Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 500.000 Lesern / Jahr
200+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 2000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP mit Motor: Die besten SUP Boards und Motoren

SUP mit Motor: Die besten SUP Boards und Motoren

Vielleicht hast du dir auf einer langen und anspruchsvollen SUP Tour auch schon mal einen elektrischen Antrieb gewünscht, mit dem du mühelos dahingleiten kannst und sogar spielend leicht gegen den Strom fahren kannst!? Gute Nachrichten…denn das ist mittlerweile möglich!

Die Elekro-Motoren, die z.B. im Fahrrad-Bereich seit längerer Zeit einen wahren Boom ausgelöst haben und langsam zur Normalität werden, halten auch in anderen Sportarten Einzug. Seit wenigen Jahren gibt es jetzt auch SUP Boards mit Motor in unterschiedlichen Ausführungen.

Das ist in erster Linie den Entwicklungen findiger Ingenieure und der Weiterentwicklung von immer leistungsfähigeren Akkus zu verdanken.

Wir von stand-up-paddling.org sind natürlich immer auf der Suche nach SUP Innovationen und dazu zählen Boards mit Elektro-Motor auf jeden Fall.

Bei diesem Thema scheiden sich wie immer die Geister…denn für die Einen, meist leidenschaftliche Paddler, sind die elektrischen SUP Boards eine reine, kostenintensive Spielerei und werden eher belächelt.

Eingefleischte Fans hingegen, sind total begeistert und wollen diesen technischen Fortschritt auf keinen Fall mehr missen.

Die Zukunft wird sicherlich zeigen, ob sich die Motorisierung im SUP Bereich durchsetzen und zu einer ähnlichen Revolution wird, wie bei anderen Sportarten. Bis dahin möchte ich dir aber mit diesem Ratgeber schon mal einen aktuellen Überblick über das Thema geben.

Ich werde dir die verschiedenen Varianten auf dem Markt vorstellen, dir die rechtliche Situation erläutern und viele weitere Facetten beleuchten.

Wenn bei dir noch weitere, individuelle Fragen aufkommen, kannst du uns sehr gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen dir möglichst schnell zu antworten!

Varianten von E-SUP

Bei den SUP Boards mit Motor hast du im Moment die Wahl zwischen 2 verschiedenen Varianten.

  • Komplett elektrische Boards: Bei diesen Modellen ist der Motor (meist ein Jet-Antrieb) und der Akku fest verbaut. Die Ansteuerung des Motors erfolgt über eine Fernbedienung, die teilweise in das mitgelieferte SUP Paddel integriert ist (z.B. Sipaboards)
  • SUP Motoren zum Nachrüsten: Bei dieser Ausführung hast du die Möglichkeit, den Elektro-Motor in der zentralen Finnen-Box deines SUP Boards zu befestigen, vorausgesetzt dein Finnen-Kasten ist mit dem System kompatibel. Die Stromversorgung erfolgt über einen extra Akku (wasserdichtes Gehäuse), den du auf der Oberseite des Boards befestigen kannst. Auch diese Motoren werden über Fernbedienungen angesteuert, die du am Oberarm oder am Paddel festschnallen kannst.

Beide Varianten haben selbstverständlich Vor- und Nachteile. Im weiteren Verlauf des Artikels werde ich dir deshalb die beliebtesten Modelle noch detailliert vorstellen, damit du herausfinden kannst, welches System am besten zu dir und deinen Anforderungen passt!

Unterschied zu elektrischen Surfbrettern

Das Stand Up Paddling hat sich praktisch aus dem Surf-Sport heraus entwickelt. Dementsprechend gibt es natürlich auch schon eine ganze Menge verschiedenster elektrischer Surfboards (Jet-Boards). Von den Antriebssystemen her unterscheiden sie sich kaum von den E-SUPs.

Allerdings sind Surfbretter logischerweise auf das Wellenreiten ausgelegt und nicht, um sich dauerhaft stehend darauf fortzubewegen. Ihr gesamter Aufbau unterscheidet sich deutlich von den SUP Boards.

Vor allem hinsichtlich der Abmessungen, des Volumens und somit der maximalen Traglast fallen SUP Boards in der Regel deutlich üppiger aus, da sie auch im Stillwasser genügend Auftrieb haben müssen.

Wenn du dich genauer mit den Unterschieden zwischen Surfbrett und SUP Board beschäftigen möchtest, kann ich dir diesen detaillierten Artikel empfehlen.

Ist E-SUP erlaubt?

Grundsätzlich ja, doch wie so oft, gibt es in Deutschland einige Ausnahmen und Einschränkungen, die du kennen bzw. in Erfahrung bringen solltest, bevor du mit deinem E-SUP startest!

Prinzipiell sind Wasserfahrzeuge mit Antrieb, und dazu zählen die SUP Boards mit Motor eindeutig, auf den meisten Gewässern in Deutschland (Binnenschifffahrt) bis zu einer Länge von 15 m und einer Leistung bis 15 PS “führerscheinfrei” zu steuern. Diese Grenzen überschreitet natürlich kein E-SUP.

Insofern steht dem Einsatz also nichts im Weg. Oder?

Leider doch, denn es gibt zahlreiche Gewässer, auf denen diese grundsätzlichen Regelungen nicht gelten. Als sehr kompliziertes Beispiel hierfür, möchte ich dir kurz die verzwickte rechtliche Situation an meinem “Heimatgewässer”, dem Bodensee, erklären.

Auf diesem See, der zu 3 Ländern gehört, gelten besonders strenge Regelungen, die in der “Bodensee-Schifffahrts-Ordnung (BSO)” aufgeführt sind.

Demnach gelten SUP Boards mit Motor zu den “maschinengetriebenen Wasserfahrzeugen” und dürfen nur von Personen ab 14 Jahren gesteuert werden.

Außerdem ist ein behördlich zugeteiltes Kennzeichen und die damit verbundene “Bootsprüfung” durch das Schifffahrtsamt (alle 3 Jahre) vorgeschrieben.

Des Weiteren musst du dann grundsätzlich die sogenannte “Mindestausrüstung” für Boote mitführen, wenn du mit deinem E-SUP unterwegs bist! Das ist in der Praxis kaum möglich bzw. völlig unrealistisch.

Ich konnte es selbst kaum glauben, als ich bei der intensiven Recherche zu diesem Artikel auf diese Informationen gestoßen bin.

Ich möchte dich mit diesem Beispiel keinesfalls abschrecken, sondern eher dazu ermuntern, dich im Vorfeld über die Rechtslage der Gewässer in deiner Gegend zu informieren.

SUP Boards mit Motor sind ein relativ neuer Trend und dementsprechend ist die rechtliche Beurteilung oft noch unklar.

Fest steht, dass sie zu den motorisierten Wasserfahrzeugen zählen und somit besonderen Regeln unterliegen. Dennoch bin ich mir aber auch sicher, dass der Einsatz auf sehr vielen Gewässern problemlos möglich ist.

Die besten E-SUP Boards und Antriebe der Premiumklasse

Sipaboards

Die Sipaboards sind Modelle der Spitzenklasse, die selbstverständlich auch ihren Preis haben.

Was mit einer großartigen Idee, einer Crowdfunding-Kampagne und einem einzigen SUP Board mit integriertem und patentiertem Jet-Antrieb begonnen hat, ist mittlerweile weiter gewachsen. Das Unternehmen hat zwischenzeitlich zahlreiche neue Boards entwickelt und vermarktet.

Die Drive Modelle verfügen über einen vollintegrierten Motor mit Paddel-Unterstützung. Der emissionsfreie und nahezu geräuschlose Jet-Antrieb wird über eine Bluetooth-Fernbedienung, die im Paddel verbaut ist, angesteuert. Einen ausführlichen Test-Bericht des Sipaboards Drive findest du hier.

SipaBoards Drive

Die Sipaboards Drive erreichen eine durchschnittliche Geschwindigkeit von ca. 5 km/h und können mit einer Akkuladung bis zu 3 Stunden lang genutzt werden.

Ein besonderes Highlight ist zum einen die integrierte LED-Beleuchtung und zum anderen, dass sich das Board, dank einer integrierten Hochdruck-Luftpumpe, wie von Zauberhand selbst aufpumpt.

So bist du ohne jegliche Anstrengung in ca. 5 Minuten bereit für dein nächstes Abenteuer.

Neben den Drive Boards hat Sipaboards mittlerweile auch die sogenannte Air Serie im Programm. Diese selbstaufblasenden SUP Boards gibt es in unterschiedlichen Formen (Shapes). Insgesamt sind die SUP Boards auch angesehen vom Elektro-Motor qualitativ sehr hochwertig und belastbar.

Mit der App von Sipaboards kannst du deine Routen zusätzlich aufzeichnen. Der große Vorteil der Sipaboards ist sicherlich, dass sie auch ohne Antrieb ganz normal genutzt werden können, ohne dass irgendwelche Umbaumaßnahmen notwendig sind.

Motoren zum Nachrüsten ersetzen immer eine Finne und können daher, ohne Umrüstung, nur bedingt zum normalen Paddeln genutzt werden.

Scubajet

Der Scubajet ist der kleinste und mit Sicherheit einer der vielseitigst verwendbaren Jet-Antriebe der Welt. Mittlerweile gibt es den Scubajet in 3 verschiedenen Varianten (Neo, Pro, Pro XR) und mit einer Leistung von bis zu 1000 Watt.

Das Spitzenmodell erreicht dadurch eine Geschwindigkeit von bis zu 11 km/h (Durchschnitts-Geschwindigkeit: ca. 2 m/s bzw. 7,2 km/h).

Die Akkus können teilweise stabförmig aufeinander befestigt und somit kombiniert werden. Mit 4 dieser Batterien kann der Scubajet-Antrieb (Pro XR) bis zu 216 Minuten am Stück betrieben werden.

Das Unternehmen bietet unglaubliche viele Adapter und Gadgets, die den Scubajet zum absoluten Alleskönner machen.

Unter anderem gibt es 2 verschiedene Adapter für die Finnen-Box deines SUP Boards (US-Box-System und Stecksystem). Die Ansteuerung erfolgt über eine separat erhältliche Fernbedienung in Form einer Armbanduhr, mit der du sämtliche Funktionen des Motors bedienen kannst.

Der Scubajet ist aber auch für Schnorchler und Taucher eine tolle Anschaffung. Mit einem der verschiedenen Handgriffen lässt du dich einfach vom Scubajet durch das Wasser ziehen und erlebst ein absolut schwereloses Gleiterlebnis.

Für diesen Zweck gibt es auch zahlreiche Erweiterungen zu kaufen…von verschiedenen LED-Leuchten bis hin zur Montage deiner Action-Cam hat der Hersteller wirklich an alles gedacht!

Die besten SUP Board Motoren zum Nachrüsten

Aqua Marina Bluedrive

Dieser SUP Elektro-Motor mit 240 Watt ist die erste Generation des bekannten Herstellers Aqua Marina. Es handelt sich um einen Motor, der an Stelle der Finne verbaut wird. Kompatibel ist der Bluedrive mit allen Modellen von Aqua Marina und diversen anderen Boards (Steckfinnen-System).

Die Steuerung des Motors erfolgt per Funkverbindung über Tasten an einer wasserdichten Fernbedienung für den Oberarm.

Die Geschwindigkeit lässt sich von 3 bis 5 km/h stufenweise verstellen. Die Fahrzeit pro Akkuladung liegt bei ungefähr 2 bis 4 Stunden, je nach Geschwindigkeit.

Diese Ausführung ist zwar teilweise noch erhältlich wird aber auf Dauer vom nachfolgenden Modell ersetzt werden!

Meine Empfehlung

Aqua Marina Sports BlueDrive
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Aqua Marina Bluedrive S

Der Bluedrive S SUP Elektro-Motor von Aqua Marina ist mit allen Boards des Herstellers kompatibel. Da die Befestigung über das sogenannte Steckfinnen-System erfolgt, kann er aber auch mit sehr vielen SUP Boards anderer Hersteller verwendet werden.

Teilweise gibt es diesen Antrieb auch im Bundle zusammen mit SUP Boards von Aqua Marina und anderen Herstellern.

Den Strom bezieht der Motor über ein Lithium-Ionen Akku, der im Set enthalten ist. Das wasserdichte Gehäuse (210 x 155 x 75 mm) wird einfach im Heckbereich auf dem Board vergurtet und mit dem Motor verbunden.

Gesteuert wird der Antrieb über eine Fernbedienung, die du ganz einfach um den Oberarm befestigen kannst.

Der Aqua Marina Bluedrive S verfügt über ein Notfall-Abschaltsystem (Safety Leash), so dass sich der Motor abschaltet, sobald du ins Wasser fällst.

Er erreicht eine Geschwindigkeit von 4 – 6 km/h. Der Akku hält bei voller Geschwindigkeit aber nur ca. 30 Minuten durch, bei langsamer Fahrt ca. 60 Minuten.

Meine Empfehlung

Aquamarina Elektromotor, Blau
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Aqualust 12’0″ SUP Board Bundle mit Aqua Marina Bluedrive S

In diesem Rundum-Sorglos-Paket bekommst du gleich alles, was du brauchst, um mit einem E-SUP voll durchzustarten.

Das große Allround-Board wird mit komplettem Zubehörpaket und inkl. des Aqua Marina Bluedrive S Motors geliefert. Im Vergleich zum Einzelkauf sparst du dir gleichzeitig noch jede Menge Geld mit diesem Bundle.

Meine Empfehlung

AQUALUST 12'0" SUP Board Stand Up
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

ElectraFin

Dieser leistungsfähige elektrische Propeller-Motor wird zusammen mit einem wasserdichten Case inkl. 15 V Samsung Lithium-Ionen Akku und einer Funk-Fernbedienung geliefert, die per Klettverschluss am Paddel befestigt werden kann.

Der ElectraFin SUP Motor ist mit einer Vielzahl von Boards und Kajaks kompatibel, da er durch die verfügbaren Adapter sowohl in das Stecksystem als auch in das US-Box-System passt.

Am Batteriegehäuse ist ein On/Off Schalter, eine Ladestatus-Anzeige und eine Sicherheitsleine zur automatischen Abschaltung bei einem Sturz ins Wasser vorhanden.

Die Geschwindigkeit kann mit insgesamt 99 Stufen sehr fein eingestellt werden, außerdem hat der Elektro-Motor sogar einen Rückwärtsgang.

Auf höchster Stufe kannst du eine Geschwindigkeit von 7 – 8 km/h erreichen. Der Akku hält dann ca. 2 Stunden (ca. 15 km), bei langsamer Fahrt sind Laufzeiten von bis zu 6 Stunden möglich.

Die Ladezeit des Akkus beträgt 4 – 5 Stunden, bevor du zu deiner nächsten Tour aufbrechen kannst. Der ElectraFin SUP Motor ist ein ziemlicher Dauerläufer und kann dich auch auf langen Distanzen von bis zu 30 km (bei geringer Drehzahl) unterstützen.

Meine Empfehlung

Der erste Elektroantrieb für Stand
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Die unkomplizierte Montage und Nutzung werden in diesem Video sehr schön erklärt:

FAQ

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben der Leistungsfähigkeit des SUP Motors spielt auch die Größe und Form (Shape) des Boards und das Gewicht des Paddlers eine große Rolle. Insgesamt sind durchschnittliche Geschwindigkeiten von 4 – 7 km/h realistisch. Einige hochpreisige Spitzenmodelle schaffen aber auch bis zu 11 km/h, allerdings halten die Akkus bei voller Auslastung nicht so lange durch. Mehr über SUP mit Motor erfahren.
Bekannte Marken für E-SUPs und SUP Motoren zum Nachrüsten sind z.B. Sipaboards, Scubajet, Aqua Marina und ElectraFin. In diesem Artikel verraten wir dir mehr zum Thema SUP mit Motor und stellen dir auch gleich einige unserer Favoriten vor!
Die Laufzeit variiert je nach Größe des Akkus und der Geschwindigkeit, die du mit dem Motor erreichen möchtest. Bei maximaler Drehzahl ist bei günstigen Modellen bereits nach 30 – 60 Minuten der Spaß vorbei. Wenn du eher gemächlich unterwegs bist, dann halten leistungsfähige Lithium-Ionen Akkus aber auch bis zu 6 Stunden am Stück durch. Mehr über SUP mit Motor erfahren.
Die Motoren werden über Fernbedienungen gesteuert, die entweder eine Funk- oder Bluetooth-Verbindung nutzen. Manche Modelle kannst du dir einfach mit einem Klettband um den Oberarm schnallen oder am Paddelschaft befestigen. Manchmal ist die Fernbedienung auch in spezielle Paddel integriert. Mehr über SUP mit Motor erfahren.
Nein, das ist nicht möglich. Die SUP Motoren erzeugen lediglich den Vortrieb, Richtungswechsel musst du dementsprechend mit dem Paddel einleiten. Im Falle eines Defektes oder eines leeren Akkus benötigst du aber sowieso ein Paddel, um wieder sicher ans Ufer oder dein Ziel zu gelangen. Mehr über SUP mit Motor erfahren.
Nein, SUP Boards mit Motor gelten teilweise als “maschinengetriebene Wasserfahrzeuge” und dürfen deshalb nicht auf jedem Gewässer genutzt werden. Teilweise ist auch eine Registrierung oder Zulassung vorgeschrieben. Informationen hierzu musst dir im Vorfeld einholen, um dich an alle örtlich geltenden Regeln halten zu können! Mehr über SUP mit Motor erfahren.
Ja, Bedenken wegen der Sicherheit brauchst du keine haben, halte dich aber immer an die Sicherheits-Hinweise der Hersteller, die du in der Bedienungsanleitung findest. Die Motoren bzw. Propeller sind gesichert, so dass man sich nicht ungewollt verletzen kann. Die SUP Motoren verfügen über ein Notfall-Abschaltsystem (Safety-Leash), bei einem Sturz ins Wasser stoppt der Motor automatisch. Die Batterien sind zudem in einem wasserdichten Gehäuse sicher geschützt! Mehr über SUP mit Motor erfahren.

Durchschnittliche Bewertung 3.6 bei insgesamt 41 Stimmen

Kommentare

nurps 12. Januar 2020 um 14:48

Im Prinzip langweilig so lange die Dinger langsamer oder genauso schnell sind wie ich paddeln kann. Ab 20kmh fängt es doch an Spass zu machen…

Antworten

Norbert Grittner 22. April 2020 um 12:49

Wie sieht es denn auf der rechtlichen Seite mit einem E-SUP aus? Darf man mit einem E-SUP überall fahren? Braucht man eine Zulassung? Wenn ja, wo bekommt man diese?

mit freundlichen Grüßen

Antworten

Eva 4. August 2020 um 11:11

Ich habe mal von weitem ein SUP gesehen, auf dem sich jemand einen kleinen Außenbordmotor von einem Boot angebaut hatte /(und er saß dann auf der Batteriekiste und lenkte).
Weiß jemand, ob das gut funktioniert und wie man das an einem aufblasbaren SUP befestigen könnte? Das kostet ja viel weniger als die SUP-spezifischen Motoren.

Antworten

Ludwig 7. Oktober 2020 um 15:48

Hallo,
weiß jemand wie viele von den Dingern bis jetzt verkauft wurden? Würde mich mal interessieren, hab nämlich noch nie so was gesehen.

Danke fürs Beantworten!

Antworten

Max 13. Oktober 2020 um 21:44

Hallo Ludwig,
ich glaube, dass das bisher ein absolutes Nischending ist. Deutlich häufiger als die “richtigen” eSUPs werden z.B. Aqua Marina Bluedrive Motoren verkauft.
Beste Grüße,
Max

Antworten

Andreas Lakeberg 27. Dezember 2020 um 21:54

Rechtlich gibt es bei den E-SUPs keine Probleme. Schließlich fahren sie nur 5-10 km/h. Richtig, da kann man schon fast daneben her paddeln. Aber mit einem Elektro SUP können auch nicht mehr ganz so sportliche SUP Fans längere Touren machen. Es gibt auch Modelle für Angler.

Wenn man über 20 km/h erreichen will, dann wird es teuer. Ab 10.000 EUR sind gute Jetboards oder Elektro Hydrofoils zu kaufen. Auch die sind erlaubt, aber sie müssen zugelassen werden. Auf der e-surfer Seite gibt es auch Vergleichstabellen zu den Jetboards und eFoils.

Andreas

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*