Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 500.000 Lesern / Jahr
200+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Fit Ocean Force Touring 12’6 & 13’2

BoardtypAufblasbar (iSUP)
MarkeFit Ocean
Skillambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
EinsatzgebietTouring-Boards (Tourer)
Länge381 cm (12'6") bzw. 391 cm (13'2")
Volumen340 Liter (12'6 Modell), 390 Liter (13'2 Modell)
Gewicht7,9 kg (12'6), 8,4 kg (13'2)
ZubehörGebrauchsanweisung, Trolley-Rucksack, Finne, Paddel, Doppelhub-Luftpumpe, Leash, Ventilschlüssel

Beschreibung

Fit Ocean Force Touring 12’6 + 13’2 Test

Die Force-Serie des schweizer SUP Herstellers Fit Ocean umfasst insgesamt 3 verschiedene Boards: Neben dem Force Race 14′, stehen 2 unterschiedlich große Touring-Boards zur Auswahl.

Damit du einen guten Überblick über die Touring-Modelle bekommst, habe ich mich dazu entschlossen, beide Größen (12’6″ und 13’2″) in einem Review zusammenzufassen!

Fit Ocean genießt in der SUP-Szene einen sehr guten Ruf und entwickelt seine Boards stetig weiter. Ich habe mir die beiden Touring-Boards und das mitgelieferte Zubehör deshalb ganz genau angesehen und auf Qualität und Leistungsfähigkeit getestet.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Die Fit Ocean Force Touring-Modelle sind gleitfreudige Touring-Boards und verfügen über dieselben Merkmale und Features. Lediglich in der Länge unterscheiden sich die beiden Exemplare.

Das kleinere Fit Ocean Force Touring 12’6 ist 381 cm lang und das größere Fit Ocean Force Touring 13’2 misst 396 cm. Die Breite und die Dicke sind identisch und liegen bei 76 cm (30″) bzw. 15 cm (6″).

Dementsprechend ist das Eigengewicht, das Volumen und die maximale Traglast beim kleineren Exemplar etwas geringer. Die Silhouette mit betonter Boardspitze (Nose), geschwungener Seitenlinie und gerade abschließendem Heck ist bei beiden Modellen gleich, für Touring-Boards charakteristisch und führt zu einer guten Gleitfreudigkeit.

Die Dicke von 15 cm ist mittlerweile ein Standardwert und ermöglicht gute Auftriebswerte und eine solide Festigkeit.

Die spitz geformte Nose verfügt zusätzlich über eine Carbon-Hülle, welche über das bereits abgedichtete PVC der Boardspitze geklebt wird. Auch bei einer Beschädigung der Carbon-Spitze bleibt das Board also dicht.

Dieses Feature führt dazu, dass sich die Nose geschmeidig durchs Wasser schneidet und weder eine Bugwelle noch Spritzer erzeugt (“Verdrängerbug”).

Die Einzelfinne in Touring-Form verleiht den Boards eine hohe Spurtreue und besten Geradeauslauf. Vor allem auf langen und weitgehend geraden Strecken ist das sehr wichtig, um entspannt auf Kurs zu bleiben.

Die relativ schmale Silhouette führt zwar zu weniger Kippstabilität, verbessert aber die Gleiteigenschaften und erhöht die Geschwindigkeit.

Die mangelnde Wendigkeit wird bei diesen Boards durch das Kickpad kompensiert. Durch Gewichtsverlagerung auf diese Erhebung im hinteren Bereich der Standfläche kannst du die Boards auch auf engem Raum wenden (“Pivot-Turn”).

Fit Ocean steht für hohe Qualität und bietet neben einem aufwändigen Programm zur Qualitätssicherung auch eine 3-jährige Garantie auf die Dichtigkeit der Boards.

Das Fit Ocean Force Touring 12’6 und das Fit Ocean Force Touring 13’2 werden dem gleichen Zubehörpaket geliefert, welches folgende Komponenten beinhaltet:

Gebrauchsanweisung (Englisch/Deutsch), Trolley-Rucksack, abnehmbare Touring-Finne (US-Box-System), 3-teiliges Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Ventilschlüssel.

  • sehr gute Material- und Verarbeitungsqualität
  • detaillierte Informationen zu den verwendeten Materialien
  • doppellagiger Aufbau (“Double-Layer-Light”) und leichtes Gewicht
  • hochwertiger Board-Kern (“Woven-Dropstitch”)
  • innovative Carbon-Nose (“Verdrängerbug”)
  • Kickpad (Erhöhung im hinteren Bereich der Standfläche)
  • 2 verschiedene Größen (12’6 + 13’2)
  • 3 Trageschlaufen
  • 2 Gepäcknetze
  • sehr hohe Steifigkeit
  • Touring-Finne im US-Box-System
  • großes Volumen und hohe Traglast
  • gleitfreudige Silhouette
  • 3 Jahre Garantie
  • nicht gerade günstig (Premium-Boards)

Das Fit Ocean Force Touring im Überblick

Im folgenden Teil des Reviews gehe ich detaillierter auf das Board und das mitgelieferte Zubehör ein. Am Ende des Artikels beantworte ich häufig gestellte Fragen.

Wenn bei dir weitere Fragen aufkommen sollten, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich werde versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar (iSUP)
Marke Fit Ocean
Skill ambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Premium-Klasse (hochpreisig)
Einsatzgebiet Touring-Boards (Tourer)
Länge 381 cm (12’6″) bzw. 391 cm (13’2″)
Breite 76 cm (30″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 340 Liter (12’6 Modell), 390 Liter (13’2 Modell)
Gewicht 7,9 kg (12’6), 8,4 kg (13’2)
Zubehör Gebrauchsanweisung (Englisch/Deutsch), Trolley-Rucksack, abnehmbare Touring-Finne (US-Box-System), 3-teiliges Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Ventilschlüssel

Bauweise

Das Fit Ocean Force Touring 12’6 liegt mit seinen Abmessungen von 381 x 76 x 15 cm (12’6 x 30″ x 6″) im Durchschnittsbereich der Boardklasse. Die 12.6er Kategorie ist bei Touring-Boards sehr beliebt.

Das Fit Ocean Force Touring 13’2 gehört mit den Maßen 392 x 76 x 15 cm (13’2 x 30″ x 6″) zu den überdurchschnittlich langen Touring-Modellen.

Die Breite und die Dicke liegen bei beiden Exemplaren voll im Standard-Bereich. Die Boards sind sehr gleitfreudig und bieten dennoch auch für ambitionierte Beginner eine ausreichend hohe Kippstabilität. Die mit Carbon ummantelte Nose führt dazu, dass sich die Boards elegant durch das Wasser schneiden.

Beim Finnen-Setup setzt Fit Ocean auf die bewährte Touring-Einzelfinne im US-Box-System. Das Fassungsvermögen der einzelnen Luftkammer beträgt beim 12’6 Board 340 Liter und beim 13’2 Modell 390 Liter.

Das große Exemplar eignet sich deshalb besser für schwere Paddler und kann auch etwas mehr Gepäck tragen.

Der 2-lagige Aufbau (“Double-Layer-Light”) sorgt zusammen mit dem hohen Volumen für gute Auftriebswerte und eine solide Steifigkeit. Beide Varianten sind robust und langlebig gefertigt.

Traglast

Der Hersteller gibt bei beiden Modellen ein maximales empfohlenes Benutzergewicht von 140 kg an. Die absolute Grenze der Belastbarkeit liegt bei enormen 330 kg. Aufgrund meiner Erfahrung weicht meine Einschätzung aber teilweise von diesen Werten ab.

Das Fit Ocean Force Touring 12’6 hat ein geringeres Volumen und deshalb rein physikalisch einen geringeren Auftrieb. Deshalb schätze ich das empfohlene Benutzergewicht des kleineren Modells eher auf 120 kg. Beim größeren Fit Ocean Force Touring 13’2 kann ich die Einschätzung des Herstellers teilen.

Insgesamt sind beide Modelle belastbar. Auch wenn ich die angegebenen 330 kg nicht genau beurteilen kann, sind beide Boards ohne Frage steif genug, um sie auch mal zu zweit, mit Hund oder jede Menge Gepäck zu beladen!

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Grundsätzlich kannst du die Fit Ocean Force Touring Boards vielfältig einsetzen. Durch die spitze Carbon-Nose und die Einzelfinne liegt die größte Stärke der Boards aber im verbesserten Gleitverhalten. Vor allem auf langen und ziemlich geraden Touren können die Boards ihre Vorzüge voll entfalten.

Die Breite von 76 cm ist noch breit genug, um auch sportlichen Einsteigern den Anfang auf diesen Boards zu ermöglichen, allerdings gibt es auch deutlich kippstabilere Exemplare auf den Markt.

Sportliche Benutzer kommen aufgrund der stromlinienförmigen Silhouette auf ein gutes Tempo. Der Geradeauslauf ist sehr ausgeprägt, was natürlich etwas auf Kosten der Wendigkeit geht.

Mit etwas Übung kannst du dieses Defizit aber durch den Einsatz des Kickpads etwas abmildern. Wenn du dein Gewicht auf die Erhebung im hinteren Bereich der Standfläche verlagerst, hebt sich die Nose an und du kannst das Board ohne Probleme drehen und schnell die Richtung wechseln.

Allerdings darfst du dann das hintere Gepäcknetz nicht benutzen, da ansonsten das Kickpad eventuell überdeckt wird.

Die Traglast ist hoch genug, um auch bei mehrtägigen Touren genug Proviant und Gepäck transportieren zu können. Die beiden Gepäcknetze bieten dir für SUP-Wanderungen den nötigen Stauraum.

Die große Oberfläche mit dem geräumigen Deckpad ist bei vielen Anwendungsgebieten ebenfalls vorteilhaft. So hast du genügend Platz, um das Board auch als Plattform für viele andere sportliche Betätigungen zu nutzen (SUP-Yoga, SUP-Fitness etc.)

Der Hauptunterschied der beiden Modelle liegt in den Laufleistungen. Der Längenvorteil des 13’2 Boards macht sich in Sachen Gleitverhalten doch positiv bemerkbar. Es gleitet etwas geschmeidiger und liegt noch stabiler in der Spur als die kürzere Variante…nicht umsonst sagt man: “Länge läuft”!

Material und Gewicht

Die Außenhülle der Fit Ocean Force Touring Boards ist aus 2-lagigem PVC hergestellt (“Double-Layer-Light”). Die Konstruktion des Kerns wird als “Woven-Dropstitch” bezeichnet, das bedeutet, dass im Inneren des Boards sehr viele Polyesterfäden eng miteinander verwoben sind und die Konstruktion zusätzlich stabilisieren.

Bei der Verbindung von Hülle und Kern werden die Schichten verschmolzen und nicht geklebt, was sich in einem leichteren Boardgewicht niederschlägt.

Die Seitenflächen (Rails) sind ebenfalls 2-lagig verstärkt, erhöhen die Festigkeit und sind widerstandsfähig gegen Beschädigungen. Die Carbon-Nose führt zu herausragendem Gleitverhalten. Die Boards sind insgesamt sehr steif, robust und auf Langlebigkeit ausgelegt.

Das Gewicht der Boards liegt mit 7,9 kg (12’6) bzw. 8,4 kg (13’2) im unterdurchschnittlichen Bereich. Das Handling ist dementsprechend kein Problem und der Transport wird durch den Rucksack-Trolley zusätzlich erleichtert.

Verarbeitung

Fit Ocean benennt die eingesetzten Materialien und die Fertigungstechniken sehr detailliert. Selbst der verwendete Klebstoff (ZEBEC 179K) wird erwähnt. Des Weiteren sind auf der Firmen-Homepage alle Nachweise der ISO-zertifizierten Herstellungstechniken einsehbar.

Außerdem durchlaufen alle Boards nach der Herstellung noch mal einen Prozess der Qualitätssicherung. Abgerundet wird das gute Gesamtbild von 3 Jahren Garantie auf die Dichtigkeit der Boards. In Sachen Verarbeitungsqualität lässt sich also bei diesem Hersteller wirklich nichts kritisieren.

Die Fit Ocean Boards liegen aber auch preislich im Premium-Bereich. Dementsprechend sollte man auch eine erstklassige Verarbeitung erwarten!

Design

Bei den Force Touring Boards setzt Fit Ocean eher dezente Highlights ein. Die Grundfarben des Boards sind Weiß und Blau. Das Deckpad erweitert die Farbpalette um ein helles Grau und ist mit einem Pfeilmuster sowie einem durchgehenden Längsstreifen gestaltet.

Die Rails (Seitenflächen) sind dunkelblau und geben Auskunft über den Boardnamen und die Größe. Die weiße Lauffläche wird durch die Platzierung des großen Fit Ocean Logos etwas aufgelockert. Der Hersteller setzt allgemein eher auf sportliches Understatement als auf ein knalliges Designspektakel.

Weitere Features

Die Fit Ocean Force Touring Boards verfügen über folgende weitere Ausstattungsmerkmale:

  • Deckpad: Die große Standfläche aus rutschhemmendem EVA ermöglicht durch die Diamant-Struktur eine sichere Standposition.
  • freier D-Ring: Ein D-Ring zur Befestigung der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) ist am Heck angebracht.
  • 3 Trageschlaufen: Die zentrale Trageschlaufe liegt auf dem Schwerpunkt des Boards und zeigt dir dadurch auch die stabilste Position für deine Füße an. Jeweils eine weitere Trageschlaufe befindet sich auf der Nose und am Heck. Somit kann man das Board auch ganz bequem zu zweit tragen.
  • Carbon-Nose: Die Boardspitze ist mit widerstandsfähigem Carbon ummantelt, die Unterseite ist zusätzlich mit Kevlar kratzsicher verstärkt. Fit Ocean nennt dieses Feature “Verdrängerbug”
  • abnehmbare Einzelfinne: Die große Einzelfinne in Touring-Form wird mit Hilfe des beliebten US-Box-Systems am Board montiert.
  • 2 Gepäcknetze: Damit du auch auf langen Strecken genügend Equipment und Proviant sicher verstauen kannst, verfügen die Boards über 2 flexible Decknetze. Eines im vorderen Bereich der Standfläche und eines Richtung Heck. Beide sind über jeweils 4 weitere D-Ringe am Board befestigt.
  • Kickpad: Wenn du dein Gewicht auf diese Erhebung im hinteren Bereich des Deckpads verlagerst, hebt sich die Nose etwas an, so dass du das Board leichter drehen und wenden kannst. Hierfür solltest du aber das hintere Gepäcknetz freihalten.

Zubehör

Die Fit Ocean Force Touring Boards werden mit identischem Equipment geliefert:

  • Fit Ocean Force Touring Trolley-Rucksack: Der schwarz-graue Transportrucksack mit Fit Ocean Schriftzug und Logo verfügt über ein großes Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss, in dem das gesamte Set genügend Platz findet. Neben den gepolsterten Trageriemen sind auch 2 integrierte Rollen vorhanden, damit du das Gepäck als Trolley hinter dir herziehen kannst. Die seitlichen Netzeinsätze ermöglichen ein Ablüften von eventueller Restfeuchte. Vor allem weite Wege ans Gewässer werden dadurch sehr erleichtert. Der Trolley-Rucksack ist gut verarbeitet und rundet den guten Gesamteindruck ab.
  • Fit Ocean Force Touring Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Dieses Modell (Bravo 4) ist eine sogenannte umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe und verfügt somit über 2 Betriebsmodi. Zu Beginn kannst du die Pumpe im Doppelhub-Betrieb nutzen und einen großen Teil des Volumens in kurzer Zeit befüllen. In diesem Modus arbeitet die Pumpe sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken. Wenn der Gegendruck langsam steigt wird das aber immer anstrengender. Du kannst dann, durch Umlegen eines Hebels, auf den Einzelhub-Betrieb umschalten. Das spart einiges an Kraft, da die Pumpe nun nur noch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpt. Die Pumpe kann insgesamt bis zu einem Druck von 30 PSI eingesetzt werden und zählt zu den bewährten Modellen.
  • Fit Ocean Force Touring Paddel: Dieses 3-teilige Modell gehört mit 990 g zu den leichteren Exemplaren der Einsteiger-Klasse. Es lässt sich stufenlos von 170 cm – 220 cm verstellen. Der Schaft ist aus Aluminium gefertigt und das Paddelblatt ist aus glasfaser- und nylonverstärktem Kunststoff.
  • Fit Ocean Force Touring Coiled-Leash: Diese spiralförmige Sicherungsleine hat den Zweck dein Board bei einem Sturz ins Wasser in deiner Nähe zu halten, indem sie sich erst bei Bedarf auf die volle Länge dehnt. Sie ist somit ganz wichtig für deine Sicherheit. Zum Anlegen musst du einfach die Leash am hinteren D-Ring einschlaufen und die Klettverschluss-Manschette an deinem Sprunggelenk befestigen.
  • Abnehmbare Fit Ocean Force Touring Einzelfinne: Die große Touring-Finne ist über das sogenannte US-Box-System abnehmbar. Du kannst die Finne mittels einer Schraube an einem Gewindeplättchen montieren, welches du zunächst in der Schiene platzieren musst. Finnen mit US-Box-System sind nach wie vor sehr beliebt und weit verbreitet. Du kannst alle Finnen mit diesem System nutzen. Allerdings erfordert die Montage etwas mehr Übung und ist zeitintensiver als bei anderen Systemen wie z.B. dem Stecksystem.
  • Fit Ocean Force Touring Ventilschlüssel: Von Zeit zu Zeit empfiehlt es sich, das Ventil auf festen Sitz zu überprüfen. Für diesen Zweck ist ein Ventilschlüssel im Set enthalten. Bei einem Defekt kannst du damit auch das gesamte Ventil austauschen.

Häufige Fragen zum Fit Ocean Force Touring beantwortet

Mit der beiliegenden, umschaltbaren Doppelhub-Luftpumpe sollten die Boards in ca. 7 – 10 Minuten auf die empfohlenen 15 PSI (ca. 1 Bar) aufgepumpt sein. Beim größeren Modell brauchst du eventuell auch etwas länger. Mehr über das Fit Ocean Force Touring erfahren..
Fit Ocean gewährt auf alle Boards eine 3-jährige Garantie auf die Dichtigkeit. Mehr über das Fit Ocean Force Touring erfahren..
Das hängt von deiner Statur und deinem Nutzungsprofil ab. Für größere und schwerere Paddler ist grundsätzlich das längere Board besser geeignet, da es ein größeres Volumen hat und deshalb auch mehr Gewicht tragen kann. Auch wenn du sehr lange Touren mit viel Gepäck planst ist das 13’2 Board die bessere Wahl, da sich die Länge in noch besserem Geradeauslauf bemerkbar macht. Die kürzere 12’6 Variante ist dafür etwas vielseitiger und durch die reduzierte Länge sowie das geringere Eigengewicht ein bisschen agiler und wendiger. Mehr über das Fit Ocean Force Touring erfahren..

Fazit

Die Fit Ocean Force Touring Boards sind sportlich geschnittene SUP Boards und optimal für mittlere und lange Strecken geeignet. Durch die beiden großen Gepäcknetze hast du genügend Platz, um auch bei mehrtägigen Touren gut versorgt zu sein. Qualitativ gehören die beiden Exemplare zweifellos in das Premium-Segment.

Die doppellagige Außenhülle ist sehr robust, trotzdem recht leicht und macht die Boards steif und belastbar. Vor allem die Carbon-Nose macht sich durch herausragende Gleiteigenschaften bemerkbar. Die Boards schneiden sich sehr schön durchs Wasser und haben eine sehr gute Verdrängung.

Der Längenunterschied macht sich bei den Laufleistungen dezent bemerkbar. Das Fit Ocean Force Touring 12’6 ist kürzer und dadurch etwas flexibler zu steuern, während das Fit Ocean Force Touring 13’2 nochmal spurstabiler und auch etwas gleitfreudiger unterwegs ist. Außerdem ist das größere Board aufgrund des höheren Volumens etwas belastbarer.

Das Zubehörpaket beinhaltet alles was für den Anfang nötig ist und die Qualität ist ebenfalls gut. Vor allem der Rucksack-Trolley ist hochwertig und eine echte Erleichterung. Lediglich beim Paddel gibt es viele bessere Modelle mit einem höheren Glasfaser- oder Carbonanteil.

Wenn du dir direkt zu Beginn ein sehr gutes Modell leisten willst, dann wirst du hier bestimmt fündig. Insgesamt zählen die Fit Ocean Force Touring Boards zu den teureren Premium-Modellen, bieten dir aber auch qualitativ einiges an Gegenwert!


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*