Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2020 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 500.000 Lesern / Jahr
200+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und weiteres Zubehör getestet
Mehr als 1500 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

SUP Boards » 300 cm SUP Boards


SUP 9.10 Test: Die besten 300 cm SUP Boards

SUP Boards in der Länge 9’10“, das entspricht 300 cm, sind relativ kurze Boards, die dafür aber auch etwas breiter gebaut sind und sich ideal für Einsteiger eignen. Außerdem liegen diese kürzeren Boards meistens in einer günstigen Preisklasse.

Mit den 300 cm langen SUPs lässt es sich entspannt auf Flüssen oder Kanälen, Seen und Küstengewässern paddeln. Auch kleine Wellen sind für diese Boards kein Problem. Durch die Bauweise mit abgerundetem Bug und Heck, eignen sie sich auch für längerer Distanzen, sind aber eher für gemütliches Fahren mit geringerer Geschwindigkeit ausgelegt. Durch das Längen-Breiten-Verhältnis sind diese Boards extrem kippstabil und gleichzeitig sehr wendig und bieten damit beste Voraussetzungen zum Üben für unerfahrene SUPer.

Im Folgenden gehen wir darauf ein, was bei 9’10“ SUP Boards wichtig ist und stellen unsere Favoriten unter den 300 cm SUP Boards vor.

Checkliste: Das ist bei 9’10“ SUP Boards mit einer Länge von 300 cm wichtig

  • Einsatzgebiet: Bei den meisten 9’10“ SUPs handelt es sich um Allround Boards. Sie sind wie der Name schon sagt Alleskönner und eignen sich vor allem für Einsteiger, da die etwas gedrungene Form für Kippstabilität sorgt. Außerdem sind sie sehr wendig, dafür aber auch etwas langsamer, was die Geschwindigkeit betrifft. Allrounder können auf Binnengewässern ebenso auf Meeren und für das Reiten kleinerer Wellen genutzt werden.
  • Breite: Bei den meisten 300 cm SUPs variiert die Breite zwischen 75 und 80 cm. Die schmaleren Modelle sind etwas sportlicher und gleiten ein wenig besser im Wasser. Die breiteren SUP Boards bietet dafür viel Kippstabilität und haben mehr Auftrieb, wodurch sie drehfreudiger sind.
  • Dicke: Eine Dicke von 6 inch, bzw. 15 cm, hat sich als Standardeinheit für SUP Boards durchgesetzt. Diese Bauweise sorgt für eine hohe Steifigkeit und einen guten Auftrieb des Boards. Auch die 300 cm Favoriten weisen alle eine Dicke von 15 cm auf und können eine maximale Traglast von über 100 kg transportieren.
  • Traglast: Wie bereits erwähnt, sind die 300 cm Boards, obwohl relativ leicht, mit einer relativ hohen maximalen Traglast von ca. 115 kg ausgeschrieben. Damit sich die Fahreigenschaften des SUPs allerdings nicht wesentlich verschlechtern, empfiehlt es sich das Board mit ca. 80 kg zu belasten.
  • Gewicht: Die meisten der aufgelisteten 300 cm SUP Boards sind wirklich leicht und wiegen unter 10 kg, das leichteste sogar nur 6,5 kg. Das geringe Eigengewicht macht den Transport im Rucksack und auch im aufgeblasenen Zustand auf dem Wasser deutlich einfacher.
  • Lieferumfang: Da die kürzeren Allrounder, so auch die 9’10“, vor allem für Einsteiger geeignet sind, ist der Lieferumfang relativ umfangreich. Rucksack, Pumpe, Paddel und Finne sind standardmäßig bei jedem SUP dabei. Bei einigen ist sogar eine SUP Leash im Lieferumfang enthalten. Mit dem Komplett-Set kann direkt aufgepumpt und losgepaddelt werden. Die Erfahrung zeigt, dass das mitgelieferte Zubehör günstiger SUPs oft nicht ganz so hochwertig ist. Dafür kann mit gutem Gewissen bei bleibendem Interesse und mit steigender Erfahrung in teureres Equipment investiert werden.
  • Preis: Bei den aufgelisteten 300 cm Stand-Up Paddleboards fallen die günstigen Preise auf. Durch die geringen Herstellungs- und Versandkosten sind die kurzen Boards für unter 500 € zu haben. Die SUPs aus unserer Bestenliste der 9’10“ SUPs sind daher wirklich erschwinglich.

Die besten 300 cm (9.1′) SUP Boards

Aqua Marina Vapor

369,00 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*

Verwandte Artikel: