Skip to main content

Na, auf der Suche einem richtig guten Board? Dann check' besser mal unseren SUP Board Test 2020.

SUP Boards » SUP Boards bis 300 Euro


Die drei besten SUP Boards bis 300 Euro (Bestenliste)

Stand Up Paddling ist der Trendsport. An vielen Seen, Flüssen und Stränden sieht man mittlerweile Paddler auf ihren surfbrettartigen Boards. Ein eigenes SUP Board lohnt sich. Es ist allerdings nicht leicht, sich im Dschungel der ganzen SUP Boards zurechtzufinden. In unserem SUP Board Test stellen wir daher regelmäßig die besten SUP Boards vor.

Viele SUP Einsteiger wollen nicht so viel Geld in ein erstes Board investieren. Aus diesem Grund stellen wir in diesem Artikel einige gute SUP Boards bis 300 Euro (oder ein bisschen mehr) vor. Im Vergleich zu etwas teureren Boards, die vielleicht 400 Euro oder 500 Euro kosten, müssen natürlich Abstriche gemacht werden.

Wir raten deshalb den meisten Einsteigern zu einem ersten SUP um die 500 bis 600€, weil es in diesem Preissegment bereits gute SUP Komplettsets gibt, die ein hochqualitatives SUP Board umfassen, das mit der gesamten Grundausstattung (und häufig auch etwas mehr Zubehör) geliefert wird.

Im Folgenden gehen wir allerdings trotzdem darauf ein, was ein SUP Board bis 300 Euro ausmacht und welche 300 Euro SUP Boards zu unseren Favoriten gehören.

Checkliste: Das ist bei einem 300 Euro SUP Board wichtig

  • Maximale Traglast: Bei der Wahl eines SUPs muss vor allem die maximale Traglast beachtet werden. Wir empfehlen allerdings, stets ein Drittel von dem angegebenen Wert abzuziehen, um eine bessere Einschätzung einer realistischen Nutzlast zu erhalten.
  • Maße: Günstige SUP Boards bis 300€ sind typischerweise eher klein. Viele der vorgestellten Boards messen ungefähr 320 cm x 80 cm x 15 cm. Die 320 cm / 10’6 SUP Boards sind eher besser für leichtere bis mittelschwere Paddler geeignet. Wer über 100 Kilogramm wiegt, sollte lieber zu einem Board mit höherem Auftrieb greifen.
  • Boardtyp: In der Preisklasse SUP bis 300 Euro sind nahezu alle Modelle Allrounder SUP Boards. Die rundlich gebauten Boards bieten ein hohes Maß an Stabilität und eignen sich gut zum Erlernen von Stand Up Paddling, sind aber nicht so gut für längere Touren geeignet.
  • Einsatzgebiet: SUP Boards bis 300 Euro sind für leichtere bis mittelschwere Paddler geeignet, die entspannt über Seen paddeln wollen. Wer mehr auf die Waage bringt, sollte sich nach einem SUP für schwere Paddler umschauen. Auch Fahrten zu zweit auf dem Board sind mit diesen günstigen Modellen nicht möglich. Für diesen Zweck gibt es spezielle Zwei-Personen SUP Boards, die wesentlich mehr Auftrieb bieten.
  • Lieferumfang: Der Lieferumfang von nur 300 Euro teuren SUP Boards ist meistens nicht so umfangreich. Bei einigen Sets ist ein Paddel, ein Rucksack und die Luftpumpe enthalten. Bei anderen günstigen Boards muss noch weiteres Zubehör erworben werden. Etwas teurere Sets umfassen hingegen auch noch weitere Zubehörartikel wie z.B. einen Drybag, einen Kajaksitz, ein Kajakpaddel oder eine wasserdichte Handyhülle.
  • Ausstattung: Die meisten SUP Boards für 300€ (oder weniger) verfügen über ein Deckpad, ein Gepäcknetz und einen Tragegriff. Eher selten sind hingegen ein zweites Gepäcknetz, ein Kickpad oder weitere Tragegriffe vorhanden.

Die besten SUP Boards bis 300€

Decathlon SUP Board Itiwit X100 10′
Kesser Stand Up Paddle Board 320 cm

259,80 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*
Bestway Hydro-Force Aqua Journey

316,77 €

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Mehr Details Preis prüfen*