Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Cala Chac 11’

Preisvergleich

Cala

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
Amazon

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeCala Boards
Skillambitionierte Anfänger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietTouring
max. Paddlergewichtca. 100 kg bis 110 kg
Länge335 cm
Breite81 cm
Gewicht9,4 kg
Zubehör3-teiliges Carbon-Paddel, SUP-Leash, Trolley-Rucksack, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), DoppelhubpumpeRucksack, 3 Finnen, Schmale Doppelhubpumpe

Beschreibung

Wir finden das Cala Chac toll, aber leider hatte unser Testboard ein paar Makel. Sollte das auch bei deinem Modell der Fall sein, wende dich bitte an den Cala Support und schreibe uns zusätzlich über das Kommentarfeld. So können wir besser abschätzen, ob es öfter zu Problemen kommt. Danke!

SUP Board Test Cala Chac 11’

Die Firma Cala (zu Deutsch: Strand) stellt hochwertige SUP Boards her, die das Problem der Seegras-Überschwemmung an den Südseestränden der Karibik mit nachhaltiger Produktion von seegrashaltigen Boards angehen. Das ist für uns als langjährige Tester von iSUPs auf dem deutschen Markt Grund genug, um einige der Boards einmal genauer zu prüfen. In diesem Testbericht soll es um das Cala Chac 11‘ gehen, das uns optisch sofort aufgefallen ist, weil es sich aus den zahlreichen weiß-blau-türkisen Boards deutlich abhebt.

Der Begründer fährt selbst seit dem Jahr 2010 SUPs und steht selbst in der Werbung für seine Boards mit seinem Hund Modell und präsentiert seine „How-To“ Videos ebenso selbst. Die Cala Boards stufen sich preislich bei namhaften, etablierten Herstellern ein.

Ist der hohe Preis tatsächlich gerechtfertigt? Mit welchen Qualitäten glänzt das Board und wofür eignet es sich überhaupt nicht? Natürlich wollen wir auch wissen, wie das Board im Vergleich mit den vielen anderen Boards abschneidet, die wir in den letzten Jahren getestet haben.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

In diesem Test geht es um das Allround Board von Cala namens Cala Chac 11‘, welches mit den Maßen von 11‘ (335 cm) Länge und 32“ (81 cm) Breite etwas länger als ein klassisches Allround Board ist. Es ist mit 9,4 kg schön leicht und lässt sich einfach transportieren. Das Design mit “mexikanischen Totenköpfen” ist sehr auffällig und absolut außergewöhnlich.

Das Board wird in einem sehr umfangreichen Set in einem stabilen, großen Rucksack mit Rollen geliefert. Im Lieferumfang enthalten ist auch ein 3-teiliges Carbon-Paddel, das nur 775 g leicht ist und sich stufenlos verstellen lässt. Das Board ist mittels der gelieferten Double-Action Pumpe in wenigen Minuten einsatzbereit für das Cruisen auf dem Wasser. Das Finnen-Setup, das sich aus 3 komplett abnehmbaren Exemplaren zusammensetzt, macht das Board flexibel einsetzbar. Dadurch kannst du jederzeit zwischen 2+1 Setup und Einzelfinne wechseln und dadurch die Laufeigenschaften spürbar verändern… welche Auswirkungen das hat, erfährst du detailliert im Abschnitt “Einsatzgebiete und Fahreigenschaften”.

Das große Gepäcknetz auf der Nose erlaubt dir all dein Proviant mitzunehmen. In Sachen Features sind ansonsten vor allem die Action-Cam Halterung auf der Boardspitze, und die beiden abnehmbaren Paddelhalter an den Trageschlaufen zu erwähnen.

Auch eine 3 m lange Sicherheits-Leine für SUPs hast du im Paket dabei. Die sogenannte SUP-Leash verbindet sich jederzeit sicher mit deinem Board, auch wenn du mal unabsichtlich baden gehst. Das Deckpad auf dem du stehst ist aus EVA Material mit 20 % Seegrasanteil. Die Diamond Shape der Oberfläche gibt deinen Füßen den nötigen Grip, damit du dich frei auf dem Wasser bewegen kannst. Ein Reparatur-Set ist beigefügt, falls du dein Board einmal unerwartet flicken musst oder das Ventil gewartet wird.

Die technisch niveauvolle Bauweise mit verstärkten Rails, Fusion Technologie und Cross-Woven Dropstitch, macht das Cala Chac 11‘0 zu einem sehr steifen und langlebigen Board. Das erhöht seine Kippstabilität auf dem Wasser und macht es für Einsteiger sehr interessant. Die Traglast des Boards ist entsprechend hoch, bis zu einem Gewicht von 100 – 110 kg lässt sich das Cala Chac gut fahren. Auch fortgeschrittene Paddler können mit diesem qualitativ hochwertigen Board sehr lange zufrieden sein.

Das Set beinhaltet: Das Board, ein dreiteiliges, verstellbares Carbon-Paddel, drei abnehmbare Finnen (Smartlock-System), eine Doppelhub-Luftpumpe, ein Reparatur-Set, eine SUP-Leash und einen großen Rucksack mit Rollen.

  • sehr gute Materialqualität
  • innovativer, steifer und leichter Aufbau (“Fusion-Technik”)
  • doppellagige Rails mit Gewebe-Verstärkung
  • 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System)
  • Gepäcknetz
  • 2 Trageschlaufen inkl. abnehmbarer Paddelhalter
  • hohe Traglast
  • solide Kippstabilität
  • umfangreiches, hochwertiges Zubehörpaket im Lieferumfang enthalten (Rucksack-Trolley, Carbon-Paddel)
  • Action-Cam Halterung (“Mount”)
  • auffälliges Design im mexikanischen “Dia de Muertos” Stil (“Tag der Toten”)
  • Übersetzungen (Bedienungsanleitung) sind maschinell gemacht worden
  • hoher Anschaffungspreis
  • keine D-Ringe für einen Kajak-Sitz

Das Cala Chac 11′ im Überblick

Das Cala Chac 11’ ist von den Maßen her ein Allround Board der Firma Cala. Vom Design her spricht es im Vergleich zum Cala Maui 10‘8 (welches in sehr hellen Farben gehalten ist) eher männliche Paddler an, da es eine dunkle Holzoptik mit Totenkopf-Motiv auf der Nose und weiteren, passenden Verzierungen am Heck bietet.

Die Form fällt deutlich auf, da die Nose im Vergleich zu anderen iSUPs schmal und lang ist. Wie sich dieser Shape auf die Fahreigenschaften auswirkt, wie das Board im Wasser liegt und auch wie gut das Zubehör zusammenpasst, teste ich heute ausführlich. Auch die häufigsten Fragen werden beantwortet und falls du noch offene Fragen haben solltest, kannst du sie gerne ganz am Ende des Artikels stellen.

Produktspezifikationen:

Boardtyp Aufblasbar
Marke Cala
Skill Einsteiger und Fortgeschrittene
Preiskategorie teuer
Einsatzgebiet Allround
maximales Paddlergewicht ca. 110 kg
Länge 335 cm
Breite 81 cm
Dicke 15 cm
Volumen keine Angaben des Herstellers, schätzungsweise ca. 300 Liter
Gewicht 9,4 kg
Zubehör 3-teiliges Carbon-Paddel, SUP-Leash, Trolley-Rucksack, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Doppelhubpumpe

Bauweise

Das Cala Chac 11‘ Allround Board hat mit 335 cm Länge und 81 cm Breite eine Allround Shape. Die Nose hat einen kleinen Rocker, mit dem kleine Wellen einfach gepaddelt werden können. Für ein Allround Board hat das Cala im Vergleich zu vielen anderen Boards eine eher schmal zulaufenden Nose, weshalb man es auch durchaus den Cruising Boards zuordnen könnte!

Durch diese Besonderheit lässt sich das Board etwas schneller paddeln als klassische Allroundboards. Der Geradeauslauf des Boards wird unter anderem durch das gerade Heck unterstützt. Das Board besteht aus einer einzelnen Luftkammer deren Fassungsvermögen ich auf ca. 300 Liter schätze (keine genauen Angaben des Herstellers).

Drei Finnen wirken sich zusätzlich auf die Kippstabilität des Boards aus und können, bei entsprechendem Fahrskills, auch auf das Einzelfinnen-Setup umgerüstet werden, da alle Exemplare über das Smartlock-System sehr schnell abgenommen werden können.

Traglast

Das Cala Chac 11‘ ist für eine Traglast von 140 kg angegeben, was für ein Board dieser Größenklasse recht hoch ist. Die technisch hochwertige Bauweise des Boards macht diesen Wert zwar möglich, empfehlenswert ist die Belastung aber hinsichtlich der Fahreigenschaften nicht.

Der maximale Druck, mit dem das Board getestet wurde, liegt bei 20 PSI bzw. 1,37 bar, was im Vergleich sehr hoch ist und aktuell nur bei wenigen Boards technisch möglich ist.

Für die optimale Nutzung wird von Hersteller ein Druck von 15 PSI empfohlen, dieser kann, dank der Bauweise, aber bei Bedarf problemlos überschritten werden. Auch aufgrund des kleinen Plus an Volumen kann das Cala Chac 11‘ von Fahrern bis zu 110 kg gefahren werden.

Wer einen kleinen Hund oder ein Kind mit aufs Board nehmen möchte, kann das gerne machen. Jedoch würde ich die 110 kg insgesamt nicht überschreiten, um sicher zu paddeln.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Das Cala Chac 11‘0 bietet dir die optimale Kombination aus Manövrierfähigkeit und erleichtertem Geradeauslauf. Darum kann es sehr gut für kleine bis mittlere Touren genutzt werden. In jedem Fall ist das Board durch seine spezielle Allround bzw. Cruising Form, die eine etwas spitzer zulaufende Nose hat, auch für Fließwasser geeignet. Hier spreche ich allerdings von ruhigen Flüssen, das Cala Chac macht aber auch bei kleinen Wellen noch eine gute Figur.

Die drei flexibel einsetzbaren Finnen erweitern das Einsatzspektrum des Cala Chac 11‘ erheblich. Du kannst die große Finne alleine nutzen, wenn du eher zügig und sportlich cruisen möchtest. Durch eine Zentralfinne wird der Wasserwiderstand auf das Nötigste reduziert und der Schwerpunkt liegt auf Spurtreue und Geradeauslauf.

Mit jeder zusätzlichen Finne steigt der Wasserwiderstand an, sodass bei der Verwendung der großen Zentralfinne plus der beiden kleinen Finnen mehr Widerstand am Heck entsteht und das bedeutet mehr Stabilität und Wendigkeit. In der Praxis hat mich dieses Setup in Form von sehr ausgewogenen Fahreigenschaften am meisten überzeugt.

Besonders bei welligeren Seen und Strömungen und am Meer, wenn du Downwind paddeln möchtest, sind die drei Finnen angesagt. Das Board ist mit drei Finnen wendiger als mit einer, da die Reibungsfläche des Boards größer ist, tust du dir viel leichter das Board zu drehen. Falls du an einem Fluss mit sehr niedrigem Wasserstand paddelst, so können die beiden Seitenfinnen alleine genutzt werden, damit dein Board nicht aufsetzt. Die beiden kleinen Finnen müssen immer gemeinsam eingesetzt werden, damit das Board noch stabil geradeaus läuft.

Da das Material so widerstandsfähig und robust ist, kann das Cala Chac 11‘0 auch problemlos in Salzwasser eingesetzt werden. Durch die hohe Steifigkeit des Boards, die stabile Breite und die Extra-Stabilität durch drei Finnen, kann man mit dem Board sehr schön Tricks und Turns fahren. Selbst wenn du als Einsteiger damit noch keine Erfahrung hast, so eignet sich das Board gut dafür und du hast länger Spaß mit diesem Board als mit einem Standard-Allrounder.

Auch das Cala Maui 10‘8, welches wir ebenso für dich getestet haben, eignet sich für Seewasser, spricht jedoch eher den weiblichen Geschmack oder Menschen, die hellere Farben mögen, an.

Cala Maui 10’8

Material und Gewicht

Das Material des Cala Chac 11‘0 ist UV-beständig und salzwasserresistent. Das Board, sowie das Zubehör, sollte nach dem Einsatz in Salzwasser mit reichlich Süßwasser gespült werden. Die einlagige Außenhülle (Single-Layer) ist mit der Fusion Technology unter Hitze und Druck mit dem Dropstitch-Kern verschweißt.

Hierbei wird die Außenhülle des Boards mit der Innenschicht des Boards, welche die Fäden enthält, unter Druck verschweißt. Das Dropstitch Gewebe (das sind die Fäden im Inneren des Boards) ist über Kreuz gewoben (Woven Dropstitch).

Dieses Verfahren verleiht dem Board eine extreme Steifigkeit und wird auch von vielen Herstellern im Premium-Bereich angewendet.

Dazu kommen die doppelt verstärkten und verschweißten Lagen der Rails (Seitenwände). Sie fixieren das Board im Hinblick auf Verwindungssteifigkeit.

Diese ist sehr stark ausgeprägt und trägt zur optimalen Steifigkeit des Boards bei. Bei all der Kunst, ist das Board mit 9,4 kg im niederen Gewichts-Bereich anzusiedeln, was in Anbetracht der extra Steifigkeit bisher nur wenige Hersteller liefern können.

Design

Auch beim CALA Chac wird das Unternehmen seinem Ruf in Sachen ausgefallene Board-Gestaltung wieder gerecht. Der Gründer, Sebastian Grazzini, hat seine Wurzeln in Latein- und Südamerika und so kam es wohl auch zu den optischen Einflüssen (“La Catrina Kult”), die dieses Board eindeutig aufweist.

Im Bereich der Nose ziert das Board ein mexikanischer Totenschädel mit Sombrero und auch im Heckbereich der Ober- und Unterseite sind die klassischen Symbole des “Dia des Muertos” (mexikanischer, Volksfest-ähnlicher Totentag) zu finden.

Die Nose ist auf beiden Seiten mit einer pfeilförmigen roten Verzierung versehen, die auch das schwarze Deckpad nach hinten abgrenzt und auf der Lauffläche für etwas Auflockerung sorgt. Die Holzoptik der Board-Oberfläche wirkt realistisch und bekanntlich viele Fans. Die schwarzen Rails werden durch die aufgedruckten Daten zum Board (All Around Series, Boardname und – größe) sowie mit dem Schildkröten-Logo von CALA verziert.

Aus der Nähe betrachtet sieht man die Gewebe-Verstärkung der Seitenflächen deutlich, was sich sehr positiv auf die Optik auswirkt. Die Designs der CALA Boards sind ganz sicher Geschmackssache, in der Masse untergehen wirst du aber ganz sicher mit keinem Exemplar… ganz im Gegenteil!

Verarbeitung

Das Cala Chac 11‘0 ist insgesamt gut verarbeitet. Im Bereich des Deckpads und an den Trageschlaufen (unter den Paddelhaltern) waren bei unserem Testboard jedoch einige kleine Klebereste zu finden. Auch wenn das nur optisch ins Gewicht fällt, sollte der Hersteller das in Zukunft unbedingt abstellen.

Auf der Unterseite sieht man sehr gut, dass die Aufnahmen für die drei Finnen sauber gesetzt sind und alle Elemente symmetrisch und gerade angebracht wurden. Die beschriebene Fertigung des CALA Chac gehört eindeutig zu den modernsten Verfahren in der Produktion von hochwertigen SUP Boards. Meiner Meinung nach ist es sogar denkbar, dass die “Fusion-Technik” sich in Zukunft im Wesentlichen durchsetzen wird.

Die Vorteile (leichtes Gewicht, Verzicht auf Lösungsmittel und Klebstoffe) sind eindeutig und führen zu einer Außenhülle, die robust und belastbar ist. Ein häufig auftretendes Problem ist, dass sich die herkömmlich verklebten Schichten auf Dauer voneinander lösen. Durch die Verschmelzung ist das nahezu ausgeschlossen.

Die CALA Boards sind zwar nicht günstig, aber  die 2 Jahre Garantie liefern dir auch einen realistischen Gegenwert.

Weitere Features

  • EVA Deckpad: Die Standfläche des Cala Chac ist zu etwa 60 % mit EVA-Deckpad bedeckt, was dem Paddler viel Raum für Bewegung bietet. Das Deckpad ist lang genug, um eine zweite Person oder ein Kind mitzunehmen. Der EVA-Kunststoff besteht zu 20 % aus dem Seegras, welches im Board verarbeitet ist, anstatt die Strände der Karibik zu überfluten. Die Diamant-Struktur verleiht dem Deckpad zusätzlichen Grip und leitet Wasser gut ab.
  • Mittlerer Tragegriff mit abnehmbarem Paddelhalter: Ein Griff aus Gurtmaterial ziert die Mitte des Boards. Der Paddelhalter aus Neopren des Griffs ist mit einem Klettverschluss abnehmbar, sodass man das Paddel darin sichern und somit am Board fixieren kann, wenn man eine Pause macht. Der Griff und der Paddelhalter sind in Schwarz gehalten, damit er schnell trocknen kann und mit dem Cala Logo in weiß verziert. Dir mittlere Trageschlaufe dient der Orientierung für die stabilste Standposition auf dem Board und als Tragegriff zum Transport des Bretts außerhalb des Wassers.
  • Zusätzlicher Tragegriff mit abnehmbarem Padeelhalter am Heck: Am hinteren Ende des Boards ist noch ein zusätzlicher Griff in Querlage montiert. Hier kannst das Board im Wasser bewegen. Auch an diesem Griff kann der Paddelhalter genutzt oder abgenommen werden.
  • D-Ring: Am hinteren Ende des Boards ist ein D-Ring montiert, somit kannst du das Board mit der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) sichern oder auch ein anderes Board abschleppen.
  • Zusätzlicher D-Ring: Ein D-Ring vorne auf der Unterseite des Boards kann zum Anlanden (Festbinden am Steg oder Strand) genutzt werden. Eine andere Option wäre, dass du das Board an einem Anker oder einer Boje auf dem Wasser festmachen kannst.
  • Gepäcknetz mit D-Ringen: Zur Sicherung deines Zubehörs in einer wasserdicht verpackten Tasche (Dry-Bag) befindet sich vorne am Board ein Gepäcknetz aus schwarzem Gummizug mit praktischen D-Ringen, an denen zusätzlich mit kleinen Karabinerhaken kleine Gegenstände oder Wasserdichte Taschen festgemacht werden können.
  • Action-Cam Halterung: Vorne am Board gibt es eine Action-Cam Halterung, an der z.B. eine GoPro Action Cam angebracht werden kann, mit der du deine Abenteuer actionfilmreif in Szene setzen kannst.
  • 3 abnehmbare Finnen: Sowohl die kleineren Seitenfinnen als auch die große Mittelfinne sind über das Smartlock-System abnehmbar.
  • Gummi-Patch mit Seriennummer: Diese Seriennummer benötigst du, um dein Board auf der Homepage des Herstellers für die Garantie zu registrieren. Bei Diebstahl oder dem Verlust, kannst du zum Beispiel durch ein Foto der Seriennummer auch jederzeit dokumentieren, dass du der Besitzer dieses unverwechselbaren Exemplars bist!

Zubehör

Das Cala Chac 11′ wird mit folgendem Zubehör geliefert:

  • Cala Chac 11‘ Rucksack mit Rollen (Trolley): Der stabile und geräumige Rucksack ist in hellem Grau gehalten und mit weißen Design-Applikationen verziert. Er hat vorne eine separate, große Tasche, um deine kleineren Habseligkeiten darin zu verstauen. Der große Zurrgurt lässt dich das Board gut fixieren. Auch zwei Seitentaschen mit Mesh-Netz sind praktisch. Du kannst darin nasse Sachen verstauen, die noch trocknen müssen oder Dinge, an die du schnell drankommen möchtest. Auch hier sind kleine Gurte verbaut, mit denen du den Inhalt sichern kannst. Mit den breiten und weich gepolsterten Trageriemen sowie dem verstellbaren Brust- und Bauchgurt lässt sich der Rucksack körpernah einstellen und komfortabel tragen. Der Trolley fasst im großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss das gesamte Set und kann auch als Reisegepäck aufgegeben werden. Stabile Rollen für die Nutzung als Trolley runden die Transportmöglichkeit des Boards optimal ab.
  • Cala Chac 11‘ Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer): Im Set ist eine umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer) enthalten. Mit dieser kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Wenn der Gegendruck gegen Ende steigt, kannst du diese Pumpe auf den Einzelhub-Betrieb umstellen und deine Kräfte schonen, indem du den Stöpsel aus dem Gehäuse schraubst. Außerdem kannst du auch Luft aus dem Board pumpen, wenn du den Schlauch an der anderen Öffnung am Griffteil festschraubst. Ein Manometer auf der Oberseite dient dir als Orientierung. Sobald es schwer wird zu pumpen bzw. wenn das Manometer zwischen 5 und 8 PSI steht, kannst du umschalten und pumpst nun nur mehr beim Ablassen des Kolbens Luft in das Board. Das Pumpen fällt so deutlich leichter und du kannst jetzt die restlichen PSI hineinpumpen, um die pralle Steifigkeit zu erreichen. Das Manometer zeigt dir verlässlich an, wann du bei dem empfohlenen Druck von 15 PSI angekommen bist, sodass du auch zwischendrin kleine Pausen einlegen kannst.
  • 3 abnehmbare Cala Chac 11‘ Finnen: Sowohl die beiden ziemlich stattlichen Seitenfinnen als auch die große Mittelfinne sind abnehmbar und werden über das sogenannte Smartlock-System am Board befestigt. Die Finnen machen einen sehr robusten Eindruck und sind sogar im Querschnitt konturiert (“elliptisch”), um beste hydrodynamische Eigenschaften zu erreichen. Zur Montage werden sie einfach in die Schiene gesteckt, nach unten gedrückt und mit einem kleinen, integrierten Hebel fixiert. Das System ist sehr schnell und komfortabel. Es kommt auch bei zahlreichen anderen, namhaften Herstellern zum Einsatz (z.B. Bluefin, Thurso Surf, iRocker etc.). Die Beschaffung von Ersatzteilen für dieses System ist oftmals etwas nervenaufreibend. Im Ratgeber “SUP Smartlock Finne nachbestellen” verraten wir dir mehr zum Thema und natürlich ein paar alternative Bezugsquellen.
  • Cala Chac 11‘ Carbon-Paddel: Das mitgelieferte Carbon-Paddel lässt sich stufenlos von 170 cm bis 210 cm Länge variabel verstellen und ist in 3 Teile zerlegbar. Der untere Teil mit Paddelblatt wird durch ein einfaches Klicksystem mit Schaft verbunden. Das Griffteil lässt sich durch den einstellbaren Klemmverschluss sicher fixieren. Das Paddel wiegt nur 775g und gehört eindeutig zu den leichten Modellen für Fortgeschrittene.
  • Cala Chac 11‘ Coiled SUP-Leash: Die iSUP-Leine stellt die Verbindung zwischen dir und deinem Board jederzeit sicher. Durch die spiralförmige Wicklung ist sie auf das Nötigste an Raum reduziert. Falls du überraschend vom Board fallen solltest, dehnt sich die Leine auf maximal 3 m und hält das Board in deiner Nähe.
  • Cala Chac 11‘ Repair-Set: Im höchst unwahrscheinlichen Fall, dass dein Board ein Loch oder einen Riss haben sollte, kannst du es nun leicht selbst mit diesem Reparatursatz flicken. Auch ein Ventilschlüssel zum Nachziehen oder Wechsel des Ventils liegt bei. 

FAQ

Das Gleichgewicht zu halten ist bei den meisten Einsteigern das Haupt-Thema. Aufgrund der guten Breite und der großen Kippstabilität eignet sich das Cala Chac 11‘ sehr gut für ambitionierte Einsteiger.
Die Doppelhubpumpe des Cala Chac 11‘ ermöglicht es das Board innerhalb von 5-10 Minuten aufzupumpen. Geübte,  kräftige Paddler können sicherlich in weniger als 5 Minuten 15 PSI in das kleine Board pumpen.
Kleinere Wellen können mit dem Cala Chac 11‘ einfach gepaddelt werden, das Chac durchschneidet diese kleinen Wellen wie Butter. Bei hohen Wellen im Meer und auf hoher See sieht die Sache aber ganz anders aus. Zum Thema welche iSUPs sich für das Wellensurfen eignen haben wir einen eigenen Test gemacht.

Fazit

Das Cala Chac 11‘ eignet sich für alle Einsteiger, die einen stabilen und gleichzeitig gleitfreudigen Allrounder fahren möchten. Das Board ist sehr schön verarbeitet und spricht für ein langlebiges Board. Die zwei Jahre Garantie des Herstellers zeigen das Vertrauen in seine Produkte.

Der Rucksack-Trolley ist sehr hochwertig und körpernah anpassbar. Die Qualität und Verarbeitung der Pumpe und der Leash sind robust und sauber. Wenn man berücksichtigt, dass im Kaufpreis auch ein hochwertiges, verstellbares und 3-teiliges Carbon Paddel enthalten ist, dann relativiert sich der hohe Preis schnell.

Die außergewöhnliche Verzierung spricht für die Verbundenheit des Herstellers mit seinem Lebensraum und seinen Sinn fürs Detail. Die ausgefallene Optik gemeinsam mit der überdurchschnittlich hohen Steifigkeit des Boards, seine schnittige Form und Fahreigenschaften überzeugen.

Das Board ist sehr gut für anspruchsvolle Einsteiger geeignet, denen die Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien Sicht ist und sportliche Ziele anstreben. Die Möglichkeit das Finnen-Setup individuell zu variieren, lädt zum Entdecken der Möglichkeiten ein und eröffnet dir ein abwechslungsreiches Einsatzspektrum. Einsteiger die bereit sind für ein Plus an Qualität etwas mehr Geld auszugeben und ein robustes iSUP mit hochwertigem Zubehör, das lange hält, ihr Eigen nennen möchten, sind mit diesem Board sehr gut beraten.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*