Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

iRocker Nautical 10.6

BoardtypAufblasbar (iSUP)
MarkeNautical by iRocker
Skillambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
EinsatzgebietCruising-Board (Cruiser)
max. Paddlergewichtca. 90 kg
Länge320 cm (10'6")
Breite81 cm (32")
Gewichtca. 9 kg
ZubehörSUP Rucksack, Paddel, Doppelhub-Luftpumpe, Finne, Leash, Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Beschreibung

Hinweis: Leider ist dieses Board aktuell nicht mehr erhältlich. Aber keine Sorge, wir stellen dir in unserem großen SUP Board Test und in unserer Cruiser Bestenliste viele Alternativen vor.

iRocker Nautical 10.6 Test

Du möchtest gerne etwas flotter auf dem Wasser unterwegs sein, den ein oder anderen Paddler mit Allround-Board abhängen und trotzdem nicht auf Vielseitigkeit und Kippstabilität verzichten? Dann ist ein Cruising-Board wie das iRocker Nautical 10’6 vielleicht wie für dich gemacht!

Nautical ist eine Eigenmarke („Sub-Brand“) von iRocker, unter der der Hersteller Boards mit leicht abgeänderter Herstellungstechnik zum günstigen Einstiegspreis anbietet.

Für Einsteiger in den SUP-Sport ist das Set aufgrund des soliden Materialaufbaus und des kompletten Zubehörpakets besonders attraktiv. Außerdem hast du die Wahl zwischen 3 verschiedenen Farbkombination.

Ich habe mir das Angebot mal ganz genau angeschaut und mit ähnlichen, bereits getesteten Boards verglichen und verrate dir gerne, welche Besonderheiten das Komplett-Set bereithält!

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Mit 320 x 81 x 15 cm (10’6″ x 32″ x 6″) gehört das iRocker Nautical 10.6, das es in verschiedenen Farben im Handel gibt, zunächst mal zu den Vertretern der Cruising-Boards mit Allround-Abmessungen.

Seine Silhouette wird vor allem durch die leicht angespitzte Nose (Boardspitze) und das gerade geschnittene Heck gekennzeichnet. Es läuft dadurch etwas sportlicher als ein Allround-Board, hat aber dennoch eine sehr gute Kippstabilität und ist vielseitig einsetzbar.

Die Dicke fällt mit 15 cm solide aus, was im Hinblick auf das Volumen und die Steifigkeit immer zu begrüßen ist. Die 2-lagige Außenhülle („Double-Layer-Board“) ist ein weiterer Faktor, der das Board belastbar und robust macht. Damit das Board zu deinem Style passt, darfst du dich zwischen 3 unterschiedlichen Farben entscheiden.

Außergewöhnlich sind die 3 abnehmbaren Finnen (2 kleine Seitenfinnen + 1 große Mittelfinne) im iRocker-typischen Flip-Lock System. Wie dieses System genau funktioniert und welche Vor- und Nachteile es hat, erkläre ich dir später im Detail.

Durch das komplett abnehmbare 2+1 Finnen-Setup kannst du die Laufeigenschaften des iRocker Nautical 10’6″ auf verschiedenste Bedingungen anpassen.

Das iRocker Nautical 10.6 wird mit folgendem Zubehör geliefert:
SUP Rucksack, 3-teiliges Glasfaser-Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, 3 abnehmbare Finnen (Flip-Lock-System), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

Der Vollständigkeit halber möchte ich an dieser Stelle kurz erwähnen, dass es das iRocker Nautical auch noch als größere 11.6 Version gibt.

  • sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • verschiedene Farbkombinationen erhältlich
  • hochwertige Qualität und Verarbeitung
  • etablierter und auf SUP Boards spezialisierter Hersteller
  • doppellagiger Aufbau („Double-Layer-Board“)
  • 3 abnehmbare Finnen (Flip-Lock-System)
  • großes Gepäcknetz
  • 6 zusätzliche D-Ringe zur flexiblen Befestigung eines Kajak-Sitzes (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • 3 Trageschlaufen
  • in 3 unterschiedliche Farben lieferbar
  • hochwertiges Zubehörpaket (inklusive Glasfaser-Paddel)
  • gute Steifigkeit
  • hohe Kippstabilität
  • solide Traglast
  • niedriges Gewicht
  • gutes Gleitverhalten
  • nicht immer lieferbar

Das iRocker Nautical 10.6 im Überblick

Unsere Zielsetzung ist grundsätzlich, dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards in detaillierter Form näherzubringen. Dabei profitieren wir von unserer jahrelangen und stetig wachsenden Erfahrung im Testen von SUP Boards.

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar (iSUP)
Marke Nautical by iRocker
Skill ambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie günstige Mittelklasse
Einsatzgebiet Cruising-Board (Cruiser)
Maximales Paddlergewicht ca. 90 kg
Länge 320 cm (10’6″)
Breite 81 cm (32″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen ca. 221 Liter
Gewicht ca. 9 kg
Zubehör SUP Rucksack, 3-teiliges Glasfaser-Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, 3 abnehmbare Finnen (Flip-Lock-System), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Bauweise

Wenn man sich die Abmessungen (320 x 81 x 15 cm) des iRocker Nautical 10.6 anschaut, dann wird deutlich, dass es eigentlich die Gardemaße eines Allrounders besitzt.

Auch das 2+1 Finnen-Setup findet sich in dieser Klasse sehr häufig. Doch aufgrund der ziemlich spitz zulaufenden Nose und dem geraden Heck, gehört es eindeutig zu den Cruising-Boards.

Dieser Typ ist eine Art Bindeglied zwischen Allround- und Touring-Board, denn er vereint eine hohe Kippstabilität mit besserer Beschleunigung und widerstandsreduziertem Gleitverhalten.

Durch die 3 abnehmbaren Finnen kannst du das Laufverhalten des Boards individuell auf unterschiedliche Bedingungen abstimmen. Beim sogenannten Flip-Lock-System werden die Finnen einfach in die Box gesteckt und mit einem patentierten Verriegelungs-Mechanismus fixiert.

Das Volumen der einzelnen Luftkammer liegt bei ca. 221 Liter und sorgt für einen starken Auftrieb. Durch den doppellagigen Materialaufbau („Double-Layer „) ist das iRocker Nautical 10’6 steif, robust und belastbar.

Die Boardspitze ist, seitlich betrachtet, minimal nach oben gebogen („Noserocker“). Dadurch taucht die Spitze beim Fahren nicht so leicht unter Wasser und gleitet besser über Wellen hinweg. Dieses Merkmal fällt aber sehr dezent aus.

Traglast

Das maximale Benutzergewicht des iRocker Nautical 10.6 wird vom Hersteller mit 109 kg angegeben. Bezogen auf die absolute Gewichtsgrenze kann ich diesem Wert zustimmen.

Für optimales Gleitverhalten ist es aber sicher empfehlenswert, das maximale Benutzergewicht im Bereich von ca. 90 kg anzusiedeln.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Als Cruiser ist das iRocker Nautical 10.6′ perfekt für relaxte kleine bis mittlere Touren geeignet. Die Kippstabilität ist in jeder Situation hoch genug, um sich sicher auf dem Board zu fühlen.

Wenn du alle 3 Finnen montierst, wird diese Eigenschaft zusätzlich verstärkt und das Board lässt sich gut steuern und wenden.

Die spitze Nose lässt eine gute Beschleunigung zu, so dass du gut ins Gleiten kommst. Natürlich ist es nicht ganz so flott unterwegs wie ein schmalerer, reinrassiger Tourer, denn dafür ist die Shape (Kontur) ein wenig zu breit.

Dennoch kannst du durch Einsatz der einzelnen Mittelfinne die Charakteristik in Sachen Spurtreue und Geradeauslauf deutlich in Richtung Touring-Board verändern.

Beim Einsatz in extrem flachen Gewässerbereichen oder bei der Nutzung als Badeplattform kannst du sogar alle 3 Finnen entfernen. Die Spurtreue und Führung sind dann selbstverständlich dahin.

Trotzdem kannst du auch mit dieser Einstellung jede Menge Spaß haben, indem du dich zum Beispiel auf den Bauch legst und deine Hände als Paddel nutzt („Prone-Paddling“).

3 abnehmbare Finnen laden wirklich zum Experimentieren ein. Diese Variante hat sehr viele Vorteile und ich kann mir sogar gut vorstellen, dass sie auf sehr lange Sicht das klassische 2+1 Finnen-Setup mit festverbauten Seitenfinnen verdrängt!

Ein Cruising-Board wie das iRocker Nautical 10.6 ist letztlich ein Kompromiss und da gehören auch leichte Abstriche dazu. Es ist nicht ganz so wendig wie ein Allrounder und nicht ganz so sportlich wie ein Touring-Board.

Trotzdem finde ich persönlich genau diesen Mittelweg sehr spannend und er ist bestimmt für viele sportlich ambitionierte Anfänger die beste Lösung.

Material und Gewicht

Die sogenannte „Double-Layer-Dropstitch“ Konstruktion des iRocker Nautical 10.6 ist mittlerweile der absolute Klassiker unter den bewährten Herstellungstechniken moderner SUP Boards.

Der Kern des Boards besteht aus einer Vielzahl miteinander verwobener Polyesterfäden („Dropstitch“). Die Außenhülle ist aus 2-lagig laminiertem PVC („Double-Layer“) hergestellt.

Das Gewicht des iRocker Nautical 10.6 liegt bei niedrigen 9 kg. Das ist ein Indiz dafür, dass das PVC nicht ganz so dick ausfällt. Das Handling ist dementsprechend erfreulich unkompliziert.

Verarbeitung

Das Herstellungsverfahren des Boards ist sehr solide, die Materialqualität („military grade“) und die Verarbeitung sind sehr gut. Dem Unternehmen ist es augenscheinlich gelungen, die hohen Qualitätsstandards der iRocker SUP Boards auch bei seiner Eigenmarke („Sub-Brand“) Nautical zu etablieren.

Das ist besonders erfreulich, da das iRocker Nautical 10.6 preislich doch ein gutes Stück unter den Angeboten der „Hauptmarke“ liegt!

Wenn man sich die Rezensionen auf Amazon und anderen Plattformen anschaut, so ist die absolut überwältigende Mehrheit der Kunden ebenfalls dieser Meinung.

Zudem bietet iRocker auch auf die Nautical SUP Boards eine Garantie von einem Jahr. Dadurch bist du erst einmal abgesichert und kannst die individuelle Qualität in Ruhe testen.

Design

Das Design ist klassisch, geradlinig und nicht mit verspielten Details überladen. Es gibt das Board in den Grundfarben Weiß, Blau und Türkis (Aqua). So kannst du dich für den zu dir passenden Style zu entscheiden.

Die Oberseite, die Seitenflächen (Rails) und die Lauffläche sind in der jeweiligen Hauptfarbe gestaltet und werden durch einzelne Highlights ergänzt.

Auf der Oberseite ist das optisch 3-geteilte Deckpad in Hellgrau mit Nautical-Logo und pfeilförmigem Muster der Blickfang. Auf der Nose befindet sich zusätzlich eine Banderole mit dem Schriftzug von Nautical.

Auch auf den ansonsten einfarbigen Rails findet sich dieser Schriftzug wieder. Die Unterseite wird durch das mittig platzierte Logo und das Pfeilmuster im hinteren Bereich geprägt, außergewöhnlich sind sicherlich die weißen Finnen. Das Design gefällt mir persönlich sehr gut und macht einen sportlichen Eindruck.

Weitere Features

Das iRocker Nautical 10.6 verfügt über folgende weitere Features:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein 3-geteiltes rutschhemmendes EVA-Deckpad. Im vorderen Bereich sorgen Längsrillen für eine standfeste Struktur.
  • 7 freie D-Ringe: Am Heck befindet sich ein D-Ring zum Einhängen der Coiled-Leash (Sicherungsleine). Dieser wird durch jeweils 3 weitere D-Ringe auf jeder Seite des Boards ergänzt. Hier kannst du einen optionalen Kajak-Sitz ganz flexibel befestigen und dessen Position je nach Einsatzgebiet variieren. Außerdem kannst du hier auch den separat erhältlichen Schultertragegurt von iRocker festmachen.
  • 3 Trageschlaufen: In der Mitte des Boards befindet sich eine zentrale Trageschlaufe. Hier liegt der Schwerpunkt des Boards und zeigt dir die stabilste Standposition an. Am Heck und auf der Nose befindet sich jeweils eine zusätzliche Trageschlaufe. Das Board kann somit auch bequem zu zweit getragen werden. Alle Trageschlaufen sind aus Neopren und mit dem Herstellernamen bestickt.
  • 3 abnehmbare Finnen: Sowohl die beiden kleinen Seitenfinnen als auch die Mittelfinne sind über das Flip-Lock-System abnehmbar.
  • großes Gepäcknetz: Im vorderen Bereich befindet sich ein schwarzes und flexibles Decknetz, welches an 6 weiteren D-Ringen befestigt ist. Hier hast du viel Platz, um dein Equipment oder Proviant sicher zu verstauen. Nutze hierfür am besten einen Dry-Bag, damit alles trocken bleibt.

Zubehör

Das iRocker Nautical 10.6 wird mit folgendem Zubehör geliefert:

  • iRocker Nautical 10.6 SUP Rucksack: Zum Set gehört ein grau-blauer SUP Rucksack mit aufgedrucktem, weißem Logo. Er verfügt neben dem großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss über eine Trageschlaufe und verstellbare Gurte, um den Inhalt zu fixieren bzw. um das Volumen anpassen zu können. Die Rucksack-Trageriemen und der Bauchgurt sind breit und sehr gut gepolstert. Er bietet genügend Platz für das aufgerollte Board und sämtliche Teile der Ausrüstung. Der SUP Rucksack macht einen sehr soliden und hochwertigen Gesamteindruck.
  • 3-teiliges iRocker Nautical 10.6 Glasfaser-Paddel: Bei dem mitgelieferten Paddel handelt es sich um ein hochwertiges Modell aus Glasfaser, das sich zwischen 183 und 218 cm stufenlos in der Höhe verstellen lässt. Im Gegensatz zu einem Aluminium-Paddel ist es wesentlich leichter und dauerhaft schwimmfähig. Packmaß: 89 cm, Gewicht: ca. 794 g (20 oz)
  • umschaltbare iRocker Nautical 10.6 Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Mit dieser SUP Pumpe kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Der Vorteil dieses Modells liegt in der Möglichkeit, bei höherem Gegendruck auf den Einzelhub-Betrieb umstellen zu können. Dadurch arbeitet die Pumpe nur noch beim Herunterdrücken des Griffteils, was deutlich weniger anstrengend ist. Auf der integrierten Druckanzeige kannst du ab ca. 5 PSI den erreichten Druck ablesen.
  • 3 x abnehmbare iRocker Nautical 10.6 Finnen: Sowohl die kleinen Seitenfinnen als auch die große Mittelfinne in Delfin-Form sind abnehmbar und werden über das sogenannte Flip-Lock-System am Board befestigt. Zur Montage wird die gewünschte Finne mit dem vorderen Teil zuerst in die Schiene gesteckt und dann nach unten gedrückt. Fixiert wird sie über einen kleinen Hebel (Verriegelungs-Mechanismus), der fest an der Finnen-Box montiert ist. Dieses System ist sehr schnell, komfortabel und gehört zu der großen Gruppe der Klick-Finnen. Das Manko dieses Systems ist, dass die Finnen nicht mit anderen Modellen kompatibel sind, da die Funktionsweise patentiert ist. Bei der Beschaffung von Ersatzteilen bist du also auf die Auswahl weniger Hersteller beschränkt. Erfahrungsgemäß passen aber auch die Smartlock-Finnen von Bluefin und die Thurso Surf Quick-Lock Finnen in den Finnen-Kasten der iRocker SUP Boards.
  • iRocker Nautical 10.6 Coiled-Leash: Diese spiralförmige Sicherungsleine verbindet dich über eine mit Neopren gepolsterte Klettverschluss-Manschette am Sprunggelenk mit deinem Board. Erst bei einem Sturz ins Wasser dehnt sich die Leash auf die vollen 10′ (ca. 305 cm) Länge. Dieses Modell hat sogar noch eine kleine Tasche integriert, in der du einen Schlüssel oder etwas Kleingeld verstauen kannst. Durchmesser der Leine: 7 mm
  • iRocker Nautical 10.6 Repairkit inkl. Ventilschlüssel: Dieses kleine Set besteht aus farblich passenden PVC-Streifen (Patches) und einem Ventilschlüssel. Kleine Beschädigungen am Board kannst du damit selbst reparieren, leider fehlt dafür der passende Klebstoff. Außerdem kannst du mit dem Ventilschlüssel ab und zu prüfen, ob das Ventil noch richtig fest sitzt. Bei einem Defekt kannst du damit das Ventil auch komplett austauschen. Wichtig: Bitte den Ventilschlüssel niemals benutzen, wenn das Board noch aufgepumpt ist!

Häufige Fragen zum iRocker Nautical 10.6 beantwortet

Mit der mitgelieferten Doppelhub-Luftpumpe sollte das Board in 5-7 Minuten startklar sein! Mehr über das iRocker Nautical 10.6 erfahren.
Der empfohlene Druck beträgt 15 PSI. Das ist der Standardwert vieler SUP Boards und entspricht ca. 1 Bar. Mehr über das iRocker Nautical 10.6 erfahren.
Ja, das Board eignet sich prima für anspruchsvollere Einsteiger, da es eine hohe Kippstabilität besitzt und vielseitig einsetzbar ist. Nach der wackligen Anfangszeit genießt du im Vergleich zu einem Allround-Board deutlich bessere Gleiteigenschaften. Mehr über das iRocker Nautical 10.6 erfahren.

Fazit

Das iRocker Nautical 10’6 ist insgesamt ein gut durchdachtes, leistungsfähiges Cruising-Board, welches in 3 verschiedenen Farben erhältlich ist. Der Materialaufbau und die Verarbeitungsqualität sind komplett solide.

Besonders herausragende Merkmale des Modells sind die 3 abnehmbaren Finnen, das große Gepäcknetz und das qualitativ sehr gute Zubehörpaket inkl. Glasfaser-Paddel.

Es bietet genug Stabilität für die Anfangszeit und überzeugt dennoch durch geschmeidiges Laufverhalten. Auf längeren Strecken kannst du das 2+1 Finnen-Setup auf die einzelne Mittelfinne umstellen und bist dadurch wesentlich spurstabiler unterwegs.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist vor allem für Einsteiger attraktiv, die von Anfang an eine gleitfreudigere Alternative zum herkömmlichen Allround-Board suchen.

Das iRocker Nautical 10.6 ist zwar etwas teurer als viele No-Name Komplett-Sets für Anfänger, aber der Mehrpreis lohnt sich auf jeden Fall und macht sich auch qualitativ deutlich bemerkbar!


Erfahrungsberichte

Kommentare

Hans 23. August 2022 um 08:33

Hallo,

ich benötige für unser SUP ein wenig technische Expertise.
Unser im Mai gekauftes Nautical 11.6 biegt sich (gefühlt) ziemlich stark und ich bin der Meinung, das es zu Beginn nicht so war.
Bis wohin ist das normal? Oder bilde ich mir das ein?
Foto ist vorhanden, falls erforderlich.

Viele Grüße
Hans

Antworten

Alana 23. August 2022 um 09:41

Hallo Hans,

das ist natürlich ärgerlich. Je nach Aufbau biegen sich Boards unterschiedlich stark durch, aber der iRocker Nautical mit seiner Double-Layer-Konstruktion sollte sich eigentlich nur wenig durchbiegen. Schau dir gerne mal einen unserer Testberichte an (z.B. https://www.stand-up-paddling.org/produkt/bluefin-cruise/), dort zeigen wir unter „Traglast“ auch ein GIF mit dem Durchbiegen des Boards.

Schick uns gerne mal ein Foto!

Beste Grüße
Alana

Antworten

Kathrin 10. August 2022 um 11:33

Hallo,
ich habe auf einer anderen Seite gelesen das IRocker momentan Mängel in der Qualität hat,ist euch da auch etwas bekannt?
Ich habe zwar das Wowsea Flyfish bestellt(hier gab es aber Lieferprobleme)und falls diese weiter bestehen würde ich mich nach einer Alternative umsehen.Dabei bin ich auf das Nautical gestoßen.

Antworten

David 10. August 2022 um 18:00

Hallo Kathrin,

unser letzter Test eines iRocker Boards ist etwas länger her, deswegen kann ich dir leider nichts aus Hand sagen. Die Garantie beträgt bei iRocker aber nur ein Jahr, was meiner Meinung nach etwas wenig ist, grade wenn man sich dann auch noch Sorgen machen muss wegen der Verarbeitung.
Wenn du eine Alternative zum Wowsea Flyfish willst, kann ich dir das Bluefin Cruise empfehlen. Dort bekommst du neben besserem Zubehör auch 5 Jahre Garantie.

LG
David

Antworten

Kathrin 11. August 2022 um 14:45

Hallo David,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
1 Jahr Garantie ist tatsächlich etwas wenig.
Das Bluefin wäre sicher eine gute Alternative da hast du Recht.
Mal ganz grundsätzlich eine Frage,worin liegt der Unterschied zwischen einem Tail wie es das Nautical hat(gerade)und einem spitzen/abgerundeten Tail des SUPs?

Antworten

David 11. August 2022 um 17:35

Hallo Kathrin,

Mit einem runden Tail fährt das SUP Board etwas besser geradeaus, während ein square Tail (wie beim Nautical) etwas präzisere Drehungen ermöglicht.

LG
David

Antworten

Johanna 4. Juli 2022 um 15:35

Hi, erstmal vielen Dank für die ausführlichen Berichte und Kommentare. Habe mich ziemlich durch eure Seite gewühlt auf der Suche nach einem Einsteiger SUP für mich (169cm, 65kg) und meine Hunde (22kg + 11kg) und schwanke jetzt zwischen dem Nautical 10′,6“ und dem All Arround 11′, weil ich gerne die Option hätte das SUP auch alleine zu fahren. Daher hatte ich das Nautical 11’6“ erstmal ausgeschlossen.
Zu was würdet ihr mir raten?

Antworten

Benjamin 4. Juli 2022 um 19:33

Hi Johanna,

Mmh da bin ich etwas anderer Meinung. Ich finde ein 10.6er Board ist mit 2 Hunden sowohl vom Platz als auch der Traglast zu knapp. 11′ dürften es dahingehend schon sein und auch vor einem 11’6er brauchst du keine Angst haben! Viele Frauen mit deiner Statur nutzen auch 12.6er Touring- oder sogar 14er Racing-Boards.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Johanna 4. Juli 2022 um 20:10

Hi Benjamin,

Super, danke für das Teilen deiner Erfahrungswerte 🙂 Dann nehme ich doch lieber ein etwas größeres.

Antworten

Benjamin 5. Juli 2022 um 07:46

Hi Johanna,

Gerne! Ja, das ist ganz bestimmt besser 😉

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Marco 7. Juni 2022 um 12:59

Hallo,

tolle Artikel!

Ich bin 185 cm 74 kg, ist das nautical 10’6 ok für mich?

Oder ist es besser das Itiwit 10′?

Vielen Dank!

Marco

Antworten

Benjamin 7. Juni 2022 um 13:29

Hallo Marko,
Klar, das Nautical passt da optimal. Beim Itiwit X100 10′ wäre mir an deiner Stelle und mit deiner Größe die Traglast (unterdurchschnittliche Dicke) deutlich zu nahe am Grenzbereich!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Lena 22. Mai 2022 um 13:19

Hallo,
ich möchte mir ein Sup kaufen und bin mir noch unschlüssig, welches es werden soll.

Ich schwanke zwischen folgenden Modellen: iRocker Nautical 10.6, Decathlon Itiwit X100 11′, Aqua Marina Fusion

Preislich möchte ich ca. 300 Euro ausgeben. Ich würde das Sup gerne auch als Kajak nutzen und es vorrangig auf Seen und in Flüssen (Eider, Schwentine etc.) nutzen. Ich selbst bin ca. 173 cm groß und wiege 78 kg.

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe und viele Grüße
Lena

Antworten

Benjamin 23. Mai 2022 um 08:54

Hey Lena,

Da hast du dir in diesem Preisbereich schon 3 starke Modelle rausgesucht. Das X100 11′ halte ich mit seiner üppigen Breite schon fast zu groß für deine Statur, außerdem keine D-Ringe für einen Kajak-Sitz!

In Sachen Vielseitigkeit würde ich mich an deiner Stelle für das Nautical 10.6 entscheiden. Da kannst du zusätzlich durch die 3 abnehmbaren Finnen das Setup und somit die Laufeigenschaften anpassen.

Wenn du aber aufgrund individueller Faktoren eher zum Fusion tendierst, passt das auch sehr gut!
Ein weiteres beliebtes und gutes Modell wäre auch noch das im Moment reduzierte Goosehill Sailor.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Silvia 29. September 2021 um 23:27

Hallo und vielen Dank für die vielen tollen Testberichte.
Ich möchte mir als Anfänger ein eigenes SUP zulegen und bin nach eurem Bericht ganz angetan von Nautical. Bisher habe ich auf einem See auf dem Makaio Hamani gestanden und mich darauf schnell wohl gefühlt. Ebenso habe ich das Itiwit X100 10‘ im Meer bei leichtem Wellengang ausprobiert und fand auch das von der Wendigkeit und dem Gleitverhalten gut. Allerdings fehlen mir hier die D-Ringe für den Kajak Sitz – das ist für mich ein Muss. Auf dem Hamani habe ich sicherer gestanden als auf dem Itiwit, allerdings ist mir das als Einstieg zu teuer. Ich schwanke für mich nun zwischen dem Nautical 10‘6 und dem Zray Fury 10‘6. Ich bin 170cm groß, wiege 62kg und werde wohl hauptsächlich auf Seen unterwegs sein und im Urlaub gern auch mal im Meer. Was Preis und Lieferumfang betreffen ist das Zray vermutlich die bessere Wahl, bei dem Nautical reizen mich die 3 abnehmbaren Finnen. Welches Board ist qualitativ die bessere bzw. zuverlässigere Wahl? Oder habt ihr eine Alternative?

Antworten

Benjamin 30. September 2021 um 10:13

Hallo Silvia,
Also von der Qualität und Zuverlässigkeit würde ich dir da ganz klar zum Nautical raten.
Das ist wirklich solide und durch die Bauform mit betonterer Boardspitze auch sehr vielseitig. Das Setup mit 3 abnehmbaren Finnen und die daraus resultierende Flexibilität wäre auch für mich ein entscheidendes Kriterium!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Carolin 1. September 2021 um 13:56

Hallo,
vielen Dank für eure tollen Testberichte. Das hat mir sehr bei meiner Auswahl geholfen!
Ich interessier mich für ein irocker nautical. Die Qualität und die Option es auch mal als Kajak zu nutzen macht es für mich attraktiv. Bei der Größe bin ich mir noch unsicher. Ein 10‘6 scheint für mich ok (176cm, ca 70 kg) , irocker empfiehlt ab 1,70 m Körpergröße das größere Board 11‘6. Das kommt mir mit seinen 350cm sehr lang vor. Ich bin sportliche Anfängerin, habe des Öfteren ein Board ausgeliehen. Einsatzzweck: Seen, Kanäle und im Urlaub auch mal Buchten im Meer (wenn keine großen Wellen).
Zu was würdet ihr mir raten?
Oder schlagt ihr eine Alternative vor?
Das Itiwit 11 bin ich auf einem See Probe gefahren, das war auch nicht schlecht, ich war positiv überrascht. Aber es hat keine Kajak-Option.
Viele Grüße, Carolin

Antworten

Benjamin 1. September 2021 um 17:37

Hallo Carolin,

Diese Einschätzung von iRocker bezüglich der Größe kann ich so pauschal nicht teilen!

Das 10.6 ist völlig in Ordnung für dich, wenn du lieber ein etwas kompakteres Board möchtest. 10.6er Modelle sind für sehr viele Paddler und abwechslungsreiche Einsatzgebiete genau das Richtige.

Die größere Board-Länge wirkt sich vor allem bei langen, geraden Strecken positiv aus, da der Geradeauslauf verbessert wird.

Das Itiwit X100 11′ würde natürlich auch passen, allerdings ist das schon ziemlich breit, was letztlich auf Touren etwas bremst. Von der fehlenden Montagemöglichkeit für einen Kajak-Sitz mal abgesehen.

Für ambitionierte Anfänger finde ich das Wowsea Flyfish F1 auch sehr gut. Wenn du etwas mehr Geld für sehr gute Qualität ausgeben kannst und willst, wäre auch das Glory Boards Cross 11’0 ein hervorragendes Board für dich.

Da gefällt mir, abgesehen vom leichten Gewicht, vor allem sehr gut, dass alle Finnen abnehmbar sind. Du kannst zwischen Einzelfinne (guter Geradeauslauf auf Touren) und 2+1 Finnen-Setup (Stabilität und Wendigkeit) wählen.

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Carolin 4. September 2021 um 12:28

Hallo Benjamin, vielen Dank für deine Tipps. Dann schaue ich mir die anderen Boards mal an.
Viele Grüße, Carolin

Antworten

Benjamin 5. September 2021 um 09:13

Hallo Carolin,

Sehr gerne! Mach das und melde dich, wenn noch weitere Unklarheiten auftreten!

Viele Grüße,
Benjamin

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *