Skip to main content

Na, auf der Suche einem richtig guten Board? Dann check' besser mal unseren SUP Board Test 2020.

Blog Trockenanzug waschen, pflegen und imprägnieren (einfache Anleitung)

Trockenanzug waschen, pflegen und imprägnieren (einfache Anleitung)

Die Entscheidung einen Trockenanzug zu verwenden wirst du nicht bereuen. Wie es aber so ist, muss auch der beste Trockenanzug nach dem Gebrauch gereinigt werden. Dies ist aber nicht so einfach wie mit einer Jeans. Der Trockenanzug benötigt viel Aufmerksamkeit, damit man ihn tatsächlich so lange nutzen kann, wie es angedacht ist.

Trockenanzug waschen: Behandlung nach dem Einsatz

Die einfachste Form der Pflege ist oftmals die beste. Im Fall des Trockenanzuges wird einfach reines Süßwasser verwendet. Zuerst wird der Anzug von der Innenseite gut ausgespült. In diesem Fall gilt das Motto “Darf es ein wenig mehr sein?” Je mehr Wasser für die Reinigung der Innenseite verwendet wird, desto weniger Schmutz kann im Material verbleiben.

Danach wird auch die Außenseite gut mit reinem Süßwasser abgespült. Hartnäckige Schmutzflecken können mit einem weichen Mikrofasertuch entfernt werden. Es empfiehlt sich, hierzu das Reinigungsprodukt “3Athlete Spray für Trockenanzüge” einzusetzen. Es ist frei von jeglichen Chemikalien, enthält keine Aldehyde und keinen Alkohol. Neben dem Reinigen von hartnäckigen Flecken kann es zudem auch Gerüche eliminieren, wirkt antibakteriell und beugt Pilzbildung vor.

Nun wird der Trockenanzug zunächst von der Innenseite, dann von der Außenseite an der Luft getrocknet.

Zwischen den Einsätzen ist es auch wichtig, den Anzug korrekt zu lagern. Der perfekte Aufbewahrungsort weist eine Temperatur zwischen 10°C und 25°C auf. Es versteht sich von selbst, dass er staubfrei und dunkel sein sollte. Achten Sie darauf, dass er stets knitterfrei herunter hängen kann.

Und noch eines: Achten Sie darauf, dass weder Sonnencreme noch Insektenschutzspray auf die Manschetten und auch nicht auf den Anzug geraten. Das Material würde diese sehr übel nehmen.

Kann man einen Trockenanzug in der Waschmaschine waschen?

Diese Frage kann mit einem klaren NEIN beantwortet werden. Waschmaschine, Waschmittel, Weichspüler, Bleiche und ähnliches sind ein absolutes Tabu für den Trockenanzug. Sie würden das Material schädigen.

Pflegehinweise: Einen Trockenanzug pflegen

Wie bei allen Kleidungsstücken sollte auch beim Trockenanzug auf die Pflegeanleitung des Herstellers geachtet werden. Für gewöhnlich wird davon abgeraten, den Anzug in der Waschmaschine zu pflegen. Jedoch gibt es Stimmen, die auf das Handwäsche-Programm der Waschmaschine verweisen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die echte Handwäsche mit viel Süßwasser / Leitungswasser bevorzugen. Gehen wir doch aber besser Schritt für Schritt vor:

1. Trockenanzug überprüfen

Beginnen Sie die Reinigung des Trockenanzuges immer mit einer optischen Besichtigung. Gibt es hartnäckige Verschmutzungen? Gibt es einen Riß oder einen Schnitt, der im späteren Verlauf repariert werden muss? Haben sich im Reißverschluss Schmutz oder Haare verfangen?

2. Manschetten überprüfen

Die Manschetten müssen sich ebenfalls der optischen Überprüfung unterziehen. Auch sie sind auf kleine Risse und aufgeraute Stellen zu überprüfen. Die aufgerauten Stellen sind die Vorboten eines Risses. Je älter der Trockenanzug ist, desto wichtiger ist dieser Schritt. Natürlich lässt das Material im Laufe der Jahre nach. Latexmanschetten werden immer spröder, was als erstes Anzeichen gedeutet werden kann.

Silikonmanschetten sind in diesem Punkt ein wenig robuster. Dennoch wird die sofortige Überprüfung nach jeder Nutzung immer wichtiger. Jedes Loch oder größerer Riss würde beim nächsten Anwenden mit einem Wassereindringen glatt bemerkt werden.

3. Manschetten einpudern

Die Manschetten brauchen viel Aufmerksamkeit. Es empfiehlt sich, sie mit Babypuder leicht einzupudern, bevor der Anzug in den Schrank geht. So kann ein Zusammenkleben oder Einreißen verhindert werden. Neopren-Manschetten hingegen sind mit einer Frischwasserreinigung bestens zu säubern. Doch auch sie können mit Babypuder bestäubt werden. Sollte eine Manschette defekt sein, ist eine Reparatur angesagt.

4. Reißverschluss überprüfen und pflegen

Vergessen wir den Reißverschluss nicht. Auch er soll so lange intakt bleiben wie der Anzug selber. Deshalb sollte er regelmäßig mit Silikon-Fett für Reißverschlüsse behandelt werden. Auf keinen Fall darf er mit Gewalt geschlossen werden. Zum Reinigen des Reißverschlusses werden eine weiche Bürste und Leitungswasser benötigt. Das sollte bereits ausreichen, um ihn sauber zu halten.

5. Häufiges Überprüfen die Langlebigkeit

Die Häufigkeit des sorgfältigen Überprüfens des Trockenanzuges muss natürlich jeder für sich selbst festlegen. Empfehlenswert ist die sofortige Überprüfung nach dem Tragen. Natürlich kann dies auch auf jedes 4., 7. oder 10. Tragen des Anzuges ausgeweitet werden. Wer dieses Prozedere aber jedes Mal durchführt, wird feststellen, dass sich die benötigte Zeit von Mal zu Mal verkürzt. Man wird halt besser und weiß genau, worauf zu achten ist.

Warum sollte man den Trockenanzug pflegen?

Der Trockenanzug ist sehr robust. Das ist korrekt. Dennoch benötigt auch dieses Material Pflege. Die gute Nachricht ist, dass es nicht wirklich viel Pflege ist.

Die Außenseite des Trockenanzuges ist von einer Imprägnierungsschicht überzogen. Sie ist hauchdünn und deshalb für das menschliche Auge nicht sichtbar. Wird der Anzug zu häufig gereinigt, nimmt diese Schicht Schaden. Ohne diese Schicht ist der Trockenanzug recht empfindlich. Zu starkes Waschen führt also dazu, dass das Material durchlässig würde.

Und doch kommen wir um die Pflege nicht herum. Angenommen, es hat einen Tag auf dem Meer gegeben. Ganz klar, dass das Salzwasser ausgewaschen werden muss. Insbesondere die Manschetten an Armen, Beinen und an der Halsöffnung benötigen viel Aufmerksamkeit. Sie sind gewissermaßen die empfindlichste Stellen des Anzuges.

Was bedeutet imprägnieren?

Imprägnieren ist ein anderes Wort für “wasserdicht machen”. Dies gelingt mit Hilfe von unterschiedlichen Mitteln, die für das entsprechende Produkt, in diesem Fall der Trockenanzug, zur Verfügung stehen.

Richtig einen Trockenanzug imprägnieren

Natürlich ist jeder Trockenanzug im fabrikneuen Zustand bestens imprägniert, keine Frage. Doch ist es nur logisch, dass sich diese Imprägnierung im Laufe der Jahre abnutzt. Daher sollte sie ab und an wieder aufgefrischt werden. Dies kann eigenständig durchgeführt werden. Es sollte allerdings nicht verschwiegen werden, dass in diesem Punkt die Meinungen auseinandergehen. Im Zweifelsfall kann man den Trockenanzug auch in ein Fachgeschäft zum Nachimprägnieren geben. Wichtig ist nur, dass es auch tatsächlich ab und an erledigt wird, damit die Dichtigkeit erhalten bleibt und der Anzug an sich keinen Schaden nimmt.

1. Imprägnierung überprüfen

Wie erkenne ich, dass die Imprägnierung nachgelassen hat? Solange die Imprägnierung intakt ist, bilden sich kleine Tropfen, die dann am Anzug herablaufen. Hat sie jedoch nachgelassen, ziehen die Wassertropfen in das Gewebe ein. Verschiedene Bereiche des Anzugs werden in diesem Punkt mehr belastet als andere. Hierzu gehören die Bereich unter den Achseln, die Ellenbogen, die Schulterbereiche.

Nein, wenn die Imprägnierung nachlässt, bedeutet dies nicht die sofortige Durchlässigkeit des Gewebes. Vielmehr bedeutet es nur, dass das Gewebe stark beansprucht wurde, sodass die obere Schutzschicht in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nicht mehr und nicht weniger.

2. Reinigung des Trockenanzuges

Vor einer neuerlichen Imprägnierung sollte der Trockenanzug gereinigt werden. Dazu kann der Trockenanzug einfach mit Süßwasser abgespült und mit einem Tuch gereinigt werden.

Meine Empfehlung

AmazonBasics
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

3. Auftragen des Imprägniermittels

Das Imprägniermittel der Wahl sollte am besten mit einem geeigneten Pinsel oder einem Schwamm aufgetragen werden. So wird vermieden, das es auf die Manschetten gerät oder den Reißverschluss beeinträchtigt. Wer sich für ein Imprägnierspray entscheidet, sollte auf die entsprechenden Stellen besonders achten oder sie gegebenenfalls abdecken.

4. Einwirken des Imprägniermittels

Das Imprägniermittel sollte gemäß Herstelleranleitung einwirken, bevor der Anzug wieder zum Einsatz kommen kann.

Fazit

Der Trockenanzug ist eine Langzeitanschaffung, die bereits aus diesem Grunde gut gepflegt werden möchte. Je besser er gepflegt und gereinigt wird, desto länger kann der Trockenanzug auch getragen werden. Da diese Anzüge nicht gerade günstig sind, sollte man also davon ausgehen, dass die gute Pflege einem in allen Belangen entgegen kommt, richtig?


Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*