Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 4.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Hüftleash: Die 4 besten SUP Gürtel mit Quick Release

Bist du bereit, dein SUP-Abenteuer auf die nächste Stufe zu heben?

Dann ist die SUP Hüftleash genau das Richtige für dich!

Entdecke die 4 besten SUP Gürtel mit Quick Release, die dir Sicherheit und Komfort bieten.

Erfahre von Experten, warum eine SUP Leash mit Hüftgurt so wichtig ist, und finde heraus, welche Eigenschaften wirklich zählen.

Stürze dich jetzt in die Welt der SUP Hüftleashes und genieße uneingeschränkte Bewegungsfreiheit beim Stand Up Paddling!

SUP Leashs für die Hüfte und SUP Gürtel mit Notfallauslöser

Bluefin
Releash Schnellverschlussgürtel

Die Bluefin Releash gehört mit ihren vielen Features ohne Frage zu den besten SUP Hüftleashes. Der Bluefin Hüftgurt liegt durch seine Polsterung angenehm an und kann bei einem Taillenumfang von 28-50 Zoll getragen werden. 

Durch zwei große und gut sichtbare Schnellverschlussschnallen kannst du die Leash im Notfall sehr schnell lösen. 

Ein besonderes Extra ist neben der praktischen Tasche die zusätzliche Sicherheitsausrüstung: Mit dem beigelegten Schleppseil und Karabiner kannst du nämlich ein zweites SUP hinter dir herziehen. 

Features
  • gepolsterter Gurt
  • 2 Schnellverschlussschnallen
  • mit Tasche für kleine Gegenstände
  • inkl. Utility-Paket (Schleppseil + Karabiner)

Panda Board Sports
SUP-Hüftgurt mit Schnelllösmechanismus

In Kombination mit einer herkömmlichen SUP Leash bietet dieser Hüftgurt von Panda Board Sports eine schnelle Möglichkeit, die Leash zu lösen. Das Material ist verrottungsfest.

Für Kinder gibt es außerdem eine Junior-Variante für einen Taillenumfang bis zu 91,4 cm. Wer auf dem Wasser besser sichtbar sein möchte, kann zudem die stark refklektierende Version wählen.

Features
  • in 3 Varianten erhältlich: Standard / Junior / reflektierend
  • mit Schnellspanner
  • kompatibel mit allen gägigen Leashs
  • in Großbritannien hergestellt

CUTICATE
SUP Leash Gürtel

Wer schon eine Leash besitzt und diese zukünftig an der Hüfte tragen möchte, kann sie ganz einfach an dem Cuticate SUP Leash Gürtel befestigen.

Der Gurt ist verstellbar und eignet sich für einen Taillenumfang von 55 cm bis 120 cm. Das Drehgelenk gewährleistet gute Bewegungsfreiheit, sodass die Leash beim Paddeln flexibel mitgehen kann.

Features
  • gepolsterter Neopren-Gurt
  • Gesamtlänge ca. 140 cm
  • großzügig verstellbar
  • ca. 5 cm breit
  • mit Drehgelenk
  • robust und elastisch
  • mit Klickverschluss

Baoblaze
SUP Hüftgurt mit Leash

Der Hüftgurt von Baoblaze kommt inklusive Leash und eignet sich für einen Taillenumfang von 55 cm bis 120 cm. Er ist aus Neopren und gepolstert und damit angenehm zu tragen. Die Leash ist spiralförmig und ca. 304 cm lang.

Damit eignet sie sich für SUP Boards mit einer Länge von bis zu drei Metern.
Mit einem Klickverschluss versehen, wird der Baoblaze Hüftgurt praktisch mit einem Handgriff an der Hüfte befestigt und auch wieder gelöst.

Features
  • elastisch
  • großzügig verstellbar zwischen 55 cm und 120 cm Taillenumfang
  • inkl. Coiled Leash
  • Set wählbar aus acht Leash-Farben
  • mit Klickverschluss

Experteninterview: SUP Leashs fürs Fließwasser?

Die Experten Peter Bartl und Peter Rochel von der SUP Online Academy erklären im zweiteiligen Experteninterview „Leashs und vermeidbare Unfälle“ die Gefahren und richtige Verwendung von Leashs im Fließwasser.

Teil 1:

Teil 2:

Auf dem Fließwasser solltest du außerdem immer eine Schwimmweste und ggf. auch SUP Schuhe tragen. Um auch deinen Kopf bei einem Sturz ausreichend zu schützen, rate ich dir bei besonders gefährlichen Fließgewässern noch zu einem Helm.

Meine Empfehlung

WAKETEC Wassersport Helm WK8.8,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Weitere Sicherheitstipps für Stand Up Paddler findest du hier.

Checkliste: SUP Leashs für die Hüfte

  • Quick-Release-Funktion: Bei einer SUP Waist Leash ist es wichtig, dass sie über eine Quick-Release-Funktion (Notöffnung) verfügt. Dies ermöglicht dir, dich schnell vom Board zu lösen, wenn die Situation es erfordert, beispielsweise bei einem plötzlichen Sturz ins Wasser.
  • Verstellbarkeit: Achte darauf, dass die Hüftleash verstellbar ist. So kannst du sie auf die passende Größe einstellen und sie sitzt sicher und bequem an deiner Hüfte.
  • Material: Die Materialien der Leash und des Hüftgurts sollten strapazierfähig und haltbar sein. Beachte, dass einige Materialien wie Neopren zusätzlichen Komfort und Polsterung bieten.
  • Kompatibilität: Prüfe, ob die Hüftleash mit deinem SUP Board oder bestehender Leash kompatibel ist. Die meisten Modelle sind universell einsetzbar, allerdings gibt es auch hier Unterschiede.
  • Zusatzfunktionen: Einige Hüftleashes verfügen über zusätzliche Funktionen wie eine Tasche für kleine Gegenstände oder ein Schleppseil zum Anhängen eines zweiten Boards. Dies kann praktisch sein, je nachdem, welche Aktivitäten du auf dem Wasser ausüben möchtest.
  • Strapazierfähigkeit und Elastizität: Die SUP Waist Leash sollte sowohl strapazierfähig als auch elastisch sein, um den Belastungen beim Stand Up Paddling standzuhalten und gleichzeitig genügend Bewegungsfreiheit zu gewährleisten.

FAQ

Eine Coiled Leash ist im Gegensatz zur Surf Leash spiralförmig. Der Vorteil ist, dass die Leash durch die spiralförmige Aufrollung beim Paddeln nicht im Wasser mitschleift und sich elastisch auseinanderzieht, wenn es zu einem Sturz kommen sollte.

Im Gegensatz zu einer Coiled Leash ist eine Surf Leash gerade, also nicht spiralförmig aufgerollt. Wann sich eine Coiled Leash besser eignet als eine Surf Leash kommt darauf an, was man auf dem SUP Board vorhat.

Eine gerade Surf Leash bietet mehr Spielraum, da sie insgesamt in voller Länge mitfährt. Besonders beim Surfen weiß man diesen Spielraum zu schätzen.

Der Nachteil einer Surf Leash ist, dass sie beim Paddeln immer im Wasser mitschleift. Hier besteht also die Gefahr, dass sich Pflanzen oder kleine Äste verfangen können.

Die so schon verminderte Geschwindigkeit durch das Mitschleifen im Wasser wird so also nochmals gehemmt und man setzt das SUP Board so dem Risiko von Schäden aus.

Eine Leash ist auch auf Fließgewässern zu empfehlen. Sollte es zum Sturz kommen, kann das SUP Board andernfalls zu schnell wegtreiben und nicht mehr als Rettungsinsel dienen.

Allerdings können sich vor allem in Fließgewässern Schmutz, Algen oder kleine Äste in der Leash verfangen, sodass man hier besser auf eine Coiled Leash anstatt eine gerade Surf Leash zurückgreift.

Um sich im Notfall schnell vom Board befreien zu können, ist außerdem eine Leash mit Notöffnung auf Fließgewässern sehr wichtig. In Fließgewässern, im Wildwasser oder bei Stromschnellen auf Flüssen und Bächen sind normale Leashs extrem gefährlich.

Selbst bei aufgerollten Halteleinen (Coiled Leash genannt) droht hier Lebensgefahr. Verfangen sich die Leashs in Hindernissen, kann dies bei den strömenden Wassermassen zu tödlichen Unfällen führen.

Alleine im Jahr 2016 gab es drei tödliche Unfälle beim River SUP. Alles waren Unfälle, die vermeidbar gewesen werden.

Eine Leash kann grundsätzlich auf drei Arten getragen werden, inklusive der in diesem Artikel vorgestellten Hüfte. Die am weitesten verbreitete Art ist am Knöchel. So wird die Leash mit einer Manschette um den Knöchel befestigt und liegt auf dem SUP Board.

Am Knöchel getragen kann eine Leash störend sein, da man leicht auf sie treten kann. An der Wade getragen, ist das Risiko geringer, beim Paddeln auf die Leash zu treten.

So wird die Leash mit einer entsprechend größeren Manschette unterhalb des Knies befestigt und schleift daher nicht im Wasser und liegt auch kaum bis gar nicht auf dem Board.

Fazit

Eine SUP Leash ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt beim Stand Up Paddling und sorgt dafür, dass das Board im Fall eines Sturzes in greifbarer Nähe bleibt.

Die Leash kann am Knöchel, an der Wade oder an der Hüfte getragen werden, wobei die Hüftleash mehr Bewegungsfreiheit bietet und bei Bedarf auch leichter vom Körper gelöst werden kann.

Es gibt sowohl SUP Hüftgurte als auch Komplettsets mit Gurt und Leash.

Für Fließgewässer und anspruchsvollere Gewässer sind Hüftleashs mit Quick-Release besonders empfehlenswert.

Die richtige Ausrüstung und das Bewusstsein für Sicherheit sind essenziell bei der Ausübung dieses Sports.

Ähnliche Artikel


Durchschnittliche Bewertung 4 bei insgesamt 6 Stimmen

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Neuste
Älteste Meist gevoted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Reiner

Hallo zusammen,

mir wäre die Leash am Bein aus verschieden Gründen nicht geheuer: Erstens wird eventuell die Durchblutung etwas beeinträchtigt. Zweitens stelle ich mir die Zugkräfte bei einem 12 Kilo Board, dass bei einem Sturz beschleunigt wird, ziemlich groß vor? Drittens zieht es eventuell die Beine weg, während ich mich zum Board orientiere. Insofern wäre doch die Befestigung mit einem weichen Gurt, den ich notfalls lösen kann doch erste Wahl?

Benjamin Hagg

Hey Reiner,

Danke für deinen Kommentar. Durchblutung ist eigentlich kein Thema, zum einen sind die Leashs in der Regel weich gepolstert und zum anderen müssen sie auch gar nicht so eng sitzen.

Bei deinem zweiten Punkt hast du vor allem aber auf Fließgewässern Recht. Je turbulenter desto wichtiger. Da empfehlen wir grundsätzlich auch Hüftleashs, am besten mit Quick-Release.
Viele Grüße
Benjamin

Roy

Welche Hüft Leash bzw. Länge empfehlt ihr für ein 400cm Board?

Benjamin Hagg

Hi Roy,

Wenn du die Leash erst auf dem Board anziehst, reichen dir die beiden 10′ (304 cm) Modelle locker aus!

Viele Grüße,
Benjamin