Skip to main content

Wir verlosen in der gesamten Weihnachtszeit ausgewählte Testprodukte auf Instagram. Nicht verpassen!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Spreewald: 5 tolle SUP Touren & Stationen im Spreewald

SUP Spreewald: 5 tolle SUP Touren & Stationen im Spreewald

Der Spreewald hat durch seine vielen schmalen Kanäle und Kurven für Stand Up Paddler einen ganz besonderen Reiz. Das geschützte UNESCO Biosphärenreservat in Brandenburg ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region und hat eine große Bedeutung für den Naturschutz.

Rund 18.000 Pflanzen- und Tierarten sind hier zu Hause. Die vielfältige Landschaft und die natürliche Flusslaufverzweigung der Spree machen das Gebiet besonders attraktiv für touristische Kahnfahrten. Nahezu eine Million Fahrgäste schippern hier jährlich übers Wasser.

Der Spreewald ist unterteilt in den Unterspreewald und den Oberspreewald. Allein ersterer ist mit 222,8 km als Landeswasserstraße klassifiziert, auf den Oberspreewald entfallen nochmals 45,4 km. Angesiedelt ist das Gebiet in den Landkreisen Spree-Neiße, Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz.

In Lübben führen beide Teillandschaften kurz zusammen. Hier wird sogar zwischen April und Oktober die Post auf dem Wasserweg per Kahn zugestellt. Wer sich im Spreewald auf dem Wasser fortbewegt, taucht in ein ganz besonderes Idyll ein. Bei Fahrten durch die kleinen Kanäle und Knicke warten grüne Wiesen, Felder und Wälder, kleine Gehöfte und durch die leichte Strömung herrlich klares Wasser.

Anreise zum Spreewald

Der Spreewald befindet sich südlich von Berlin. Die Hauptstadtbewohner sind nach rund 100 km in der Landschaft angekommen, gleiches gilt für die Dresdner. Die Autobahnanbindung im Spreewald ist günstig, auch mit dem Zug ist man einfach und komfortabel auf dem Weg.

Als Autofahrer ist man in der Spreewaldregion auf der A13 richtig unterwegs. Sie verbindet Berlin mit Dresden und führt über die Abfahrten Lübbenau, Duben, Calau, Staakow, Schlepzig und Freiwalde in die Region – je nachdem, welchen Teil des Spreewalds man ansteuern möchte.

In Höhe Lübbenau verbindet das Spreewalddreieck die A13 mit der A15 Richtung Cottbus, über die man beispielsweise den Kurort Burg erreichen kann.

Umweltfreundlicher geht es mit der Bahn. Der Regionalzug 2 der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) bringt Besucher auf der Strecke Wismar – Wittenberge – Berlin – Lübbenau – Cottbus in den Spreewald. Egal, von wo man kommt, kann man sich als Bahnfahrer an den Spreewaldbahnhöfen Cottbus, Lübbenau, Vetschau und Lübben orientieren.

Kann man auf Spreewald Stand Up Paddeln?

Und wie! Die herrliche Spreewaldwelt kann man als Stand Up Paddler auf über 500 km Wasserläufen entdecken. Die Strömung ist moderat, auf den vielen Kanälen bewegt man sich teils bei rund 2 km/h fort.

Durch die dicht bewachsenen Uferbereiche bleibt man im Spreewald auch von starkem Wind verschont. Daher kann man sich für eine Tour bei nahezu jedem Wetter aufs SUP Board wagen. Auch gastronomisch wird man dabei gut versorgt. Kleine Lokale mit Biergärten und Cafés an den Uferbereichen runden die SUP Tour entsprechend ab.

Der Spreewald hat vom Wasser aus einiges zu bieten, weshalb man den Kalender nicht einmal unbedingt mit weiteren Highlights an Land füllen muss. Beachte aber beim Paddeln, dass die Kähne in den touristischen Orten grundsätzlich Vorfahrt haben.

Prinzipiell hast du im gesamten Spreewald nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, deine SUP Tour zu gestalten. Die vielen Gabelungen und Abzweigungen in die Fließen bieten dir unzählige Optionen für abwechslungsreiche Touren.

Planst du Routen zurück zu deinem Ausgangspunkt ist aber ratsam, eine Flusswanderkarte im Gepäck zu haben oder sich vorher einen festen Tourenplan zu erstellen. Die atemberaubende Umgebung im Spreewald lässt einen nämlich manchmal schnell vergessen, wie lange man schon unterwegs ist.

Die vielen Möglichkeiten, in Kanäle einzubiegen bergen neben ihrem Reiz außerdem das Risiko, nicht ganz so schnurstracks wieder zurück zu finden. Am besten wäre es aber zweifelsohne, für die Spreewald SUP Tour ausreichend Zeit im Gepäck zu haben, um die vielfältige Atmosphäre ausgiebig genießen zu können und sich auch ein bisschen treiben lassen zu können.

Die beste SUP Station im Spreewald

#1 SUP Spreewald (Burg)

Bei der Station in der Naunburger Strasse in Burg befindest du dich direkt am Kleinen Leinweberfließ. Der Spot ist die Hauptadresse für Stand Up Paddler im Spreewald. Hier bietet dir Martin ein breites Angebot an Kursen, Verleih und Touren. Als Einsteiger kannst du für 35 Euro in 60 Minuten die Grundlagen lernen und dich dabei direkt bei einer kleinen Tour über die Fließe ausprobieren.

Zum kurzen Reinschnuppern in den SUP Sport empfehlen wir dir den 30-minütigen Schnupperkurs (10 Euro). Auch nach diesem bist du schon gut fit für die erste kleine eigene Tour. Ab 5 Personen hat die Station auch 60 Minuten SUP Yoga im Programm. Den Preis und die Termine teilt dir das Team individuell auf Nachfrage mit.

Bist du schon fit und erfahren, hast aber kein eigenes Material im Gepäck, kannst du Board und Paddel auch einfach ausleihen. Ab 10 Euro pro Stunde bekommst du das Equipment und kannst das auch für 50 Euro den ganzen Tag behalten.

Geführte Touren bietet die Station immer individuell und auf Anfrage an. Länge, Dauer und Uhrzeit werden dann auf dich und deine Wünsche angepasst. Daher frag auch dafür ganz einfach bei Martin und seinem Team vorab an.

Weitere Informationen unter www.sup-spree.de

Gute Einstiegspunkte für Stand Up Paddler im Spreewald

#1 Hafen Leipe (Lübbenau)

Am Hafen in Lübbenau (OT Leipe) kannst du deine SUP Tour super entspannt starten. Hier befinden sich auch ausreichend Parkplätze, in der Hauptsaison könnte es aber etwas überlaufen sein. Von hier aus kannst du dein Board direkt in das Fließ einsetzen.

#2 Groß Wasserburg

Über eine Steganlage in Groß Wasserburg an der Dorfstraße, unterhalb der Schleuse und Wehranlage kommst du bequem in die Wasserburger Spree. Hier kannst du dich auch vorab im schönen Biergarten verwöhnen lassen.

#3 Großer Hafen Schlepzig

Für eine SUP Tour ab Schlepzig ist der große Hafen ein guter Ausgangspunkt. Gebührenpflichtige Parkplätze sind vorhanden und der Einstieg in die Querspree einfach.

#4 Petskampsberg Schlepzig

In Petskampsberg kannst du dein Auto auf dem großen Parkplatz des Spreewaldgasthauses abstellen, dein Board in Ruhe aufpumpen und direkt in die Hauptspree einsetzen.

#5 Kleiner Spreehafen (Burg-Kauper)

Über den kleinen Spreehafen in Burg-Kauper oberhalb der Waldschlößchenstraße setzt du direkt in die Kleine Spree ein. Parkplätze sind vor Ort vorhanden.

Die besten SUP Touren auf Spreewald

#1 SUP-Rundtour von Petskampsberg nach Schlepzig

  • Länge: ca. 7,4 Kilometer
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Erfahrungslevel: gute Anfänger, Fortgeschrittene
  • Zeitraum: ganzjährig

Auf knapp über 7 Kilometern hat man auf dieser Tour durch den Unterspreewald die Natur fast für sich alleine. Andere Wassersportler trifft man auf dem Hauptteil der Strecke kaum. Als Startpunkt dieser anfängerfreundlichen Tour kannst du das Spreewaldgasthaus Petskampsberg wählen und von dort aus direkt in die Hauptspree einsetzen.

Mit der Strömung startest du nach Norden Richtung Inselteich. An dessen Südwestspitze gelangst du an eine Abzweigung, an der die Hauptspree rechts weiter verläuft und der Puhlstrom links. An der Stelle biegst du in den Puhlstrom ein, paddelst weiter gen Norden und hältst dich dabei an den Abzweigungen weiter rechts.

Aus der recht breiten Hauptspree tauchst du dann in einen dicht bewaldeten schmalen Wasserlauf ein, bis sich rechterhand Schlepzig vor dir auftut. Durch das Dörfchen paddelst du nun entspannt weiter.

Hier wird die Umgebung etwas dynamischer – Gaststätten, Cafés und auch Kähne sind in Schlepzig zu Hause und bieten dir damit auch die Möglichkeit zur Einkehr. Auf der Querspree geht es schließlich zurück auf die Hauptspree zum Ausgangspunkt.

#2 SUP-Rundtour von Lehde nach Leipe

  • Länge: ca. 10,4 Kilometer
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Erfahrungslevel: gute Anfänger, Fortgeschrittene
  • Zeitraum: ganzjährig

An diesem schönen Spot in Lehde steigst du direkt in das Lehder Fließ ein. Los geht’s ab den Ferienhäusern von „Ferien am Fließ“. Am besten orientierst du dich als Ausgangpunkt an dem großen Parkplatz beim Hotel Starick.

Lehde ist ein Ortsteil von Lübbenau mit vielen idyllischen kleinen Inseln, umgeben von Wasserarmen der Spree. Du startest auf dem Lehder Graben und biegst nach rechts in das Lehder Fließ ein. Lass dich auf deinem Board durch die ruhige und naturstarke Atmosphäre treiben.

Nach wenigen Minuten erreichst du über die Moorige Tschummi nach links das gerade gezogene Eschenfließ. Hier erwarten dich sattgrüne Ufer mit dicht gewachsenen Bäumen.

Auf dem Eschenfließ gelangst du automatisch auf die Hauptspree, auf der du dich nach links Richtung Leipe hältst. Kurz vor Leipe trägst du das Board an der Schleuse um und paddelst auf den Spreewaldhof zu. Hier kannst du links anlegen und im Biergarten einkehren.

Direkt daneben gibt es auch das Selbstbedienungslokal Fischerstübchen. Du kannst nach der Stärkung ab diesem Spot noch ein bisschen durch das Dörfchen paddeln, bevor du umkehrst und über die Schleuse zurück zum Ausgangpunkt paddelst.

#3 SUP-Tour von Groß Wasserburg nach Leipsch

  • Länge: ca. 12,4 Kilometer
  • Dauer: ca. 3 ½ Stunden
  • Erfahrungslevel: Fortgeschrittene
  • Zeitraum: ganzjährig

Die abwechslungsreiche Route führt dich von Groß Wasserburg nach Leipsch, vorbei an weiten Wiesen, dem Köthener See, durch absolut ruhige Natur und hinein in die lebendige Spreewaldatmosphäre aus Besuchertreiben und den berühmten Spreewaldkähnen.

Du startest in Groß Wasserburg am Steg unterhalb der Schleuse. Hier kannst du dein Fahrzeug abstellen und dein Board in Ruhe aufpumpen. Durch den Wald führt dich die Strecke nach Süden auf der Wasserburger Spree und schließlich nach links in das Lange Horstfließ, was automatisch in den Puhlstrom mündet. Danach erreichst du die Schleuse Leibsch, die du am besten umträgst.

An der nächsten Gabelung nimmst du den Schlenker vom Puhlstrom nach links, denn hier kannst du dich nochmal herrlich auf dem schmalen und kurvigen Wasserlauf durch die grüne Natur bewegen, bevor du wieder automatisch auf den Puhlstrom gelangst.

Ab hier dauert es nicht mehr lange, bevor sich das kleine Häuserpanorama von Leibsch auftut und alles lebendiger wird. Unter der Bundesstraße 179 hindurch kannst du schließlich nach kurzer Zeit auf der linken Seite an der Gaststätte Spreeblick anlegen, einkehren und dich stärken.

Anschließend trägst du dein Board am Spreewehr Leibsch um und biegst direkt danach nach links in den Dahme Umflutkanal ein. Der führt dich direkt in den Köthener See, auf dem du für die Überquerung noch entspannt ein paar Paddelzüge verweilen kannst.

Den See überquerst du in dem Fall nicht komplett von Ost nach West, sondern nimmst den Schlenker gen Süden, um südöstlich in den Randkanal einzubiegen. Der bringt dich über die Schleuse zurück nach Groß Wasserburg, wo du deine Tour gestartet hast.

#4 SUP-Tour durch Burg-Kauper

  • Länge: ca. 5,8 Kilometer
  • Dauer: ca. 1 ½ Stunden
  • Erfahrungslevel: Anfänger, Fortgeschrittene
  • Zeitraum: ganzjährig

Ab dem kleinen Spreehafen in Burg-Kauper startest du diese kurze, aber wunderschöne Spreewaldtour auf der Kleinen Spree nach rechts, die dann wiederum direkt scharf nach links weiter führt. Am Ufer erwarten dich kleine Gehöfte, Wiesen, sattgrüne Bäume und Ferienhäuser.

Auf der schmalen kleinen Spree paddelst du für rund 2 km bis zum Fischerfließ, für das du nach links einbiegen musst. Nicht wundern, hier wird es zeitweise sehr eng, aber es bleibt dennoch gut befahrbar.

Nach weiteren rund 3 km erwartet dich der Burg-Lübbener-Kanal, auf dem du dich links orientierst, bis du über einen Verbindungskanal auf den Mittelkanal kommst. Hier wird es wirklich putzig, denn es geht vorbei an Höfen und Weiden mit Ziegen, Kühen, Pferden und weiteren tierischen Bewohnern, die sich hier zu Hause fühlen.

Der Mittelkanal führt nach kurzer Zeit links herum in den Weidengraben. Auf dem paddelst du direkt auf den Hafen Waldschlösschen zu. Hier oder im benachbarten Hafenstübchen kannst du auf Wunsch und kurz vor Ende der Tour einkehren.

Denn ab diesem Spot geht es nur noch kurz auf dem Weidengraben weiter, bevor man links in den Burg-Lübbener-Kanal einbiegt und an der nächsten Gabelung schließlich links in die Kleine Spree abbiegt, die zurück zum Ausgangspunkt führt.


Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen