Skip to main content
#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 4.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Blog SUP Board undicht: 4 mögliche Ursachen & Lösungen

Ein undichtes SUP Board ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch gefährlich werden.

In diesem Artikel erfährst du die drei häufigsten Ursachen für ein undichtes Board und wie du diese Probleme selbst lösen kannst.

Ob es am Ventil, einer undichten Naht oder sogar einem defekten Ventil liegt – wir zeigen dir, worauf du achten musst und welche Maßnahmen jeweils nötig sind, um dein SUP Board wieder dicht und sicherzumachen.

Ventil kaputt oder nur locker?

Zuerst musst du erst einmal herausfinden, wo genau dein Board undicht ist. Nach dem Aufpumpen kannst du ein Tuch mit etwas Seifenwasser benetzen und auf dem ganzen Ventilbereich (typische Schwachstelle) verreiben. Wo kleine Luftblasen austreten, befindet sich das Leck.

In den meisten Fällen befindet sich die undichte Stelle am Ventiltellerrand außen (Ursache 1) oder am eigentlichen Ventilausgang von innen (Ursache 2).

Ursache 1: Ventil hat sich gelockert

Sehr häufig ist das Ventil daran schuld, dass dein Board undicht ist. Hat es sich beim Fahren oder Transport gelockert, kann die Luft entweichen. Geschieht dies nur sehr langsam, kann es passieren, dass du es erst unterwegs auf dem Wasser merkst. Kontrolliere daher vor jeder Tour, ob das Ventil richtig sitzt.

Nachziehen solltest du es mit einem Ventilschlüssel, aber unbedingt nur im unaufgepumpten Zustand, um Schäden zu vermeiden. Entferne dazu die Staubschutzkappe des Ventils, setze den Ventilschlüssel an und drehe ihn im Uhrzeigersinn. Ist eine Drehung einfach möglich, ist das ein Hinweis, dass dein Ventil einfach nur locker war und wahrscheinlich nicht defekt ist.

Alternativ kannst du auch noch prüfen, ob der Ventileinsatz nicht ganz zentriert platziert wurde und deswegen Luft austritt. Lockere es zuerst ein wenig und schraube es dann richtig platziert wieder fest, um das Problem zu beheben.

Tipp: Mit etwas Vaseline auf dem Rand des unteren Ventilgegenstücks ist eine noch bessere Abdichtung gewährleistet.

Ursache 2: Luft tritt innerhalb des Ventils aus

Um zu prüfen, ob Luft innerhalb des Ventils austritt, muss dein Board aufgepumpt sein. Öffne und schließe das Ventil nun mehrfach. Eventuell ist es nur ein mechanisches Problem, wie ein verkanteter Ventilbolzen oder ein Fremdkörper, der sich im Ventil verfangen hat.

Manchmal können sich Drop-Stitch-Fäden lösen und so im Ventil verfangen, dass es undicht wird.  Hat sich dagegen die Ventildichtung gelöst, kann auch diese dazu führen, dass das Ventil klemmt.

Hast du ein mechanisches Hindernis erkannt, schraubst du das komplette Ventil im unaufgepumpten Zustand heraus. Prüfe, ob du das Hindernis entfernen kannst. Setze anschließend den Ventileinsatz wieder ein und ziehe alles mit dem Ventilschlüssel fest. Prüfe, ob jetzt alles dicht ist. Ist das nicht der Fall, musst du das Ventil vermutlich austauschen, weil es defekt ist.

Ursache 3: Ventil ist kaputt

Etwas seltener kommt es vor, dass ein Ventil defekt ist. In diesem Fall entweicht Luft trotz Nachziehen und anderer Maßnahmen und du musst es gegen ein neues Ventil ersetzen.

Passende Ventile bekommst du im Fachladen für SUP Zubehör, entweder im Sportfachgeschäft, vor Ort oder auch online. Wenn du dir den Austausch nicht selber zutraust, kannst du auch einen Fachmann damit beauftragen.

Ursache 4: Undichte Naht

Eine dritte Ursache für Luftverlust sind undichte Nähte. Ist dein Board schon älter, können sich mit der Zeit undichte Stellen bilden. In manchen Fällen handelt es sich aber um einen Materialfehler durch eine schlechte Verklebung bei der Produktion, der schon direkt nach der Lieferung bestehen kann.

Kontrolliere daher an deinem neuen Board nach Auslieferung direkt alle Nähte, ob möglicherweise irgendwo undichte Stellen vorhanden sind, was ein Fall für die Reklamation bzw. einen Umtausch wäre.

Bilden sich die undichten Nähte erst nach längerer Zeit, kannst du diese leicht selber verschließen. Möglich ist das zum Beispiel mit PVC Patches, die zum Abdichten von Nähten geeignet sind.

Wie das Reparieren von undichten Stellen genau funktioniert, erfährst du auch in diesem Workshop.

Und so gehst du dabei vor:

  1. Finde zunächst die undichte Stelle und markiere sie mit einem wasserfesten Stift.
  2. Nimm etwas Schmirgelpapier und raue die Fläche rund um die undichte Stelle auf.
  3. Schneide nun einen Patch in der richtigen Größe zurecht. Eine möglichst runde Form hält am besten.
  4. Trage als nächstes Kleber auf den Patch sowie auf die aufgeraute Fläche auf.
  5. Lasse den Kleber für 5 Minuten einwirken und klebe dann alles fest zusammen.
  6. Damit alles noch besser und länger hält, erhitzt du den Patch jetzt noch kurz mit einem Heißluftföhn. Wenige Sekunden reichen völlig aus.
  7. Streiche über den Patch, um eventuell noch vorhandene Luftbläschen herauszudrücken. Arbeite dabei von innen nach außen.
  8. Zum Schluss kannst du zusätzlich die Ränder des Patches nochmal mit etwas Kleber abdichten.
  9. Fertig.

Tipp: Undichte Stellen findest du leicht heraus, indem du dein Board unter Wasser drückst und beobachtest, wo die Luftbläschen aufsteigen.

FAQ

In den meisten Fällen ist nur das Ventil locker. Es kann aber auch sein, dass es defekt ist oder an defekten Nähten Luft austritt.

Das hängt vom Modell und Hersteller ab. Üblich ist ein Druck von 8 bis 15 PSI.

Das funktioniert mit PVC-Patches. Bei vielen Modellen ist ein Reparaturset mit Patches schon im Lieferumfang enthalten, dieses kann aber auch optional nachbestellt werden.


Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen