Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Aztron Martian

1.630,99 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
BoardtypHardboard
MarkeAztron
SkillFortgeschrittene
EinsatzgebietRace
Länge381 cm (12'6")
Gewicht11 kg (24 LBS)
Zubehör9,3" Racing-Einzelfinne aus Fiberglas (US-Box-System)

Beschreibung

Das Aztron Martian

Aztron ist ein SUP Hersteller aus den USA und vertreibt seine innovativen Boards mittlerweile weltweit. Angesichts der recht jungen Firmengeschichte (seit 2019) bietet Aztron eine beachtlich große Range an aufblasbaren SUP Boards (iSUPs) und Hardboards an. Mit dem Aztron Martian möchte ich dir heute ein Racing Hardboard aus der 12’6″ Klasse vorstellen.

Racing Hardboards sind die Königsklasse der SUP Boards und müssen in allen Belangen höchsten Ansprüchen genügen. Ob es Aztron mit dem Martian gelungen ist diese hohen Erwartungen zu befriedigen, habe ich ausführlich für dich getestet!

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Das Aztron Martian gehört mit seinen Maßen von 381 x 68,5 x 16 cm (12’6″ x 27″ x 6,5″) zu der etwas kürzeren 12.6 Klasse der Racing-Boards. Dieser Boardtyp zeichnet sich durch die extrem spitze Nose (Boardspitze), die schlanke Seitenlinie und das gerade Heck aus. Durch diese Silhouette erreicht das Board tolle Beschleunigungswerte und ist sehr gleitfreudig.

Die Breite fällt mit 68,5 cm sehr schmal aus, das bedeutet, dass Anfänger mit so einem Board sicherlich überfordert wären. Racing-Boards erfordern eine dynamische Fahrweise und sehr gute Balance-Fähigkeiten. Racing SUP Boards sind reinrassige Sportgeräte, erst mit zunehmender Erfahrung sind Paddler diesen Anforderungen gewachsen.

Durch den Einsatz einer 9,3″ großen Racing Finne aus Fiberglas (US-Box-System) werden die sportlichen Eigenschaften des Aztron Martian nochmals betont. Die hohe Spurtreue und der Geradeauslauf stehen bei diesem Finnen-Setup im Vordergrund. Wendigkeit ist bei Racing-Boards nahezu kein Kriterium, da das Fahrverhalten auf sehr gute Beschleunigung auf ziemlich geraden Strecken ausgelegt ist.

Das getestete Aztron Martian wird lediglich mit der passenden Racing-Finne geliefert. Weiteres Zubehör, wie Leash, Paddel etc. musst du separat erwerben. Bei Premium-Boards ist das häufig der Fall, damit jeder Paddler die Möglichkeit hat, sich sein individuell passendes Equipment zu kaufen.

  • hochwertige Qualität und Verarbeitung
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • mehrschichtiger Aufbau (Fiberglas-Carbon Verbundstoff)
  • 2-Wege Ventil zum Druckausgleich des Kerns (Air Vent Plug)
  • stylisches und aufwendiges Design
  • enorm hohe Steifigkeit
  • Racing-Einzelfinne im US-Box-System
  • sehr gutes Gleitverhalten, ideale Beschleunigung
  • hohe Traglast
  • leichtes Gewicht
  • Kickpad – Erhöhung auf der Standfläche zum leichteren Drehen und Wenden des Boards
  • kein Zubehör im Lieferumfang
  • meiner Meinung nach unglücklich positioniertes Gepäcknetz
  • nur für Paddler mit gut trainieren Fähigkeiten geeignet

Das Aztron Martian im Überblick

Im folgenden Teil des Reviews gehe ich detaillierter auf das Board und das mitgelieferte Zubehör ein. Am Ende des Artikels beantworte ich häufig gestellte Fragen.

Wenn bei dir weitere Fragen aufkommen sollten, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich werde versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp Hardboard
Marke Aztron
Skill Fortgeschrittene
Preiskategorie gehobene Mittelklasse
Einsatzgebiet Racing-Board (Racer)
Länge 381 cm (12’6″)
Breite 68,5 cm (27″)
Dicke 16 cm (6,5″)
Gewicht 11 kg (24 LBS)
Volumen 272 Liter
Zubehör 9,3″ Racing-Einzelfinne aus Fiberglas (US-Box-System)

Bauweise

Das Aztron Martian gehört zur Kategorie der Racing-Boards. Dieses Board ist mit seiner sehr schmalen Kontur (381 cm x 68,5 cm) extrem stromlinienförmig konzipiert. Hinzu kommt eine Leichtbau-Konstruktion, damit sich das Board noch dynamischer beschleunigen lässt. Widerstandsreduziertes Gleiten und hohe Geschwindigkeiten sind die Maxime dieser Boardklasse.

Dementsprechend spielen Kippstabilität, Wendigkeit und Vielseitigkeit maximal eine untergeordnete Rolle. Racing-Boards sind, wie der Name schon sagt, auf sportliche Paddler und Wettkampf-Situationen zugeschnitten. Die notwendigen Fähigkeiten stellen jeden unerfahrenen Paddler vor kaum zu bewältigende Herausforderungen.

Mit dem Einsatz der großen und leichten 9,3″ Einzelfinne aus Fiberglas verbessert sich die Spurtreue und der Geradeauslauf des Aztron Martian nochmals, so dass du mehr Paddelschläge auf der gleichen Seite machen kannst, bevor du wechseln musst. Das ist elementar, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.

Die Dicke des Boards liegt bei soliden 16 cm. Das Volumen des Kerns aus EPS Schaumstoff beträgt 272 Liter und bietet sehr gute Auftriebswerte. Um entstehende Druckunterschiede bei wechselnden Temperaturen auszugleichen, ist auf der Oberfläche ein 2-Wege Ventil (Air Vent Plug) verbaut.

Das Aztron Martian hat, seitlich betrachtet, eine leicht nach oben geformte Boardspitze („Noserocker“). Dieses Merkmal hat den Zweck, dass die Spitze besser über das Wasser gleitet und bei Wellen nicht so leicht untertaucht.

Außerdem verfügt es über ein sogenanntes „Kickpad“. Wenn du dein Gewicht auf diese Erhebung hinten am Deckpad verlagerst, hebt sich die Boardspitze und du kann das Board besser steuern bzw. wenden.

Traglast

Die maximale Traglast des Aztron Martian wird mit 130 kg (287 LBS) angegeben und das empfohlene maximale Benutzergewicht liegt bei 95 kg (209 LBS). Bei Racing SUP Boards solltest du die Belastungsgrenze keinesfalls ausreizen, damit die überragenden Gleiteigenschaften nicht verschlechtert werden.

Aufgrund meiner Erfahrung halte ich die angegebenen Werte für realistisch und dem Board entsprechend.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Das Aztron Martian ist ein klassisches Racing SUP Board, seine Stärken sind optimiert für eine sehr sportliche Fahrweise. Es lässt sich sehr spritzig beschleunigen und gleitet mit enorm reduziertem Widerstand. Der Schwerpunkt der Standfläche liegt ziemlich weit hinten, so dass die Nose sich bereits beim normalen Paddeln etwas anhebt.

Racing-Boards sind hochspezialisierte SUP Boards und grundsätzlich auf Wettkampf-Situationen ausgelegt. Wenn du also ein Board suchst, um mit hoher Durchschnittsgeschwindigkeit über das Wasser zu paddeln, ist das Aztron Martian ein ideales Exemplar. Allerdings benötigst du wirklich auch gute Fähigkeiten um die Performance des Boards ausreizen zu können.

Die Wendigkeit ist bei diesem Modell bauartbedingt nicht gut, wenn du allerdings den Umgang mit dem „Kickpad“ beherrschst, kannst du es praktisch an Ort und Stelle wenden. Wenn du dein Gewicht auf die Erhöhung auf der Standfläche verlagerst, hebt sich die Nose und du kannst das Board sekundenschnell drehen. Auch bei SUP-Rennen, vor allem auf der Langstrecke, gibt es immer wieder Wendepunkte, an denen durch die Richtung möglichst schnell wechseln musst.

Falls du auf der Suche nach einem vielseitigen SUP Board bist, solltest du dich aber keinesfalls für ein Racing-Modell entscheiden. Diese Boards sind kompromisslos auf Schnelligkeit konzipiert. Entscheide dich dann lieber für ein Touring-Board, z.B. das ganz ähnlich konstruierte Aztron Apollo, dieses Board kombiniert gute Gleiteigenschaften mit Vielseitigkeit und besserer Grundstabilität.

Material und Gewicht

Hardboards bestehen in der Regel aus vielen Schichten verschiedener sogenannter Verbund-Werkstoffe:
Der Kern des Aztron Martian besteht aus einem wasserfesten und CNC gefrästen Schaumstoff (HD-EPS), dieser wird auf der gesamten Länge durch 2 innenliegende Stringer (Stabilisatoren) verstärkt und bildet das Herzstück des Boards.

Dann folgt die laminierte Außenhülle, diese besteht aus einigen dünnen Schichten aus Fiberglas (4 Oz), gefolgt von einer Lage aus Carbon Fasern. Zum Schluss werden auf die Carbon-Schicht nochmals mehrere Lagen aus Fiberglas aufgetragen. Diese Herstellungs-Technik nennt Aztron CST (Carbon Sandwich Technology).

Die darauffolgende Designschicht wird zu guter Letzt noch mit einer sehr dünnen Lage Klarlack (Coating) versiegelt. Dieser Aufbau ist wirklich sehr hochwertig und muss in Handarbeit erledigt werden! Kein Vergleich zu den maschinell hergestellten, aufblasbaren SUP Boards!

In der Mitte des Boards ist ein 2-Wege Ventil angebracht, dadurch wird ein Druckausgleich des Schaumstoffkerns ermöglicht, denn dieser enthält natürlich Luft, welche sich bei Temperaturunterschieden ausdehnt bzw. zusammenzieht.

Das Gewicht des Aztron Martian liegt bei erstaunlichen 11 kg, das ist für ein Hardboard dieser Größe ein sehr niedriger Wert. Das Handling gelingt deshalb problemlos und das leichte Gewicht ist elementar für gute Beschleunigungswerte.

Verarbeitung

Im Test hat mich das Aztron Martian in puncto Verarbeitung komplett überzeugt. Es sind mir keine Unsauberkeiten aufgefallen und die Oberfläche ist spiegelglatt. Die Übergänge zwischen den Materialien und den verbauten Komponenten ist makellos. Es macht wirklich Spaß sich das Board genauer anzusehen!

Natürlich kann man in dieser Preisklasse auch eine gute Qualität erwarten, aber das Aztron Martian braucht in diesem Punkt auch den Vergleich zu weit teureren Exemplaren nicht zu scheuen.

Design

Aztron steht allgemein für ausgefallene und hochwertige Designs, meist mit Bezug zu Weltraum-Themen. Mit der Gestaltung des Martian ist Aztron dieser Erwartung mehr als gerecht geworden. Martian bedeutet auf Deutsch Marsbewohner und dementsprechend ist das Board in verschiedensten Rottönen gestaltet.

Das Deckpad ist schwarz-weiß und fügt sich sehr schön in das mit Längsstreifen gestaltete Design der Oberseite ein. Im vorderen Bereich befindet sich das Logo und der Schriftzug von Aztron, die spitze Nose ist weiß umrandet.

Die Unterseite ist farblich passend mit einem Längsstreifen verziert und trägt nochmals den Schriftzug, den Boardnamen und die Größe (12/6) in Weiß und Hellblau. Der eigentliche Blickfang ist aber die grafische Darstellung eines Astronauten mitten auf der Lauffläche.

Ich weiß, dass die Designs von Aztron wirklich Geschmackssache sind und eher selten die Fans von schlichten Boards ansprechen. Die Gestaltung des Aztron Martian ist aber auf jeden Fall was richtig Besonderes. Vor allem die Qualität des Designs ist wirklich sehr gut gelungen!

Weitere Features

Das Aztron Martian verfügt über folgende weitere Features:

  • Deckpad: Im hinteren Bereich der Oberseite befindet sich das rutschhemmende und 5 mm starke EVA Deckpad mit Diamant-Prägung für einen sicheren Stand.
  • D-Ring: Am Heck befindet sich ein versenkter D-Ring zum Einhängen einer Leash.
  • Tragegriff: In der Mitte des Boards befindet sich eine zentrale und versenkte Griffmulde mit Einkerbungen für die Finger. Durch diese Art des Griffes befindet sich auf der Standfläche keine störende Schlaufe.
  • abnehmbare Racing-Einzelfinne: Die große Einzelfinne (US-Box-System) ist 9,3″ lang, abnehmbar und aus Fiberglas gefertigt.
  • Gepäcknetz: Im hinteren Bereich des Deckpads befindet sich ein schwarzes Decknetz, welches an 4 weiteren, versenkten Ringen befestigt ist. Hier kannst du Equipment oder Proviant sicher verstauen (am besten in einem Dry-Bag).
  • Kickpad: Die Standfläche ist im hinteren Bereich erhöht, dieses Element nennt sich Kickpad. Wenn du dein Gewicht auf diesen Punkt verlagerst, hebt sich die Spitze an und du kannst das Board wesentlich leichter steuern und wenden.

Zubehör

Das Aztron Martian wird mit folgendem Zubehör geliefert:

  • Abnehmbare Aztron Martian Racing-Finne: Die 9,3″ große Racing-Einzelfinne aus Fiberglas ist abnehmbar und wird im US-Box-System mit Schraube und Gewindeplättchen befestigt. Die Montage dieses Finnen-Systems ist zwar etwas zeitintensiver als bei einem Stecksystem, überzeugt aber durch eine große Auswahl an verschiedensten Finnen-Modellen zum Nachrüsten.

Häufige Fragen zum Aztron Martian beantwortet

Nein. Racing-Boards sind allgemein nicht gut für Einsteiger geeignet. Sie bieten nur eine sehr geringe Kippstabilität und erfordern viel Erfahrung im Umgang mit SUP Boards. Ich will nicht ausschließen, dass es Naturtalente gibt, die auch mit einem Racing Board den Einstieg schaffen, einen Gefallen tust du dir damit aber meist nicht…eher führt es zu Frustration und Misserfolgen. Such dir als Beginner lieber ein gutes Allround-Board aus! Mehr Informationen zum Aztron Martian findest du hier.
Aztron gibt eine 1-jährige Herstellergarantie (Warranty) auf alle Boards, die du bei zertifizierten Händlern gekauft hast. Für diese kannst du dich auf der Hersteller-Webseite registrieren. Mehr Informationen zum Aztron Martian findest du hier.
Die genaue Beantwortung dieser Frage würde Seiten füllen, zusammenfassend kann man aber sagen, dass die Vorteile der Hardboards die hohe Steifigkeit (besseres Gleiten, sicherer Stand), die höhere Traglast, die höhere Langlebigkeit und das entfallende Aufpumpen sind. Die Nachteile der Hardboards sind: höherer Platzbedarf zur Lagerung, komplizierterer Transport, teilweise empfindliche Oberflächen, meist höhere Anschaffungskosten. Mehr Informationen zum Aztron Martian findest du hier.

Fazit

Das Aztron Martian ist ein hochwertiges und kompromisslos konstruiert Racing Hardboard. Die verwendeten Materialien und die Verarbeitung sind sehr gut. Angesichts dieser Qualität ist das Preis-/Leistungsverhältnis stimmig und kann sich mit so gut wie jedem Vergleichsangebot messen. Das Design ist außergewöhnlich und das Oberflächen-Finish eine echte Augenweide.

Es eignet sich bestens für sportlich sehr ambitionierte Paddler und bietet tolle Gleiteigenschaften und hervorragende Beschleunigungswerte. Die Konstruktionsweise ist leicht und das Board erreicht durch den mehrlagigen Fiberglas-Carbon Aufbau eine erstklassige Steifigkeit. Um die Leistungsfähigkeit des Aztron Martian nutzen zu können, brauchst du aber auch wirklich gute Fähigkeiten.

Für Einsteiger und wenig erfahrene Nutzer eignet sich das Modell nicht, da es einen sehr aktiven, dynamischen Fahrstil und sehr sichere Balance-Fähigkeiten erfordert. Wenn du ein Hardboard mit mehr Stabilität und Vielseitigkeit suchst, aber nicht auf verbessertes Gleitverhalten verzichten möchtest, dann solltest du dich eher für ein Touring-Board entscheiden (z.B. das Aztron Apollo) bitte link zu meinem Text einfügen

Die Tatsache, dass das Aztron Martian praktisch ohne SUP Zubehör geliefert wird, bestärkt nochmals, dass das Angebot nicht für Einsteiger entwickelt wurde. Fortgeschrittene Paddler bevorzugen individuelles und sehr hochwertiges Equipment, welches genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Position des Gepäcknetzes. Durch die Lage direkt vor dem Kickpad ist die Gefahr gegeben, dass man daran hängen bleibt, wenn man das Board wenden will oder seine Standposition wechselt. Das Decknetz wäre meiner Meinung nach im Bereich vor der Standfläche besser aufgehoben. Angesichts der Tatsache, dass viele Racing-Modelle aber gar kein Platz für Gepäck haben, ist es wiederum erfreulich, dass das Aztron Martian über ein Gepäcknetz verfügt.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


1.630,99 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen