Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Stormline Powermax 10.6

BoardtypAufblasbar
MarkeStormline
SkillEinsteiger, fortgeschrittene
EinsatzgebietCruising
max. Paddlergewicht85 - 90 kg
Länge320 cm (10'6")
Breite80 cm (31")
Gewichtca. 10 kg
ZubehörBedienungsanleitung, SUP Rucksack, Gepäckgurt, 3-teiliges Aluminium-Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit

Beschreibung

Stormline Powermax 10.6

Die Powermax Serie liegt preislich im mittleren Bereich der aufwendig designten Board-Range des russischen SUP-Herstellers, der seine Boards seit kurzem auch innerhalb des europäischen Markts vertreibt. Ich habe mir das 320 cm Board der Reihe mal ganz genau angeschaut, da vor allem bei Einsteigern die 10.6er Klasse zu den beliebtesten Größen zählt.

Vor kurzem konnte ich bereits das Einsteiger-Modell Stormline Premium 10.6 testen, deshalb liegt für mich der Fokus vor allem auf den Unterschieden bzw. Vorteilen der etwas hochwertigeren Konstruktion.

Mit Hilfe der jahrelangen Erfahrung werfe ich aber natürlich auch einen genauen Blick über den Tellerrand der Marke und verrate dir alle Details zum Board und Zubehör im Vergleich zu anderen Modellen. Dabei erfährst du neben den Stärken und Schwächen auch, für wen sich das Board meiner Meinung nach besonders gut eignet.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Angesichts der Abmessungen, die 320 x 80 x 15 cm (10’6″ x 31″ x 6″) betragen, könnte man das Stormline Powermax 10.6 durchaus den Allround-Boards zuordnen. Das 2+1 Finnen-Setup würde ebenfalls dafür sprechen…Die Kontur mit betont spitzer Nose, den gerade verlaufenden Seitenflächen und dem geraden Heck, erinnert allerdings eher an die klassische Touring-Shape.

Diese Mischung aus Merkmalen verschiedener Boardklassen wird deshalb gerne den Cruising-Boards zugeschrieben. Eine Kombination, die vor allem sportlichen Einsteigern entgegenkommt. Die im Vergleich zum Allrounder etwas reduzierte Kippstabilität wird bei diesem Board durch besseres, stromlinienförmiges Gleitvermögen ergänzt.

Das Board ist komplett doppellagig gefertigt (“Double-Layer-Dropstitch”) und besitzt deshalb eine sehr gute Steifigkeit und Belastbarkeit. Die solide Dicke führt dabei zu einem hohen Volumen und setzt die Grundlage für gute Auftriebswerte. Die Konstruktion ist nach wie vor der Standard bei hochwertigen und langlebigen SUP Boards.

Das Stormline Powermax 10.6 besitzt vielfältige Ausstattungsmerkmale: Neben dem großen Gepäcknetz, verfügt das Board über 6 freie D-Ringe, 2 Trageschlaufen + 2 Schlaufen für die mitgelieferte Fußstütze, eine Action-Cam Halterung auf der Nose und ein Kickpad (Erhöhung der Standfläche am Heck). Dadurch kannst du insgesamt ein sehr großes Spektrum der SUP Nutzung austesten.

Das Stormline Powermax 10.6 wird mit folgendem Zubehör geliefert:

Bedienungsanleitung, SUP Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Aluminium-Paddel, Fußstütze, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit.

  • hochwertige Qualität und Verarbeitung
  • robuste, doppellagige Konstruktion (“Double-Layer”)
  • 2+1 Finnen-Setup für gute Stabilität und Wendigkeit
  • großes Gepäcknetz
  • 6 freie D-Ringe, u.a. zur flexiblen Befestigung eines Kajak-Sitzes (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • 2 Trageschlaufen
  • komplettes Zubehörpaket inkl. Trolley-Rucksack
  • gute Steifigkeit
  • hohe Kippstabilität
  • solide Traglast
  • gutes Gleitverhalten
  • Paddel aus Aluminium
  • leider keine 3. Trageschlaufe auf der Nose

Das Stormline Powermax 10.6 im Überblick

Das Angebot von SUP Boards wächst und wächst…manchmal sieht man das Wasser vor lauter Boards nicht mehr. Vor allem für Anfänger ist die Auswahl, gespickt mit Fachbegriffen, schlicht nicht mehr zu durchschauen. Und genau da kommen wir ins Spiel!

Unsere Zielsetzung ist grundsätzlich, dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards in detaillierter Form näherzubringen. Dabei profitierst du von unserer jahrelangen und stetig wachsenden Erfahrung im Testen von SUP Boards. Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen…Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke Stormline
Skill ambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Mittelklasse
Einsatzgebiet Cruising-Board (Cruiser)
Maximales Paddlergewicht 85 – 90 kg
Länge 320 cm (10’6″)
Breite 80 cm (31″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen ca. 300 Liter
Gewicht ca. 10 kg
Zubehör Bedienungsanleitung, SUP Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Aluminium-Paddel, Fußstütze, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit

Bauweise

Das Stormline Powermax 10.6 gehört eindeutig in die Klasse der Cruising-Boards. Mit 320 x 80 x 15 cm und dem 2+1 Finnen-Setup aus 2 fest verklebten Seitenfinnen und abnehmbarer Mittelfinne im Stecksystem besitzt es Merkmale eines Allrounders. Die Shape mit spitzer Nose und gerade abschließendem Heck entspricht dabei aber einem Touring-Modell.

Genau dieser Mix zeichnet die Cruiser aus. Dadurch ergibt sich ein Laufverhalten, das durch eine Mischung aus Kippstabilität, Wendigkeit und sportlichem Gleitverhalten überzeugt. Vor allem Anfänger, die mit besseren Fähigkeiten auch die Paddelstrecken erweitern möchten, kommen dabei auf ihre Kosten.

Das Volumen der einzelnen Luftkammer liegt laut Hersteller bei 300 Liter und sorgt für gute Auftriebswerte. Zusammen mit der durchgängig 2-lagigen Konstruktion ergibt sich eine gute Steifigkeit. Der “Noserocker” (nach oben gebogene Boardspitze) ist ziemlich ausgeprägt und verhindert, dass die Spitze bei Wellen unter Wasser taucht.

Traglast

Stormline gibt das maximale Paddlergewicht des Stormline Powermax 10.6 mit 110 kg an. Für beste Fahreigenschaften würde ich diesen Wert noch etwas reduzieren und im Bereich von 85 bis 90 kg sehen. Durch den “Double-Layer-Aufbau” ist die Steifigkeit aber hoch, so dass eher das tiefe Einsinken mit zunehmender Belastung zu Einschränkungen führen wird.

In puncto Steifigkeit schneidet das Board jedoch deutlich besser ab, als das günstigere Einsteiger-Modell Stormline Premium 10.6, weshalb es bestimmt 5 – 10 kg mehr trägt, ohne sich zu verformen.

Hinsichtlich der Belastungsgrenze für sehr kurze Paddel-Touren ohne sportliche Ambitionen und den kurzweiligen Badespaß kann ich die Einschätzung des Herstellers bezüglich der Traglast aber auch teilen. Es kommt dabei grundsätzlich auf deine Erwartungshaltung an.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Wenn man sich an dieser Stelle klar macht, dass Cruising-Boards das Bindeglied zwischen Allroundern und Touring-Modellen sind, wird auch schnell deutlich, welche Fahreigenschaften diese Boards mitbringen. Durch die beschriebene Bauform ist das Stormline Powermax 10.6 perfekt für entspannte kleine bis mittlere Touren geeignet. Es vereint die Kippstabilität eines Allrounders mit dem verbesserten Gleitverhalten eines Touring-Boards.

Die Rails (Seitenflächen) verlaufen bei diesem Board wenig geschwungen, was sich beim Gleiten in Form eines verbesserten Geradeauslaufs bemerkbar macht. Durch die überschaubaren Abmessungen und das 2+1 Finnen-Setup fährt es sich trotzdem agil und wendig.

Die spitze Nose lässt eine gute Beschleunigung zu und führt zu weniger Wasserwiderstand. Hierbei kommt das Board natürlich nicht ganz an das hervorragende Laufverhalten eines reinen Touring-Boards heran, denn dafür fehlt etwas Länge und die Silhouette ist etwas zu breit. Cruising-Boards wie dieses, decken eine große Bandbreite an verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten ab und sind deshalb auch für ambitionierte Anfänger, die sich auch mal auspowern möchten, sehr interessant.

Zu der Boardklasse der Cruiser gibt es in der SUP Szene unterschiedliche Meinungen. Für einige sehr erfahrene Paddler sind sie nix Halbes und nichts Ganzes. Ich persönlich halte die Cruising-Boards aber für einen absolut sinnvollen Kompromiss zwischen den beiden etablierten Boardtypen und nutze sie sehr gerne, weil ich es auch oft genieße, nicht immer an der Balance-Grenze paddeln zu müssen und trotzdem flott unterwegs sein möchte.

Du kannst damit nahezu alle Gewässerarten erkunden und genießt, durch die Kombination der Bauform, die vielfältigsten Einsatzgebiete. Vom Badeausflug über ausgedehnte Touren bis hin zum SUP-Yoga macht dieses Board vieles mit. Die steife und belastbare Konstruktion bildet hierfür die verlässliche Basis. Die vielfältigen Features ebenso.

An den 4 zusätzlichen D-Ringen auf der Standfläche kannst du einen separat erhältlichen Kajak-Sitz montieren. Die passende Fußstütze gehört bereits zum Lieferumfang und kann an den beiden dafür vorgesehenen Schlaufen befestigt werden. Das große Decknetz bietet genügend Platz für jede Menge Gepäck.

Wer gerne spektakuläre Wendemanöver ausführen möchte, kann mit dem Kickpad durch Gewichtsverlagerungen die Nose aus dem Wasser katapultieren und an Ort und Stelle drehen. Ein optimales Übungsfeld, um deine Balance-Fähigkeiten zu trainieren.

Material und Gewicht

Hier kommt der Klassiker in der Herstellung hochwertiger SUP Boards zum Einsatz: die “Double-Layer-Dropstitch-Technik”. Übersetzt heißt das, dass im Kern viele zusätzlich verflochtene Polyesterfäden die Ober- und Unterseite verbinden (“Dropstitch”). Umhüllt wird dieser Kern von 2 Lagen aus belastbarem PVC (“Double-Layer”), die miteinander verklebt wurden.

Hier werden erneut die Unterschiede zum günstigeren Stormline Premium 10.6 deutlich, das grundsätzlich einlagig aufgebaut und nur stellenweise doppellagig verstärkt ist.

Im Hinblick auf die wichtige Steifigkeit und Belastbarkeit hat dieser Aufbau glasklare Vorteile. Ein Manko ist allerdings das etwas höhere Gewicht, das beim Stormline Powermax 10.6 ca. 10 kg beträgt, was allerdings im Vergleich zu gleich aufgebauten Boards völlig im Rahmen liegt. Das Handling ist für einen Erwachsenen absolut problemlos zu schaffen. Der Rucksack-Trolley ist beim Transport ohnehin eine sehr willkommene Erleichterung.

Verarbeitung

Die Materialqualität und der Aufbau des Boards können sich durchaus mit anderen Exemplaren der Preisklasse messen. Insgesamt handelt es sich bei diesem Board um einen Vertreter der Mittelklasse und deshalb kann man auch ein gutes Verarbeitungsniveau voraussetzen.

Auch die Tatsache, dass das Board mit bis zu 20 PSI befüllt werden kann, spricht für einen hochwertigen und robusten Aufbau. Die Double-Layer-Konstruktion ist nach wie vor der Gold-Standard bei hochwertigen und belastbaren SUP Boards.

3 Jahre Garantie gewährt Stormline auf seine SUP Boards. Das gibt dir die Sicherheit, dass sich die Ausgabe auch lohnt und spricht immer für ein gutes Qualitätsniveau. Auch hinsichtlich einer gewissen Nachhaltigkeit ist es natürlich immer wünschenswert, dass SUP Boards lange genutzt werden können.

Design

Wie bei allen Boards des Unternehmens kommt auch beim Stormline Powermax 10.6 ein ausgefallenes und aufwendiges Design zum Einsatz. Generell bin ich persönlich kein Fan von einer mit Details übersäten Gestaltung. Aber ich muss sagen, dass ich das Board trotzdem insgesamt sehr harmonisch und gut gelungen finde.

Auf der Oberseite wird die Frontpartie durch eine rote und eine türkis marmorierte Fläche mit Logo verziert. Das Deckpad ist auch bei diesem Modell sehr außergewöhnlich. Im vorderen Bereich wird die Optik durch blau-weiße Streifen geprägt, während der hintere Teil in Gelb gestaltet ist.

Getrennt werden die beiden unterschiedlich texturierten Zonen von einem schwarzen Querstreifen mit dem “Power-Schriftzug”. Die weißen Seitenflächen fallen vergleichsweise schlicht aus und sind mit türkisen Angaben zum Hersteller und zum Modell bedruckt. Die 4 farbige Unterseite ist wieder deutlich knalliger und wird durch 2 weitere Logos in Weiß und Schwarz aufgelockert.

Weitere Features

Das Stormline Powermax 10.6 bietet eine vielfältige Ausstattung, deren Bestandteile ich dir kurz vorstellen möchte:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein 3-geteiltes rutschhemmendes EVA-Deckpad. Im vorderen Bereich ist die Oberfläche durch Längsrillen strukturiert, wohingegen die Region vor dem Kickpad über eine sogenannte Diamant-Struktur verfügt. Für Standfestigkeit ist also gesorgt, wobei die Längsstreifen das Wasser nicht ganz so gut zur Seite ableiten.
  • 6 freie D-Ringe: Neben einem D-Ring für die Befestigung der Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), der sich am Heck befindet und in den hinteren Tragegriff integriert ist, ist ein weiterer auf der Unterseite der Nose zu finden (Abschlepp- oder Ankerring). Links und rechts auf der Standfläche sind jeweils 2 D-Ringe vorhanden und dienen der Befestigung des nicht mitgelieferten Kajak-Sitzes. Diese D-Ringe sind mit runden und farblich passenden PVC-Patches umrahmt und verstärkt.
  • 2 Befestigungsschlaufen für die Fußstütze: Im vorderen Bereich des Deckpads kannst du die mitgelieferte Fußstütze montieren. Bei der Verwendung als SUP-Kajak ist diese sehr nützlich.
  • 2 Trageschlaufen: Neben der zentralen Trageschlaufe in der Mitte verfügt das Board über einen weiteren Griff am Heck. Im Vergleich zum Stormline Premium 10.6 gibt es auf der Nose keine Trageschlaufe, was ich etwas schade finde.
  • abnehmbare Mittelfinne: Die große Mittelfinne wird mit Hilfe des beliebten Stecksystems am Board montiert.
  • großes Gepäcknetz: Im vorderen Bereich bietet dir das große, flexible und an 6 weiteren D-Ringen befestigte Decknetz jede Menge Platz für Equipment, Proviant und Gepäck. Damit alles trocken bleibt ist es immer ratsam deine Habseligkeiten in einem Dry-Bag geschützt zu verstauen.
  • Kickpad: Ganz hinten findest du eine Erhöhung der Standfläche. Wenn du dein Gewicht auf diesen Punkt verlagerst, hebt sich die Spitze aus dem Wasser und du kannst das Board spektakulär drehen und wenden.
  • Action-Cam Halterung: Für Schnappschüsse und Video-Sequenzen befindet sich auf der Nose eine Action-Cam Halterung, die mit den allermeisten handelsüblichen Action-Cams (GoPro, Crosstour) kompatibel ist.

Zubehör

Das Stormline Powermax 10.6 wird mit folgendem Zubehörpaket geliefert:

  • Stormline Powermax 10.6 SUP Trolley-Rucksack: Zum Set gehört ein schwarz-grüner SUP Rucksack mit integrierten Rollen. Dadurch kannst du ihn bequem über längere Strecken und verschiedene Untergründe hinterherziehen. Er verfügt neben dem großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss über insgesamt 3 Tragegriffe und auf jeder Seite über 2 verstellbare seitliche Gurte, um das Volumen anpassen zu können. Auf der linken Seite befinden sich noch Gummizüge, an denen du Teile der Ausrüstung (z.B. Pumpe) festmachen kannst. Die kleinere Vordertasche ist optimal für kleinere Gegenstände (Finne, Leash etc.) und Wertsachen geeignet. Ein kleines, transparentes Adressfenster ist optimal für (Flug-) Reisen. Die Rucksack-Trageriemen sind breit geschnitten und aber nur leicht gepolstert. Ein Brust- oder Hüftgurt fehlen leider. Trotzdem macht das Modell insgesamt einen guten, robusten Eindruck!
  • Stormline Powermax 10.6 Gepäckgurt: Nach dem Einrollen bleibt das Board durch den Einsatz dieses Gurtes in Form und passt leichter in den Rucksack.
  • Stormline Powermax 10.6 Fußstütze: Dieses Zubehörteil ist besonders dann interessant, wenn du das Board auch als SUP-Kajak benutzen möchtest. Für die gepolsterte Fußstütze aus Aluminium sind 2 Befestigungspunkte im vorderen Bereich der Standfläche vorgesehen.
  • 3-teiliges Stormline Powermax 10.6 Paddel: Das Paddel lässt sich zwischen 170 und 210 cm stufenlos in der Höhe verstellen. Der Schaft ist aus Aluminium und das Blatt aus Faserverbundstoff (Composite) hergestellt. Wie die allermeisten Aluminium-Paddel ist es recht schwer (1027 g). Was mir gut gefällt ist, dass das Paddelblatt-Teil über eine Klick-Verbindung und einen zusätzlichen Klemmverschluss doppelt gesichert wird und sich nicht verdrehen kann. Außendurchmesser: 29 mm, Maße Paddelblatt: 46 x 18,5 cm
  • umschaltbare Stormline Powermax 10.6 Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Im Set ist eine umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer) enthalten. Mit diesem Modell kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Wenn der Gegendruck gegen Ende steigt, kannst du die Pumpe ganz leicht auf den Einzelhub-Betrieb umstellen und so den Widerstand verringern. Sie arbeitet dann nur noch beim Herunterdrücken des Griffteils. Ab einem gewissen Schwellenwert wird der erreichte Druck genau angezeigt, so dass du den Zielwert verlässlich einstellen kannst.
  • abnehmbare Stormline Powermax 10.6 Mittelfinne: Die große Mittelfinne in Delfin-Form ist abnehmbar. Sie wird zur Montage einfach in die Finnen-Box geschoben und mit einem Clip fixiert. Damit dieser nicht verloren geht, ist er an einer kurzen Schnur befestigt. Diese Variante nennt man Stecksystem bzw. Slide-In-System. Bei der Auswahl von passenden Ersatzteilen ist das Stecksystem nicht ganz so variabel wie das sogenannte US-Box-System (mit Schraube und Gewindeplättchen), überzeugt aber durch eine schnelle und unkomplizierte Montage.
  • Stormline Powermax 10.6 Coiled-Leash: Mit dieser rot-schwarzen, spiralförmigen Sicherungsleine kannst du dich mit dem Board verbinden. Befestige dafür die stabile Klettverschluss-Manschette an deinem Sprunggelenk oder unterhalb des Knies und mach das andere Ende der Leash am hinteren D-Ring fest. Solltest du ins Wasser fallen, dehnt sich die Leine auf die volle Länge und verhindert, dass das Board ohne dich abdriftet.
  • Stormline Powermax 10.6 Repairkit inkl. Ventilschlüssel: Kleinere Beschädigungen kannst du mit den PVC-Patches und dem beiliegenden Klebstoff selbst reparieren. Mit dem Schlüssel kannst du das Ventil ab und zu nachziehen bzw. austauschen. Das Repairkit wird in einer orangefarbenen, wasserdichten Dose geliefert. Wichtig: Bitte den Ventilschlüssel niemals benutzen, wenn das Board noch aufgepumpt ist!

Häufige Fragen zum Stormline Powermax 10.6 beantwortet

Mit der mitgelieferten Doppelhub-Luftpumpe sollte das Board in 5-7 Minuten startklar sein. Das hängt aber auch immer ein wenig von der individuellen Kraft ab. Das Board hält einen Druck von bis zu 20 PSI aus! Mehr über das Stormline Powermax 10.6 erfahren .
Ja, Stormline gibt auf seine Boards 3 Jahre Garantie (Registrierung erforderlich!). Das spricht sehr für die Qualität und ist im Hinblick auf die Langlebigkeit ein absolut beruhigender Faktor! Mehr über das Stormline Powermax 10.6 erfahren.
Ja, die Breite und somit die Kippstabilität entspricht beinahe dem Niveau eines Allround-Boards und ist auch gut für Anfänger geeignet. Trotzdem läuft es etwas flotter und mit weniger Widerstand, da die Nose spitz zuläuft und das Heck gerade abschließt. Es ist deshalb sowohl für sportlich ambitionierte Einsteiger als auch für Fortgeschrittene ein guter Kandidat. Mehr über das Stormline Powermax 10.6 erfahren.

Fazit

Das Stormline Powermax 10’6 hat sich im Test wirklich gut geschlagen. Der solide, klassische “Double-Layer-Aufbau” führt zu einer guten Steifigkeit und unterstützt dadurch das gute Gleitverhalten. Die stromlinienförmige Shape ist in Kombination mit der Allround-Breite und dem 2+1 Finnen-Setup ein guter Kompromiss für alle Paddler, die gerne entspannt und trotzdem etwas flotter unterwegs sind.

Im Vergleich zum bereits getesteten Stormline Premium 10.6  ist es doch ein Stück hochwertiger, steifer und belastbar. Vor allem im Grenzbereich der Belastbarkeit ist das spürbar. Der Rucksack-Trolley ist ein weiteres Kaufargument.

Etwas schade finde ich, dass das Modell im Vergleich leider keinen Griff an der Nose hat. Das ist immer recht praktisch, um das das Board zu zweit zu tragen oder, wenn man einen SUP Trolley nutzt. Außerdem wäre auch ein leichteres Paddel immer eine tolle Sache.

Insgesamt ist aber alles im Set dabei, was du für einen sorglosen Start brauchst. Die Qualität ist gut und die Garantie von 3 Jahren beruhigend. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt!


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *