Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Chasing Blue (Outdoor Master) Ace

BoardtypAufblasbar
MarkeChasing Blue
SkillEinsteiger, fortgeschrittene
EinsatzgebietCruising
max. Paddlergewichtca. 110 kg
Länge335 cm (11')
Breite81 cm (32")
Gewicht11,68 kg
ZubehörBedienungsanleitung, Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Paddel-Leash, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), wiederverwendbare Schutzhüllen für die Seitenfinnen, wasserdichte Handyhülle mit Polsterung, Montagezubehör (Action-Cam Halterungen und Ösen inkl. Klebe-Pads), Repairkit

Beschreibung

Chasing Blue (Outdoor Master) Ace

Outdoor Master war uns bis letztes Jahr vor allem aus dem SUP Zubehörmarkt bekannt (z.B. elektrische SUP Pumpe Outdoor Master “The Shark”). Wir konnten dieses Jahr bereits das Allround-Board (Chasing Blue Aqua Spirit) der neu eingeführten Board-Range des Herstellers testen. Umso gespannter war ich, wie sich das Cruising-Board Chasing Blue Ace im Vergleich dazu schlägt.

Wie üblich habe ich dazu das gesamte Set an Land und zu Wasser auf den Prüfstand gestellt und verrate dir gerne meine Testergebnisse. Eines schonmal vorweg… es gab einige Überraschungen…aber leider nicht nur gute!

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Schaut man nur die Kontur des Boards an, dann könnte man es für ein kompaktes Touring-Board halten…der Hersteller sieht das wohl genauso. In Anbetracht der Maße von 11′ x 32″ x 6 ” (335 x 81 x 15 cm) und des 2+1 Finnen-Setups würde ich das Modell allerdings eher den sogenannten Cruising-Boards zuordnen. Die Vertreter dieses Hybrid-Typs aus Allround- und Touring-Merkmalen hat über die Jahre immer mehr zugenommen.

Gerade für unentschlossene Paddler, die zwischen den Boardtypen schwanken, bieten diese iSUPs eine gelungene Mischung aus Grundstabilität und gutem Gleitvermögen. Auch Anfängern mit etwas Durchhaltevermögen bietet der Kompromiss eine gute Gelegenheit auch mit besseren Fähigkeiten noch gut aufgestellt zu sein. Sobald das Halten der Balance kein Problem mehr ist, kannst du zunehmend sportlicher unterwegs sein.

Durch den soliden doppellagigen Materialaufbau (“Double-Layer-Board”) und die Dicke von 15 cm, erreicht das Chasing Blue Ace ein gutes Niveau in Sachen Steifigkeit, Auftrieb und Langlebigkeit. Zwar sind klassisch 2-lagige Exemplare auch immer etwas schwerer, dennoch ist diese Konstruktion immer noch der Standard beim Bau von verlässlichen aufblasbaren SUP Boards. Soweit so gut, die ersten kräftigen Pluspunkte sammelt das Board dann bei der Betrachtung der Features, denn da zündet der Hersteller den Turbo.

Neben 2 großen Gepäcknetzen mit jeweils 2 integrierten Trageschlaufen bzw. Haltegriffen kommen noch 3 weitere Griffe mit teilweise 2 integrierten D-Ringen auf der Oberfläche hinzu. Mit D-Ringen geizt das Modell ohnehin nicht… sage und schreibe 22 Stück sind über die gesamte Oberfläche verteilt. Das Deckpad weist unterschiedlich strukturierte Bereiche auf, die auch optisch Akzente setzen.

Beim Zubehör geht die Bescherung weiter, denn das beeindruckend große Set umfasst folgende Komponenten, die ich dir natürlich weiter unten im jeweiligen Abschnitt noch ganz genau erkläre:

Bedienungsanleitung, Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Paddel (rostfreier Edelstahl), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Paddel-Leash, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), wiederverwendbare Schutzhüllen für die Seitenfinnen, wasserdichte Handyhülle mit Polsterung, Montagezubehör (Action-Cam Halterungen und Ösen inkl. Klebe-Pads) sowie ein Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

  • Cruising-Shape mit guten Gleiteigenschaften und trotzdem hoher Grundstabilität
  • 2 Gepäcknetze
  • 7 Trageschlaufen
  • 22 D-Ringe
  • Paddel-Leash zur Sicherung am Handgelenk
  • Sicherheitsventil mit automatischer Entlüftung bei Überdruck
  • sehr umfangreiches Zubehör-Set (inkl. isoliertem Trolley-Rucksack)
  • 2 Jahre Garantie, 30 Tage Rückgaberecht
  • Das Testboard hatte leider einige Makel und auch beim Paddel gab es einige kritische Punkte (siehe Abschnitt “Verarbeitung”)

Das Chasing Blue Ace im Überblick

Durch unsere guten Kontakte zu den Herstellern ist es uns möglich, dir immer die neuesten SUP Boards vorzustellen. Eine realistische und ungeschminkte Darstellung der Vor- und Nachteile hat dabei immer höchste Priorität. Dabei profitierst du von unserer langjährigen Erfahrung im Testen von SUP Boards.

Am Ende des Testberichts werden immer häufig gestellte Fragen beantwortet. Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke Outdoor Master bzw. Chasing Blue
Skill ambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Mittelklasse
Einsatzgebiet Cruising-Board (Cruiser) bzw. kompaktes Touring-Board
Maximales Paddlergewicht ca. 110 kg
Länge 335 cm (11′)
Breite 81 cm (32″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen keine Angaben des Herstellers, schätzungsweise ca. 300 Liter
Gewicht 11,68 kg
Zubehör Bedienungsanleitung, Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Paddel-Leash, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), wiederverwendbare Schutzhüllen für die Seitenfinnen, wasserdichte Handyhülle mit Polsterung, Montagezubehör (Action-Cam Halterungen und Ösen inkl. Klebe-Pads), Repairkit.

Bauweise

Chasing Blue ordnet das Board den Touring-Boards zu, was man auch an der Beschriftung der Seitenflächen (“Rails”) erkennt. Was die Shape betrifft, ist das durchaus nachvollziehbar. Die Breite von 81 cm (32″) und vor allem das Finnen-Setup aus 2 kleineren fest verbauten und einer größeren, abnehmbaren Finne (Stecksystem) sind allerdings eher Merkmale von Allroundern.

Gott sei Dank gibt es da die uneinheitliche Boardklasse der sogenannten Cruising-Boards, die genau für Modelle mit dieser Mischung geschaffen wurde.

Vor allem Einsteigern, die auch die Herausforderung lieben, kommt diese Mischung in vielen Fällen sehr entgegen. Denn wenn mit etwas Übung das Halten der Balance kein Problem mehr ist, kannst du durchaus sportlich unterwegs sein. Das 2+1 Finnen-Setup zeigt seine positiven Auswirkungen in erster Linie bei der Grundstabilität und der Wendigkeit.

Die Dicke des Chasing Blue Ace liegt mit 15 cm im guten, mittlerweile standardmäßigen Bereich. Die einzelne Luftkammer fasst schätzungsweise ca. 300. Der Hersteller macht hierzu keine genauen Angaben, weshalb mir nur der Vergleich mit sehr ähnlichen Boards bleibt.

Die Steifigkeit ist durch den doppellagigen Aufbau recht hoch, was zusammen mit dem Volumen für eine gute Belastbarkeit sorgt. Die nach oben gebogene Boardspitze (“Noserocker”) hat den Zweck, die Nose vor unnötigen und bremsenden Tauchgängen zu bewahren… das ist vor allem bei Wellen ein großer Vorteil.

Traglast

Die maximale Traglast des Chasing Blue Ace wird von Outdoor Master mit 140 kg angegeben, was ich trotz des soliden Aufbaus und des üppigen Fassungsvermögens für etwas zu hoch halte. Im Praxistest ist die tatsächliche, maximale Belastbarkeit immer ein wenig schwer zu ermitteln. Aus der Erfahrung mit gleich großen Modellen komme ich aber zu dem Schluss, dass eine realistische Grenze bei ca. 110 kg gezogen werden sollte.

Aufgrund der doppellagigen Außenhülle ist die Verformung (Durchbiegen) weniger das Problem als das tiefe Einsinken des Boards. Der Wasserwiderstand steigt dann und die Sportlichkeit im Gleitverhalten verschwindet.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Grundsätzlich kannst du Cruising-Boards, wie das Chasing Blue Ace sehr vielfältig einsetzen. Von entspannten, kleinen Badeausflügen bis zu langen, sportlichen Touren macht es alles gut mit. Die relativ breite und im Vergleich zu klassischen Touring-Modellen kürzere Bauform sorgt in jeder Situation für eine akzeptable Kippstabilität.

Die Fahreigenschaften liegen also zwischen einem Allround und einem Touring-Board, mit Abstrichen in beiden Richtungen. Wenn du auf etwas Grundstabilität zugunsten von sportlichem Tempo verzichten magst, dann ist diese Mischung optimal. Natürlich ist es nicht ganz so stabil wie ein rundlicher Allrounder und nicht so schnell wie ein schmaler, längerer Tourer.

Das Board schlägt sich meiner Meinung nach auch gut als Familien-Board. Die Traglast ist hoch genug, um auch mal ein Kind oder einen leichten Erwachsenen als sitzenden Passagier mit aufs Wasser zu nehmen. Die 4 in die großen Decknetze integrierten Haltegriffe sind hierfür optimal…vom üppigen Stauraum ganz zu schweigen.

Die kürzere Bauform zeigt sich auch in Form einer guten Wendigkeit. Im Vergleich zu langen Touring-Brettern eignet es sich daher auch gut für Fluss-Strecken, auf denen auch mal mit stärkerer Strömung zu rechnen ist. Stauraum für Gepäck gibt es selbst für mehrtägige SUP Trips genug.

Die erstaunliche Anzahl von D-Ringen (22 Stück) ist außerdem top für die Befestigung von Zubehör. Neben einem passenden Kajak-Sitz kannst du die Leash (Sicherungsleine) und weitere Teile deines Equipments ganz flexibel befestigen und sichern. Für Yoga- und Fitness-Freunde ist das auch immer eine gute Sache, denn so können Trainings-Bänder und andere Hilfsmittel problemlos und abwechslungsreich festgemacht und genutzt werden.

Sehr außergewöhnlich ist das mitgelieferte Set aus verschiedenen Halterungen, Ösen und der Action-Cam Halterung, die du ganz nach Belieben am Board festkleben kannst. Das lädt zum Experimentieren ein und gibt dir die Möglichkeit, die Position ganz auf deine Wünsche abzustimmen. Das Chasing Blue Ace bietet also insgesamt ein hohes Maß an Flexibilität und deckt sehr viele mögliche Einsatzgebiete ab.

Material und Gewicht

Die Konstruktion des Chasing Blue Ace bezeichnet man als “Double-Layer-Dropstitch”. Der Kern des Boards besteht aus einer Vielzahl von miteinander verwobenen Polyesterfäden (“Dropstitch”), die im Inneren die Ober- und Unterseite verbinden. Die zweilagig verklebte Außenhülle ist maßgeblich für die hohe Steifigkeit.

Das Gewicht des Boards liegt mit 11,68 kg dennoch im unteren Standardbereich der Boards dieser Bauweise. Das Handling ist (für Erwachsene) problemlos. Außerdem ist ein Rucksack-Trolley im Set enthalten, der den Transport zusätzlich erleichtert!

Verarbeitung

In diesem Punkt hat das Chasing Blue Ace Testboard ein paar negative Überraschungen parat. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass das leider bei allen Herstellern vorkommen kann und wir mit dem Kundenservice von Outdoor Master bei Reklamationen sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Da uns aber auch immer wieder Rückfragen zur Einschätzung von Material- und Verarbeitungsfehlern erreichen, habe ich mich dazu entschlossen dir die vorhandenen Makel ganz unverblümt zu zeigen.

Erst nach dem ersten Test ist mir aufgefallen, dass das Testboard doch eine recht deutliche Beschädigung auf der Unterseite hat. Im hinteren Bereich ist ein Farbfleck und auch eine ziemlich große Blase zu finden. Da man hier die Dropstitch-Stiche schon nicht mehr sehen kann, dürften schon einige Fäden gerissen sein.

Ich würde vermuten, dass sich das über die Zeit ausdehnt und die Fahreigenschaften, gerade mit der Lage in Finnenähe, erheblich verschlechtert. Im Gegensatz zu sehr kleinen Luftblasen, die häufig an den Boards zu finden sind und eher optisch ein Problem sind, ist das ein eindeutiger Reklamationsgrund, der nicht zu tolerieren ist!

Leider gab es auch beim Paddel etwas auszusetzen. Da ich fast 1,90 m groß bin, habe ich das Paddel auf die maximale Länge von 210 cm eingestellt. Bereits beim ersten kräftigen Paddelzug, hat es geknackt und der Klemmverschluss hat nachgegeben.

Das Griffteil steckt in dieser Länge nicht mehr im Schaft, sondern wird nur noch vom Klemmverschluss gehalten. Daher empfiehlt sich eine maximale Einstellung von ca. 200 cm, damit die Verbindung der Einzelteile stabiler ist!

Immer wichtig und erfreulich ist in diesem Zusammenhang eine Garantie. Outdoor Master gibt auf die Chasing Blue SUP Boards generell 2 Jahre und ein Rückgaberecht von 30 Tagen!

Design

Designmäßig zeigt sich das Chasing Blue Ace von der harmonisch, maritimen Seite. Verschiedene Blautöne mit weißen Akzenten bestimmen die Gestaltung. Der Grundton des Boards ist ein helleres Blau, das auf beiden Seiten durch einen weißen, mittig verlaufenden Streifen aufgelockert und durch das Firmenlogo unterbrochen wird.

Das Deckpad ist zweigeteilt und sogar unterschiedlich texturiert. Optisch wird es durch verschiedenartige, elliptische Streifen in Szene gesetzt. Die Seitenflächen sind einfarbig und neben dem Herstellernamen mit der Bezeichnung “Touring 11” beschriftet, über die man sich streiten kann 😉.

Insgesamt fügen sich die einzelnen Elemente zu einem wirklich ansehnlichen Gesamtpaket zusammen.

Weitere Features

Das Chasing Blue Ace trumpft mit einer Vielzahl von Ausstattungsmerkmalen auf, die ich gerne näher vorstellen möchte:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein 2 geteiltes, rutschhemmendes Deckpad aus EVA. Der hintere Bereich ist mit der bekannten Diamant-Struktur ausgestattet, während im vorderen Bereich Längsstreifen für den Grip sorgen. Leider ist bei dieser Struktur die seitliche Ableitung des Wassers nicht ganz optimal.
  • 10 freie D-Ringe: Über mangelnde Flexibilität kann sich hier wirklich niemand beklagen! Denn am Heck und auf der Nose sind jeweils 2 D-Ringe in den Tragegriff eingearbeitet, diese bieten sich als Befestigungspunkte für die mitgelieferte Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) an. Seitlich des Deckpads befinden sich weitere 6 D-Ringe, an denen beispielsweise ein Kajak-Sitz und andere Teile des Equipments befestigt oder gesichert werden können.
  • 7 Trageschlaufen: Wie bei fast allen Boards befindet sich in der Mitte des Boards eine zentrale Trageschlaufe, die den Schwerpunkt des Boards markiert. Jeweils eine weitere Schlaufe befindet sich am Heck und an der Nose. Außergewöhnlich sind die 4 weiteren Exemplare, die seitlich in die Gepäcknetze eingearbeitet sind und auch als Haltegriffe für sitzende Passagiere dienen. Alle Trageschlaufen sind aus gepolstertem, schnelltrocknendem Gurtmaterial und mit dem Herstellernamen bestickt.
  • abnehmbare Mittelfinne: Die große Mittelfinne ist über das Stecksystem abnehmbar.
  • 2 Gepäcknetze: Damit du auch auf langen Touren genug Platz für Gepäck und Proviant hast, ist im vorderen und hinteren Bereich jeweils ein flexibles Decknetz an 6 weiteren D-Ringen befestigt. Nutze am besten einen oder mehrere Dry-Bag(s), um alles trocken zu halten.
  • Action-Cam Halterung, Schienen und Befestigungs-Ösen: Mit zum Lieferumfang gehören 2 kleine Beutel mit jeder Menge an Zubehörteilen, die du ganz flexibel mit den Klebe-Pads befestigen kannst. Entscheide selbst, wo die beste Position auf dem Board dafür ist!
  • Überdruck-Ventil: Das Board verfügt über ein spezielles Ventil, das selbständig entlüftet, wenn der Druck zu hoch ist!

Zubehör

Zum Chasing Blue Ace gehört ein umfangreiches Zubehörpaket mit folgendem Inhalt:

  • Chasing Blue Ace SUP Rucksack-Trolley: Der dunkelblaue SUP Rucksack-Trolley unterscheidet sich von vielen bekannten Modellen. Er ist etwas schmaler, höher und die Oberseite ist abgerundet. Im großen Hauptfach mit verstellbarem Gepäckgurt ist genug Platz für die großen Teile der Ausrüstung. Außerdem lässt er sich durch die integrierten Rollen bequem als Trolley hinterherziehen. Diese haben allerdings kein Profil und sind deshalb nicht ganz so geländetauglich. Zahlreiche zusätzliche Ausstattungsmerkmale kommen hinzu: 3 Trageschlaufen, zusätzlicher Griff am versteiften Boden, kleineres Netz-Fach mit Klettverschluss in der Frontklappe, Adressfenster auf der Rückseite, leicht gepolsterte Trageriemen (inkl. Hüftgurt), isolierte Seitenwände (Hitzeschutz), zusätzliches Einschubfach am Rückenteil. Maße: 95 x 35 x 30 cm
  • Chasing Blue Ace Gepäckgurt: Damit sich das eingerollte Board beim Einpacken nicht wieder aufrollt, kannst du es mit diesem Gurt fixieren.
  • 3-teiliges Chasing Blue Ace Paddel: Das mitgelieferte 3-teilige Paddel ist stufenlos verstellbar und besitzt eine Längenskala auf dem einschiebbaren Griffteil. Bei mir ergab die kleinstmögliche Einstellung 160 cm und die längste (bis zur Stop-Markierung) 210 cm. Aufgrund der genannten Stabilitäts-Probleme (siehe Abschnitt “Verarbeitung”) rate ich zu einer maximalen Länge von ca. 200 cm. Der Schaft besteht aus Edelstahl, das Paddelblatt und der Griff sind aus robustem Kunststoff hergestellt. Ein ziemlich unkaputtbares Einsteiger-Modell. Wie alle Metall-Paddel ist es etwas schwerer. Meine Waage zeigte im Test 849 g an. Im Schaft befindet sich wasserfester Schaumstoff, wodurch das Paddel zumindest einige Zeit schwimmfähig ist!
  • Chasing Blue Ace Paddel-Leash: Das war wieder eine positive Überraschung. Denn von der Sicherungsleine, die dich am Handgelenk über einen kleinen Klettverschluss mit dem Paddelschaft verbindet, ist im Shop des Herstellers nirgendwo die Rede. Sehr praktisch, denn dadurch bleibt das Paddel in jeder Situation in Griffweite.
  • umschaltbare Chasing Blue Ace Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer): Mit dieser SUP Pumpe kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Der Vorteil dieses Modells liegt in der Möglichkeit, bei höherem Gegendruck auf den Einzelhub-Betrieb umstellen zu können. Dafür musst du nur den kleinen Stöpsel aus dem Gehäuse drehen. Dadurch arbeitet die Pumpe nur noch beim Herunterdrücken des Griffteils (Einzelhub), was deutlich weniger anstrengend ist. Auf der integrierten Druckanzeige kannst du ab ca. 5 PSI den erreichten Druck ablesen. Wenn du den Pumpschlauch an die andere Öffnung des Griffteils schraubst, kannst du auch Luft aus dem Board pumpen!
  • abnehmbare Chasing Blue Ace Mittelfinne (9″): Die große Mittelfinne in Delfin-Form (ca. 23 cm) ist abnehmbar. Sie wird zur Montage einfach in die Finnen-Box geschoben und mit einem Clip fixiert. Damit dieser nicht verloren geht, ist er an einer kurzen Schnur befestigt. Diese Variante nennt man Stecksystem bzw. Slide-In-System. Bei der Auswahl von passenden Ersatzteilen ist das Stecksystem nicht ganz so variabel wie das sogenannte US-Box-System (mit Schraube und Gewindeplättchen), überzeugt aber durch eine schnelle und unkomplizierte Montage.
  • Chasing Blue Ace Finnen-Schutz: Bei der Lieferung ist mir ebenfalls positiv aufgefallen, dass die beiden kleinen Seitenfinnen mit 2 aufsteckbaren Schaumstoff-Teilen geschützt waren. Diese sind zwar nicht für den Dauergebrauch gedacht, lassen sich aber auf jeden Fall wiederverwenden. Beim Aufrollen sind die Finnen dadurch gut vor Verformung geschützt.
  • Chasing Blue Ace Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine): Mit dieser schwarzen, spiralförmigen Sicherungsleine kannst du dich mit dem Board verbinden. Befestige dafür die stabile Klettverschluss-Manschette an deinem Sprunggelenk oder unterhalb des Knies und mach das andere Ende der Leash an einem der vielen D-Ringe fest. Solltest du ins Wasser fallen, dehnt sich die Leine auf die volle Länge und verhindert, dass das Board ohne dich abdriftet.
  • Chasing Blue wasserdichte Handyhülle: Ein nettes Gimmick, das dafür sorgt, dass du dein Smartphone auch auf dem Wasser immer griffbereit hast. Die Hülle ist gepolstert und kann mit dem Band einfach um den Hals gehängt werden.
  • Chasing Blue Ace Montagezubehör: Ein kleines Set aus verschiedenen Action-Cam-Halterungen und kleineren Befestigungs-Ösen inkl. Schnur und Klebe-Pads gehört zum Lieferumfang. Diese kannst du beliebig und nach Bedarf auf dem Board festkleben. Sei kreativ und entdecke die Möglichkeiten!
  • Chasing Blue Ace Repairkit inkl. Ventilschlüssel: Kleinere Beschädigungen kannst du mit den farblich passenden PVC-Patches und dem beiliegenden Klebstoff selbst reparieren. Mit dem Schlüssel kannst du das Ventil ab und zu nachziehen bzw. austauschen. Das Repairkit wird in einer orangefarbenen, wasserdichten Dose geliefert. Wichtig: Bitte den Ventilschlüssel niemals benutzen, wenn das Board noch aufgepumpt ist!

Häufige Fragen zum Chasing Blue Ace beantwortet

Mit der mitgelieferten Doppelhub-Luftpumpe sollte das Board in ca. 5-7 Minuten bereit für das nächste Abenteuer sein. Mehr über das Chasing Blue Ace erfahren.

Der empfohlene Druck beträgt 13 PSI, der Maximaldruck wird mit 15 PSI angegeben. Das Sicherheitsventil entlüftet bei Überdruck selbstständig. Eine Beschädigung durch zu hohen Druck ist somit ausgeschlossen. Mehr über das Chasing Blue Ace erfahren.
Ja, Outdoor Master (Chasing Blue) gewährt auf die SUP Boards eine Garantie von 2 Jahren und ein erweitertes Rückgaberecht von 30 Tagen. Mehr über das Chasing Blue Ace erfahren.

Fazit

Das Chasing Blue Ace hat bezüglich des Laufverhaltens im Praxis-Test gut abgeschnitten. Die Fahreigenschaften liegen zwischen Allround und Touring-Modell, wobei die spitze Nose durchaus auch sportlichen Paddlern Spaß machen kann. Auch wenn der Hersteller das Board als Touring-Board bezeichnet, bin ich der Meinung, dass es sich um ein ziemlich typisches Cruising-Board mit gutem Gleitverhalten handelt.

Der 2-lagige Aufbau und das große Volumen führen zu einer robusten und belastbaren Gesamtkonstruktion. Auch für etwas schwerere und größere Paddler hat es genügend Reserven. Leider kann das Paddel nur bis ca. 200 cm stabil und sicher genutzt werden.

Die angesprochenen Defizite und Makel in der Verarbeitung sind natürlich eindeutig ein Fall für den Kundenservice und sind ein Beispiel dafür, warum man jedes (!) SUP Board unbedingt genauestens inspizieren sollte. Das 30-tägige Rückgaberecht und die 2-jährige Garantie decken solche Fälle selbstverständlich ab und Outdoor Master ist erfahrungsgemäß sehr kundenfreundlich und um Qualität und Zufriedenheit bemüht.

Was mir am Chasing Blue Ace sehr gut gefallen hat, ist die Fülle an Features, die eine maximale Flexibilität ermöglichen. Das Zubehörpaket ist ebenfalls erstaunlich umfangreich. Vor allem die Paddel-Leash und der Rucksack-Trolley sind hier besonders erwähnenswert.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *