Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Fanatic Ray Air Enduro Premium 11’0″ + 13’0″

Preisvergleich

idealo.de

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
idealo.de

inkl. 19% Mehrwertsteuer
Preis prüfen*
BoardtypAufblasbar
MarkeFanatic
SkillEinsteiger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietHybrid aus Touring und Racing-Board,
max. Paddlergewicht11.0: bis ca. 95 kg | 13.0: bis ca. 140 kg
Länge335,3 cm (11'0") | 396 cm (13'0")
Breite11.0: 73,7 cm (29") | 13.0: 76 cm (30")
Gewicht10,6 kg (11'0") | 11,7 kg (13'0")
ZubehörSUP Rucksack-Trolley, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP 8)

Beschreibung

Fanatic Ray Air Enduro Premium 11’0″ + 13’0″

Viele Touring-Boards sind dir etwas zu lahm, aber ein klassisches Racing-Board zu instabil und zu wenig vielseitig?

Dann könnten die Fanatic Ray Air Enduro Premium Boards die optimale Lösung für dich sein. Denn mit diesem Hybrid schließt das Unternehmen genau diese kleine Lücke innerhalb der bekannten Boardklassen.

Da aber bereits in der Ray Air Familie (Standard/Premium/Pocket) viele charakteristische Tourer und mit der Falcon Air Serie auch verschiedene Racer zur Verfügung stehen, sind wir der Frage auf den Grund gegangen, ob die Ray Air Enduro Premium Modelle da überhaupt noch einen berechtigten Platz einnehmen können.

Seit 2016 ist unser Ziel immer, dir mit unseren vielfältigen Tests dabei zu helfen, den besten SUP Begleiter zu finden… Dementsprechend erfährst du in diesem Review alles Wissenswerte über die Modelle, dabei beleuchten wir insbesondere auch die Stärken und Schwächen.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Rein optisch kommen die Fanatic Ray Air Enduro Premium Modelle ziemlich touring-typisch daher. Spitze Nose (Boardspitze), etwas geschwungene Rails (Seitenflächen) und gerades Heck.

Erst bei den Abmessungen erkennt man dann, dass die beiden Boards nicht so ganz ins Raster passen, folgende Werte finden sich auf dem Datenblatt:

  • 11’0″ x 29″ x 6″ (335,3 x 73,7 x 15 cm)
  • 13’0″ x 30″ x 6″ (396 x 76 x 15 cm)

Die beliebteste Länge bei reinen Touring-Boards liegt eigentlich bei 12’6″ (ca. 381 cm) und die klassische Racing-Länge beträgt 14′ (ca. 427 cm)…somit wird schon mal klar, dass die Enduro Boards etwas aus der Reihe tanzen.

In der Breite wählt Fanatic jeweils einen Wert, der einen guten Kompromiss aus noch guter Grundstabilität und dennoch flotten Laufleistungen verspricht.

Mit der eingesetzten Racing-Einzelfinne („Race Air“), die als Click-Finne in das US-Box-System gesteckt wird, unterstreicht das Unternehmen die Sportlichkeit der beiden Exemplare. Stabiler Geradeauslauf und weniger Widerstand sind hierbei die Vorteile.

Beim Blick auf die Konstruktion wird dann auch klar, warum die Boards das „Premium“ im Namen tragen. Wie bei allen Modellen mit diesem Zusatz, kommt hier die doppellagige aber dennoch recht leichte „Double-Layer-Light-Technology“ der Marke zum Einsatz.

Ebenfalls typisch fällt das vergleichsweise etwas reduzierte Ausstattungspaket aus: Ein doppelt strukturiertes Deckpad, eine zentrale Trageschlaufe, 2 freie D-Ringe sowie ein vorderes Gepäcknetz bilden die Basics.

Beim 13′ Board kann noch ein zusätzliches Decknetz an 4 weiteren D-Ringen in Richtung Heck gespannt werden.

Wer noch kein SUP Zubehör besitzt, wird sich zu den Ray Air Enduro Premium Boards in aller Regel noch ein leistungsstarkes Paddel (am besten aus Carbon) und eine SUP Leash dazukaufen müssen. Im Lieferumfang sind nämlich, abgesehen vom Board mit Finne, nur folgende Komponenten immer mit dabei:

SUP Rucksack-Trolley, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP 8).

  • sehr gute Material- und Verarbeitungsqualität
  • spezialisierter, namhafter SUP-Hersteller
  • hochwertiger und dennoch gewichtsreduzierter Double-Layer Aufbau
  • 2 Größen zur Auswahl
  • etwas schmalere Touring-Shape
  • toller Kompromiss aus Kippstabilität, Gleitfreudigkeit und gutem Geradeauslauf
  • Einzelfinne zum Einklicken in das US-Box-System
  • doppelt strukturiertes Deckpad
  • Rucksack-Trolley

  • paddel und Leash (Sicherungsleine) meistens nicht im Set enthalten
  • ziemlich teuer
  • nur eine Trageschlaufe

Die Fanatic Ray Air Enduro Premium SUP Boards im Überblick

Unser Antrieb ist grundsätzlich, dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards in detaillierter Form näherzubringen. Dabei profitierst du von unserer jahrelangen und stetig wachsenden Erfahrung im Testen von SUP Boards.

Durch unsere guten Kontakte zu den Herstellern bekommst du so manche Information, die du in dieser Form nirgendwo sonst findest.

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns gerne einen Kommentar hinterlassen. Wir werden versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke Fanatic
Skill Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Premium Boards (teuer)
Einsatzgebiet Hybrid aus Touring-Board (Tourer) und Racing-Board (Racer)
Maximales Paddlergewicht 11.0: bis ca. 95 kg | 13.0: bis ca. 140 kg
Länge 335,3 cm (11’0″) | 396 cm (13’0″)
Breite 11.0: 73,7 cm (29″) | 13.0: 76 cm (30″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 281 Liter (11’0″) | 349 Liter (13’0″)
Gewicht 10,6 kg (11’0″) | 11,7 kg (13’0″)
Zubehör SUP Rucksack-Trolley, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP 8)

Bauweise

Versucht man die Ray Air Enduro Premium Boards in die starren Schubladen der etablierten SUP Klassen zu quetschen, kommt man an seine Grenzen. Während die Silhouette noch eindeutig, der eines Touring-Boards entspricht, weichen die Maße hier doch augenscheinlich ab.

Im Vergleich zu den anderen Modellen des Herstellers kann man deshalb am ehesten von schmaleren Tourern oder kürzeren Racern mit erweiterter Breite sprechen.

Ganz offensichtlich versucht Fanatic hier ein Bindeglied zwischen den bekannten Typen zu etablieren. So oder so ist hier aber die Einzelfinne, die praktischerweise einfach eingeklickt wird, die einzig sinnvolle Variante in Bezug auf die erwünscht sportlichen Eigenschaften.

Beim Volumen der einzelnen Luftkammern schlagen die Größenunterschiede dann voll zu Buche. Das 11er kommt auf überschaubare 281 Liter während das 13er Modell satte 349 Liter Luft einschließt. Dementsprechend heftig fallen auch die Unterschiede in puncto Auftrieb ins Gewicht.

Die Boards besitzen eine dezent nach oben gebogene Boardspitze (Noserocker). Bei einem flotten Board ist ein Noserocker immer ein zweischneidiges Schwert.

Durch die Aufbiegung gleitet es zwar besser über Wellen, schneidet sich dafür aber auch nicht ganz so toll durch das Wasser …ein klares Zugeständnis in Richtung Vielseitigkeit!

Traglast

Fanatic gibt bei den Ray Air Enduro Premium Boards jeweils folgendes maximal empfohlenes Paddlergewicht an: 11.0: bis 95 kg, 13.0: bis 145 kg.

Unserer Meinung nach sind das, wie erwartet, völlig praxistaugliche Werte. Verantwortlich für diese immensen Unterschiede ist schlicht das jeweilige Fassungsvermögen.

Das große Modell ist also ein richtiger Lastenesel… genau deshalb gibt es bei diesem auch ein zweites Gepäcknetz. Auch für Paddler, die 2- oder 4-beinige Gesellschaft auf dem Wasser schätzen, bietet das 13′ Board genügend Platz und Belastbarkeit.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

In diesem Abschnitt möchten wir gleich mal mit den Stärken beginnen. Die Fanatic Ray Air Enduro Premium Modelle sind sehr gut für das sportliche und widerstandsreduzierte Gleiten auf langen Strecken ausgelegt.

Dennoch liegt aber auch die Kippstabilität in einem Bereich, die einem nicht andauernde Höchstleistungen im Bereich der Balance abfordert.

Die Gretchenfrage bezüglich der Daseinsberechtigung innerhalb der Board-Range kann nur beantwortet werden, indem man sich die anderen, sehr beliebten Fanatic Familien anschaut.

Auch namentlich, ist die Ähnlichkeit zur klassischen Fanatic Ray Air Touring-Serie am deutlichsten. Diese fallen aber je nach Länge deutlich breiter aus… sind dementsprechend noch kippstabiler, aber nicht so schnell.

Verglichen mit den Falcon Air Racing-Boards sind die Enduro Modelle dann wiederum kürzer, vielseitiger und liegen satter im Wasser… Dafür gibt’s wiederum Abzüge in der Geschwindigkeit.

Ob dieser Kompromiss, den die Enduro Reihe bietet, sinnvoll ist, muss deshalb letztlich jeder für sich entscheiden.

Fanatic verfolgt durch eine unglaubliche Vielzahl an verschiedensten SUP Boards auf jeden Fall der Ansatz, für absolut jeden Paddler genau die richtige Variante im Angebot zu haben. In Anbetracht dessen, sind die beiden Ray Air Enduro Premium Bretter komplett folgerichtig.

Kommen wir jetzt aber noch zu den individuellen Eigenschaften, die sich durch die unterschiedliche Größe ergeben. Das 11′ Enduro ist insgesamt leichter, kompakter und deshalb deutlich agiler als sein großer Bruder. Die reduzierte Länge ist auch bei der Wendigkeit positiv zu spüren.

Wo es aber konstruktionsbedingt nicht mithalten kann, ist logischerweise die Spurtreue und die Belastbarkeit.

Hier kann die längere und breitere 13′ Version ganz deutlich besser punkten. Wenn du vornehmlich sportlich auf sehr langen Touren und das auch noch mit viel Zuladung unterwegs bist, solltest du dich ganz klar für das 396 cm lange Board entscheiden.

Diese beschriebenen Eigenschaften solltest du natürlich auch bei der Gewässerauswahl berücksichtigen. Wenn grundsätzlich sehr lange und vorwiegend gerade Touren auf dem Plan stehen, schlägt sich das längere Exemplar viel besser.

Wenn es aber abwechslungsreicher zugeht und auch mal schnellere Richtungswechsel auf Wunschzettel sind, beispielsweise bei wechselndem Wellengang und Strömungen, zeigt sich das 11′ Board deutlich flinker.

Um es abschließend noch mal ganz deutlich zu sagen: Wer ein Touring-Board mit sehr hoher Kippstabilität sucht, sollte bei den klassischen Ray Air Boards (gibt es ebenfalls als Premium) bleiben.

Speed-Fans wiederum schauen sich bitte die Falcon Air Serie an. Nur, wer hier ein leistungsstarkes Mittelding zwischen diesen Familien sucht, der ist bei den Fanatic Ray Air Enduro Premium Boards bestens aufgehoben!

Material und Gewicht

Die Konstruktion der Ray Air Enduro Premium Boards wird von Fanatic als „Double-Layer-Light“ („DL-Light“) bezeichnet. Was sich dahinter verbirgt, möchte ich dir jetzt in nachvollziehbarer Weise genauer erklären:

Der Kern der Boards ist im sogenannten „V-Dropstitch-Verfahren“ gefertigt, bei dem sehr viele v-förmig angeordnete Polyesterfäden die Ober- mit der Unterseite verbinden und die Grundlage der hohen Verwindungssteifigkeit bilden.

Die eigentliche Außenhaut ist doppellagig („Double-Layer“) und besteht aus einem speziellen, stabilen und UV-beständigen PVC (Tarpaulin). Die Seitenflächen (Rails) der Boards sind ebenfalls doppellagig und am Übergang mit zusätzlichen Bändern („Rail-Bands“) verstärkt.

Diese Bauweise zählt nach wie vor zu den bewährten Klassikern in der Herstellung hochwertiger und steifer SUP Boards. Durch den höheren Materialaufwand und die komplexere Herstellung sind die Premium-Boards aber natürlich auch teurer und auch etwas schwerer.

Mit 10,6 kg (11’0″), 11,7 kg (13’0) und liegen beide Modelle im leichteren Durchschnittsbereich. Transport und Handling sind daher von Erwachsenen gut zu schaffen, außerdem erleichtert der mitgelieferte Trolley-Rucksack die Sache ungemein.

Verarbeitung

Insgesamt steht Fanatic für eine sehr hohe Qualität und lebt vom guten Ruf, den sich das Unternehmen seit vielen Jahren zurecht erarbeitet hat.

Dementsprechend werden aber auch keine Schnäppchenpreise für die Bretter aufgerufen. Die Zielgruppen der Modelle sind eindeutig qualitätsbewusste Paddler mit gehobenem Anspruch…dabei ist es aber egal, ob Anfänger oder Profi.

Hergestellt werden die Fanatic SUPs bei einem der weltweit besten Produzenten mit den hochwertigsten Materialien, Technologien und Produktions-Standards. Das ist insgesamt natürlich ein Faktor, der klar für Fanatic spricht.

Design

Fanatic setzt bei den Ray Air Enduro Premium Boards auf eine Gestaltung, die wir in ähnlicher Weise bereits von zahlreichen anderen Modellen kennen.

An den gelb-grünen Rail-Bands sind die Premium-Boards schon von weitem zu erkennen. Die Ober- und Unterseiten sind türkis und im vorderen Bereich mit dem weißen Fanatic-Logo sowie dem Boardnamen verziert.

Auf der Oberseite ist zusätzlich ein dunkleres Muster zu sehen, das an eine Wasserfläche bzw. ein Wellenmuster erinnert. Die Standfläche (Deckpad) in Anthrazit mit den schwarzen Streifen am Heck bildet einen starken Kontrast.

Die Seitenflächen sind komplett in der eigentlichen Hauptfarbe inkl. Wellenmuster gehalten und mit den Details zu den Boards bedruckt.

Die Lauffläche kommt einfarbig daher. Am Heck sorgen 3 angedeutete, farbige Querstreifen für Auflockerung. Insgesamt ein sportlicher aber geradliniger Look, der in keiner Weise überladen wirkt.

Weitere Features

Folgende Ausstattungsmerkmale findest du bei den SUP Boards der Fanatic Ray Air Enduro Premium Serie:

  • Deckpad: Die Standfläche aus angenehmem EVA-Schaumstoff besitzt neben der Diamant-Prägung noch eine zusätzliche Textur in Form einer Struktur aus kleinsten Firmenlogos auf der gesamten Fläche. Dadurch bietet das Deckpad auch bei Nässe einen hervorragenden Grip und leitet anfallendes Wasser perfekt ab.
  • zentrale Trageschlaufe: Auf dem Schwerpunkt des Boards befindet sich mittig der einzige Tragegriff. Er besteht aus weich gepolstertem Gurtmaterial und ist mit dem Fanatic-Schriftzug verziert. Für Anfänger ist diese Schlaufe auch immer eine gute Orientierungshilfe, um die stabilste Standposition („Sweet-Spot“) zu finden. Der Gurt ist zusätzlich mit der Oberseite vernäht und deshalb sehr widerstandsfähig. Vor allem bei der größeren Version wären zusätzliche Trageschlaufen in manchen Situationen sicher wünschenswert.
  • 2 freie D-Ringe: Hier besinnt sich der Hersteller wiedermal auf die Basics. Der wichtigste D-Ring zum Einhängen einer SUP-Leash (Sicherungsleine, nicht immer mitgeliefert) ist in das Gummi-Patch des Ventils am Heck integriert. Ein weiteres Exemplar befindet sich auf der Unterseite der Nose und dient dort als Abschlepp-, Befestigungs- oder Ankerring.
  • Einzelfinne: Die Racing-Finne kann dank des Finnen-Clips in Sekundenschnelle in das US-Box-System geklickt werden (Click-Finne).
  • ein bzw. 2 Gepäcknetz(e): Im vorderen Bereich befindet sich ein elastisches Decknetz, welches an 4 weiteren D-Ringen befestigt ist. Diese sind mit farblich passenden PVC-Patches umrandet. Hier kannst du Equipment oder Proviant sicher verstauen. Bei der 13’0″ Größe sind in Richtung Heck noch 4 weitere D-Ringe vorhanden, an denen du bei Bedarf ein weiteres Decknetz spannen oder auch einfach so dein Gepäck daran festmachen kannst. Damit alles schön trocken bleibt, solltest du dein Gepäck aber lieber in einem oder mehreren wasserdichten Drybag(s)

Zubehör

Folgendes Equipment liefert der Hersteller grundsätzlich immer mit den Ray Air Enduro Premium Boards aus:

  • Fanatic Ray Air Enduro Premium Rucksack-Trolley (Fanatic Premium SUP Bag): Der beiliegende SUP Rucksack in Türkis und Schwarz kann mit den integrierten Rollen bequem als Trolley hinterhergezogen werden. Diese befinden sich praktischerweise auf der Vorderseite, so dass die Gurte dabei nicht auf dem Boden schleifen. Er verfügt neben dem großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss über 2 Tragegriffe und 2 verstellbare Gurte auf jeder Seite, um das Volumen anpassen zu können. Ein kleines, transparentes Adressfenster ist optimal für (Flug-) Reisen. Die Trageriemen sind breit geschnitten und ebenso wie die Rückenpartie komfortabel gepolstert. Über den Brust- und Hüftgurt kann er körpernah eingestellt werden. Ein wirklich gutes Modell, das die hohe Qualität des Boards sehr gut ergänzt.
  • umschaltbare Fanatic Ray Air Enduro Premium Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP8): Diese Pumpe gehört zu den besseren auf dem Markt, ist etwas größer und insgesamt leistungsfähiger als Modelle, die bei günstigeren Boards mit dabei sind. Es handelt sich um eine Doppelhub-Luftpumpe, mit der du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen kannst. Gegen Ende wird das aber immer anstrengender. Deshalb kannst du durch Umstellen eines Hebels komfortabel auf den kraftsparenden Einzelhub-Betrieb umstellen. In diesem Modus arbeitet die Pumpe nur noch beim Runterdrücken des ergonomisch geformten Griffteils. Ab einem gewissen Schwellenwert, zeigt das Manometer (Druckanzeige) den erreichten Druck an und du kannst den gewünschten Wert präzise einstellen.
  • abnehmbare Fanatic Ray Air Enduro Premium Click-Finne im US-Box-System: Die einzelne 20 cm Mittelfinne mit spezieller Racing-Form („Race Air“) ist abnehmbar und wird mit Hilfe des Finnen-Pins einfach und ohne Werkzeug in das US-Box-System am Board geklickt. Somit kombiniert der Hersteller die Vorteile des US-Box-System (eigentlich mit Schraube und Gewindeplättchen), für das es jede Menge verschiedene Ersatzteile gibt, mit der Schnelligkeit eines Click-Systems.

Hinweis: Falls du noch kein weiteres Zubehör besitzt, brauchst du auf jeden Fall noch eine gute Leash (Sicherungsleine), die das Board bei einem Sturz ins Wasser in deiner Nähe hält…das ist lebenswichtig!

Ein gutes SUP Paddel ist natürlich auch notwendig. Um das Potenzial von sportlichen Boards wie diesen bestmöglich zu nutzen, ist ein hochwertiges und leichtes Carbon-Modell immer sehr empfehlenswert.

FAQ – Häufige Fragen zu den Fanatic Ray Air Enduro Premium SUP Boards beantwortet

Das hängt neben deiner individuellen Kraft selbstverständlich auch von der Boardgröße ab. Folgende Richtwerte halten wir für realistisch: Mit Hilfe der umschaltbaren Doppelhub-Luftpumpe solltest du beim Ray Air Enduro Premium 11’0″ in ca. 5-7 Minuten bereit für das nächste Abenteuer sein.

Beim größeren Ray Air Enduro Premium 13’0″ dauert das Aufpumpen gut und gerne 2-3 Minuten länger. Mehr zu den Fanatic Ray Air Enduro Premium SUP Boards erfahren.

Wie beim Großteil der aufblasbaren Boards (iSUPs) liegt der empfohlene Druck der Fanatic Ray Air Enduro Premium Boards bei 15 PSI (ca. 1 Bar). Sie halten allerdings auch bis zu 20 PSI aus, was immer ein deutliches Zeichen für eine hohe Qualität ist. Mehr zu den Fanatic Ray Air Enduro Premium SUP Boards erfahren.

Das wichtigste Kriterium ist, dass das Board von der Traglast her zu deiner Statur passt. Wenn dahingehend beide Größen in Frage kommen, kannst du dir überlegen, welche (Fahr-) Eigenschaften dir am wichtigsten sind.

Das kompaktere 11.0 Board ist insgesamt agiler und wendiger. Wer ein Plus an Breite, Traglast und Geradeauslauf sucht, kann sich das 13.0er Modell anschauen. Mehr zu den Fanatic Ray Air Enduro Premium Boards erfahren.

Fazit

Die Ray Air Enduro Premium Modelle von Fanatic schließen aus unserer Sicht eine der wenigen, aber zugegeben auch sehr kleinen Lücken innerhalb der beeindruckend großen Auswahl des Herstellers.

Mit ihrer etwas vom Standard abweichenden Länge in Kombination mit der reduzierten Breite erreichen sie sehr geschmeidige Laufleistungen, die tatsächlich zwischen Touring- und Racing-Board liegen.

Dabei muss man allerdings auch sagen, dass ihre Daseinsberechtigung vor allem dadurch zustande kommt, da die klassischen Ray Air Touring-Boards des Herstellers doch ziemlich breit ausfallen.

Nichtsdestotrotz sind die Enduro Boards absolut tolle Kandidaten, für Paddler, die Sportlichkeit im Sinn haben, aber nicht immer an der Balance-Grenze fahren möchten.

Beim 11′ Board kommt durch die kompakten Maße ein agiles und vielseitigeres Gesamtpaket dabei raus. Das 13′ Modell ist da eher ein sprintfähiges Lastwunder mit ordentlich Platz.

An der Qualität gibt es, wie von Fanatic gewohnt, nichts auszusetzen…dementsprechend passt auch hier das Preis-Leistungsverhältnis.

Fans von Feature-Spektakel werden leider aber nach wie vor enttäuscht sein. Eine Action-Cam Halterung, ein Kickpad und weitere Trageschlaufen würden den Boards sicherlich gut zu Gesicht stehen.

Beim überschaubaren Zubehör ist der Trolley-Rucksack auf jeden Fall hervorzuheben. Leash und Paddel müssen aber separat gekauft werden, was für ambitionierte SUP Nutzer allerdings halb so wild sein dürfte.

In der Regel bevorzugen Fortgeschrittene ohnehin (bereits vorhandenes) hochwertiges und individuell passendes Equipment.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *