Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Mistral Limbo D

Preisvergleich

Decathlon

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
Decathlon

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeMistral
SkillEinsteiger
EinsatzgebietAllrounder
max. Paddlergewichtca. 100 kg
Länge320 cm (10'5")
Breite84 cm (33")
GewichtBoard mit Finne: 11,5 kg, Komplett-Set: 16 kg
ZubehörSUP Rucksack-Trolley, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer), 3-teiliges und stufenlos verstellbares Paddel, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), abnehmbare Einzelfinne (US-Box-System), Drybag (10 Liter), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Beschreibung

Mistral Limbo D

Dir sind die meisten SUP Boards zu langweilig designed? Dann kannst du dir mit dem Mistral Limbo D ein Hauch von Südsee in heimische Gefilde holen! Mit dem breiten Allround-Board bist du mit Sicherheit ein Blickfang an jedem SUP Spot.

Mistral ist seit vielen Jahren ein großer Name im Bereich des Wassersports und auch wir von stand-up-paddling.org haben schon ein paar Boards und etliches an Zubehör der Marke getestet. Insbesondere vom Lidl Mistral SUP waren wir nicht so ganz begeistert. Deshalb ist es umso spannender, was das Limbo D, das es als Komplett-Set unter anderem bei Decathlon gibt, zu bieten hat.

In den folgenden Abschnitten erfährst du wie üblich alle Details und wissenswerte Fakten zum gesamten Angebot. Kleiner Spoiler: vor allem der Board-Aufbau und der Trolley-Rucksack klingen vielversprechend!

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Die Silhouette und die Maße sind immer die wichtigsten Punkte, um ein SUP Board einer Klasse zuzuordnen. Dementsprechend ist die Lage beim Mistral Limbo D ziemlich eindeutig. Mit 320 x 84 x 15 cm (10’5″ x 33″ x 6″) und der deutlich abgerundeten Nose gehört es eindeutig zu den überdurchschnittlich breiten Allround-Boards.

Dadurch steht, wie bei allen Allroundern, die Kippstabilität absolut im Vordergrund, was jedem Anfänger sehr entgegenkommt. Das hohe Volumen sorgt außerdem für ordentlich Auftrieb.

Der gerade Heckbereich und die Einzelfinne im US-Box-System sind bei diesem Typ nicht ganz so häufig zu finden. Insbesondere die Single-Fin ergänzt die sehr hohe Grundstabilität um einen verbesserten Geradeauslauf. Das Board hat zwei separate Luftkammer, was sich grundsätzlich positiv auf die Sicherheit und Steifigkeit auswirkt.

Die Außenhülle ist zweilagig und mit Hilfe der modernen Fusion-Technik verschweißt. Die Details dazu verrate ich dir im Abschnitt „Material und Gewicht“. Somit spielt das Modell in Sachen Robustheit weit vorne mit.

Beim Thema Features hat das Mistral Limbo D nicht ganz so viel zu bieten. Die Ausstattung fällt mit dem Gepäcknetz, den beiden freien D-Ringen, einem rutschhemmendem Deckpad und einer zentralen Trageschlaufe ziemlich standardmäßig aus.

Dafür wird Mistral Limbo D aber mit einem umfangreichen Zubehörpaket geliefert, das folgende Elemente beinhaltet:

SUP Rucksack-Trolley, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer), 3-teiliges und stufenlos verstellbares Paddel, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), abnehmbare Einzelfinne (US-Box-System), Drybag (10 Liter), Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • stabiler und hochwertig verschweißter Aufbau („Double-Layer-Fusion“)
  • sehr guter Dropstitch-Kern („Woven-Dropstitch“)
  • 2 Luftkammern („Double-Chamber“)
  • sehr außergewöhnliches Design
  • hohe Kippstabilität (84 cm Breite)
  • guter Geradeauslauf (Einzelfinne)
  • Rucksack-Trolley
  • Paddel mit Aluminium-Schaft
  • wenige Struktur auf der Standfläche
  • innere Luftkammer deutlich sicht- und spürbar

Das Mistral Limbo D im Überblick

Im folgenden Teil des Reviews gehe ich detaillierter auf das Board und das mitgelieferte Zubehör ein. Am Ende des Artikels beantworte ich dir häufig gestellte Fragen (FAQ). Seit 2016 versuchen wir unser ständig wachsendes Know-how für dich zu bündeln, damit du auch ohne Vorerfahrung das richtige Board für dich finden kannst!

Wenn bei dir noch weitere Unklarheiten bestehen sollten, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke Mistral
Skill Anfänger
Preiskategorie günstige Mittelklasse
Einsatzgebiet Allround Board (Allrounder)
maximales Paddlergewicht ca. 100 kg
Länge 320 cm (10’5″)
Breite 84 cm (33″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 300 Liter
Gewicht Board mit Finne: 11,5 kg, Komplett-Set: 16 kg
Zubehör SUP Rucksack-Trolley, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer), 3-teiliges und stufenlos verstellbares Paddel, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), abnehmbare Einzelfinne (US-Box-System), Drybag (10 Liter), Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

Bauweise

Die runde Nose ist typisch für Allround-Boards. Durch diese Bauform und die ausgeprägte Breite von 84 cm büßt das Mistral Limbo D zwar an Geschwindigkeit ein, gewinnt aber deutlich an Kippstabilität. Diese Eigenschaft macht das Board vor allem für wacklige Anfänger attraktiv.

Das Heck ist im Gegensatz zu vielen Vergleichsmodellen gerade, was im Zusammenspiel mit der Einzelfinne im bewährten US-Box-System zu einem spurtreuen Gleitverhalten führt. Das empfinde ich als gelungene Ergänzung zu der betont breiten Shape. Leichte Abstriche im Vergleich zum beliebten 2+1 Finnen-Setup (3 Finnen) sind dementsprechend bei der Wendigkeit zu verzeichnen.

Das Mistral Limbo D verfügt über 2 separate Luftkammern („Double-Chamber“). Die innenliegende ist etwas kleiner, zusammen mit der äußeren Kammer kommt das Board auf ein Fassungsvermögen von insgesamt 300 Liter und hat einen starken Auftrieb. Normalerweise wird die innere Kammer zuerst aufgepumpt, damit sie sich ohne Gegendruck entfalten kann.

Mistral weicht in der Bedienungsanleitung davon ab und empfiehlt die äußere Kammer zuerst aufzupumpen…warum das so ist, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Trotzdem solltest du dich natürlich unbedingt daran halten. Boards mit 2 Luftkammern bleiben auch bei Defekt einer Kammer noch schwimmfähig und sind deshalb im Notfall sicherer.

Außerdem wirkt sich diese Konstruktion positiv auf die Steifigkeit aus. Was allerdings manche Paddler (ja, auch mich) etwas stört, ist die Tatsache, dass man den Übergang der Luftkammern deutlich sieht und auch in Form einer kleinen Rille fühlt. Das ist aber letztlich Geschmacks- bzw. Gewohnheitssache.

Die Boardspitze ist etwas nach oben gebogen („Noserocker“), das hilft, um auch bei leichtem Wellengang die Nose über Wasser zu halten.

Traglast

Mistral beziffert die maximal empfohlene Traglast mit 120 kg. Decathlon spricht von einem maximalen Paddlergewicht von 110 kg. Aus meiner Erfahrung, sehe ich die optimale Performance des Boards bis zu einer Belastung von 100 kg, was für ein 320 cm Board schon sehr ordentlich ist.

Sicherlich sind die Abstriche in puncto Fahrleistung auch bis 110 kg noch absolut erträglich, da die Konstruktion wirklich steif ist. Die doppellagige Außenhülle und die 2 Kammern leisten hier gute Dienste. Im Bereich von 120 kg wird das Board aber sicher sehr tief im Wasser liegen, was für kurzweilige Einsätze kein großes Problem ist…auf Dauer empfehlenswert ist diese Traglast aber auf keinen Fall!

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Bei Allroundern stellt sich eher die Frage, was sie nicht so gut können. Denn dieser Boardtyp heißt nicht umsonst so…Vielseitigkeit und eine gutmütige Kippstabilität sind die Hauptargumente dieser Klasse. Genau deshalb sind sie so beliebt und im Allgemeinen die Einsteiger-Boards schlechthin.

Die Grundstabilität ist beim Mistral Limbo bedingt durch die üppige Breite besonders ausgeprägt. Dadurch kann das Modell auch durchaus mal für eine SUP-Yoga oder SUP-Fitness Session herhalten. Der Preis der Breite ist sicherlich der hohe Wasserwiderstand, der die maximale Geschwindigkeit doch merklich ausbremst.

Die Einzelfinne führt zwar zu einem guten und spurtreuen Geradeauslauf, sportliche Höchstleistungen sind aber dennoch nicht drin. Das ist aber zugegebenermaßen für die meisten Paddler auch gar nicht das Ziel…falls doch, führt ohnehin kein Weg am Touring-Board vorbei. Insgesamt deckt das Mistral Limbo D aber eine Vielzahl von Einsatzgebieten und Gewässern ab.

Starke Strömungen steckt es allerdings nicht ganz so gut weg. Hier ist das Setup aus 3 Finnen (2+1) deutlich im Vorteil. Je mehr Finnen vorhanden sind, desto ausgeprägter ist die Wendigkeit.

Trotzdem finde ich die Kombination aus breiter Shape und Einzelfinne sehr gut gelungen. Der Anfang ist auf diesem Board schnell gemacht und dann eignet es sich perfekt für das entspannte Gleiten auf kleinen und mittleren Paddelrunden. Die 320er Größe ist auch optimal für Familien, da sie sowohl Erwachsene trägt als auch für Heranwachsende eine gute Perspektive bietet.

Material und Gewicht

Die Konstruktion des Mistral Limbo D zeichnet sich durch eine durchdachte Kombination moderner Fertigungstechniken aus. Der Kern des Boards besteht aus einer Vielzahl von miteinander verwobenen Polyesterfäden („Woven-Dropstitch“). Bei der Herstellung der Außenhülle kommt ein spezielles, innovatives Verfahren („Fusion-Technik“) zum Einsatz:

Bei dieser Fertigung werden die beiden PVC-Schichten unter hohem Druck und Hitze miteinander verbunden. Auf Lösemittel und Klebstoff kann bei diesem Verfahren größtenteils verzichtet werden.  Das Gewicht des Mistral Limbo D liegt bei ausgewogenen 11,5 kg.

Das ist für ein Fusion-Board dieser Größe auf jeden Fall im oberen Bereich und ein Indiz für ziemlich dickwandiges Material. In Sachen Robustheit ist das aber ein positives Zeichen und das Handling ist noch gut zu schaffen.

Verarbeitung

Das „Fusion-Verfahren“ ist innovativ und hat vor allem einen großen Vorteil. Die häufigste Schwachstelle der aufblasbaren SUP Boards (iSUPs) sind grundsätzlich die Klebestellen. Durch das Verschweißen der einzelnen Schichten ist die Außenhülle praktisch wie aus einem Guss…diese Technik verbindet sozusagen die Vorzüge von Single-Layer- und Double-Layer-Boards.

Außerdem liegt das Mistral Limbo D in einem Preisbereich, in dem man durchaus eine gute Qualität erwarten kann. Wenn man sich die Bewertungen bei Decathlon anschaut, überwiegt absolut das positive Feedback. Natürlich kann es immer mal wieder zu „Montags-Modellen“ kommen, umso beruhigender ist daher, dass es beim Kauf über Decathlon 1 Jahr Garantie gibt!

Design

Der augenscheinlichste Trumpf des Mistral Limbo D ist sicherlich das bunte und sehr florale Design. Zahlreiche stilisierte Blüten (Hibiskus etc.) und Blätter zieren das Board rundum. Auf der Oberseite kommt das Deckpad mit Mistral-Logo und Schriftzug in Gelb, Rot und Türkis stark zur Geltung.

Sicherlich kein Look für Fans des Schlichten. Auch die Rails sind sehr bunt und im türkisen Mittelteil mit den Board-Details und dem Mistral Schriftzug in Weiß verziert. Auf der passenden Lauffläche wird die innere Kammer durch eine gelbe Umrandung optisch zusätzlich in Szene gesetzt.

Design ist immer Geschmackssache, über die sich streiten lässt. Ich bin mir aber sicher, dass diese außergewöhnliche Gestaltung nicht nur in der Damenwelt ihre Fans finden wird.

Weitere Features

Im folgenden Teil des Reviews gehe ich detaillierter auf die Ausstattungsmerkmale des Mistral Limbo D ein:

  • Deckpad: Die große Standfläche ist aus rutschhemmendem Schaumstoff (EVA) gefertigt. Bei der Struktur setzt der Hersteller sein Logo ein, denn das Deckpad ist mit kleinen m-förmigen Erhebungen übersät. Das bietet etwas zusätzlichen Grip, die Ableitung des Wassers ist aber nicht ganz so hoch wie bei der beliebten und oft zu findenden „Diamant-Struktur“.
  • zentrale Trageschlaufen: Das Board hat eine zentrale Trageschlaufe aus leicht gepolstertem Neopren, die mit einem Mistral Gummi-Patch verziert ist. Dieser mittige Griff markiert außerdem auch die optimale Standposition, den sogenannten „Sweet-Spot“, wenn du deine Füße links und rechts davon platzierst, genießt du die größtmögliche Stabilität.
  • 2 freie D-Ringe: Am Heck befindet sich ein großer, stabiler D-Ring zum Einhängen der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine). Auf der Unterseite der Nose ist ein weiteres Exemplar zu finden. Diesen D-Ring bezeichnet man auch gerne als Abschlepp- oder Ankerring, womit die Verwendungsmöglichkeiten auch erklärt sind.
  • Einzelfinne: Die einzelne Mittelfinne ist über das sogenannte US-Box-System (Universal-Standard-System) abnehmbar.
  • Gepäcknetz: Im vorderen Bereich befindet sich ein schwarzes, elastisches Decknetz, welches an 4 weiteren D-Ringen befestigt ist. Die Ringe sind mit runden, gelben PVC-Patches umrandet. Hier kannst du Equipment oder Proviant sicher verstauen. Damit alles schön trocken bleibt, solltest du dein Gepäck aber lieber zusätzlich im mitgelieferten wasserdichten Dry-Bag verstauen.

Zubehör

Das Mistral Limbo D wird mit folgendem Zubehörpaket geliefert:

  • Mistral Limbo D SUP Rucksack: Dieses Modell hat ganz schön was zu bieten. Denn neben den Rollen, mit denen du den Rucksack auch als Trolley hinterherziehen kannst, hat er gepolsterte und verstellbare Trageriemen (inkl. Hüftgurt), die unter einer Klappe auf der Vorderseite versteckt werden können.
    Dadurch sind die Gurte beim Trolley-Einsatz nicht im Weg und können auch auf Flugreisen nicht in Gepäckbändern hängen bleiben. Im großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss findet das gesamte Set genügend Platz. Außerdem kann das Paddel in eine innenliegende Schlaufe gesteckt und dadurch als Zieh-Hilfe genutzt werden.
    Weitere Features sind: 2 seitliche Gurte auf jeder Seite zur Anpassung des Volumens, ein Tragegriff und ein Adressfenster. Insgesamt ein wirklich gelungenes und hochwertiges Modell. Maße: 94 x 46 x 26 cm
  • umschaltbare Mistral Limbo D Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Mit der beiliegenden, schwarzen Doppelhub-Luftpumpe kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Wenn dies gegen Ende immer schwerer geht, kannst du, durch Umlegen eines Hebels, komfortabel auf den weniger anstrengenden Einzelhub-Betrieb umstellen.
    In diesem Modus arbeitet die Pumpe nur noch beim Runterdrücken des Griffteils. Ab einem gewissen Schwellenwert, zeigt das Manometer (Druckanzeige) den erreichten Druck zuverlässig an und du kannst den gewünschten Wert präzise einstellen.
  • 3-teiliges Mistral Limbo D Paddel: Mit zum Set gehört ein 3-teiliges Paddel mit Aluminium-Schaft. Es lässt sich mit Hilfe des Klemmverschlusses von 170 – 215 cm stufenlos verstellen. Auf dem Griffteil befindet sich eine aufgedruckte Längenskala. Das Paddelblatt sowie der Griff bestehen aus Kunststoff. Ein sehr widerstandsfähiges aber insgesamt günstiges und ziemlich schweres Paddel für Einsteiger!
  • abnehmbare Mistral Limbo D Einzelfinne: Die einzelne große Mittelfinne in Delfin-Form ist abnehmbar und wird über das US-Box-System am Board befestigt. Zur Montage muss zunächst das Gewindeplättchen in der Schiene platziert werden, an dem dann die eingeschobene Finne mit Hilfe einer kleinen Schraube festgeschraubt wird.
    Im Gegensatz zum Stecksystem (Slide-In-System) benötigt dieses System etwas mehr Routine und Zeit. Ein großer Vorteil ist allerdings, dass es für das US-Box-System jede Menge Ersatzteile und Finnen-Modelle zum Nachrüsten gibt. Dieses System ist der altbewährte Klassiker und kommt seit langem auch bei Surfboards zum Einsatz.
  • Mistral Limbo D Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine): Bei einem Sturz ins Wasser sollte das Board immer in deiner Nähe bleiben, das ist für deine Sicherheit sehr wichtig und kann auch einem Verlust vorbeugen.
    Mit Hilfe dieser Sicherungsleine kannst du dich über die Klettverschluss-Manschette am Sprunggelenk oder unterhalb des Knies mit dem Board verbinden. Die Leine dieses Modells ist spiralförmig, somit dehnt sie sich erst bei Bedarf auf die volle Länge und ist bis dahin nicht im Weg.
  • Mistral Limbo D Drybag: Ganze 10 Liter fasst dieser nützliche Packsack. Darin ist nicht nur Platz für Wertsachen und eine Wasserflasche. Ein Drybag sollte immer zur SUP Ausrüstung gehören…sehr gut, dass in diesem Set schon ein gutes Modell mit dabei ist.
  • Mistral Limbo D Repairkit inklusive Ventilschlüssel: Dieses kleine Set besteht aus weißen (!) PVC-Patches, einer kleinen Tube Klebstoff und einem Ventilschlüssel. Damit kannst du kleine Beschädigungen am Board direkt selbst reparieren.
    Mit dem Schlüssel kannst du außerdem das Ventil auf festen Sitz überprüfen und bei einem Defekt auch austauschen…bitte aus Sicherheitsgründen niemals am aufgepumpten Board verwenden!

FAQ – Häufige Fragen zum Mistral Limbo D beantwortet

In ca. 5 – 7 Minuten solltest du mit Hilfe der umschaltbaren Doppelhub-Luftpumpe startklar sein. Das hängt aber auch immer ein bisschen davon ab, wie lange du den Doppelhub-Modus kräftemäßig schaffst. Der Hersteller gibt vor, dass die äußere Luftkammer zuerst aufgepumpt werden soll.

Mehr zum Mistral Limbo D erfahren.

Wie beim Großteil der aufblasbaren SUP Boards (iSUPs) liegt der empfohlene Druck des Mistral Limbo D bei 15 PSI (ca. 1 Bar).

Mehr zum Mistral Limbo D erfahren.

Ja, durch die üppige Breite und hohe Kippstabilität sowie die Vielseitigkeit ist das Mistral Limbo D eine sehr gute Wahl für die viele Anfänger. Durch die 2-Kammer-Konstruktion im modernen Fusion-Verfahren ist das Modell aber auch für etwas fortgeschrittene Paddler qualitativ eine gute Option.

Mehr zum Mistral Limbo D erfahren.

Fazit

Das Mistral Limbo D ist ein hochwertiges Allround-Board und für den Preis eine wirklich gute Wahl. Argumente, die für das Modell sprechen sind meiner Meinung nach: die beiden separaten Luftkammern, die moderne Fertigungstechnik (Fusion-Technik), das außergewöhnliche Design und der gute Rucksack-Trolley.

Durch die ausgeprägte Breite liegt es sehr kippstabil im Wasser, schnelle Erfolgserlebnisse für Anfänger sind sozusagen vorprogrammiert. Die Einzelfinne ergänzt die Laufeigenschaften durch den verbesserten Geradeauslauf wirklich gut.

Natürlich wäre ein hochwertigeres Paddel z.B. aus Glasfaser oder Carbon immer wünschenswert, aber für den Anfang finde ich das Zubehörpaket ausreichend. Ein Drybag ist ein seltener und sehr erfreulicher Bestandteil. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist die unkonventionelle Struktur des Deckpads, die anfallendes Wasser nicht besonders gut ableitet.

Insgesamt konnte mich das Set aber durchaus von sich überzeugen, das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und wird durch eine 1-jährige Garantie abgerundet. Wer das Design mag, ist wahrscheinlich ohnehin schon total begeistert!


Erfahrungsberichte

Kommentare

Christoph 29. August 2022 um 22:01

Hi zusammen! Super Test – danke für die Infos! Irgendwie finde ich das Mistral Limbo nicht mehr, stattdessen ist grade das Mistral Coral im Angebot, das ähnlich bunt und vergleichbar ausgestattet zu sein scheint.

Ist das Mistral Coral einfach das gleiche mit einem anderen Design? Habt ihr da ne Ahnung?

DANKE EUCH!

Antworten

Alana 30. August 2022 um 09:41

Hallo Christoph,

auf den ersten Blick scheinen die Boards sehr ähnlich zu sein. Allerdings hat sich etwas in der Konstruktion geändert, sodass das Mistral Coral deutlich leichter ist.

Beste Grüße
Alana

Antworten

Christoph 30. August 2022 um 10:34

Hi Alana, danke dir für deine schnelle Antwort! Ja, das Costal scheint noch die Double Skin Fusion Layer Technology zu haben, wenn ich es recht sehe, ist das nochmal für die Stabilität gut, oder? Was meint ihr, macht das sinn, dafür etwas mehr Geld in die Hand zunehmen als für ein Board mit einfachem Material? Ich bin blutiger Anfänger aber auf dem Meer unterwegs… Anscheinend soll das COral mal 700 € gekostet haben, ist jetzt aber auf 400 runtergesetzt…

Antworten

Alana 31. August 2022 um 11:45

Hey Christoph,

ja, doppellagige Boards sind nochmal steifer und damit stabiler. Ich persönlich finde, dass sich das Angebot lohnt. Mit einer Doppelhubpumpe und vor allem dem Rucksack-Trolley ist das Zubehör auch ganz gut.

Auch beim SUP Kauf gilt meist: „Wer billig kauft, kauft zweimal“, sodass ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und dafür deutlich mehr und länger Spaß mit dem Board zu haben.

P.S: Ich habe nun auch einen zweiten „Preis prüfen“-Button hinzugefügt, der zum Mistral Coral führt. Wenn du uns unterstützen möchtest, kauf das Board gerne darüber, sodass wir eine kleine Provision erhalten.

Ich wünsche dir viel Spaß auf dem Wasser!

Beste Grüße
Alana

Antworten

Veronika Sterr 30. Juni 2022 um 11:18

Hallo, ich würde dieses SUP gerne haben, finde es aber nirgendwo zu kaufen… Gibt es einen aktuellen Link von euch oder einen Tipp? Auf der Seite von Decathlon ist es ebenfalls nicht zu finden.
Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße, Vroni

Antworten

Benjamin 30. Juni 2022 um 12:22

Hallo Vroni,

Ich befürchte, dass du da Pech haben wirst! Das scheint leider nirgendwo mehr erhältlich zu sein. Wenn du mir verrätst, was genau dich an diesem Modell am meisten überzeugt hat und was dir wichtig ist, kann ich dir vielleicht eine Alternative empfehlen!?

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Veronika Sterr 30. Juni 2022 um 14:51

Hallo Benjamin, danke für die schnelle Antwort! Ich bin gnadenloser SUP-Anfänger, das „perfekte“ und bezahlbare ist mir noch nicht untergekommen… Nach vielen Suchen bin ich auf eure Seite gestoßen. Abgesehen davon dass das Board sehr schön ist (eigentlich ja absolute Nebensache) finde ich die Verarbeitung gut, die Grundstabilität und auch die zwei separaten Luftkammern ein plus. Und natürlich das Grundzubehör (z.B. den Rucksacktrolley). Allerdings ist das Alupaddel ja nicht so gut, aber ich hätte mir vielleicht ein anderes dazugekauft. Habe jetzt das Bluefin Cruise im Auge, bin mir aber absolut nicht sicher… Ich bin für jeden Tipp dankbar 🙂
Liebe Grüße Vroni

Antworten

Benjamin 30. Juni 2022 um 16:35

Hey Vroni,

Sehr gerne…keine Sorge, wir finden schon das richtige für dich! Dachte ich mir schon, dass das Design eine Rolle gespielt hat 😉 Am besten verrätst du mir jetzt noch was zu deiner Statur (Größe/Gewicht) sowie zu deinen bevorzugten Einsatzgebieten und Gewässern…wenn du mir dann auch preislich noch ein Limit nennen kannst, klappt es ganz bestimmt!

Übrigens haben 2 Luftkammern nicht nur Vorteile! Beispielsweise spürst du auf der Standfläche immer eine Rille zwischen den Kammern und auch bei einem defekt am Übergang ist meist gar nix mehr zu machen. Ich persönlich halte im günstigen Bereich nicht sehr viel davon und mag eben auch diese Rille überhaupt nicht…ist halt alles Geschmackssache!

Mit dem Bluefin Cruise machst du natürlich gar nichts falsch. Das ist seit Jahren beliebt, sehr robust, absolut bewährt und kommt mit riesigem und gutem Zubehörpaket! Empfehlenswert ist das in seiner Preisklasse eigentlich immer!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Veronika Sterr 1. Juli 2022 um 08:40

Ich bin aufgrund kleiner Wehwehchen keine Sportskanone mehr, möchte mich trotzdem gerne bewegen und SUP ist eine super Möglichkeit für mich, am und im Wasser bin ich schon immer total gerne. Ich bin 163cm und wiege 63Kg, das SUP soll mich ganz gemütlich auf den ruhigen Gewässern rund um Augsburg begleiten wenn es die Arbeit und das Wetter zulassen. Also brauche ich schon mal definitiv keines für die Schnelligkeit 🏄🏼‍♀️😄

Jetzt habe ich noch was was vergessen: Meine Schmerzgrenze wäre bei 600-650€, das Bluefin habe ich für 549€ gesehen und wäre somit voll in meinem Budget 🙂

Antworten

Benjamin 1. Juli 2022 um 09:34

Hey Vroni,

Danke für die Rückmeldung! Also wie gesagt, das Bluefin Cruise 10.8 passt natürlich wunderbar. Das Board ist sehr massiv, robust und langlebig konstruiert, dementsprechend auch etwas schwerer. Mit seiner Cruising-Shape und den 3 abnehmbaren Finnen ist es auch sehr variabel einsetzbar. Außerdem hast du natürlich das gute und sehr umfangreiche Zubehörpaket mit dabei. Wenn dir das Set also gefällt, spricht da gar nichts dagegen.

Eine weitere Alternative, mit meiner Meinung nach sehr tollem Design in 3 verschiedenen Farben, wäre auch das Thurso Surf Waterwalker. Da würde die mittlere Größe gut für dich passen. Auch das hat 3 abnehmbare Finnen. Eine richtig starke Pumpe und einen klasse Trolley gibt’s auch noch dazu!

Eine leichtere, ebenfalls sehr gute Alternative für dich wäre auch das MOAI Allround 10’6. Ganz klassischer Allrounder mit Glasfaser-Paddel und Trolley. Durch die Fusion-Technik angenehm leicht und trotzdem steif.

Noch leichter wird mit dem Glory Boards Cross. Etwas schmaleres Cruising-Board und ebenfalls total vielseitig einsetzbar. Mit Carbon-Paddel und wie beim Bluefin Cruise mit 5 Jahren Garantie!

Das Waterwalker und das Cross sind ein klein wenig schmaler, was aber bei deiner Statur überhaupt kein Nachteil ist…im Gegenteil! Insgesamt merkst du schon, dass ich dir nicht gerade zu den günstigeren Modellen rate. Qualitativ lohnt es sich nämlich auf jeden Fall dein Budget auszunutzen, so hast du was vernünftiges und das beste aus deinem Geld gemacht!

Ich hoffe, da ist was passendes für dich dabei!? Bei Rückfragen stehe ich ich dir gerne beratend zur Seite!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Veronika Sterr 1. Juli 2022 um 19:58

Hallo Benjamin, vielen lieben Dank für deine Tips und deine Beratung! Ich habe mich nun für das Moai Allround 10‘6 entschieden und bestellt. Ich bin gespannt und werde berichten 😃
Liebe Grüße, Vroni

Antworten

Benjamin 1. Juli 2022 um 20:18

Hallo Vroni,

Sehr gerne! Das freut mich sehr, bin ziemlich sicher, dass das gut passt und dir viel Spaß machen wird. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Klar mach das, wäre toll, wenn du uns Rückmeldung gibst!

Viele Grüße und einen SUPer Sommer wünsche ich dir!

Benjamin

Antworten

Jörn 4. Februar 2022 um 12:36

Hi, vielen Dank für Eure ausführliche Bewertung. Haben uns tatsächlich für dieses Board entschieden. Hier noch eine Anfänger-Frage: Mistral schreibt in der Bedienungsanleitung und auf den Ventilen, dass man keinen Kompressor verwenden darf. Mir ist schon klar, dass ich nicht über 1 Bar aufpumpen sollte. Aber was könnte denn passieren, wenn der Kompressor entweder selbst einen Druckmesser hat oder man ihn nur zum „Vorpumpen“ benutzt und den Rest ggf. mit der Hand macht? Habt Ihr da Erfahrungen?

Antworten

Benjamin 5. Februar 2022 um 09:14

Hey Jörn,

Gute Frage, grundsätzlich wird der Hersteller natürlich schon einen Grund haben, das an so vielen Stellen zu kennzeichnen. Ich denke damit wird ein starker Hochdruck-Kompressor gemeint sein.

Von der fachlichen Seite aus kann ich mir vorstellen, dass es bei zu schneller Befüllung zu Problemen mit der Entfaltung der Außenhülle und vor allem des Dropstitch-Kerns (Fäden im Inneren) kommen kann. Wenn du sehr vorsichtig bist und dir Zeit lässt, wird wahrscheinlich in 99 von 100 Fällen gar nichts passieren. Aber was wenn doch?

Empfehlen kann ich dir das deshalb nicht. Wenn du an bequemem Aufpumpen interessiert bist, dann empfehle ich dir stattdessen den Kauf einer elektrischen SUP Pumpe, diese sind für diesen Zweck konstruiert und da passiert dann auch nix!

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *