Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Technik für Anfänger & Fortgeschrittene (Anleitung)

SUP Technik für Anfänger & Fortgeschrittene (Anleitung)

Du möchtest gerne Stand Up Paddling lernen oder deine Technik als fortgeschrittener Paddler noch weiter verbessern? Da wir bereits seit vielen Jahren begeisterte Stand Up Paddler sind und zahlreiche SUP Boards auf Herz und Nieren geprüft haben, verfügen wir über viel Erfahrung in diesem Bereich.

Diese möchten wir gerne mit dir teilen, daher findest du hier einige Tipps und Anleitungen für die richtige Technik auf dem SUP Board.

SUP Technik für Anfänger

Die meisten starten erst einmal ohne Kurs, wenn sie Stand Up Paddling ausprobieren. Schließlich sieht es recht einfach aus und immer mehr Menschen sind auf Flüssen und Seen beim Paddeln zu beobachten. Die richtige Technik kennen allerdings nur die wenigsten Anfänger und beim Ausleihen an einer SUP Station ist oft keine Einweisung dabei.

Um Muskeln und Gelenke beim Paddeln nicht falsch zu belasten, ist es zu empfehlen, die korrekte Technik einmal von Grund auf zu erlernen. Außerdem kommen die ersten Erfolgserlebnisse dann viel schneller. Auch wenn du keinen Kurs gebucht hast, solltest du dich vor dem Start im Wasser über die wichtigsten SUP Grundlagen informieren.

Die besten Tipps zum SUP Start kannst du auch in unseren Anfängertipps nachlesen.

Auf den Knien anfangen

Das Wichtigste beim Paddling ist der korrekte Stand auf dem Board. Um nicht immer wieder ins Wasser zu fallen, gilt es, das Gleichgewicht stabil zu halten.

Um das zu trainieren, kannst du zunächst auf den Knien beginnen. Dadurch hältst du das Gleichgewicht leichter und kannst schon mal das Paddeln auf dem Wasser üben. Die Knie platzierst du dabei am besten links und rechts vom Tragegriff. Im nächsten Schritt gehst du dann dazu über, im Stehen zu paddeln.

Der richtige Stand auf dem SUP Board

Auf einen möglichst stabilen Stand kommt es an, wenn du auf dem Board dein Gleichgewicht halten willst.

So geht es:

  1. Um auf dem Board aufzustehen, begibst du dich zunächst in den Vierfüßler-Stand.
  2. Verlagere dein Gewicht nach hinten.
  3. Stelle dich nun mit den Füßen auf Höhe des Tragegriffs und richte dich auf. Die Beine stehen dabei hüftbreit auseinander, die Knie sind leicht anwinkelt.
  4. Nimm vor dem Aufstehen etwas Schwung oder Geschwindigkeit auf. Denn wenn das Board in Bewegung ist, kannst du leichter die Balance halten.
  5. Wenn du dich ausbalanciert hast und sicher stehst, kannst du mit dem Paddeln beginnen.
  6. Nimm beim Aufstehen am besten gleich das Paddel mit hoch, damit du dich nicht noch einmal bücken musst.

Das Paddel richtig halten

Bevor es losgeht, ist der richtige Griff des Paddels wichtig. Die abgeknickte Seite muss nach vorne zeigen. Die Länge sollte optimal auf deine Körpergröße eingestellt sein: Optimal sind etwa 15 bis 20 cm größer als du selbst.

Nimm den Griff fest in die Hand und bewege den Oberkörper leicht nach vorne, der Druckarm ist dabei oben und der Zugarm unten. Die richtige Haltung hast du erreicht, wenn dein Handballen während dem Paddeln bei gestrecktem Arm locker auf dem Griff liegt. Der linke Arm ist dabei oben, wenn du auf der rechten Seite paddelst und umgekehrt.

Seitenwechsel beim Paddeln

Um effizient und geradeaus voranzukommen, ist ein regelmäßiger Seitenwechsel nötig. Nach drei bis vier Paddelschlägen wechseln deine Hände die Position, sodass du abwechselnd rechts und links das Paddel durch das Wasser bewegst.

Jeder einzelne Paddelzug besteht dabei aus drei Teilen. Zuerst kommt das Eintauchen des Paddels, dann der kräftige Paddelzug und anschließend das Herausheben aus dem Wasser.

Die wichtigsten Paddelschläge

Es gibt verschiedene Padelschläge, die wir dir hier kurz erläutern möchten.

  • Grundschlag: Der wichtigste Paddelschlag ist der Grundschlag. Bei diesem holst du mit dem Paddel möglichst weit vorne aus und führt es ins Wasser. Etwa bei den Füßen sollte dein Paddel wieder aus dem Wasser auftauchen, der nächste Grundschlag weit vorne folgt. Setze etwa mittig den höchsten Kraftaufwand ein, um möglichst viel Wasser zu verdrängen und gut voranzukommen.
  • Ziehschlag: Mit diesem Schlag nutzt du dein Paddelblatt, um dein Board seitlich zu bewegen, zum Beispiel zum Anlegen an einem Steg.
  • Crossbow: Bei diesem Schlag führst du das Paddel über die Boardspitze über Kreuz hinweg ins Wasser. Hilfreich ist diese Technik vor allem bei hohen Wellen und starkem Wind, um schnelle Richtungswechsel und Drehungen durchführen zu können.
  • Paddelstütz: Um nicht vom Board zu stürzen, kannst du mit dem Paddel den sogenannten Paddelstütz durchführen. Dabei schlägst du bei einem drohenden Sturz kräftig auf die Wasseroberfläche, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen und den Sturz zu verhindern.

Noch mehr Informationen über die verschiedenen Paddelschläge und deren korrekte Ausübung findest du hier.

SUP Technik geradeaus paddeln

Auch richtig geradeaus zu paddeln, will gelernt sein. Wichtig dafür ist vor allem der regelmäßige Wechsel der Paddelseite. Dein Zug sollte dabei sehr nah am Boardrand erfolgen, um geradeaus zu fahren.

Nur wenn auf beiden Seiten mit gleicher Häufigkeit und Kraftaufwand aus dem ganzen Körper heraus gepaddelt wird, vermeidest du Schlangenlinien und fährst geradeaus.

Wichtig ist dabei auch die korrekte Paddelhaltung. Eine Hand sollte sich fest am Paddelgriff und die andere Hand am Schaft befinden, der Seitenwechsel sollte dabei sehr gleichmäßig erfolgen.

Extratipp: Schaue beim Paddeln immer geradeaus, statt nach unten oder auf die Boardspitze. So bleibst du besser auf einer Linie.

Alles zur korrekten Fahrtechnik kannst du auch hier nochmal detaillierter nachlesen.

Aus tiefem Wasser auf das SUP Board steigen

In flachem Wasser ist es noch relativ einfach, aufs Board zu kommen. In tiefem Wasser wird es schon deutlich schwieriger. Am besten stützt du dich dazu mittig auf und ziehst dich bis zur Hüfte hoch. Dann kannst du die Beine nachziehen und auf das Bord steigen.

Das Aufsteigen erfordert etwas Übung. Wir empfehlen dir daher, das Ganze mehrmals in flachem Wasser zu üben, bevor du eine größere Tour planst.

SUP Technik für Fortgeschrittene

Du hast schon etwas mehr Erfahrung auf dem Board, möchtest aber deine Technik dennoch gerne weiter verbessern? Auch als Fortgeschrittener kannst du sicher noch einiges dazulernen.

Verbessere deine SUP Haltung

Eine falsche Körperhaltung ist der häufigste Grund, warum auch fortgeschrittene Stand Up Paddler manchmal nicht so richtig vorankommen oder sogar Probleme mit Rücken oder Gelenken bekommen. Die korrekte Technik kann aber nur durchgeführt werden, wenn deine gesamte Körperhaltung auf dem Board stimmt.

Achte beim Paddeln darauf, dass du immer leicht in die Knie gehst, dein Gesäß wird dabei etwas nach hinten gedrückt. So paddelst du rückenschonend und kraftvoll. Setze zum Paddeln die Kraft deines ganzen Körpers ein, um eine zu hohe Belastung der Arme und Verletzungen zu vermeiden.

Wichtig ist außerdem, dass du die Hüfte beim Paddeln nicht zur Seite abknickst, um deine Muskeln und Gelenke nicht falsch zu belasten. Ziehe dein Paddel dabei möglichst senkrecht durch das Wasser, um schnell und effektiv voranzukommen.

SUP Crossstep Technik

Die Crossstep Technik dient dazu, möglichst schnell eine Drehung auf dem Board umzusetzen. Diese ist zum Beispiel nötig, wenn du bei einem harten Wendemanöver um Bojen fahren möchtest, zum Beispiel bei einem SUP Rennen. Auch bei Wellen ist die Technik geeignet.

So funktioniert es:

  1. Um die Richtung zu ändern und dein Board um die Boje zu lenken, bewegst du dein linkes Bein schnell nach hinten und stehst mit schulterbreit geöffneten Beinen fest auf dem Board. Verlagere dabei möglichst viel Körpergewicht aufs Heck.
  2. Hebe nun deinen rechten, vorderen Fuß an und setze ihn über den linken Fuß hinweg nach hinten.
  3. Der linke Fuß wird dann ebenfalls etwas nach hinten gesetzt, sodass du das Board in einer schnellen Drehbewegung um die Boje bewegst.
  4. Während des gesamten Vorgangs paddelst du vor der Brust in einer Halbkreisbewegung, bis das Wendemanöver abgeschlossen ist.
  5. Lehne dich nicht nach hinten, sondern bleibe stabil über dem Brett. Durchgehend gebeugte Knie sind bei der Durchführung ebenfalls hilfreich. Der Blick geht dabei immer in Fahrtrichtung.

SUP Kickturn Technik

Auch der Kickturn ist dazu geeignet, um auf dem SUP Board ein schnelles Wendemanöver hinzulegen. Damit kannst du in flachem Wasser, aber auch bei Wellengang Drehungen durchführen.

  1. Der linke Fuß wird dazu aus der Parallelstellung hinten aufs Heck gestellt.
  2. Halte deinen Schwerpunkt dabei aber über beiden Füßen.
  3. Schlage nun mit dem Paddel kräftig zur Außenseite der Kurve.
  4. Anders als bei der Crosstechnik drehst du dich hier über den Rücken.
  5. Nach dem Wendemanöver gehen beide Füße wieder in die Grundstellung zurück.

FAQ

Ein Technik-Kurs ist zwar nicht unbedingt notwendig, aber vor allem für Anfänger sehr hilfreich. Auch wenn du dir sicher viel aus Anleitungsvideos im Netz abschauen kannst, ist ein echter Kurs mit einem SUP Lehrer oft besser geeignet. Der Trainer kann dir wertvolle Tipps geben und auch Fortgeschrittene können hier ihre Technik oftmals noch weiter verbessern.

Erfahre mehr über die richtige SUP Technik für Anfänger und Fortgeschrittene.

Um geradeaus zu fahren, solltest du dein Paddel möglichst eng am Board entlang führen, den Blick geradeaus halten und gleichmäßig rechts und links paddeln.

Erfahre mehr über die richtige SUP Technik für Anfänger und Fortgeschrittene.

Das funktioniert zum Beispiel mit dem SUP Kickturn oder der Crossstep Technik. Vor allem, wenn du häufiger Rennen fährst, sind beide Techniken wichtig.

Erfahre mehr über die richtige SUP Technik für Anfänger und Fortgeschrittene.


Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen