Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Elektropumpe Test: Die 15 besten SUP ePumpen

Aufblasbare SUP Boards und Kajak sind im Transport und bei der Lagerung viel angenehmer als ihre klassischen steifen Counterparts.

ABER das heißt auch, dass sie immer vor der Nutzung mit Luft befüllt werden müssen. Und nach der Nutzung muss die Luft wieder herausgepresst werden.

Jeder Paddler hat sich schon einmal über das anstrengende Aufpumpen seines Boards geärgert. Zum Glück gibt es jetzt kleine elektrische Helferlein.

Bei den Elektropumpen der letzten Jahre beobachten wir jedoch ein ähnliches Muster wie bei den Boards… die Auswahl wird größer und die Entscheidung schwieriger. Deshalb haben wir viele E-Pumpen selbst getestet und stellen dir hier unsere Favoriten vor.

Die grundlegenden Funktionen sind natürlich recht ähnlich, aber es sind die Details, die dir helfen können, die ideale Pumpe zu finden.

Wir geben dir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Modelle und wie sie in der Praxis abgeschnitten haben, damit du eine gute Vorstellung davon bekommst, was dich erwartet.

Die besten SUP Elektropumpen: 

#1 OutdoorMaster The Shark Pro

#2 OutdoorMaster The Shark

#3 Airbank D6 Elektropumpe

Das sind unsere aktuellen Favoriten. Keine Sorge, wir stellen sie weiter unten genauer vor. Wenn du mehr über eine einzelne Pumpe erfahren möchtest, schau dir gerne unseren schriftlichen Testbericht dazu an, den wir jeweils verlinkt haben.

Der große E-Pumpen Vergleich im Video: 

Für noch mehr Tipps zum Thema SUP Gear kannst du dir auch meine Seite zu SUP Boards und SUP Paddel anschauen.

Die 15 besten Elektropumpen für SUP Boards und Kajaks

Die folgenden SUP Elektropumpen haben wir alle selbst getestet. Um die Aufpumpzeit vergleichen zu können, wurde Cala Kanaloa mit ca. 320 Liter Volumen auf einen Druck von 15 PSI aufgepumpt.

#1 Airbank D6 Pro Elektropumpe

Die D6 Pro, die vom Hersteller auch Whale Shark Pro genannt wird, ist das neue Spitzenmodell von Airbank. Das Pro steht in diesem Zusammenhang für den wichtigsten Vorteil des Modells, nämlich dem integrierten Akku, mit dem du die Pumpe völlig unabhängig vom Stromnetz betreiben kannst. Alternativ ist aber trotzdem auch die Nutzung am 12 V Zigarettenanzünder-Anschluss eines Fahrzeugs möglich.

Darüber hinaus bietet sie dir auch eine Powerbank-Funktion, mit der du unterwegs sämtliche elektrische Verbraucher (Smartphones, Action-Cams etc.) über den integrierten USB-Port aufladen kannst!

Je nach Größe und Bedingungen, bietet der Akku genügend Leistung, um mehrere SUP Boards hintereinander auf bis zu 20 PSI aufzupumpen…Abpumpen kann sie ebenfalls. Die Pumpzeit kann sich dabei wirklich sehen lassen.

Im Test war beispielsweise unser Touring-Board mit ca. 320 Litern in nur 7:36 min auf 15 PSI aufgepumpt, was wirklich eine Spitzen-Zeit ist. Wie bei der Standard-Version der Airbank D6 liegen außerdem insgesamt 5 Ventil-Adapter und 2 Dichtungen im Paket, so dass du außer verschiedenen SUP Boards auch noch jede Menge anderer aufblasbarer Artikel ab 0,5 PSI mit dem nötigen Druck versorgen kannst.

Auch bei der D6 Pro findest du einen Befestigungsmöglichkeit für den Pumpschlauch am Rand des Gehäuses sowie eine kleine Klappe mit Staufach auf der Unterseite für das integrierte 12 V Kabel…insgesamt ein tolles und leistungsfähiges Modell!

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, elektrische SUP Pumpe, 2 x 12 V Stromkabel für den Betrieb (integriert) und das Aufladen (extern), 220 V Netzteil (60 Watt) mit Schuko-Stecker, Pumpschlauch, 5 Ventil-Adapter, 2 Dichtungen, Ersatz-Sicherung
  • Gewicht: 2 kg
  • Maximal-Druck: 20 PSI
  • Stromversorgung: kabellos über den integrierten Akku oder über 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)
  • Akku-Kapazität: 7500 mAh (12 V – Pumpe), 22500 mAh (4 V – Powerbank)
  • Aufpumpzeit: 7:36 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • großes, beleuchtetes Display
  • 2 Druckeinheiten einstellbar: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit)
  • 2 Schraubstutzen: zum Aufpumpen („Inflate“) und Abpumpen („Deflate“)
  • Besonderheiten:

Klapp-Fach auf der Unterseite für das integrierte 12V Stromkabel.

Pumpschlauch-Halterung: kann außen am Gehäuse eingeklickt werden.

Vor- und Nachteile

  • Einsatz unabhängig vom Stromnetz
  • Powerbank-Funktion (USB-Ladebuchse)
  • sowohl über 220 V als auch über 12 V aufladbar
  • kann auf- und abpumpen
  • 2 Leistungs-Stufen (350 l/min bis ca. 1 PSI, 80 l/min bis 20 PSI)
  • 5 Ventil-Adapter zur vielseitigen Nutzung
  • Stromkabel und Pumpschlauch können sehr praktisch verstaut werden
  • 2 Dichtungen…kompatibel mit so gut wie allen SUP Boards und weiteren aufblasbaren Gegenständen
  • Ersatz-Sicherung für die 12V Stecker
  • teurer als Modelle ohne Akku
  • Design ist Geschmackssache

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

#2 OutdoorMaster The Shark

Die OutdoorMaster Elektropumpe “The Shark” ist ein echtes Powerwunder. Durch ihr eingebautes aktives Kühlsystem schafft es die OutdoorMaster SUP Elektropumpe bis zu drei SUP Boards bis 20 psi hintereinander aufzupumpen.

OutdoorMaster The Shark Elektrische SUP Luftpumpe

Die OutdoorMaster The Shark wird über den 12 Volt Zigarettenanzünder im Auto betrieben und pumpt in 2 Stufen auf. Der Kapazität liegt dabei bei ca. 350 Litern pro Minute in der ersten Stufe und in der zweiten für maximalen Druck bei 70 Litern pro Minute. Der Druck kann dabei über das digitale Display ablesen werden. Ist der Zieldruck erreicht, schaltet die OutdoorMaster SUP Elektropumpe automatisch ab.

Geliefert wird die OutdoorMaster SUP Elektropumpe mit verschiedenen Adaptern (C7, H3, konisch mit 7,3mm Durchmesser an der Öffnung, rund mit 17mm an der Öffnung). Sehr praktisch ist außerdem die Länge des Anschlusskabels von 2,75 m. Die Deflate Option der OutdoorMaster sorgt außerdem für schnelles Abpumpen des SUP Boards.

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Pumpe, Pumpschlauch, 5 Ventil-Adapter, 4 Dichtungen
  • Gewicht: 1,6 kg
  • Maximal-Druck: 20 PSI
  • Stromversorgung: 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)
  • Aufpumpzeit: 8:44 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • sehr übersichtliches digitales Display mit Beleuchtung
  • 2 einstellbare Druckeinheiten: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit) unter der Anzeige
  • 2 Schraubstutzen: zum Aufpumpen („Inflate“) und Abpumpen („Deflate“)
  • integrierter Kabelbinder am Kabel
  • Aktive Kühlung: Lüftungsgebläse

Vor- und Nachteile

  • kann auf- und abpumpen
  • flott dank 2 Stufen (Niederdruck bis ca. 1 PSI, dann Hochdruck-Kompressor)
  • mit den verschiedenen Ventiladaptern sehr vielseitig nutzbar
  • unterschiedlich starke Dichtungen für maximale Kompatibilität
  • Gebläse verhindert frühzeitige Überhitzung…mehrere Boards hintereinander sind kein Problem…ist aber abhängig von Board-Größe und Außentemperatur
  • zählt zu den teureren Modellen

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

#3 Airbank D6 Elektropumpe

Airbank gehört zu den Neuheiten im Pumpen-Bereich, sodass wir das Modell D6 zum Testzeitpunkt noch gar nicht lange hatten. Das Modell kommt mit einem vielversprechenden Datenblatt daher und hat interessante Features auf Lager, die man nicht oft findet.

Airbank D6 elektrische SUP Pumpe (Whale Shark)

ab 79,99 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*

Die Airbank D6 ist eine leistungsstarke SUP Elektropumpe, die mit 12V betrieben wird und dementsprechend z.B. am Zigarettenanzünder-Anschluss eines Autos angeschlossen werden kann. Sie arbeitet in 2 Stufen (Niederdruck/Hochdruck) und erreicht einen maximalen Druck von 20 PSI.

Im Lieferumfang enthalten sind insgesamt 5 verschiedene Ventil-Adapter und 2 Gummi-Dichtungen. Dadurch kannst du sie auch abgesehen von SUP Boards für viele andere aufblasbare Gegenstände nutzen, die mindestens 0,5 PSI aushalten. In unseren Tests gehörte die Airbank D6 zu den bisher schnellsten elektrischen SUP Pumpen.

Besonders praktisch fanden wir dabei, dass das Stromkabel hinter einer Klappe im Gehäuse verstaut werden kann. Außerdem lässt sich der Pumpschlauch an der Außenseite einklicken, so gelingt ein handlicher und unkomplizierter Transport. Einziger Kritikpunkt war, dass sowohl das 12V Kabel als auch der Pumpschlauch vergleichsweise kurz ausfallen.

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Pumpe, Pumpschlauch, 5 Ventil-Adapter, 2 Dichtungsringe, Ersatz-Sicherung
  • Gewicht: 1,6 kg
  • Maximal-Druck: 20 PSI
  • Stromversorgung: 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)
  • Aufpumpzeit: 7:23 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • große und beleuchtete digitale Anzeige
  • 2 einstellbare Druckeinheiten: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit)
  • 2 Schraubstutzen: zum Aufpumpen („Inflate“) und Abpumpen („Deflate“)
  • Besonderheiten:
    • Integrierte Klappe mit Stauraum: für das 12V Anschluss-Kabel
    • Halterung für den Pumpschlauch: Der Schlauch kann am äußeren Rand des Gehäuses eingeklickt werden.

Vor- und Nachteile

  • kann auf- und abpumpen
  • sehr flott dank 2 Stufen (Gebläse bis ca. 1 PSI, dann Kompressor)
  • dank der Ventiladapter sehr vielseitig einsetzbar
  • Stromkabel und Pumpschlauch können sehr praktisch verstaut werden
  • 2 Dichtungsringe…kompatibel mit so gut wie allen SUP Boards
  • Ersatz-Sicherung für den 12V Stecker
  • Stromkabel und Pumpschlauch unterdurchschnittlich lang
  • gewöhnungsbedürftiges Design (wirkt irgendwie „Retro“)

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

#4 Viamare Elektropumpe

Die Viamare Elektropumpe wird über den 12 Volt Zigarettenanzünder betrieben und eignet sich für das Aufpumpen von SUP Boards und aufblasbaren Booten. Über das Display kann der Druck vorab eingestellt und abgelesen werden.

Viamare Elektropumpe

89,90 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*

Mit der Viamare Elektro Luftpumpe können SUP Board & Co. bis zu 20 psi aufgepumpt werden. Durch die Stopp-Automatik schaltet die Viamare SUP Elektropumpe ab, sobald der voreingestellte Druck erreicht ist.

Mit 1,5 Kilogramm ist die Viamare SUP Elektro Pumpe ein Leichtgewicht und schafft durch zwei Motoren ein SUP Board in maximal 10 Minuten. Sie hat außerdem eine praktische Absaugfunktion, mit der die Luft schnell wieder abgepumpt ist. Praktisch sind außerdem der Griff, an dem das Display der Viamare SUP Kompressor angebracht ist und das recht lange 12V-Kabel von drei Metern.

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Transport-Tasche, Pumpe, Pumpschlauch, 5 Ventil-Adapter, 3 Dichtungen
  • Gewicht: 1,5 kg
  • Maximal-Druck: 20 PSI
  • Stromversorgung: 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)
  • Aufpumpzeit: 8:08 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • sehr praktische, gepolsterte Transport-Tasche mit verstellbarem Schultergurt und Netztasche im Deckel…für den Schlauch und Kleinteile.
  • digitales, beleuchtetes Display
  • 2 einstellbare Druckeinheiten: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit) auf dem Griffteil
  • 2 Schraubstutzen: zum Aufpumpen („Inflate“) und Abpumpen („Deflate“)

Vor- und Nachteile

  • alles sauber verstaut in der mitgelieferten Tasche
  • kann auf- und abpumpen
  • 2 Pump-Stufen (Niederdruck und Hochdruck) dadurch sehr schnell
  • mit den verschiedenen Ventiladaptern auch für sehr viele weitere aufblasbare Gegenstände zu nutzen
  • verschiedene Dichtungen für unterschiedliche Ventile
  • ebenfalls nicht immer lieferbar

Bei der Viamare ist es vor allem die Transport-Tasche, die den Unterschied macht.

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

#5 Star Pump 8

Star Pump ist ein absolut etablierter Hersteller. Die 8 im Namen verweist auf mehrere andere Versionen. Unserer Meinung nach ist die Star Pump 8 derzeit das anpassungsfähigste Modell in Bezug auf Leistung und Vielseitigkeit.

Star Pump 8 elektrische SUP Pumpe (E-Pumpe)

84,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*

Es ist auch erwähnenswert, dass Star Pump eine passende 12-V-Powerbank-Batterie verkauft, die du mit allen Modellen verwenden kannst.

Die Star Pump 8 ist eine sehr beliebte und bewährte Elektropumpe mit der du dein Board bis 20 PSI aufpumpen und die Luft nach der Nutzung auch wieder absaugen kannst. Mit 2 Leistungsstufen (Niederdruck/Hochdruck) gehört sie zu den flotteren Modellen. Sie besitzt einen Handgriff mit beleuchtetem Display auf dem auch die 4 Tasten angebracht sind.

Dadurch kann sie sogar mit nur einer Hand bedient werden. Der Anschluss erfolgt wie üblich über ein ausgesprochen langes 12V-Kabel. Außerdem ist auch ein optional passender Star Pump Akku erhältlich, mit dem du die Pumpe überall betreiben kannst.

Mit den beiliegenden Ventiladaptern kannst du auch jede Menge andere aufblasbare Gegenstände mit einem Minimaldruck von 0,5 PSI aufpumpen. Für optimale Passgenauigkeit mit sämtlichen SUP Boards sorgen 3 beiliegende, unterschiedlich dicke Dichtungen. Der erreichte Druck wird auf 0,1 PSI genau gemessen und die Pumpe stoppt automatisch, sobald der gewünschte Wert erreicht wurde.

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Pumpe, Pumpschlauch, 5 Ventil-Adapter, 3 Dichtungen
  • Gewicht: 1,5 kg
  • Maximal-Druck: 20 PSI
  • Stromversorgung: 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)…Akku separat oder teilweise im Bundle erhältlich.
  • Aufpumpzeit: 9:45 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • beleuchtetes, digitales Display
  • 2 einstellbare Druckeinheiten: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit) auf dem Griffteil
  • 2 Schraubstutzen: zum Aufpumpen („Inflate“) und Abpumpen („Deflate“)

Vor- und Nachteile

  • kann auf- und abpumpen
  • leistungsstark durch 2 Stufen (Gebläse bis ca. 1 PSI, dann Kompressor)
  • unterschiedliche Ventiladapter für sehr viele aufblasbare Gegenstände
  • unterschiedlich dicke Dichtungen für optimale Passgenauigkeit
  • Preis und Verfügbarkeit schwankend

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

#6 OutdoorMaster The Cachalot Elektropumpe

Die Cachalot ist eine weitere, leistungsfähige E-Pumpe aus dem Hause OutdoorMaster. Auch sie wird mit einem langen 12 V Anschlusskabel unkompliziert über den Zigarettenanzünder eines Fahrzeugs mit Strom versorgt. Am Pumpschlauch sind neben dem HR-Anschluss für SUP Boards gleich noch 4 weitere Ventiladapter mit insgesamt 3 verschiedenen Dichtungen angebracht.

So kannst du eine Vielzahl von aufblasbaren Gegenständen im Druckbereich von 0,5 bis 20 PSI aufpumpen. Alternativ kannst du dir die Werte auf Knopfdruck auch in Bar anzeigen lassen. Das beleuchtete, sehr große und detaillierte Display zeigt sämtliche Parameter in Echtzeit an.

Mit einer Sensor-Genauigkeit von 0,01 PSI arbeitet sie sehr präzise. Die beiden starken Motoren (Niederdruck/Hochdruck) wechseln je nach Bedarf automatisch und die Pumpe stoppt selbständig, sobald der gewünschte Druck erreicht ist. Insgesamt ein hochwertiges, durchschnittlich schnelles Modell mit dem du je nach Bedingungen auch bis zu 2 Boards hintereinander aufpumpen kannst…das Abpumpen gelingt dank dem zweiten Anschluss für den Pumpschlauch ebenso unkompliziert. 

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, elektrische Pumpe inkl. 12 V Stromkabel (Zigarettenanzünder), Pumpschlauch, 5 Ventil-Adapter, 3 Dichtungen
  • Gewicht: 2 kg
  • Maximal-Druck: 20 PSI
  • Stromversorgung: 12V Kabel für den Zigarettenanzünder
  • Aufpumpzeit: 9:45 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • sehr großes, beleuchtetes und detailliertes Display
  • 2 Druckeinheiten einstellbar: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit)
  • 2 Schraubstutzen: „Inflate“ zum Aufpumpen und „Deflate“ zum Abpumpen
  • praktischer, wiederverwendbarer Kabelbinder verhindert Verwicklungen am Stromkabel

Vor- und Nachteile

  • kann auf- und abpumpen
  • 2 Motoren (Niederdruck/Hochdruck), die automatisch umschalten
  • flexible Nutzung durch insgesamt 5 Ventil-Adapter
  • 3 unterschiedlich dicke Dichtungen für optimale Passgenauigkeit an verschiedenen Ventilen
  • sehr übersichtliches Display zur Überwachung aller Einstellungen und Werte
  • 2 Jahre Garantie
  • etwas größer und schwerer als einfachere, weniger starke E-Pumpen
  • im Gegensatz zur Shark von OutdoorMaster keine aktive Kühlung

Mehr im Testbericht inkl. Fotos und Video lesen

#7 Decathlon Elektropumpe

Diese Elektropumpe von Decathlon passt gut zu den Itiwit SUP Boards, die ja bekanntlich ohne Pumpe verkauft werden. Sie besitzt nur eine Leistungsstufe, kann lediglich zum Aufpumpen genutzt werden und erreicht dabei maximal 15 PSI. Das schafft sie allerdings sehr zuverlässig und ein Board mit 300 Liter Volumen ist in ca. 12 Minuten startklar.

Decathlon Itiwit elektrische SUP Pumpe (E-Pumpe)

Ihre Vorteile liegen im günstigen Preis, dem leichten Gewicht und den platzsparenden Packmaßen. Geliefert wird sie im praktischen Netzbeutel, so dass du alle Teile sauber verstaut griffbereit hast.

Mit den insgesamt 3 Ventil-Adaptern, die am sehr flexiblen Pumpschlauch befestigt sind, kannst du abgesehen von SUP Boards auch noch andere Gegenstände mit Boston- bzw. Mini-Boston-Ventil mit einem Druck von 0,1 – 15 PSI versorgen.

Angeschlossen wird sie wie üblich über ein langes 12V-Kabel am Zigarettenanzünder-Anschluss eines Autos. Die Bedienung erfolgt dann über die 4 Tasten und die Werte werden auf dem beleuchteten Display angezeigt. Insgesamt eine einfache aber auch sehr günstige Variante.

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Pumpe, Pumpschlauch mit 3 Ventil-Adaptern.
  • Gewicht: 1,2 kg
  • Maximal-Druck: 15 PSI
  • Stromversorgung: 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)
  • Aufpumpzeit: 13:25 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • beleuchtetes, digitales Display
  • 3 einstellbare Druckeinheiten: PSI, Bar, Kilo-Pascal (kPa)
  • 3 Ventil-Adapter für SUP-Boards und Schlauchboote etc.
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit)
  • 4 Saugnäpfe als Standfüße

Vor- und Nachteile

  • kompakt, leicht und günstig
  • auch für Schlauchboote etc. zu verwenden
  • bereits ab 0,1 PSI einsetzbar
  • praktischer Transportbeutel
  • flexibler Pumpschlauch
  • kann nicht abpumpen
  • nur eine Leistungsstufe (Kompressor)…deshalb ziemlich langsam
  • nur bis 15 PSI
  • vibriert stark und ist von Anfang an laut
  • Verbindung von Ventiladapter zum Pumpschlauch kann sich bei kräftigem Eindrehen in das SUP Ventil wieder lockern. Wenn das passiert entweicht Luft zur Seite oder der Pumpschlauch springt komplett raus…am besten nochmal kontrollieren bevor der Pumpvorgang gestartet wird.

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen.

#8 Bluefin Elektropumpe

Dieses Modell ist schon lange auf dem Markt und wir haben wir schon seit Jahren benutzt. Da Bluefin ein spezialisiertes SUP-Unternehmen ist, kann die Pumpe nur mit Boards und anderen Geräten verwendet werden, die über HR-Ventile verfügen.

Insgesamt gibt es inzwischen leistungsstärkere und vielseitigere Versionen, aber die grundlegendsten Funktionen sind immer noch abgedeckt.

Bluefin Elektrische SUP Luftpumpe

Die Bluefin SUP Elektropumpe wird über den Zigarettenanzünder betrieben. Dafür muss die Pumpe einfach nur mit dem drei Meter langen Netzkabel an den Zigarettenanzünder angeschlossen werden.

Dann wird der Luftschlauch mit dem SUP verbunden. (Der Schlauch hat einen HR-Ventiladapter und ist daher mit allen gängigen SUP Boards kompatibel.)

Anschließend wird die Luftpumpe eingeschaltet und mit den Knöpfen kann der gewünschte Luftdruck eingestellt werden. Das Aufpumpen auf 15 PSI, was einem Druck von ungefähr einem Bar entspricht, dauert circa 13 Minuten, was kürzer als bei anderen Modellen ist.

Auf dem Display kann stets der Druck abgelesen werden. Wenn der eingestellte Luftdruck erreicht wurde, schaltet sich der SUP Kompressor selbstständig ab.

Praktisch ist vor allem das geringe Gewicht von nur 1,2 Kilogramm. Die Elektropumpe von Bluefin lässt sich daher leicht transportieren. Außerdem gefallen uns das moderne Design und die einfache Bedienung sehr. Das Bluefin Modell hat eine sehr gute Verarbeitungsqualität und macht den Eindruck, als würde es lange halten.

Daten & Fakten

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Pumpe, Pumpschlauch mit Adapter für HR-Ventil (SUP-Boards), 3 Dichtungen
  • Gewicht: 1,2 kg
  • Maximal-Druck: 16 PSI
  • Stromversorgung: 12V Anschluss-Kabel (Zigarettenanzünder)
  • Aufpumpzeit: 15:53 min (Touring-Board mit ca. 320 Liter auf 15 PSI)

Features

  • beleuchtetes, digitales Display
  • 2 einstellbare Druckeinheiten: PSI, Bar
  • 4 Tasten (On-Off, + und -, Druckeinheit) am Griffteil
  • 5 Saugnäpfe auf der Unterseite

Vor- und Nachteile

  • ziemlich leicht und handlich
  • langes Stromkabel
  • Ersatzdichtungen…kompatibel mit so gut wie allen SUP Boards
  • kann nicht abpumpen
  • nur eine Leistungsstufe (Kompressor)…deshalb langsam und von Beginn an laut
  • nur bis 16 PSI…obwohl die Bluefin Boards deutlich mehr Druck aushalten!

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

Weitere gute Elektropumpen für SUP Boards

Multifunktions Elektropumpe


Mit der Multifunktionselektropumpe sind iSUPs bis 20 psi, aber auch Luftmatratzen und Schlauchboote im Handumdrehen aufgepumpt. Das Hochdruckmodell arbeitet zweistufig mit einer Zufuhr von 350 l/min in der ersten Stufe und 70 l/min in der zweiten.

Für den Betrieb wird die Elektropumpe einfach an den 12 V-Zigarettenanzünder des Fahrzeugs angeschlossen, vorab kann der benötigte Druck in psi oder bar eingestellt und über das Digitaldisplay abgelesen werden. Die Abschaltautomatik stoppt den Betrieb, sobald das Zielniveau erreicht ist.

Die Elektropumpe wird mit einem 3 Meter Stromkabel und einem 1 Meter Hochdruckluftschlauch geliefert und bietet damit einen großzügigen Bewegungsradius. Enthalten sind außerdem 6 Adapter, inkl. HR-Ventil, sodass die Pumpe mit allen gängigen SUP Boards kompatibel ist.

  • Features
  • Betrieb über Zigarettenanzünder
  • Spannung: 12 V
  • Druck: bis 20 psi
  • Gewicht: 1.5 Kg
  • Deflate-Funktion
  • Digitaldisplay
  • Autostopp-Funktion
  • kompatibel mit allen gängigen SUP Boards
  • 6 Adapter

OutdoorMaster
The Whale


Mit dieser 12-Volt SUP Pumpe bist du endlich komplett unabhängig vom Stromnetz und kannst dein SUP Board überall aufpumpen. Denn die OutdoorMaster The Whale verfügt über einen starken, integrierten Lithium-Ionen Akku der die Elektropumpe auch in freier Wildbahn mit Strom versorgt.

Natürlich hast du bei Bedarf trotzdem die Möglichkeit sie mit Hilfe des Anschluss-Kabels über den Zigarettenanzünder eines Fahrzeugs zu betreiben.

Die Whale besitzt außerdem eine aktive Kühlung (Lüftung), so dass du, je nach Größe und Außentemperatur, ca. 3 SUP Boards nacheinander mit Luft befüllen kannst, ohne eine Überhitzung zu riskieren.

Mit den 5 beiliegenden Ventil-Adaptern kann sie natürlich auch noch für zahlreiche andere Aufblas-Artikel von 0,5-16 PSI genutzt werden. Doch damit nicht genug, denn die OutdoorMaster Whale kann über den zweiten Schraubstutzen auch Luft absaugen.

Des Weiteren besitzt sie 2 USB-A Anschlüsse, die hinter einer Klappe versteckt sind und kann als mobile Powerbank eingesetzt werden. Zu guter Letzt, findet sich sogar noch eine LED-Lichtleiste am Gehäuse, die als Taschenlampe nicht nur für Camping-Fans ein echtes „Highlight“ ist.

Alles in allem ein echtes Multitalent, lediglich der höhere Anschaffungspreis, das stattliche Gewicht und der maximale Druck von nur 16 PSI könnten für manche Paddler Kritikpunkte sein.

Mehr im Testbericht inkl. Fotos lesen

  • Features
  • Betrieb über 12V-Kabel (Zigarettenanzünder) oder den integrierten Akku (6000 mAh)
  • von 0.5 bis 16 PSI
  • Gewicht: 3.4 kg
  • 4 Funktionen: Aufpumpen (Inflate) | Abpumpen (Deflate) Powerbank | Leuchte
  • Digitales Display inkl. Ladestands-Anzeige
  • 5 Bedien-Tasten
  • Aktive Kühlung (Gebläse)
  • 2 USB-A Anschlüsse zum Aufladen elektronischer Geräte
  • LED-Beleuchtung
  • Integrierter Stauraum (Klappe) für das 12V Anschluss-Kabel
  • 5 Ventil-Adapter + Dichtungen

Star Pump
9


Die Star Pump 9 SUP Pumpe ist eine akkubetriebene Elektropumpe zum Aufpumpen von SUP Boards, Kajaks und Booten. Das ist besonders praktisch für flexibles Aufpumpen an jedem Ort. Der Akku ist im Gehäuse verbaut und schafft ca. 2 bis 3 SUP Boards pro Akkuladung. Sollte der Akku leer sein, kann die Star Pump 9 SUP Elektropumpe auch über den Zigarettenanzünder im Auto betrieben werden.

Die Star Pump 9 pumpt bis zu einem Druck von 16 psi, der über das LCD-Display einfach eingestellt und abgelesen werden kann. Mit 122 Liter/Minute, schafft es die Star Pump 9, dass das Board in ca. 10 Minuten aufgepumpt ist. Nach Erreichen des eingestellten Drucks schaltet die Star Pump 9 automatisch ab.

Neben weiteren praktischen Features, wie einer Lampe und einem USB-Anschluss, hat die Star Pump 9 außerdem eine Deflate Option, die SUP Board & Co. schnell abpumpt. Die Star Pump 9 wird mit einer Tasche geliefert.

Ausführlichen Testbericht lesen

  • Features
  • Betrieb über Akku oder Zigarettenanzünder
  • Druck: 1-16 psi
  • Größe: 22 cm x 32 cm x 22 cm
  • Gewicht: 2.6 kg
  • digitale Anzeige
  • Akkuleistung: 6000mAh | 122 Liter/Minute
  • 2-3 SUP Boards pro Akkuladung
  • Aufblaszeit: ca. 10 Minuten
  • Deflate Option
  • Tasche

Bravo
20 Elektronische Luftpumpe 12V mit integriertem Akku


Der Bravo Kompressor liefert ein verlässiges Ergebnis zu einem fairen Preis. Bravos Modell ist besonders gut an die Ansprüche von Stand Up Paddlern abgestimmt.

Als Entwickler von SUP Zubehör und insbesondere von Handpumpen für SUP Boards kann Bravo auf viel Erfahrung aufbauen.

Die Bedienung ist dank eine simplen Druckanzeige und sehr einfach. Weiterhin ist dieser SUP Board Kompressor mit eine Abschaltautomatik ausgestattet

In Sachen Größe und Gewicht ist das Bravo mit 22 x 32 x 22 cm beziehungsweise 3,5 kg recht durchschnittlich.

Im Lieferumfang liegen diverse Zubehörartikel bei. Neben den ganzen Adaptern sind die Klemmen für den Anschluss an die Autobatterie, der Anschluss an den Zigarettenanzünder und die Transporttasche besonders praktisch.

Die Bravo 20 ist die beste Wahl, wenn du nach einer Elektro-Pumpe mit Akku für dein SUP Board suchst.

Ausführlichen Testbericht lesen

  • Features
  • maximal 22 psi
  • Luftmenge: 125 l/min
  • Spannung: 12 V
  • Mit integriertem 12 V Akku
  • Aufladen an Zigarettenanzünder bzw. Autobatterie oder normaler 220 V Steckdose
  • Anschluss: H3 und diverse Adapter (für fast alle SUP Boards geeignet)

Sport Vibrations®
SUP Elektro Pumpe mit Blei-Akku


Eine andere Pumpe mit Akku ist die von Sports Vibrations. Die Bleipumpe braucht rund 4 Minuten 30 Sekunden für das Aufpumpen eines Standard-Allround Boards.

Die Pumpe hat einen Blei-Akku dank dem die Pumpe transportiert werden kann. Ist der Akku nicht geladen, läuft diese SUP Elektropumpe auch im Live-Betrieb mit einer Autobatterie.

Die Pumpen von Sports Vibrations liegen im oberen Bereich. Doch für den Preis wird Qualität geboten. Die Sport Vibrations Elektropumpen mit Akku schnitten schon gut in Tests ab. Wer will auch nicht in 5 Minuten ein ganzes SUP mit Luft befüllt bekommen und dabei noch etwas anderes machen können?

  • Features
  • maximal 15 psi
  • Betrieb per Akku oder Autobatterie
  • Anschluss: H3 (für alle gängigen SUP Boards
  • Ideal für SUP Boards / Schlauchboote / Motorbooten

Sevylor
Hochdruckpumpe 12V


Die elektrische SUP Pumpe von Sevylor hält, was sie verspricht. Mittels der Plus- und Minus-Tasten wird der gewünschte Druck (bis zu 15 psi) eingestellt. Ist das Drucklevel erreicht, schaltet sich die Sevylor Pumpe selbstständig ab.

Der Geräuschpegel ist zwar nicht ganz niedrig, aber für ein großes aufblasbares SUP, das 300 Liter fasst, braucht die Luftpumpe nur 10 Minuten. Das Kabel für den Anschluss am Zigarettenanzünder ist recht lang, sodass die Pumpe sicher auf dem Boden platziert werden kann.

Der Lieferumfang umfasst zwei Anschlussschläuche. Ein Schlauch lässt sich an das normale SUP Drehverschluss-Ventil anschließen. Der andere Schlauch ist mit mehreren Adaptern ausgestattet und für Boote, Luftmatratzen und andere Spielgeräte geeignet.

Ein Nachteil ist, dass die Sevylor Hochdruckpumpe lediglich aufpumpen kann. Das Luft Ablassen bleibt wie bei Sevylors manueller Pumpe damit deine Aufgabe. Weiterhin muss sich das Gerät nach 10 Minuten Einsatz für mindestens eine halbe Stunde abkühlen, bevor es wieder verwendet werden darf. Mehrere SUP können daher nicht direkt hintereinander aufgeblasen werden.

Ausführlichen Testbericht lesen

  • Features
  • Betrieb über Zigarettenanzünder
  • Leistung: 150 W
  • Spannung: 12 V
  • Adapter: H3 (kompatible mit 99% aller SUP Boards)
  • Maximaler Druck: 15 psi

Jobe
SUP Elektropumpe


Die elektrische Pumpe von Jobe ist ein gutes Zubehör zum Aufpumpen deines Lieblingsboards und anderer aufblasbarer Gegenstände. In rund 10 Minuten bist du mit diesem leichten Gerät bereit, die Wellen zu erobern!

Sie eignet sich auch hervorragend als alltäglicher Begleiter, da sie sowohl über die Fahrzeugbatterie als auch über den Zigarettenanzünder angeschlossen werden kann und du so die ultimative Kontrolle über die gewünschten Druckeinstellungen hast (von 0 bis 20 PSI).

Der zweistufige Mechanismus bewältigt mühelos den Bedarf an niedrigem und hohem Druck und verleiht den Boards perfekte Stabilität.

Ausführlichen Testbericht lesen

  • Features
  • Betrieb über Zigarettenanzünder oder Batterie
  • Gewicht: 1kg
  • max 20 psi
  • Anschluss: H3 (für fast alle SUP Boards) und drei andere Anschlüsse
  • Größe: 29.5 cm x 13.5 cm x 16 cm

Wie findest du die beste elektrische Pumpe für dein SUP Board?

Du bist also bereit, deine Handpumpe gegen ein elektrisches Modell einzutauschen. Ich zeige dir, worauf es bei einer elektrischen Pumpe für SUP Boards ankommt. Ausgestattet mit dem Wissen über die wichtigsten Eigenschaften dieser E-Pumpen kannst du eine gute und vor allem informierte Entscheidung treffen.

  • Das perfekte Modell für dich
  • Kompatibilität
  • Energiequelle
  • Erreichbarer Druckbereich
  • Funktionen
  • Druckanzeige und automatische Abschaltung
  • FAQ

Das perfekte Modell für dich

Die perfekte Pumpe sollte mit all deinen SUP Boards und anderen aufblasbaren Kajaks, Luftmatratzen, Badeinseln und co kompatibel sein. Noch gibt es keine standardisierten Pumpenanschlüsse. Du musst dich also mit den verschiedenen Anschlusssystemen und Adaptern auseinandersetzten.

In Sachen Funktionalität solltest du zunächst auf den erreichbaren Druckbereich der Pumpe achten. Fernere Komfortfunktionen sind ein Zwei-Stufen-System, wodurch das aufblasen schneller geht, oder eine Doppelfunktion, um auch die Luft wieder aus dem Board zu lassen. Eine automatische Abschaltfunktion kann deine Ausrüstung zusätzlich schützen.

Letztlich ist vor allem die Art der Energiequelle entscheidend. Einige Pumpen benötigen eine Autobatterie, einige verwenden Akkus und wiederum andere beziehen ihren Strom aus dem Zigarettenanzünder.

Kompatibilität

Der Ausgang der Pumpe muss kompatibel mit deinem Stand Up Paddling Board sein. Es wäre ideal, wenn die Pumpe auch deine Luftmatratzen oder das aufblasbare Kajak mit Luft versorgen kann.

Eine standardisierte Lösung gibt es so nicht, weshalb verschiedene Anschlüsse und entsprechende Adapter häufig zu Einsatz kommen. Bei aufblasbaren Stand Up Paddling Boards handelt es sich jedoch häufig um den Halkey-Roberts-Anschluss (auch H3, HR oder H-valve genannt). Einzelne Hersteller können davon abweichen.

Wer nach der optimalen Pumpe sucht, steht vor dem Dilemma, das eine Modell zu finden, dass für SUPs, Kajaks und die ganzen Luftmatratzen passt.

Energiequelle

Die Hersteller der elektrischen Pumpe gehen meist von dem Fall aus, dass du mit dem Auto kommst. Die meisten Pumpen werden nämlich über die Autobatterie oder den Zigarettenanzünder betrieben.

Einige andere Modelle erlauben Flexibilität in dem Sinne, dass sie auch mit einem externen Batteriepack betrieben werden können.

Wenn du Angst hast nach einer SUP Tour erst einmal den ADAC rufen zu müssen oder du ohnehin zu Fuß oder per Fahrrad zum Stand Up Paddeln fährst, solltest du wohl zum externen Akku greifen.

Tipp: Wenn du den Motor laufen beim Pumpen laufen lässt, brauchst du dir keine Sorgen über eine leere Autobatterie zu machen und erhöhst unter Umständen die Leistung der Batterie und damit die Aufpumpgeschwindigkeit.

Erreichbarer Druckbereich

Den optimalen Druck solltest du entweder aus der Bedienungsanleitung deines SUP Boards oder von der Webseite des Herstellers erfahren können. Die Maßeinheit, nach der du suchst, heißt PS. Damit ist pound per square inch gemeint.

Für SUP Boards liegt dieser bei 95% im Bereich von 10 bis 15 PSI. Schlauchboote liegen unter diesem Drucklevel. Große Wasserlandschaften können einen höheren Wert erfordern.

Die meisten hier vorgestellten Pumpen schaffen Werte von 15 bis 20 psi und liegen damit genau im richtigen Druckbereich für SUP Boards.

Funktionen

Elektrische Pumpen sind entweder Ein-Stufen- oder Zwei-Stufen-Modelle. Erstere blasen so lange Luft in das Board bis das gewünschte Drucklevel erreicht ist. Die Geschwindigkeit hängt hier von der Stärke der Pumpe ab.

Letztere starten erst mit einem hohen Volumen und erhöhen erst in der zweiten Stufe den Druck. Das Resultat ist eine deutlich verringerte Aufblaszeit.

Starke Pumpen füllen das Board schneller mit Luft, allerdings sind sie auch lauter.

Praktisch ist in jedem Fall die Funktion, die Luft durch die Pumpe auch wieder abzulassen. Dies spart Zeit und ist wesentlich komfortabler.

Druckanzeige und automatische Abschaltung

Zusatzfunktionen wie eine Druckanzeige, mit der du den Fortschritt verfolgen kannst oder eine Automatische Abschaltvorrichtung können sich als recht praktisch erweisen. Die Druckanzeige ist typischerweise eine simple Nadelanzeige oder ein kleines LCD-Display.

Die automatische Abschaltung ist ein wichtiges Sicherheitsmerkmal, das fast alle Pumpen mittlerweile haben. Typischerweise wählst du eine Zielgröße für den Druck aus und die Pumpe wird dann so lange arbeiten bis der entsprechende PSI Wert erreicht ist.

FAQ

Die Zeit variiert von Pumpe zu Pumpe und von Board zu Board. Bis dein Board vollständig aufgepumpt ist, dürften 5 bis 15 Minuten vergehen. In unserem Praxistest lagen die Pumpen zwischen 7 und 15 Minuten. Du sparst dabei nicht nur Kraft, sondern kannst die Zeit auch noch nutzen, um dein restliches Equipment für die SUP Tour vorzubereiten. Mehr über elektrische SUP Pumpen erfahren.

Bei allen aufblasbaren SUP Board, Kajaks und Luftmatratzen solltest du immer nach den Herstellerangaben schauen. Entweder in der Bedienungsanleitung oder spätestens auf der offiziellen Webseite finden sich die entsprechenden Werte.

Für SUP Boards bietet sich ein Wert in der Spanne von 10 bis 15 PSI an. Wie die Tower Paddle Boards mit maximal 25 PSI halten auch andere SUP Boards oft mehr aus. Ab circa 15 PSI wirst du aber ohnehin fast keinen Unterschied mehr merken können. Mehr über elektrische SUP Pumpen erfahren.

Elektrische Pumpen für SUP Boards sind vor allem eine Zeitsparer. Wenn du oft Stand Up Paddeln gehst und jedes Mal für den Transport und die Lagerung die Luft wieder ablassen musst, addiert sich die Zeit für das ganze Pumpen schnell hoch. Bei einem Ausflug mit Freunden und Familie kann das ganze Pumpen schon mal eine gute halbe Stunde dauern. Das drückt die Laune und nimmt dir wertvolle Zeit auf dem Wasser weg.

Der Kraftakt des Pumpens ist nicht vernachlässigbar. Die ersten Stöße gehen noch ganz leicht. In den zweistelligen PSI-Werten wird es aber sehr anstrengend. Und wer möchte nicht lieber die volle Energie auf dem Wasser haben. Mit der Funktion, die Luft per Pumpe aus deinem Board abzulassen, sparst du auch am Ende einer Tour ordentlich Zeit und Nerven. Mehr über elektrische SUP Pumpen erfahren.

Die Akkus der Elektro-Pumpen für SUP Boards sind zudem nicht den Akkus der modernen Handys vergleichbar. Die Pumpen-Akkus vom Typ Blei oder Nickel-Metallhydrid und aufwändig in der Pflege. Ein Überladen (zu lange am Ladekabel hängen) sind ebenso wie Temperaturen unter Null Grad oder ein zu starkes Entladen zu vermeiden.

Der Elektroingenieur Daniel Martschin rät: „Solche Akkus sollte man möglichst nicht mehr als 60 Prozent entladen und dann auch bald wieder aufladen, sonst verliert man an Speicherkapazität und auch die Anzahl der möglichen Ladezyklen verringert sich bei schlechter Behandlung.“ Da scheint die Methode mit dem Strom vom Auto praktischer. Wer die Möglichkeit hat, sollte darauf setzen. Denn auch preislich machen sich die Akkus stark bemerkbar. Mehr über elektrische SUP Pumpen erfahren.

Die kurze Antwort lautet aufgeblasen. Wenn du dein aufblasbares SUP Board über mehrere Monate oder sogar den Winter lagern möchtest, solltest du zunächst einen trockenen Lagerplatz finden und dort das Board mit circa 5 PSI leicht aufgeblasen lagern. In meinem Guide zum Thema wie man SUP Boards richtig lagert findest du noch weitere Informationen. Mehr über elektrische SUP Pumpen erfahren.

In der Theorie kann zu viel Luftdruck zu Rissen oder sogar permanenten Schäden der Hülle führen. Praktisch ist dies aber kaum möglich. Zum Einen solltest du dich vorab über einen angemessenen Druck für dein SUP Board oder andere Art von Wassersportgeräten informieren. Zum Anderen halten die Boards einen viel größeren Druck als die empfohlenen PSI Werte aus.

Die Pumpen funktionieren nicht wie einige Pumpen an Tankstellen per Hand, sondern man wählt einen Wert für den Druck aus und die Pumpe bläst dann entsprechend viel Luft in das Board. Ist der Wert erreicht, schaltet sich die Pumpe automatisch ab. Mit Handpumpen ist ei Überfüllen des Boards auch nicht möglich. Hier gibt es zwar keine automatische Abschaltvorrichtung, aber per Hand auf PSI Werte jenseits der 17 bis 18 zu kommen, ist sehr sehr anstrengend. Tower Paddle Boards hat auf ihrer Webseite angegeben, dass ihre Boards bis 25 PSI getestet worden und standhielten.

Bei kleineren Wasserspielzeugen wie aufblasbaren Tieren und Bällen musst du auf jeden Fall aufpassen. Hier kann ein zu großer Druck schneller zum Platzen führen. Problematisch kann auch die untere Schranke des erreichbaren Druckbereichs sein. Unter Umständen sind die Grenzen (typischerweise 1 bis 5 PSI als untere Grenze) schon zu viel. Mehr über elektrische SUP Pumpen erfahren.

Fazit

Die starken E-Pumpen sind komfortabel und ein Equipment, das du mit der Zeit richtig zu schätzen lernen wirst. Je regelmäßiger du Stand Up Paddeln gehst oder eine Luftmatratze aufpumpen musst, desto häufiger wirst du diese einmalige Anschaffung lieben.

Wir hoffen, dass dieser Blogbeitrag dir die Unterschiede zwischen den verschiedenen elektrischen Pumpen verdeutlicht hat. Allerdings sollte die Zeit, die du zum Pumpen brauchst, nur ein einziger Aspekt bei deiner Wahl sein. Unserer Meinung nach sind andere Aspekte wie die Ausstattung, der Lieferumfang und vor allem der Preis genauso wichtig.

Schließlich haben alle diese Modelle ihren Zweck und tun, was sie sollen! Du kannst Zeit sparen, indem du nicht aufpumpen musst, in der Zwischenzeit deine Ausrüstung vorbereiten und entspannt ins Paddelvergnügen einsteigen.

Alternativen zu den vorgestellten Hand- und Elektropumpen gibt es leider kaum. Klassische Kompressoren hingegen sind für SUP Boards ungeeignet. Typischerweise fallen sie in eine von zwei Kategorien: Zu schwach für die hohen PSI oder zu langsam (45+ Minuten pro Board) wie Kunden auf Amazon* und isupworld.com berichten.

Tipp: Mittlerweile gibt es auch effektivere Handpumpen mit Doppelhubmodus. Teilweise gibt es sogar Triple Action Pumpen (z.B. Fanatic HP6 Triple Action), mit denen das Aufpumpen per Hand deutlich schneller geht.

Aktuell reduziert: SUP Elektropumpen

−8%
SPINERA High Pressure 12V SUP Pumpe/Stand Up Paddelboard Pumpe, SUP Luftpumpe 16 PSI
 

Durchschnittliche Bewertung 4.4 bei insgesamt 8 Stimmen

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Neuste
Älteste Meist gevoted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Leah

Hallo zusammen,

von Decathlon gibt es eine weitere Elektropumpe im Sortiment die zwar 20 Euro teurer, aber wohl etwas besser als die für 50 Euro zu sein scheint.
Mir scheint die gibt es noch nicht lange – da wäre ein Test mal interessant 🙂

Benjamin

Hallo Leah,

Stimmt…ich schreibe sie mal auf die Liste.
Bei den Pumpen geht’s mittlerweile in die gleiche Richtung wie bei den Boards…unendliche Auswahl!

Vielleicht hilft dir unsere Bestenliste ja trotzdem schon jetzt weiter…auf unserem YouTube Channel kommt in Kürze außerdem auch ein E-Pumpen Vergleichstest… mit einem Abo des Kanals wirst du automatisch benachrichtigt!

Viele Grüße,
Benjamin

Jürgen Steinhof

Wünschenswert wäre eine Tabelle zum Vergleichen der Werte und wie Laut die einzelnen Modelle sind.

Benjamin

Hey Jürgen,
Vielen Dank für die Anregung, wir greifen das gerne auf und schauen, wie sich das umsetzen lässt. Bis dahin findest du natürlich sämtliche Daten auch in den einzelnen Testberichten!

Zur Info: Auf unserem YouTube Channel kommt bald ein großer Vergleichstest zu den elektrischen SUP Pumpen…falls es dich interessiert!

Die Lautstärke ist ungefähr gleich bei allen Modellen und liegt bei knapp über 80 Dezibel, sobald der eigentliche Kompressor (Hochdruck-Bereich) anspringt!

Viele Grüße,
Benjamin