Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Stormline Powermax Pro 10.6

BoardtypAufblasbar
MarkeStormline
SkillEinsteiger, fortgeschrittene
EinsatzgebietCruising
max. Paddlergewichtca. 90 kg
Länge320 cm (10'6")
Breite80 cm (31")
Gewichtca. 9 kg
ZubehörBedienungsanleitung, SUP Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Carbon-Paddel, Fußstütze, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit

Beschreibung

Stormline Powermax Pro 10.6

Nachdem ich mit dem Premium 10.6 und dem Powermax 10.6 bereits das Einsteiger-Modell sowie das Cruising-Board der Mittelklasse von Stormline getestet habe, war jetzt das Premium-Board der Range im angesagten Holz-Design an der Reihe. In Sachen Materialaufbau und Zubehör legt der Hersteller hier noch einmal eine Schippe drauf. Allerdings liegt das Stormline Powermax Pro 10.6 auch preislich deutlich über den anderen Exemplaren.

Der Frage, ob und wenn ja für wen sich der Mehrpreis lohnt, bin ich im Rahmen dieses ausführlichen Tests auf den Grund gegangen. Wie immer erfährst du alle Details zum Board und Zubehör. Dabei stelle ich selbstverständlich auch immer alle Vor- und Nachteile fernab der Versprechungen des Herstellers in den Fokus!

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Auch das Stormline Powermax Pro 10.6 ordne ich trotz seiner Allround-Abmessungen von 320 x 80 x 15 cm (10’6″ x 31″ x 6″) den Cruising-Boards zu. Denn trotz der Maße und des 2+1 Finnen-Setups passt die Shape des Boards mit ausgeprägter Spitze (Nose), den wenig geschwungenen Seitenflächen und dem geraden Heck nicht ins Bild eines Allrounders. Die Kombination aus Touring-Shape und Allround-Merkmalen ist häufig das Erkennungszeichen der Cruiser, die sich durch eine Mischung aus guter Kippstabilität und Gleitfreudigkeit auszeichnen.

Soweit so gut, spannender wird es da schon bei der Betrachtung des Board-Aufbaus. Denn mit der “Fusion-Technik” setzt der Hersteller das im Moment modernste Verfahren in der Herstellung hochwertiger aufblasbarer SUP Boards (iSUPs) ein. Durch das Verschweißen von 2 dünneren Lagen (“Double-Layer”) ergeben sich Gewichtsvorteile, ohne dass man auf eine hervorragende Steifigkeit verzichten muss…näheres erfährst du im Abschnitt “Material und Gewicht”!

Bei den Features des Stormline Powermax Pro 10.6 kommt ein umfangreiches Sortiment zum Einsatz: ein großes Gepäcknetz, 6 freie D-Ringe, 2 Trageschlaufen (hinten mit Paddelhalter), 2 Schlaufen für die mitgelieferte Fußstütze, eine Action-Cam Halterung auf der Nose und ein Kickpad am Heck (Erhöhung der Standfläche) decken so ziemlich alle bekannten Ausstattungsmerkmale ab. Fans von vielfältigen Einsatzgebieten kommt das sicher entgegen.

Das Stormline Powermax Pro 10.6 wird mit folgendem Zubehör geliefert:

Bedienungsanleitung, SUP Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Carbon-Paddel, Fußstütze, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit.

  • hochwertige Qualität und innovative Verarbeitung (“Fusion-Verfahren”)
  • robuste, doppellagige Konstruktion (“Double-Layer”)
  • 2+1 Finnen-Setup für gute Stabilität und Wendigkeit
  • großes Gepäcknetz
  • 6 freie D-Ringe, u.a. zur flexiblen Befestigung eines Kajak-Sitzes (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • 2 Trageschlaufen
  • komplettes und qualitativ gutes Zubehörpaket inkl. Trolley-Rucksack und Carbon-Paddel
  • Kickpad
  • gute Steifigkeit
  • hohe Kippstabilität
  • solide Traglast
  • gutes Gleitverhalten
  • leider keine Trageschlaufe auf der Nose
  • etwas hochpreisiger

Das Stormline Powermax Pro 10.6 im Überblick

Seit 2016 sind wir immer auf der Jagd nach Neuerungen im SUP-Geschäft, besonders gespannt sind wir natürlich auch immer auf neue Hersteller und Modelle mit einer vielversprechenden Ausstattung. Wir geben unser Bestes, damit jeder Leser in der Lage ist, unabhängig von seiner Vorerfahrung, das richtige Board für sich zu finden.

Auch wir standen mal vor der unübersichtlichen Auswahl an SUP Boards und wissen genau, wie schwer die Entscheidung ist. Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Wir helfen dir sehr gerne weiter und versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp aufblasbar (iSUP)
Marke Stormline
Skill sehr ambitionierte Anfänger und Fortgeschrittene
Preiskategorie obere Mittelklasse bzw. günstige Premium-Klasse
Einsatzgebiet Cruising-Board (Cruiser)
Maximales Paddlergewicht ca. 90 kg
Länge 320 cm (10’6″)
Breite 80 cm (31″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen ca. 300 Liter
Gewicht ca. 9 kg
Zubehör Bedienungsanleitung, SUP Rucksack-Trolley, Gepäckgurt, 3-teiliges Carbon-Paddel, Fußstütze, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine) und Repairkit

Bauweise

Für mich gehört das Stormline Powermax Pro 10.6 eindeutig zu den Cruising-Boards. Bei dieser Zuordnung gibt es immer wieder unterschiedliche Meinungen, das liegt daran, dass diese Klasse die mit Abstand uneinheitlichste ist. Für mich ist die Definition eines Cruisers immer, dass das Board Merkmale eines Allrounders und eines Touring-Boards besitzt.

Genau das ist hier der Fall, denn mit 320 x 80 x 15 cm und dem 2+1 Finnen-Setup aus 2 fest verklebten Seitenfinnen und einer abnehmbaren Mittelfinne im Stecksystem besitzt es Eigenschaften eines Allrounders und die stromlinienförmige Silhouette mit spitzer Nose und geradem Heck entspricht einem Touring-Modell. Somit wird Kippstabilität mit flotteren Laufeigenschaften vereint.

Die Dicke von 15 cm führt zu einem hohen Volumen der einzelnen Luftkammer, die bei ca. 300 Liter liegt. Für stabile Auftriebswerte ist dadurch gesorgt und wird durch die steife Konstruktion (“Double-Layer-Fusion”) zusätzlich unterstrichen. Die Boardspitze ist leicht nach oben gebogen (“Noserocker”), wodurch die Nose auch bei Wellen besser obenauf bleibt und weniger schnell untertaucht.

Traglast

Stormline gibt das maximale Fahrergewicht des Stormline Powermax Pro 10.6 mit 120 kg an. Aus meiner jahrelangen Erfahrung heraus, halte ich diese Angabe im Hinblick auf bestes Gleitverhalten für etwas überzogen. Für steife 10.6er Boards hat sich in den Tests die Marke von 90 kg als “Knackpunkt” erwiesen, ab dem langsam mit Einschränkungen gerechnet werden muss.

Keine Frage, das Board besitzt eine sehr gute Steifigkeit und wird sich erst bei deutlich höherer Last verbiegen. Dennoch wird es aufgrund des Volumens ab spätestens 100 kg zunehmend tiefer einsinken. Ein höherer Wasserwiderstand ist die Folge…

Jedoch ist das gute Fahrverhalten oft auch nicht der einzige Maßstab, als bessere Luftmatratze und für sehr kurzweiligen Paddel- und Badespaß spricht natürlich gar nichts gegen eine Traglast von 120 kg.

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Sinn und Zweck von Cruising-Boards ist immer das entspannte Gleitvergnügen ohne dabei an die Leistungsgrenze gehen zu müssen. Eine solide Grundstabilität gehört genauso zu den Eigenschaften wie eine bessere Beschleunigung und ein geringerer Widerstand im Wasser. Auch hier wird klar, warum Cruiser das Bindeglied zwischen klassische Allround- und Touring-Boards darstellen.

Nicht ganz so wendig und kippsicher wie rundlichere Allrounder, aber auch nicht so sportlich wie schmalere und längere Touring-Modelle mit Einzelfinne. Für sportliche Einsteiger, die das Stand Up Paddling dauerhaft betreiben möchten, ist das oft sehr vielversprechend, da das Board auch bei steiler Lernkurve noch mithalten kann. Auch erfahrene Paddler und echte Profis schätzen diese Kombination für SUP Spots ohne besondere Herausforderungen.

Qualitativ ist das Stormline Powermax Pro 10.6 auf Höhe der Zeit, was vor allem für anspruchsvolle Nutzer wichtig ist. Die sehr gute Steifigkeit in Kombination mit dem niedrigen Gewicht ist in Form von einer guten Beschleunigung und Agilität spürbar. Natürlich muss auch das Eigengewicht des Boards bei jedem Paddelschlag vorangetrieben werden…da zählt letztlich jedes Kilogramm.

Auch das verbaute Kickpad steht bei Paddlern mit viel Erfahrung hoch im Kurs. Durch Gewichtsverlagerung auf diese erhöhte Fläche am Heck, hebt sich die Boardspitze an. Dadurch kannst du mit viel Übung das Board ohne jeglichen Widerstand auf der Stelle drehen (“Kick- oder Pivot-Turn”).

An den 4 zusätzlichen D-Ringen auf der Standfläche kannst du einen separat erhältlichen Kajak-Sitz montieren. Die passende Fußstütze gehört bereits zum Lieferumfang und kann an den beiden dafür vorgesehenen Schlaufen befestigt werden. So wird das Board im Handumdrehen zum sportlichen SUP-Kajak.

Allerdings wäre hierfür das zweite Paddelblatt ein wünschenswertes Zubehörteil. Hier findest du alternativ einige gute Doppelpaddel. Das große Decknetz bietet genügend Platz für jede Menge Gepäck, was auf ausgedehnten Touren immer eine gute Sache ist.

In puncto Vielseitigkeit kann das Stormline Powermax Pro 10.6 auf jeden Fall mit jedem Allround-Board mithalten. Sowohl was die Auswahl an geeigneten Gewässern als auch die verschiedenen Spielarten der SUP-Nutzung betrifft. Wenn du eine Action-Cam (GoPro, Crosstour etc.) besitzt, kannst du sie an der Halterung auf der Nose montieren…unvergessliche Momente und Erlebnisse können dadurch dokumentiert werden.

Material und Gewicht

Die Konstruktion des Stormline Powermax Pro 10.6 zeichnet sich durch eine durchdachte Kombination moderner Fertigungstechniken aus. Der Kern des Boards besteht aus einer Vielzahl von Polyesterfäden, die die Ober- und Unterseite miteinander verbinden und zusätzlich verwoben sind (“Woven-Dropstitch”). Bei der Herstellung der Außenhülle kommt ein spezielles, innovatives Verfahren (“Thermo-Fusion”) zum Einsatz:

Bei dieser Technik werden die beiden PVC-Schichten unter hohem Druck und Hitze miteinander verbunden. Auf Lösemittel und Klebstoff kann bei diesem Verfahren größtenteils verzichtet werden. Diese Fertigung ist dementsprechend sehr umweltschonend, reduziert das Boardgewicht um bis zu 20% und gewährleistet trotzdem eine sehr hohe Steifigkeit!

Diese Kombination ist das schlagende Argument der “Fusion-Boards”. Das Gewicht des Stormline liegt bei leichten 9 kg, das Handling ist dementsprechend sehr gut zu schaffen. Die günstigeren Modelle des Herstellers sind bei gleicher Größe ein gutes Stück schwerer.

Verarbeitung

Die Materialqualität und der Aufbau des Boards sind durchweg hochwertig. Das Stormline Powermax Pro 10.6 kann in diesem Punkt mit vielen Modellen in diesem Preisbereich mithalten. Insgesamt liegt es preislich in der oberen Mittelklasse und kratzt an der Schwelle zum Premium-Bereich…dementsprechend gerechtfertigt ist auch eine gewisse Erwartungshaltung an das Verarbeitungsniveau.

Leider muss ich an dieser Stelle allerdings auch feststellen, dass kleine Makel, wie Lufteinschlüsse an den Rails heutzutage quer durch die Bank und Preisklassen zu beobachten sind…auch beim Testboard war das der Fall. Solange diese nicht innerhalb der Klebenähte sind, ist das aber erfahrungsgemäß nur ein optisches Problem.

Das “Thermo-Fusion-Verfahren” ist insgesamt innovativ und bietet in erster Linie den Vorteil der Gewichtsreduktion. Außerdem ist die Außenhülle praktisch wie aus einem Guss und Probleme durch sich auflösende Klebeschichten sind viel seltener!

Das Board kann mit einem Druck von bis zu 20 PSI befüllt werden, was selbstverständlich auch immer für einen hochwertigen und robusten Aufbau spricht. 3 Jahre Garantie gewährt Stormline auf seine SUP Boards. Das gibt dir die Sicherheit, dass sich Investition auch lohnt und ist immer ein verlässliches Indiz für ein gutes Qualitätsniveau.

Design

Optisch hat das Stormline Powermax Pro 10.6 einiges zu bieten und ja…ich oute mich damit als Fan der Holzoptik. Gleichzeitig mag ich aber auch eher schlichter gestaltete Boards. Trotz der vielen Details finde ich das Board insgesamt harmonisch und nicht zu überladen.

Auf der Oberseite ist das Holzdekor auf der Nose (mit Stormline-Logo) und am Heck prägend für das Design und wird durch den vorderen Bereich des Deckpads im braunen Streifen-Look zusätzlich betont. Im hinteren Teil der Standfläche folgt ein strukturloser Querstreifen mit der Aufschrift “Pro” bevor der Bereich am Kickpad mit einer Diamant-Struktur in Szene gesetzt wird.

Die türkisen Seitenflächen kommen da etwas schlichter daher und sind mit dem Herstellernamen und weiteren Angaben zum Board in Schwarz und Weiß bedruckt. Auch die türkise Lauffläche ist etwas zurückhaltender. Hier sorgen der Boardname, das Hersteller-Logo in Weiß sowie ein Designmotiv mit Flugzeug und der Aufschrift “Airlite Plastics” für Akzente und geben einen Hinweis auf den Zulieferer der Materialien!

Weitere Features

Wie bereits erwähnt, bietet das Stormline Powermax Pro 10.6 eine vielfältige Ausstattung, deren Bestandteile ich dir natürlich ebenfalls detailliert beschreiben möchte:

  • Deckpad: Auf der Oberseite des Boards befindet sich ein 3-geteiltes rutschhemmendes EVA-Deckpad. Im vorderen Bereich ist die Oberfläche durch Längsrillen strukturiert, wohingegen die Region vor dem Kickpad über eine sogenannte Diamant-Struktur verfügt.
    Getrennt werden diese Bereiche durch einen breiten Querstreifen ohne Struktur. Die Ableitung des Wassers zur Seite klappt bei den Streifen nicht ganz so gut wie bei der Diamant-Struktur.
  • 6 freie D-Ringe: Links und rechts auf der Standfläche sind insgesamt 4 D-Ringe vorhanden an denen ein leider nicht mitgelieferter Kajak-Sitz festgemacht werden kann. Die PVC-Patches dieser D-Ringe sind sauber in das Deckpad versenkt.
    Am Heck befindet sich ein weiterer D-Ring für die Befestigung der Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), der in die hintere Trageschlaufe integriert ist. Am D-Ring auf der Unterseite der Nose kann das Board z.B. an einem anderen Brett oder auch an einem Steg etc. befestigt werden. Die Nutzung eines kleinen Klapp-Ankers ist ebenfalls denkbar. Auch diese D-Ringe sind mit runden und farblich passenden PVC-Patches umrahmt und verstärkt.
  • 2 Befestigungsschlaufen für die Fußstütze: Im vorderen Bereich des Deckpads kannst du die mitgelieferte Fußstütze montieren. Bei der Verwendung als SUP-Kajak ist diese sehr nützlich.
  • 2 Trageschlaufen (hinten mit Paddelhalter): Neben der zentralen Neopren-Trageschlaufe in der Mitte verfügt das Board über einen weiteren Griff am Heck. Hier ist die Neopren-Manschette abnehmbar und dient gleichzeitig als nützlicher Paddelhalter bei Pausen auf dem Wasser. Im Vergleich zum wesentlich günstigeren Stormline Premium 10.6 gibt es auf der Nose keine Trageschlaufe, was ich etwas schade finde.
  • abnehmbare Mittelfinne: Die große Mittelfinne wird mit Hilfe des beliebten Stecksystems (Slide-In-System) am Board montiert.
  • großes Gepäcknetz: Damit du auch auf längeren Strecken genügend Gepäck mitnehmen kannst, befindet sich im vorderen Bereich ein großes, flexibles Decknetz, das an 6 weiteren D-Ringen befestigt ist. Wenn du deine Habseligkeiten in einem Dry-Bag verpackst, bleibt garantiert alles schön trocken.
  • Kickpad: Für spektakuläre Manöver befindet sich ganz hinten auf dem Deckpad eine Erhöhung. Wenn du dein Gewicht auf diesen Punkt verlagerst, hebt sich die Spitze schlagartig aus dem Wasser!
  • Action-Cam Halterung: Für Schnappschüsse und Video-Sequenzen befindet sich auf der Nose eine Action-Cam Halterung, die mit den allermeisten handelsüblichen Action-Cams (GoPro, Crosstour) kompatibel ist.

Zubehör

Das Stormline Powermax Pro 10.6 wird mit folgendem Zubehörpaket geliefert:

  • Stormline Powermax Pro 10.6 SUP Trolley-Rucksack: Der Rucksack in Grün und Schwarz kann mit den integrierten Rollen bequem als Trolley hinterhergezogen werden. Er verfügt neben dem großen Hauptfach mit umlaufendem Reißverschluss noch über eine kleine Vordertasche und zahlreiche weitere Features: 3 Tragegriffe, 2 verstellbare Gurte auf jeder Seite, um das Volumen anpassen zu können und 2 seitliche Gummizüge, an denen du Teile der Ausrüstung (z.B. Pumpe) festmachen kannst.
    Ein kleines, transparentes Adressfenster ist optimal für (Flug-) Reisen. Die Trageriemen sind breit geschnitten und aber nur leicht gepolstert. Ein Brust- oder Hüftgurt sucht man leider vergeblich. Maße: 90 x 45 x 30 cm.
  • Stormline Powermax Pro 10.6 Gepäckgurt: Fixiere damit das eingerollt Board, damit es leichter in den Rucksack passt.
  • Stormline Powermax Pro 10.6 Fußstütze: Dieses Zubehörteil ist besonders dann interessant, wenn du das Board auch als SUP-Kajak benutzen möchtest. Für die gepolsterte Fußstütze aus Aluminium sind 2 Befestigungspunkte im vorderen Bereich der Standfläche vorgesehen.
  • 3-teiliges Stormline Powermax Pro 10.6 Carbon-Paddel: Das Paddel lässt sich zwischen 173 und 208 cm stufenlos in der Höhe verstellen. Der Schaft ist aus Carbon und das Blatt aus Faserverbundstoff (Composite) hergestellt. Der große Vorteil ist das geringere Gewicht von 880 g. Außendurchmesser: 29 mm, Maße Paddelblatt: 50 x 21,5 cm
  • umschaltbare Stormline Powermax Pro 10.6 Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige: Im Set ist eine umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer) enthalten. Mit dieser kannst du sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpen. Wenn der Gegendruck gegen Ende steigt, kannst du diese Pumpe auf den Einzelhub-Betrieb umstellen und deine Kräfte schonen. Solche Pumpen sind mittlerweile der Standard in vielen SUP Sets. Bitte beachte, dass die Druckanzeige erst ab einem gewissen Gegendruck verlässliche Werte anzeigt.
  • abnehmbare Stormline Powermax Pro 10.6 Mittelfinne: Zum Set gehört eine abnehmbare Mittelfinne in Delfin-Form. Diese wird einfach in die Schiene geschoben und mit einem Stift bzw. Clip gesichert. Dieses System nennt man Steck- oder Slide-In-System. Finnen im Stecksystem haben im Vergleich zum US-Box-System (mit Schraube und Gewindeplättchen) den Vorteil der Schnelligkeit. Der Nachteil liegt in der mangelnden Auswahl an verschiedenartigen Finnen zum Nachrüsten.
  • Stormline Powermax Pro 10.6 Coiled-Leash: Mit dieser rot-schwarzen, spiralförmigen Sicherungsleine kannst du dich sicher und trotzdem flexibel mit dem Board verbinden. Solltest du ins Wasser fallen, dehnt sich die Leine auf die volle Länge und verhindert, dass das Board ohne dich abdriftet. Befestige dafür die stabile Klettverschluss-Manschette an deinem Sprunggelenk oder unterhalb des Knies und mach das andere Ende der Leash am hinteren D-Ring fest.
  • Stormline Powermax Pro 10.6 Repairkit inkl. Ventilschlüssel: Mit den PVC-Patches und dem beiliegenden Klebstoff kannst eventuell auftretende Beschädigungen am Board selbst reparieren. Mit dem Schlüssel kannst du das Ventil ab und zu nachziehen bzw. austauschen. Das Repairkit wird, wie so häufig, in einer orangefarbenen, wasserdichten Dose geliefert. Wichtig: Bitte den Ventilschlüssel niemals benutzen, wenn das Board noch aufgepumpt ist!

Häufige Fragen zum Stormline Powermax Pro 10.6 beantwortet

Das hängt immer ein wenig von der individuellen Kraft ab. Für die meisten Paddler sollten 5-7 Minuten reichen, um das Board auf die empfohlenen 15 PSI (ca. 1 Bar) aufzupumpen. Das Board hält sogar einem Druck von bis zu 20 PSI stand, was ein Zeichen für sehr gute Qualität ist! Mehr zum Stormline Powermax Pro 10.6 erfahren.
Ja, generell bietet Stormline 3 Jahre Garantie (Registrierung erforderlich!) auf die SUP Boards. Das ist natürlich ein beruhigender Faktor, der ganz klar für eine hohe Qualität spricht. Mehr zum Stormline Powermax Pro 10.6 erfahren.
Ja, das Board eignet sich prima für anspruchsvollere Einsteiger, da es eine hohe Kippstabilität besitzt und vielseitig einsetzbar ist. Nach der vielleicht etwas wackligen Anfangszeit genießt du, im Vergleich zu einem Allround-Board, die deutlich besseren Gleiteigenschaften. Mehr zum Stormline Powermax Pro 10.6 erfahren.

Fazit

Das Stormline Powermax Pro 10’6 gehört qualitativ zu den hochwertigen SUP Boards. Der stabile “Double-Layer-Aufbau” wird mit Hilfe der innovativen “Fusion-Technik” realisiert, was zu einer sehr gelungen Kombination aus niedrigem Gewicht und sehr guter Steifigkeit führt. Zusammen mit den für ein Cruising-Board kompakten Maßen ergibt sich ein flottes Fahrverhalten, das trotzdem in jeder Situation auch ein solide Kippstabilität bietet.

Im Vergleich zu den bereits getesteten Stormline Boards (Premium 10.6 und Powermax 10.6) lässt es sich durch den Gewichtsvorteil sehr agil beschleunigen. Die Ausstattung des Modells kann sich sehen lassen und überzeugte im Test durch seine vielen, flexiblen Features. Beim Zubehör ist vor allem der SUP Rucksack-Trolley und das leichtere Carbon-Paddel zu erwähnen.

Kleine Kritikpunkte bzw. Wünsche an den Hersteller sind: gerne ein zusätzlicher Tragegriff an der Nose, ein zweites Paddelblatt und eine bessere Polsterung des Rucksacks.

Ob die moderne Herstellungstechnik und das qualitativ bessere Zubehör für dich persönlich Faktoren sind, die den Mehrpreis rechtfertigen, kannst du letztendlich nur selbst entscheiden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist stimmig und liegt auch absolut im Vergleichsbereich ähnlicher Boards.

Komplett ohne Vorerfahrung ist das Preisschild sicher eine Hausnummer. Es kommt dabei immer auch darauf an, wie ernsthaft und dauerhaft du den SUP Sport betreiben möchtest. Bei regelmäßiger Nutzung empfiehlt es sich immer, von Anfang auf eine hohe Qualität zu setzen. 3 Jahre Garantie ist sicherlich ein wertvolles Zukunftsversprechen, was dir im Ernstfall die Kosten einer (zusätzlichen) Neuanschaffung erspart.


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *