Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog Paddle Logger App Review: Nur mit Abo ein guter Tracker?

Paddle Logger App Review

Entwickelt von einem SUP Enthusiasten für SUP Enthusiasten. Und das merkt man Paddle Logger mehr als an: einfache Bedienung, schnörkelloses Design und kein umständliches Herumdrücken auf dem Display.

Wo David Walker all die tollen Funktionen in seiner Paddle Logger App versteckt hat, ist auf den ersten Blick gar nicht so erkennbar, so schlicht und nutzerfreundlich ist sie. Hier fehlt es unserer Meinung nach an nichts, was man für die umfangreiche und unkomplizierte Aufzeichnung seiner SUP Tour braucht.

Alarmfunktionen für die eigene Sicherheit und persönlicher Touch inklusive. Eine wirklich lohnenswerte App für alle SUPler vom Anfänger bis zum Profi. Wir erläutern dir hier genauer, warum.

Eigenschaften der App im Überblick

Name Paddle Logger
Verfügbarkeit iOS
Preis kostenlos
In-App-Käufe Ja
Registrierung notwendig Nein
Kompatibilität mit Smartwatch Ja
Nutzerbewertungen 4,5 von 5 Sternen
Unsere Bewertung 4,8 von 5 Sternen
Funktionen Aufzeichnung von Trainings-Statistiken (Dauer, zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeitsauswertungen, Herzfrequenz), Synchronisierung mit Apple HealthKit, Kartenansichten, Hochladen von Fotos, Funktion zum Teilen der SUP Tour mit Telefonbuchkontakten, virtuelle SUP Events, Alarmauslösung in Gefahrensituationen

Aufbau und Funktionen der Paddle Logger App

Paddle Logger funktioniert sowohl auf dem iPhone als auch über die Apple Watch und ist derzeit ausschließlich auf Englisch zu bedienen. Außerdem kann Paddle Logger momentan nur über iOS heruntergeladen werden. An einer Android Version wird noch getüftelt.

Mit der Aufzeichnung trackt Paddle Logger detailliert alle Tourendetails entweder über das Smartphone, die Apple Watch oder wenn man beides besitzt, dann über beide Endgeräte.

Alle Daten werden zuverlässig in das Apple HealthKit übertragen und die Fitnessringe mit der SUP Session dadurch ordentlich gefüllt. In der kostenlosen Verwendung misst Paddle Logger nur die Dauer und die Distanz. Wer auf alle Funktionen zugreifen möchte, kann das pro Monat, pro halbes Jahr oder gleicht pro Jahr hinzubuchen.

Danach entfaltet Paddle Logger all sein Können und gibt dazu auch Auskunft über Herzfrequenz, durchschnittliche und Höchstgeschwindigkeit und lässt das Hochladen von Fotos der Tour zu. Außerdem kann man seine persönlichen Pins auf der Karte als Erinnerung setzen und an virtuellen SUP Events teilnehmen, in dem man die entsprechende Strecke selbst durch paddelt.

In beiden Versionen ist es aber möglich, die entsprechend gesammelten Daten an Kontakte aus dem Telefonbuch zu verschicken und so Freunde und Familie virtuell über das eigene SUP Erlebnis zu unterrichten.

Wirklich toll ist außerdem die Einstellung, dass Paddle Logger entweder einen Alarm an den User auslöst, sollte dieser mal nicht reagieren oder dass man selbst einen sofortigen Alarm an den angegebenen Notfallkontakt senden kann, wenn man sich unterwegs in Schwierigkeiten befinden sollte. Das ist ein Feature, was die In-App-Käufe spätestens ab hier mehr als lohnenswert macht.

Design und Bedienbarkeit

Paddle Logger braucht nur einen Klick, nachdem man die App auf dem iPhone geöffnet hat und dann kann es schon losgehen. Wer nicht klicken möchte, sagt einfach Siri Bescheid und setzt direkt zum ersten Paddelzug an. Paddle Logger zeichnet sich an erster Stelle dadurch aus, dass es die erste Tracking App ist, die tatsächlich über nur einen Klick mit ihrer Arbeit beginnt.

Öffnet man Paddle Logger, erscheint sofort ein großer grüner Kreis mit einem weißen „GO“ im Display. Die wirklich angenehme Größe macht das Starten der Funktionen über das iPhone auch durch die wasserdichte Handyhülle mehr als komfortabel möglich. Über die Apple Watch lässt sich die App über genau das gleiche Prinzip starten.

Wer möchte, kann zuvor noch unter dem Startkreis eine Einstellung vornehmen, ob Paddle Logger einen Alarm auslösen soll, wenn man nach entweder einer Stunde, 90 Minuten oder 2 ½ Stunden nicht an seinem Endziel über die App eingecheckt hat.

Wer die Pro Version besitzt, kann außerdem noch über einen Schiebregler einstellen, dass Kontakte benachrichtigt werden sollen, wenn man die Tour beginnt.

Mehr ist im Prinzip hier nicht zu tun. Ohne viel Aufregung bleibt auf dem Display nach Starten der Tour ein grüner Kreis stehen, der die Zeit und Distanz der SUP Tour anzeigt. Ist man fertig, klickt man einfach auf den grünen Kreis und Paddle Logger fragt, ob man die Tour pausieren möchte, beenden oder weitermachen möchte.

Unter dem Kreis ist ein großes Kamera Symbol zum Hochladen von Fotos der SUP Tour und ein Maps Icon, über das man über die einfache Apple Maps Standardansicht oder die Satellitenansicht sehen kann, wo die Tour bisher entlang geführt hat.

Möchte man die Aufzeichnung beenden, wird auf dem Display automatisch und auf einen Blick die Karte gemeinsam mit allen gemessenen Daten angezeigt. Ein neuer Klick ist dafür nicht notwendig. Außerdem kann man noch sein Fortbewegungsmittel hinzufügen, mit dem man auf Tour war.

Hier reicht die Auswahl nicht nur vom SUP Board bis zum Drachenboot, man kann sogar sein SUP Board samt Hersteller, Farbe und Größe anlegen. So kann man im Logbuch jederzeit sehen, dass man zum Beispiel mit seinem blauen Bluefin Cruise 10’8 unterwegs war.

Das gibt dem ganzen noch einmal einen wirklich persönlichen Touch. Im gleichen Fenster kann man seine SUP Tour über den „Share“ Button auch direkt über WhatsApp oder E-Mail & Co. an ausgewählte Kontakte senden.

Mit nur drei Hauptmenüpunkten am unteren Bildschirmrand und dem schlichten weißen Design mit grünen Akzenten und schwarzer Schrift kommt die Paddle Logger App erstaunlich schlicht daher, was sie wirklich mehr als angenehm in der Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit macht.

Man fragt sich dabei wirklich, wie der Entwickler es geschafft hat, so viele tolle Funktionen in so eine schlichte Aufmachung zu stecken. Praktisch ist außerdem, dass man das iPhone entweder gleich in die wasserdichte Hülle in der Drybag verstauen kann und alles komprimiert über die Apple Watch bedient oder sich doch an der tollen übersichtlichen Aufmachung samt Kartenansicht über das iPhone erfreut.

Nutzerbewertungen

Im Apple App Store ist Paddle Logger mit 4,6 von 5 möglichen Sternen bewertet. Zu Recht finden wir und sind mit unserer persönlichen Einschätzung sogar noch näher an der vollen Punktzahl dran. Punktabzug gab es aus den mittlerweile knapp 3000 Nutzerbewertungen für kleine technische Schwierigkeiten oder individuelle Wünsche, dass man beispielsweise auch seine eigene Musik über Paddle Logger steuern möchte oder keine Verbindung zur Health App wünscht.

Was außerdem positiv ins Auge fällt ist, dass das Entwicklerteam von Paddle Logger fast jede Bewertung kommentiert und das nutzerfreundlich und zugänglich. Seien es Bewertungen zu Verbesserungsvorschläge oder Lob.

Das Gesamtbild ist hier stimmig und man merkt absolut, dass Paddle Logger von einem SUP Enthusiasten entwickelt wurde. Die persönliche Note und das Vertrauen, was Paddle Logger zwischen der App und den Usern herstellen möchte, wird an allen Punkten überzeugend umgesetzt.

Alternativen zur Paddle Logger App

Paddler Logger selbst bietet schon ein tolles Rundumprogramm, was sowohl über das iPhone als auch Apple Watch bedienbar ist. Wer aber beispielsweise nur auf die Apple Watch setzen möchte, kann sich GeoSUP einmal genauer anschauen.

Wer keine Smartwatch besitzt und nur über das iPhone oder ein androidbasiertes Smartphone Daten erfassen möchte, für den könnte Go Paddling eine gute Wahl sein. Ob Smartphone, wasserdichte Sportuhr oder Smartwatch: Welche Vor- und Nachteile die einzelnen Methoden genau mit sich bringen, haben wir dir in diesem Artikel für einmal zusammengefasst.

Eine tolle Ergänzung dazu ist außerdem unsere SUP Deutschlandkarte, über die man sich vorab schon über bestimmte Touren in Deutschland informieren kann. Hier haben wir schöne konkrete Inspirationen für jedes Bundesland zusammengetragen mit hilfreichen Informationen und Tipps für die entsprechende Tour bestückt.

In unserem Beitrag über die besten SUP Apps stellen wir außerdem viele Apps vor, die für Stand Up Paddler und Wassersportler im Allgemeinen nützlich sind.

FAQ

Der Download von Paddle Logger ist mit einigen Basic-Funktionen kostenfrei. Den vollen Funktionsumfang kann man sich via In-App-Käufen zugänglich machen. Das Ganze ist derzeit entweder für 7,49 Euro pro Monat, 21,99 Euro für sechs Monate oder für 37,99 im Jahresabschluss möglich. Mehr erfahren.
Ja, Paddle Logger erfasst die Fitnessdaten der SUP Tour und zeigt auch via Apple Maps den Verlauf der Tour genau an. Zudem kann man auch seine persönlichen Pins setzen, um sich übersichtlich daran zu erinnern, wo man schon überall mit seinem SUP Board auf Tour war. Mehr erfahren.
Paddler Logger lohnt sich unserer Meinung absolut für das Stand Up Paddling. Man merkt bei der App, dass der Entwickler David Walker selbst ein großer SUP Freund ist. Wirklich schön ist hier, dass man sein SUP Board auch genau nach Hersteller, Farbe und Größe anlegen kann. Mehr erfahren.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen