Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 500.000 Lesern / Jahr
200+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 1500 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Standout Team Drysuit

MarkeStandout
EinsatzgebieteSUP, Kajak, Segeln, Kanu etc.
Gewichtkeine Angaben des Herstellers
PreisklasseGünstig
Featuresindividuell verstellbarer Kragen, dehnbarer Hüftgürtel mit einem Zugverschluss, vertikaler Reißverschluss, dreilagiges Gewebe

Beschreibung

Standout Team Drysuit

Der Trockenanzug ist eine Anschaffung, die gut überlegt sein will. Deshalb wollen wir uns im Folgenden das Modell “Team Drysuit” des Herstellers “StandOut SUP Wear” einmal genauer anschauen. Der slowenische Hersteller von Trockenanzügen und SUP-Zubehör führt diverse Modelle für Frauen und Männer. Der Team Drysuit ist mit seinem günstigen Preis und dem robusten Material besonders für Anfänger geeignet. Für Fortgeschrittene eignen sich der “Race II” und “Dare II”, die perfekt für Ganzjahresfahrer sind und durch ihre Atmungsaktivität überzeugen. Für Frauen gibt es auch noch das feminin gestaltete Modell Standout Venus.

Standout Race II
Standout Dare II

Sie alle haben eines gemeinsam: Die hervorragende Qualität des Materials, den hohen Tragekomfort und die extreme Langlebigkeit. Es lohnt sich nicht nur, sich den “Team Drysuit” einmal genauer anzuschauen. Auch die anderen Modelle von “StandOut SUP Wear” haben einen Blick verdient.

Warum der Trockenanzug für den versierten SUP-Sportler ein absolutes Must Have sein sollte, liegt offen auf der Hand. Es sind die Wassertemperaturen, die es bereits im frühen Herbst verlangen können, dass man sich besser vor dem kälter werdenden Wasser schützt als nur mit einem Neoprenanzug. Dieser genügt vielleicht an der Wasseroberfläche.

Sobald man aber mit dem Wasser selbst in Kontakt kommt, wird einem erst die Kälte bewusst. Eine Kälte, die der Trockenanzug souverän abhalten kann, der Neopreananzug nicht. Um der kalten Jahreszeit den einen oder anderen zusätzlichen Tag abzuringen, sollte der Trockenanzug also vorhanden sein. Aufgrund seiner Langlebigkeit macht er sich auf jeden Fall bezahlt.

Daten und Fakten

  • In 6 Größen erhältlich: XS, S, M, L, XL, XXL.
  • Der “Team Drysuit” ist mit einem dreilagigem Gewebe gefertigt.
  • Die Nähte sind verschweißt.
  • An den Armen wie auch an den Beinabschlüssen finden wir eine Neoprenmanschette vor, die aus Ultraspan Super-Stretch gefertigt ist.
  • 100% wasserdicht bis zu einer Wassersäule von 20.000 mm
  • atmungsaktiv (6.000 g/m²/24h)
  • LDWR – langlebige, wasserabweisende Imprägnierung
  • Dehnbarer, stufenlos verstellbarer Gürtel
  • Made in Slovenia

Aufbau & Design

Das dreilagige Gewebe, das zur Herstellung des “Team Drysuit” verwendet wird, besteht aus einer wasser- und windabweisenden Aussenschicht, einer atmungsaktiven, mikroporösen Mittelschicht und einer inneren, aus Polyester bestehenden Funktionsschicht. Die innere Schicht ist angenehm auf der Hand zu tragen. Sie befördert die im Anzug entstehende Feuchtigkeit über die mittlere Membrane-Schicht vom Körper weg.

Somit bleibt der SUP-Sportler zu jedem Zeitpunkt des Tragens nicht nur warm, sondern auch trocken. Es sollte allerdings hinzugefügt werden, dass der Tragekomfort bei anderen Modellen von “StandOut SUP Wear”, beispielsweise “Race II” oder “Dare II” höher ist. Insgesamt sind sie für höhere Ansprüche gefertigt. Bei diesem Modell, dem “Team Drysuit” handelt es sich um ein kostengünstiges Einsteigermodell, was sich unter anderem in den verwendeten Materialien widerspiegelt.

Betrachten wir die Außenschicht, handelt es sich hierbei um ein sehr strapazierfähiges Gewebe. Dafür ist es weniger dehnbar als etwa beim “Race II”. Die Bewegungsfreiheit wird dadurch aber nicht tatsächlich beeinträchtigt.

Die Neopren-Manschetten aus Ultra Span Super-Stretch, die sich an den Armen und Beinen befinden, passen sich dem individuellen Körperbau sehr gut an. Zudem sind sie angenehm weich. Da sie sich wie eine zweite Haut auf Arme und Beine legen, besteht keine Möglichkeit des Wassereintritts. Ein sehr beruhigendes Wissen.

In Bezug auf das Design ist der “Team Drysuit” eher anspruchslos. Der Schnitt ist locker und bequem gehalten, was bereits einen Teil der Bewegungsfreiheit ausmacht. Der bequeme Schnitt macht es zudem leicht, die passende Unterkleidung zu finden bzw. zu tragen. Für sie ist stets genug Platz vorhanden. Die farbliche Kombination aus Rot und Schwarz ist klassisch. Da das Rot auf dem Wasser gut auszumachen ist, ist der “Team Drysuit” einfarbigen Modellen vorzuziehen.

Einsatzgebiete

Der StandOut “Team Drysuit” ist ein sehr guter Trockenanzug für das SUP. Bei dieser Sportart ist die Bewegungsfreiheit, ganz besonders im Schulter-Arm-Bereich, ganz besonders wichtig. Durch den lockeren Schnitt ist dies auf jeden Fall gewährleistet. Kein Kneifen oder Stoppen an den Armen oder den Schultern. Auch die Atmungsaktivität des “Team Drysuit” ist gut. Sicherlich kann sie nicht an die Wert der Profi-Trockenanzüge herankommen. Für den Einstieg in das Fahren bei jeder Jahreszeit jedoch ist es vollkommen ausreichend und erfüllt bestens seinen Zweck.

Der Trockenanzug “Team Drysuit” kann aber auch sehr gut für andere Wassersportarten eingesetzt werden. Auch die Kajakfahrer werden sich über den bequemen Sitz des Modells und die Armfreiheit freuen und ihn gerne einsetzen. Für alle anderen Wassersportarten, die sich auf eine wind- und wasserabweisende Kleidung verlassen müssen, gilt selbiges. Das Einsteigermodell “Team Drysuit” ist ein zuverlässiger Begleiter in der kühlen und kalten Jahreszeit. Da gibt es keinen Zweifel.

Normalerweise wird der Trockenanzug im frühen Frühjahr, dem Herbst und natürlich dem Winter verwendet. In einigen Sportarten, die mehr direkten Kontakt mit dem Wasser haben, kann er auch eine gute Wahl im Sommer darstellen. Schließlich kann er auch einfach mit Shorts und T-Shirt getragen werden. Aufgrund der angenehmen Innenschicht des Gewebes fühlt man sich im “Team Drysuit” pudelwohl.

Die meisten Wassersportler beginnen mit dem Tragen des Drysuits erst an kalten Herbsttagen. Dies mag bei versierten SUP-Sportlern in Ordnung sein. Doch Anfänger, die noch das eine oder andere Mal während eines SUP-Ausfluges im Wasser landen, sollten bereits früher mit dem Tragen des Trockenanzuges. Es wird oftmals vergessen, dass der Drysuit nicht ausschließlich als Schutz vor der Witterung getragen wird. Auch vor der Kälte des Wassers, das vor der Luft empfindlich niedrige Grade erreicht, wird er benötigt.

So sollte man eher auf die gemeldeten Wassertemperaturen achten, um die Entscheidung fällen zu können, ob der Trockenanzug zum Einsatz kommt oder der Neoprenanzug. Wenn dann im Herbst auch die Lufttemperaturen stark sinken, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die Unterbekleidung in Form von Funktionsunterwäsche zum Tragen kommt. Diese gehört für den Winter ebenfalls zur Standardausrüstung.

Verarbeitung und Tragekomfort

Fragen wir uns, welche Kriterien am wichtigsten bei der Begutachtung eines Drysuits sind, werden wir schnell darauf kommen, dass es sich hierbei um die Nähte und den Reißverschluss handelt. Auch wenn der “Team Drysuit” als Einsteigermodell gilt, kann man sich auf die übliche Qualität von “StandOut SUP Wear” voll und ganz verlassen. Nicht nur, dass die Modelle handgefertigt und jede Naht einzeln verschweißt sind. Jede Naht und natürlich auch der Reißverschluss werden vor dem Versand ein weiteres Mal überprüft, damit der Empfänger seinen neuen Drysuit sofort ausprobieren kann.

Der Kragen schließt mit einer Neoprenmanschette. Um diese individuell einstellen zu können, wird ein Klettverschluss verwendet. Der Kragen ist aufgrund des weichen Neoprens sehr angenehm. Selbst wenn der Kragen sehr stark zusammengezogen wird, knittert er nicht und schließt nach wie vor perfekt ab. Ebenso bombensicher schließen die Neoprenmanschetten an Armen und Beinen. Einen Wassereintritt wirst Du dank dieser Manschetten nicht erleben.

Der Reißverschluss ist sehr leichtgängig und gleichzeitig robust. Er sollte nach jeder Reinigung überprüft werden. Mitunter hilft ein wenig Fett, um ihn wieder gängig zu machen.

Der Träger des “Team Drysuit” profitiert nicht nur in Bezug auf seine wind- und wasserabweisende Funktion von dem verwendeten Gewebe. Im Vergleich zu den Modellen “Race II” und “Dare II” ist die äußere Schicht sehr strapazierfähig. Dies ist gerade für Anfänger, die vielleicht noch mit SUP Board und Paddel oder auch dem Gleichgewicht zu kämpfen haben, besonders wichtig. Risse oder Schnitte, die durch das Fallen oder die falsche Handhabung des Boards in der Anfangszeit entstehen könnten, werden durch das robuste Gewebe vermieden.

Ebenso könnte sich ein Board-Verleih einige Trockenanzüge des Modells “Team Drysuit” zulegen und bei Bedarf verleihen. Dies ist ideal für Teilnehmer eines Schnupper- oder Anfängerkurses. Da die Drysuits nach jedem Tragen gereinigt würden, könnten sie am nächsten Tag bereits wieder verliehen werden. Auf diese Weise kann der Board-Verleih seine Kunden über einen langen Zeitraum mit guten Trockenanzügen versorgen.

Noch eines: Die Langlebigkeit des Trockenanzuges ist maßgeblich von der richtigen Pflege abhängig. Das bedeutet, dass der Anzug nach jedem Tragen von Innen und Außen mit Süßwasser gut ab zu spülen ist. Danach wird zunächst die Innenseite und später die Außenseite getrocknet. Bitte achte darauf, den Drysuit nur mit handwarmen oder kaltem Wasser zu spülen. Insbesondere nach der Verwendung in Salzwasser darf diese Pflege nicht vergessen werden. Auch der Reißverschluss und die Nähte sollten in regelmäßigen Abständen überprüft werden. So kann der kleinste Fehler, der geringste Schaden sofort entdeckt und ausgebessert werden.

Ausstattung und Features

  • individuell verstellbarer Kragen: Der “Team Drysuit” besitzt einen Kragen, der mittels eines Klettverschlusses individuell eingestellt werden kann.
  • dehnbarer Hüftgürtel mit einem Zugverschluss: Mittels dieses Hüftgürtels kann der “Team Drysuit” auf Deine Figur perfekt eingestellt werden.
  • langer, vertikaler, wasserdichter Reißverschluss: Der YKK-Reißverschluss lässt sich sehr weit öffnen. Dadurch fällt das An- und Ausziehen des “Team Drysuit” sehr leicht. Auf der gesamten Länge ist der Reißverschluss wasserdicht versiegelt.

Anschaffungskosten

Bevor die Frage gestellt wird: Für den “Team Drysuit”, einen Einsteigertrockenanzug, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Die Preise für andere – hochwertige – Trockenanzüge sind im Vergleich noch einmal höher.

Es ist aber korrekt, dass es beim Trockenanzug kein echtes Schnäppchen geben kann. Wer sich jedoch tatsächlich auf das Abenteuer einlassen möchte, seine SUP-Reviere während des ganzen Jahres befahren zu können, macht mit dem “Team Drysuit” einen sehr guten Griff. Viele fortgeschrittene Stand Up Paddler legen sich daher früher oder später einen Trockenanzug zu.

Hier kannst du den aktuellen Preis für den Standout Team Drysuit prüfen*

Fazit

Der StandOut SUP Wear “Team Drysuit” ist ein Trockenanzug für Frauen und Männer, die es sich vorgenommen haben, das ganze Jahr über auf dem Board durch ihre SUP-Reviere zu fahren. Dieser Trockenanzug präsentiert sich mit einem lockeren, legerem Design. Die farbliche Kombination aus Schwarz und Rot ist für Sportbekleidung recht typisch. Auf dem Wasser jedoch wird das Rot stets dafür sorgen, dass man bereits von weitem gesehen werden kann.

Es ist der dehnbare Gürtel, der es ermöglicht, den Anzug individuell anzupassen und ihn körpernah zu festigen. Das von StandOut SUP Wear gewählte Material ist dreilagig. Während die Aussenseite sich sehr robust zeigt, ist die Innenseite angenehm weich, sodass jeder den Drysuit gerne auf der Haut trägt. Das Gewebe ist selbstverständlich atmungsaktiv.

Die Bewegungsfreiheit dieses Trockenanzuges ist sehr gut. Die Manschetten, die den Abschluss an Armen und Beinen bilden, sind aus Ultra-span Supra-Stretch und versprechen absolut trockene Arme und Beine.

Der Kragen ist ebenfalls aus Neopren gefertigt. Er wird individuell mit einem Klettverschluss angepasst und geschlossen. Das Neopren ist ebenfalls sehr weich und kann nicht in die Haut einschneiden.
Leider ist zu vermerken, dass eine Kapuze nicht eingearbeitet ist. Es ist stets für eine separate Kopfbedeckung zu sorgen.

Beim StandOut SUP Wear “Team Drysuit” finden wir ein realistisches Preis-Leistungs-Verhältnis vor. Der Produktionsort liegt in Slowenien. Für den Einsteiger ist der StandOut SUP Wear “Team Drysuit” eine sehr gute Wahl. Er wird aufgrund der hervorragenden Qualität lange Freude daran haben.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*