Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 500.000 Lesern / Jahr
200+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Paddel einstellen: Die richtige Paddellänge für SUP

SUP Paddel einstellen: Die richtige Paddellänge für SUP

Das Thema Paddel ist für jeden SUP Sportler von entscheidender Bedeutung. Neben einem passenden und qualitativ hochwertigen Modell kommt es dabei ganz besonders auf die richtige Einstellung der Paddellänge an.

Für einen physiologischen Bewegungsablauf und eine effiziente Kraftübertragung ist es sehr wichtig, dass das Paddel weder zu lang noch zu kurz ist.

Gerade für Einsteiger ist die Frage nach der richtigen Einstellung des Paddels eine der ersten die aufkommt. Damit du in Zukunft ohne Probleme in der Lage bist die richtige Paddellänge für dich herauszufinden, habe ich diesen kleinen Ratgeber für dich geschrieben.

Neben den verschiedenen Einflussfaktoren, stelle ich dir auch ein paar Vorgehensweisen vor, mit deren Hilfe du die richtige Paddellänge für dich ermitteln kannst.

Die einzig richtige Einstellung gibt es nämlich gar nicht, die notwendige Länge des Paddels hängt von vielen Faktoren ab und muss individuell zu dir und deinem Fahrstil passen.

Die wichtigste Grundregel ist allerdings immer, dass das Paddelblatt nach dem Eintauchen während des kompletten Paddelzugs unter Wasser sein muss, damit du die eingesetzte Kraft auch voll in Vorschub verwandeln kannst.

Mach dir klar, dass dein Paddel praktisch dein Motor ist…was nützen dir unzählige PS bei einem Schiffsmotor, wenn die Schraube nicht im Wasser ist!?

Das klingt jetzt vielleicht erst einmal recht verwirrend für dich…wenn du diesen Ratgeber aber aufmerksam liest, dann wirst du feststellen, dass die Einstellung der für dich passenden Paddellänge ein Kinderspiel ist. Fangen wir zunächst mal mit einer sehr weit verbreiteten Methode an:

Die Faustformel

Für die allermeisten SUP Einsatzgebiete hat sich eine kleine, ziemlich einfache Formel bewährt und die lautet:

Körpergröße + 15 – 22,5 cm = Paddellänge

Wenn du also beispielsweise 1,70 m groß bist, dann beträgt die empfohlene Paddellänge 1,85 – 192,5 m. Um es noch ein wenig zu vereinfachen, kannst du aber auch zunächst 20 cm als Zuschlag auf deine Körpergröße berechnen. Mit diesem Wert kommen die allermeisten Paddler gut hin.

Diese Faustformel ist besonders gut geeignet, um die Paddellänge für entspannte SUP Touren und für SUP Einsteiger zu bestimmen. Am Anfang bist du zunächst mit dem Halten der Balance ausgelastet und in der Regel noch nicht in der Lage deine Standposition dynamisch zu gestalten oder diese zu verändern. Mit der Richtschnur die dir diese Faustformel bietet, bist du zunächst einmal gut aufgestellt.

Wenn sich deine Fähigkeiten dann mit zunehmender Erfahrung verbessern kannst du immer noch mit der Paddellänge experimentieren, um die Dynamik deines Fahrstils zu optimieren.

Alternative zur Faustformel

Wenn du auf die Rechnerei verzichten willst oder das Paddel für jemanden einstellen möchtest, dessen genaue Körpergröße du nicht kennst, kannst du auch mit dieser simplen Methode ganz einfach die richtige Länge bestimmen:

Stell dich aufrecht vor das senkrechte Paddel und nimm den Griff fest in die Hand. Nun öffnest du den Verstellmechanismus des Paddels und verlängerst es so weit, dass dein Handballen noch ohne große Anstrengung auf dem Griff liegt. Wenn du die richtige Höhe gefunden hast, fixierst du das Paddel in dieser Einstellung.

Diese Vorgehensweise wird oft mit Laird Hamilton (Surf-Legende und SUP-Pionier der ersten Stunde) in Verbindung gebracht und wird dementsprechend auch manchmal “Laird Hamilton Methode” genannt. Wenn du auf diese Weise die Paddellänge ermittelst, bist du für die meisten Situationen auf der sicheren Seite.

Verstellbare Paddel vs. feste Paddel

Es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Arten von SUP Paddel, nämlich verstellbare (stufenlos oder in vordefinierten Schritten) und feste Ausführungen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, die ich dir in diesem Abschnitt gerne näher erläutern möchte.

Die Vorteile der verstellbaren Paddel liegen logischerweise in der flexiblen Einstellmöglichkeit. Vor allem für Anfänger ist diese Eigenschaft sehr wichtig, da sich die richtige Paddellänge erst mit zunehmender Erfahrung und der Erweiterung der Fähigkeiten herauskristallisiert.

Des Weiteren sind verstellbare, meist 3-teilige Modelle für verschieden große Paddler gleichermaßen nutzbar und einfach zu transportieren, so dass du dein Equipment auch an Freunde oder Familienmitglieder ausleihen kannst.

Meine Empfehlung

Nemaxx Professional Carbon Speed
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Der Nachteil liegt darin, dass verstellbare Paddel konstruktionsbedingt etwas weniger steif sind. Jede Verbindungsstelle zwischen den einzelnen Teilen ist mit einer geringfügigen Reduktion der Steifigkeit verbunden.

Meine Empfehlung

Cressi Altum Wetsuit Man 3mm -
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Das sind allerdings Nuancen, die für Einsteiger in der Praxis kaum eine Rolle spielen und vor allem im professionellen Bereich von Bedeutung sind.

Die festen Paddel sind dementsprechend nur für fortgeschrittenen SUP Sportler empfehlenswert. Diese Exemplare kannst du in der Regel nicht in mehrere Teile zerlegen und somit ist der Platzbedarf beim Transport und der Lagerung etwas höher.

Dafür erreichen sie aber die höchstmögliche Steifigkeit und sorgen so für eine optimale Kraftübertragung bei jedem Paddelzug. Diese Modelle sind meist sehr hochwertig, oft aus Glasfaser oder Carbon hergestellt und somit sehr leicht!

Die besten SUP Paddel ansehen.

Verschiedene Einflussfaktoren

Wie bereits erwähnt gibt es zahlreiche Einflussfaktoren die die Wahl der richtigen Paddellänge beeinflussen. Damit du diese berücksichtigen kannst und einen guten Überblick über deren Bedeutung bekommst, werde ich dir die Wichtigsten aufzählen und dir jeweils kurz erklären, was es dabei zu beachten gibt.

1. Körpergröße

Allem voran kommt es bei der Einstellung der richtigen Paddellänge natürlich auf deine Körpergröße an. Deshalb musst du bei einem verstellbaren Paddel unbedingt darauf achten, dass es auch die benötigte Länge abdeckt.

Vor allem bei Kindern und sehr kleinen Personen sowie bei sehr großgewachsenen Paddlern kann es vorkommen, dass ein reguläres verstellbares Paddel nicht passt.

Die meisten Modelle, die oft im Lieferumfang von SUP Boards enthalten sind, lassen sich im Bereich zwischen ca. 165 und 220 cm einstellen.

Wenn wir uns an die Faustformel erinnern und von ca. 20 cm Zuschlag auf die Körpergröße ausgehen, bedeutet das, dass diese Paddel für Benutzer von 1,45 bis 2 m ausgelegt sind.

Wenn du also größer oder kleiner bist, dann solltest du dich nach einem speziellen Modell umsehen, damit die Paddellänge optimal zu deiner Größe eingestellt werden kann.

2. Armlänge

Ein weiterer, individueller Faktor für die Bestimmung der richtigen Paddeleinstellung ist die Armlänge. Diese variiert selbst bei Menschen die exakt gleich groß sind.

Paddler mit längeren Armen benötigen selbstverständlich auch ein länger eingestelltes Paddel, um die Kraft des Paddelzugs optimal in Vorschub umsetzen zu können.

Hierbei eignet sich die Alternative zur Faustformel (“Laird Hamilton Methode”) besonders gut, da sie die unterschiedliche Armlänge sehr gut berücksichtigt.

3. SUP Board Dicke

Die Stärke deines SUP Boards beeinflusst ebenfalls die Längeneinstellung des Paddels. Aufblasbare Boards (iSUPs) gibt es mittlerweile mit einer unterschiedlichen Dicke, diese liegt in der Regel zwischen 10 und 15 cm. Hardboards aus festen Werkstoffen sind hingegen teilweise nur ein paar Zentimeter dick.

Je höher der Aufbau deines SUP Boards ist, desto länger muss das Paddel eingestellt werden. Wenn du also ein 15 cm Board besitzt und die Faustformel anwendest, solltest du wahrscheinlich eher 22,5 cm zu deiner Körpergröße addieren, damit das Paddelblatt nach dem Eintauchen auch in vollem Umfang unter Wasser ist.

4. Einsatzgebiet

Die Paddellänge solltest du auch in Abhängigkeit zum jeweiligen Einsatzzweck variieren. Dieser Faktor ist für Anfänger jedoch nicht ganz so entscheidend, da du zu Beginn meist darum bemüht bist, eine sichere, stabile und deshalb ziemlich aufrechte Körperhaltung einzunehmen.

Mit zunehmender Erfahrung und der Verbesserung deiner Paddeltechnik wird dein Fahrstil aber immer dynamischer.

Wenn du sehr erfahrenen Paddlern oder sogar Profis zuschaust, fällt dir bestimmt auf, dass diese deutlich kraftvollere Paddelzüge unter Mitbeteiligung des Rumpfes ausführen.

Die Knie sind bei dieser Technik deutlich gebeugt, so dass die Kraft beim Paddeln nicht mehr nur aus den Armen und den Schultern kommt. Dadurch erfolgt die Kraftübertragung wesentlich effizienter, dynamischer und führt zu deutlich höheren Geschwindigkeiten.

Bei diesem Fahrstil kann das Paddel aufgrund der gebeugten Haltung ein gutes Stück kürzer eingestellt werden, da sich die Distanz vom höchsten Punkt der Paddelbewegung zur Wasseroberfläche reduziert. Ein weiteres Einsatzgebiet für eine verkürzte Paddellänge ist das Fahren von Wellen (Wave SUP) bzw. im Wildwasser (Whitewater SUP).

Neben der ebenfalls eher gebeugten Körperhaltung kommt es unter solchen Bedingungen auf eine möglichst schnelle Reaktionsfähigkeit an, deshalb bietet auch hier ein kürzeres Paddel eindeutige Vorteile.

Wenn du allerdings ganz entspannt eine Runde mit dem SUP Board drehen möchtest und eher ohne große Anstrengung über das Wasser cruisen willst, dann kannst du das Paddel auch gerne etwas länger einstellen.

Dadurch hast du die Möglichkeit ziemlich aufrecht zu stehen und kannst trotzdem das Paddelblatt bei jedem Zug voll eintauchen.

5. Gesundheit

In erster Linie soll das Stand Up Paddling natürlich Spaß machen und deiner Gesundheit zuträglich sein. Ein falsch eingestelltes Paddel kann ganz schnell dazu führen, dass deine Gelenke, allem voran die Schultern und dein Rücken über die Maßen beansprucht werden.

Wenn das Paddel zu lang ist musst du bei jedem Zug deinen Arm sehr weit nach oben bewegen, um das Paddelblatt wieder aus dem Wasser zu heben.

Falls die Einstellung zu kurz ist, steigt die Gefahr, dass du beim Paddeln eine schlechte Haltung im Bereich des (unteren) Rückens einnimmst, um mit dem Blatt überhaupt ins Wasser eintauchen zu können.

Jeder Mensch ist anders, sei deshalb sensibel und achte auf die Signale deines Körpers. Das Paddeln soll sich immer möglichst entspannt, natürlich und niemals extrem anstrengend für einzelne anatomische Strukturen anfühlen.

Du musst die perfekte Einstellung der Paddellänge für dich selbst herausfinden und darfst dazu gerne experimentieren…du wirst schnell feststellen welche Auswirkungen eine Verkürzung oder Verlängerung des Paddels auf das Fahrerlebnis haben.

Wenn du unter Vorerkrankungen des Bewegungsapparats leidest, dann musst du diese selbstverständlich bei der Einstellung der Paddellänge berücksichtigen. Hierzu einige kleine Beispiele:

  • Knieprobleme: Achte auf eine möglichst aufrechte Körperhaltung, deine Knie sollten dabei weder sehr gebeugt noch komplett durchgedrückt sein. Wahrscheinlich musst du in diesem Fall das Paddel eher etwas länger einstellen.
  • Schulterprobleme: Damit du deinen Arm beim Paddelzug nicht zu weit nach oben Strecken musst, solltest du das Paddel keinesfalls zu lang einstellen. Eventuell ist es bei Schulterproblemen auch sinnvoll den Zug nicht komplett nach hinten durchzuführen.
  • Rückenprobleme: Bei dieser Einschränkung ist es elementar wichtig, dass du deinen Rücken beim Paddelzug möglichst gerade hältst, die Knie etwas beugst und dein Gesäß nach hinten schiebst. Auf diese Weise hast du genügend Stabilität im unteren Rücken und kannst trotzdem effizient und kraftvoll paddeln. Die Paddellänge für diesen speziellen Fall musst du individuell bestimmen.

Wenn du diese Tipps beherzigst und immer darauf achtest, dass du schmerzfrei aktiv bist, dann ist das Stand Up Paddling eine tolle Möglichkeit deine Muskulatur zu trainieren und dadurch deine Beschwerden im Bewegungsapparat sogar zu lindern.

Aufgrund der Balance-Fähigkeiten die du zum Paddeln brauchst, wird vor allem deine Tiefenmuskulatur gestärkt…diese Muskeln sind enorm wichtig und lassen sich ansonsten nur sehr schwer trainieren, da sie in erster Linie reaktiv arbeiten (z.B. beim Halten des Gleichgewichts).

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Diese Frage lässt sich so pauschal leider nicht beantworten. Allerdings ist es sehr wichtig zu wissen, dass die meisten Paddel, die bei Einsteiger-Sets zum Lieferumfang gehören ungefähr zwischen 165 und 220 cm verstellbar sind. Entsprechend der Faustformel eignen sich diese also nur für Personen von mindestens 1,45 m und maximal 2 m Körpergröße. Mehr erfahren.
Natürlich, die allermeisten Exemplare auf dem Markt, ganz besonders im Anfänger-Bereich, sind verstellbar. Man unterscheidet hierbei 2 Varianten. Stufenlos verstellbare Modelle: Diese werden über einen Klemmverschluss fixiert und sind dadurch zentimetergenau einstellbar. Verstellbare Paddel mit vordefinierten Schritten: Die Längeneinstellung bei diesen Exemplaren erfolgt über einen Klickmechanismus. Du kannst diese Modelle zwar nicht ganz so fein abgestimmt einstellen, in der Praxis ist das aber in den meisten Fällen völlig ausreichend. Mehr erfahren.
Ja, es gibt auf dem Markt sehr viele unterschiedliche Modelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für nahezu jede Körpergröße gibt es passende Exemplare. Halte dich bei der Auswahl am besten an die oben beschriebene Faustformel, dann findest du ganz sicher auch ein passendes Paddel!. Mehr erfahren.
Die Paddelhaltung ist ein ganz wichtiger Faktor. Eine Hand liegt dabei immer auf dem Griff und umfasst diesen, die andere Hand wird am Schaft positioniert. Beim Seitenwechsel tauschen die Hände dann ihren Platz. Die allermeisten SUP Paddel haben zudem ein abgewinkeltes Paddelblatt (Knick). Du musst das Paddel immer so halten, dass der kleinere Winkel (Knick) beim Eintauchen in Richtung Boardspitze zeigt. Dieser Winkel sorgt dafür, dass das Paddelblatt während des Zugs nach hinten senkrecht im Wasser steht und somit den bestmöglichen Vorschub gewährleistet. Mehr erfahren.

Fazit

Die richtige Einstellung der Paddellänge ist sehr wichtig, mach aber keine Wissenschaft daraus. Wenn du dich am Anfang an die beschriebene Faustformel und deren Alternative (“Laird Hamilton Methode”) hältst, ist das für einen erfolgreichen Start komplett ausreichend.

Ganz wichtig ist, dass das Paddelblatt nach dem Eintauchen während des gesamten Paddelzugs unter Wasser ist, damit du genügend Vorschub erreichst.

Mit zunehmender Erfahrung wird es dir automatisch auch selbstständig gelingen, die optimale Paddellänge herauszufinden und zu variieren. Experimentiere dabei ruhig etwas mit den Einstellmöglichkeiten, du wirst sehr schnell feststellen wo die Vor- und Nachteile liegen.

Wenn du das Paddel verkürzen oder verlängern möchtest, solltest du das erfahrungsgemäß am besten in 7-10 cm Schritten tun, kleinere Änderungen sind meist nicht sofort spürbar.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Ratgeber das Thema der richtigen Paddellänge etwas näherbringen und einige Unklarheiten ausräumen konnte.

Solltest du noch weitere Fragen oder Anregungen zum Thema haben, kannst du mir sehr gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich werde versuchen dir möglichst schnell zu antworten!


Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*