Skip to main content

Na, auf der Suche einem richtig guten Board? Dann check' besser mal unseren SUP Board Test 2020.

Klarfit Spreestar (S,M,L)

BoardtypAufblasbar
MarkeKlarfit
SkillEinsteiger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietAllround mit unterschiedlichen Abmessungen
Länge300 cm (S), 320 cm (M), 325 cm (L)
Volumenkeine Angaben des Herstellers
GewichtJe nach Set zwischen 8 und 19 kg
ZubehörRucksack, 3-teiliges Paddel, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Hochdruck-Luftpumpe, 3 abnehmbare Finnen, Repairkit. Die Größe S ist zusätzlich mit einem Mastfuß-Einsatz + Windsurf-Segel in 3 verschiedenen Größen (3, 4 oder 5,2 qm) erhältlich.

Beschreibung

Klarfit Spreestar

Beim Klarfit Spreestar habt Ihr wirklich die Qual der Wahl! Das beliebte Allround-Board steht in 3 verschiedenen Varianten zur Auswahl, welche sich in Größe, Materialaufbau und durch unterschiedliche Features voneinander unterscheiden. Um Euch die Kaufentscheidung zu erleichtern, habe ich alle 3 Modelle (S, M, L) in einem Review zusammengefasst.

Ich habe das Board (inkl. Zubehör) in punkto Qualität und Leistungsfähigkeit detailliert getestet und die verschiedenen Eigenschaften miteinander verglichen, um Euch einen differenzierten Überblick zu ermöglichen.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Das Klarfit Spreestar ist in 3 unterschiedlichen Größen erhältlich, die Modelle unterscheiden sich im Materialaufbau und den Features:

  • Größe S: 300 x 71 x 10 cm („Single-Layer“ + optionales Windsurf-Modell mit Mastfuß-Einsatz und Segel)
  • Größe M: 320 x 81 x 12 cm („Double-Layer“)
  • Größe L: 325 x 86 x 15 cm („Double-Layer“)

Alle Boards verfügen über die gleiche Kontur mit breiter, rundlicher Nose (Boardspitze) und einem ebenfalls abgerundeten Heck. Sie zählen somit zu der Kategorie der Allround-Boards und sind für eine Vielzahl von Einsatzgebieten geeignet. In den folgenden Teilen des Reviews gehe ich detaillierter auf die Unterschiede der einzelnen Boards ein.

Alle 3 Modelle sind mit 3 abnehmbaren Finnen (2 kleine Seitenfinnen und eine große Mittelfinne) im Stecksystem ausgestattet. Somit könnt Ihr das Finnen-Setup flexibel gestalten und seid immer in der Lage auf wechselnde Bedürfnisse und Gewässerbedingungen zu reagieren. Die Laufeigenschaften des Boards lassen sich dadurch spürbar verändern.

Die Boards werden mit folgendem Zubehör geliefert: Rucksack, 3-teiliges Paddel, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Hochdruck-Luftpumpe, 3 abnehmbare Finnen, Repairkit. Die Größe S ist zusätzlich mit einem Windsurf-Segel in 3 verschiedenen Größen erhältlich.

  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Auswahl zwischen 3 Größen
  • zeitweise in verschiedenen Designs lieferbar
  • rutschhemmendes Deckpad
  • 3 abnehmbare Finnen
  • komplettes Zubehörpaket inklusive
  • stabile Fahreigenschaften
  • Größe S auch mit Mastfuß-Einsatz und Segel in 3 verschiedenen Größen erhältlich
  • Zubehör (Rucksack, Paddel, Pumpe) ist qualitativ im Einsteiger-Bereich angesiedelt
  • Traglast zu hoch angegeben
  • oft nicht lieferbar

Das Klarfit Spreestar im Überblick:

Im folgenden Teil der Boardvorstellung gehe ich detailliert auf die Eigenschaften und Features des Boards ein. Anschließend widmen wir uns dem mitgelieferten Zubehör. Am Ende des Beitrags folgt ein Abschnitt, in dem ich häufig gestellte Fragen (FAQ) rund um die Klarfit Spreestar SUP-Boards beantworte.

Wenn Ihr noch weitere Fragen habt oder Unklarheiten bestehen, könnt Ihr mir einfach einen Kommentar hinterlassen. Ich komme dann schnellstmöglich darauf zurück!

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar
Marke Klarfit
Skill Einsteiger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Günstig bis Mittelklasse
Einsatzgebiet Allround-Board mit unterschiedlichen Abmessungen
Länge 300 cm (S), 320 cm (M), 325 cm (L)
Breite 71 cm (S), 81 cm (M), 86 cm (L)
Dicke 10 cm (S), 12 cm (L), 15 cm (L)
Gewicht Je nach Set liegt das Gewicht zwischen 8 und 19 kg
Volumen keine Angaben des Herstellers
Zubehör Rucksack, 3-teiliges Paddel, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Hochdruck-Luftpumpe, 3 abnehmbare Finnen, Repairkit. Die Größe S ist zusätzlich mit einem Mastfuß-Einsatz + Windsurf-Segel in 3 verschiedenen Größen (3, 4 oder 5,2 qm) erhältlich.

Bauweise

Das Klarfit Spreestar gehört in die Kategorie der Allround-Boards. Die Silhouette aller 3 Modelle ist gleich und unterscheidet sich lediglich durch die Abmessungen. Durch die rundliche, breite Spitze (Nose) und das ebenfalls abgerundete Heck sind die Boards auf Kippstabilität und vielfältige Einsatzgebiete ausgerichtet.

Durch die Unterschiede in dem Maßen ergeben sich natürlich auch leicht abweichende Laufeigenschaften. Je länger ein Board ist, umso besser sind die Gleiteigenschaften, kürzere Modelle sind dafür wendiger. Schmalere Boards gleiten mit weniger Widerstand durchs Wasser, während breitere Modelle eine höhere Kippstabilität aufweisen.

Mit den 3 abnehmbaren Finnen (Steck-System) seid Ihr in der Lage, das Laufverhalten zusätzlich auf verschiedene Anforderung anzupassen. Je nach Finnen-Setup verändern sich die Merkmale der Boards deutlich. Dadurch könnt Ihr flexibel auf unterschiedliche Gewässerbedingungen reagieren und die Eigenschaften der Boards, für Euren Zweck, optimieren!

Die Dicke der Boards variiert bzw. steigt mit der gewünschten Boardgröße. Beginnend bei 10 cm (Größe S) über 12 cm (Größe M) bis hin zu 15 cm (Größe L). Dementsprechend unterschiedlich ist das Volumen der einzelnen Luftkammern. Je höher die Dicke, umso mehr Auftrieb und Traglast bietet das Board.

Traglast

Auch in der vom Hersteller angegebenen maximalen Traglast unterscheiden sich die 3 angebotenen Modelle erheblich voneinander:

  • Größe S: 100 kg
  • Größe M: 130 kg
  • Größe L: 160 kg

Meiner Meinung nach sind das allerdings durch die Bank zu hohe Werte. Vor allem bei der Größe S, dürfte das maximale Benutzergewicht aufgrund des 1-lagigen Aufbaus eher bei 80 kg liegen. Bei den Größen M und L würde ich ebenfalls dazu raten die Angabe um ca. 20 kg nach unten zu korrigieren.

Schaut man sich die Rezensionen auf den einschlägig bekannten Plattformen an, wird diese Einschätzung vielfach geteilt. Prinzipiell empfiehlt es sich immer die angegebene maximale Traglast nicht voll auszureizen, um die Performance der Boards nicht negativ zu beeinflussen.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Durch die klassische Allround-Bauform der Klarfit Spreestar SUP-Boards sind die Einsatzgebiete sehr vielfältig. Durch das variierbare Finnen-Setup können die Laufeigenschaften des Boards individuell auf viele Bedingungen und Gewässerarten angepasst werden.

Wenn Ihr Euch für den Einsatz aller 3 Click-Finnen entscheidet, erhöht sich die Stabilität und die Manövrierbarkeit deutlich. Dieses sogenannte „2+1 Setup“ ist ideal um die Stabilität und Wendigkeit zu erhöhen.

Ebenso habt Ihr die Möglichkeit, das Board nur mit einer Mittelfinne zu fahren. Dadurch erreicht es wesentlich bessere Eigenschaften in punkto Gleitfähigkeit und Spurtreue. Dieses Finnen-Setup eignet sich deshalb am besten für ruhige Gewässer und längere Strecken.

Die unterschiedlichen Abmessungen beeinflussen jedoch die Fahreigenschaften der einzelnen Modelle zusätzlich und grenzen diese voneinander ab. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, die Merkmale der jeweiligen Variante hier nochmals detaillierter zu erläutern:

Klarfit Spreestar Größe S 300 x 71 x 10 cm:

Mit seiner reduzierten Länge und der schmalen Silhouette ist der kleinste Vertreter der Klarfit Spreestar-Reihe auch der Wendigste. Die Breite von nur 71 cm reduziert den Wasserwiderstand und ermöglicht trotz der Allround-Kontur bessere Gleiteigenschaften. Die Kippstabilität ist aber im Vergleich zu den anderen Modellen auch am niedrigsten.

Das Board lässt sich agil steuern und ist aus diesem Grund auch das Modell mit Windsurf-Option. Es ist mit einem Mastfuß-Einsatz erhältlich, über welchen eines der 3 zur Verfügung stehenden Segel am Board befestigt werden kann. Das Klarfit Spreestar wird dann im Handumdrehen zum Windsurf-SUP und eröffnet Euch eine weitere, spannende Facette der SUP-Nutzung!

Die Dicke der Größe S liegt mit 10 cm im schmalen Bereich, außerdem ist die Außenhülle nur 1-lagig aufgebaut. Dadurch ist die Steifigkeit reduziert und die Belastbarkeit nicht ganz so hoch. Große und schwere Paddler sollten die Gewichtsgrenze unbedingt berücksichtigen!

Klarfit Spreestar Größe M 320 x 81 x 12 cm:

Die mittlere Größe des Klarfit Spreestar entspricht mit seinen Maßen dem Durchschnitt eines klassischen Allround-Boards. Die solide Breite bietet eine gesteigerte Kippstabilität und erleichtert Anfängern dadurch den Einstieg immens. Durch seine vergrößerten Maße hat es ein wesentlich größeres Volumen und somit eine höhere Traglast als das kleinere Modell.

Boards dieser Klasse sind auf abwechslungsreiche Anforderungen ausgerichtet und bieten Euch einen guten Kompromiss, um die meisten Situationen auf dem Wasser bewältigen zu können. Seen und Kanäle mit relativ ruhigem Wasser bringen mit Allround-Boards sicherlich am meisten Spaß. Mit der nötigen Erfahrung könnt Ihr Euch aber auch auf langsam fließende Flüsse und Küstenabschnitte mit geringer Strömung wagen.

Die Dicke der Größe M liegt mit 12 cm im unterdurchschnittlichen Bereich des Boardtyps. Allerdings ist die mittlere Größe des Klarfit Spreestar aus 2-lagigem Material gefertigt und erweist sich deshalb im Test als ziemlich steif und belastbar. Paddler über 75 kg sollten sich für dieses Modell entscheiden.

Klarfit Spreestar Größe L 325 x 86 x 15 cm:

Der größte Vertreter der Klarfit Spreestar SUP-Boards bietet am meisten Auftrieb und verfügt über die höchste Grundstabilität aller 3 Modelle. Es ist deshalb das Board der Wahl für große Leute, schwere Paddler und für Benutzer, die Ihr Board z.B. für SUP-Yoga oder SUP-Fitness nutzen möchten. Durch seine Abmessungen hat es aber auch die größte Verdrängung im Wasser und ist weniger agil zu steuern als seine kleinen Geschwister.

Die Gleiteigenschaften sind vergleichsweise reduziert, weil das Board, vor allem durch die Breite, einen höheren Wasserwiderstand überwinden muss. Hervorragendes Gleitverhalten und hohe Geschwindigkeiten sind von einem Allround-Board aber grundsätzlich nicht zu erwarten, dafür müsste der Umriss wesentlich stromlinienförmiger konstruiert sein.

Mit dem Board der Größe L könnt Ihr viele Gewässerarten austesten. Von extremen Bedingungen (starke Wellen, Wildwasser und Strömungen) abgesehen meistert es mit seinen soliden Abmessungen viele Situationen. Die Dicke von 15 cm und der 2-lagige Aufbau verleihen dem Board den besten Auftrieb und die höchste Steifigkeit der 3 Klarfit Spreestar Modelle.

Paddler mit einem Gewicht von 90 kg und mehr, sind mit dieser Ausführung wohl am besten beraten. Ebenso eignet es sich für die Nutzung zu zweit oder für SUP-Touren mit Hund.

Material und Gewicht

In diesem Punkt unterscheiden sich die Modelle wieder deutlich voneinander und werden deshalb einzeln beschrieben.

Klarfit Spreestar Größe S:

Das kleinste Board verfügt über eine 1-lagige PVC-Außenhülle („Single-Layer“). Diese Konstruktion ist die einfachste Qualität in der SUP-Board-Herstellung. Boards mit einfacher Außenhülle sind zwar weniger robust und belastbar, überzeugen aber durch ein geringeres Gewicht und lassen sich einfacher aufrollen als doppellagige Ausführungen.

Mit einem Boardgewicht von 8 kg ist es mit Abstand das leichteste der zur Auswahl stehenden Modelle. Wenn Ihr Euch für die Windsurf-Option inkl. Segel entscheidet, liegt das Gesamtgewicht allerdings wesentlich höher.

Klarfit Spreestar Größe M:

Die mittlere Größe der Boards ist 2-lagig verarbeitet. Die Außenhülle besteht aus 2 laminierten PVC-Schichten. Durch diesen Materialaufbau ist das Board widerstandsfähiger und wesentlich steifer als die kleinere Variante.

Zusammen mit den erweiterten Maßen und dem dadurch höheren Volumen erreicht das Board deutlich bessere Auftriebswerte. Das Gewicht ist dementsprechend aber auch viel höher und liegt inkl. Zubehör bei stolzen 18 kg. Das Handling des Boards ist also nicht mehr ganz so problemlos wie beim Modell der Größe S.

Klarfit Spreestar Größe L:

Das größte Board der Produktfamilie ist ebenfalls 2-lagig aufgebaut. Durch die Abmessungen ist der Materialaufwand somit bei diesem Modell am höchsten. Es erreicht die besten Auftriebswerte und ist sehr robust, steif und belastbar. Folgerichtig ist es mit 19 kg Gesamtgewicht aber auch die schwerste Variante.

Design

Wenn man sich die Angebote der Klarfit Spreestar SUP-Boards genau anschaut, stellt man fest, dass immer wieder auch wechselnde Designs zur Auswahl stehen. In dieser Beschreibung beschränke ich mich aber auf das im Moment am meisten angebotene Design.

Die Grundfarben des Boards sind Weiß und ein kräftiger, heller Grünton (lime-green). Die weiße Oberseite wird durch das V-förmig gestaltete, schwarz-weiße Deckpad komplettiert. Im vorderen Bereich befindet sich das hellgrüne Logo von Klarfit.

Die Seitenflächen (Rails) sind im passenden Grünton gestaltet und im hinteren Bereich mit dem Boardnamen und der Größe des Boards beschriftet. Die weiße Unterseite ist mit einem grünen Schuppenmuster + Herstellernamen verziert und der eigentliche Blickfang des Boards.

Trotz der eher schlichten Optik spricht mich die Farbkombination des Klarfit Spreestar an und macht auf mich einen sportlich frischen Eindruck.

Verarbeitung

Für die Preislage in der die Klarfit Spreestar SUP-Boards angeboten werden finde ich die Verarbeitung gut. Wenn man sich die Rezensionen auf Amazon anschaut, sind die allermeisten Kunden mit der Verarbeitungsqualität zufrieden. Günstige Boards müssen in diesem Punkt aber grundsätzlich individuell in Augenschein genommen werden.

Während Klebereste und kleinste Farbfehler eher optisch relevant sind, müsst ihr auf Mängel wie Luftblasen oder Materialablösungen ganz genau achten. Diese solltet Ihr nicht tolerieren, da sie sich meist innerhalb kurzer Zeit weiter verschlimmern. Solltet Ihr solche Fehler in der Verarbeitung bemerken müsst ihr diese schnellstmöglich reklamieren, vor allem bei Boards ohne lange Hersteller-Garantie.

Weitere Features

Die Klarfit Spreestar Boards verfügen über folgende weitere Features:

  • Deckpad: Standfläche aus rutschhemmendem EVA für einen sicheren Stand.
  • Trageschlaufe: Die Boards haben eine zentrale Trageschlaufe. Hier liegt auch der Schwerpunkt der Boards, falls Ihr diese allein tragen wollt oder müsst.
  • freier D-Ring: Ein D-Ring für die Leash befindet sich am Heck.
  • Gepäcknetz: Im vorderen Bereich ist ein Decknetz an 4 Befestigungspunkten angebracht. Hier habt Ihr Platz für Equipment und Proviant (am besten in einem Dry-Bag).
  • 3 abnehmbare Finnen: Die 2 kleineren Seitenfinnen und die große Mittelfinne sind abnehmbar (Stecksystem).
  • Mastfuß-Einsatz: Das Klarfit Spreestar in der Größe S (300 x 71 x 10 cm) ist optional mit einem Mastfuß-Einsatz erhältlich. Über diesen könnt Ihr eines der verfügbaren Windsurf-Segel (3, 4 oder 5,2 qm) befestigen und das Board in ein Windsurf-SUP verwandeln.

Zubehör

Die Klarfit Spreestar Boards werden mit folgendem SUP Zubehör geliefert:

  • Klarfit Spreestar Transportrucksack: Im mitgelieferten, schwarzen Rucksack könnt Ihr das Board und alle Zubehörteile sicher verstauen und transportieren. Der Rucksack ist sehr einfach verarbeitet, verfügt über 2 kleine Seitentaschen (hier lässt sich z.B. das Paddel einstecken) und eine Trageschlaufe.
  • Klarfit Spreestar Paddel: Das mitgelieferte 3-teilige Paddel hat einen Schaft aus Aluminium, das Paddelblatt und der Griff bestehen aus Kunststoff. Es ist stufenlos von ca. 170 – 220 cm verstellbar. Ein relativ simples Einsteigermodell.
  • Klarfit Spreestar Hochdruck-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer): Im Set enthalten ist eine schwarze Hochdruck-Luftpumpe. Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um ein Modell mit Einhub-Betrieb. Das bedeutet, dass Ihr nur beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen könnt. Damit dauert das Aufpumpen zwar wesentlich länger, kostet aber auch weniger Kraft. Qualitativ ist die Pumpe aber ebenfalls aus dem günstigeren Bereich.
  • 3 abnehmbare Klarfit Spreestar Finnen: Zum Set gehören 2 kleine Seitenfinnen und eine große Mittelfinne. Alle Finnen sind einzeln abnehmbar. Zur Montage werden diese einfach in die Schiene geschoben und mit einem Stift gesichert. Dieses System nennt man Steck- oder Slide-In-System. Finnen im Stecksystem haben im Vergleich zum US-Box-System (mit Schraube und Gewindeplättchen) den Vorteil der Schnelligkeit. Der Nachteil liegt in der mangelnden Auswahl an Finnen zum Nachrüsten.
  • Klarfit Spreestar Coiled-Leash: Eine sogenannte Coiled-Leash gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Mit dieser spiralförmigen Sicherungsleine könnt Ihr Euch am Sprunggelenk mit dem Board verbinden. Solltet Ihr ins Wasser fallen, dehnt sich die Leash auf volle Länge und verhindert, dass das Board ohne Euch abdriftet. Bitte fahrt niemals ohne Leash…sie kann lebensrettend sein!
  • Klarfit Spreestar Windsurf-Segel: Das kleinste Modell (Größe S: 300 x 71 x 10 cm) ist zusätzlich zur normalen Ausführung auch mit Mastfuß-Einsatz und Segel erhältlich. Die Windsurf-Segel gibt es in 3 verschiedenen Größen (3, 4 und 5,2 qm). Durch die Montage am Board verwandelt Ihr das SUP-Board innerhalb kürzester Zeit in ein Windsurf-SUP und erlebt eine weitere, spannende Form der SUP-Nutzung.
  • Klarfit Spreestar Repairkit: Dieses kleine Reparatur-Set beinhaltet PVC-Patches (Flicken) und speziellen Klebstoff, damit Ihr kleinere Beschädigungen am Board selbst ausbessern bzw. kleben könnt.

Häufige Fragen zum Klarfit Spreestar beantwortet

Wie lange dauert das Aufpumpen des Klarfit Spreestar?

Die benötigte Zeit hängt vom Volumen des Boards ab und dürfte bei der Größe S in ca. 5 Minuten und bei der Größe L in maximal 10 Minuten erledigt sein.

Auf wieviel PSI sollte das Klarfit Spreestar aufgepumpt werden?

Der vom Hersteller empfohlene Druck beträgt 12-15 PSI. Wenn es das Board erlaubt, empfiehlt sich der Wert von 15 PSI, das ist der Standardwert vieler SUP-Boards und entspricht 1 Bar. Die für die Laufeigenschaften so wichtige Steifigkeit erhöht sich mit zunehmendem Druck.

Ist das Klarfit Spreestar auch für Anfänger geeignet?

Ja, durch ihre Allround-Bauform sind die Boards optimal für Einsteiger geeignet. Eure Wahl solltet Ihr von Eurer Größe und Eurem Gewicht abhängig machen. Beachtet hierzu bitte die Empfehlungen zur Traglast.

Fazit

Die Klarfit Spreestar SUP-Boards bieten Euch die Möglichkeit zwischen 3 Boardgrößen, das für Euch passende Modell zu wählen. Hierbei solltet Ihr Eure Entscheidung in erster Linie unter Beachtung der maximalen Traglast treffen. Es ist für die Performance der Boards sehr wichtig, diese nicht über die Grenze zu belasten.

Für eher leichte Paddler kommen dementsprechend alle Varianten in Frage, große und schwere Benutzer sollten sich im Zweifelsfall für eines der größeren Modelle entscheiden. Das Klarfit Spreestar Größe S ist leicht konstruiert und die Außenhülle ist 1-lagig aufgebaut, deshalb ist es nicht so robust und belastbar wie die 2-lagigen Boards der Größen M und L. Dafür bietet es aber mit der Windsurf-Option die spannende Möglichkeit Euch für ein Set mit Segel zu entscheiden.

Die Fahreigenschaften der verschiedenen Ausführungen unterscheiden sich durch die unterschiedlichen Größen ebenfalls voneinander. Die Kippstabilität ist beim größten Modell, aufgrund der Breite, am höchsten. Allerdings bedeutet eine gesteigerte Breite auch mehr Wasserwiderstand und somit geringere Geschwindigkeit.

Die Allround-Silhouette mit abgerundeter Nose und Heck bietet aber jedem Einsteiger genügend Grundstabilität, um schnell die ersten Fortschritte auf dem SUP-Board zu erleben. Die Boards werden mit Zubehörpaket geliefert, so dass Ihr direkt loslegen könnt. Das Zubehör ist zwar qualitativ auf Einsteiger-Niveau, aber für den Anfang ausreichend.

Durch die 3 abnehmbaren Finnen könnt Ihr das Fahrverhalten der Boards spürbar verändern und auf die jeweiligen Bedürfnisse anpassen. Sind alle 3 Finnen montiert („2+1 Setup“) erhöht sich die Stabilität und die Manövrierbarkeit. Beim Einsatz einer einzelnen Mittelfinne verbessern sich die Gleiteigenschaften und die Spurtreue. Die Nutzungsmöglichkeiten des Klarfit Spreestar sind dadurch enorm vielseitig.

Die Verarbeitungsqualität der Boards ist gut, das Preis-/Leistungsverhältnis ebenfalls. In Sachen Langlebigkeit liegen die Vorteile aber eindeutig bei Modellen mit 2-lagigem Materialaufbau (Größe M und L). Diese Konstruktion ist wesentlich widerstandsfähiger und überzeugt durch erhöhte Steifigkeit.

Viele Wahlmöglichkeit machen die Kaufentscheidung oftmals nicht einfacher. Welches Board der Klarfit Spreestar Serie das Richtige für Euch ist, könnt Ihr letztlich nur für Euch selbst entscheiden. Ich hoffe ich konnte Euch mit diesem detaillierten Review weiterhelfen, falls noch Fragen bestehen, nutzt gerne die Kommentarfunktion.

Ich freue mich auf Eure Rückmeldung!


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*