige Kraftanstrengungen für die gleiche Aufgabe einplanen.

Da die Hülle des Penguin Lancer sehr dick ausfällt, kommt das Board trotzdem an die Steifheit sogenannter Double-Layer Boards heran, die aus zwei PVC-Schichten bestehen.

In meinem Penguin Lancer Test gab das SUP bei meinem Gewicht von ca. 70 Kilogramm recht deutlich nach. Zum einen liegt das an der Bauweise mit der einzelnen PVC-Schicht und zum anderen an der extremen Leichtbauweise von nur 10,4 Kilogramm.

Im Vergleich zu gleichlangen Brettern ist der Lancer sehr leicht, was den Transport deutlich erleichtert. Das Gewicht (und damit die Menge an verbautem Material) wirkt sich allerdings negativ auf die Steifigkeit aus. Denn je steifer ein SUP sein soll, desto mehr muss es auch wiegen.

Boards wie z.B. das Bluefin Cruise erreichen zwar eine höhere Steifheit, wiegen allerdings auch mehr. Die Steifigkeit hat einen Einfluss auf die Performance auf dem Wasser. Steife Boards biegen sich weniger stark durch, was sowohl die Geschwindigkeit als auch die Wendigkeit verbessert.

Extras:

  • Deckpad: Das Deck des Lancer ist größtenteils mit einem EVA-Deckpad beschichtet. In diesem Fall handelt es sich um eine Diamantprägung (auch Krokodil-Deckpad genannt). Das Deckpad hat eine spezielle Beschichtung und sorgt damit auch bei Nässe auf dem Board für einen sicheren Stand.
  • D-Ring: Hinten am Board befindet sich ein großer D-Ring. An diesem kann die Leash angebracht werden. Weitere D-Ringe sind nicht am Board montiert, können aber natürlich nachgerüstet werden.
  • Gepäcknetz: Vorne auf dem Brett hat das Penguin Lancer ein Gepäcknetz, das zum Transport von Ausrüstung, Proviant (wie z.B. einer Wasserflasche) oder eines SUP Drybags genutzt werden kann.
  • Tragegriff: Mittig auf dem Board befindet sich ein Tragegriff, der von Neopren ummantelt ist und sich daher besonders angenehm anfühlt.

Zubehör

Der Penguin Lancer ist ein SUP Board, das sich vor allem an Einsteiger richtet. Aus diesem Grund ist es sehr praktisch, das im Liefeumfang bereits die gesamte Grundausstattung enthalten ist.

Im Lieferumfang des Penguin Lancer sind ein Paddel, ein Rucksack, ein Reparaturkit, eine Luftpumpe, die Finne und eine Leash enthalten. Für die ersten Touren mit dem Board ist somit die gesamte Ausstattung vorhanden.

Das ist besonders praktisch für Einsteiger, die sich den mühsamen und teuren Kauf des Zubehörs sparen können.

  • Paddel: Im Lieferumfang ist ein dreiteiliges Aluminium-Paddel enthalten, das flexibel auf unterschiedliche Höhen eingestellt werden kann. In vordefinierten Stufen können Längen zwischen 170 cm und 205 cm eingestellt werden. Das Paddel macht einen soliden Eindruck, ist mit einem Gewicht von einem Kilogramm aber nicht das leichteste Modell.
  • Luftpumpe: Die mitgelieferte Luftpumpe ist eine Doppelhubpumpe. Mit dieser lässt sich das 270 Liter fassende Penguin Lancer innerhalb von ca. 6 Minuten auf die vollen 15 PSI aufpumpen.
  • Rucksack: Der mitgelieferte Rucksack ist einer der besten Modelle, die ich je in einem Komplettset gesehen habe. Im Inneren des 30 cm x 40 cm x 90 cm großen Rucksacks ist locker genügend Platz für das aufgerollte SUP sowie das gesamte Zubehör.

Außerdem verfügt der Rucksack über eine ausreichende Polsterung des Rückenbereichs und der Schulterriemen. Der SUP Rucksack kann daher auch für längere Fußmärsche verwendet werden.

  • Finne: Der Lieferumfang umfasst außerdem die US-Finne, die mit einem Finnenplättchen und einer Finnenschraube im Finnenkasten angebracht wird. Es handelt sich um eine typische Allround-Finne, wie sie bei den allermeisten Boards vorzufinden ist.
  • Leash: Enthalten ist weiterhin eine Coiled Leash, die sich erst bei einem Sturz ins Wasser auf die volle Länge von etwa drei Metern ausdehnt.

FAQ


Auf wie viel PSI wird der Penguin Lancer aufgepumpt?

Der empfohlene Luftdruck für den Penguin liegt bei 15 PSI. Das entspricht einem Druck von ungefähr einem Bar.

Wie lange dauert das Aufpumpen?

Mit der mitgelieferten Luftpumpe habe ich für das Aufpumpen nur ungefähr sechs Minuten gebraucht. Wer eine Triple-Action Luftpumpe nutzt, könnte vielleicht noch ein paar Sekunden sparen. Insgesamt macht die mitgelieferte Doppelhubpumpe allerdings einen sehr guten Eindruck.

Für wie große Leute ist das Paddel geeignet?

Das im Lieferumfang enthaltene Paddel ist für bis zu zwei Meter große Leute geeignet.

Fazit

Die Verarbeitungsqualität des Penguin Lancer hat mich echt überzeugt. Sowohl das Board selbst als auch das Zubehör des Lancer sind sehr gut verarbeitet. Das ist nicht immer so. Denn bei vielen günstigen SUP Boards wird nämlich an der Qualität des Zubehörs gespart, aber auch das Zubehör ist für Stand Up Paddling ganz entscheidend.

Mir persönlich gefällt zudem das Design dieses Boards. Mir sagen allgemein die SUP Boards in Holzoptik sehr zu. Und auch die Farbwahl sieht meiner Meinung nach recht verspielt und einfach cool aus.

Hier im Lieferumfang ist die gesamte Grundausstattung bereits im Lieferumfang enthalten. Das ist bei anderen SUPs nicht der Fall. Häufig sparen die Hersteller z.B. die Leash ein oder sparen an der Qualität der Ausstattung.

Beim Penguin Lancer handelt sich hingegen um hochqualitatives Zubehör. Enthalten sind ein solides Paddel, das schwimmen kann und nicht so viel wiegt, einen richtig gut verarbeiteten Rucksack, der mit sehr gut gepolsterten Schulterriemen ausgestattet ist und locker genügend Platz für das aufgerollte Board, das gesamte Zubehör und weitere Ausrüstung bietet, und eine Doppelhubpumpe, die qualitativ ebenfalls top ist.

Ich sehe natürlich auch, dass Einsteiger sehr preisempfindlich sind und schauen, wie sie möglichst günstig wegkommen. Das kann ich voll nachvollziehen, aber es gibt ja nicht umsonst den Spruch: „Kaufst du billig, kaufst du zwei Mal.“

Hier beim Penguin SUP finde ich, dass man wirklich etwas für die Investition – und nichts anders ist der Kauf eines SUPs – bekommt. Das ist ein SUP Board, das meiner Einschätzung nach viele Saisons mitmacht, was man von vielen Billig-Produkten nicht unbedingt behaupten kann.

Auf der Webseite gibt es außerdem die Option, dass man das Board auch in Raten zahlen kann. Vielleicht ist das für den einen oder anderen interessant.

Wenn man die Qualität des Boards als auch die des gesamte Zubehör sieht, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Penguin Lancer wirklich sehr gut. Meiner Meinung nach handelt es sich um eines der besten SUP Boards für Einsteiger. Wer hingegen wirklich Touren fahren will, sollte lieber zu einem Touring Board wie z.B dem Penguin Coast Runner greifen.

Erhältlich ist der Lancer nur im offiziellen Shop von Penguin Watersports. Wer sich genauer über den Penguin Lancer informieren will, kann das hier tun.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*