Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

MOAI Allround 12’4

BoardtypAufblasbar (iSUP)
MarkeMOAI
SkillAnfänger und Fortgeschrittene
EinsatzgebietAllround-Board (Tandem bzw. Mehrpersonen-SUP)
max. Paddlergewicht150 - 170 kg
Länge376 cm (12'4")
Breite84 cm (33")
Gewicht11 kg
ZubehörRucksack-Trolley, 2 x stufenlos verstellbares Glasfaser-Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (US-Box-System), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Beschreibung

MOAI Allround 12’4 Test

MOAI hat seinen Firmensitz im östlichen Teil der Niederlande (Zevenaar), unweit der Grenze zu Deutschland. Der relativ junge SUP-Hersteller verzichtet bei seinen Boards auf außergewöhnliche Namen und benennt seine Modelle grundsätzlich nach dem Boardtyp und der Größe.

Gerade für Anfänger ist das ein erfrischend anderer Ansatz, der es dir auch ohne Erfahrung auf den ersten Blick ermöglicht, das Board in eine Kategorie einzuordnen.

Mit dem MOAI Allround 12’4″ möchte ich dir das bislang größten Allrounder des Herstellers genauer vorstellen. Es kommt mit einem umfangreichen Zubehörpaket zu dir und gehört in die Kategorie der Tandem- oder Mehrpersonen-SUP-Boards.

Ich habe das Board genau unter die Lupe genommen, denn bei dieser Größe ist die Qualität natürlich ganz entscheidend.

Moai Allround 12.4 SUP Board Test im Video:



Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Das MOAI Allround 12.4 ist mit seinen Maßen von 376 x 84 x 15 cm (12’4″ x 33″ x 6″) ein beeindruckendes Allround-Board mit einem sehr großen Platzangebot, es eignet sich deshalb für eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten.

Die breite Bauform und die erweiterte Länge führen zu einem hohen Volumen und gewährleisten eine sehr gute Kippstabilität. Außerdem bietet es mit seiner großen Standfläche (Deckpad) beste Voraussetzungen, um das Board auch zu zweit oder mit Hund zu nutzen.

Abgesehen vom Namen lässt sich das Board durch die breite, rundliche Nose (Boardspitze) und das ebenfalls abgerundete Heck ohne Zweifel den Allroundern zuordnen.

Die Außenhülle ist mit einer speziellen Technik („MSL – Thermo-Fusion“) gefertigt und erreicht eine sehr gute Festigkeit. Das ist eine optimale Voraussetzung für den Einsatz als robustes und belastbares Tandem-SUP-Board.

Durch das 2+1 Finnen-Setup (2 kleinere Seiten- und eine große, abnehmbare Mittelfinne) sind die Laufeigenschaften sehr gut auf abwechslungsreiche Einsatzgebiete abgestimmt. Dieses Setup ist aus gutem Grund das Meistverbaute in der Klasse der Allround-Boards.

Das MOAI Allround 12.4 wird mit komplettem Zubehörpaket geliefert, welches aus folgenden Komponenten besteht:

Rucksack-Trolley, 2 x stufenlos verstellbares Glasfaser-Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (US-Box-System), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

  • hochwertige Qualität und Verarbeitung
  • innovative Herstellungstechnik („MSL – Thermo-Fusion“)
  • sehr gute Steifigkeit
  • vergleichsweise leichtes Gewicht
  • hohe Traglast
  • vielseitig einsetzbar
  • hohe Stabilität
  • 5 Trageschlaufen
  • 6 freie D-Ringe zur Befestigung von bis zu 2 Kajak-Sitzen (nicht im Set enthalten)
  • komplettes, hochwertiges Zubehörpaket inkl. 2 Glasfaser-Paddel und Trolley-Rucksack
  • für kleinere, leichte Paddler allein weniger gut geeignet
  • nicht immer lieferbar

Das MOAI Allround 12.4 im Überblick

Wir geben unser Bestes, damit jeder Leser in der Lage ist, unabhängig von seiner Vorerfahrung, das richtige Board für sich zu finden. Auch wir standen mal vor der unübersichtlichen Auswahl an SUP Boards und wissen genau, wie schwer die Entscheidung ist.

Wir nutzen unsere jahrelange und ständig wachsende Erfahrung, um dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards und des Zubehörs zu erklären. 

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Wir helfen dir sehr gerne weiter und versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar (iSUP)
Marke MOAI
Skill Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Mittelklasse
Einsatzgebiet Allround-Board (Tandem bzw. Mehrpersonen-SUP)
Maximales Paddlergewicht 150 – 170 kg
Länge 376 cm (12’4″)
Breite 84 cm (33″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 380 Liter
Gewicht 11 kg
Zubehör Rucksack-Trolley, 2 x stufenlos verstellbares Glasfaser-Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (US-Box-System), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Bauweise

Das MOAI Allround 12.4 ist ein Allround-Board mit üppigen Abmessungen und leicht abgewandelter Silhouette. Im Gegensatz zum klassischen Allrounder ist die Seitenlinie durch die langgezogene Bauweise ziemlich gerade geschnitten und die gesamte Kontur dadurch weniger rundlich.

Diese Anpassung der Shape verbessert die Laufeigenschaften des Boards deutlich, der Geradeauslauf ist wesentlich stabiler…das geht aber leider auch etwas auf Kosten der Wendigkeit

Das bewährte 2+1 Finnen-Setup ist deshalb umso wichtiger. Die 3 Finnen haben im Wasser einen größeren Widerstand und verbessern dadurch die Grundstabilität und die Manövrierbarkeit.

Die Dicke des Boards ist mit 15 cm (6″) im soliden Durchschnitt der Boardklasse. Das Volumen der einzelnen Luftkammer beträgt stattliche 380 Liter und gewährleistet, zusammen mit dem hochwertigen Aufbau, eine hohe Steifigkeit und sehr gute Auftriebswerte.

Das Board ist dadurch sehr widerstandsfähig und bietet auch bei höherer Belastung eine stabile Standfläche.

Traglast

Die maximale Traglast des MOAI Allround 12.4 wird vom Hersteller mit 190 kg angegeben. Das ist meiner Meinung nach trotz der qualitativ hochwertigen Außenhülle etwas zu hoch.

Aber selbst, wenn man einen großzügigen Toleranzwert abzieht, hat das Board genügend Auftrieb für 2 Erwachsene. 150 bis maximal 170 kg halte ich für durchaus realistisch!

Einer Nutzung durch mehrere Personen oder einer SUP-Tour mit Hund steht somit nichts im Weg. Das große Deckpad und die Möglichkeit zur Montage von 2 Kajak-Sitzen sind für diese Zwecke ebenfalls bestens geeignet.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Durch das große Platzangebot und die sehr hohe Kippstabilität eignet sich das MOAI Allround 12.4 für sehr vielfältige Einsatzgebiete. Aktivitäten wie SUP-Yoga oder SUP-Fitness sind auf diesem Board problemlos möglich.

Aber auch die klassischen Nutzungsmöglichkeiten wie kleine bis mittlere Touren, zu zweit oder mit Hund sowie die Verwendung als Badeplattform sind denkbar.

Selbst für ein Picknick mitten auf dem See ist genügend Platz vorhanden. Durch die Breite und die hohe Traglast eignet es sich auch als Angel-SUP. Beim Angeln vom Board sind eine solide Grundstabilität und eine hohe Belastbarkeit elementar wichtig.

Wenn man zu zweit auf dem MOAI Allround 12.4 unterwegs ist, erreicht man durch einen gut abgestimmten Paddeleinsatz ordentliche Geschwindigkeiten… da zeigt sich ganz schnell, ob ihr ein gutes Team seid.

Die ziemlich geraden Rails (Seitenflächen) optimieren die Spurtreue deutlich. Das Board bietet auch die Möglichkeit unerfahrene Paddler zunächst als Passagier mitzunehmen und ihnen somit direkt die richtige Technik vermitteln zu können.

Außerdem lassen sich an den seitlichen D-Ringen auch 2 Kajak-Sitze befestigen, das Board verwandelt sich dann in Sekundenschnelle in ein gleitfreudiges und stabiles SUP-Kajak.

Auch die Kombination von einem Kajak- und einem Steh-Paddler ist denkbar. Diese Variationsmöglichkeiten machen das MOAI Allround 12.4 zu einem tollen Board für die ganze Familie.

Einziges Manko der sehr großen Allround-Boards ist die Tatsache, dass sie sich von kleineren und leichten Paddlern alleine mit nur einer Person nicht gut beherrschen lassen! Für große und schwere Paddler ist es dafür aber umso besser geeignet.

Material und Gewicht

Die Konstruktion des MOAI Allround 12.4 bezeichnet man generell als „Double-Layer-Dropstitch“. Der Kern des Boards besteht aus einer Vielzahl von miteinander verwobenen Polyesterfäden („Dropstitch“).

Bei der Herstellung der Außenhülle kommt jedoch ein spezielles, innovatives Verfahren („MSL – Thermo-Fusion“) zum Einsatz:

Bei dieser Technik werden 2 dünnere Lagen PVC unter hohem Druck und Hitze miteinander verschweißt. Diese Fertigung ist sehr umweltschonend, reduziert das Boardgewicht um bis zu 20% und gewährleistet trotzdem eine sehr hohe Steifigkeit.

Wenn du mehr über dieses Verfahren wissen möchtest dann findest du hier eine detaillierte Beschreibung!

Das Gewicht des MOAI Allround 12.4 liegt aufgrund der beschriebenen Fertigung bei niedrigen 11 kg. Dieser Wert ist angesichts der Größe und dem hochwertigen Materialaufbau des Boards unterdurchschnittlich und erleichtert das Handling deutlich.

Verarbeitung

Das MOAI Allround 12.4 ist insgesamt sehr gut verarbeitet. Allerdings waren eine kleine transportbedingte Druckstelle auf dem Deckpad und ein kleiner Farbfleck am Finnen-Kasten zu verschmerzen.

Da wir bereits schon viele andere Modelle des Herstellers getestet haben, können wir hierzu aber sagen, dass diese rein optischen Makel eine absolute Ausnahme sind.

Das innovative „MSL – Thermo-Fusion-Verfahren“ ist wirklich sehr ausgereift und hat klare Vorteile gegenüber der konventionellen Technik.

Durch das Verschmelzen der Materialschichten entsteht eine nahezu untrennbare Verbindung…Defekte durch ein Ablösen der verschiedenen Lagen sind praktisch ausgeschlossen.

Vor allem hinsichtlich der Langlebigkeit ist das ein wichtiger Faktor. Ich bin gespannt ob sich das „Thermo-Fusion-Verfahren“ auf lange Sicht vielleicht sogar komplett durchsetzt!

Design

MOAI schafft beim Design seiner SUP Boards den Spagat zwischen dem beliebten „Surf-Style“ und einer geradlinig, sportlichen Gestaltung. Die Muster und Ornamente im Stil der „Maori-Tribals“ befinden sich beim Allround 12.4 auf der Nose sowie der Unterseite und sind eher dezent.

Die weiße Grundfarbe des Boards wird auf der Oberseite durch das große und 3-farbig geteilte Deckpad in verschiedenen Türkistönen und Orange ergänzt. Die Rails sind einfarbig weiß und werden durch das Firmenlogo verziert, welches du auch im Bereich der Nose und auf der Lauffläche nochmals findest.

Weitere Features

Beim MOAI Allround 12.4 kommen folgende Ausstattungsmerkmale zum Einsatz:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein sehr geräumiges und rutschhemmendes Deckpad aus weichem EVA. Auch zu zweit findet jeder Paddler eine sichere Standposition.
  • 7 freie D-Ringe: Am Heck befindet sich ein D-Ring zum Einhängen der Leash (Sicherungsleine). 6 weitere D-Ringe sind seitlich der Standfläche angebracht und dienen der Befestigung von optionalen Kajak-Sitzen.
  • 5 Trageschlaufen: Neben der zentralen Trageschlaufe in der Mitte des Boards verfügt das MOAI Allround 12.4 über 4 weitere Trageschlaufen. Jeweils 2 auf jeder Seite des Boards, somit kann man das Board auch sehr gut zu zweit tragen. Die Trageschlaufen sind aus Nylon, mit Neopren ummantelt und die mittlere trägt den Schriftzug des Herstellers.
  • 2+1 Finnen-Setup mit abnehmbarer Mittelfinne: Die 2 kleineren Seitenfinnen sind fest verklebt und die große Mittelfinne ist abnehmbar (US-Box-System).
  • Gepäcknetz: Im hinteren Bereich befindet sich das elastische Decknetz, welches an 4 D-Ringen befestigt und über einen Mechanismus verstell- und abnehmbar ist. Hier kannst du Equipment oder Proviant sicher verstauen (am besten in einem Dry-Bag).

Zubehör

Das Zubehörpaket des MOAI Allround 12.4 besteht aus folgenden Komponenten:

  • MOAI Allround 12.4 Trolley-Rucksack: Zum Lieferumfang gehört ein neu designter schwarz-türkise Rucksack-Trolley mit passenden Designelementen. Im großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss ist genügend Platz für das aufgerollte Board und die großen Teile der Ausrüstung. Außerdem verfügt der Rucksack über zwei Handgriffe (oben und an der Seite), gepolsterte und verstellbare Trageriemen, einen Bauchgurt sowie mehrere Gurte (innen und außen), um den Inhalt zu fixieren. Wenn dir das Gepäck zu schwer ist, kannst du den Rucksack durch die beiden integrierten Rollen einfach als Trolley hinter dir herziehen. Dieses Modell gehört zu den hochwertigen Exemplaren und ist beim Transport des Sets eine willkommene Erleichterung.
  • 2 x MOAI Allround 12.4 Glasfaser-Paddel: Die beiden Paddel sind von 175 bis 215 cm stufenlos einstellbar. Der Schaft dieser Modelle ist aus Glasfaser (Fiberglas) und das petrolfarbige Paddelblatt mit einer Breite von 19,5 cm besteht aus robustem Kunststoff. Auch hier findest du den charakteristischen „Tribal-Print“, den du bereits vom Board und vom Trolley-Rucksack kennst. Mit ca. 896 g ist es leichter als ein Standard-Modell mit Aluminium-Schaft!
  • MOAI Allround 12.4 umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer): Im Set ist eine umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer) von Bravo enthalten. Mit dieser kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Wenn der Gegendruck gegen Ende steigt, kannst du diese Pumpe auf den Einzelhub-Betrieb umstellen und deine Kräfte schonen, indem du einfach den kleinen Stopfen aus dem Gehäuse drehst. Außerdem kannst du auch Luft aus dem Board pumpen, indem du den Schlauch auf die andere Öffnung am Griffteil schraubst.
  • abnehmbare MOAI Allround 12.4 Mittelfinne: Die große, mittlere Finne ist abnehmbar und wird über das US-Box-System am Board befestigt. Zur Montage muss zunächst das Gewindeplättchen in der Schiene platziert werden, an dem dann die eingeschobene Finne mit Hilfe einer kleinen Schraube festgeschraubt wird. Im Gegensatz zum Stecksystem (Slide-In-System) benötigt dieses System etwas mehr Routine und Zeit. Ein großer Vorteil ist allerdings, dass es für das US-Box-System jede Menge Ersatzteile und Finnen-Modelle zum Nachrüsten gibt. Dieses System ist der altbewährte Klassiker und kommt seit langem auch bei Surfboards zum Einsatz.
  • MOAI Allround 12.4 Coiled-Leash: Diese spiralförmige Sicherungsleine verbindet dein Sprunggelenk über eine stabile Manschette mit dem Board. Wenn du ins Wasser fällst, dehnt sie sich auf volle Länge (10′ bzw 305 cm) und hält dein Board in deiner Nähe.
  • MOAI Allround 12.4 Repairkit: Dieses kleine Set besteht aus farblich passenden PVC-Patches, einer kleinen Tube Klebstoff und einem Ventilschlüssel. Mit diesem kleinen Set kannst du kleine Beschädigungen am Board selbst reparieren kannst. Mit dem Schlüssel kannst du das Ventil auf festen Sitz überprüfen und bei einem Defekt auch austauschen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum MOAI Allround 12.4 beantwortet

Aufgrund des recht hohen Volumens brauchst du um die 10 Minuten, um das Board auf die empfohlenen 15 PSI (ca. 1 Bar) aufzupumpen. Mehr über das MOAI Allround 12.4 erfahren.

Ja, durch die solide Breite ist die Konstruktion sehr kippstabil und bietet jede Menge Platz für abwechslungsreiche Einsatzgebiete. Erfahrene Paddler können Neueinsteiger mit auf Tour nehmen und sie ganz direkt anleiten! Mehr über das MOAI Allround 12.4 erfahren.
Prinzipiell ja…für manche Anwendungsgebiete (Yoga, Fitness, Angeln etc.) ist die Größe optimal. Für sehr große und schwere Paddler sind die üppigen Abmessungen und die sehr hohe Traglast ebenfalls gut geeignet! Mehr über das MOAI Allround 12.4 erfahren.

Fazit

Das MOAI Allround 12.4 ist ein sehr großes Allround-Board mit hoher Traglast und vielfältigen Einsatzgebieten.

Das Board überzeugt durch eine sehr gute Materialauswahl, innovative Verarbeitungstechnik („MSL – Thermo-Fusion“) und durchdachte Features, wie die Montagemöglichkeit für bis zu 2 Kajak-Sitze. Das Zubehörpaket beinhaltet alles was du für einen gelungenen Start benötigst, der Rucksack-Trolley und die beiden Glasfaser-Paddel sind qualitativ sehr gut!

Das Board bietet eine hohe Kippstabilität und ein großes Platzangebot, um es mit mehreren Personen zu nutzen. SUP-Yoga, SUP-Fitness und SUP-Angeln sind nur einige der Nutzungsmöglichkeiten die dir das MOAI Allround 12.4 ermöglicht. Es ist belastbar und langlebig konstruiert.

Ein kleiner Kritikpunkt ist die Positionierung des Gepäcknetzes am Heck, eine Verlagerung oder die zusätzliche Anbringung eines weiteren auf der Nose wäre unserer Meinung nach sinnvoller.

So müsste man sich auch nicht erst umständlich auf dem Board drehen, um an etwas Proviant oder verstaute Gegenstände ranzukommen. Wenn man nämlich hinten einen Kajak-Sitz montiert, Gepäck transportiert und die Leash festgemacht hat, ist an Heck ganz schön viel los.

In Anbetracht der hohen Qualität des Boards ist es insgesamt günstig. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt und entspricht dem Niveau vergleichbarer Boards aus der Mittelklasse.

Wenn du also auf der Suche nach einem soliden Tandem-SUP-Board bist, kannst du den Kauf des MOAI Allround 12.4 auf jeden Fall in Betracht ziehen.


Erfahrungsberichte

Kommentare

Ralph 9. August 2022 um 22:45

Hallo Benjamin und Kollegen,
Vielen Dank für eure super Berichte, die einem den Einstieg in die SUP Welt nach 2-3 mal mit geliehenen Booten erleichtern. Meine Frau und ich sind häufiger mit einem 2er Kajak unterwegs und jetzt plane ich für alleine Reisen ein SUP zu kaufen. Ich würde schätzen, dass ich (und selten meine Frau) es zur Hälfte stehend zur anderen Hälfte sitzend fahren werde. Ist einfach leichter (unser Boot hat 21 Kilo) und schneller aufgebaut, wenn man alleine ist. Gefahren wird es auf ruhigen Gewässern und ich glaube nicht, dass die Touren länger als 1 bis max 2 Stunden werden. Mit 115 Kilo und 194 habe ich basierend auf deinen Berichten das Moai 12,6 Touring (sehr leicht und vielleicht das ideal sitzend?) das Moai 12,4 Allrounder oder das Bluefin Cruise 12 – letzteres wäre evt mein Favorit aber ich habe Respekt vor insgesamt fast 5 Kilo mehr als das Moai, insbesondere wenn meine Frau mal unterwegs sein sollte (80 Kilo, wahrscheinlich ausschließlich sitzend). Ich bin sehr an deiner Meinung interessiert und freue mich von dir zu hören.
Mit freundlichen Grüßen
Ralph

Antworten

David 10. August 2022 um 15:46

Hallo Ralph,

Danke für das positive Feedback. Wir freuen uns, dass wir dir helfen konnten, in die SUP Welt einzusteigen.

Du hast dir da schon 3 echt gute Boards herausgesucht, die alle gut geeignet sind, um deine Anforderungen zu erfüllen. Die Touren mit deiner Frau zusammen würden wahrscheinlich mit dem Moai 12.4 Allrounder dank der höheren Traglast am angenehmsten sein. Ich würde dir aber trotzdem lieber zum neuen Bluefin Cruise 12 raten. Das Board fährt sich super (auch zu Zweit, mit deiner Frau sollte es keine Probleme geben), das Zubehör ist qualitativ sehr gut und man hat statt nur einem Jahr Garantie, wie es bei den Moai Boards der Fall ist, gleich 5 Jahre.

LG
David

Antworten

Ralph 10. August 2022 um 16:00

HAllo David
vielen Dank für deine schnelle Antwort. Wir hatten trotz des höheren Gewichts eine Tendenz zu diesem Bluefin Board und denke wir werden so eines nehmen. Wenn ich es richtig sehe, hilft es euch bei der Bestellung euren Link zu benutzen, was wir sehr gerne machen um diesen tollen Service zu nutzen.
Viele Grüße
RAlph

Antworten

David 10. August 2022 um 18:04

Hallo Ralph,

Es freut mich, dass ich dir bei der Entscheidung helfen konnte. Danke, dass du über unseren Link gekauft hast.
Wir bekommen eine Provision, wenn jemand ein Board über einen Link von uns kauft, wodurch wir diese Website finanzieren.

LG
David

Antworten

Anna 7. August 2022 um 12:04

Hi liebes SUP Team, erstmal Danke für Eure tolle Arbeit. Seit 2 Tagen durchforste ich eure Tests und konnte mich wenigstens schon mal auf 2 Marken reduzieren: maoi oder Bluefin. Aber jetzt drehe ich mich gedanklich im Kreis.
Ich bin 175cm groß und wiege 63kg. Mein Mann ist 185 und wiegt ca 75kg. Wir haben zwei Jungs um die 25/30kg. Wir sind blutige Anfänger.
Das Board würde hauptsächlich am Gardasee und auf Flüssen und Seen in und um München genutzt werden.
Jetzt schwanke ich zwischen einer Tandemversion oder doch eher 10‘8 oder irgendetwas dazwischen.
Habt ihr ein guten Tipp für uns, was am sinnvollsten für mich und unsere Familie ist. Im Zweifel werde ich es erstmal am meisten alleine und ab und zu mit eventuell 1-2 Kindern nutzen.
Ganz liebe Grüße, Anna

Antworten

Benjamin 8. August 2022 um 07:41

Hey Anna,

Schön, dass dir unsere Arbeit gefällt, das freut uns sehr. Also mit dem MOAI Allround 12’4 hast du dir schon ein tolles Modell ausgesucht. Das ist so ziemlich das optimale Mittelmaß zwischen einem guten Allround-Board für eine Person und einem für mehrere. Wenn du/ihr regelmäßig zu zweit oder dritt damit unterwegs seid, würde ich das nehmen…dann habt ihr auch für die Zukunft genügend Platz, Traglast und Zukunftsperspektive!

Wenn du oder dein Mann aber zu 90 % allein unterwegs seid und es nur darum geht, mal kurz eine Kleine Runde mit Kind(ern) zu drehen, dann wäre das sportliche Allround 11′ auch ein guter Kandidat. Das ist allein halt schon sportlicher und flotter!

Das neue Bluefin Cruise 2022 können wir auch sehr empfehlen. Hier gilt in etwa das Gleiche. Wenn ihr die Traglast jenseits der 100 kg öfter braucht, nehmt das 12′. Ansonsten reicht das 10.8er für deinen Mann und dich natürlich auch ganz gut!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Anna 8. August 2022 um 17:14

Lieber Benjamin,
danke für Deine schnelle Antwort. Wir gehen nochmal in uns.
Ganz liebe Grüße, Anna

Antworten

Benjamin 8. August 2022 um 18:44

Hey liebe Anna,

Sehr gerne geschehen…mach das!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Hefti Kaspar 5. Juni 2022 um 23:20

Hallo senden sie dieses Board auch in die Schweiz?

Antworten

Benjamin 5. Juni 2022 um 23:26

Hallo,

Tut mir leid, aber wir verkaufen keine SUP Boards, sondern testen diese und stellen Informationen zur Verfügung. Wenn dich das Board interessiert, dann kannst du über den Preis prüfen Button im Text direkt zum Händler kommen.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Jessica 18. November 2021 um 23:21

Hallo Benjamin,

ersteinmal DANKE für deine Seite. Ich hätte es nämlich sonst fast aufgegeben, bin aber immer noch etwas ratlos, deswegen nun meine Frage:

Ich möchte meinem Mann, oder besser uns als Familie ein SUP zu Weihnachten schenken. Die Kinder 3+5 mit 15 und 23 kg und wir mit 80 und 65 kg, wollen (wahrscheinlich) keine langen Touren machen. Eventuell, könne wir uns jedoch auch mal eine kleinere Tour alleine vorstellen und auf Dauer ist wahrscheinlich ein zweites SUP unumgänglich bei unsere Liebe zum Wasser. Die Nutzung erfolgt wahrscheinlich erstmal als „Sprunginsel“ als Transportschiff, sowohl an der Wasserkannte in SPO oder an Baggerseen. Aber nun erstmal zu dem 1 Kauf.

Ich habe mir das Moai , den Lancer oder das Bluefin SUP raus gesucht. Nachdem wir eigentlich nicht so viel bezahlen wolten, ich aber dann auf deine Seite gestoßen bin und nun ein bisschenmehr Ahnung habe. Zudem stehen wir auf langlebigkeit und nciht ständiges Nachkaufen auch im Sinne der Nachhaltigkeit.

Ich bin mir nur nicht sicher ob bei dem Bluefin das 10,8er oder das 12 geeigneter wäre beim Moai das gleiche, oder ob man einfach das Mittelding den Lancer 11,2 (der Sir ist leider nicht verfügbar derzeit) nehmen sollte?

Oder hast du vielleicht eine ganz andere Alternative?

Ich danke dir schon jetzt für deine Antwort.

Antworten

Benjamin 19. November 2021 um 12:40

Hallo Jessica,

Schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. Zuerstmal muss ich dich kurz berichtigen, dass das nicht nur meine Seite ist…stand-up-paddling.org würde von Max gegründet und wir sind mittlerweile ein ganzes Team aus Paddel-Enthusiasten, wovon ich nur einer bin 😉

Nun zu deinen Fragen:
Da hast du dir insgesamt schon 3 super hochwertige Kandidaten ausgesucht.
Leider ist mir noch nicht ganz klar, wie hoch die benötigte Traglast für eure Einsätze tatsächlich ist. Das ist für die Entscheidung enorm wichtig.

Willst du und dein Mann auch zusammen, evtl. mit Kind paddeln? Falls ja wäre das MOAI Allround 12’4 meine erste Wahl, es ist ziemlich leicht und trotzdem sehr belastbar, kommt mit 2 Paddel und es können sogar 2 Kajak-Sitze montiert werden!
Gefolgt vom Bluefin Cruise 12′. Was sehr für die Bluefin Modelle allgemein spricht, ist die super Steifigkeit, die lange Garantie und die 3 abnehmbaren Finnen (Wechsel zwischen Einzelfinne für Touren und 2+1 Finnen-Setup für mehr Kippstabilität und Wendigkeit). Außerdem gibt es die Bluefins über unseren Preis prüfen Button im Text gerade mit satten Rabatten und kostenloser E-Pumpe, was echt stark ist! Da heißt es dann aber bitte schnell zugreifen.

Wenn immer nur ein Erwachsener mit Kind(ern) losziehen will, ist der Penguin Lancer eine tolle Wahl bis ca. 120 kg. Ebenfalls ein top-Board mit richtig guten Erfahrungswerten. Das Bluefin Cruise 10.8 ist dem aber ebenfalls gewachsen!

Du siehst, in dieser Qualität sind es oft Nuancen und persönliche Vorlieben, die zur Entscheidungsfindung beitragen…orientiere dich aber bitte immer an den in unseren Texten genannten Werten zur Traglast. Das sind realistische Erfahrungswerte…

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und stehe dir auch bei weiteren Fragen gerne zur Verfügung!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Jessica 21. November 2021 um 21:34

Ich meinte natürlich euch alle damit 🙂 vielen lieben Dank:)

Also mein Mann und ich zusammen definitiv nicht 😂😉 wenn dann ein Kinde und ein Erwachsener oder ein Erwachsener mit beiden Kindern.

Das Bluefin 10,8 würde dann also langen ? Das würde mich auch ansprechen und wird auch nicht so teuer wie das größere . 🙈

Antworten

Benjamin 22. November 2021 um 08:59

Hey Jessica,

Ja, genau so seh ich das. Bezüglich der Traglast und Steifigkeit setzt das Bluefin Cruise 10.8 so ziemlich die Maßstäbe der Größenklasse.

Natürlich wird auch dieses Board mit deinem Mann + 2 Kinder langsam in Richtung Belastungsgrenze unterwegs sein und tiefer im Wasser liegen. Aber für kurzweiligen Badespaß und kleine Paddelrunden wird es bestimmt reichen.

Für ernsthafte Touren sollten es dann schon 12′ sein…aber du sagst ja eh, dass auf Dauer vielleicht sogar ein zweites Board angeschafft werden soll…was aus sportlicher Sicht auch immer die bessere Entscheidung ist.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Christopher 5. August 2021 um 09:18

Hi Benjamin, danke für deine Antworten und deine Empfehlung! Ich habe mich am Ende für das Bluefin entschieden. Wenn meine Tochter daran gefallen findet bekommt sie im nächsten Sommer ein eigenes. Danke nochmal, habe euren AWIN Link genutzt. 😉
Viele Grüße

Christopher

Antworten

Benjamin 5. August 2021 um 09:30

Hi Christopher,

Das kann ich durchaus nachvollziehen, mit dem Bluefin Cruise machst du natürlich auch nie einen Fehler…ich würde mich so weit aus dem Fenster lehnen, dass du schonmal etwas Geld für das Board deiner Tochter zurücklegen kannst 😉 Die Kids lieben das Stand Up Paddling!

Wünsche euch viel Freude mit dem Board und einen möglichst langen Sommer ☀️. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Daniel Poweleit 1. August 2021 um 11:37

Hallihallo, auch ich hätte mal eine Frage:
Ich wiege zur Zeit so zwischen 125 und 130 kg.
Deshalb bin ich auf der Suche nach einem passenden Board.
Ich bin Anfänger bin aber ambitioniert genug um nach einer Eingewöhnungsphase auch mal kleinere Touren hier rund um Berlin zu machen.
Meine Frau (auch Anfängerin) hat seit kurzem ein Kesser 12,0 welches ja auch ein max. Gewicht von 130 kg tragen können soll. Ein Test im Pool mit meinem Gewicht hat jedoch gezweigt, dass es sich schon reichlich durchbiegt, wenn ich in der Mitte stehe.
Jetzt habe ich hier das SUP MOAI MULTI-PERSON 12’4 gefunden.
In Eurem Testbericht schreibt Ihr, dass es für eine Person nicht so gut zu fahren ist. Liegt das dann daran,
dass eine Person mit Normalgewicht dem Board keine Führung im Wasser gibt? Oder wird es auch für einen 130 kg Fahrer nicht gut zu fahren sein?

Vielen Dank für den Aufwand, den Ihr hier betreibt. Ich konnte auf Eurer Seite schon viele nützliche Informationen finden.

Liebe Gruß
Daniel

Antworten

Benjamin 1. August 2021 um 13:53

Hallo Daniel,

Danke für dein Lob, das freut uns sehr!
Prinzipiell bist du mit der Größe ab 12′ schonmal auf der richtigen Spur. Das Kesser-Board ist aber letztlich einfach nicht steif genug für dich!

Das MOAI Allround 12.4 ist da ne ganz andere Hausnummer! Die erwähnte Passage trifft auf dich nicht zu. Wir wollten damit nur unterstreichen, dass das Board optimal für die hohe Belastbarkeit ausgelegt ist. Kleine und leichte Paddler könnten durch die Dimensionen des Boards einfach überfordert sein!

Für dich passt das Board aber sicher gut! Das Board ist zwar für einen Allrounder ganz schön lang, aber immer noch kürzer als ein Standard Touring-Board (12.6) und deshalb auch allein gut zu nutzen.

Viele Grüße und viel Spaß mit dem Board!
Benjamin

Antworten

Daniel Poweleit 1. August 2021 um 19:51

Danke Benjamin,
Ich schau jetzt mal wo ich das Board am günstigsten erstehen kann.
Gruß
Daniel

Antworten

Benjamin 1. August 2021 um 21:14

Sehr gerne Daniel,

Die MOAI Boards sind im Onlineshop der Marke immer am günstigsten. Deshalb würden wir uns natürlich sehr freuen, wenn du unsere Arbeit und unseren Blog unterstützen würdest, indem du den „Preis prüfen Button“ im Text nutzt. Dir entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten.

Vielen Dank und eine SUPer Sommer ☀️
Benjamin

Antworten

Christopher 27. Juli 2021 um 22:01

Hi, ich wiege ca 92 KG und finde an dem Board die Möglichkeit Sitze anzubringen spannend, da ich gerne ab und zu sitzend fahren möchte. Bei dem 11er geht das leider nicht oder? Gibt es eine gute Alternative? Preislich wären 600 € die Obergrenze. Viele Grüße Christopher

Antworten

Benjamin 28. Juli 2021 um 08:39

Hi Christopher,

Genau, die fehlenden D-Ringe sind einer der wenigen Nachteile des MOAI Allround 11′, das ansonsten aber trotzdem ein klasse Board ist.

In dieser Preisklasse kann ich dir natürlich auch immer zum Bluefin Cruise raten. Im Onlineshop des Herstellers (siehe Preis prüfen Button im Text) gibt’s momentan sogar eine kostenlose Elektropumpe mit dazu, was natürlich ein zusätzliches Argument ist.

Ansonsten kann ich dir auch das Glory Boards Cross 11’0 sehr empfehlen. Das ist ein ziemlicher Alleskönner und hat 3 abnehmbare Finnen, wodurch du zwischen Einzelfinne (Touring) und 2+1 Finnen-Setup (Allround) wechseln kannst.

Es gibt natürlich auch günstigere Alternativen, aber aus Sicht der Qualität würde ich dir immer raten, dein Budget auszunutzen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Christopher 28. Juli 2021 um 09:09

Hi Benjamin, danke für die fixe Antwort! Kann ich bei meinem Gewicht noch jemanden auf dem Bluefin Cruise mitnehmen? (Kind)
Ist das Moai 12.4 auch alleine handlebar oder macht das keinen Sinn? Der Gebrauchszweck wäre gemischt. Alleine und ab und zu noch mit Kind.

Antworten

Benjamin 28. Juli 2021 um 17:32

Hi Christopher,

Prinzipiell geht das. Das kommt darauf an, wie schwer das Kind ist. Orientiere dich bitte immer an der von uns genannten Traglast und lass auch da lieber immer ein paar Kilo Luft zur absoluten Grenze.

Das MOAI Allround 12.4 kann man alleine auf jeden Fall noch handeln, es ist ziemlich leicht und du musst bedenken, dass die meisten Touring-Boards sogar noch länger sind und wunderbar alleine zu nutzen sind. Klar ein kurzes Board ist immer wendiger, aber letztlich finde ich einen stabilen Geradeauslauf sowieso wesentlich wichtiger! Außerdem find ich bei diesem Modell die Möglichkeit zur Montage von 2 Kajak-Sitzen sehr cool.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Christopher 28. Juli 2021 um 20:08

Cool, danke für die ausführliche Beantwortung! Das Bluefin Cruise 10.8 hatte ich rausgeschmissen, da auf deren Seite stand bis 1,80m und 85Kg.. liege bei beiden drüber und das 12 das Budget sprengt. Wenn das 10.8 aber auch geht mit einem Kind ca 30 Kg und das eher passiv auf den SUP ist, ist das natürlich gut.
Hast du einen Favoriten?

Antworten

Benjamin 28. Juli 2021 um 20:28

Sehr gerne…schwierige Frage…
Wenn ihr öfter und länger zu zweit unterwegs sein wollt, dann würde ich eindeutig das MOAI nehmen, zumal ihr da auch für die Zukunft einen sehr guten Puffer habt…Kinder werden meistens nicht leichter 😉

Das Bluefin trägt das momentane Gewicht zwar sicher, aber Spaß sieht wahrscheinlich anders aus. Da wäre eher die sportliche Nutzung alleine das Argument.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Luck 25. Juli 2021 um 21:10

Sie meinen also: beliebige Kajaksitze auch anderer Hersteller passen auf dieses Board?

Antworten

Benjamin 26. Juli 2021 um 08:08

…ja die Kajak-Sitze anderer Hersteller müssten ebenfalls passen. Die Riemen sind immer verstellbar!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Luck 26. Juli 2021 um 19:24

Wie lange dauert die Lieferung nach Deutschland?

Antworten

Benjamin 27. Juli 2021 um 09:23

Das Board ist aktuell vorrätig und deshalb in wenigen Tagen bei dir!

Antworten

Luck 25. Juli 2021 um 20:42

Mich interessiert das MOAI 12’4, das gibt es scheinbar nicht mit Sitzen oder?

Antworten

Benjamin 25. Juli 2021 um 20:51

…kann ich gut verstehen, ist ein tolles Board. Da kannst du sogar 2 Kajak-Sitze gleichzeitig befestigen. Diese sind aber nicht im Lieferumfang enthalten und aktuell auch nicht lieferbar!

Aber wie gesagt, such dir einfach im SUP Sitz Test ein oder 2 gute Modelle raus.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Luck 25. Juli 2021 um 19:36

Kann ich auch andere Sitze benutzen? Hier sind sie scheinbar nicht lieferbar. Wie sind die Abstandsmaße der D- Ringe

Antworten

Benjamin 25. Juli 2021 um 20:35

Hey Luck,

In der Regel kannst du bei der Anschaffung des Kajak-Sitzes ganz flexibel sein. Die sind alle miteinander kompatibel und individuell einstellbar…in der ganzen Zeit des Testens ist mir noch keine Kombination untergekommen die nicht gepasst hätte.

Schau doch mal in unserem SUP Sitz Test nach deinem passenden Exemplar!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *