Skip to main content

Na, auf der Suche nach einem Geschenk für einen echten SUP Fan? Dann schau dir mal unsere SUP Geschenkideen für Weihnachten 2018 an.


Du möchtest also SUP lernen?

Leider geht das nicht vor dem Bildschirm. Dafür musst du schon raus aufs Wasser.

In dieser 5 Minuten SUP Anleitung will ich dir die entsprechenden Grundlagen des Stand Up Paddlings erklären.

Ausgestattet mit dem Wissen kannst du dich dann selbst auf ein eigenes erstes SUP Abenteuer wagen.

Keine Angst, SUP lernen ist wirklich nicht schwer.

Für meinen Artikel brauchst du circa 5 Minuten Lesezeit. Auf dem Wasser dauert es dann 30 bis 60 Minuten bis du dich einigermaßen eingefunden hast.

Spätestens ab der zweiten oder dritten Tour läuft es dann schon richtig gut.

Aber steigen wir gleich ein. Meine Lektionen für dich sind:

  • SUP Anleitung Schritt 1: Die richtige Ausrüstung
  • SUP Anleitung Schritt 2: Ab ins Wasser!
  • SUP Anleitung Schritt 3: Der richtige Stand
  • SUP Anleitung Schritt 4: Die Paddeltechnik

SUP Anleitung: Schritt 1 – Die richtige Ausrüstung

Für den Start benötigst du folgende Ausrüstung:

  1. SUP Board
  2. SUP Paddel
  3. SUP Leash
  4. Passende Kleidung
  5. (Rettungsweste)

Wenn du für die erste Tour einen Kurs machst, musst du dich wohl um nichts davon kümmern.

Ansonsten kannst du dir auch ein Board und Paddel ausleihen. In ganz Deutschland gibt es SUP Station, die solche Dienste anbieten.

Oder möchtest du ein SUP Board kaufen?

Wenn ja, rate ich dir zu einem Allround Board, das mindestens 80 cm breit und 320 cm lang ist. Diese Kategorie von Boards bietet viel Stabilität und ist vielseitig einsetzbar.

-> Meine Allround SUP Board Reviews ansehen

Wenn du schon SUP Board + Paddel besitzt

Mit einem eigenen SUP Board und einem eigenen Paddel musst du dich nur noch um ein Leash und gegebenenfalls um eine Rettungsweste kümmern.

SUP Leash

frau steht auf sup board mit sup leash am knöchel

Ein Leash ist ein Halteleine, die mit einem Ende an deinem Knöchel oder dem anderen Ende am Board befestigt wird. Fällst du mal ins Wasser, schwimmt dir dein Board so garantiert nicht weg.

Ein SUP Leash gehört zur absoluten Standardausrüstung beim Stand Up Paddeln, weil die Boards durch Strömungen, Wind und das initiale Wegstoßen beim Sturz ins Wasser ganz schön schnell schwimmen können.

-> Meine favorisierten SUP Leashs ansehen

Kleidung für Stand Up Paddling

Und welche Kleidung ist passend?

  • Im Sommer sind Bikini und Badeshorts vollkommen ausreichend. Denke bloß an genügend Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor und gegebenenfalls eine Kopfbedeckung.
  • Im Frühling und Herbst bietet sich dünne Neoprenkleidung wie ein Neopren T-Shirt oder ein Long John an.
  • Im Winter solltest du dich nach dem Zwiebelprinzip kleiden, um warm zu bleiben. Empfehlenswert sind Trockenanzüge oder Neoprenanzüge. Achte vor allem auf gewärmte Hände und Füße.

-> Mehr über die SUP Bekleidung erfahren

(Rettungsweste)

Andere Webseiten empfehlen generell Rettungswesten beim SUP zu tragen. Ich glaube jedoch, dass wenn du ein geübter Schwimmer bist und dir für den Start ohnehin einen spiegelglatten See suchst die Gefahr relativ klein ist.

Ich will dir aber nicht die Entscheidung abnehmen. Wenn du als SUP Anfänger alleine aufs Wasser willst und dir nicht ganz sicher bist mit deinen Schwimmfähigkeiten, solltest du vermutlich eine Schwimmweste wie die Lalizas Rettungsweste bestellen.

SUP Anleitung: Schritt 2 – Ab ins Wasser!

Die Ausrüstung ist am Start, aber wie kommst du jetzt ins Wasser?

Zunächst einmal muss das Board vorbereitet werden:

  1. Öffne das Ventil des Boards
  2. Stecke den Anschluss der Pumpe darauf (per Drehverschluss)
  3. Pumpe das Board auf. Den empfohlenen Druck stellt dir der Hersteller auf der Webseite oder in der Bedienungsanleitung bereit. In jedem Fall liegt dieser im Bereich von 10 bis 15 PSI.

Für später: Die mitgelieferten Pumpen sind oft nicht das Gelbe vom Ei. Eine Doppelhub Pumpe oder eine elektrische Pumpe lohnt sich meiner Meinung nach sehr.

An den Tragegriffen kannst du das Board jetzt ins Wasser tragen. Schiebe das Board ein paar Meter vom Ufer bis das Wasser circa bis zur Hüfte tief ist. Klettere jetzt auf das Board und knie dich mittig hin.

Richte dich nach vorne aus, nimm das Paddel in beide Hände und paddle erst einmal etwas vom Ufer weg.

SUP Anleitung: Schritt 3 – Der richtige Stand

Richte dich nun langsam auf. Es kann dabei helfen, dass Paddel erst einmal quer über das Board zu legen.

Das wird dir zunächst recht unsicher erscheinen. Insbesondere deshalb ist es empfehlenswert an einem nahezu wellenfreien Tag (Wellen < 20 cm) zu beginnen. Mit etwas Erfahrung (1 oder 2 Touren) verfliegt diese anfängliche Unsicherheit vollkommen.

Der Stand beim SUP ist aufrecht. Der Rücken sollte gerade sein.

Gehe ein ganz wenig in die Knie um die Wogen des Wassers besser auszugleichen.

Nun kann es weitergehen mit dem entscheidenden letzten Schritt…

SUP Anleitung: Schritt 4 – Die Paddeltechnik

SUP lernen heißt vor allem auch die Paddeltechnik lernen.

Für das Paddeln musst du zunächst die richtige Haltung einnehmen. Beim SUP steht man hüftbreit mit parallelen Füßen auf dem Board. Füße und Körper sind nach vorne gerichtet.

Das Paddel wird mit beiden Händen gehalten. Die Hand der Paddelseite ist unten am Schaft des Paddels, während die andere den Griff umfasst.

  • Paddelst du rechts, ist die rechte Hand unten am Schaft und die linke Hand am Griff.
  • Paddelst du links, ist die linke Hand unten am Schaft und die rechte Hand am Griff.

Der obere Arm ist der Druckarm. Dieser leistet die meiste Arbeit. Der Arm am Schaft des Paddels wird als Zugarm bezeichnet. Idealerweise führst du mit diesem Arm nur den Lauf des Paddels. Die Kraft kommt aber aus dem oberen Arm.

Tauche mit dem Paddel möglichst weit vorne ein und ziehe das Paddel höchstens bis zur Höhe deiner Füße. So kommst du am schnellsten voran.

Benutze für das Paddeln nicht nur die Kraft aus deinen Armen sondern auch deinen Oberkörper.

Wie du auf dem Bild sehen kannst, ist der Druckarm nahezu gestreckt. Gleich zu Anfang ist das nicht so einfach umzusetzen. Versuche dich bei den ersten Touren immer wieder daran zu erinnern.

In welche Richtung zeigt das Paddel?

Die Wahl der richtige Seite des Paddelblatts, ist etwas unintuitiv.

Paddelblätter sind häufig geneigt. Beim Paddel muss die geneigten Seite von dir wegzeigen. Das Paddel soll keine Schaufel sein, mit der du möglich viel Wasser zu dir holst, sondern ein Werkzeug mit dem du dich effektiv voranbringst.


So, die 5 Minuten sind um.

Ich hoffe, du hast etwas über SUP gelernt und wünsche dir viel Spaß bei deinem ersten eigenem SUP Abenteuer!

Aktuellen Bestseller ansehen:

Bluefin Cruise

579,00 € 619,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Boardtyp: AufblasbarMarke: Bluefin
Skill: Einsteiger, FortgeschritteneEinsatzgebiet: Touring
Länge: 325 - 457 cmVolumen:
Über das Board:

Das Stand Up Paddling Board Cruise von Bluefin ist mit einem Kajaksitz ausgestattet. Auf diese Weise kann das aufblasbare Allround Brett ebenfalls zu einem 1er-Kajak umfunktioniert werden. Im Lieferumfang befinden sich neben dem aufmontierbaren Kajaksitz auch ein höhenverstellbares Paddel, ein geräumiger Rucksack, eine Sicherungsleine und eine Handpumpe. Dieses Board gibt es in verschiedenen Größen. Hier ist für jeden etwas dabei.

Details