Skip to main content

Auf der Suche nach einem SUP Board? Dann schau dir mal unseren großen SUP Board Test 2021 an!

#1 größte SUP Seite in Deutschland
Mit mehr als 1.000.000 Lesern / Jahr
300+ SUP Board Vorstellungen
Auch Paddel und Zubehör getestet
Mehr als 3.000 Youtube Abonnenten
SUP Board Tests live und in Farbe

Goosehill Rainbow 10.6 und Sailor 10.6

355,77 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen
BoardtypAufblasbar (iSUP)
MarkeGoosehill Sport
SkillAnfänger
EinsatzgebietAllround-Board (Allrounder)
Länge320 cm (10'6")
GewichtSailor: 9,3 kg (20,5 lbs), Rainbow: 10,3 kg (25,5 lbs)
ZubehörSUP Rucksack, Paddel, Doppelhub-Luftpumpe, Finne, Leash, Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Beschreibung

Goosehill Rainbow 10.6 und Sailor 10.6 Test

Seit 2016 sind wir ständig auf der Suche nach den neuesten Boards, um dich mit umfangreichen Reviews immer auf dem neuesten Stand zu halten. Deshalb möchte ich dir heute gerne die Goosehill Allround-Boards Rainbow und Sailor näher vorstellen.

Vor allem in der englischsprachigen SUP Szene werden diese Boards in letzter Zeit häufig thematisiert und auch uns erreichen immer wieder Kommentare und Nachfragen zu diesen Modellen.

Außerdem scheinen die Boards auf Amazon recht gefragt zu sein und verfügen über eine Vielzahl an äußerst positiven Bewertungen.

Grund genug also, um sich die Angebote mal ganz genau anzuschauen und dir unsere ungeschminkte Sichtweise, fernab der Marketing-Versprechen, zu verraten!

Das Goosehill Sailor haben wir selbst getestet.

Da sich die Boards in den grundlegenden Merkmalen (Bauform, Maße, Design etc.) nicht voneinander unterscheiden, habe ich mich dazu entschlossen, beide Varianten in einem Review zusammenzufassen.

Natürlich gehe ich bei den entsprechenden Punkten aber auch auf die Unterschiede zwischen Goosehill Rainbow und Goosehill Sailor ein.

Wenig Zeit? Hier ist das Wichtigste

Mit den Maßen von 320 x 81 x 15 cm (10’6″ x 32″ x 6″) liegt das Goosehill SUP in beiden Ausführungen voll im Durchschnittsbereich des Boardtyps.

Seine Silhouette mit breiter und abgerundeter Spitze (Nose) und dem gerade abschließenden Heck ist eine der Spielarten der klassischen Allround-Shape. Auffallend ist aber der ausgesprochen gerade Verlauf der Seitenlinie (Rails), der einen guten Geradeauslauf verspricht.

Durch das Setup mit 3 Finnen (2+1) wird die Grundstabilität und die Wendigkeit verbessert, wobei sich jedes Board der 10.6er Klasse erfahrungsgemäß noch ziemlich agil steuern lässt.

Durch die Dicke von 15 cm (6″) und den speziellen Aufbau („SCE-Technology“) erreicht das Board in punkto Steifigkeit und Auftrieb gute Werte.

Die Breite liegt mit 81 cm (32″) im soliden Standard-Bereich, führt zu einer hohen Kippstabilität und ermöglicht jedem Anfänger innerhalb kurzer Zeit die ersten Erfolgserlebnisse.

Das Goosehill Sailor ist etwas leichter als das Goosehill Rainbow, was sicherlich an der Stärke des eingesetzten Materials liegt. In der Belastbarkeit gibt es laut Hersteller ebenfalls Unterschiede, auf die ich später noch genauer eingehen werde.

Das Goosehill Sailor ist in 2 Farben (Blue, Green) und das Goosehill Rainbow sogar in 3 Farben (Blue, Green, Red) lieferbar. Außerdem gibt es eine 3-jährige Hersteller-Garantie auf die Boards.

Beide Varianten werden mit komplettem Zubehörpaket geliefert, welches aus folgenden Komponenten besteht:

SUP Rucksack, 3-teiliges und stufenlos verstellbares Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel.

  • günstiger Preis
  • hohe Steifigkeit
  • vergleichsweise leichtes Gewicht
  • vielseitig einsetzbar (Allrounder)
  • hohe Kippstabilität
  • verschiedene Farben lieferbar
  • komplettes Zubehörpaket
  • Paddel mit Aluminium-Schaft
  • Traglast zu hoch angegeben
  • keine klaren Aussagen zum Materialaufbau

Das Goosehill SUP 10.6 im Überblick

Wir geben unser Bestes, damit jeder Leser in der Lage ist, unabhängig von seiner Vorerfahrung das richtige Board für sich zu finden. Auch wir standen mal vor der unübersichtlichen Auswahl an SUP Boards und wissen genau, wie schwer die Entscheidung ist.

Wir nutzen unsere jahrelange und ständig wachsende Erfahrung, um dir sämtliche Fakten und Eigenschaften der Boards und des Zubehörs zu erklären.

Wenn bei dir weitere, individuelle Fragen aufkommen sollten, kannst du uns jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Wir helfen dir sehr gerne weiter und versuchen, dir möglichst schnell zu antworten!

Produktspezifikationen

Boardtyp Aufblasbar (iSUP)
Marke Goosehill Sport
Skill Anfänger
Preiskategorie günstig
Einsatzgebiet Allround-Board (Allrounder)
Länge 320 cm (10’6″)
Breite 81 cm (32″)
Dicke 15 cm (6″)
Volumen 300 Liter
Gewicht Sailor: 9,3 kg (20,5 lbs), Rainbow: 10,3 kg (25,5 lbs)
Zubehör SUP Rucksack, 3-teiliges und stufenlos verstellbares Paddel, umschaltbare Doppelhub-Luftpumpe, abnehmbare Mittelfinne (Stecksystem), Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine), Repairkit inkl. Ventilschlüssel

Bauweise

Das Goosehill SUP 10.6 ist mit seinen komplett durchschnittlichen Maßen und der bekannten Kontur (Shape) ein absolut klassischer Allrounder.

Die rundliche Boardspitze (Nose) und die solide Breite machen das Board zu einem perfekten Begleiter für jeden Anfänger…diese Boards sind die mit Abstand meistverkauften.

Seine Bauart liefert eine gelungene Mischung aus Stabilität und guten Laufeigenschaften, bei Allround-Boards liegt der Fokus allerdings primär immer auf einer sehr hohen Kippstabilität.

Das Board hat insgesamt 3 Finnen (2+1), die beiden kleinen Seitenfinnen sind fest verbaut und die große Mittelfinne ist über ein Stecksystem abnehmbar. Dadurch bist du am Wasser in kurzer Zeit startklar. Dieses Setup ist ebenfalls völlig charakteristisch für diese Boardklasse.

Das Goosehill SUP 10.6 hat eine Dicke von 15 cm bzw. 6″ und verfügt über eine einzelne große Luftkammer mit 300 Litern Volumen. Diese Werte sind im Hinblick auf die Traglast und die Grundstabilität besonders wichtig und liegen in einem sehr guten Bereich.

Traglast

Die maximale Traglast des Sailor liegt laut Goosehill bei 200 kg, beim Rainbow sogar bei 250 kg.

Schon möglich, dass die Boards diese immense Belastung tragen können, ohne unterzugehen. Aber in der Praxis halte ich diese Werte für völlig überzogen und ich möchte dir auch gerne erklären warum.

In Fachkreisen wird die Traglast über die Bestimmung des sogenannten Restvolumens berechnet (Boardvolumen minus Boardgewicht minus Paddlergewicht = Restvolumen), weitere Details zu diesem Thema findest du hier.

Für beste Laufeigenschaften gilt ein Restvolumen von 200 Liter als ideal. Bezogen auf die Goosehill Boards ist demnach spätestens bei einem Benutzergewicht von 100 kg mit sehr deutlichen Performance-Einbußen zu rechnen.

Das Goosehill Sailor mit 80 kg Belastung.

Der Hersteller argumentiert in diesem Punkt mit der hervorragenden Steifigkeit der Modelle. Auch wenn das zutrifft, sinken die Boards aber dennoch ab der berechneten Belastung immer tiefer in das Wasser ein und haben dann einen zunehmend hohen Wasserwiderstand beim Paddeln. Da nützt es auch nichts, wenn sich das Board aufgrund der Steifigkeit nicht verformt!

Das Gewicht des Goosehill Sailor ist etwas geringer, weil das verwendete Material (PVC) dünner ist. Deshalb würde ich bei diesem Board das empfohlene Benutzergewicht bei max. 90 kg einordnen.

Versteh mich nicht falsch, für den Badespaß und Mini-Runden auf dem See kannst du die Boards auch mit Sicherheit schwerer beladen.

Aber von dem eigentlich guten Gleitverhalten kannst du dich dann verabschieden. Nicht umsonst, geben die allermeisten namhaften Hersteller bei ihren 10.6 Allroundern ein empfohlenes Benutzergewicht von 90 – 95 kg an!

Einsatzgebiete und Fahreigenschaften

Allround-Boards sind, wie der Name schon sagt, für breite und abwechslungsreiche Einsatzgebiete gebaut. Genau deshalb sind sie so beliebt und gelten als die Einsteiger-Boards schlechthin.

Vor allem auf Seen, Kanälen und anderen Gewässern mit ruhiger Oberfläche kannst du als Anfänger damit die schönsten Erfahrungen sammeln und deine Technik nach und nach verbessern.

Kein Boardtyp ist vielseitiger als die Allrounder…eine hohe Grundstabilität ermöglicht dir schnelle Fortschritte, so dass nach kurzer Zeit der ersten entspannten Tour nichts mehr im Wege steht.

Wenn du dann sicherer bist, kannst du dich mit dem Goosehill SUP 10.6 auch auf langsame Fließgewässer trauen und kleinere Wellen bezwingen. Technische Anfängerfehler verzeiht es gutmütig und begleitet dich sicher durch viele schöne Erlebnisse auf dem Wasser.

Allround-Boards sind durch ihre breit geschnittene Bauform aber leider keine Gleitwunder. Das hohe Maß an Stabilität geht mit einem erhöhtem Wasserwiderstand einher, so dass du keine sehr hohen Geschwindigkeiten erreichen kannst.

Dieser Boardtyp ist nicht für Spitzenleistungen konstruiert, sondern bietet dir den besten Kompromiss, um möglichst allen Bedingungen gerecht werden zu können.

Eine Besonderheit der SUP Boards von Goosehill sind die gerade verlaufenden Rails (Seitenflächen). Diese halten die Boards wesentlich besser auf einem geraden Kurs und sorgen dafür, dass du gut ins Gleiten kommst.

Material und Gewicht

In diesem Punkt versteckt sich der Hersteller etwas hinter einem Marketing-Begriff, indem er den Aufbau als „SCE-Technologie“ (Super Construction Enhancement Technology) bezeichnet. Leider ist nirgendwo ersichtlich, was dieses Herstellungsverfahren auszeichnet und wie der Materialaufbau detailliert aussieht.

Das finde ich schade, denn es gibt viele qualitativ hochwertige und aussagekräftige Techniken (Single-, Double-, Multi-Layer, Thermo-Fusion etc.). Wenn einem Hersteller in diesem Bereich eine wirkliche Innovation gelingt, dann geizt er nicht mit Informationen, sondern präsentiert stolz die Details!

Lediglich die Konstruktion des Kerns („Dropstitch“) wird bei den Goosehill Boards klar benannt. Beim „Dropstitch-Verfahren“ verbinden im Inneren des Boards unzählige, verwobene Polyesterfäden die Ober- mit der Unterseite und sorgen für ein stabiles Grundgerüst.

Das Gewicht des Goosehill Sailor 10.6 beträgt 9,3 kg, das Goosehill Rainbow 10.6 wiegt 10,3 kg. Beide Werte liegen im unteren Mittelfeld der Boardklasse. Die Unterschiede sind ein Indiz, dass beim Rainbow etwas dickeres PVC verwendet wurde, was sich sicherlich in Form einer höheren Steifigkeit und Belastbarkeit zeigt.

Verarbeitung

Der absolute Großteil der Boards scheint einwandfrei verarbeitet zu sein. Auf Amazon finden sich wirklich sehr viele, enorm positive Rezensionen.

Zwar gibt es auch vereinzelte Kritik (Qualität des Zubehörs etc.) aber das kann leider in der günstigen Preisklasse nicht immer ausgeschlossen werden. Die allermeisten Kunden sind zufrieden und loben das Preis-/Leistungsverhältnis.

Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle die 3-jährige Hersteller-Garantie, die du in dieser Preisklasse mit Sicherheit sehr selten findest!

Design

Das Design beider Varianten ist ziemlich ähnlich. Die Grundfarbe aller Boards ist Weiß und wird durch unterschiedlich farbige Deckpads und Seitenflächen bestimmt. Das Goosehill Sailor ist in 2 Farben erhältlich (Sailor Blue, Sailor Green).

Beim Goosehill Rainbow hast du zusätzlich noch die Möglichkeit, dich für eine rote Ausführung zu entscheiden. Die Standfläche ist beim Sailor 3-farbig geteilt, beim Rainbow 2-farbig und durch weiße, pfeilförmige Streifen aufgelockert. Das farblich passende Logo verziert bei allen Modellen die Nose.

Die Rails sind im vorderen Bereich in der jeweiligen Farbe gestaltet und im hinteren Bereich schwarz, dort finden sich auch die Maße des Boards in Weiß.

Die ebenfalls weiße Lauffläche der Boards trägt den Schriftzug von Goosehill. Insgesamt finde ich das Design sportlich schlicht und die Farbpalette dürfte viele Vorlieben abdecken!

Weitere Features

Beide Goosehill SUP 10.6 SUP Boards verfügen über folgende Features:

  • Deckpad: Die Standfläche ist aus rutschhemmendem EVA hergestellt und sorgt, durch die Diamant-Struktur, auch bei Nässe für einen sicheren Stand.
  • freier D-Ring: Am Heck befindet sich ein D-Ring zum Einhängen der mitgelieferten Coiled-Leash (spiralförmige Sicherungsleine).
  • zentrale Trageschlaufe: Direkt auf dem Schwerpunkt des Boards befindet sich die zentrale Trageschlaufe. Hier liegt auch der sogenannte „Sweet-Spot“ und zeigt dir die stabilste Standposition an.
  • 2+1 Finnen-Setup mit abnehmbarer Mittelfinne: Die 2 kleineren Seitenfinnen sind fest verklebt und die große Mittelfinne ist abnehmbar (Stecksystem).
  • Gepäcknetz: Im vorderen Bereich der Oberseite befindet sich das elastische Decknetz, welches an 4 D-Ringen befestigt ist. Hier kannst du Equipment oder Proviant sicher verstauen. Damit alles schön trocken bleibt, solltest du dein Gepäck am besten in einem Dry-Bag wasserdicht verpacken!

Zubehör

Die Goosehill SUP Boards werden generell mit einem kompletten Zubehörpaket geliefert:

  • Goosehill SUP 10.6 Rucksack: Der schwarze SUP Rucksack besteht aus robustem Nylon und ist mit dem Logo und dem Schriftzug des Herstellers bedruckt. Das große Hauptfach ist mit dem umlaufenden Reißverschluss komplett zu öffnen. Im Inneren findest du genug Platz für das gesamte Set und kannst das Equipment mit einem integrierten Riemen sichern. Durch seitlich angebrachte, verstellbare Riemen kannst du das Volumen zusätzlich anpassen. 2 seitliche Einschub-Taschen aus Netzgewebe bieten dir zusätzlich etwas Stauraum. Das Modell verfügt über eine Trageschlaufe, breite, verstellbare und leicht gepolsterte Rucksack-Trageriemen und einen ebenfalls einstellbaren Bauchgurt. Außerdem ist die Rückenpartie zusätzlich gepolstert. Für die Preisklasse der Boards macht der Rucksack einen wirklich guten Eindruck. Maße: 95 x 45 x 35 cm.
  • 3-teiliges Goosehill SUP 10.6 Paddel: Der Schaft dieses Modells ist aus Aluminium und das Paddelblatt sowie der Griff aus robustem Kunststoff gefertigt. Das Paddel ist von 89 cm bis 250 cm stufenlos einstellbar. Ein ca. 1 kg schweres, günstiges Modell!
  • umschaltbare Goosehill SUP 10.6 Doppelhub-Luftpumpe mit Druckanzeige (Manometer): Die mitgelieferte Doppelhub-Luftpumpe ist mit einem Manometer (Druckmessgerät) ausgestattet. Am Anfang des Pumpvorgangs kannst du sie so einstellen, dass sie sowohl beim Hochziehen als auch beim Runterdrücken Luft in das Board pumpt. Dieser Doppelhub-Modus füllt den Großteil des Volumens in kurzer Zeit. Bei steigendem Gegendruck wird das Hochziehen aber immer beschwerlicher. Du kannst die Pumpe dann auf den Einhub-Betrieb umstellen, so dass sie nur noch beim Runterdrücken arbeitet. Dieser Modus spart dir einiges an Kraft!
  • abnehmbare Goosehill SUP 10.6 Mittelfinne: Die Mittelfinne in Delfin-Form lässt sich schnell in die Schiene einschieben und mit einem beiliegenden Stift bzw. Clip fixieren. Dieses System nennt man Steck- oder Slide-In-System. Es hat gegenüber dem US-Box-System (mit Schraube und Gewindeplättchen) eindeutige Vorteile bezüglich der Schnelligkeit. Andererseits stehen dir bei den Steckfinnen weniger Modelle zum Nachrüsten zur Verfügung.
  • Goosehill SUP 10.6 Coiled-Leash: Diese spiralförmige Sicherungsleine verbindet dein Sprunggelenk über eine stabile Klettverschluss-Manschette mit dem Board. Wenn du ins Wasser fällst, dehnt sie sich auf die volle Länge und hält dein Board in deiner Nähe.
  • Goosehill SUP 10.6 Repairkit: Dieses kleine Set in einer orangefarbenen, wasserdichten Dose besteht aus farblich passenden PVC-Patches und einem Ventilschlüssel. Leider fehlt der Klebstoff, damit du kleine Beschädigungen am Board selbst reparieren kannst. Mit dem Schlüssel kannst du das Ventil auf festen Sitz überprüfen und bei einem Defekt auch austauschen.

Häufige Fragen zum Goosehill SUP 10.6 beantwortet

Mit Hilfe der Doppelhub-Luftpumpe sollte das Board innerhalb von 5-7 Minuten auf die empfohlenen 15 PSI (ca. 1 Bar) aufgepumpt sein. Mehr über die Goosehill Rainbow 10.6 und Sailor 10.6 erfahren.
Ja, beide Boards sind aufgrund ihrer Bauart sogar bestens für Anfänger geeignet. Das Zubehör-Set beinhaltet alles, was du für einen erfolgreichen Start brauchst!Mehr über die Goosehill Rainbow 10.6 und Sailor 10.6 erfahren.
Auf den ersten Blick sind die Boards, bis auf die Auswahl an Farben, identisch. Wenn man sich die Daten jedoch genau anschaut, dann wird deutlich, dass das Goosehill Rainbow mit 10,3 kg etwas schwerer ist, als das Goosehill Sailor mit 9,5 kg. Das ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass das verwendete Material beim Rainbow etwas dicker ist. Dadurch dürfte das Goosehill Rainbow insgesamt noch steifer und ein wenig belastbarer sein. Dieser Unterschied schlägt sich auch preislich nieder. Mehr über die Goosehill Rainbow 10.6 und Sailor 10.6 erfahren.

Fazit

Sowohl das Goosehill Rainbow als auch das Goosehill Sailor sind absolut klassische Allround-Boards, die sich sehr gut für Anfänger eignen. Die Boards sind vielseitig einsetzbar und liegen kippstabil im Wasser. Außergewöhnlich ist die gerade verlaufende Seitenlinie, die zu einer guten Spurtreue führt.

Kritikpunkte für mich sind: die absolut übertriebenen Angaben zur Traglast und die völlig unklare Kommunikation bezüglich des Materialaufbaus („SCE-Technology“). Dahingehend bin ich etwas skeptisch und kann mir nicht vorstellen, dass Goosehill das Rad, im Hinblick auf die Herstellung von hochwertigen SUP Boards, neu erfunden hat.

Letztlich ist das aber auch nicht entscheidend, denn das Board scheint insgesamt steif und leistungsfähig zu sein, die vielen positiven Bewertungen sind dahingehend eindeutig.

Somit ergibt sich ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, das vor allem durch die 3-jährige Hersteller-Garantie bestätigt wird. Das Zubehörpaket ist qualitativ zwar nicht besonders hochwertig aber für den Anfang zunächst ausreichend.

Dennoch gehören beide Varianten zu den günstigen Modellen und zu diesem Preis kannst du leider auch keine Meisterleistung erwarten. Eine Gefahr für unsere Sieger des SUP Board Tests 2021 sind die Boards qualitativ zwar nicht, aber für Einsteiger ist das Gesamtpaket bestimmt zufriedenstellend!


Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


355,77 €

inkl. 19% MehrwertsteuerPreis im jeweiligen Onlineshop prüfen