Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Bluefin Cruise Carbon

Preisvergleich

Bluefin

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen*
Amazon

807,00 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeBluefin
SkillEinsteiger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietCruising
max. Paddlergewicht95-100 Kilogramm
Länge330 cm | 362 cm
Breite82 cm
Gewicht15,6 Kilogramm | 19 Kilogramm
ZubehörTripple-Action Pump, Rucksack mit Rollen, Paddel, Kajaksitz, Leash, Tragegurt, Reparaturset

Beschreibung

Bluefin Cruise Carbon Test

Das Bluefin Cruise Carbon ist eine neue Version des Bluefin Cruise, das sich bereits seit Jahren größter Beliebtheit bei Einsteigern und Fortgeschrittenen erfreut. Das Modell war so erfolgreich, dass der britische Hersteller das Board nun auch in dieser aufgewerteten Carbon-Variante und als Kinder SUP neu aufgelegt hat.

In diesem Bluefin Cruise Carbon Test fokussieren wir uns auf das Bluefin Cruise Carbon 10’8 und das Bluefin Cruise Carbon 12′, die beide zu den besten Boards überhaupt zählen.

Die 10’8 (325 cm) lange Variante ist ein Allrounder und entsprechend für verschiedene Einsatzgebiete geeignet, während das 12′ (362 cm) lange Bluefin Cruise Carbon vor allem für längere Touren ausgelegt ist.

Update: 2020 hat Bluefin das Bluefin Cruise Carbon neu aufgelegt und einige Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger umgesetzt. Das Design ist etwas schicker geworden, Features am Board wurden verbessert und vor allem das Zubehör (wie das Paddel) wurden deutlich aufgewertet.

Bluefin Cruise Carbon Test (10’8) im Video:



  • Ultra steif.
  • Extrem sichere und harte Bauweise mit zwei getrennten Luftkammern.
  • Top Fahreigenschaften.
  • Mit Kajaksitz.
  • Schickes Design.
  • Mit sehr hochwertigem Rucksack mit Rollen.
  • Inklusive Tripple-Action-Pumpe.
  • Mit leichtem Carbon-Paddel.
  • Optimal für Fortgeschrittene und schwere Paddler geeignet.
  • Etwas schwer.
  • Nicht immer verfügbar.

Das Bluefin Cruise Carbon im Überblick

In der folgenden Vorstellung gehe ich im Detail auf das Bluefin Cruise Carbon und das im Lieferumfang enthaltene Zubehör ein. Am Ende des Artikels ist ein kleiner Abschnitt angehängt, in denen wir häufig gestellte Fragen zum Board beantworten. Bei weiteren Fragen könnt ihr gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir kommen dann schnellstmöglich auf euch zurück.

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar
Marke Bluefin
Skill Einsteiger / Fortgeschrittene | Fortgeschrittene
Preiskategorie hochpreisig
Einsatzgebiet Crusing
Länge 324 cm | 366 cm
Breite 82 cm
Dicke 16 cm
Volumen keine Angabe
Gewicht 15 Kg | 19 Kg
Zubehör Paddel, Rucksack, Luftpumpe, Tragegurt, Reparaturkit, Bedienungsanleitung, Kajaksitz und Leash

Bauweise

Das Bluefin Cruise Carbon 10’8 ist ein Crusing Board. Die Breite von 82,5 cm sorgt dafür, dass das Brett stabil im Wasser liegt. Mit der spitzen Bauweise ist das Board trotzdem fix im Wasser unterwegs.

Die Vorderseite des Bluefin Cruise Carbon 10’8.

Die Kippstabilität des breit gebauten Carbon Cruise 10’8 kommt besonders Einsteigern zu Gute. Mit länglich geformten Brettern wie dem Bluefin Sprint können zwar höhere Geschwindigkeiten erreicht werden, aber die schmaleren Bretter sind für Anfänger nur schwerer beherrschbar. Und auch die Manövrierbarkeit leidet unter der länglichen Bauweise der Rennboliden.

Cruising SUP Boards sind gewissermaßen das Mittelding zwischen Allroundern und Touring Boards. Während die rundlichen Allround Boards einen sicheren Stand bieten und wendig sind, bremsen sie auch aus. Auf längeren Strecken paddelt man allerdings lange Zeit nur geradeaus. Für diese Art von Trips braucht es Boards, die weniger ausbremsen und über eine bessere Spurtreue verfügen.

Crusing Boards wie das Bluefin Cruise Carbon 12′ sind für mittellange Trips besser geeignet. Boards wie das Bluefin Cruise Carbon 12′ haben aufgrund der Länge einen guten Geradeauslauf.

Weiterhin fällt an der Bauweise vor allem der Noserocker auf. Die leicht hochgebogene Spitze des Boards sorgt dafür, dass das Bluefin Cruise Carbon nicht in jede kleine Welle eintaucht, sondern besser über das Wasser gleitet.

Die Nose des Bluefin Cruise Carbon läuft spitz zu und verfügt über einen Tragegriff.

Außerdem verfügt das Bluefin Cruise Carbon über drei abnehmbare Finnen. Das ist vor allem beim Transport praktisch. Da alle Finnen abnehmbar sind, kann das Board besser aufgerollt werden.

Das Bluefin Cruise Carbon verfügt über ein Setup mit drei Finnen. Die beiden Smart-Lock Seitenfinnen und die zentrale US-Box Finne können abgenommen werden. Für US-Finnenboxsystem gibt es eine große Anzahl unterschiedlicher Finnen von verschiedenen Herstellern am Markt.

Beim Bluefin Cruise Carbon kommt (im Gegensatz zum normalen Bluefin Cruise) das US-Finnenbox-System zum Einsatz. Die Finne wird hier mit einem Finnenplättchen und einer kleineren Schraube an der Finnenbox festgeschraubt. Mit etwas Übung dauert die Montage circa 45 Sekunden.

Die Vorteile dieses System sind, dass die Position der Finne im Finnenkasten frei gewählt werden kann und das wesentlich mehr unterschiedliche Finnen für dieses System erhältlich sind.

Die große Besonderheit der Bluefin Cruise Carbon Boards ist deren Steifigkeit. In der Herstellung der Boards kam das Dropstitch-Verfahren zum Einsatz, bei dem mehrere Schichten miteinander eng verwebt wurde. Bluefin selbst gibt an, dass das verwendete Verfahren das mit der höchsten Dichte an Stichen ist.

Beim Bluefin Cruise Carbon wurden die Kanten zusätzlich verstärkt, was das Board wesentlich robuster macht und zudem wurde die namensgebene Carbon-Schicht eingearbeitet.

In meinem Bluefin Cruise Carbon Test fiel deutlich auf, wie wenig das Board nachgibt.

Außerdem verleiht die Bauweise mit zwei Luftkammern dem Board zusätzliche Stabilität. Entgegen den Berichten eines Käufers des Boards in einer Amazon Kundenrezension steht auch keine Wulst an der Grenze der beiden Kammern. Wenn beide Luftkammern vollständig aufgepumpt sind, schließ das Deck komplett eben ab.

Weiterhin hat die Doppelkammer-Bauweise auch Sicherheitsvorteile. Im unwahrscheinlichen Fall, dass eine der beiden Luftkammern reißt, kann sich das Board mit der anderen Luftkammer über Wasser halten.

Die beiden Varianten des Bluefin Cruise Carbon sind außerdem 15 cm dick. In die 6 inch dicken Boards passt wesentlich mehr Luft hinein als in dünnere Boards. Das hat den Vorteil, dass diese SUP Boards auch steifer sind sowie mehr Auftrieb bietet, was für eine höhere Tragkraft sorgt.

Mit einem Gewicht von über 15 Kilogramm (bei der 10’8 Variante) ist das Bluefin Cruise Carbon recht schwer und wiegt deutlich mehr als das normale Bluefin Cruise (nur 12,3 Kilogramm bei gleichen Maßen). Der Transport wird allerdings deutlich durch die zusätzlichen Tragegriffe und vor allem den mitgelieferten Rucksack, der mit Rollen ausgestattet ist, erleichtert.

Traglast

Das 325 cm lange Modell (Bluefin Cruise Carbon 10’8) trägt maximal 130 Kilogramm. Die maximale Traglast des 362 cm langen Bluefin Cruise Carbon liegt bei 140 Kilogramm.

Optimal ist das Bluefin Cruise Carbon 10.8 für bis zu 95-100 Kilogramm schwere Paddler geeignet. Auch sind Fahrten mit Kind oder einem Hund an Bord möglich.

Wer auch zu zweit (als zwei leichte Erwachsene) fahren möchte oder mehr wiegt, sollte aber lieber zum Bluefin Cruise Carbon 12 greifen.

Für regelmäßige Fahrten zu zweit über längere Strecken bietet Bluefin auch ein eigenes SUP Board für zwei Personen mit dem Namen Bluefin Cruise Tandem an, das wir ebenfalls schon getestet haben. Für Paare zweier Performance-Maximierer gibt es die Tandem Variante auch unter dem Titel Bluefin Cruise Carbon Tandem in einer eigenen Carbon-Variante.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Das 330 cm lange Bluefin Cruise Carbon ist für verschiedene Einsatzgebiete geeignet. Für Einsteiger ist das spannend. Anfänger wissen natürlich noch nicht, was ihnen an SUP Spaß macht. Mit dem Cruise Carbon können sie daher alles erst einmal ausprobieren.

Am Ende des Deckpads gibt es ein kleines Kickpad, mit dem man das Board schneller wenden kann.

Das SUP sind für Fahrten über Seen, Touren, gemütliche Ausflüge mit der Familie, Touren über Kanäle und das Surfen kleinerer Wellen eine gute Wahl. Für schnellere Drehungen hat das Board am hinteren Bereich des Deckpads ein Kickpad.

Das Cruising Board ist nicht auf Höchstgeschwindigkeiten ausgelegt, aber dennoch recht sportlich gebaut. Die spitz zulaufende Nose sorgt für einen niedrigen Wasserwiderstand. Das Bluefin Cruise Carbon 10’8 ist ein kippstabiles Einsteigermodell, das trotzdem recht sportlich gebaut ist. Auf einer Skala von Anfänger bis Profi SUP würden wir es bei “Anfänger +” einsortieren.

Das Bluefin Cruise Carbon 12′ ist besser für fortgeschrittene Paddler geeignet, die bereits Touren planen, bei denen viele Tourenkilometer gutgemacht werden müssen. Die längliche Bauweise sorgt für mehr Spurtreue, was die Geradeausfahrt verbessert. Das Brett weicht weniger von der Fahrtrichtung ab, sodass seltener die Paddelseite gewechselt werden muss.

Die Kanten hatten wir bereits beim Bluefin Cruise gelobt, aber mit Carbon-Gewebe verstärkten Rails sind beim Cruse Carbon noch einmal besser. Im aufgeblasenen Zustand ist das Board extrem steif, was unter anderem schnelle Wendungen möglich macht. Qualitativ können die Bluefin Cruise Carbon Bretter locker mit richtig teuren Markenboards mithalten.

Material und Gewicht

Das Bluefin Cruise Carbon ist aus mehreren PVC-Schichten mittels des sogenannten Dropstitch-Verfahrens hergestellt. Dieses Produktionsverfahren sorgt für besonders steife Boards. Die Hüllen der Bluefin Boards sind extrem stabil und halten selbst einem Luftdruck von 28 PSI stand. Bei dem Druck von fast 2 Bar geben die meisten SUP Boards anderer Marken bereits nach.

Die Bluefin Cruise Carbon Boards liegen mit einem Gewicht von 15,6 Kilogramm beziehungsweise 19 Kilogramm im höheren Bereich. Das höhere Gewicht kommt durch die zusätzliche Carbon-Schicht und die extra Verstärkung der Seitenkanten zustande. Extra Gewicht ist der Preis, den man für mehr Steifigkeit zahlt.

Der Transport der aufblasbaren Bretter ist aber sehr unkompliziert. Nach einer Tour wird einfach die Luft abgelassen, die Hülle zusammengerollt und im Rucksack verstaut. Der Rucksack kann dann einfach getragen werden.

Zusammen mit dem Zubehör wiegt der Rucksack 18 bis 22 Kilogramm. Da im Lieferumfang ein Rucksack mit geländetauglichen Rollen enthalten ist, lassen sich nicht allzu lange Strecken zu Fuß bewältigen. Auch eine Anfahrt via ÖPNV zum Wasser ist möglich, aber nicht so komfortabel wie z.B. der Transport im Auto.

Verarbeitung

Geht es um die Verarbeitung spielen die Bluefin SUP Boards in der obersten Liga. Für einen fairen Preis erhält man mit dem Bluefin Cruise Carbon ein hochqualitatives Board samt top SUP Zubehör. Das Cruise Carbon wirkt zudem sehr hochwertig und so, als ob lange halten würde. Aufgrund der fünfjährigen Garantie hat man ohnehin lange etwas von diesem SUP (mehr dazu später).

Wenn man sich die Amazon Kundenrezensionen anschaut, sieht man schnell, dass sich die Anzahl an Beschwerden in Grenzen hält. Der überwiegende Teil der Reaktionen zum Bluefin Cruise Carbon ist äußerst positiv. Die geschilderten Probleme beschränkten sich auf Klebereste auf dem Board, einen anfänglichen Chemiegeruch, der erst nach mehreren Tagen verfliegt, und kleineren Probleme bei der Montage der Finne. Über die Kategorie “Montagsmodell” kamen die Beschwerden allerdings nicht heraus.

Die Bluefin Cruise Carbon Boards kosten mehr als einige günstige SUP Boards, die es teilweise bereits für 300€ zu haben gibt. Die günstigen Boards weisen allerdings deutlich weniger Stabilität auf, sind langsamer, weniger gut verarbeitet und kommen mit minderwertigem Zubehör daher, dass oftmals im Nachhinein ausgetauscht werden muss.

Auch die fünfjährige Garantie auf das Bluefin Cruise SUPs bietet kein Hersteller von günstigen SUP Boards an. Ein Fehler in der Herstellung bei einem niedrigpreisigen SUP kann also dazu führen, dass dieses bereits in der nächsten Saison ersetzt werden muss.

Weitere Features

Im Folgenden sprechen wir noch kleinere Details an:

  • EVA Deckpad: Das Bluefin Cruise Carbon verfügt über ein EVA-Deckpad. Das rutschfeste Pad fühlt sich weich an und bietet auch bei Nässe guten Grip.
  • Zusätzliche Tragegriffe: Das Board ist mit vier zusätzlichen Tragegriffen aus Neopren ausgestattet. Je ein Griff befindet sich vorne, hinten, recht und links. Der Transport des Bretts wird dadurch erleichtert.Praktisch ist vor allem, dass der zentrale Tragegriff auch als Paddelhalter nutzbar ist.
  • Zusätzliche D-Ringe: Das Brett ist mit insgesamt 14 D-Ringen ausgestattet. An diesen kann weitere Ausrüstung wie zum Beispiel der Kajaksitz befestigt werden.Das Cruise Carbon verfügt über insgesamt 14 D-Ringe.
  • Gepäcknetz: Das Cruise Carbon verfügt über zwei Gepäcknetze.
  • Actioncam-Halterung: Außerdem befindet sich im Vorderbereich ein Actioncam-Mount. Das kompatibel mit allen gängigen Modellen ist.

    Im Vorderbereich des Cruise Carbon befindet sich außerdem eine Halterung für Actioncams, an der alle gängigen Modelle angebracht werden können.

Zubehör

Der Lieferumfang des Bluefin Cruise Carbon ist sehr umfangreich. Bereits beim Bluefin Cruise ist viel und sehr hochwertiges Zubehör enthalten, aber beim Cruise Carbon ist das im Lieferumfang enthaltene Zubehör noch besser.

Geliefert wird das Bluefin Cruise Carbon zusammen mit einer Luftpumpe, einem Paddel mit Kajakfunktion, einem Rucksack, einer Leash, einem Kajaksitz, einer wasserdichten Handyhülle, einem Tragegurt, einer deutschsprachigen Bedienungsanleitung und einem Reparaturkit.

Das im Lieferumfang enthaltene Zubehör ist definitiv für die erste Saison komplett ausreichend. Und im Vergleich zum Einzelkauf spart man sich durch den Kauf dieses Komplettsets locker 250 bis 300€.

  • Bluefin Cruise Carbon Paddel mit Kajak-Funktion: Im Lieferumfang des Bluefin Cruise Carbon ist ein Carbon Paddel enthalten. Das carbonhaltige Paddel ist ein vollwertiges Paddel, das ansonsten für viel Geld einzeln erworben werden muss. Carbon gilt als das beste Material für SUP Paddel, weil es besonders leicht und robust ist. Beim normalen Bluefin Cruise ist lediglich ein Fiberglas Paddel enthalten, das zwar auch nicht schlecht ist, aber nicht mit einem Carbon Paddel mithalten kann. Andere Hersteller legen hingegen nur Aluminium-Paddel bei, die zwar für den Anfang genügen, aber aufgrund des hohen Gewichts und einer schlechten Verarbeitung von vielen Paddlern später ausgetauscht wird. Beim Bluefin Cruise Carbon ist der Kauf eines weiteren SUP Paddels hingegen überflüssig. Zudem kann das dreiteilige Paddel mit einem zusätzlichen Paddelblat in ein Doppelpaddel umgewandelt werden. Im Gegensatz zum SUP Board wird ein Kajak nämlich mit einem Doppelpaddel gefahren. Weiterhin ist das enthaltene Paddel stufenfrei höhenverstellbar und kann auf eine maximale Länge von 2,15 Meter eingestellt werden.
  • Bluefin Cruise Carbon Luftpumpe: Im Lieferumfang ist eine Tripple-Action Pumpe enthalten. Diese Luftpumpe verfügt über zwei Zylinder und insgesamt drei Modi. Im ersten Modus wird wie bei einer Einzelhubpumpe nur mit einem Zylinder Luft beim Runterdrücken gepumpt. Im zweiten Modus werden zwei Zylinder beim Runterdrücken genutzt und der dritte Modus ist besonders effektiv (und anstengend), denn bei diesem nutzt man beide Zylinder beim Runterdrücken und beim Hochziehen. Die Verarbeitungsqualität der Luftpumpe macht einen sehr guten Eindruck und das Aufpumpen des Boards ist nicht sehr anstrengend. Zu beachten ist allerdings, dass das Cruise Carbon über zwei Luftkammern verfügt. Mit der Tripple-Action Pumpe haben wir in unserem Bluefin Cruise Carbon Test weniger als 6 Minuten gebraucht.
  • Bluefin Cruise Carbon Rucksack: Der enthaltene Rucksack ist sehr hochwertig und vor allem geräumig. Der Tragerucksack bietet genügend Platz für das zusammengerollte Board und das Zubehör. Der Rucksack zudem mit Rollen ausgestattet, was den Transport des Boards deutlich erleichtert. Weiterhin sind auch die Schulterriemen und der gesamte Rückenbereich dick gepolstert, was für einen guten Tragekomfort sorgt. Trotz des relativ hohen Gewichts des Boards lässt sich dieses gut in diesem Rucksack transportieren.  Durch die robusten Rollen lässt sich der Rucksack einfach wie ein Koffer ziehen, sodass auch längere Strechen zu Fuß gewältigt werden können.
  • Bluefin Cruise Carbon Leash: Im Lieferumfang ist ein Coiled Leash enthalten. Die Coiled Leash dehnt sich erst bei einem Sturz ins Wasser auf die volle Länge aus. Das hat den Vorteil, dass sich diese Halteleine dadurch nicht an Felsen oder Pflanzen verhakt.
  • Bluefin Cruise Carbon Wasserdichte Handyhülle: Die mitgelieferte wasserdichte Handyhülle hat ein sehr einfaches Funktionsprinzip, aber schützt effektiv vor dem Wasser.
  • Bluefin Cruise Carbon Kajaksitz: Der Kajaksitz kann an vier D-Ringen mittig auf dem Brett befestigt werden und dadurch ein Kajak aus dem SUP machen.
  • Bluefin Cruise Carbon Reparaturset: Mit dem Reparaturset klassen sich kleine Schäden am iSUP schnell und einfach selbst beheben.
  • Bluefin Cruise Carbon Tragegurt: Der Tragegurt lässt sich so am Board befestigen, dass man sich den Gurt beim Tragen über die Schulter hängen kann.

FAQ – Häufige Fragen zum Bluefin Cruise Carbon beantwortet

Abschließend gehen wir noch auf Fragen ein, die uns Leser per E-Mail geschickt haben oder die vermehrt in Diskussionen aufkamen.

Die beiden Luftkammern des Boards werden auf 12 bis 15 PSI aufgepumpt. Mit der enthaltenen Tripple-Action Luftpumpe dauert das ungefähr 6 Minuten.

Der britische Hersteller gibt eine Garantie von fünf Jahren auf das Board. Das ist deutlich länger als die Garantien anderer Hersteller. Alleine die lange Garantiezeit rechtfertigt den höheren Kaufpreis. Bei günstigen Boards gibt es nämlich häufig gar keine Herstellergarantie, die über die gesetzliche Pflicht hinausgeht. Einen Produktionsfehler, der erst in der zweiten Saison auffällt, muss daher meistens alleine gelöst werden. Mehr über das Bluefin Cruise Carbon erfahren.

Beide Größenvarianten des Bluefin Cruise Carbon bieten genug Auftrieb für zwei Personen. Wer richtig zu zweit Touren fahren möchte, sollte aber lieber zum Bluefin Cruise Carbon 12′ greifen. Mit der höhere Tragekapazität bietet das Cruise Carbon 12′ mehr Spielraum. Für regelmäßige und längere Touren zu zweit bietet Bluefin sogar das Bluefin Cruise Carbon Tandem als extra Modell an. Mehr über das Bluefin Cruise Carbon erfahren.

[/accordion]
  • Unterschiedliches Zubehör: Beim Cruise Carbon liegt ein carbonhaltiges Paddel bei, während sich im Lieferumfang des Cruise nur ein Fiberglas Paddel befindet. Weiterhin wurde beim Carbon die Doppelhubpumpe zur Triple-Action-Pumpe aufgewertet und auch der enthaltene Rucksack ist beim Cruise Carbon zusätzlich mit Rollen ausgestattet.
  • Zwei Luftkammern: Das Bluefin Cruise Carbon verfügt über zwei separate Luftkammer. Das sorgt zum einen für mehr Steifheit und zum anderen kann das bei einem Unfall praktisch sein. Da die zentrale Luftkammer das Board alleine über Wasser halten kann.
  • Carbon Rails: Die mit Carbon verstärkten Rails sind extrem steif und sorgen für spürbare Verbesserungen in Sachen Wendigkeit und Geschwindigkeit.
  • Mehr Tragegriffe, D-Ringe und ein zweites Gepäcknetz: Nette Extras sind die höhere Anzahl von Tragegriffen (4 statt 2), D-Ringen (14 statt 8) und das zusätzliche Gepäcknetz. Das erleichtert den Transport und erlaubt mehr Ausrüstung am Board zu befestigen.

Mehr über das Bluefin Cruise Carbon erfahren.

Fazit

Die Bluefin Cruise Boards gehören zu den besten SUP Boards auf dem Markt. Für leichtere Paddler und Einsteiger ist die kürzere 10’8 (330 cm) Variante eine hervorragende Wahl. Fortgeschrittene Paddler oder Paddler mit etwas mehr Gewicht greifen hingegen lieber zum Bluefin Cruise Carbon 12′ (dem 362 cm langen Board).

Die hervorragende Verarbeitung, das schlichte, moderne Design, die sportliche Bauweise und der umfangreiche Lieferumfang zeichnen die Bretter des britischen Herstellers aus. Die lange Garantiezeit von fünf Jahren setzt dem Angebot die Krone auf.

Der Preisunterschied von den Bluefin Cruise Carbon Boards zu den normalen Bluefin Cruise Modellen ist recht happig. Das hochwertige Carbon Paddel rechtfertigt allerdings bereits einen Aufpreis.

Die leicht verbesserten Fahreigenschaften, das schicke Design und die zusätzlichen Tragegriffe, D-Ringe und das extra Gepäcknetz sprechen ebenfalls für das Cruise Carbon. Gerade für Tourenpaddler können der zusätzliche Stauraum an Bord und die vielen Möglichkeiten, Ausrüstung zu befestigen, sehr praktisch sein.

Mehr Infos zum Bluefin Cruise Carbon 10’8 findest du hier:

-> auf Amazon ansehen

-> bei bluefinsupboards.com/de/ ansehen

Mehr Infos zum Bluefin Cruise Carbon 12′ findest du hier:

-> auf Amazon ansehen

-> auf bluefinsupboards.com/de/ ansehen


Erfahrungsberichte

Kommentare

Dr. Simone B. Hicks 11. Juli 2019 um 11:01

Kann man ein SUP auch über einen längeren Zeitraum aufgeblasen lassen?

Antworten

Max 11. Juli 2019 um 13:42

Hallo Simone,

ja, das ist ohne Weiteres möglich. Gute SUP Boards (wie das Bluefin Cruise Carbon) verlieren auch über Wochen hinweg keine Luft.

Grüße,
Max

Antworten

Dirk 24. April 2020 um 22:15

Hej Leute,
erst mal vielen Dank für eure ausführlichen und fundierten Tests! Macht weiter so!
Ich habe mich letztendlich Dank euch für das Bluefin cruise entschieden. Wahrscheinlich sogar das “Carbon”. Nun bin ich mir aufgrund meines Gewichts unsicher ob die 12″ Variante die vielleicht bessere Wahl für mich ist?
Ich wiege 104 kg bei 191cm Körpergröße.
Ist die längere Version dann stabiler für mich oder denkt ihr das die Länge keine so große Rolle in Sachen Stabilität spielt?
Vielen Dank für eure Hilfe!
Sport frei!
Dirk

Antworten

Max 26. April 2020 um 19:57

Hey Dirk,

vielen Dank für das Lob!

Meiner Meinung nach sind die Unterschiede nicht allzu groß, aber das Bluefin Cruise Carbon 12′ ist halt noch besser für längere Strecken / Touring geeignet. Klar für die Traglast ist natürlich das Volumen (und auch das Verhältnis von Länge zu Breite) entscheidend. Das 12′ trägt da sicher noch mehr, aber mit deinem Gewicht wäre auch die 10’8 Variante kein Problem.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Rüdiger Keil 29. Juni 2020 um 23:14

Moin Max,

Ist Deiner Meinung nach das Carbon in der 12er Länge mit fast 20 kg nicht zu schwer für ein Touring Board?

Antworten

Max 30. Juni 2020 um 06:27

Hallo Rüdiger,
genau, die verschiedenen Bluefin Cruise Carbon sind schon recht schwer.

Das erschwert natürlich den Transport etwas. Zudem lässt sich das Board schwerer aufrollen. Auf dem Wasser spürt man das Gewicht allerdings kaum. Viel mehr hilft es sogar, weil das Board auch durch die Masse mega steif ist. Es fühlt sich daher noch mehr wie ein Hardboard an.

Ich kann mir aber vorstellen, dass Bluefin hier nochmal daran arbeitet.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Michael Siemens 15. Juli 2020 um 05:49

Hallo, habe auf der Bluefin Seite gesehen das die ein neues 12′ Brett haben und dieses auch vorbestellt. Meine Frage ist ob hierzu auch noch ein Test kommt.

Antworten

Max 19. Juli 2020 um 15:05

Hey Michael,
das neue Bluefin Cruise Carbon Board teste ich demnächst 🙂

Die Unterschiede beim normalen Bluefin Cruise zwischen der 2019er-Version und der 2020er-Version hielten sich allerdings in Grenzen. Im Wesentlichen gab es zwei Verbesserungen: Ein besseres Paddel und abnehmbare Seitenfinnen.

Genauer auf die Unterschiede bin im Bluefin Cruise Testbericht (ganz unten) bereits eingegangen.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Lisa 3. August 2020 um 22:29

Hallo, danke für deine detaillierten Ausführungen. Ich habe mir das Carbon Cruise 10‘8 zugelegt. Bei diesem Modell ist das aufrollen und verpacken im Rucksack jedoch eine große Herausforderung. Könntest du da vl. auch ein Video dazu machen. Das wäre echt cool 🤩
Liebe Grüße

Antworten

Max 6. August 2020 um 12:03

Hey Lisa,
alles klar ist notiert 🙂

Werde das Video machen, wenn ich das Bluefin Cruise Carbon 2020 teste.

Im Wesentlich musst du aber nur wirklich sehr gründlich die Luft aus dem Board pressen und dann mit etwas Gewalt aufrollen. Mit den beiden Luftkammern + des Carbon-Layers ist das aber echt nicht einfach.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Stefan 12. September 2020 um 17:11

Hey Max,

erst mal vielen Dank für deine ausführlichen Tests.
Ich habe eine Frage. Ich habe vor kurzem mein Bluefin Carbon Cruise 12′ erhalten. Bei der Verarbeitung sind mir ein paar Unsauberkeiten aufgefallen, wie Klebereste sowie nicht sauber geschnittene Übergänge, was bei dem Preis zwar grenzwertig, aber gerade noch akzeptabel wäre.

Unsicher bin ich mir jedoch, weil bei mir auf dem Deckpad die innere Luftkammer “durchdrückt”, d.h. man sieht und spürt eine deutliche ovale Erhöhung in Form der inneren Luftkammer. Ist das tatsächlich normal, also nur der Kleberand der inneren Luftkammer, den man auch an der Unterseite sieht? Oder doch eher ein Qualitätsproblem? Wie war das bei deinem (Test-)Board?

Danke und viele Grüße,
Stefan

Antworten

Max 17. September 2020 um 08:38

Moin Stefan,
hm, hast du das Bluefin Cruise Carbon 12′ 2020 oder die Variante aus 2019?

In meinem Test stelle ich das Bluefin Cruise Carbon 2019 vor, aber die 2020-Variante habe ich jetzt – endlich – auch hier und schaue mir die in den nächsten Tagen mal an.

Hast du denn beide Luftkammern voll aufgepumpt?

Ich hatte bisher außerdem bei dem Lidl SUP das nie, dass es eine Kante zwischen den beiden Luftkammern gibt. Und zwar weder bei Bluefin noch bei anderen SUP Marken.

Das ist glaube ich kein Riesenproblem, wenn sich die Wölbung in Grenzen hält.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Kristin Hantschel 24. November 2020 um 21:00

Hi!

Auf Empfehlung eines Freundes habe ich mir deine Testberichte durchgelesen.

Ich möchte das Carbon SUP meinem Mann schenken, bin mir jedoch mit der Größe nicht ganz sicher.

Er konnte im Sommer das 10,8 testen und kam damit gut zurecht. Allerdings ist er 1,98 m groß und wiegt 94 kg.

Auch haben wir Kinder, die mit Sicherheit mitfahren wollen, bzw. auch selbst fahren möchten.

Welches würdest du empfehlen?

Liebe Grüße,
Kristin

Antworten

Max 22. März 2021 um 16:14

Moin Kirstin,
an deiner Stelle würde ich zum Bluefin Cruise Carbon 12 greifen. Ist echt stark, dass dein Mann auch mit dem 10’8 gut zurechtkam, aber das 12 passt da einfach noch besser.

Vor allem, wenn noch weitere Personen (die Kinder oder du sitzend) auf dem Board dabei sind, macht das Bluefin Cruise Carbon 12 mit der höheren Tragkraft und dem Mehr an Platz einfach auch mehr Sinn.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Heiko 2. Mai 2021 um 16:27

Hallo Max,

mit rund 82kg Gewicht und 1,87cm Größe sollte das Cruise Carbon 12′ passen oder hast Du eine andere Empfehlung?

Wie sieht es eigentlich mit dem Versand vom Hersteller aus, fallen dort noch zusätzliche Zollkosten an oder versendet es Bluefin verzollt? (So wie ich es gelesen habe, gibt es die SUP’s nur direkt beim Hersteller)

Hast Du Infos, wann das Cruise Carbon 12′ wieder verfügbar sein soll?

In anderen Bewertungen habe ich gelesen, dass er Service von Bluefin nachgelassen haben soll, dann macht die 5 Jahres Garantie auch nicht mehr sehr viel Sinn; wie sind dazu andere Erfahrungen?

Viele Grüße
Heiko

Antworten

Benjamin 4. Mai 2021 um 15:01

Hallo Heiko,

Das Cruise Carbon 12′ ist echt ein Top-Board und würde sicher sehr gut zu dir passen. Leider wissen wir auch nicht genau, wann es wieder lieferbar ist.

Am Jahresanfang gab es im Zuge des Brexits einige Probleme mit dem Versand. Da herrschte viel Chaos, was die verschiedenen neuen Zölle anging. Unseren Informationen nach, läuft das jetzt aber wesentlich besser – und auch unsere Testboards kamen pünktlich und ohne Zoll oder sonstige Zusatzkosten an. Sollten doch einmal Zollgebühren anfallen, melde dich beim Support, die übernehmen auf jeden Fall die Kosten!

Die Lieferbarkeit ist zur Zeit allgemein ein großes Problem, eine qualitativ ebenbürtige, etwas kürzere Alternative könnte noch das Penguin Cleaver 11’2 sein. Wenn du nichts gegen etwas schmaler und noch sportlicher hast, ist das Penguin Coast Runner auch noch ne Option.

Beide sind mega hochwertig, steif (Carbon Rails) und vor allem aktuell lieferbar.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Andy 16. Juli 2021 um 15:21

Hallo,

ich habe jetzt das 2te Bluefin Criuse 10.8. Das Erste erwarb ich Januar 2019, das 2te bekam ich letzte Woche 06/21 neu. Bei dem neuen ist mir aufgefallen, dass die Verarbeitung wesentlich schlechter ist. Blasen an den Außenkanten.
Es ist merklich leichter als das alte Modell. Das Schlimmste an dem Ganzen ist aber, es ist nicht mehr so steif wie das alte Board. Ich kippel mehr auf dem Wasser und es biegt sich mehr durch als das alte Modell, könnt ihr das bestätigen oder habe ich nur ein schlechtes Modell erwischt?

Viele Grüße

Antworten

Benjamin 16. Juli 2021 um 18:54

Hallo Andy,

Das ist ja sehr unerfreulich! Nein, diese Erfahrung haben wir bis jetzt noch nicht gemacht und diesbezüglich auch keine Rückmeldungen von anderen Lesern bekommen.

Deshalb geh ich davon aus, dass du leider wirklich einen qualitativen Ausreißer bekommen hast. Falls möglich, musst du das selbstverständlich reklamieren.

Danke für dein Feedback, wir behalten das auf jeden Fall im Auge!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Max 17. Juli 2021 um 06:59

Ah, schade das zu hören.

Leichte Unterschiede zwischen Chargen kann es geben. Auch werden bei den großen Firmen manchmal Modelle in mehreren Fabriken produziert, was zu leicht verschiedenen Bauweise führen kann.

Dass aber gerade das Bluefin Cruise Carbon weniger steif ist, klingt komisch.

Viel Erfolg beim Klären des Problems!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*