Skip to main content

Wer noch auf Geschenksuche ist, sollte sich unsere Liste der besten Geschenk für Stand Up Paddler ansehen.

Blog Die besten SUP Leashs für die Hüfte und SUP Gürtel mit Notfallauslöser

Die besten SUP Leashs für die Hüfte und SUP Gürtel mit Notfallauslöser

Eine Leash beim Stand Up Paddling ist ein wichtiges Sicherheitsfeature. Da das SUP Board im Fall eines Sturzes ins Wasser als Rettungsinsel dienen kann, sollte es natürlich auch nicht wegtreiben und jederzeit greifbar sein. Eine Leash verbindet Paddler und SUP Board miteinander, sodass das SUP Board jederzeit greifbar ist und nicht wegschwimmt.

Auch für gute Schwimmer ist eine Leash wichtig. Von der Mitte eines Sees mehrere Hundert Meter zum Ufer zu schwimmen, kann extrem anstrengend sein. Bei starker Strömung und starkem Wind kann das Board sehr schnell wegtreiben. Mit Schwimmen kannst du es kaum einholen.

Für die Verbindung gibt es verschiedene Arten von Leashs, über die man sich mit seinem SUP Board verbinden kann. Die gängigste Methode ist dabei die Leash am Knöchel. So wird das SUP Board im größeren Abstand immer im Paddler gehalten und liegt während des Paddels auf der SUP Board Oberfläche oder schleift im Wasser mit.

Weniger gängig, aber mit weitaus mehr Sicherheitseigenschaften ausgestattet ist die Leash um die Hüfte. Dabei wird die Leash an einem Gurt oder einer Schwimmweste von hinten an der Hüfte getragen und verläuft ebenso an das SUP Board Ende. Mit dieser Art Leash hat man mehr Bewegungsfreiheit, da man zu keinem Zeitpunkt auf sie treten kann oder sich durch Mitschleifen im Wasser Schmutz und kleinere Gegenstände in der Leash verfangen können.

Wichtig bei der Leash um die Hüfte ist aber auch, dass man sich mit einem Handgriff von ihr befreien kann. Das ist notwendig, wenn man sich beispielsweise auf dem offenen Gewässer oder See befindet, schwimmend an das Ufer retten kann und die Rettung auf das SUP Board je nach Gefahrensituation zu unsicher ist. Hierfür stellt die Notöffnung sicher, dass man sein SUP Board zurücklassen kann und nicht gezwungen ist, es beim Schwimmen hinter sich herziehen zu müssen, sollte die Kraft und Situation es nicht zulassen.

SUP Leashs für die Hüfte und SUP Gürtel mit Notfallauslöser

CUTICATE
SUP Leash Gürtel


Wer schon eine Leash besitzt und diese zukünftig an der Hüfte tragen möchte, kann sie ganz einfach an dem Cuticate SUP Leash Gürtel befestigen. Der Gurt ist verstellbar und eignet sich für einen Taillenumfang von 55 cm bis 120 cm. Das Drehgelenk gewährleistet gute Bewegungsfreiheit, sodass die Leash beim Paddeln flexibel mitgehen kann.

  • Features
  • gepolsterter Neopren-Gurt
  • Gesamtlänge ca. 140 cm
  • großzügig verstellbar
  • ca. 5 cm breit
  • mit Drehgelenk
  • robust und elastisch
  • mit Klickverschluss

Aiecis
SUP Hüftgurt mit Leash


Ein Komplettset für die Hüfte bekommt man mit dem Aiecis Hüftgurt. Auf eine Gesamtlänge von ca. 120 cm kann man den Gürtel auf einen Taillenumfang von 55 cm bis 120 cm anpassen. Die spiralförmige Leash (Coiled Leash) ist ca. 304 cm lang, eignet sich damit für SUP Boards von bis zu drei Metern Länge und bringt mit ca. 7 mm Durchmesser stabile aber elastische Eigenschaften mit.

  • Features
  • Neoprengurt gepolstert
  • Gesamtlänge ca. 120 cm
  • großzügig verstellbar
  • inkl. Coiled Leash
  • Set wählbar aus acht Leash-Farben
  • mit Klickverschluss

Baoblaze
SUP Hüftgurt mit Leash


Der Hüftgurt von Baoblaze kommt inklusive Leash und eignet sich für einen Taillenumfang von 55 cm bis 120 cm. Er ist aus Neopren und gepolstert und damit angenehm zu tragen. Die Leash ist spiralförmig und ca. 304 cm lang. Damit eignet sie sich für SUP Boards mit einer Länge von bis zu drei Metern.
Mit einem Klickverschluss versehen, wird der Baoblaze Hüftgurt praktisch mit einem Handgriff an der Hüfte befestigt und auch wieder gelöst.

  • Features
  • elastisch
  • großzügig verstellbar zwischen 55 cm und 120 cm Taillenumfang
  • inkl. Coiled Leash
  • Set wählbar aus acht Leash-Farben
  • mit Klickverschluss

FAQ

Was ist eine Coiled Leash?

Eine Coiled Leash ist im Gegensatz zur Surf Leash spiralförmig. Der Vorteil ist, dass die Leash durch die spiralförmige Aufrollung beim Paddeln nicht im Wasser mitschleift und sich elastisch auseinanderzieht, wenn es zu einem Sturz kommen sollte.

Ist eine Coiled Leash besser als eine Surf Leash?

Im Gegensatz zu einer Coiled Leash ist eine Surf Leash gerade, also nicht spiralförmig aufgerollt. Wann sich eine Coiled Leash besser eignet als eine Surf Leash kommt darauf an, was man auf dem SUP Board vorhat. Eine gerade Surf Leash bietet mehr Spielraum, da sie insgesamt in voller Länge mitfährt. Besonders beim Surfen weiß man diesen Spielraum zu schätzen.

Der Nachteil einer Surf Leash ist, dass sie beim Paddeln immer im Wasser mitschleift. Hier besteht also die Gefahr, dass sich Pflanzen oder kleine Äste verfangen können. Die so schon verminderte Geschwindigkeit durch das Mitschleifen im Wasser wird so also nochmals gehemmt und man setzt das SUP Board so dem Risiko von Schäden aus.

Sollte man in Fließgewässern eine Leash nutzen?

Eine Leash ist auch auf Fließgewässern zu empfehlen. Sollte es zum Sturz kommen, kann das SUP Board andernfalls zu schnell wegtreiben und nicht mehr als Rettungsinsel dienen. Allerdings können sich vor allem in Fließgewässern Schmutz, Algen oder kleine Äste in der Leash verfangen, sodass man hier besser auf eine Coiled Leash anstatt eine gerade Surf Leash zurückgreift.

Um sich im Notfall schnell vom Board befreien zu können, ist außerdem eine Leash mit Notöffnung auf Fließgewässern sehr wichtig.

In Fließgewässern, im Wildwasser oder bei Stromschnellen auf Flüssen und Bächen sind normale Leashs extrem gefährlich. Selbst bei aufgerollten Halteleinen (Coiled Leash genannt) droht hier Lebensgefahr. Verfangen sich die Leashs in Hindernissen, kann dies bei den strömenden Wassermassen zu tödlichen Unfällen führen. Alleine im Jahr 2016 gab es drei tödliche Unfälle beim River SUP. Alles waren Unfälle, die vermeidbar gewesen werden.

Experteninterview: SUP Leashs fürs Fließwasser?

Die Experten Peter Bartl und Peter Rochel von der SUP Online Academy erklären im zweiteiligen Experteninterview „Leashs und vermeidbare Unfälle“ die Gefahren und richtige Verwendung von Leashs im Fließwasser.

Teil 1:

Teil 2:

Auf dem Fließwasser solltest außerdem immer eine Schwimmweste und ggf. auch SUP Schuhe tragen. Um auch deinen Kopf bei einem Sturz ausreichend zu schützen, rate ich dir bei besonders gefährlichen Fließgewässern noch zu einem Helm.

Meine Empfehlung

Buckaroo Kanu Helm Hiko mit
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Weitere Sicherheitstipps für Stand Up Paddler findest du hier.

Was ist der Unterschied zwischen Hüft-Leashs und anderen Leashs?

Eine Leash kann grundsätzlich auf drei Arten getragen werden, inklusive der in diesem Artikel vorgestellten Hüfte. Die am weitesten verbreitete Art ist am Knöchel. So wird die Leash mit einer Manschette um den Knöchel befestigt und liegt auf dem SUP Board.

Meine Empfehlung

Unigear Surfboard Leash, 7mm&10Ft
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Am Knöchel getragen kann eine Leash störend sein, da man leicht auf sie treten kann. An der Wade getragen ist das Risiko geringer, beim Paddeln auf die Leash zu treten. So wird die Leash mit einer entsprechend größeren Manschette unterhalb des Knies befestigt und schleift daher nicht im Wasser und liegt auch kaum bis gar nicht auf dem Board.

Wie lang sollte eine Leash sein?

Eine Leash sollte nie zu kurz oder zu lang sein. Ist sie zu kurz besteht die Gefahr, dass man unglücklich auf oder an das SUP Board stürzt, sollte man den Halt verlieren. Ist die Leash zu lang und hat damit zu viel Spielraum schleift sie unnötig im Wasser mit. Äste oder Pflanzen können sich hier verheddern und die Geschwindigkeit durch den Widerstand zusätzlich ausbremsen.

Grundsätzlich gilt, seine Leash in der ungefähren Länge seines SUP Boards zu wählen. So ist man auf der sicheren Seite.

Fazit

Eine SUP Leash ist ein wichtiges Sicherheitsfeature beim Stand Up Paddling. Sie sorgt dafür, dass das SUP Board im Fall eines Sturzes ins Wasser bei uns bleibt und so als Rettungsinsel dienen kann. Trägt man seine Leash an der Hüfte, hat man hier den zusätzlichen Vorteil, dass sie mit nur einer Bewegung leicht vom Körper zu lösen ist, wenn die Notsituation erfordert, dass man schnell an Land schwimmen kann. So kann man das SUP Board zurück lassen und schnellstens kraftsparend ans Ufer gelangen.

Wer bereits eine Leash besitzt und diese zukünftig an der Hüfte tragen möchte, kann einen SUP Hüftgurt kaufen, an dem die Leash einfach befestigt werden kann. Es gibt aber auch Komplettsets mit Gurt und Leash, sollte man noch keine Leash haben.

Es ist ein großes Anliegen von mir, dass schon Einsteiger für die Sicherheit beim Stand Up Paddling sensibilisiert werden. Beim Einstieg in den Sport auf stillen Seen und Kanälen mag die Gefahr noch nicht so bewusst sein, aber wenn du dich weiterentwickelst und Richtung River SUP und Whitewater SUP gehst, kommen die gefährlichen Situationen. Für diese Situationen willst du gut ausgestattet und gut trainiert sein.


Durchschnittliche Bewertung 4 bei insgesamt 6 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*