Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Viamare Elektropumpe

99,90 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
MarkeViamare
Größe55 cm x 39 cm x 39 cm
Gewicht1,5 kg
Betriebsart12 Volt KFZ-Zigarettenanzünder
max. Luftdruck20 psi
Abschaltautomatik?ja
KompatibilitätiSUPs

Beschreibung

Viamare SUP Elektropumpe (12 V) im Test

Schweißgebadet, schon bevor du auf dem SUP Board stehst? Jeder Besitzer eines aufblasbaren SUP Boards weiß, wie mühselig der Pumpvorgang vor allem im oberen Druckbereich sein kann. Während das für manche ein willkommenes Training ist, sind viele Paddler (vielleicht auch du?) genervt davon und suchen nach Alternativen.

Mit der Viamare SUP Elektropumpe ist ein fertig aufgepumptes Board nur einen Knopfdruck entfernt. Wir beobachten seit einiger Zeit einen deutlichen Trend hin zu diesen elektrischen Helfern und jede Saison kommen neue Varianten hinzu. Deshalb habe ich mir aktuell die E-Pumpe von Viamare zur Brust genommen, in der Praxis getestet und verrate dir gerne meine Testergebnisse.

Das Besondere an der Viamare SUP Elektropumpe (12 V)

Abgesehen von der Tatsache, dass die Viamare Elektropumpe perfekt geschützt in einer kleinen, gepolsterten Tasche zu dir kommt, ist zu erwähnen, dass sie keineswegs nur für unsere geliebten SUP Boards verwendet werden kann. Im Lieferumfang sind insgesamt 5 verschiedene Ventiladapter enthalten, die ganz einfach auf den Pumpschlauch geschraubt werden können und die Einsatzgebiete deutlich erweitern.

So eignet sich das Modell auch für eine Vielzahl von Booten und anderen aufblasbaren Gegenständen von der Luftmatratze bis hin zur Badeinsel.

Für den mobilen Einsatz bezieht die Pumpe den nötigen Strom über das 3 m lange 12 V Anschluss-Kabel, das du ganz einfach in den Zigarettenanzünder deines Fahrzeugs steckst. Im Handel gibt es auch spezielle Powerbanks (Akkus) mit denen du die Pumpe ganz flexibel und überall einsetzen kannst. Die Star Pump 6000 mAh Powerbank (6MX) konnte ich z.B. vor kurzem selbst testen und finde sie sehr empfehlenswert.

Im weißen, kompakten Gehäuse der Viamare SUP Elektropumpe verstecken sich 2 Motoren (Niederdruck/Hochdruck) die je nach gewünschtem Druck automatisch zum Einsatz kommen. Über die Tasten, die sich auf dem Griffteil befinden können alle Funktionen sogar mit einer Hand genutzt werden. Das beleuchtete Display zeigt sowohl den Zieldruck als auch den Ist-Wert zuverlässig an.

Neben dem Aufpumpen auf bis zu 20 PSI kann das Modell auch Luft absaugen, dafür muss man nur den Schlauch auf den anderen Stutzen am Gehäuse drehen. Insgesamt ist die Handhabung sehr einfach und übersichtlich gestaltet. Die weiteren Details und hilfreiche Tipps erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Daten & Fakten zur Viamare SUP Elektropumpe:

  • Lieferumfang: Transporttasche, Pumpe (mit 12 V Netzkabel), Pumpschlauch mit 5 Ventiladaptern und 3 unterschiedlichen Dichtungen, Gebrauchsanweisung
  • Größe: 25 x 15,5 x 17 cm (Länge x Breite x Höhe)
  • Länge des Pumpschlauchs: 1,4 m
  • Länge des 12 V Stromkabels: 3 m
  • Gewicht: 1,5 kg
  • Energie-Aufnahme: 110 Watt (10 A)
  • Maximaler Druck: bis 20 PSI
  • Sensor-Genauigkeit: 0,01 PSI
  • Pumpleistung: bis zu 350 Liter pro Minute (Niederdruck)

Die weiteren Features im Überblick:

  • gepolsterte Tragetasche: Zum Lieferumfang gehört eine kompakte Tasche mit verstellbarem Trageriemen und umlaufendem Reißverschluss, in dem das komplette Set gut geschützt seinen Platz findet. Im Deckel, hinter einem mit Reißverschluss versehenem Netz, haben der Pumpschlauch, die Dichtungen und die Bedienungsanleitung einen extra Platz.
  • beleuchtetes LCD-Display: Sowohl der erreichte Druck (in Echtzeit) als auch der Zielwert werden auf dem kleinen Display angezeigt. Dabei kannst du dich sogar zwischen 2 Einheiten (PSI oder Bar) entscheiden.
  • ergonomischer Griff mit 4 Tasten: On/Off, PSI/Bar (Umschaltknopf Druckeinheit), Plus- und Minus-Taste (zum Einstellen des gewünschten Drucks)
  • 3 Dichtungen: Je nach Hersteller benötigst du unterschiedlich dicke Dichtungen zum Aufpumpen deines Boards.
  • 5 Ventiladapter: H3/HR (SUP Ventil), C7 mit Gewinde, S2 (Waveline XS Dinghy), Kegelförmig (Durchmesser: 7,3 mm), Rund (Durchmesser: 17 mm)
  • 2 Anschlüsse für den Pumpschlauch: Aufpumpen (Inflate), Abpumpen (Deflate)
  • Abschaltautomatik: Pumpe schält beim Erreichen des eingestellten Drucks automatisch ab (Auto-Stop)
  • kompakte Größe
  • leichtes Gewicht
  • einfache Handhabung
  • gute Verarbeitungsqualität
  • 2 leistungsfähige Motoren (bis 20 PSI)
  • 2 Druckeinheiten (PSI/Bar) wählbar, sehr genaue Messung des Drucks (0,01 PSI) in Echtzeit
  • Auto-Stop-Funktion
  • 3 m langes 12 V Stromkabel für große Bewegungsfreiheit
  • auch für andere aufblasbare Gegenstände geeignet (5 Ventiladapter inklusive)
  • Transporttasche inklusive
  • 1 Jahr Garantie
  • ziemlich laut (gemessen: ca. 79 dB)
  • benötigt eine 12 V Stromquelle (Kfz-Zigarettenanzünder bzw. Powerbank)

Die Handhabung der Viamare SUP Elektropumpe in 11 einfachen Schritten (Gebrauchsanweisung)

  1. Zunächst musst du das Board in Reichweite der Stromquelle (maximal 4 m) auf einer möglichst ebenen Fläche ausbreiten und darauf achten, dass sich keine spitzen und scharfen Gegenstände (Steine, Muscheln, Scherben etc.) unter dem Board befinden.
  2. Jetzt kannst du die Pumpe und den Schlauch aus der Tasche holen und auf einem festen, möglichst sauberen und trockenen Platz abstellen.
    Tipp: Du kannst die Pumpe auch einfach auf das Deckpad des Boards stellen.
  3. Schraube jetzt den passenden Ventiladapter in den Anschluss des Pumpschlauchs. Für ein SUP Board nutzt du den HR-Ventiladapter (Bajonett-Verschluss).
  4. Drehe nun den HR-Anschluss des Pumpschlauchs mit leichtem Druck nach unten in das geöffnete SUP Ventil. Wenn die Verbindung nicht gut sitzt, probiere eine andere Dichtung aus.
  5. Jetzt kannst du den Pumpschlauch an den Gewindestutzen (Inflate) am Gehäuse schrauben.
    Tipp: In der Gebrauchsanweisung steht, man soll den Pumpschlauch zuerst an der Pumpe und dann am SUP Board befestigen. Meiner Meinung nach ist es aber andersrum wesentlich praktischer. Ein Knicken des steifen Schlauchs ist so deutlich besser zu vermeiden.
  6. Stecke dann den Stecker der Pumpe komplett in den 12 V Anschluss des Autos (Zigarettenanzünder). Je nach Modell, muss die Zündung des Autos an sein bzw. der Motor laufen, damit Strom fließt. Wenn du eine Powerbank verwendest, nutzt du dementsprechend diese 12 V Buchse.
  7. Jetzt sollte das Display der Pumpe aufleuchten. Du kannst dann die gewünschte Einheit (PSI/Bar Taste) sowie den gewünschten Druck über die Plus- und Minus-Taste in 0.5 PSI Schritten einstellen.
  8. Durch einen kurzen Druck auf die On/Off Taste startet der automatisiert ablaufende Pumpvorgang. Der erreichte Wert wird währenddessen in Echtzeit angezeigt und der Zielwert kann jederzeit noch verstellt werden.
  9. Sobald der gewünschte Druck erreicht wird, stoppt die Pumpe von alleine (Abschaltautomatik).
  10. Jetzt kannst du den Pumpschlauch vom Ventil entfernen und den Stecker aus der 12 V Stromquelle ziehen.
  11. Abpumpen: Dafür musst du lediglich den Pumpschlauch an der anderen Öffnung am Gehäuse der Pumpe festschrauben (Deflate-Stutzen) und ihn mit dem Ventil verbinden. Durch den Druck entweicht ein Großteil der Luft von ganz alleine. Damit es schneller geht, reicht ein kurzer Druck auf die On/Off Taste und die restliche Luft wird abgepumpt. Die Einstellung des Zieldrucks entfällt beim Abpumpen. Ein erneuter Druck auf die Taste stoppt den Vorgang.

8 wichtige Hinweise zur sicheren Benutzung der Viamare SUP Elektropumpe (12 V):

  1. Auf dem 12 V Anschlusskabel befindet sich ein Aufkleber der deutlich macht, dass der Hersteller empfiehlt, den Motor des Fahrzeugs während des Pumpvorgangs laufen zu lassen. Das ist hinsichtlich einer eventuellen Entladung der sichere Weg.
  2. Vergiss bitte nicht, dass es sich um ein Elektrogerät handelt. Kontakt mit Feuchtigkeit ist zu jeder Zeit auszuschließen, das bezieht sich natürlich auch auf deine Hände, während du die elektrische SUP Pumpe bedienst!
  3. Bei auftretender Undichtigkeit während des Pumpvorgangs, solltest du den Ablauf stoppen und die Verbindungen des Pumpschlauchs kontrollieren. Wenn Luft am Ventil entweicht, probiere, ob eine andere Dichtung Abhilfe schafft.
  4. Wenn das Display an der Pumpe nicht aufleuchtet oder der Pumpvorgang stoppt, überprüfe, ob der Stecker tief genug in der 12 V Buchse sitzt und ob die Zündung an ist bzw. der Motor des Autos läuft. Wenn du eine Powerbank (z.B. die Star Pump Powerbank) nutzt, achte darauf, dass sie eingeschaltet ist.
  5. Um Verletzungen zu vermeiden entferne den Pumpschlauch niemals während des Pumpens vom Gerät. Bei Problemen kannst du den Vorgang jederzeit durch Drücken der On/Off Taste stoppen.
  6. Halte dein Gesicht und vor allem deine Augen immer in sicherer Distanz zum Ende des Pumpschlauchs und zum Ventil.
  7. Zieh den Netzstecker nicht ab, solange die Pumpe noch arbeitet.
  8. Maximale Betriebsdauer beachten: Die Pumpe darf maximal 20 Minuten am Stück betrieben werden, um einer Überhitzung vorzubeugen.

Der Praxis-Test: Die elektrische Viamare SUP Pumpe auf dem Prüfstand

Um die Leistungsfähigkeit und die Funktionalität der Viamare SUP Elektropumpe zu testen, habe ich sie an 2 SUP Boards genutzt (CALA Kanaloa + Wowsea Flyfish F1). Beide Modelle haben ein Volumen im Bereich ca. 300 – 320 Liter und sind somit etwas größer als ein Standard Allround-Board. Als Zieldruck habe ich stattliche 18 PSI eingestellt, um zu sehen, wie sich die Pumpe im oberen Druckbereich schlägt.

Zu Beginn läuft die Pumpe ziemlich leise, die Geräuschentwicklung erinnert dabei an einen Handstaubsauger und das Board entfaltet sich zügig. Sobald der Gegendruck steigt (ab ca. 1,5 PSI), schaltet sie auf den Hochdruck-Motor um, was man auch deutlich hört. Der typische Kompressor-Sound erreicht dann einen gemessenen Spitzenwert von ca. 79 dB.

Ab ca. 10 PSI verlangsamt sich die Geschwindigkeit, da die Pumpe immer mehr Gegendruck vom Board bekommt. Nach ca. 11 Minuten war das Ziel erreicht und die Pumpe hat automatisch abgeschaltet. Beim darauffolgenden 2. Board konnten dann nur noch ca. 17 PSI erreicht werden, bis sich das Gerät aufgrund der provozierten Überhitzung abgeschaltet hat.

Das war nach etwas über 20 Minuten der Fall, weshalb es absolut Sinn macht, dass der Hersteller genau diese Betriebszeit als Grenze festgelegt. Nach einer Überhitzung sollte die Pumpe ca. 30 Minuten abkühlen.

Achtung: Ich habe diese Grenze im Test mit Absicht überschritten. Bitte halte dich beim Betrieb des Gerätes unbedingt an die in der Bedienungsanleitung empfohlenen Werte!

Wie gesagt, waren die Boards im Test etwas größer als die meisten Allround-Boards mit Standard-Maßen (ca. 320 x 81 x 15 cm) und auch der eingestellte Zieldruck war höher als die meistens empfohlenen 15 PSI. Deshalb sollte die Viamare SUP Elektropumpe in der Regel 2 normalgroße Boards gut schaffen. Natürlich hat die Umgebungstemperatur aber auch einen Einfluss auf den Zeitpunkt der Überhitzung.

Wenn du eine längere Betriebszeit benötigst, kannst du dir gerne mal den Test der Outdoor Master „The Shark“ ansehen, diese verfügt über eine aktive Kühlung und schafft deshalb verlässlich mehrere Boards hintereinander.

Einsatzmöglichkeiten

Die Viamare Elektropumpe kann, abgesehen von SUP Boards, auch mit zahlreichen anderen aufblasbaren Gegenständen genutzt werden. Für diesen Zweck sind 5 mitgelieferte Ventiladapter am Pumpschlauch befestigt, die du je nach Bedarf in das Gewinde schrauben kannst. Luftmatratzen und Isomatten, viele Bade-Utensilien (Bade-Inseln, Pools etc.) und nahezu alle Arten von Booten (Schlauchboote, Kajaks, Kanus usw.) können mit einem Druck von mindestens 0,5 und maximal 20 PSI aufgepumpt werden.

Betriebsart

Die Viamare Elektropumpe hat einen Strombedarf von 110 W und wird über einen 12 Volt Anschluss (z.B. Zigarettenanzünder) betrieben. Eine weitere Möglichkeit, um die Pumpe mit Strom zu versorgen, ist der Einsatz eines geeigneten Akkus (z.B. der Star Pump 6000 mAh Powerbank). Dadurch kannst du die Pumpe völlig flexibel einsetzen.

Verarbeitung

Die Viamare SUP Elektropumpe ist sehr gut verarbeitet und hat mich im Test von sich überzeugt. Alle Komponenten machen einen hochwertigen und langlebigen Eindruck. Besonders gut finde ich die mitgelieferte Transporttasche, dadurch ist alles sauber und sicher verpackt. Die einjährige Garantie ist ein weiteres Indiz für eine gute Qualität.

Anschaffungskosten

Preislich liegt die Viamare im Mittelfeld der elektrischen SUP Pumpen. Angesichts des Lieferumfangs und der Leistungsfähigkeit empfinde ich das Preis-Leistungsverhältnis als sehr gut!

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Viamare SUP Elektropumpe (12 V)

Im folgenden Teil beantworte ich noch einige allgemeine Fragen zum Thema und speziell zur elektrischen Viamare SUP Pumpe. Wenn bei dir noch weitere Unklarheiten bestehen, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen, wir werden uns bemühen, dir schnellstmöglich zu antworten!

Wenn du Wert auf Komfort legst, dann lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall. Der anstrengende Pumpvorgang entfällt durch sie komplett. Wenn du dich erstmal an die Vorteile gewöhnt hast, möchtest du garantiert nicht mehr darauf verzichten! Mehr zur Viamare SUP Elektropumpe erfahren.
Das kommt immer auf die Größe des SUP Boards an. Kleinere Boards mit weniger Volumen sind dementsprechend etwas schneller startklar als größere Exemplare. Als Richtwert nennt der Hersteller ca. 10 Minuten pro Board mit 15 PSI. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Mehr zur Viamare SUP Elektropumpe erfahren.
Ja, im Lieferumfang sind insgesamt 5 Ventiladapter enthalten, so dass ein großes Spektrum an aufblasbaren Gegenständen in Frage kommt.

Dazu zählen z.B. Luftmatratzen und Isomatten, Bade-Inseln, Pools und nahezu alle Arten von Booten (Schlauchboote, Kajaks, Kanus usw.). Allerdings müssen die Gegenstände mindestens einem Druck von 0,5 PSI standhalten können. Mehr zur Viamare SUP Elektropumpe erfahren.

Nein, für den ortsunabhängigen Einsatz gibt es im Handel auch geeignete Akkus mit 12 V Anschluss (z.B. die Star Pump Powerbank), mit denen du die Viamare Elektropumpe unabhängig von einer festen Stromquelle betreiben kannst.
Außerdem gibt es auch spezielle Spannungswandler zu kaufen, mit denen man 12 V Geräte (Gleichstrom) zusätzlich an einer haushaltsüblichen 220 V Steckdose (Wechselstrom) betreiben kann. Achte dabei aber unbedingt darauf, dass der Adapter auf die benötigte Stromstärke (10 A / 120 Watt) ausgelegt ist. Mehr zur Viamare SUP Elektropumpe erfahren.
Nein, dieses Modell liegt preislich im Mittelfeld der Vergleichsmodelle. Mehr zur Viamare SUP Elektropumpe erfahren.
Grundsätzlich sind alle elektrischen SUP Pumpen nicht gerade leise. Meine Messung hat bei diesem Modell einen Spitzenwert von 79 dB ergeben, was ein komplett durchschnittlicher Wert ist. Mehr zur Viamare SUP Elektropumpe erfahren.

Fazit

Die Viamare SUP Elektropumpe ist ein sehr solides Modell und hat im Test wirklich gut abgeschnitten. Sie tut, was sie soll und überzeugt dabei durch eine sehr simple Handhabung. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten ist sie durch die 5 Ventiladapter auch für andere aufblasbare Gegenstände geeignet und somit sehr vielseitig einsetzbar.

Absolut überzeugend finde ich die Transporttasche, in der die Pumpe und das Zubehör immer einen geschützten Platz findet. Für Ordnung ist deshalb gesorgt. Mit einer durchschnittlichen Pumpzeit von ca. 10 Minuten liegt sie im soliden Mittelfeld der Vergleichsmodelle und schafft auch 2 Boards hintereinander, wenn diese nicht zu groß ausfallen.

Auch das Abpumpen der Luft ist in ca. 1,5 Minuten erledigt und das Board kann problemlos aufgerollt werden. Kritiker benennen die Geräuschentwicklung der elektrischen SUP Pumpen häufig als Nachteil. Klar, leise ist anders, aber wenn du nicht gerade zu nächtlicher Stunde oder während Ruhezeiten pumpst, ist das erfahrungsgemäß gar kein Problem.

Wenn du also in Zukunft gerne auf das anstrengende Pumpen verzichten möchtest, dann ist die Viamare SUP Elektropumpe eine absolut lohnenswerte Investition. Für ein Maximum an Flexibilität kannst du außerdem die Anschaffung eines passenden Akkus mit 12 V Anschluss (z.B. die Star Pump Powerbank) in Betracht ziehen. Damit bist du auch ohne Fahrzeug in der Lage das Gerät überall einzusetzen.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


99,90 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen