Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog Bluefin Cruise Anleitung: Aufpumpen, fahren & transportieren

Das Bluefin Cruise ist eines der am häufigsten verkauften SUP Boards in Europa und das auch zurecht. In unserem SUP Board Test konnte das Board ebenfalls überzeugen. Auch auf Amazon haben die Boards von Bluefin bereits viele Hundert positive Rezensionen erhalten.

Da zum Bluefin Cruise – wie zu allen anderen Boards – immer wieder Fragen aufkommen, haben wir hier eine zentrale Anlaufstelle für Fragen zu diesem Board erstellt. In unserer (inoffiziellen) Bluefin Cruise Anleitung findest du neben Hinweisen zur praktischen Verwendung des Boards (aufpumpen, fahren & zusammenrollen) auch noch etwas Hintergrundwissen über das Board und die Marke dahinter.

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis 2021 Bluefin Cruise

Über den Hersteller des Bluefin Cruise

Bluefin ist eine englische Firma, die zuerst mit Kajaks in den Wasserportmarkt gestartet ist. Mittlerweile werden aber SUP Boards, Fitnessgeräte und weitere Produkte angeboten.

Die erste Besonderheit ist, dass Bluefin direkt an Kunden verkauft, was für die niedrigen Preise sorgt. Viele traditionelle SUP Marken haben eine klassische Händlerstruktur. Da jeder etwas vom Kuchen ab haben möchte, kosten diese Boards dann schnell über 1000€.

Zweites unterscheidet sich Bluefin über die extrem langen Garantiezeiten von anderen SUP Herstellern. Momentan bietet die englische Firma eine Garantie von 5 Jahren auf die Boards, die über den Bluefin Onlineshop oder über Amazon erworben werden.

Das kann sich Bluefin nur erlauben, weil die Boards allesamt sehr robust gebaut sind und daher eine lange Lebensdauer haben. Die lange Garantielaufzeit ist natürlich auch ein Vertrauen in die eigene Verarbeitungsqualität.

Bluefin Cruise Luftdruck

Eine häufige Frage ist, auf welchen Luftdruck das Bluefin Cruise aufgepumpt werden sollte. Bei den neueren Modellen (ab 2019) liegt der empfohlene Luftdruck bei 15 bis 18 PSI, was einem Luftdruck von etwas über einem Bar entspricht.

Die meisten aufblasbaren SUPs werden auf einen Luftdruck von 15 PSI aufgepumpt. Die Boards von Bluefin liegen damit im normalen Rahmen, wobei vorteilhaft ist, dass man die Boards auch bis auf 18 PSI aufpumpen kann. Das verleiht den Boards noch etwas mehr Steifigkeit, aber die Boards gehören durch die extrem robuste Bauweise ohnehin zu den steifsten Boards am Markt.

Das Bluefin Cruise ist ein vergleichsweise steifes Board, was sich sehr positiv auf die Fahreigenschaften auswirkt.

Ein höherer Luftdruck sorgt neben mehr Steifigkeit auch für einen höheren Auftrieb und damit eine höhere Traglast. Wer entsprechend das Board besonders schwer beladen möchte, sollte daher am besten noch ein paar PSI mehr auf das Board bringen.

Laut Bluefin wurden alle Modelle allerdings bis zu einem Luftdruck von 28 PSI getestet und gaben selbst bei diesem extrem hohen Luftdruck nicht nach.

Bluefin Cruise richtig aufpumpen

Viele Leute fragen auch nach, wie man das Bluefin Cruise aufpumpen muss. Häufig ist das Problem, dass nach dem Abziehen des Luftschlauchs der Pumpe Luft aus dem Board entweicht.

Hier ist in den häufigsten Fällen das Problem, dass vor dem Aufpumpen der Pin im Ventil nach unten gedrückt wurde. Das Ventil ist damit geöffnet. Solange der Luftschlauch angeschlossen ist, stellt das kein Problem da. Sobald dann aber der Schlauch abgezogen wird, entweicht die Luft über das Ventil.

Befolge daher die Hinweise, die auch so auf den (neueren) Bluefin Cruise Modellen vermerkt sind:

  • Pin Up to Inflate (Pin oben zum Aufpumpen des Boards)
  • Pin Down to Deflate (Pin unten zum Ablassen der Luft)

Selten kann auch das Problem sein, dass das Ventil undicht ist und über den Rand des Ventils Luft entweicht. Nutze in diesem Fall einfach den mitgelieferten SUP Ventilschlüssel aus dem Reparaturkit, um das Ventil im Uhrzeigersinn zu drehen. Nach ca. einer viertel oder halben Umdrehung müsste das Ventil wieder luftdicht sein.

Im Lieferumfang des Bluefin Cruise ist eine Doppelhubpumpe enthalten. Dopplhubpumpen (oder Double Action Pumps) haben zwei verschiedene Modi: Einen Doppelhubmodus (beim Runterdrücken und Hochziehen wird Luft in das Board gepumpt) und einen Einzelhubmodus (nur beim Runterdrücken wird Luft in das Board gepumpt).

Gehe beim Aufpumpen am besten so vor, dass du bis zu einem Luftdruck von ca. 5-7 PSI (oder wenn es zu anstrengend wird) im Doppelmodus arbeitest. Anschließend schaltest du in den Einzelhubmodus um. Hierfür musst du einfach nur den Hebel umlegen bzw. die Kappe des Ventils, das den Lufteingang der Pumpe bedeckt, abnehmen. Pumpe nun bis zum gewünschten Luftdruck (meistens 15 PSI) weiter.

Das Bluefin Cruise Carbon wird sogar mit einer Triple-Action Luftpumpe geliefert. Diese Luftpumpen haben zwei Zylinder und insgesamt drei Modi: Im ersten Modus wird mit beiden Zylindern beim Runterdrücken und Hochziehen Luft in das Board gepumpt, im zweiten Modus wird mit beiden Zylindern beim Runterdrücken Luft gepumpt und im dritten Modus nutzt man nur einen Modus beim Runterdrücken, um Luft in das Board zu pumpen.

Das Vorgehen beim Bluefin Cruise Aufpumpen mit einer Triple-Action Pumpe sieht wie folgt aus:

  1. Pumpe bis ca. 5 PSI im ersten Modus.
  2. Schalte in Modus zwei und pumpe bis ca. 8 PSI.
  3. Schalte anschließend in Modus drei und pumpe bis zum gewünschten Luftdruck (meistens 15 PSI).

Das Bluefin Cruise Carbon ist ein SUP Board mit zwei Luftkammern. Hier musst du zunächst die innere und dann erst die äußere Luftkammer aufpumpen. Das Vorgehen ist bei beiden Kammern genau das gleiche.

Wie lange dauert das Aufpumpen des Bluefin Cruise?

Die Zeit zum Bluefin Cruise Aufpumpen hängt vor allem von dem eigenen Fitnesslevel, dem Volumen des Boards, der Qualität der Luftpumpe und dem Level an Einsatz ab. Die mitgelieferte Doppelhubpumpe bzw. die Triple-Action Pumpe beim Bluefin Cruise Carbon ist ziemlich gut verarbeitet. Das stellt also kein problem dar.

Wir haben zum Aufpumpen des Bluefin Cruise 10’8 insgesamt ca. 4 Minuten gebraucht:

Bei den größeren Varianten (also z.B. dem Bluefin Cruise 12′ oder auch dem Bluefin Cruise Tandem) dauert das aufgrund des höheren Volumens entsprechend länger.

Zum Aufpumpen des Bluefin Cruise Tandem haben wir z.B. 9 Minuten gebraucht.

Mit den beiden Luftkammern, die nacheinander aufgepumpt werden, dauert es auch beim Bluefin Cruise Carbon etwas länger.

Hier haben wir etwa 5:30 Minuten gebraucht:

Mit der mitgelieferten Tripple-Action-Pump sind die beiden Kammern des Boards in unter 6 Minuten aufgepumpt.

Bluefin Cruise Paddel zusammensetzen & in der Länge verstellen

Im Lieferumfang aller Bluefin Modelle ist mindestens ein Paddel enthalten. Seit 2020 handelt es sich um ein Carbon-Nylon-Paddel, das auf ein Gewicht von nur 873 Gramm kommt. Das SUP Paddel besteht aus drei Teilen: einem Paddelblatt, einem Paddelschaft und dem Stück mit dem Griff.

Für den Transport im SUP Rucksack kann das Paddel dann in die drei Einzelteile zerlegt werden. Das Bluefin Cruise Paddel ist stufenfrei höhenverstellbar. Es lässt sich auf Längen zwischen 170 cm und 220 cm einstellen. Das Paddel ist damit auch für bis zu 1,95 bis 2 Meter große Paddler geeignet.

Beim Bluefin Cruise Carbon ist nochmal ein etwas besseres Paddel enthalten, das aber in der Funktionsweise genau dem Paddel des normalen Bluefin Cruise gleicht.

Tipps zum Aufsteigen & Fahren des Bluefin Cruise

  • Auf Bluefin Cruise im Wasser aufsteigen: Das Bluefin Cruise ist ein vergleichsweise breit gebautes Board, das ziemlich sicher im Wasser liegt. An Land ist das Aufsteigen super leicht, aber auf dem Wasser tuen sich einige schwer. Zum Aufsteigen aus dem Wasser muss man sich mittig auf das Board robben, dann die Beine nachziehen und anschließend wieder aufstehen. Das Vorgehen ist bei allen SUPs gleich, aber beim Bluefin Cruise ist dies wegen der Breite und der Robustheit des Boards etwas einfacher als bei anderen Modellen.
  • Mit Kickpad das Bluefin Cruise drehen: Das Bluefin Cruise verfügt über ein sogenanntes Kickpad. Das Kickpad befindet sich am Heck des Boards. Es handelt sich um eine kleine Erhebung. Verlagert man das Gewicht auf das Kickpad, kann die Boardspitze etwas aus dem Wasser gehoben werden, wodurch sich das Bluefin Cruise auf der Stelle drehen lässt.

Bluefin Cruise zusammenrollen

Das Zusammenrollen des Bluefin Cruise ist etwas schwerer als bei anderen SUP Boards. Der Grund dafür ist die besonders robuste Bauweise des Boards. Die dicke Außenschicht macht das Board nicht zu flexibel. Wichtig ist, dass das Bluefin Cruise nicht wie einige andere Boards gefaltet, sondern gerollt werden sollte.

Beim Bluefin Cruise Carbon fällt das Aufrollen nochmal etwas schwerer. Die Carbon-Schicht (sogenannte Carbon Rails) macht das Board noch steifer, aber auch schwerer und etwas starrer.

Fazit

Wir hoffen, dass dir diese Bluefin Cruise Anleitung weiterhelfen konnte. Sollte es nach diese sehr umfangreichen Bluefin Cruise Anleitung noch weitere Fragen zum Board geben, kannst du diese gerne in den Kommentaren hinterlassen. Gerne neben wir auch noch weitere Probleme (mit den passenden Lösungen) heir in diesem Ratgeber auf.

Offizielle Anleitung als PDF herunterladen

Bluefin Cruise Testbericht lesen

Bluefin Cruise auf bluefinsupboards ansehen*

Bluefin Cruise auf Amazon ansehen*


Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Kommentare

Andy 29. Juli 2021 um 18:53

Hallo,

finde das Board (Bluefin cruise 10.8) wirklich spitze im Wasser, aber das zusammenrollen ist wirklich ein wahnsinniger Act…. Geht denn da was kaputt, wenn man eine Mischung aus Rollen & Falten macht? Denn das tückische ist, die Finnenhalterungen einigermaßen zu treffen… Und nur rollen geht da aus meiner Sicht nicht. Gibts da ein Video dazu? So für die gaaaaanz Vorsichtigen? 🙂

Antworten

Benjamin 30. Juli 2021 um 08:25

Hallo Andy,

Freut mich sehr, dass du viel Spaß mit deinem Bluefin Cruise hast. Da machst du dir glaub zu viel Sorgen. Du hast recht, das ist letztlich eine Mischung aus Aufrollen und Falten.

Du solltest lediglich ganz harte Knicke möglichst vermeiden. Es gibt verschiedene Techniken und irgendwann hast du auch mehr Routine. Zum Ablassen der Luft ist es immer gut das Board zum Ventil hin aufzurollen.

Wenn die Luft dann komplett raus ist, kannst du das Ventil aber auch schließen und mal versuchen, es von der anderen Seite her aufzurollen. Manche Paddler machen auch die Hälfte von hinten und die Hälfte von vorne und klappen dann die beiden entstandenen Teile zusammen.

Hier findest du übrigens unsere Anleitung. Wichtig ist außerdem, dass du mindestens einmal pro Saison dein SUP Board richtig pflegst, dadurch bleibt das Material schön elastisch!

Deine Anregung mit dem Video greifen wir gerne auf, leider gibt es im Moment noch keins. Schau aber gern mal im Internet nach Anregungen.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Peter 26. Juni 2021 um 20:31

Hallo Max, ich habe mal Frage zur Pumpenanzeige :
Ich habe heute mein Bluefin Cruise 10.8 erhalten und natürlich mal mit der mitgelieferten SWIFT Pro auffgeblasen. Ventil so eingestellt, dass keine Luft entweicht. Schlauch angeschlossen.
Mein Problem: Das Brett ist steinhart aufgepumpt, aber die Nadel in der Anzeige steht immer noch unter 5 PSI. Kann es sein, das mit der Pumpenanzeige was nichtin Ordnung ist, oder muss ich tatsächlich weiter pumpen, was ich aber nicht glauben kann?
Viel Grüße
Peter

Antworten

Benjamin 27. Juni 2021 um 08:44

Hallo Peter,

Das lässt sich in der Theorie sehr schwer klären. Grundsätzlich ist es so, dass sich die Boards ab ca. 10 PSI schon sehr hart anfühlen (beim Eindrücken)…trotzdem ist der empfohlene Druck noch lange nicht erreicht.

Endgültige Klärung bringt aber letztlich nur eine Messung. Hast du vielleicht jemanden im Bekanntenkreis, der eine andere SUP Pumpe besitzt? Alternativ kannst du dir für kleines Geld einen der getesteten Ventiladapter besorgen, und den Druck mit einer handelsüblichen Pumpe inkl. Druckanzeige (Autoventil/Schrader) oder einem separaten Manometer kontrollieren!

Viele Grüße,
Benjamin

Viele Grüße

Antworten

Annette 13. Juni 2021 um 15:52

Moin Max,
nach einer ersten zurückgeschickten Lieferung (Board war trotz Nachjustieren am Ventil) undicht. Heute wollten wir nun die Ersatzlieferung auf das Wasser bringen. Aber nun ist beim Entfernen der Ventilsicherung vom Ventil(-ring) ein Stück abgebrochen. Kann man das komplette Ventil austauschen und wenn ja, wo bekommt man das Ventil?
Danke & viele Grüße

Antworten

Max 13. Juni 2021 um 17:54

Moin Annette,
kannst du das Board trotzdem aufpumpen & behält es die Luft?

Ventile kann man quasi nicht austauschen. Das ist viel zu teuer.

Wenn das Board am Ventil kaputt ist, würde ich es zurückschicken.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Annette Gottwald-Müller 13. Juni 2021 um 18:47

Danke für die schnelle Antwort und ja, es verliert Luft :-(.

Viele Grüße
Annette

Antworten

Max 13. Juni 2021 um 19:15

Hey Annette,
dann muss das Board wohl leider zurück 🙁

Als kleine Vorwarnung: Ich kann mir leider nicht vorstellen, dass das Board dann noch rechtzeitig für die Sommersaison wieder bei dir ankommt. Die Lieferzeiten liegen im Monat ja schon wieder bei 3-4 Wochen.

Ggbf. kann dir diese Liste von Bluefin Cruise Alternativen jetzt auch weiterhelfen. Wie das mit Rückerstattungen etc. aussieht, kann dir natürlich nur der Support sagen.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Michael Biegner 24. April 2021 um 17:23

Hallo,

habe ein Bluefin Tandem 15′

Was ist eure Empfehlung für einen “Akku-Kompressor” zum Aufpumpen für diese doch große Board?

Antworten

Max 25. April 2021 um 11:55

Moin Michael,
unsere Empfehlungen für Elektropumpen findest du hier: https://www.stand-up-paddling.org/sup-elektropumpe/

Beim Bluefin Cruise Tandem ergibt es Sinn, dass du nach einer Elektropumpe suchst, die zwei Boards hintereinander aufpumpen kann.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Ulli 29. Juni 2021 um 22:31

Hi Max ich hab gerade mein neues Bluefin 10.8 bekommen nach eurer Empfehlung und bin nach zwei Probefahrten zusammen mit Kleinkind und Hund begeistert. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich den richtigen Luftdruck hatte, wir wiegen zusammen unter 90 kg und ich hatte das Gefühl dass es sich etwas durchbiegt und zu tief im Wasser liegt. Die Doppelhubpumpe schlägt auch etwas spät aus. Zeigt sie normalerweise beim Pumpvorgang selbst oder wenn ich aufhöre zu pumpen den richtigen Luftdruck an? Bin mir nicht sicher ob sie richtig anzeigt. Bin dankbar für eine Info, bin SUP Neuling.

Antworten

Benjamin 30. Juni 2021 um 07:09

Hallo Ulli,

Freut mich, dass du Spaß mit deinem neuen Board hast. Also bei 90 kg sollte sich noch nichts wirklich durchbiegen.
Das lässt sich in der Theorie sehr schwer klären. Grundsätzlich ist es so, dass die SUP Pumpen erst ab einer gewissen Füllmenge (Gegendruck) den richtigen Wert anzeigen. Ab diesem Zeitpunkt und auch wenn du aufhörst zu pumpen, muss der Druck dann aber kontinuierlich angezeigt werden.

Endgültige Klärung bringt aber letztlich nur eine Kontroll-Messung. Hast du vielleicht jemanden im Bekanntenkreis, der eine andere SUP Pumpe besitzt? Alternativ kannst du dir für kleines Geld einen der getesteten Ventiladapter besorgen, und den Druck mit einer handelsüblichen Pumpe inkl. Druckanzeige (Autoventil/Schrader) oder einem separaten Manometer kontrollieren.

Du kannst natürlich auch erstmal eher in die Richtung des maximalen Drucks von 18 PSI pumpen und schauen, ob es sich dann besser anfühlt!

Viele Grüße,
Benjamin

Viele Grüße

Antworten

Ulli 30. Juni 2021 um 08:36

Hallo Benjamin,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Dann werde ich das wohl mal über eine Zweitpumpe kontrollieren. Ja das Problem ist, dass die Pumpe beim Pumpen recht schnell 18 psi anzeigt, sobald man aufhört geht sie aber wieder mehrere psi runter, und ich wollte das Board nicht mit zu viel Druck beschädigen. Es wirkt dann auch schon recht stramm aufgepumpt an Land. Aber danke für deine hilfreichen Tipps, damit sollte sich das ja klären lassen. Sonst muss die Pumpe halt zurück gehen.

Viele Grüße
Ulli

Antworten

Benjamin 30. Juni 2021 um 08:44

Hallo Ulli,

Sehr gerne…das klingt tatsächlich leider so, als ob da etwas faul wäre und zumindest überprüft werden sollte. Zum einen ist das Erreichen von 18 PSI ziemlich anstrengend und zum anderen kommt mir das Absenken um mehrere PSI spanisch vor. Es entweicht zwar u.U. wieder etwas Luft, wenn man aufhört…aber ein schneller Abfall ist komisch.

Insgesamt ist es aber gut und richtig, dass du nicht über die angezeigten 18 PSI gegangen bist!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*