Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

SipaBoards Drive Neo

BoardtypAufblasbar / E-SUP
MarkeSipaboards
SkillEinsteiger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietAllround
max. Paddlergewicht90 - 100 kg
Länge336 cm (11'0")
Breite77 cm (30")
GewichtBoard: 7,7 kg, mit Motor: 12,7 kg
ZubehörSUP Rucksack, Jet-Antrieb mit Akku (144 Wh) inkl. Ladegerät und Transport-Tasche, Pumpschlauch, Gepäckgurt, Bluetooth Fernbedienung, 10' Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit

Beschreibung

SipaBoards Drive Neo

Aufkommender Wind, Strömungen und Wellen können manchmal eine ganz schön anstrengende Herausforderung sein und dir die letzten Kraftreserven abverlangen. Mit dem SipaBoards Neo kostet dich das aber nur ein müdes Lächeln, denn auf Knopfdruck startest du per Bluetooth Fernbedienung den Jet-Antrieb und weiter geht’s. Dieses Board ist das neue Einstiegsmodell der weiter gewachsenen Board-Range des Unternehmens.

Wie seine Geschwister, die wir dir bereits vorgestellt haben (Allrounder Drive, Drive Tourer) verfügt das Board über den patentierten Motor, der dich auch ohne dein Zutun auf bis zu 5 km/h beschleunigt und außerdem das Board von alleine aufpumpen kann. Mit seinem leichten Aufbau der Außenhülle unterscheidet sich das Exemplar etwas von den anderen Boards. Wir verfolgen die Entwicklung der SipaBoards bereits seit einigen Jahren und deshalb möchte ich dir mit diesem Review natürlich auch dieses Modell und das mitgelieferte Zubehör detailliert vorstellen.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Mit 336 x 77 x 15 cm (11’0″ x 30″ x 6″) ist das SipaBoards Drive Neo ein schmaleres und längeres Allround-Board. Auch das Finnen-Setup (2+1) mit zwei fest verbauten kleineren Seitenfinnen und abnehmbarer Mittelfinne im US-Box-System passt eindeutig zu diesem Boardtyp. Die Kontur (Shape) mit abgerundeter Boardspitze (Nose) und Heck ist ebenfalls charakteristisch, wobei die Seitenflächen (Rails) im Mittelteil sehr gerade verlaufen.

Das Board gleitet durch die schmalere Breite und die gerade Seitenlinie etwas flotter und spurstabiler als so manches Vergleichsmodell, allerdings ist die Kippstabilität logischerweise nicht ganz so ausgeprägt wie z.B. beim deutlich breiteren Allrounder Drive. Der einlagige Materialaufbau (“Single-Layer-Dropstitch”) unterscheidet sich ebenfalls vom Standard der anderen SipaBoards und senkt das Gewicht und den Preis aber letztlich auch die Steifigkeit und Belastbarkeit. Das Herzstück des Boards ist aber natürlich der Elektromotor (Jet-Antrieb), der dich in 3 unterschiedlich kräftigen Stufen unterstützt, das Board aufpumpen kann und über die mitgelieferte Bluetooth Fernbedienung angesteuert wird.

Auch beim SipaBoards Neo kommt ansonsten eine klassische Palette von Features zum Einsatz. Zwei Tragegriffe, 3 D-Ringe (für die mitgelieferte Coiled-Leash und den Tragegurt) und ein Gepäcknetz gehören zur Ausstattung. Eine Besonderheit ist die integrierte LED-Beleuchtung im Motor, die das Board im Bereich der Standfläche beleuchtet…das ist natürlich ein toller Effekt in der Dämmerung und bei nächtlichen Ausfahrten!

Das SipaBoards Drive Neo wird mit folgendem Zubehör geliefert:

SUP Rucksack, Jet-Antrieb mit Akku (144 Wh) inkl. Ladekabel und Transport-Tasche, Pumpschlauch, Gepäckgurt, Bluetooth Fernbedienung, 10′ Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Schultergurt, Repairkit.

  • etwas “günstigerer” Preis
  • schmalere Allround-Shape (Kontur) mit 2+1 Finnen-Setup
  • leistungsfähiger Jet-Antrieb (3 Stufen) mit integrierter Pumpe und Beleuchtung (LED)
  • bequeme Steuerung des Motors über die Bluetooth Fernbedienung
  • kann auch gut ohne Motor genutzt werden
  • maximale Sicherheit und deutliche Erweiterung der Reichweite
  • schnelles Paddel-Vergnügen
  • kostenlose Smartphone-App
  • Tragegurt im Lieferumfang enthalten
  • 3 Jahre Garantie
  • hohe Anschaffungskosten
  • einlagiger Materialaufbau (“Single-Layer-Dropstitch”)
  • Motor könnte leiser sein
  • kein Paddel im Lieferumfang enthalten
  • Deckpad bietet bei Nässe nicht ganz so viel Grip

Das SipaBoards Drive Neo im Überblick

Unsere Zielsetzung ist seit 2016 die unverändert, wir möchten dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards in detaillierter Form näherbringen und unseren stetig wachsenden Erfahrungsschatz gerne mit dir teilen. Durch unsere guten Kontakte zu den Herstellern bekommst du so manche Information, die du in dieser Form nirgendwo sonst findest.

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar / E-SUP
Marke SipaBoards
Skill ambitionierte Einsteiger, Fortgeschrittene
Preiskategorie teuer
Einsatzgebiet Allround-Board (Allrounder), Elektrisch
Maximales Paddlergewicht 90 – 100 kg
Länge 336 cm (11’0″)
Breite 77 cm (30″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 260 Liter
Gewicht Board: 7,7 kg, mit Motor: 12,7 kg
Zubehör SUP Rucksack, Jet-Antrieb mit Akku (144 Wh) inkl. Ladegerät und Transport-Tasche, Pumpschlauch, Gepäckgurt, Bluetooth Fernbedienung, 10′ Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit

Bauweise

Die abgerundete Shape macht die Zuordnung leicht, ohne Frage ist das Board ein Allrounder. Das 2+1 Finnen-Setup ist ein weiteres Erkennungsmerkmal, denn diese Variante, die die Stabilität und Wendigkeit verbessert, ist in dieser Boardklasse immer noch in der Mehrzahl. Erst bei genauerer Betrachtung fallen die Abweichungen vom Standard auf.

Mit 336 x 77 cm (11′ x 30″) ist es etwas schmaler und länger als viele Vergleichsmodelle. Die Rails verlaufen weniger gebogen, was im Hinblick auf den Geradeauslauf ein Pluspunkt ist. Die Grundstabilität ist dadurch aber nicht ganz so hoch wie bei breiteren und rundlicheren Allround-Boards.

Beim Aufbau des SipaBoards Drive Neo setzt das Unternehmen auf die leichte Variante (“Single-Layer-Dropstitch), was im Zusammenspiel mit dem nicht ganz so hohen Volumen (260 Liter) der einzelnen Luftkammer zu einer begrenzten Traglast führt. Soviel zum Board selbst, doch das ist natürlich nicht der eigentliche Trumpf des Modells. Erst durch den Jet-Antrieb, der dich in 3 verschiedenen Stufen bis zu 4 Stunden lang unterstützten kann und eine Geschwindigkeit von bis zu 5 km/h erreicht, wird das Board zu einem hochwertigen E-SUP.

Außerdem kann der Motor auch gleichzeitig als SUP Pumpe genutzt werden, mit der du das Board mühelos in kurzer Zeit aufpumpen kannst. Die zuschaltbare LED-Beleuchtung ist in der Dunkelheit ein absoluter Blickfang und lässt das Board wie ein Wasser-UFO erstrahlen. Das Board hat, seitlich betrachtet, eine leicht nach oben geformte Boardspitze (“Noserocker”), damit es bei Wellen besser obenauf bleibt.

Traglast

Die maximal empfohlene Traglast des SipaBoards Neo gibt der Hersteller mit bis zu 220 lbs an, was umgerechnet ca. 100 kg entspricht. Aufgrund des Volumens und der leichten Konstruktion ist es meiner Meinung nach aber ratsam hier nochmal 10 kg als Puffer einzuplanen. Ab 90 kg solltest du dir auf jeden Fall überlegen auf das wesentlich solidere SipaBoards Allrounder Drive zu wechseln.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Werfen wir nun zunächst zusammen einen Blick auf die Laufeigenschaften die sich durch die Board-Form ergeben, bevor wir uns anschauen, was der Motor so kann. Grundsätzlich ist das SipaBoards Drive Neo durch seine Allround-Shape auf abwechslungsreiche Einsatzgebiete und vielfältige Bedingungen abgestimmt. Durch den Zugewinn an Länge, die reduzierte Breite und die weniger geschwungene Seitenlinie hat es aber ein etwas anderes Laufverhalten als viele andere.

Ein deutlich verbesserter Geradeauslauf und eine flottere Beschleunigung sind das Resultat dieser Merkmale, was sich vor allem auf längeren Touren spürbar zeigt. Abstriche bei der Wendigkeit und Kippstabilität sind dementsprechend die Kehrseite der Medaille, denn logischerweise lässt sich ein längeres, schmaleres Board weniger leicht und schnell um die eigene Achse drehen. Durch die rundliche Nose und das ebenfalls abgerundete Heck gelingen Richtungswechsel aber dennoch besser als z.B. mit dem spitz geformten Drive Tourer des Herstellers.

Richtig spannend wird es natürlich erst, wenn der Jet-Motor ins Spiel kommt. Dieser ist nicht als alleiniger Antrieb konzipiert, sondern soll dich beim aktiven Paddeln unterstützen. Es ist zwar auch möglich sich eine Zeit lang einfach elektrisch durch die Gegend kutschieren zu lassen, so richtig Laune macht das Ganze aber erst, wenn auch du per Muskelkraft Gas gibst.

Der Motor wird ganz einfach über die wasserdichte Bluetooth Fernbedienung angesteuert und hat insgesamt 3 Leistungsstufen. Je mehr Unterstützung du abforderst, desto kürzer ist die Akku-Laufzeit. In der niedrigsten Stufe, die auch von der Lautstärke her noch angenehm ist, hält er bis zu 4 Stunden durch und ermöglicht dir dadurch eine enorme Reichweite.

Ein weiterer Pluspunkt des Jet-Antriebs ist die Sicherheit. Gerade bei widrigen Bedingungen kannst du dich immer auf die Unterstützung des Motors verlassen. Überschätzen solltest du dich und deine Fähigkeiten dennoch nicht!

Das Gesamtpaket ist gelungen, innovativ und leistungsfähig. Bei anderen E-SUPs wird meistens ein Propeller-Motor anstelle der Finne eingesetzt und über einen externen Akku mit Strom versorgt. Das vollintegrierte System der SipaBoards ist dahingehend schon wesentlich ausgereifter und du kannst auch jederzeit auf den Motor verzichten und “normal” Paddeln, ohne irgendetwas umbauen zu müssen.

Material und Gewicht

Bei der Konstruktion des SipaBoards Neo setzt der Hersteller auf die leichte Variante. Die einlagige Außenhülle (“Single-Layer”) umhüllt den Kern des Boards, der aus sehr vielen Polyesterfäden (“Dropstitch”) besteht. Im Gegensatz zu der ansonsten eingesetzten Technik (“MSL-Fusion”) ist dieser Aufbau günstiger, noch leichter aber auch deutlich weniger steif.

Das Gewicht des SipaBoards Drive Neo beträgt ohne Motor unterdurchschnittliche 7,7 kg. Mit dem Motor und dem Battery-Pack kommen natürlich nochmal einige Kilos drauf…das Gesamtgewicht liegt dann bei 12,7 kg. Damit ist das Board zwar immer noch im Rahmen von sehr soliden, vergleichbaren Modellen ohne Motor, aber das Handling geht dann nicht mehr ganz so leicht von der Hand.

Verarbeitung

Vor allem bei interessierten Anfängern können die Preisschilder der SipaBoards durchaus kleine Schwindelanfälle auslösen. Dafür kann man aber auch zurecht Spitzenqualität erwarten. Gut, dass das bei den Modellen auch wirklich zutrifft.

Alle Komponenten machen einen sehr wertigen Eindruck und du darfst natürlich auch nicht vergessen, dass der Antrieb und die zugrundeliegende Entwicklung auf jeden Fall im Hightech-Bereich anzusiedeln sind. Eine 3-jährige Garantie ist natürlich auch ein gutes Zeichen und gibt dir die Sicherheit, dass du auch lange was von der stolzen Investition hast.

Design

Auch beim Design des SipaBoards Drive Neo bleibt die Marke der klaren Formensprache mit dezenten Highlights treu. Das Modell reiht sich dadurch gut in die bestehende Produktfamilie ein und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Wie bei allen Exemplaren sind Weiß und Türkis die Grundfarben.

Die weiße Ober- und Unterseite wird jeweils durch ein großes, türkisfarbenes “S” verziert, das gleichzeitig auch das Logo des Unternehmens ist. Auf der Nose, direkt vor dem Gepäcknetz, kommt dieses Element nochmals in hellem Grau zum Einsatz. Die Rails (Seitenflächen) sind in kräftigem Türkis gehalten und mit dem weißen Schriftzug und dem wiederkehrenden Logo verziert.

Wer ein knalliges Happening aus leuchtenden Farben und unzähligen Gestaltungselementen sucht, wird sicherlich etwas unzufrieden sein. Für Fans von schlichteren, geradlinigen Designs ist das SipaBoards Drive Neo aber sicherlich genau das Richtige.

Weitere Features

Folgende Ausstattungsmerkmale komplettieren das SipaBoards Drive Neo:

  • Deckpad: Die Standfläche besteht wie üblich aus einem EVA Schaumstoff. Auf eine tiefe Struktur, wie man sie häufig findet, verzichtet der Hersteller. Lediglich eine eher unscheinbare Textur, die an Krokodil- oder Schlangenhaut erinnert, sorgt für zusätzlichen Grip. Bei ordentlich Wasser auf dem Deckpad ist die Rutschfestigkeit leider nicht ganz so gut.
  • 3 freie D-Ringe: Der hintere D-Ring am Heck dient der Befestigung der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine). Im seitlichen Bereich der Standfläche sind 2 weitere D-Ringe angebracht, hier kannst du den mitgelieferten Tragegurt festmachen.
  • 2 Trageschlaufen: Auf den Seitenflächen der Nose und des Hecks befindet sich jeweils eine mit Neopren ummantelte und mit einem Patch inkl. Schriftzug verzierte Trageschlaufe. Durch den mitgelieferten Schultergurt ist der fehlende, zentrale Griff sehr gut zu verschmerzen.
  • 2+1 Finnen-Setup mit abnehmbarer Mittelfinne: Die Mittelfinne ist über das US-Box-System abnehmbar.
  • Gepäcknetz: Für etwas Gepäck und Proviant ist ein schwarzes, dehnbares Gepäcknetz im vorderen Bereich der Oberseite an 4 weiteren, verstärkten D-Ringen befestigt. So kannst du dein Equipment sicher mit aufs Wasser nehmen. Wenn du einen Dry-Bag benutzt, bleibt auch garantiert alles schön trocken.
  • Jet-Antrieb inkl. Akku mit integrierter SUP Pumpe und Beleuchtung (LED): Der leistungsstarke Elektromotor kann das Board in 3 Stufen auf bis zu 5 km/h beschleunigen. Gesteuert wird er über die mitgelieferte Bluetooth Fernbedienung, die am Paddelschaft befestigt wird. Der Akku (Battery-Pack) hat eine Kapazität von 144 Wh und kann, je nach Nutzung, bis zu 4 Stunden durchhalten. Wenn du den Pumpschlauch am Motor anschraubst, wird er automatisch zu einer elektrischen SUP Pumpe und erspart dir den anstrengenden Pumpvorgang. Auf Knopfdruck erstrahlt die Unterseite in der Dunkelheit, die LED-Beleuchtung ist in die Motoreinheit integriert.

Zubehör

Das SipaBoards Drive Neo wird mit folgendem Zubehör geliefert:

  • SipaBoards Drive Neo SUP Rucksack: Auch beim mitgelieferten Rucksack hat sich SipaBoards etwas Besonderes einfallen lassen. Er wird eher zusammengerollt und mit Klickverschlüssen (Schnallen) zusammengehalten. Wenn du ihn komplett ausbreitest, hast du automatisch einen sauberen Platz, um den Motor abzustellen und zu montieren. Im Inneren des Rucksacks gibt es außerdem eine Tasche für das Zubehör und weitere Schlaufen zum Befestigen des Paddels sowie des Luftschlauchs. Getragen wird das Modell über die verstellbaren, leicht gepolsterten Trageriemen. Mit einem Hüftgurt kann er zusätzlich körpernah fixiert werden.
  • SipaBoards Drive Neo Gepäckgurt: Damit sich das Board beim Einpacken nicht wieder aufrollt, kannst du es mit diesem Gurt sichern.
  • SipaBoards Drive Neo Schultergurt: Bei diesem Modell gehört der Tragegurt zum Lieferumfang. Er ist sehr nützlich für den Transport und ein adäquater Ersatz für die fehlende zentrale Trageschlaufe.
  • SipaBoards Drive Neo Bluetooth Fernbedienung: Die beiliegende Fernbedienung lässt sich problemlos an jedem SUP Paddel befestigen. Mit ihr kannst du den Motor, die integrierte Pumpe und die LED-Beleuchtung drahtlos ansteuern.
  • SipaBoards Drive Neo Ladegerät: Um den Akku wieder aufzuladen, musst du das Ladegerät mit dem Battery-Pack verbinden und den Netzstecker in eine gängige 220 V Steckdose stecken.
  • SipaBoards Drive Neo Transporttasche für den Jet-Antrieb, den Akku und das Ladegerät: Zum Schutz des wertvollen elektrischen Herzstücks wird eine passende Tasche mit umlaufendem Reißverschluss gleich mitgeliefert. Das erleichtert dir den Motor und die anderen Bauteile sauber und trocken zu halten.
  • SipaBoards Drive Neo Pumpschlauch: Diesen Pumpschlauch kannst du am Motor anschrauben, um die integrierte SUP Pumpe zu nutzen. Bequemer kannst du ein aufblasbares SUP Board (iSUP) kaum startklar machen.
  • abnehmbare SipaBoards Drive Neo Einzelfinne: Die große Mittelfinne in Delfin-Form ist abnehmbar und wird über das US-Box-System befestigt. Zur Montage muss zunächst das Gewindeplättchen in der Schiene platziert werden, an dem dann die eingeschobene Finne mit Hilfe einer kleinen Schraube befestigt wird. Im Gegensatz zum Stecksystem (Slide-In-System) benötigt dieses System etwas mehr Routine und Zeit. Ein Vorteil ist aber, dass es für das US-Box-System jede Menge Ersatzteile und Finnen-Modelle zum Nachrüsten gibt.
  • SipaBoards Drive Neo Coiled-Leash (10′): Die transparente Sicherungsleine verbindet dich über eine stabile, schwarze Klettverschluss-Manschette am Sprunggelenk oder unterhalb des Knies mit dem Board und verhindert, dass es von dir wegdriftet. Sie ist spiralförmig, das bedeutet, dass sich die Leash erst beim Sturz ins Wasser auf die volle Länge (10′ bzw. ca. 305 cm) dehnt.
  • SipaBoards Drive Neo Repairkit: Sollte ein kleinere Beschädigung am Board auftreten, ist das kein Grund zur Verzweiflung. Mit diesem kleinen Set kannst du das selbst flicken.
  • Optionales SipaBoards Drive Neo Carbon-Paddel: Der Vollständigkeit halber möchte ich hier nur kurz erwähnen, dass es zum Board auch ein passendes, hochwertiges Carbon-Paddel zu kaufen gibt. Das 3-teilige Modell ist stufenlos bis zu einer Länge von 220 cm verstellbar. Es gehört leider nicht zum Lieferumfang der SipaBoards und ist auch ziemlich hochpreisig.

Häufige Fragen zum SipaBoards Drive Neo beantwortet

Der Motor des Boards verfügt über eine integrierte SUP Pumpe. Mit dieser pumpt sich das Board ohne jegliche Anstrengung und ohne zusätzliche Stromquelle von selbst auf. Dafür musst du lediglich den Pumpschlauch an den Elektromotor anschließen und den Vorgang per Knopfdruck starten, Mehr über das SipaBoards Drive Neo erfahren.
Ja, der Hersteller gibt auf alle SUP Boards eine Garantie von 3 Jahren. Das ist im Hinblick auf die hohen Anschaffungskosten ein beruhigender und wichtiger Faktor! Mehr über das SipaBoards Drive Neo erfahren.
Ja, zumindest für etwas leichtere Einsteiger. Es hat einen günstigeren Materialaufbau (“Single-Layer-Dropstitch”) und ist nicht ganz so steif und kippstabil wie die anderen Modelle des Herstellers. Wer eine höhere Kippstabilität und Traglast möchte, sollte sich das SipaBoards Allrounder Drive anschauen. Mehr über das SipaBoards Drive Neo erfahren.

Fazit

Das SipaBoards Drive Neo ist das etwas günstigere Allround-Einsteigermodell des Herstellers. Durch den einfacheren Materialaufbau ist es zwar ein paar hundert Euro “billiger” als die anderen Modelle, aber auch nicht ganz so steif und belastbar. Vor allem für kleinere und leichtere Paddler ist das Board eine gute Wahl.

Der Motor kann in der Praxis auf jeden Fall überzeugen und sorgt für eine gute Unterstützung. Mit stärkerer Leistung wird er aber auch immer lauter. Die integrierte Pumpe ist enorm komfortabel und auch die Beleuchtung ist ein wirklich gelungenes und besonderes Feature.

Etwas schade finde ich aber ehrlich gesagt, dass der Hersteller kein Carbon-Paddel mit ins Set packt. Dieses findet sich auf der Aufpreisliste und ist ebenfalls recht kostenintensiv. Leistungsfähige und trotzdem günstigere Alternativen mit Carbon-Anteil findest du hier.

Die schmalere Silhouette mit den ziemlich geraden Rails sorgt für eine gute Gleitfähigkeit mit stabilem Geradeauslauf. Die Spurtreue wird durch den Vorschub des Motors zusätzlich betont. Der Nachteil dieser stromlinienförmigen Shape ist natürlich die etwas reduzierte Kippstabilität im Vergleich zu den wesentlich breiteren Boards.

Technisch ist das Board absolut auf Höhe der Zeit und den Systemen (Motoren) zum Nachrüsten eindeutig überlegen. Diese Entwicklungsarbeit lässt sich der Hersteller natürlich auch bezahlen. Wobei man trotz des Preisniveaus auch feststellen muss, dass man kein wirklich vergleichbares E-SUP günstiger bekommt.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *