Skip to main content

Na, auf der Suche einem richtig guten Board für die neue Saison? Dann check' mal das Bluefin Cruise aus. Das ist definitiv eines der besten Boards auf dem Markt.

Blog SUP Schwimmwestenpflicht: Neue Regeln verpflichten Schweizer Paddler

SUP wird von vielen nur als Freizeit- und Badespaß wahrgenommen. An verschiedenen stellen habe ich aber schon anklingen lassen, dass sich Schwimmwesten wirklich empfehlen.

Insbesondere wenn

  • du kein aktiver Schwimmer bist
  • die Wassertemperaturen niedrig sind

solltest du unbedingt eine Schwimmweste beim SUP tragen.

Wenn du dir unsicher bist, welches Modell das Richtige für dich ist, empfehle ich dir meinen Ratgeber zu SUP Schwimmwesten anzuschauen.

Eine Halteleine (Leash) ist nicht gefordert. Ich rate jedoch dringend dazu. Fällst du mal ins Wasser, ist es gar nicht so leicht das Board bei Wind und Strömung einzuholen. Die Halteleine wird an deinem Knöchel und am Board befestigt, sodass das Board dir nicht wegschwimmen kann.

Für Wildwassertouren oder andere strömenden Gewässer eignet sich das Leash nur bedingt, weil die Gefahr des Verheddern in Unterwasserpflanzen oder an der Umgebung besteht.

Suchst du noch nach dem passenden Leash? Dann rate ich dir zu meinem großen SUP Leash Vergleich. Dort stelle ich top Modelle vor und erkläre, auf was du bei Leashs achten mussten

SUP Gesetze in der Schweiz

In Ergänzung zu dieser Empfehlung werden seit 2011 Stand Up Paddler in der Schweiz bereits in die Pflicht genommen.

Wie aus dem Merkblatt der vks (Vereinigung der Schifffahrtsämter) hervorgeht, müssen Stand Up Paddler auf den vielen schönen SUP Spots der Schweiz ab sofort eine Rettungsweste mitführen, wenn sie sich mehr als 300 Meter vom Ufer entfernen.

Inzwischen gibt es schon erste Berichte von Paddlern, die beim Paddeln auf dem Zürichsee eine Strafe wegen fehlender Schwimmweste zahlen mussten.

Die Weste muss mindestens 50 Newton Auftrieb bieten. Und bei Dunkelheit oder schlechter Sicht muss das Board per „weissem Rundumlicht“ sichtbar gemacht werden.

Weiterhin ist eine Kennzeichnung des Besitzers von Stand Up Paddling Boards verpflichtend. Besitzer oder Eigentümer eines Board müssen ihren Namen und eine Postadresse gut lesbar auf dem Board vermerken.

Das Markieren dient zum Einen dem Umweltschutz. Herrenlose SUP Boards können einem Besitzer zugeordnet werden. Wahrscheinlich folgt dann noch ein Bußgeld.

Zum Anderen soll die Kennzeichnung auch bei Diebstahl helfen. Bei Unfällen könnte die in den Unfall verwickelte Person ebenfalls ermittelt werden.

Fazit

Für Stand Up Paddler in der Schweiz gibt es bereits eine Pflicht für das Mitführen einer Schwimmweste. Paddler in Deutschland und Österreich steht es noch frei, eine zu tragen oder nicht.

Ich rate dazu, dass wenn du dir wegen eurer Schwimmfähigkeiten unsicher seid oder ihr etwas gefährlicheres plant (schnelle Strömungen / Whitewater SUP), ihr auf jeden Fall eine Schwimmweste tragen solltet.

In den anderen Fällen hängt die Entscheidung von dir ab.


Hey! Bitte lass uns doch noch eine Bewertung da.

Konnten wir dir weiterhelfen?

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Bis zu 150€ sparen!

Kleinere Rabattaktionen bieten viele Hersteller ab und an, aber bei supboard-99.de gibt es momentan bis zu 150€ Rabatt auf ausgewählte SUP Boards.

Wer da nicht zuschlägt, ist selber Schuld!

-> Zu den reduzierten Boards

Aktuellen Bestseller ansehen:

Bluefin Cruise

629,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details