Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Fanatic Diamond Air Pocket 10’4″

BoardtypAufblasbar
MarkeFanatic
SkillEinsteiger, Fortgeschrittene
EinsatzgebietAllround
max. Paddlergewichtca. 85 kg
Länge315 cm (10'4")
Breite84 cm (33")
Gewicht6,6 kg
Zubehörkompakter SUP Rucksack (Fanatic Pocket Bag), 2 Seitenfinnen (Klick oder Stecksystem), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP8). Kann je nach Händler und Angebot variieren (+ Paddel und SUP Leash etc.)

Beschreibung

Fanatic Diamond Air Pocket 10’4″

Bist du gerne und regelmäßig mit deinem SUP Board unterwegs und es leid, jedes Mal einen riesigen und schweren SUP Rucksack zu schleppen? Dann hat Fanatic mit dem Diamond Air Pocket vielleicht genau das Richtige für dich. Dieses platzsparende Modell ist das jüngste Mitglied der seit langem beliebten Diamond Air Serie.

Da wir seit langem SUP Boards testen findest du bei Interesse natürlich auch eine eigene Boardvorstellungen der Standard-Ausführungen Diamond Air 9’8″ und 10’4″.

In diesem Review geht es allerdings ganz um das komplett neuentwickelte Pocket-Board, das in einer sehr kompakten Leichtbauweise konstruiert wird. Natürlich erfährst du trotzdem neben allen Details zum Board auch die Stärken und Schwächen sowie wichtige Unterschiede zu den beiden Standard-Varianten.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Mit 315 x 84 x 15 cm (10’4″ x 33″ x 6″) und der Allround-Shape wirkt das Diamond Air Pocket zunächst wie ein ziemlich klassisches Board seiner Klasse.

Ein genauer Blick auf die Konstruktion zeigt dann aber schnell, dass bei diesem Modell alles auf ein leichtes Boardgewicht und ein geringes Packmaß zugeschnitten wurde, das einen kinderleichten Transport ermöglicht. Dadurch wird es zum perfekten Begleiter auf Reisen und zu sehr abgelegenen SUP Spots.

Trotzdem musst du dabei keinesfalls auf die Eigenschaften verzichten, die ein Allround-Board auszeichnen. Mit seiner großzügigen Breite liegt es stabil im Wasser und bietet mit seinem großen Volumen genug Auftrieb. Auch die Wendigkeit kommt aufgrund der etwas reduzierten Länge dabei nicht zu kurz.

Beim Finnen-Setup geht der Hersteller mit 2 kleineren Seitenfinnen im Klick-System (bzw. Stecksystem) eigene Wege. Welche Auswirkungen diese etwas ungewöhnliche Variante mit sich bringt, erfährst du detailliert im Abschnitt „Einsatzgebiete und Fahreigenschaften“.

Beim Boardaufbau kommt mit der eigens entwickelten „Micro Technology“ eine sehr leichte und trotzdem robuste Bauweise zum Einsatz. Die Seitenflächen sind doppellagig, allerdings wird hier der Leichtbau durch den Einsatz von dünnerem Material noch stärker in den Fokus gerückt. Maximale Flexibilität ist die Zielsetzungen des Fanatic Diamond Air Pocket.

Dementsprechend wird auch bei den Features auf zusätzliche Spielereien verzichtet. Ein kleines Gepäcknetz, ein nach links versetzter zentraler Tragegriff auf dem 2-geteilten Deckpad und ein freier D-Ring am Heck (für eine SUP Leash) sind Teil der minimalistischen Ausstattung.

Wie bei Fanatic und anderen Premium-Herstellern üblich, gibt es im Handel verschiedene Sets mit abweichendem Lieferumfang. Wir beschränken uns deshalb in diesem Review auf das Zubehörpaket, das grundsätzlich zum Fanatic Diamond Air Pocket gehört und folgende Bestandteile umfasst:

kompakter SUP Rucksack (Fanatic Pocket Bag), 2 Seitenfinnen (Klick oder Stecksystem), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP8).

  • sehr gute Material- und Verarbeitungsqualität vom Markenhersteller
  • ultra kompakte Bauweise
  • sehr leichte Konstruktion
  • problemloser Transport, leichtes Handling
  • Allround-Shape mit guter Kippstabilität
  • schmaler Rucksack
  • 2 Finnen-Setup mit geringem Tiefgang
  • Paddel und Leash (Sicherungsleine) nicht immer im Set
  • etwas teurer
  • keine D-Ringe für einen Kajak-Sitz
  • Geradeauslauf weniger gut (Mittelfinne fehlt)

Das Diamond Air Pocket im Überblick

Seit 2016 versuchen wir unser ständig wachsendes Know-how für dich zu bündeln, damit du auch ohne Vorerfahrung das richtige Board für dich finden kannst!

Unser Motto ist…“wir testen, damit du dich aufs Paddeln konzentrieren kannst“!

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Wir helfen dir sehr gerne weiter und versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke Fanatic
Skill Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie Premium-Board (teuer)
Einsatzgebiet Allround-Board (Allrounder)
Maximales Paddlergewicht ca. 85 kg
Länge 315 cm (10’4″)
Breite 84 cm (33″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 295 Liter
Gewicht 6,6 kg
Zubehör kompakter SUP Rucksack (Fanatic Pocket Bag), 2 Seitenfinnen (Klick oder Stecksystem), umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP8).

Kann je nach Händler und Angebot variieren!

Bauweise

Bei der Zuordnung zu einer passenden Boardklasse stellt sich beim Diamond Air Pocket keine Frage. Die rundliche Boardspitze und das ebenfalls abgerundete Heck sind vollkommen charakteristisch für ein Allround-Board. Lediglich das Finnen-Setup aus 2 kleineren Seitenfinnen im Klick bzw. Stecksystem sprengt die Normen dieses Typs etwas.

Die ausgeprägte Breite führt zu einer hohen Kippstabilität, die auch Neueinsteigern einen einfachen Start erlaubt. Mit einem Volumen von 295 Liter ist die einzelne Luftkammer groß genug, um solide Auftriebswerte zu liefern. Die Belastbarkeit wird nur durch den sehr leichten Boardaufbau etwas eingeschränkt, da dieser nicht ganz die Steifigkeit einer doppellagigen Konstruktion bietet.

Die Boardspitze ist leicht nach oben gebogen, das nennt man „Noserocker“. Dieses Merkmal ist bei SUP Boards deshalb gerne genommen, weil dadurch die Nose bei Wellen nicht so leicht untertaucht.

Traglast

Fanatic gibt beim Diamond Air Pocket ein maximales Paddlergewicht von 85 kg an. Das würde ich so komplett unterschreiben! Zwar ist bei einem Blick auf das Volumen durchaus auch eine höhere Belastung denkbar, aber da kommt dann sicherlich der Leichtbau an seine Grenzen.

Damit sich das Board unter einer zu hohen punktuellen Belastung nicht durchbiegt, sollte man bei der Traglast diese Grenze unbedingt respektieren!

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Wie alle Allrounder, so ist auch das Diamond Air Pocket wie geschaffen für Einsteiger und vielseitige Einsatzgebiete. Die Grundstabilität ist hoch und das Halten der Balance schnell erlernt. Durch die Breite und die wenig stromlinienförmige Silhouette kannst du allerdings keine hohen Geschwindigkeiten erreichen.

Dafür sind Allround-Boards grundsätzlich nicht gebaut und in der mehr als umfangreichen Board-Range von Fanatic gibt es bei den flotten Touring– und Race-Boards ohnehin genügend Auswahl für Speed-Junkies.

Das Finnen-Setup mit den 2 kleineren, abnehmbaren Seitenfinnen ist insgesamt gut auf die flexiblen Fahreigenschaften abgestimmt. Trotzdem gibt es hier ein paar Einschränkungen, die du bedenken solltest.

Eine große Mittelfinne, die beim Pocket fehlt, ist vor allem für den Geradeauslauf sehr wichtig und für die spurtreue Führung des Boards verantwortlich. Ein weiterer Faktor ist die bessere Kippstabilität, wobei dieses Merkmal durch die üppige Breite des Boards kompensiert wird. Von der platzsparenden Konstruktion her macht es aber durchaus Sinn, das Diamond Air Pocket ohne Mittelfinne auszustatten.

Dadurch lässt sich das Board viel enger aufrollen und hat ein geringeres Packmaß. Außerdem ist auch der reduzierte Tiefgang der Finnen praktisch für flachere Gewässer-Abschnitte. Nichtsdestotrotz ist dieses Setup für lange Touren nicht ganz so gut geeignet.

Wenn dir das wichtig ist, solltest du vielleicht besser auf die beiden Diamond Air Standard-Modelle setzen, die mit einer großen Einzelfinne ausgestattet sind.

Ein geringer Platzbedarf und ein leichtes Gewicht sind die Maxime der Pocket-Variante. Genau aus diesem Grund ist übrigens auch das Deckpad (Standfläche) in der Mitte geteilt und die zentrale Trageschlaufe etwas nach links versetzt. Dadurch lässt sich das Board sehr eng rollen und findet in einem schmalen Rucksack seinen Platz.

Mit größeren Standard-Boards werden lange Wege zu Fuß oder der Transport mit dem Fahrrad (Motorrad, Motorroller etc.) beziehungsweise die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell zum anstrengenden Kraftakt!

Dementsprechend ist das Fanatic Diamond Air Pocket auch optimal für (Flug-) Reisen und als Camping-Board geeignet. Es findet auch beim Familien-Ausflug an den Badesee usw. immer einen Platz im Gepäck. Gerade bei diesem eher kurzweiligen Bade- und Paddelspaß spielt das etwas eingeschränkte Gleitvermögen dann auch eine weniger bedeutende Rolle.

Material und Gewicht

Die Zielsetzung beim Bau des Diamond Air Pocket war eindeutig ein leichtgewichtiges Board zu erhalten, dass sich problemlos falten bzw. aufrollen lässt und trotzdem stabil ist. Da bietet sich immer die „Single-Layer-Dropstitch“ Konstruktion an, die Fanatic in diesem Fall als „Micro Technology“ bezeichnet.

Im Inneren befinden sich sehr viele V-förmig angeordnete Polyesterfäden, die Unter- und Oberseite miteinander verbinden, das nennt man „Dropstitch“ oder auf Deutsch „Fallstich“.

Die einlagige Außenhülle wird durch den Einsatz einer zweiten Materialschicht an den Seitenflächen (Rails) entscheidend verstärkt. Leichtbau und Festigkeit sind zwei Eigenschaften, die sich nur schwer verbinden lassen. Dementsprechend würde hier zugunsten des ultraleichten Gewichts von nur 6,6 kg entschieden…das Handling und der Transport sind wirklich kinderleicht!

Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität ist auch bei SUP Boards immer wieder ein Punkt, der eine etwas höhere Investition rechtfertigt. Nicht umsonst gehört Fanatic ohne Zweifel seit langem zu den Top-Marken mit erstklassigem Ruf. Die Boards werden bei einem sehr guten Hersteller gefertigt und durchlaufen viele Tests und Qualitätskontrollen bevor sie in den Verkauf kommen.

In puncto Materialqualität und Fertigung genügen die SUP Boards hohen Ansprüchen und haben dementsprechend auch ihren Preis! Erfahrungsgemäß gibt es trotz allem bei jedem Hersteller auch mal Negativbeispiele, dennoch steht Fanatic auf jeden Fall für hochwertige Produkte!

Design

Fanatic setzt beim Diamond Air Pocket auf eine Gestaltung in unterschiedlich intensiven Lila- und Violett-Tönen. Passend zu den Standard-Ausführungen Diamond Air 9’8 kommt auch beim Pocket das Blatt-Muster auf der gesamten Oberseite zum Einsatz, das den gesamten Look entscheidend prägt.

Die dunklere Farbe des 2-teiligen Deckpads bildet einen gelungenen Kontrast. Die Seitenflächen sind teilweise ebenfalls mit dem Blatt-Design aufgehübscht und mit den aufgedruckten Details zum Hersteller und zum Board in Weiß beschriftet.

Die Lauffläche kommt farblich weniger kräftig daher. Neben dem Logo und dem Schriftzug des Herstellers und des Modells wird die Unterseite lediglich durch 3 angedeutete Querstreifen am Heck aufgelockert. Insgesamt ein feminines und sehr harmonisches Design.

Weitere Features

Die einzelnen Ausstattungsmerkmale des Diamond Air Pocket 10.4 in Kürze erklärt:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein mittig in 2 Bereiche geteiltes und rutschhemmendes Deckpad aus EVA. Die sogenannte „Diamant-Struktur“ Struktur bietet guten Grip und eine optimale Ableitung des Wassers.
  • seitlich versetzte Trageschlaufe: Die Trageschlaufe aus gepolstertem Gurtmaterial ist mit dem Fanatic-Schriftzug bestickt und leicht nach links versetzt. Für eine langlebige Haltbarkeit ist die Schlaufe zusätzlich mit dem Board vernäht.
  • freier D-Ring: Zur Befestigung einer SUP-Leash befindet sich am Heck ein stabiler D-Ring, der in das Gummi-Patch des Ventils integriert ist.
  • 2 Finnen-Setup: Die beiden kleinen Seitenfinnen sind abnehmbar, damit sich das Board leicht aufrollen lässt.
  • Gepäcknetz: Im vorderen Bereich befindet sich ein elastisches Decknetz, welches an 4 kleineren D-Ringen über Kreuz gespannt ist. Damit alles garantiert trocken bleibt, solltest du dein Gepäck in einem wasserdichten Drybag

Zubehör

Einzelne Angebote bei verschiedenen Händlern beinhalten teilweise deutlich mehr Zubehör (z.B. Paddel, Leash etc.). Auf jeden Fall sind aber folgende Bestandteile im Zubehörpaket dabei:

  • Fanatic Diamond Air Pocket SUP Rucksack (Fanatic Pocket Bag): Dieser farblich passende Transportrucksack wurde eigens für die kompakten Pocket-Boards entwickelt und fällt deutlich kleiner und vor allem schmaler aus. Das große Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss lässt sich komplett öffnen und wird zusätzlich durch eine obere Lasche mit einer Schnalle verschlossen.
    Außerdem gibt es seitliche Einschubfächer mit jeweils 2 darüberliegenden Gurten und einem Klettband. Hier können zum Beispiel Paddelteile eingesteckt und gesichert werden. Auf der Vorderseite gibt es ein sehr kleines zusätzliches Fach mit Reißverschluss.
    Die gepolsterten Schultergurte sind breit, bequem und werden durch einen Brust- und Bauchgurt sowie einer Trageschlaufe ergänzt. Insgesamt ein sehr passendes, durchdachtes und hochwertiges Modell.
  • umschaltbare Fanatic Diamond Air Pocket Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (HP8): Zum Lieferumfang gehört auch eine Doppelhub-Luftpumpe, mit der du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen kannst. Gegen Ende wird das aber immer anstrengender. Deshalb kannst du durch Umlegen eines Hebels komfortabel auf den kraftsparenden Einzelhub-Betrieb umstellen.
    In diesem Modus arbeitet die Pumpe nur noch beim Runterdrücken des ergonomisch geformten Griffteils. Ab einem gewissen Schwellenwert, zeigt das Manometer (Druckanzeige) den erreichten Druck an und du kannst den gewünschten Wert präzise einstellen.
    Diese Pumpe gehört zu den besseren auf dem Markt, ist etwas größer und insgesamt leistungsfähiger als Modelle, die bei günstigeren Boards mit dabei sind.
  • 2 abnehmbare Fanatic Diamond Air Pocket Seitenfinnen: Die beiden kleinen Seitenfinnen sind jeweils 11,5 cm groß. Im Handel gibt es zurzeit noch 2 Varianten mit unterschiedlichen Systemen. Beim Klick-System werden die Finnen einfach in die Kästen geklickt, beim Stecksystem in die Schienen eingeschoben und mit einem kleinen Clip fixiert.
    Bei beiden Varianten gelingt das innerhalb von Sekunden und ohne den Einsatz von Werkzeug und Schrauben.

Hinweis: Bei Premium-Boards ist es üblich, dass es sogenannte „Board only“ Angebote mit sehr wenig oder keinem Zubehör gibt. Das liegt daran, dass erfahrene Paddler häufig schon gutes Equipment besitzen oder sich dies gerne aus hochwertigen Komponenten selbst zusammenstellen.

Natürlich haben wir auch viele passende hochwertige Paddel (auch aus Carbon) und SUP-Leashs für dich getestet, die du optimal mit dem Fanatic Diamond Air Pocket nutzen kannst!

Häufige Fragen zum Diamond Air Pocket 10’4 beantwortet

Mit der guten Doppelhub-Luftpumpe dauert es in der Regel 5 – 7 Minuten, um das Board aufzupumpen.

Mehr über das Diamond Air Pocket erfahren.

Wie beim Großteil der aufblasbaren Boards (iSUPs) liegt der empfohlene Druck auch beim Fanatic Diamond Air Pocket bei 15 PSI, was ca. 1 Bar entspricht.

Mehr über das Fanatic Diamond Air Pocket erfahren.

Ja, unter Berücksichtigung der Traglast. Durch die ausgeprägte Breite besitzt das Board eine gute Kippstabilität. Die reduzierte Länge führt zu einem ausgewogenen Fahrverhalten mit dem Fokus auf Agilität und Wendigkeit.

Mehr über das Diamond Air Pocket erfahren.

Fazit

Das Diamond Air Pocket ist ein qualitativ gutes Allround-Board mit ausgeprägter Breite, sehr leichtem Gewicht und geringem Packmaß. Dadurch ist es im Transport und Handling sehr unkompliziert und ein toller Begleiter auf Reisen. In Sachen Fahrverhalten punktet es durch eine gute Kippstabilität und Wendigkeit.

Abstriche gibt es beim Gleitvermögen allgemein und insbesondere bei der Spurtreue, was in erster Linie dem 2 Finnen-Setup geschuldet ist. Die Features fallen etwas reduziert aus, aber das Nötigste ist an Bo(a)rd. Bezüglich des Zubehörs schwankt der Lieferumfang je nach Händler und Angebot.

Wenig Equipment klingt zunächst wie ein großer Nachteil, wobei du dadurch auch direkt in hochwertiges und individuell passendes Zubehör investieren kannst. Qualitativ ist das Board, wie von Fanatic gewohnt, sehr gut. Das Modell ist zwar nicht ganz billig aber dafür bekommst du ein sehr flexibles SUP Board, das dich selbst zu sehr weit entfernten SUP-Spots begleiten kann!


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *