Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

CALA Mazu 10’6″

Preisvergleich

Cala

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
Amazon

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeCala Boards
SkillAnfänger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietAllrounder, Cruiser
max. Paddlergewicht95 - 100 kg
Länge320 cm cm
Breite81 cm
Gewicht9,2 kg
ZubehörSUP Trolley-Rucksack, Bedienungsanleitung, Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3-teiliges Carbon-Paddel (stufenlos verstellbar), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) inkl. Schlüsselfach, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Beschreibung

CALA Mazu 10’6″

Das CALA Mazu ist ein Modell, dass mit seiner Shape nicht direkt in die bekannten Schubladen der Boardtypen passt. Der Hersteller ordnet es den Allround-Boards zu…warum ich da etwas anderer Meinung bin und für wen sich das SUP Board gerade deswegen sehr gut eignet, verrate ich dir im folgenden Review. Dazu habe ich mir das Board und das mitgelieferte Zubehör ausführlich angesehen und auf den Prüfstand gestellt.

Seit wir 2016 unseren SUP-Blog gestartet haben, sind wir ständig auf der Suche nach neuen Boards. Deshalb freuen wir uns, dass wir dir mit CALA Boards einen neuen Player auf dem europäischen Markt vorstellen können. Newcomer, die antreten, um mit einer hochwertigen Auswahl an SUP Boards den etablierten Marken-Herstellern den Kampf abzusagen, sind selten.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Mit seinen Maßen von ca. 320 x 81 x 15 cm (10’6″ x 32″ x 6″) könnte man das CALA Mazu durchaus zu den Allroundern mit klassischen Abmessungen zählen. Die Shape mit betonter Nose (Boardspitze), der im hinteren Bereich ziemlich geraden Seitenlinie und dem ebenfalls gerade abschließenden Heck passt allerdings nicht ganz zu diesem Typ. Augenscheinlich schlägt der Hersteller hier einen Mittelweg zwischen Allround- und breiter Touring-Shape ein.

Das wird auch beim Finnen-Setup deutlich, das sich aus 3 komplett abnehmbaren Exemplaren zusammensetzt. Dadurch kannst du jederzeit zwischen 2+1 Setup und Einzelfinne wechseln und dadurch die Laufeigenschaften spürbar verändern. Welche Auswirkungen das hat, erfährst du detailliert im Abschnitt “Einsatzgebiete und Fahreigenschaften”.

Der Materialaufbau (“Fusion-Dropstitch + doppellagige Rails”) ist sehr modern und hochwertig. Er vereint ein leichtes Boardgewicht mit sehr guter Steifigkeit und Belastbarkeit. Das außergewöhnliche asiatische Design im japanischen “Tattoo-Style” ist ein weiteres Beispiel dafür, dass CALA bei den Boards auf eine sehr auffallende Gestaltung setzt!

In Sachen Features sind vor allem die Action-Cam Halterung (“Mount”) und die beiden abnehmbaren Paddelhalter an den Trageschlaufen zu erwähnen. Das CALA Mazu wird mit einem umfangreichen Zubehörpaket geliefert, das aus folgenden Komponenten besteht:

SUP Trolley-Rucksack, Bedienungsanleitung, Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3-teiliges Carbon-Paddel (stufenlos verstellbar), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) inkl. Schlüsselfach, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

  • sehr gute Materialqualität
  • innovativer, steifer und leichter Aufbau (“Fusion-Technik”)
  • doppellagige Rails mit Gewebe-Verstärkung
  • 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System)
  • Gepäcknetz
  • 2 Trageschlaufen inkl. abnehmbarer Paddelhalter
  • Action-Cam Halterung
  • hohe Traglast
  • solide Kippstabilität
  • umfangreiches, hochwertiges Zubehörpaket im Lieferumfang enthalten (Rucksack-Trolley, Carbon-Paddel)
  • auffälliges Design
  • gehobenes Preisniveau
  • keine D-Ringe für einen Kajak-Sitz

Das CALA Mazu im Überblick

Wir geben unser Bestes, damit jeder Leser in der Lage ist, unabhängig von seiner Vorerfahrung, das richtige Board für sich zu finden. Auch wir standen mal vor der unübersichtlichen Auswahl an SUP Boards und wissen genau, wie schwer die Entscheidung ist. Wir nutzen unsere jahrelange und ständig wachsende Erfahrung, um dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards und des Zubehörs zu erklären.

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Wir helfen dir sehr gerne weiter und versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke CALA Boards
Skill Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie teuer
Einsatzgebiet Allround-Board (Allrounder) bzw. Cruising-Board (Cruiser)
Länge ca. 320 cm (10’6″)
Maximales Paddlergewicht 95-100 kg
Breite ca. 81 cm (32″)
Dicke ca. 15 cm (6″)
Volumen leider keine Angaben des Herstellers
Gewicht 9,2 kg
Zubehör SUP Trolley-Rucksack, Bedienungsanleitung, Doppelhub-Luftpumpe (umschaltbar), 3-teiliges Carbon-Paddel (stufenlos verstellbar), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) inkl. Schlüsselfach, 3 abnehmbare Finnen (Smartlock-System), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Bauweise

Wie gesagt, ordnet CALA das Mazu seiner “All Allround” Serie zu. Da bin ich anderer Meinung…seine Maße liegen zwar voll im Durchschnittsbereich dieser Boardklasse, die Silhouette ist mir dafür allerdings insgesamt zu wenig rundlich. Für mich gehört das Modell eindeutig zu den sogenannten Cruising-Boards, denn genau für diesen Fall ist dieser Sammelbegriff letztendlich eingeführt worden.

Zu den Cruisern werden alle Boards gezählt, die sowohl Eigenschaften und Merkmale von Allroundern als auch von Touring-Boards besitzen. Das Setup mit 3 abnehmbaren Finnen ist hierfür natürlich optimal, denn dadurch kannst du die Laufeigenschaften jederzeit in die gewünschte Richtung anpassen. Das Board hat eine hohe Grundstabilität, überzeugt aber gleichzeitig durch Laufeigenschaften, die vor allem auf längeren Strecken deutlich besser ausfallen als beim klassischen Allrounder.

Das CALA Mazu hat eine einzelne Luftkammer, leider liefert der Hersteller aber keine genauen Angaben zum Fassungsvermögen. Meine Schätzung liegt hier, aufgrund von Vergleichen mit anderen Modellen, im Bereich von ca. 280 – 300 Liter. Auch wenn da sicher in der Realität eine gewisse Abweichung vorliegt, führt das zu einem ordentlichen Auftrieb, der auch leicht überdurchschnittlich gebaute Paddler souverän trägt.

Der “Noserocker”, also die nach oben gebogene Boardspitze, ist auch bei diesem Modell deutlich ausgeprägt. Er sorgt dafür, dass die Boardspitze bei leichtem bis mittlerem Wellengang zuverlässig über Wasser bleibt.

Traglast

Die maximale Traglast des Mazu wird von CALA mit 125 kg angegeben. Diesem Wert möchte ich erfahrungsgemäß noch ein niedrigeres empfohlenes Benutzergewicht von max. 95 – 100 kg zur Seite stellen. Die Konstruktion ist ohne Frage sehr steif und das Volumen hoch, trotzdem ist dieser Abzug im Hinblick auf die optimale Performance ganz bestimmt empfehlenswert.

Aber auch wenn man diese Toleranz abzieht, reicht die Traglast für einige Benutzer noch aus, um ein kleineres Kind oder auch seinen Hund mit auf eine SUP Runde zu nehmen. Allerdings gilt immer, dass mit grenzwertiger Belastung die erwünschten Laufeigenschaften immer schwächer werden.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Cruising-Boards verraten schon durch den Namen der Boardklasse ihre große Stärke…das entspannte Gleiten auf mittleren Strecken. Die Kombination aus Allround-Breite und etwas stromlinienförmiger Touring-Shape führen zu einem gesunden Mittelweg aus hoher Kippstabilität und reduziertem Wasserwiderstand. Während diese Kombination für die Besitzer von mehreren spezialisierten SUP Boards oft keinen Sinn macht, kommen sportliche Anfänger hingegen voll auf ihre Kosten.

Die Allround-Boards werden grundsätzlich fast jedem Einsteiger empfohlen, aber nachdem die Balance in kurzer Zeit kein Problem mehr ist, wird das Board “langweilig”, weil es einfach nicht so geschmeidig gleitet. Gerade für ambitionierte Beginner ist deshalb ein Cruiser oft die bessere Wahl hinsichtlich der langfristigen Nutzung.

Logisch, jeder Kompromiss hat auch Nachteile im Gepäck! Beim CALA Mazu ist das sicherlich die nicht ganz so ausgeprägte Wendigkeit. Seine Rails sind vor allem im hinteren Teil ziemlich gerade, was das Board zwar schön auf Kurs hält, aber einer agilen Drehfreudigkeit etwas im Weg steht. Mit dem Setup aus 3 Finnen kannst du diesen Effekt aber etwas abmildern und genießt gleichzeitig die maximale Kippstabilität.

Dafür ist das Board aber wiederum wesentlich besser für längere Strecken geeignet als ein rundliches Modell. An ein Touring-Board kommt das CALA Mazu zwar in Sachen Geschwindigkeit auch nicht ganz heran, dafür ist die Nose zu wenig spitz und die Breite zu ausgeprägt, aber wenn du nur die Einzelfinne montierst, gehen die Laufeigenschaften deutlich in diese Richtung.

Ein wenig schade finde ich, dass der Hersteller bei diesem Modell auf zusätzliche D-Ringe für einen Kajak-Sitz verzichtet. Das hätte das Nutzungsspektrum um einen weiteren, sehr beliebten Aspekt erweitert. Die gelungene Kombination der verschiedenen Fahreigenschaften macht das CALA Mazu aber trotzdem auch zu einem sehr guten und belastbaren Board für die ganze Familie.

Material und Gewicht

Beim CALA Mazu kommt eine innovative Kombination aus bekannten Techniken zum Einsatz. Der Board-Kern besteht aus einer Vielzahl von Polyesterfäden, die zusätzlich x-förmig zu einer Gewebehülle verwoben werden (“X-Woven-Dropstitch”). Die eigentliche Außenhülle aus einlagigem, UV-beständig versiegeltem PVC wird anschließend untrennbar mit diesem Kern verschmolzen (“Thermo-Fusion-Verfahren”).

Zum Abschluss werden die Rails (Seitenflächen) noch doppellagig verstärkt, die äußere Schicht ist zusätzlich mit einem Gewebe versehen, dass diesen stark beanspruchten Bereich noch robuster gegen Beschädigungen macht. CALA nennt diesen Herstellungsprozess “HDX Air System Technology”. Wer sich sehr gut in der SUP-Szene auskennt, fühlt sich dabei unweigerlich an die sogenannte “MSL-Fusion” Technik von Red Paddle erinnert.

Das niedrige Gewicht von nur 9,2 kg wird hauptsächlich durch die “Fusion-Technik” erreicht, bei der auf eine durchgängig zweite Lage der Außenhülle und weitestgehend auch auf Klebstoff verzichtet wird. Trotz der Materialeinsparung ist die Steifigkeit sehr gut und kann mit Boards in der klassischen “Double-Layer” Herstellungsweise mithalten.

Verarbeitung

Die beschriebene Fertigung des CALA Mazu gehört eindeutig zu den modernsten Verfahren in der Produktion von hochwertigen SUP Boards. Meiner Meinung nach ist es sogar denkbar, dass die “Fusion-Technik” sich in Zukunft im Wesentlichen durchsetzen wird. Die Vorteile (leichtes Gewicht, Verzicht auf Lösungsmittel und Klebstoffe) sind eindeutig und führen zu einer Außenhülle, die robust und belastbar ist.

Ein häufig auftretendes Problem bei herkömmlichen SUP Boards ist, dass sich die verklebten Schichten auf Dauer voneinander lösen. Durch die Verschmelzung ist das nahezu ausgeschlossen. Die CALA Boards sind zwar nicht günstig, aber die hohe Qualität und die 2 Jahre Garantie liefern dir auch einen realistischen Gegenwert.

Bei den bisher getesteten Boards (Kanaloa, Chac, Maui) waren leider Unsauberkeiten (Klebereste etc.) an den Testboards festzustellen. Auch wenn das letztlich nur optische Kleinigkeiten sind, hoffen wir, dass der Hersteller hier nachbessert. Ansonsten sind die Boards nämlich echt gut und machen viel Spaß…schade, wenn in diesem Preisbereich Nachlässigkeiten den Gesamteindruck etwas mindern.

Letztlich musst du das aber natürlich individuell begutachten!

Design

Auch beim CALA Mazu wird das Unternehmen seinem Ruf in Sachen ausgefallene Board-Gestaltung wieder gerecht. Im Vergleich zu den anderen Exemplaren ist das Design des Boards aber schon fast schlicht. Die Farben Weiß, Rot und Schwarz dominieren die Optik…die asiatischen Einflüsse sind jedoch eindeutig.

Das erste, was ins Auge sticht, ist das Deckpad mit dem Motiv der “aufgehenden Sonne”, das stark an die sogenannte “japanische Kriegsflagge (Kyokujitsuki)” erinnert. Die Oberseite wird zusätzlich von dem feingezeichneten Drachen auf der Nose und dem Wellen-Motiv am Heck verziert. Beide Elemente sind im Style asiatischer Tattoos gestaltet.

Die schwarzen Rails werden durch die aufgedruckten Daten zum Board (All Around Series, Boardname und -größe) und dem Schildkröten-Logo von CALA verziert. Aus der Nähe betrachtet, sieht man die Gewebe-Verstärkung der Seitenflächen deutlich, was sich sehr positiv auf die Optik auswirkt. Die weiße Lauffläche wird durch rote japanische Schriftzeichen (“Kalligraphie”) und das wiederkehrende Wellen-Design am Heck aufgelockert.

Was diese Schriftzeichen bedeuten, kann ich leider nicht beurteilen…Die Designs der CALA Boards sind ganz sicher Geschmackssache, in der Masse untergehen wirst du aber ganz sicher mit keinem Exemplar…ganz im Gegenteil!

Weitere Features

Das CALA Mazu verfügt über folgende Ausstattungsmerkmale:

  • Deckpad: Der umweltverträgliche EVA-Schaumstoff der Firma BLOOM, der für die rutschhemmende Standfläche verbaut wird, besteht zu 20% aus Seegras und ist etwas fester als bei anderen Marken. Die Diamant-Struktur verleiht dem Deckpad zusätzlichen Grip und leitet Wasser gut ab.
  • 2 freie D-Ringe: Auf der Unterseite der Nose befindet sich ein sehr solider D-Ring (Anker- bzw. Abschleppring). Zur Befestigung der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) ist ein weiteres Exemplar am Heck angebracht, der in das Gummi-Patch des Ventils integriert ist.
  • 2 Trageschlaufen mit abnehmbaren Paddelhaltern: In der Mitte des Boards ist eine zentrale Trageschlaufe positioniert und markiert somit gleichzeitig die stabilste Standposition (“Sweet-Spot”). Am Heck befindet sich ein weiterer Griff. Beide Schlaufen bestehen aus Gurtmaterial und sind mit einem abnehmbaren Paddelhalter aus Neopren ummantelt, der zusätzlich mit einem CALA Gummi-Patch verziert ist.
  • 3 abnehmbare Finnen: Sowohl die kleineren Seitenfinnen als auch die große Mittelfinne sind über das Smartlock-System abnehmbar.
  • Gepäcknetz: Das schwarze und flexible Decknetz auf der Nose des Boards ist sehr nützlich, um Proviant und Gepäck darunter zu sichern. Wasserempfindliche Gegenstände und Wertsachen sind grundsätzlich in einem Dry-Bag am besten aufgehoben.
  • Action-Cam Halterung: Wie bei allen CALA SUP Boards kannst du auch beim Mazu eine Action-Cam (GoPro, Crosstour etc.) an der stabilen Halterung auf der Nose befestigen. Perfekt für actionreiche Schnappschüsse und stylische Videosequenzen!
  • Gummi-Patch mit Seriennummer: Diese Seriennummer benötigst du, um dein Board auf der Homepage des Herstellers für die Garantie zu registrieren. Bei Diebstahl oder dem Verlust, kannst du zum Beispiel durch ein Foto der Seriennummer auch jederzeit dokumentieren, dass du der Besitzer dieses unverwechselbaren Exemplars bist!

Zubehör

Das Zubehörpaket des CALA Mazu umfasst folgende Bestandteile:

  • CALA Mazu Trolley-Rucksack: Dieses Modell in Silber ist wirklich enorm hochwertig, durchdacht, passt sehr gut zum Design des Boards und lässt sich mit seinen Offroad-Rollen auch problemlos als Trolley übers Gelände ziehen. Mit den breiten und weich gepolsterten Trageriemen sowie dem verstellbaren Brust- und Bauchgurt kannst du den Rucksack körpernah einstellen und komfortabel tragen. Er verfügt über insgesamt 4 Fächer: Im großen Hauptfach inkl. Gepäckgurt findet das aufgerollte Board und die großen Teile der Ausrüstung genügend Platz. Die zusätzliche Vordertasche mit Reißverschluss eignet sich zur Aufbewahrung von kleineren Teilen der Ausrüstung (Finnen etc.) oder deiner persönlichen Gegenstände. Außerdem verfügt das Modell über 2 seitliche Einschübe mit mehreren Gurten, um z.B. die Paddel-Teile seitlich zu fixieren. Die Riemen lassen sich in einem separaten Rückenfach verstauen, so dass sie sich nirgendwo verfangen können und du damit auch für Flugreisen bestens ausgestattet bist. Ein Handgriff und ein kleines Adressfach runden die beeindruckende Ausstattung ab.
  • CALA Mazu Carbon-Paddel: Das 3-teilige und stufenlos zwischen 170 und 210 cm verstellbare Paddel hat einen Schaft aus Carbon. Paddelblatt und Griff sind aus verstärktem Nylon gefertigt. Das Griffteil mit aufgedruckter Skala lässt sich in den Schaft einschieben und kann mit Hilfe des einstellbaren Klemmverschlusses auf der gewünschten Höhe fixiert werden. Das Paddelblatt-Teil wird über eine Klick-Verbindung (“Federbolzen”) mit dem Schaft verbunden. Die Gestaltung der beiden Seiten des Paddelblatts passt wieder sehr schön zum Design des Sets.
  • CALA Mazu Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Im Set ist eine umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer) enthalten. Mit dieser kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Wenn der Gegendruck gegen Ende steigt, kannst du diese Pumpe auf den Einzelhub-Betrieb umstellen und deine Kräfte schonen, indem du den Stöpsel aus dem Gehäuse schraubst. Außerdem kannst du auch Luft aus dem Board pumpen, wenn du den Schlauch an der anderen Öffnung am Griffteil festschraubst.
  • 3 abnehmbare CALA Mazu Finnen: Sowohl die beiden ziemlich stattlichen Seitenfinnen als auch die große Mittelfinne sind abnehmbar und werden über das sogenannte Smartlock-System am Board befestigt. Die Finnen machen einen sehr robusten Eindruck und sind sogar im Querschnitt konturiert (“elliptisch”), um beste hydrodynamische Eigenschaften zu erreichen. Zur Montage werden sie einfach in die Schiene gesteckt, nach unten gedrückt und mit einem kleinen, integrierten Hebel fixiert. Das System ist sehr schnell und komfortabel. Es kommt auch bei zahlreichen anderen, namhaften Herstellern zum Einsatz (z.B. Bluefin, Thurso Surf, iRocker). Die Beschaffung von Ersatzteilen für dieses System ist oftmals etwas nervenaufreibend. Im Ratgeber “SUP Smartlock Finne nachbestellen” verraten wir dir mehr zum Thema und natürlich ein paar alternative Bezugsquellen.
  • CALA Mazu Coiled-Leash inkl. Schlüsselfach: Die schwarze Sicherungsleine ist spiralförmig. Das bedeutet, dass sich die Leash erst beim Sturz ins Wasser auf die volle Länge dehnt. Sie verbindet dich über eine stabile Klettverschluss-Manschette am Sprunggelenk mit dem Board und verhindert, dass es von dir wegdriftet. In der Manschette ist noch ein kleines Schlüsselfach mit separatem Klettverschluss eingearbeitet. Ein unverzichtbarer Teil deiner Sicherheitsausrüstung! Länge: 10′ bzw. 305 cm.
  • CALA Mazu Repairkit inkl. Ventilschlüssel: Wenn du mal einen kleinen Schaden am Board hast, musst du nicht gleich verzweifeln. Denn mit diesem kleinen Set, bestehend aus schwarzen PVC-Patches und passendem Klebstoff kannst du undichte Stellen selbst flicken. Mit dem beiliegenden Ventilschlüssel kannst du ab und zu das Ventil nachziehen oder auch komplett austauschen.

Häufige Fragen zum CALA Mazu beantwortet

Mit der mitgelieferten Doppelhub-Luftpumpe brauchst du ca. 5 – 7 Minuten, um das CALA Mazu aufzupumpen.
Der empfohlene Druck beträgt 12 – 15 PSI. Ich persönlich bevorzuge 15 PSI (ca. 1 Bar). Das CALA Mazu wurde sogar bis 20 PSI (1,37 Bar) getestet, was für eine sehr gute Qualität spricht.
Ja, CALA stattet seine Boards generell mit einer Hersteller-Garantie von 2 Jahren aus. Dafür musst du das Board auf der Webseite des Herstellers registrieren. Die dafür notwendige Seriennummer findest du auf der Umverpackung sowie, gut sichtbar, neben dem Finnen-Kasten der großen Mittelfinne. Mehr Informationen zum CALA Mazu findest du hier.

Fazit

Das CALA Mazu ist ein wirklich gut gelungenes Cruising-Board. Durch seine breite Konstruktion und die betonte Nose vereint es eine hohe Stabilität mit verbessertem Gleitvermögen. Diese Kombination ist hervorragend für ambitionierte Beginner geeignet.

Anfänger, die kein Allround-Board möchten, können mit diesem Cruiser ebenso schnell erste Erfolgserlebnisse feiern. Fortgeschrittene finden mit dem Board einen kompakten und gut verarbeiteten Begleiter für entspannte Fahrten ohne besondere Herausforderungen. Die Möglichkeit das Finnen-Setup individuell zu variieren, lädt zum Experimentieren ein und eröffnet dir ein breitgefächertes Einsatzspektrum.

Durch die “Thermo-Fusion” Außenhülle ist das Board steif, belastbar und trotzdem leicht, somit dürfte jedem Paddler das Handling ohne Probleme gelingen. Die hochwertige Materialauswahl und die sehr gute Verarbeitung runden den sehr guten Gesamteindruck ab. Dementsprechend ist das CALA Mazu nicht gerade günstig, das Preisniveau ist aber realistisch und der Qualität entsprechend.

Was ich mir persönlich noch wünschen würde, wären zusätzliche D-Ringe für einen Kajak-Sitz, das würde die Vielseitigkeit des Boards um einen weiteren, sehr beliebten Faktor erweitern.

Was mir aber wiederum sehr gut gefällt, ist das hochwertige und umfangreiche Zubehör-Set. Der Rucksack-Trolley ist toll verarbeitet und erleichtert den Weg zum Gewässer ungemein. Direkt nach der Lieferung kann der Spaß beginnen.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*