Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Cala Kanaloa

Preisvergleich

Cala

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen*
Amazon

929,00 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeCala Boards
Skillsportliche Anfänger und Fortgeschrittene
EinsatzgebietTouring-Board (Tourer)
max. Paddlergewicht120 kg
Länge11'3" (ca. 343 cm)
Breite81 cm
GewichtBoard: 9,2 kg
ZubehörSUP Trolley-Rucksack, Bedienungsanleitung, Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3-teiliges Carbon-Paddel (stufenlos verstellbar), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) inkl. Schlüsselfach, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Beschreibung

Wir finden das Cala Kanaloa toll, aber leider hatte unser Testboard ein paar Makel. Sollte das auch bei deinem Modell der Fall sein, wende dich bitte an den Cala Support und schreibe uns zusätzlich über das Kommentarfeld. So können wir besser abschätzen, ob es öfter zu Problemen kommt. Danke!

CALA Kanaloa

Seit 2016 sind wir ständig auf der Suche nach jeder erdenklichen Neuerung im SUP Bereich. Neue Hersteller sprießen jedes Jahr wie Pilze aus dem Boden. Der Großteil dieser Unternehmen hat es allerdings auf den absatzstarken Einsteiger-Bereich abgesehen.

Deshalb waren wir sehr neugierig, als wir erfahren haben, dass mit CALA Boards ein Newcomer die Bühne des europäischen SUP Markts betritt, der mit qualitativ hochwertigen Boards zum Angriff auf die etablierten Hersteller der gehobenen Preis-Klasse bläst. Als dann klar war, dass wir das CALA Kanaloa zu Testzwecken vom Unternehmen zur Verfügung gestellt bekommen und ich das Touring-Board in Holzoptik testen sollte, stieg die Spannung natürlich noch mehr. In der Zwischenzeit habe ich das Modell in allen Facetten auf den Prüfstand gestellt und möchte meine Erfahrungen sehr gerne mit dir teilen.

Ich verrate dir alle Einzelheiten und Eigenschaften des Boards und des mitgelieferten Equipments. Dabei benenne ich, wie immer, die Licht- und Schattenseite des Angebots, fernab der Marketing-Versprechen des Herstellers.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Die Shape (Silhouette) mit ausgeprägter Boardspitze (Nose) und geradem Heck verrät sofort, dass das CALA Kanaloa zu den Touring-Boards zählt. Mit 11’3″ x 32″ x 6″ (ca. 343 x 81 x 15 cm) weicht es allerdings deutlich von den Standard-Maßen der Boardklasse ab und gehört zu den kurzen und breit geschnittenen Touring-Modellen. Diese Abweichungen sind vor allem für ambitionierte Beginner und Paddler mit dem Wunsch nach Vielseitigkeit sehr interessant.

Das Setup mit 3 abnehmbaren Finnen im Smartlock-System unterstreicht die Anpassungsfähigkeit des Boards. Auch in Sachen Features bleiben wenig Wünsche offen, deine Action-Cam findet auf der Halterung („Mount“) an der Boardspitze einen sicheren Platz, an den 4 zusätzlichen D-Ringen kann ein optional erhältlicher Kajak-Sitz montiert werden und das Paddel kann an 2 abnehmbaren Paddelhaltern befestigt werden. Ein weiterer, ausgesprochen fetter D-Ring auf der Unterseite der Nose kann zur Befestigung eines SUP Ankers oder als Abschleppring genutzt werden.

Das große Decknetz bietet genügend Stauraum für jede Menge Gepäck und Proviant auf längeren Touren. Die Konstruktion („Fusion-Dropstitch“ + „Double-Layer-Rails“) ist sehr modern und verbindet ein relativ leichtes Boardgewicht mit einer sehr guten Steifigkeit. Im Abschnitt „Material und Gewicht“ gehe ich später sehr detailliert auf die Besonderheiten des Materialaufbaus ein.

Das CALA Kanaloa wird mit einem umfangreichen Zubehör-Set geliefert, das folgende Bestandteile beinhaltet:

SUP Trolley-Rucksack, Bedienungsanleitung, Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3-teiliges Carbon-Paddel (stufenlos verstellbar), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) inkl. Schlüsselfach, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

  • sehr gute Materialqualität
  • innovativer, steifer und leichter Aufbau („Fusion-Technik“)
  • doppellagige Rails mit Gewebe-Verstärkung
  • 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System)
  • großes Gepäcknetz
  • 2 Trageschlaufen inkl. abnehmbarer Paddelhalter
  • hohe Traglast
  • solide Kippstabilität und gutes Gleitverhalten
  • umfangreiches, hochwertiges Zubehörpaket im Lieferumfang enthalten
  • Rucksack mit Trolley-Funktion
  • Action-Cam Halterung („Mount“)
  • gehobenes Preisniveau
  • der weiße Druck des Testpaddels war nicht abriebfest
  • Bedienungsanleitung in computerübersetzem Kauderwelsch

Das CALA Kanaloa im Überblick

Durch die enge Zusammenarbeit mit vielen Herstellern ist es uns möglich immer am Puls der Zeit zu sein. Wir können dadurch unsere praktischen Erfahrungen unmittelbar mit dir teilen und du erfährst sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards in detaillierter Form aus erster Hand. Dabei profitierst du von unseren jahrelangen und stetig weiter wachsenden Fachkenntnissen.

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns sehr gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke CALA Boards
Skill sportliche Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie hochpreisig
Einsatzgebiet Touring-Board (Tourer)
Maximales Paddlergewicht ca. 120 kg
Länge 11’3″ (ca. 343 cm)
Breite 32″ (ca. 81 cm)
Dicke 6″ (ca. 15 cm)
Volumen leider keine Angaben des Herstellers
Gewicht Board: 9,2 kg
Zubehör SUP Trolley-Rucksack, Bedienungsanleitung, Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3-teiliges Carbon-Paddel (stufenlos verstellbar), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) inkl. Schlüsselfach, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Bauweise

Die Shape (Silhouette) des CALA Kanaloa offenbart schon von weitem die Zugehörigkeit zu den Touring-Boards. Die spitze Nose (Boardspitze) und das nach hinten schmaler werdende Heck mit geradem Abschluss sind untrügliche Erkennungszeichen. Erst ein genauerer Blick gibt Aufschluss über einige Abweichungen vom Standard des Boardtyps.

Mit einer Länge von 11’3″ (ca. 343 cm) und der Breite von 32″ (ca. 81 cm) ist es ein gutes Stück kürzer und überdurchschnittlich breit. Die Rails (Seitenflächen) verlaufen dementsprechend deutlich nach außen gebogen. Diese Anpassungen in den Maßen verleihen dem Board in puncto Fahreigenschaften einen ziemlichen Allround-Charakter.

Die Vielseitigkeit wird durch das Finnen-Setup mit 3 abnehmbaren Exemplaren im Smartlock-System zusätzlich betont. Ein Wechsel zwischen Einzelfinne und 2+1 Finnen-Setup gelingt in kurzer Zeit und verändert das Laufverhalten spürbar. Somit kannst du ganz flexibel auf wechselnde Bedingungen auf dem Wasser reagieren.

Das Board besitzt eine einzelne Luftkammer, deren Volumen leider vom Hersteller nicht genau benannt wird. Aus meiner persönlichen Erfahrung und dem Vergleich mit ähnlich geschnittenen Modellen, schätze ich das Fassungsvermögen auf 300 – 320 Liter. Zusammen mit dem steifen Aufbau macht das Board einen sehr auftriebsstarken und belastbaren Eindruck.

Die nach oben gebogene Boardspitze („Noserocker“) ist bei welligen Bedingungen Gold wert, da die Nose sehr schön über Wasser bleibt. Bei sehr glatter Wasseroberfläche steht die Nose allerdings etwas hoch und kann sich dadurch nicht so schön durch die Fluten schneiden.

Traglast

Die Belastbarkeit des Kanaloa beziffert CALA mit 135 kg, diesen Wert möchte ich aufgrund meiner praktischen Erlebnisse etwas relativieren. Belastungen bis 100 kg steckt das Board ganz sicher weg, ohne dass irgendwelche Veränderungen zu spüren sind. Bis 120 kg, also zum Beispiel mit Kind, Hund oder 2 leichten Erwachsenen an Bord, sind die Laufeigenschaften ebenfalls noch gut!

Über diesem Gewicht kommt das Volumen langsam an seine Grenzen. Die Steifigkeit ist wirklich top, das Board hat sich zu keiner Zeit verformt. Dennoch sinkt es immer tiefer ein und das spürt man unmittelbar an den Laufeigenschaften… alles wird mühsamer und träger.

Für den Badespaß und sehr kurze Runden auf dem Badesee trägt es aber mit Sicherheit auch die angegebenen 135 kg und vielleicht noch mehr!

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Eins vorweg, es gibt ganz bestimmt gleitfreudigere und flottere Touring-Boards als das CALA Kanaloa, aber das ist auch nicht der Sinn und Zweck für den dieses Modell gebaut wird. Die überdurchschnittliche Breite und der dadurch erhöhte Wasserwiderstand führen zu Zugeständnissen in Richtung einer sehr soliden Kippstabilität, die das Board zu einer verlockenden Alternative für sportliche Anfänger macht. Durch die nach außen geschwungenen Rails und die reduzierte Länge lässt es sich, für ein Touring-Board, ziemlich agil und wendig steuern.

Trotzdem läuft es wesentlich geschmeidiger als jedes Allround-Board. Genau diese Mischung ist das spannende an diesem Board. Vor allem, wenn du alle 3 Finnen montierst, ist die Stabilität und Vielseitigkeit sehr schön zu spüren. Dadurch kannst du nahezu jedes Gewässer befahren und genießt auch bei herausfordernden Bedingungen eine stabile Basis.

Auf meinem Lieblings-SUP-Gewässer, dem Bodensee, gehören kleine Wellen mit kurzen Abständen und ein leichter Wind zur Tagesordnung. Durch den „Noserocker“ steckt das Board das locker weg und bleibt immer obenauf. Auch die reduzierte Länge macht sich bei diesen Bedingungen positiv bemerkbar.

Gerade bei Strömungen und Wellen werden längere Touring-Boards gerne mal zum Spielball der Fluten. Das CALA Kanaloa eignet sich daher auch gut für SUP Wanderungen auf Flüssen und bietet im großen Gepäcknetz genug Stauraum für ausgedehnte Touren. Wenn du lange und gerade Strecken auf ruhigen Gewässern bevorzugst, kannst du auch jederzeit auf die Einzelfinne umrüsten.

Die Spurtreue wird dadurch besser, wobei ich sagen muss, dass dieser Effekt durch die eher bauchige Seitenlinie nicht ganz so schön zur Geltung kommt, wie bei Touring-Modellen mit gerade verlaufenden Rails. Auch die Kippstabilität verringert sich mit diesem Setup schlagartig, was mich in diesem Ausmaß ziemlich erstaunt hat. Das liegt daran, dass die Seitenfinnen doch ziemlich groß ausfallen und deshalb elementar zur Stabilität beitragen.

Die Leistungsfähigkeit des Boards wird durch die Möglichkeit zur Montage eines separat erhältlichen Kajak-Sitzes sehr schön komplettiert. Das Board wird dadurch im Handumdrehen zu einem leistungsfähigen SUP Kajak, mit dem ich mich auch auf jederzeit auf sehr unruhige Gewässer trauen würde. Das große Platzangebot ist auch für SUP-Yoga, -Fitness und -Angel Fans ausreichend.

Material und Gewicht

Die Konstruktion setzt sich aus einer Kombination von verschiedenen, hochwertigen Elementen zusammen. Das Herzstück ist der sehr dichte „Dropstitch-Kern“, dessen Polyesterfäden die Ober- mit der Unterseite verbinden und zusätzlich x-förmig zu einem stabilen Gewebe verwoben sind („X-Woven-Dropstitch“). Die Gewebehülle des Kerns wird unter Einwirkung von Hitze und hohem Druck mit der stabilen Außenhülle aus UV-beständigem PVC untrennbar verschmolzen („Fusion-Verfahren“).

Die Rails sind doppellagig gefertigt, wobei die äußere Schicht aus gewebeverstärktem PVC besteht. Dieses Element trägt entscheidend zur hohen Steifigkeit bei und macht die beanspruchten Seitenflächen robust gegen Beschädigungen. Wenn man sich das Schaubild des Herstellers anschaut, werden einigen fachkundigen Paddlern sofort die Parallelen zur „MSL-Fusion“ Technik von Red Paddle auffallen.

Natürlich hat sich CALA auch einen eigenen Namen für diese Konstruktion ausgedacht und bezeichnet sie als „HDX Air System Technology“. Diese Technologie ist sehr modern, vereint Leichtbau mit sehr guter Steifigkeit und ist zudem noch etwas umweltfreundlicher, da größtenteils auf Klebstoff verzichtet werden kann.

Das spiegelt sich im vergleichsweise leichten Gewicht von 9,2 kg wider. Das Handling und der Transport sind kinderleicht und werden, dank des Trolley-Rucksacks, zusätzlich erleichtert.

Verarbeitung

Hier muss ich betonen, dass die CALA Boards, zumindest auf dem europäischen Markt, sehr neu sind. Meine folgenden Beobachtungen beziehen sich daher ausschließlich auf meine eigenen, subjektiven Erfahrungen mit dem Testboard.

Was mir sofort positiv aufgefallen ist, sind die sehr sauberen Übergange zu den Rails und zum Deckpad. Vor allem die Seitenflächen machen einen sehr robusten Eindruck und das gewebeverstärkte Material ist auch optisch ein Blickfang.

Die D-Ringe sind super solide eingearbeitet und das Exemplar an der Unterseite der Nose macht den Eindruck, als könne man damit ein Schiff abschleppen. Der aufwendige Design-Druck ist ebenfalls sehr hochwertig.

Dennoch gibt es auch ein paar kleine Makel. An einer der Finnen-Boxen gibt es bei meinem Board Kleberückstande und die große Mittelfinne ließ sich zunächst nur mit massivem Druck im Smartlock-System fixieren. Dieses Problem hat sich aber nach mehrmaliger Nutzung von selbst erledigt.

Was mich allerdings sehr geärgert hat, ist, dass der weiße Druck am Paddelblatt nicht abriebfest ist. Du solltest das Paddel deshalb immer an einem der beiden Paddelhalter an den Trageschlaufen befestigen. Ich habe bei meiner 3. Tour das Paddelblatt während einer Pause unter das Gepäcknetz geklemmt und die weiße Farbe hat dünne Spuren auf der Oberfläche hinterlassen, die ich leider nicht mehr wegbekomme.

Diese angesprochenen Kritikpunkte sollte das Unternehmen unbedingt abstellen, denn die meisten Kunden in dieser Preisklasse sind (zurecht) sehr anspruchsvoll!

Design

Wenn man sich die Gestaltung des Kanaloa und der anderen Modelle in der Board-Range von CALA ansieht, wird klar, dass auffällige Designs zum Konzept der Marke zählen. Wer in der blau-weißen Masse der SUP Boards untertauchen möchte, muss sich anderswo umschauen. Die gelungene Holzoptik in Kombination mit dem „Tiki-Totem“ auf der Nose sind die Highlights dieses Boards.

Beim Anblick dieses „SUP-Gottes“ kann man nur hoffen, dass er einem wohlgesonnen ist! Aber im Ernst, ich war zunächst bei den Abbildungen im Internet nicht wirklich begeistert, finde das Board „in echt“ allerdings richtig schön. Das dunkle Petrol des konturierten Deckpads mit weißer Abbildung eines Paddels bildet einen tollen Kontrast zur imitierten Holzoberfläche.

Im hinteren Bereich der Oberseite verziert ein Muster im „Tribal-Style“ die Oberfläche, welches auch auf der Lauffläche als Banderole zum Einsatz kommt. Die Rails sind tiefschwarz und das Gewebe kommt auch optisch gut zur Geltung. Im hinteren Teil der Seitenflächen ist das Board auf der einen Seite mit „Touring Series“ und auf der anderen Seite mit „Kanaloa 11’3″ x 32″ x 6“ beschriftet.

Auf der seitlichen Frontpartie findest du den CALA-Schriftzug und das Schildkröten-Logo der Marke. Design ist bekanntlich Geschmackssache, mir persönlich gefällt es richtig gut, da die Verzierungen im „Surf-Stil“ auch die polynesischen Wurzeln des Stand Up Paddlings widerspiegeln.

Weitere Features

Das CALA Kanaloa verfügt über viele durchdachte Features, die ich dir gerne näher vorstellen möchte:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein rutschhemmendes Deckpad aus EVA der Marke BLOOM. Dieses Unternehmen stellt umweltfreundlichere Kunststoffe her und so besteht dieses Material tatsächlich zu 20 % aus Seegras. Die Diamant-Struktur sorgt auch bei Nässe für einen sicheren Stand. Das Deckpad ist etwas fester und nimmt weniger Wasser auf als ich es von anderen Boards kenne, trotzdem fühlt es sich sehr angenehm an.
  • 6 freie D-Ringe: Zum Einhängen der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) befindet sich am Heck ein stabiler D-Ring, der in das Gummi-Patch des Ventils integriert ist. 4 weitere D-Ringe sind seitlich der Standfläche angebracht und dienen der Montage eines optionalen Kajak-Sitzes. Auf der Unterseite der Nose befindet sich noch ein sehr solides Exemplar (Anker- bzw. Abschleppring).
  • 2 Trageschlaufen mit abnehmbaren Paddelhaltern: In der Mitte des Boards ist eine zentrale Trageschlaufe angebracht und markiert gleichzeitig die stabilste Standposition („Sweet-Spot“). Am Heck befindet sich ein weiterer Griff. Beide Schlaufen bestehen aus Gurtmaterial und sind mit einem abnehmbaren Paddelhalter aus Neopren ummantelt.
  • 3 abnehmbare Finnen: Sowohl die kleineren Seitenfinnen als auch die große Mittelfinne sind über das Smartlock-System abnehmbar.
  • Gepäcknetz: Im vorderen Bereich befindet sich ein schwarzes elastisches Decknetz, welches an 6 weiteren D-Ringen befestigt ist. Die meisten Abbildungen im Internet zeigen hier nur 4 Ringe! Hier kannst du Equipment oder Proviant sicher verstauen. Damit alles schön trocken bleibt, solltest du dein Gepäck aber lieber in einem wasserdichten Dry-Bag verstauen. Auch hier hat CALA sehr gute Modelle im Angebot.
  • Action-Cam Halterung („Mount“): Auf der Nose kannst du deine Action-Cam sicher fixieren und deine Abenteuer in Form von Fotos und Videos dokumentieren.
  • Gut sichtbare Seriennummer: Neben der Finnen-Box der großen Mittelfinne ist die Seriennummer des Boards gut sichtbar auf einem Gummi-Patch angebracht. Das dient der Registrierung und Zuordnung für die Herstellergarantie und kann auch im Falle eines Diebstahls ein wichtiger Nachweis der Eigentumsverhältnisse sein!

Zubehör

Das CALA Kanaloa wird mit folgendem Zubehörpaket geliefert:

  • CALA Kanaloa Trolley-Rucksack: Zum Set gehört ein silberner Rucksack-Trolley mit passenden Designelementen und 2 Fächern. Das große Hauptfach ist für das aufgerollte Board und die großen Teile der Ausrüstung gedacht. Des Weiteren verfügt das Modell über einen Handgriff, ein transparentes Adressfach, 2 seitliche Einschübe und mehrere Gurte (innen und außen), um den Inhalt bzw. die Paddel-Teile seitlich zu fixieren. Die zusätzliche Vordertasche mit Reißverschluss eignet sich zur Aufbewahrung von kleineren Teilen der Ausrüstung (Finnen etc.) oder deiner persönlichen Gegenstände. Mit den breiten und weich gepolsterten Trageriemen sowie dem verstellbaren Brust- und Bauchgurt lässt sich der Rucksack körpernah einstellen. Die zusätzlich gepolsterte Rückenpartie erhöht den Tragekomfort. Für Flugreisen ist der Trolley-Rucksack ebenfalls gut geeignet, denn die Riemen lassen sich in einem separaten Rückenfach verstauen, so dass sie sich am Flughafen nicht in den Gepäckbändern verheddern können.
    Wenn dir das Gepäck zu schwer ist, kannst du den Rucksack durch die beiden integrierten Offroad-Rollen einfach als Trolley hinter dir herziehen. Das Modell ist wirklich erstklassig und zählt zu den besten, die ich bis jetzt gesehen habe!
  •  CALA Kanaloa Carbon-Paddel: Das mitgelieferte Paddel ist ein 3-teiliges Modell mit Schaft aus Carbon. Das Paddelblatt ist, ebenso wie der Griff, aus verstärktem Nylon. Es ist stufenlos von 170 cm – 210 cm verstellbar und nur 775 g schwer. Das Griffteil lässt sich bombenfest über den einstellbaren Klemmverschluss sichern, leider hat die Klick-Verbindung (Federbolzen) vom Paddelblatt-Teil zum Schaft bei mir etwas Spiel. Das Design der beiden Seiten des Paddelblatts passt hervorragend zum Board. Leider ist die weiße Farbe nicht abriebfest!
  • CALA Kanaloa Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Mit der Doppelhub-Luftpumpe kannst du das Aufpumpen deines SUP Boards effizienter gestalten. Im Doppelhub-Betrieb pumpst du nämlich sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken des Griffs Luft in das Board. Der Großteil des Volumens ist dadurch schnell erreicht. Gegen Ende steigt allerdings der Gegendruck beträchtlich und das Hochziehen wird immer anstrengender. Schalte dann einfach auf den Einzelhub-Betrieb um, indem du den kleinen Stöpsel aus dem Gehäuse der Pumpe drehst. Sie pumpt dann nur noch beim Runterdrücken, was dir jede Menge Kraft spart.
  •  3 abnehmbare CALA Kanaloa Finnen: Beide Seitenfinnen und die große Mittelfinne sind abnehmbar und werden über das sogenannte Smartlock-System am Board befestigt. Die Seitenfinnen sind wesentlich größer als die festverbauten Exemplare bei einem klassischen 2+1 Finnen-Setup. Dadurch erzeugen sie einen höheren Widerstand im Wasser, der sich in puncto Stabilität und Wendigkeit positiv bemerkbar macht. Diese Finnen sind sehr stabil, machen einen robusten Eindruck und sind sogar im Querschnitt konturiert („elliptisch“), um beste hydrodynamische Eigenschaften zu erreichen. Zur Montage wird die gewünschte Finne einfach in die Schiene gesteckt, nach unten gedrückt und mit einem kleinen, integrierten Hebel fixiert. Das System ist sehr schnell und komfortabel. Es kommt auch bei zahlreichen anderen, namhaften Herstellern zum Einsatz (z.B. Bluefin, Thurso Surf, iRocker etc.). Leider ist der Markt für Ersatzteile ebenfalls in der Hand dieser Firmen. Hier findest du einen Ratgeber, der sich detailliert mit der teilweise nervigen Beschaffung von Smartlock-Finnen beschäftigt.
  • CALA Kanaloa Coiled-Leash inkl. Schlüsselfach: Eine sogenannte Coiled-Leash gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Mit dieser spiralförmigen Sicherungsleine kannst du dich am Sprunggelenk über eine stabile Klettverschluss-Manschette aus Neopren mit dem Board verbinden. Solltest du ins Wasser fallen, dehnt sich die Leash auf die volle Länge (10′ bzw. 305 cm) und verhindert, dass das Board ohne dich abdriftet. Ein kleines Klettverschluss-Fach in der Leash bietet zusätzlichen Platz für einen Schlüssel.
  • CALA Kanaloa Repairkit inkl. Ventilschlüssel: Dieses kleine Set besteht aus schwarzen PVC-Patches, Klebstoff und einem Ventilschlüssel, mit dem du das Ventil nachziehen oder auch komplett austauschen kannst. Kleine Beschädigungen am Board kannst du damit selbst reparieren.

FAQ – Häufige Fragen zum CALA Kanaloa beantwortet

Aufgrund des recht hohen Volumens brauchst du ca. 7 – 10 Minuten, um das Board aufzupumpen. Mehr über das Cala Kanaloa erfahren.
Der empfohlene Druck beträgt 12 – 15 PSI. Ich persönlich bevorzuge 15 PSI (ca. 1 Bar). Das Board wurde sogar bis 20 PSI (1,37 Bar) getestet, was für eine sehr gute Qualität spricht. Mehr über das Cala Kanaloa erfahren.
Ja, CALA stattet seine Boards generell mit einer Hersteller-Garantie von 2 Jahren aus. Dafür musst du das Board auf der Webseite des Herstellers registrieren. Die dafür notwendige Seriennummer findest du auf der Umverpackung sowie, gut sichtbar, neben dem Finnen-Kasten der großen Mittelfinne. Mehr über das Cala Kanaloa erfahren.

Fazit

Das CALA Kanaloa ist ein wirklich hochwertiges Touring-Board mit überdurchschnittlicher Breite und reduzierter Länge, dadurch ist es auch für ambitionierte Einsteiger eine gute Möglichkeit, um direkt mit einer gleitfreudigen Alternative zum klassischen Allrounder zu starten. Das Board ist vielseitig einsetzbar und kann durch die 3 abnehmbaren Finnen auf abwechslungsreiche Einsatzgebiete abgestimmt werden.

Der sehr hochwertige Materialaufbau und das eingesetzte „Thermo-Fusion-Verfahren“ hat mich in der Praxis sehr überzeugt. Die Vorteile dieser modernen Technik in puncto Langlebigkeit, Gewicht und Steifigkeit sind eindeutig. Das CALA Kanaloa ist belastbar und eignet sich auch gut für große und schwerere Paddler.

Die angesprochenen Kritikpunkte beziehen sich auf kleine optische Mängel am Testboard und die Qualität des Carbon-Paddels (Farbe nicht abriebfest, Federbolzen-Verbindung hat etwas Spiel), gut möglich, dass das bei anderen Sets nicht der Fall ist.

Weitere Pluspunkte sind für mich: Das leichte Gewicht, die Vielzahl an gelungenen, durchdachten Features, die ausgefallene Optik und der herausragend gute Trolley-Rucksack. Eine Garantie von 2 Jahren ist natürlich ebenfalls sehr erfreulich, wobei das in dieser Preisklasse auch ein absolutes Muss ist. Es ist insgesamt ein sehr leistungsfähiges Modell, das auch bezüglich der Herstellungstechnik absolut auf der Höhe der Zeit ist!


Erfahrungsberichte

Kommentare

Sven 18. August 2021 um 20:35

Hallo,
ich bin Anfänger und suche ein Board für die Ostsee. Bin 1,85m und 90 kg schwer. Bin beim Suchen auf dieses Board gestoßen.

Ist das Board so instabil, das man auch als Anfänger gut darauf stehen kann?

Oder empfiehlt ihr ein anderes?

Vielen Dank im Voraus!

Antworten

Max 20. August 2021 um 07:33

Moin Sven,
ich nehme doch an, dass du ein „stabiles“ SUP suchst, korrekt? 😉

Ja, in jedem Fall. Du solltest auch als Anfänger gut mit dem Board klarkommen.

Beste Grüße,
Max

Antworten

Bernd Thiede 11. August 2021 um 23:33

Gibt es auch ein Kajak Zubehör zum board?
Ich meine einen Sitz der an fünf punkten fixiert werden kann?

Antworten

Benjamin 12. August 2021 um 09:49

Hey Bernd,

So wie ich sehe, ist aktuell (noch) kein Kajak-Sitz gelistet. Da die Sitze aber durch die verstellbaren Riemen kompatibel zu den verschiedensten Boards sind, kannst du hier gerne mal nach einer Alternative suchen.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Marcel 9. Juli 2021 um 09:57

Hey Benjamin, Hey Max,

als Neueinsteiger suche ich ein sportliches Board, welches folgende Einsatzgebiete abdecken sollte:
# Kleinere Flüsse
# Seen
# Im Urlaub auch die Nordsee

Ist das Kanaloa da die richtige bzw. gute Wahl? Sind rd. 900 € für Einsteiger angemessen?

Ich habe mir auch Boards von Fanatic oder Starboard angesehen. Die gibt es für ambitionierte Einsteiger bereits ab 699 €.

Beste Grüße
Marcel

Antworten

Benjamin 9. Juli 2021 um 12:34

Hey Marcel,

Also angemessen ist relativ…für gewöhnlich sind Anfänger etwas sparsamer. Für mich wäre da entscheidend, dass du dir sicher bist, dass der SUP Sport auch dauerhaft das Richtige für dich ist. Wenn ja, spricht absolut nichts gegen ein sehr gutes Premium-Board.

Ein sehr attraktives Board zum realistischen Preis finde ich abgesehen von deinen Vorschlägen auch das MOAI Allround 11′. Das ist ein sehr sportlicher Allrounder mit toller Qualität, Ausstattung und hochwertigem Zubehör…super für ambitionierte Einsteiger!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Barbara C. 2. Juli 2021 um 10:17

Lieber Benjamin, lieber Max,

Vielen Dank für Eure ausführlichen und nützlichen Berichte. Das hilft mir sehr. Deshalb habe ich gestern über Euren Button das CALA Kanaloa bestellt und hoffe es bald zu bekommen. Ein wenig irritiert bin ich über die Gewichtsangaben, die ich lesen musste. Bei Euch (und dem Versender mit A.) ist von 9,2 Kg Boardgewicht die Rede. Auf der verlinkten CALA-Seite steht 15 Kg. Was stimmt denn nun ? 15 kg kann ich nicht tragen. Könnt ihr mir auch etwas dazu sagen, warum das Board über Euren Button deutlich günstiger ist ? Ist es dann ein Vorjahres-Modell ?

Vielen Dank für Eure Antworten und Eure Mühe.

Viele Grüße aus Hamburg
Barbara

Antworten

Benjamin 2. Juli 2021 um 10:32

Liebe Barbara,

Sehr schön, dass dir unsere Berichte so gut gefallen und danke für deine Unterstützung…das freut uns sehr!

Wie die Gewichtsangabe auf dieser Seite zustande kommt, kann ich dir nicht sagen. Das angegebene Boardgewicht habe ich aber höchstselbst gewogen. Mit Pumpe, Trolley-Rucksack, Paddel und dem restlichen Equipment kommt natürlich nochmal was drauf…

Du musst das Gewicht aber sowieso nicht dauerhaft schleppen, da der Trolley wirklich sehr gut ist. Ich habe ihn auch schon problemlos über Wiese, Kies etc. gezogen!

Die Preise ändern sich ständig etwas, da haben wir keinerlei Einfluss drauf. Wir sind aber natürlich immer bemüht, dir und anderen Lesern die besten Deals zu verlinken! Ein Vorjahresmodell bekommst du sicher nicht, da der Hersteller erst seit diesem Jahr (in der EU) seine SUP Boards vertreibt!

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen und wünsche dir schon mal viel Spaß mit deinem neuen Board!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Barbara C. 2. Juli 2021 um 11:24

Herzlichen Dank
für Deine super schnelle Antwort!
Es scheint in der Tat ein Fehler auf der Website zu sein und der Verkäufer wird auf die Änderung in 9,2 kg hinwirken 😊.
Nun freue ich mich mal auf das Board.

Viele Grüße
Barbara

Antworten

Benjamin 2. Juli 2021 um 15:42

…sehr gut! Gern geschehen und danke fürs Bescheid geben. Ich hoffe du hast jede Menge Spaß mit deinem neuen Board!

Einen SUPer Sommer wünsch ich dir ☀️

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Andrea 27. Juli 2021 um 16:58

Hallo Max,
Ich bin sehr an dem Kanaloa interessiert.
Da ich viel auf Flüssen wie den Lech oder dem Ammersee unterwegs bin aber auch am Meer gerne das Board benutzen will – würdest du dann auch bei diesem Board bleiben? LG Andrea

Antworten

Benjamin 27. Juli 2021 um 17:21

Hallo Andrea,

Also ich fahre das Board selbst und bin bis jetzt auf jeglichem Gewässer sehr gut damit zurechtgekommen. Auf dem Meer war ich bis jetzt noch nicht, aber durch den ausgeprägten Noserocker geht das bestimmt auch gut.
Wenns ruppig wird (Strömung/Wellen), setze ich auf 3 Finnen. Bei sehr ruhigem Wasser und Strecken ohne viele Richtungswechsel ist die Einzelfinne optimal!

Ich hoffe, das hilft dir weiter!?

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Andrea 27. Juli 2021 um 17:30

Hallo Benjamin,
Super… vielen lieben Dank für die schnelle Rückmeldung.
Dann steht meine Bestellung 👍
Ich bestelle es dann über euren Button – macht weiter so…
Lg Andrea

Antworten

Benjamin 27. Juli 2021 um 18:25

…sehr gerne. Super, vielen Dank für deine Unterstützung!

Ich wünsche dir schon jetzt viel Spaß damit und noch einen möglichst langen Sommer!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Dr. Arnd Kuhn 29. Juni 2021 um 11:29

Hallo Benjamin, vielen Dank für Deine schnelle Rückmeldung.
Beste Grüße
Arnd

Antworten

Benjamin 29. Juni 2021 um 11:57

Lieber Arnd,

Sehr gerne, ich freue mich sehr, wenn ich dir weiterhelfen konnte!

Wenn du dich für unseren Service revanchieren möchtest, würden wir uns sehr freuen, wenn du dein Board über einen unserer links (Preis prüfen Button im Text) bestellen würdest. Es entstehen für dich selbstverständlich keine Mehrkosten dadurch und du hilfst uns damit sehr, unser Projekt am Laufen zu halten!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Dr. Arnd Kuhn 28. Juni 2021 um 19:09

Kurze Frage:
Cala bietet ja nicht nur das „Kanaloa“ an sondern zum gleichen Preis und wohl auch gleichen Eigenschaften auch das „Ikatere“ an. Was ist den der Unterschied zwischen den beiden? Nur die Lackierung?
Mit Bitte um eine zeitnahe Antwort und besten Dank im Voraus

Antworten

Benjamin 29. Juni 2021 um 07:04

Hallo Arnd,

Das Ikatere haben wir such schon getestet und im Text gehe ich auch auf die Unterschiede zum Kanaloa ein. Das sind im Wesentlichen:

– 3″ (7,6cm) länger, dadurch minimal gleitfreudiger und spurstabiler
– mehr Volumen und somit Traglast
– 2. Gepäcknetz
– Design

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *