Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog Waterspeed App Review: Wassersport-Tracker mit Extras

Waterspeed App Review

Wir bringen die Waterspeed App gerne in Gang. Der Italiener Massimiliano Picchi hat uns als begeisterter Surfer mit einer App beglückt, die besonders fürs SUP erfreulich akribisch in der Datenerfassung ist. Dass hier in der Auswertung mal ein Kilometer fehlt oder drauf geschummelt wird, kann man bei Waterspeed getrost vergessen.

Dazu kommt, dass wir mit dieser App auch Auskunft über die Windverhältnisse bekommen, was uns ehrlicherweise bei der meisten Konkurrenz fehlt. Wenn du also verlässliche Auskunft über deine Tourenerfolge erhalten möchtest, bist du bei Waterspeed genau richtig. Aber nicht nur als Stand Up Paddler… Es ist fast egal, mit welchem Sportgerät du unterwegs bist, Waterspeed trackt die meisten. Nur auf dem Wasser musst du dich bewegen.

Eigenschaften der App im Überblick

Name Waterspeed Segeln, Surfen, SUP App
Verfügbarkeit iOS
Preis kostenlos
In-App-Käufe Ja
Registrierung notwendig Nein
Kompatibilität mit Smartwatch Ja
Nutzerbewertungen 4,6 von 5 Sternen
Unsere Bewertung 4,4 von 5 Sternen
Funktionen Aufzeichnung von Trainings-Statistiken (Strecke, Geschwindigkeit, Entfernung, Kurs, Maximalgeschwindigkeit, beste Geschwindigkeit, Wettervorhersagen), Beaufort Windwaage, Synchronisierung mit Apple Health Kit und Apple Watch, Cloud-Synchronisation mit iPad, Zusammenführen von Aktivitäten, Countdown

Aufbau und Funktionen der Waterspeed App

Im Namen trägt Waterspeed zwar die Zusätze Segeln, Surfen und SUP – dabei bleibt es beim Verwenden der App aber nicht. Im Prinzip können mit dem kostenfreien Tool fast alle Wassersportarten getrackt werden, die ein Sportgerät oder Boot involvieren.

Also auch Kajaks, Jet Skis, Foils, Wakeboards, Wasserski, Powerboats und mehr. Und damit Waterspeed auch weiß mit was genau man unter den Füßen übers Wasser gleitet, kann man die entsprechende Sportart natürlich auch vorwählen bevor die App in die Aufzeichnung geht.

Vorbehalten ist die Waterspeed App iOS Usern, ein iPhone und/oder iPad sollte es also dann sein. Wer noch eine Apple Watch besitzt, kann die für die Verwendung der App auch mit auf Tour nehmen. Waterspeed ist auf Deutsch, an der Stelle ist also keine frustrierende Sprachbarriere zu erwarten.

In der kostenfreien Version kann man sich hier auch schon gut austoben, denn die Grunddaten für den Grobüberblick werden erfasst. Dazu gehören die Entfernung, die Maximal- und Durchschnittsgeschwindigkeit und die Dauer.

Von dem Wetter Tab hat man bei Waterspeed in der kostenlosen Version auch schon gut was. Die aktuelle Lage und die Vorschau enthalten eine etwas abgespeckte Auskunft der Lufttemperatur, Windrichtung und Windgeschwindigkeit und das Ganze für 5 Tage in der Vorhersage – immerhin.

Das ist ein Feature, was wir gerne loben, denn das wird bei vielen Wassersport Apps gar nicht angeboten. Weder für kostenlose noch für Bezahlversionen.

In der PRO Version bekommt man bei Waterspeed dann noch die Cloud Synchronisation dazu, eine komplette Wettervorhersage nicht nur für den einzelnen Tag sondern mit stündlicher Auflistung, die Freischaltung des Countdowns (für alle, die sich feste Zeiten zu Erreichung ihrer SUP Ziele vorgenommen haben), den Export zu GPX Dateien (z.B. Strava, Garmin oder Google) sowie in CSV/Excel Dateien, das Zusammenführen und vergleichen von einzelnen Aktivitäten und die Anzeige der besten Geschwindigkeiten.

Investieren muss man dafür 2,49 im Monat oder man spart sich mit 5,99 Euro im Quartal 20 Prozent, beim jährlichen Abo sind es mit 20,99 Euro dann ganze 30 Prozent. Wichtig zu wissen ist aber, dass in der kostenlosen Version jeweils nur eine Aktivität gespeichert wird. Ein Vergleich zu vorherigen Touren kann man also in der App selbst nicht vornehmen, das geht dann erst in der PRO Version.

Design und Bedienbarkeit

Schwer zu verstehen ist Waterspeed nicht, nur vier Tabs nebeneinander am unteren Bildschirmrand müssen wir zunächst überblicken. Das ist als erstes das Logbuch mit den Daten der letzten Touren und daneben die Statistiken zu den gesamten Entfernungen, der kompletten Dauer der Aktivitäten, die maximale Geschwindigkeit und die Durchschnittsgeschwindigkeit.

Wer diese Daten nicht für alle Touren sehen will, kann den Zeitraum für die Anzeige per Dropdown Menü einfach bestimmen. Das geht vom gleichen Tag bis hin über den gesamten Zeitraum in praktischen 10 Auswahlmöglichkeiten.

Der dritte Tab und damit in der Mitte platziert ist die Aufzeichnungsoption. Dieser Tab wird auch automatisch bei jedem Öffnen der App als erstes aufgerufen. Das ist von Vorteil, wenn man auf schon auf dem Board steht und vergessen hat die App zu starten. Das ist uns selbst schon ein paar Mal passiert. Daher freuen wir uns immer über Apps, die wie Waterspeed an der Stelle mitdenken und uns umständliches hantieren zwischen Paddel und App ersparen und wir gleich dort sind, wo wir sein wollen.

Einstellen kann man für die Aufzeichnung jeweils noch, ob man das Ganze mit Entfernung oder Kurs, live Geschwindigkeit oder Durchschnittsgeschwindigkeit, Dauer oder Entfernung aufgezeichnet haben möchte. An sich eine schöne Sache, erfordert aber jeweils pro Option der insgesamt drei einen Klick auf sehr kleine Buttons.

Eine Bedienung durch die wasserdichte Handyhülle wird an der Stelle ziemlich umständlich. Hinzukommt, dass man das für jede Aufzeichnung auch immer von Neuem vornehmen muss, wenn man von den Standardoptionen km/h und Dauer abweichen möchte.

Dafür trifft man den „Start“ ganz bestimmt, denn der ist von der Größe her nicht zu verfehlen. Ganz oben muss man auf der gleichen Oberfläche dann noch die Auswahlmöglichkeit für die Sportart anklicken. Wer unter den 24 der hier aufgelisteten nicht fündig wird, kann das Ganze auch unter „Andere“ führen.

Schön wäre es an der Stelle, wenn man sich diesen Klick sparen und in den persönlichen Grundeinstellungen gleich seine favorisierte Sportart einstellen könnte, auf die sich die Aufzeichnung dann automatisch bezieht. So findet man derzeit an erster Stelle immer Segeln, wenn man eine neue Aufzeichnung starten möchte.

Die Entwickler setzen die beliebtesten Sportarten in den Updates jeweils nach ganz oben. Wenn man allerdings gerade nicht zufällig segeln möchte, kommt man um diese Einstellung vor jeder Aktivität damit also nicht herum. Wer die Oberfläche für die Aufzeichnung weniger langweilig und zahlenbasiert wünscht, kann oben rechts auf die Darstellungsoption klicken und bekommt die Daten dann schön eingebettet in die Apple Kartenversion angezeigt.

Neben der Aufzeichnung finden wir den Wetter Tab und daneben die Einstellungen. Hier kann man voreinstellen, ob man die Geschwindigkeiten grundsätzlich in km/h, Knoten oder mph bevorzugt, die Entfernung als Kilometer, Seemeilen oder Meilen und den Wind ebenfalls in diesen Parametern oder auch als m/s. Per Schiebebutton kann man dann noch festlegen, ob der Countdown angezeigt werden und das Workout anschließend automatisch gespeichert werden soll.

Nutzerbewertungen

Ganze 4,6 Bewertungspunkte von 5 erreicht Waterspeed im Apple App Store. Lob gibt es vor allem für die fast ausnahmslos einwandfreie Funktionalität und den Support. Ein Stand Up Paddler unter den Punktevergebern lobt die App sogar als „einzige, die optimales Tracking beim Stand Up Paddling ermöglicht“. Abzug gibt es von manchen Usern für den Preis und dafür, dass Waterspeed für einige nur in der PRO Version gut zu gebrauchen ist.

Das kommt natürlich darauf an, wie ambitioniert man seine Aktivitäten tracken und vergleichen möchte. Zum kleinen Grobüberblick der aktuellen Tour reicht die kostenfreie Version unserer Meinung nach aus. Ansonsten macht es allerdings Sinn in die PRO Version zu investieren, um die eigenen Erfolge auch wirklich vollumfänglich miteinander zu vergleichen und einsehen zu können.

Zu teuer finden wir die PRO Version persönlich nicht. Waterspeed sticht nicht wirklich aus der App Konkurrenz hervor. Was aber durchaus positiv hervorgehoben werden muss ist der exzellente Support. Da schließen wir uns den Bewertungen zu 100 Prozent an. Keine Antwort auf Fragen oder Probleme gibt es nicht, jeder Anmerkung wird sich angenommen und das Update im App Store folgt prompt.

Pro Monat gibt es mindestens eins mit Fehlerbehebungen und allgemeinen Verbesserungen, bis zu drei können es aber auch schon mal sein. Geschlafen wird bei Waterspeed also nicht. Zuhören, ernst nehmen und in die Tat umsetzen gehört zur Philosophie.

Alternativen zur Waterspeed App

Das reine Aufzeichnen von SUP Touren kann man alternativ auch über Apps wie GoSUP oder Pudlr vornehmen. Hier muss man allerdings auf die Windauskünfte verzichten, die Verwendung der Apple Watch und die Übertragung ins Apple Health Kit sind dort aber genau so möglich.

Ohne Apple Watch und iPhone geht’s aber natürlich auch. Entweder beispielsweise mit der Go Paddling App für Android oder einfach mit einer wasserdichten Sportuhr. https://www.stand-up-paddling.org/sup-tour-aufzeichnen/

Vor dem Antritt der Tour muss man natürlich noch wissen, wo es hingehen soll. Dabei kann dir unsere SUP Deutschlandkarte helfen, in der wir dir konkrete SUP Tourenvorschläge für jedes Bundesland vorstellen.

FAQ

Waterspeed kann sowohl kostenfrei genutzt werden als auch in der PRO Version für 2,49 Euro pro Monat, 5,99 Euro pro Quartal oder 20,99 Euro pro Jahr. Hier bekommst du noch einige Features mehr, die dir unter anderem einen Vergleich deiner Aktivitäten und auch einen Überblick über einen bestimmten Zeitraum bis hin zum letzen Jahr möglich machen.
Ja, mit Waterspeed bekommst du Auskunft über die zurückgelegte Strecke, Entfernung, Dauer und Geschwindigkeit deiner Tour. Hast du eine Apple Watch, erfährst du dazu noch, wie viele Kalorien du dabei verbrannt hast.
Absolut – ob du nur die kleine Seeumrundung als Anfänger aufzeichnen möchtest oder später ambitionierter ans Werk gehst. Für den Anfang wirst du auch gut mit der kostenlosen Version zurechtkommen. Wenn du später einzelne Tourenerfolge miteinander vergleichen möchtest, lohnt sich die Investition in die PRO Version. Die Waterspeed ist dazu auch ziemlich akribisch in der Erfassung, was bei mancher SUP App Konkurrenz fehlt.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen